K&T Bauvorschlag HK17

+A -A
Autor
Beitrag
Benny_0815
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Feb 2006, 16:46
Hallo!
Bin neu hier, aber nicht neu im HifiHobby.
Sehe mich schon länger nach nem DIY Heimkino"Paket" um.
Zunächst sollen erstmal Front, Rear, Center her. Sub wird evtl. später folgen.
Die Frontspeaker sollen auch zum normalen Musikhören benutzt werden.
Es soll ein 40m² Raum beschallt werden, dabei steht deutlichst! ein feiner Klang im Vordergrund. Pegel jenseits der 90dB sind einfach nicht gefordert (Nachbaralarm).
Dabei bin ich auf den Bauvorschlag HK17 mit OmnesAudio-Bestückung gestoßen.
Hat damit jemand schon praktische Erfahrungen gemacht, oder theoretisch was anzumeckern?
Meinen Hörraum würde ich als "leicht überdurchschnittlich" bedämpft bezeichnen, das Set läuft dann an einem alten Sony 5.1 Receiver, der "damals" (Mitter der 90er) allerdings Top-Of-The-Pops (der Sony Amps)war.

Alternativ würde ich auch gerne was ganz eigenes mit ExpoLinear Chassis versuchen, leider sehe ich da aber akute Zeitprobleme...
elefantino
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Feb 2006, 17:22
Hallo Benny,

wenn du dir in den Hobbyheftchen mal die Klirr-Messungen des Omnes-Zeugs ansiehst, findest du sicher möglicherweise auch, daß die TMT in puncto Verzerrungen spitzenmäßiger Schund sind. Die Hochtöner als etwa 57. Variante desselben berüchtigten "Hi-Vi"-Quietschers sind auch nicht der Hit. Mit "feinem Klang" würde ich deshalb nicht rechnen.

Außerdem ist die schlechtgemachte Scan-Fake-Membran der TMT verdammt peinlich.

Gruß,
Peter
Benny_0815
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Feb 2006, 17:48
Hi!
Schonmal danke für deine Antwort!
Bezieht sich deine Kritik "nur" auf die absolute Qualität der Chassis, oder gilt diese auch für das Preis/Leistungsverhältnis?
Wenn dem so ist: Welche Lösungen (auf Breitbänder stehe ich eher nicht so, auch wenn mir die Solo... von Visaton schon gefallen) gibts sonst in etwa gleichem Preisrahmen?
MartinSch
Stammgast
#4 erstellt: 01. Feb 2006, 17:54
hallo Benny_0815

ich stand vor der selben wahl wie du und ich habe auch lange gesucht da beim buget leider auch sehr begrenzt ist.
aber bei mir ist die wahl gefallen und ich werde diesen monat mit den front und center anfangen.
kannst es dir ja mal ansehen, es wird ein system aus CT214 - CT216.

gruß
Martin
Granuba
Inventar
#5 erstellt: 01. Feb 2006, 17:57

elefantino schrieb:
Hallo Benny,

wenn du dir in den Hobbyheftchen mal die Klirr-Messungen des Omnes-Zeugs ansiehst, findest du sicher möglicherweise auch, daß die TMT in puncto Verzerrungen spitzenmäßiger Schund sind. Die Hochtöner als etwa 57. Variante desselben berüchtigten "Hi-Vi"-Quietschers sind auch nicht der Hit. Mit "feinem Klang" würde ich deshalb nicht rechnen.

Außerdem ist die schlechtgemachte Scan-Fake-Membran der TMT verdammt peinlich.

Gruß,
Peter


Schon gehört? Ich fand sie fürs Geld wirklich gut, High-End ist aber sicherlich was anderes. Der Hochtöner ist eher von der unauffälligen Sorte, der Bass geht aber mehr als i.O.!

Harry
Benny_0815
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Feb 2006, 18:25

High End ist ja auch gar nicht gefordert, dass man keine 5 High End Speaker für 650€ bekommt, damit komm ich klar (für das Geld bekomm ich dann ja grad mal die HTs).

Die CT 214-16 würde ich auch gerne mal hören, scheint ne interessante Alternative zu sein.

Bin auch bekennender Fan der Mivoc Chassis, daher wäre eine andere Idee:

Front: Mivoice 3 - die 30er Subs sollten mich auch der Problematik eines zusätzlichen aktiv Subs entledigen.

Center: Selbstentwicklung mit 2x XAW 180 und XGW 258 liegend in d'appolito Anordnung, starke Bündelung stört mich da nicht so sehr... evtl. könnte ich auch eine Mivoice 2 liegend einsetzen, leider kann ich den Effekt der "quer im Raum" hängenden Reflexöffnung schlecht einschätzen.

