Subwoofer - knallt bei Surround

+A -A
Autor
Beitrag
Breiti
Neuling
#1 erstellt: 07. Nov 2003, 19:25
Hi , Leute !

Brauche Eure Hilfe - mein Subwoofer SW - 201 von Yamaha
knallt bei lauter Surround-Wiedergabe.

Bitte helft mir , Ihr seit meine letzte Hoffnung !!

Möge die Macht mit Euch sein.

Breiti
rv112
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 08. Nov 2003, 01:07
Jo Breiti

Schade, dass sich keienr Zuständig fühlt jemand neues zu begrüßen.
Hiermit:

Herzlich Willkommen!


Zu deinem Problem.
Was meinst du denn mit "knallen"
Kleppert es, bzw. hast du ein Clipping?
Du sagst bei lautem hören, übersteuert der Sub vielleicht einfach? Schau mal auf die Membran, beweg sie sich extrem stark? Hör doch mal Musik im Stereobetrieb richtig laut und beobachte, ob das Gleiche Phänomen wieder auftritt!

Falls ja, ist der Sub einfach zu schwach, also Lautstärke runter, oder besser neuer Sub her


Ich hoff ich konnte dir weiterhelfen, wenns sonst keiner macht...

rv112
Breiti
Neuling
#3 erstellt: 08. Nov 2003, 18:44
Danke für Deine Hilfe !

auch bei sehr lautem Stereo-Betrieb ist es noch nicht vorgekommen , dass es knackt oder knallt (weiss leider nicht wie ich es anders beschreiben soll).
nur bei Surround - Wiedergabe z.B.bei THX-Trailer.
wäre nett wenn Du mir sagen könntest was clipping ist (kenn ich nur vom Football).
habe mal die Daten da vom SW:
Verstärker Ausgangsleistung 50W/5 Ohm
Frequenzgang 30HZ-200HZ (-10dB)
Leistungsaufnahme 42W

Habe ich zusammen erworben mit Verstärker RX-V420RDS (Yamaha).
vielleicht ist er ja zu schwach , dann weiss ich wenigstens Bescheid.

Hoffe es erbarmen sich noch andere.

Breiti


[Beitrag von Breiti am 08. Nov 2003, 18:45 bearbeitet]
rv112
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Nov 2003, 19:36
Dann hoff mal

Naja, also sonderlich stark ist der nicht, aber wenn du sagst dass er bei Stereo nicht "knallt" dann liegts wohl nicht am Clipping.

Clipping= Subwoofer/Lautsprecher übersteuert. Spule schlägt an, kläppernde unpräzise Geräusche.

Hört man so ein "knallen" denn auch in den normalen Lautsprechern, dann liegt es nämlich denk ich, an den tiefen Frequenzen die zu starl reinkommen und der Verstärker einfach nicht mehr mitmacht, bzw. Clippt. Bei Filmen sind ja die LFE (Low Frequencies) extrem laut, was schnell ans Ende des Verstärkers geht.

Sag doch mal die Daten des Verstärkers, oder ist das ein Komplettlautsprechersystem?


Gruß
rv112
Elric6666
Gesperrt
#5 erstellt: 08. Nov 2003, 23:04
Hallo Breiti,

Du hast deinen Sub. / LFE falsch eingestellt – so einfach ist das!

Stell die Lautstärke einmal auf ca. 50 % (am Sub) und messe die LS neu ein – inkl. LFE! Dann nimmst du zB Matrix 1 und stellst dann den Sub.
auf die Lautstärke ein – die der und du noch verkraftest!

Damit sollte das Problem gelöst sein!

Gruss
Fraenzchen
Neuling
#6 erstellt: 08. Dez 2003, 17:04
Hallo,
ich habe das gleiche Problem, aber mit einem nagelneuen Yamaha Sub YSTW320, soll 250 W haben. Wird angesteuert von einem Yamaha AZ2 über Y Weiche. Bei dem THX Trailer (Star Wars DVD, Teil 1 und 2) knallt er mir jedesmal um die Ohren.
Laut Yamaha soll das ein Problem der Dynamik sein.
Der Sub ist nämlich mit Sound- Level Meter eingepegelt.
Stellung C. + 6db. Sobald dann die Gesamtlautstärke in etwa -38,0 db am Yamaha AZ2 erreicht, knallt es in der Szene. Es gibt solche Knalle oder heißt es Knalls? auch bei anderen Szenen. Z. B. Herr der Ringe 2, Schluss-szene DVD 1 mit den Olifanten, oder bei Nemesis oder bei der Sturm.
Muss man halt vorher wissen, leiser drehen und danach wieder normal.
Ich weiß aber nicht ob das der Weisheit letzter Schluss ist.
Der Knall kommt nämlich nur bei dem größten Sub, beim 320.
Ist ein Downfire und bringt wahrscheinlich nicht die geforderte Lautstärke bei einigen Frequenzen.
Eins weiß ich jetzt schon, der nächste Sub ist kein Yamaha.
bothfelder
Inventar
#7 erstellt: 08. Dez 2003, 17:19
Hi!

