Wie berechne ich einen Bipol?

+A -A
Autor
Beitrag
Karlyzo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Apr 2006, 16:59
Hi

Eine theoretische Frage, zu der ich bisher nirgends eine Antwort gefunden habe:

Wie simuliere/berechne ich denn einen Bipol?

bzw sagen wir einfach zwei gleiche Chassis in einem Gehäuse, in welche Richtung sie auch immer strahlen. Jedenfalls gleichgeschaltet.
Ich würde einfach das Volumen verdoppeln. d.h. Bei ner Closed Box wie zb dem CT209 nehm ich statt ca 1,3 L einfach 2,6L, ist das richtig so? Frequenzweiche etc müsste ja eigentlich gleich bleiben, nur halt zwei, für jeden der Treiber die gleiche wie bisher.
Und bei komplexeren Gehäusen wie Bassreflex muss ich zusätzlich das Volumen des Br-Rohres verdoppeln.
Und wie ist das dann bei Hörnern?

Gruß
Karlyzo
derboxenmann
Inventar
#2 erstellt: 03. Apr 2006, 17:03
und was direkt hat das jetzt mit einem Bipol zu tun? Oder meintest du Dipol?

Oder einfach 2 Chassis im Konzept verbauen?
Karlyzo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Apr 2006, 17:16
Naja, was ist denn ein BIPOL: Das ist ein Lautsprecher, bei dem die Chassis an Vorder- und Hinterseite des Lautsprechers angebracht werden und gleichgeschaltet angeschlossen werden. Also beim BIPOL NICHT verpolt angeschlossen werden, wie es beim DIPOL der Fall ist. (Damit sollte es auch zu keiner Schallauslöschung kommen. Jedenfalls nicht mehr als bei normalen Mehrwege-LS auch)

Daher sollte es zur Simulation keine allzugroßen Unterschiede machen, ob die beiden eigebauten Chassis nun nach beide vorne oder einer von beiden hinten strahlt.
Nur bin ich mir nicht sicher, ob das mit der Verdoppelung des Volumens wirklich richtig ist, drum die Frage.
derboxenmann
Inventar
#4 erstellt: 03. Apr 2006, 20:00
Also, dann verhält sich das Gehäuse genau so wie ein normales Gehäuse mit 2 Lautsprechern.

Also doppeltes Volumen etc... lässt sich alles wunderbar mit BassCAD oder WinISD simulieren.
Kwesi
Stammgast
#5 erstellt: 03. Apr 2006, 21:47
Nicht ganz, der Bafflestep macht Ärger... Die 3dB der Strahlungsimpedanzänderung werden durch die Gehäusetiefe beeinflusst, der Übergang Halbraumstrahler -> 4pi fällt sowieso weg.... alles in allem würde ich sagen dass die Weiche geändert werden muss, weil ein Grossteil der Bafflestepkorrektur der ursprünglichen Box nicht mehr nötig ist, ansonsten bekommt du eine Betonung des Grund- und Tieftonbereichs um mind. 4bB.

Grüsse
Peter
derboxenmann
Inventar
#6 erstellt: 03. Apr 2006, 21:52
Das hat aber mit der Gehäuseberechnung ja nicht viel zu tun, oder?
Karlyzo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Apr 2006, 22:36
Naja, aber im Endeffekt soll es ja nicht nur berechnet werden, sondern sich auch gut anhören.

Naja, wenn ich schon dabei bin, hat jemand schonmal Erfahrungen gemacht mit Bipolen?
Soweit ich weiß, hab ich die LS ja dann nicht mehr vor mir stehen, sondern neben mir, richtig? So dass sie in den Raum vor und hinter mir strahlen.
Wenn ich jetzt aber chassis einsetze, die sehr stark bündeln, bekomm ich doch von den hohen Frequenzen wenig bis gar nichts mit.
Und wenn das stimmt was du sagst, Kwesi, und der Grund- und Tieftonbereich angehoben wird, bekomm ich vom Hochton ja noch weniger mit.

Fragen über Fragen... aber irgendwie hab ich Lunte gerochen bei den Dingern.

Gruß
Karlyzo
derboxenmann
Inventar
#8 erstellt: 03. Apr 2006, 23:57
Der Bipol wird doch in den meisten Fällen im Bassbereich eingesetzt, und da ist die Bündelung nicht das Problem, es soll eine Kugelwelle mit Punktquelle simuliert werden, deswegen die 2 Lautsprecher gegenüber.

Im Mitteltonbereich wären sehr kleine Membrane notwendig, ich denke, das wird dann ein system á la bose
Bastelwut
Inventar
#9 erstellt: 22. Feb 2007, 11:20
Hallo....muss das Thema nochmal hochholen :-)
Wenn ich das, was ich hier über Bipole lese, könnte man doch das Prinzip als eine Art Luxus-BSC verwenden, oder?