Rear: Mivoice 1

Die recht stark unterschiedlichen Wirkungsgrade sollten zu vernachlässigen sein, kann ich ja alles einzeln ansteuern,
den Center müsste ich dann natürlich noch mit Kompensationsmagneten bestücken, die Weiche sollte recht analog zur Mivoice 2 sein, aber das kann ich messen.
elefantino
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Feb 2006, 18:29
Hi Benny,

Benny_0815 schrieb:

Bezieht sich deine Kritik "nur" auf die absolute Qualität der Chassis, oder gilt diese auch für das Preis/Leistungsverhältnis?

Das ist meine "absolute" Wertung bezüglich der gemessenen Chassisqualität (es gibt sie übrigens für noch weniger Geld unter anderen Handelbezeichnungen im Ausland). Bessere Einzelchassis für den Preis oder wenig mehr könnte ich zwar benennen, mit Bauvorschlägen kenne ich mich leider nicht aus.


Murray schrieb:
Schon gehört? Ich fand sie fürs Geld wirklich gut, [...]

Wer hätte das gedacht?

Gruß,
Peter


[Beitrag von elefantino am 01. Feb 2006, 18:31 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#8 erstellt: 01. Feb 2006, 22:03

elefantino schrieb:

Murray schrieb:
Schon gehört? Ich fand sie fürs Geld wirklich gut, [...]

Wer hätte das gedacht?

Gruß,
Peter


Sorry, aber diese ewige Nörgelei geht mir auf den Sack, sicherlich, die Teile sind definitv nicht perfekt, trotzdem vertrete ich die Meinung, daß man fürs Geld gute Lautsprecher/Chassis bekommt, diese Meinung vertrete ich, ohne Geld vom Vertrieb zu bekommen.... Oder was meintest du mit deiner Aussage?

Harry
tuffgong
Stammgast
#9 erstellt: 02. Feb 2006, 00:16
Hallo elefantenpeter,
da du von "hobbyheftchen" sprichst, bist du anscheinend wieder einer von diesen gurus, die ohne zu hören alles über die chassis wissen.
ich beneide dich.
in ehrfürchtiger demut
ein tauber hörer
ps:
wieso scan-fake?
und wirklich geholfen haste auch nicht.
TeeLicht
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Feb 2006, 02:27
Wie wäre es mit C214-C216? Das dürften IMHO die besseren Chassis als die Omnes sein.

GT
Thorsten-Fischer
Stammgast
#11 erstellt: 02. Feb 2006, 02:41
Hallo Benny 0815,
Ich ignoriere mal die Vorredner und empfehle dir sich ein wenig mühe sowie ein wenig mehr zeit zunehmen um was für dich passendes zu finden. Dazu ist es z.B. möglich dir aus der Händlerliste ein Paar Adressen rauszusuchen die du eventuell erreichen kannst sich vorher zu informieren ob diese etwas in der Vorführung haben was dir zusagt und dich dann reisefertig zu machen. Des Weiteren gibt es in diesem Forum eine ganze menge NETTER User die gern nach Terminabsprache ihre Bauten Vorführen, dazu wurde ein Unterforum gebastelt „Probehören bei Forenusern in der Umgebung“. Also einfach mal Lesen und sondieren dann ein Paar Mails. Auch wären ein Paar mehr Informationen was es maximal Kosten darf, die Gehäusegröße ist ja schon fast geklärt, und wofür auch, ganz gut. Eigenentwicklung dürfte das ganze Projekt dann aber gewaltig nach hinten schieben bezogen auf den Aufwand der zum anschaffen der nötigen Messmittel, dem anlernen des Wissen und den letzten Endes nötigen Erfahrungen, Enttäuschungen und Zwischenerfolge sowie weitere Fehlschläge und erfolge. Ein Bausatz ist der Sichere weg, kann aber auch lang dauern (weil’s so viele Händler nicht mehr gibt die vorführen), Selbstbau ist aber auch Lernen eigene Ideen zu realisieren. Die Bereitschaft alles dafür Notwendige zu lernen muss aber gewährleistet sein. Begeisterung allein reicht nicht. Leidenschaft ist gefragt, denn wenn du so weit bist bleibt es nicht bei einem Selbstbauprojekt.
Zur HK17, nun ich habe die Urabstimmung leicht verändert weil mir der Übergang zum Hochtonbereich nicht sonderlich gefiel. Es ist schon ein guter Lautsprecher mit Optisch guter Verarbeitung und klanglich ohne Ausreißer. Nicht immer ganz neutral dafür aber mit Heim-Kino Qualitäten die durchaus schon viele überzeugt haben. Stereo macht sie auch eine gute Figur, nur muss man sich auf eine lange Raumstellanpassung einrichten, da ist sie doch leicht zickig (bei großen Räumen) ist.
Also meine Empfehlung, Anhören!
Gruß
capacitor
Granuba
Inventar
#12 erstellt: 02. Feb 2006, 02:53

Also meine Empfehlung, Anhören!