Siehe oben! (Dein Vorredner hat es beschrieben!)
Mehr fällt mir dazu nicht ein.

Andre
Jockel25
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Dez 2003, 21:23
ich bezweifele das das clipping ist......
wichtig ist die untere fg deines sub's. ich gehe mal von 30 hz aus (ist dann schon ein recht guter.) im hk bereich gibt es einige scenen, die haben locker frequenzen von um die 20 hz (brandungsgeräusche sind da toll) da die meisten sub's als bassreflex abreiten, betreibst du die in einem frequenzbereich, der unterhalb des abstimmbereiches liegt. was du dann siehst sind unheimliche membranhübe, aber keinerlei signal. die membrane wird hier keinen widerstand (anders die geschlossene box) mehr entgegengesetzt. was du dann hörst sind die mechanischen grenzen, lol. downfire sind der größte blödsinn, kannste nach ein paar jahren wegwerfen......
mein tip: lautstärke runter und reflexrohr (dicht) schließen. oder du kannst die untere frequenz begrenzen (subsonic-filter)
gruß jockel
Stefan
Gesperrt
#9 erstellt: 08. Dez 2003, 22:20
Hallo Breiti,

dein Problem dürfte sein, dass du inzwischen ( nach einigen = zuviel Knallen ) dein Sub " im Arsch geleckt hast ". Sorry, ist so ´ne Redewendung aus meiner Region.

Wie das ? Nun, Bass-Chassis schlagen an, wenn man von ihnen zuviel verlangt und sie zu laut einstellt. Dann berührt der Schwingspulenträger aufgrund unzulässig großer Hübe die Magneteinfassung und verformt sich. Es gibt Hersteller, die Schaltungen in ihre Subs einbauen, die diese Betriebszustände verhindern.

@ Jockel : Das Downfire-Prinzip zu beherrschen ist schwierig, stimmt. Das heißt nicht, dass es keinen Hersteller gibt, der es nicht kann. Warum kann man Downfire nach ein paar Jahren wegwerfen?

Möge die Erleuchtung mit dir sein.

MfG Stefan


[Beitrag von Stefan am 08. Dez 2003, 22:22 bearbeitet]
Fraenzchen
Neuling
#10 erstellt: 09. Dez 2003, 14:48
Hallo,
der Tipp von Elric war goldrichtig, Sub auf 50 %, neu einpegeln (Sub ist ca. -10 db). Matrix 1 gehört, geht voll auf´. Also Resumee, Sub war vorher zu laut. Kein Knallen mehr zu hören auch beim THX Trailer nicht.
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 09. Dez 2003, 14:52
bin auch der meinung, dass der sub einfach an seine grenze kommt. bei dvd-tieftoneffekten (LFE) gehts mitunter ziemlich tief in den basskeller hinab. Umso tiefer, umso anstrengender wirds für den sub. Und deswegen kommt er so schnell ans leistungsende. Bei Techno-gebummere gehts erheblich lauter, weil diese bässe überhaupt nicht so tief runter gehen. (deswegen kann man kompaktboxen ja auch leistungsfähiger machen, indem man sie per subwoofer von den tieferen bässen befreit).

Die lösung des problems liegt im kauf eines besseren subs.

@fränzchen
dein yamaha 320 ist nicht schlecht. Dass er an seine grenze kommt hat auch nichts damit zu tun, ob er neu ist oder nicht. Diese Überlastung des woofers würde bei jedem anderen woofer in dieser preisklasse auch auftreten. Du kannst halt nicht für wenig geld die besten leistungen erwarten. Für das geld, was er gekostet hat, bringt er sicher eine vernünftige leistung. Wenn der sub 3000 Euro gekostet hätte, und dann immer noch bei basslastigen filmsequenzen an seine grenze kommt, dann hättest du grund zum zweifeln.
Jockel25
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Dez 2003, 16:48
@stefan
wieso soll downfire schwierig sein ? die membran hängt den lieben langen tag nach unten....der hängt irgendwann durch, je schwerer und je tiefer die fg (damit weicher, logisch) gehts schneller
Stefan
Gesperrt
#13 erstellt: 09. Dez 2003, 22:20
@ Jockel :

Jetzt, wo du´s sagst, fällts mir wieder ein:

Damit die Chassis meiner Stereo LS nicht durchhängen und die Schwingspule im Luftspalt zu kratzen beginnt, stelle ich sie wöchentlich auf den Kopf. dann kann ich halt nicht gescheit Musik hören, aber der LS wird 100 jahre alt. hätt ich auch alleine drauf kommen können.