Im Moment habe ich einen FE207E im 35l-Gehäuse laufen, muss jedoch eine BSC einsetzen.
Wenn ich nun ein 70l-Gehäuse baue und zwei FE207E einbaue (einen nach hinten)...dann müsste ich doch den gleichen Effekt wie Solo mit BSC haben...oder liege ich nun völlig daneben?
gürteltier
Inventar
#10 erstellt: 22. Feb 2007, 13:23
doofe frage: was ist BSC?

gruß
2eyes
Inventar
#11 erstellt: 22. Feb 2007, 14:06

gürteltier schrieb:
was ist BSC?

Baffle Step Correction
Bei niedrigen Frequenzen strahlt ein Lautsprecher in 360°. Bei höheren Frequenzen kommen die Wellenlängen in die Größenordnung der Schallwandabmessungen. Dann strahlt der Lautsprecher seine komplette Energie zunehmend nur noch in den vorderen Halbraum (180°). Im Übergang entsteht eine ~6 dB-Schalldruckstufe im Frequenzgang (baffle step), die ausgeglichen werden sollte.
gürteltier
Inventar
#12 erstellt: 22. Feb 2007, 14:10
danke für die erklärung rudolf. mir war nur die abkürzung nicht geläufig.

gruß,
steffen
Karlyzo
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Feb 2007, 15:21
Hallo Bastelwut

Meines Wissens nach solltest du den rückwärtigen Treiber dann aber mit einem Tiefpass beschalten, da du sonst eine Überhöhung im Mittelton erhälst. Habs aber nie ausprobiert.

Ich weiß auch nicht, wie es mit dem nötigen Abstand zur Rückwand steht. Ob die Ls dann aufstellungskritischer werden.

Vielleicht schaust du dich da mal bei Diyaudio.com um, da werden meines Erachtens nach solche Sachen stärker diskutiert.

http://www.t-linespeakers.org/FALL/bipolar/index.html

http://www.planet10-hifi.com/ unter box-plans

Grüße
Jost
gürteltier
Inventar
#14 erstellt: 22. Feb 2007, 15:25
durch den abstand zur wand kann man bestimmen, wie stark die diffusion ist. das sollte man also ausprobieren.

gruß
Bastelwut
Inventar
#15 erstellt: 22. Feb 2007, 15:30
Danke erstmal...

Was den Abstand zu Wand angeht ist zwischen einem Zentimeter und einem Meter alles machbar, sollte also kein Problem sein.
gürteltier
Inventar
#16 erstellt: 22. Feb 2007, 15:33
nö, wenn du so flexibel beim abstand zur rückwand bist, dann gibts da keine probleme.

gruß
Bastelwut
Inventar
#17 erstellt: 22. Feb 2007, 15:36

Karlyzo schrieb:
Hallo Bastelwut
...
Vielleicht schaust du dich da mal bei Diyaudio.com um, da werden meines Erachtens nach solche Sachen stärker diskutiert.
...

Grüße
Jost


Die haben mich überhaupt erst drauf gebracht ;-)
Allerdings wird es doch schwierig mit dem Englisch, wenn es zu speziell wird UND es könnte ja sein, dass hier jemand schon Erfahrungen mit dem Thema gemacht hat.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
frage bezüglich bipol DIY lautsprechern.
club_machine am 10.08.2017  –  Letzte Antwort am 14.08.2017  –  19 Beiträge
Wie berechne ich ne Frequenzweiche?
TorstenDA am 25.09.2004  –  Letzte Antwort am 28.09.2004  –  10 Beiträge
Wie berechne ich das Bassreflex?
mikele90 am 20.08.2008  –  Letzte Antwort am 20.08.2008  –  3 Beiträge
Wie berechne eine Kugelwellenhorn Kontur
Hebner am 12.10.2016  –  Letzte Antwort am 29.11.2016  –  31 Beiträge
Wie berechne ich einen DiPol sub
Runners1987 am 17.06.2015  –  Letzte Antwort am 19.06.2015  –  8 Beiträge
Wie berechne ich ein Horn 'zu fuss'...
geist4711 am 17.11.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2012  –  42 Beiträge
Wie bzw. Womit berechne ich ein Horn?
Dj-BBoy am 10.01.2006  –  Letzte Antwort am 11.01.2006  –  3 Beiträge
Wie berechne ich eine hornförmige Schallwand?
BorstyBürste am 14.02.2015  –  Letzte Antwort am 18.02.2015  –  3 Beiträge
Di/Bipol-Surround mit TB W3-1723 Coax
Samyk am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  16 Beiträge
2 front kompakt LS + 2 rear bipol LS + center für Musik und Heimkino
X-x--DOMI--x-X am 01.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  200 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.405 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitgliednixfürungut_63
  • Gesamtzahl an Themen1.475.945
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.064.682

Hersteller in diesem Thread Widget schließen