Stimmt, diese Empfehlung hätte mir mal einfallen sollen...

Harry
Benny_0815
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Feb 2006, 12:23
Hallo!
Wie gesagt, ganz neu bin ich im "Hobby Hifi" nun nicht mehr.
Als Mess-System steht mir zuhause ATBpro zur Verfügung, einiges an Erfahrung im Entwickeln von Passivweichen bringe ich auch mit.
Meine Praxiserfahrung bezieht sich derzeit jedoch hauptsächlich auf Carhifi, wo ich allerdings gute Erfahrungen sowohl mit OmnesAudio, als auch mit Mivoc Chassis gesammelt habe. Daher auch meine Spontaneinfälle auf eine dieser Marken zu setzen.
Ich traue mir zu, Gehäuse im CB oder BR Prinzip komplett selber zu entwickeln, jedoch sind Hörner und TML für mich bis dato Bücher mit sieben Siegeln, auch mit Helmholtz Resonatoren und den Auswirkungen der Schallwand bin ich nicht vertraut.
Im HH Bereich habe ich bislang vor allem in zwei Freundeskreisen viele Anlagen belauscht, der eine setzt auf "voodoofreien" Selbstbau mit Transistorverstärkern, Baumarktkabel und eben Visaton LS, der andere auf HighEnd mit McIntosh, B&W, Accuphase, Vodoocable & Co.
Jedoch würde ich auch gerne weitere Anlagen hören, vor allem, weil sämtliche Selbstbauprojekte, die ich mir anhören konnte preislich weit jenseits meiner Schmerzgrenze liegen.
Apropos Schmerzgrenze: Ich würde zunächst um 700 Euro anlegen wollen, kann mir aber durchaus vorstellen, ersteinmal nur die Front aufzubauen, Center, Rear, Sub später folgen zu lassen.


[Beitrag von Benny_0815 am 02. Feb 2006, 12:24 bearbeitet]
elefantino
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 02. Feb 2006, 12:32

Murray schrieb:

Also meine Empfehlung, Anhören!


Stimmt, diese Empfehlung hätte mir mal einfallen sollen...

@Murray:

Rhetorische Frage an den Studenten: In welcher Fachrichtung wird das Mißachten von Daten und Fakten zugunsten subjektiver Bewertung gelehrt?

Rest per PN.
Eltopo
Stammgast
#15 erstellt: 02. Feb 2006, 13:11
Hi Benny,

ich hab mir die CT214 gebaut, die CT215 wird als nächstes fertig.

Bei den Frontspeakern weis ich noch nicht genau welche ich baue.

Bei dem Set 214, 215 und 216 kommst du mit deinem Budget auf jeden Fall aus.

Subwoofer kommt dann evtl später
Granuba
Inventar
#16 erstellt: 02. Feb 2006, 14:37

elefantino schrieb:

Murray schrieb:

Also meine Empfehlung, Anhören!


Stimmt, diese Empfehlung hätte mir mal einfallen sollen...

@Murray:

Rhetorische Frage an den Studenten: In welcher Fachrichtung wird das Mißachten von Daten und Fakten zugunsten subjektiver Bewertung gelehrt?

Rest per PN.


Siehe PM!
Zum Thema: Wo wohnst du? Was kannst du an Lautsprecher stellen? Kommen 5 Standlautsprecher auch in Frage? Oder eher 5 Kompaktbrüller ( ) mit potentem Subwoofer? Gehört und für gut befunden:

http://www.lautsprec.../hifi/inside_out.htm

Sehr nettes Bassfundament, über den Austausch des Hochtöners würde ich in deinem konkretetn Fall, wo Messequipment und Erfahrung vorhanden ist, nachdenken. Schlecht ist er nicht, aus gleichem Hause gibbed aber z.B. den DT-254, etwas teurer, imho aber besser.
Und ja, es ist nur eine Empfehlung...

Harry
Thorsten-Fischer
Stammgast
#17 erstellt: 02. Feb 2006, 14:40
Hallo Benny,
Du solltest dir schon ein Konzept zurechtlegen. Den Preisrahmen wissen wir und das du mit Messtechnik schon anfängliche Erfahrungen hast auch. Das ist also eine sehr breite Basis um in fast allen Richtungen was zu realisieren. Mit dem Klanglichen ist das immer so eine Sache, wenn du schon Boxen gehört hast die dir komplett oder selektive bereiche davon gefallen haben z.B. Hochton; eher Kalotte, Folie oder Horn (vielleicht sogar schon ein spezieller Typ), Mittelton oder ein Tieftonwandler der dich überzeugt hat wäre das hilfreich zu wissen. Erst mit Stereo LS zu beginnen ist ein Anfang, diese sollten als Vollbereichslautsprecher ausgelegt sein. Ein Subwoofer wird meist im HK benötigt, spricht aber auch nicht zwingend gegen ein SatSub System auch für Stereo. Die frage ist kommen alle Preislich noch akzeptablen Chassis für dich in frage oder müssen weil Röhren TV sie Magnetisch geschirmt sein, was die Auswahl verringert?
Vorschläge könnte ich jetzt dutzende machen was dir kaum helfen wird, wie oben schon erwähnt, losgehen und Hör Erfahrungen sammeln. Diese halt auch selektiv nach Klang, Optik und Preisrahmen. Und willst du wirklich auch ein stück Prestige um mit den Anlagen deiner freunde mithalten zu können oder ein für DICH Optimales Ergebnis im rahmen deiner derzeitigen Möglichkeiten?
Bei der Planung kannst du davon ausgehen die Gewichtung auf Front (Main) und Center zu legen, diese sollten gleich (zumindest im Mittelhochton) sein, Rear haben meiner Erfahrung nach mehr Spielraum was klangliche Ähnlichkeiten bzw. nicht Ähnlichkeiten betrifft. Für den Rearbereich ist es wichtiger den Raum, die aufstell- und Hörposition in das Konzept mit einzubeziehen als auf gleiche Schallwandler wert zu legen. Keine liegende MHM (so genante D´Appolito) Anordnung sondern dann lieber ein kleines Zweiweg oder Koaxsystem das wenn überhaupt nur im Tiefton unterstützt wird.
Nimm dir zeit und suche dir mal für dich weitere Systeme aus, merke dir was du GUT an ihnen findest und vor allem Hör dir so viel an wie möglich, NICHTS kann dir mehr helfen als diese eigenen Hör Erfahrungen.
Und bedenke LAUT kann jeder, auch leise und bei üblicher Zimmerlautstärke soll’s noch gut klingen. Und beim Selbstbau ist es nicht zwingend, Markentreu zu sein! Hier kann man sich die jeweiligen Rosinen der Vertriebe und Hersteller herauspicken.
Gruß
capacitor
Benny_0815
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 02. Feb 2006, 15:47
Hallo!
Langsam nimmt dieser Thread dann doch Formen an
Zu den Fragen: Wie oben erwähnt muss der Center magnetisch geschirmt sein (Jupp, RöhrenTV), ich hab das aber richtig, dass ich das über Kompensationsmagnete machen kann, oder!?

Treiber die mir definitiv gefielen:
HT: KEINER!!! jedoch nur definitiv! der Visaton SC 25 KE (heißt glaubsch so, auf jeden Fall der Keramik 25er) hat mich was Auflösung betrifft schon beeindruckt, jedoch fand ich ihn ansonsten etwas "harsch". Den DT 254 hab ich auch schon in KFZs verbaut, ist ein gutes Chassis, vor allem fürs Geld, find ich in der Auflösung allerdings nicht so dolle.
MT: Visaton Ti 100 ist für mich der ultimative Mitteltöner.
TMT: Andrian Audio A130, schön dynamisch, recht breitbandig, ne Runde Sache, wenn auch mit einem Hauch von Voodoo.
BB: Omnes Audio BB 3.01 in der Preis/Leistung, für mich aber nur mit Superhochtöner, sonst glanzlos im HT, Visaton B200 ist einfach gut.
SUB: Mivoc XAW 210

Sonst lieber Standlautsprecher als kleine Würfel, kann ich besser stellen.

Prestige der LS ist mir egal. Optisch nett dürfen sie aber immer gerne sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bauvorschlag
rapunzel123 am 12.11.2007  –  Letzte Antwort am 12.11.2007  –  4 Beiträge
Bauvorschlag SUB und Center
H4ckor am 29.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  10 Beiträge
Center-Bauvorschlag zu newtronics gate gesucht
exilist am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 22.10.2004  –  5 Beiträge
Bauvorschlag Hornlautsprecher
Knorki am 03.08.2005  –  Letzte Antwort am 03.08.2005  –  2 Beiträge
neu im DIY - 5.0/1 solls werden
sandiman am 21.02.2014  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  37 Beiträge
Suche Bauvorschlag
HifiSC am 24.11.2010  –  Letzte Antwort am 26.11.2010  –  13 Beiträge
Baubericht HK 17 mit Special Front
andras99 am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 29.03.2009  –  13 Beiträge
Bauvorschlag
tofferl am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 06.11.2007  –  4 Beiträge
Bauvorschlag für Vifa PLW14?
tupaki am 12.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.05.2005  –  7 Beiträge
Suche DIY Bauvorschlag
Shooter182 am 21.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.04.2011  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.120 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedJaguarR
  • Gesamtzahl an Themen1.472.250
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.993.969

Hersteller in diesem Thread Widget schließen