MfG Stefan
Ram
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Dez 2003, 08:37
Sorry, wenn ich mich da reinhänge, habe aber ein ähnliches Phänomen an meinem Sub beobachtet. Was es nun mit diesem Clipping auf sich hat, ob die Geräusche meines Subs nun typisch dafür sind, weiß ich nicht. Ich habe aber dieses Knacken vor allem beobachtet, als ich das Teil noch mit 5 Meter Billigkabel betrieben hatte. Jetzt steht er direkt neben dem Verstärker und ich betreibe das Teil mit einem geschirmtem 1,50 m- Kabel. Kein Knacken mehr, aber!!! bei Herr der Ring, und/ oder bei THX- Filmen,da knackt er doch gelegentlich. Das Geräusch ist das selbe, wie es zu hören ist, wenn sich der Woofer durch den Verstärker zuschaltet(nicht der Verstärker durch die Schaltspannung einschaltet). Ein kurzes, elektronisches Knacken, übertragen auf die Membran d. LSP halt. Ich habe bislang vermutet, dass es mit der Steuerung/ Dynamik d. Verstärkers zusammenhängt. Ich betreibe einen W300S mit einem 150/ 200 Watt, Class- D. Modul. Ich habe dieses Modul gewählt, da die Leistungaunahme max. bei 50 Watt liegt. Vielleicht war diese Wahl auch falsch und nun leidet die Dynamik bei Leistungsspitzen drunter? Das Modul ist von Kennwood. Na, wenigstens schaltet der sich nicht mehr selber ab. Das hatte der nämlich vorher drauf, als ich noch das 5 Meter- Kabel dran hatte. Bei mittlerer Lautstärke hatte ich da selbst bei Musikanwendungen gelegentlich periodisches Knacken, bis hin zum Totalausfall des Treibers. Mysteriös, nicht? übrigens bringt der W300s max.150 Watt. Der wird den Amplifier doch nicht kaputtsaugen?
Jockel25
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Dez 2003, 10:52

@ Jockel :

Jetzt, wo du´s sagst, fällts mir wieder ein:

Damit die Chassis meiner Stereo LS nicht durchhängen und die Schwingspule im Luftspalt zu kratzen beginnt, stelle ich sie wöchentlich auf den Kopf. dann kann ich halt nicht gescheit Musik hören, aber der LS wird 100 jahre alt. hätt ich auch alleine drauf kommen können.

MfG Stefan

zentrierspinne schon mal gesehen? 100 jahre ? DU kennst dich aus. lololol
Ram
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 11. Dez 2003, 14:03
Ich denke mal, dass das Geräusch bei mir nicht durch den Schwingspulenträger verursacht wird. Vor dem Einbau des(r) Treiber prüfe ich die Zentrierspinne, bzw. die Membran selbst immer auf Mittigkeit. Da die LSP im Werk immer einen Test durchlaufen, gehen nur kleinere, kompensierbare Abweichungen durch.(So sagt der Hersteller meines Woofers) Ich hatte dort eine Excentrizität festgestellt. Ein Garantiefall war also nicht gegeben. Also habe ich das Chassi bei der Montage so gedreht und eingesetzt, dass der grösstmögliche, feststellbare Spielraum zwischen Schwingspulenträger und Magnettopf nach unten zeigt. Ich hoffe, der Treiber hängt sich irgendwann von selbst aus.


[Beitrag von Ram am 11. Dez 2003, 14:06 bearbeitet]
XorLophaX
Inventar
#17 erstellt: 22. Apr 2009, 08:46
Mein Subwoofer "Bowers und Wilkins ASW 750" hat denke ich genau das gleiche Problem..

Beim Film gucken (Lissi und der wilde Kaiser, zB am Anfang wo der Yeti in die Schlucht stürzt usw) knallt er und ich hab richtig Angst um meinen neuen (!) Subwoofer..

Gibt es eine andere Möglichkeit dieses Problem zu umgehen uasser einmessen? Denn ich finde zum verrecken nicht mein Einmess-Mikrofon vom AVR..

Nur wundert es mich schon ein bisschen, dass der Sub so Probleme mit den tiefen Frequenzen hat (er steht auf 1/4 Lautstärke und der Sound an sich wurde auch nicht soo laut eingestellt).. Schliesslich ist das Ding auch net grad günstig..
Igzorn
Stammgast
#18 erstellt: 22. Apr 2009, 12:47
Hast Du ihn denn richtig eingepegelt?
Meistens sind Subs ja viel zu laut eingestellt.
Ich sehe gerade Du findest das Einmessmikro nicht.
Hast Du denn ein SPL?
dharkkum
Inventar
#19 erstellt: 22. Apr 2009, 12:55

XorLophaX schrieb:

Gibt es eine andere Möglichkeit dieses Problem zu umgehen uasser einmessen? Denn ich finde zum verrecken nicht mein Einmess-Mikrofon vom AVR..


Normalerweise hat jeder AV-Receiver die Möglichkeit den Sub/LFE-Pegel auch manuell einzustellen, sollte in der Bedienungsanleitung stehen.
Igzorn
Stammgast
#20 erstellt: 22. Apr 2009, 13:01
Stimmt,aber es gibt viele Menschen die finden,wenn der Sub korrekt eingepegelt ist,das er viel zu leise ist und gar nicht mehr "knallt".
Da wird dann fleissig die Lautstärke nach oben gedreht,bis der Sub an seine physischen Grenzen kommt.
Also denkt man das der Sub kaputt,oder nicht gut ist.
Ich denke mal ums Einmessen kommt er nicht drumrum.
Auch wenn er seine Ohren erst mal daran gewöhnen muß.
dharkkum
Inventar
#21 erstellt: 22. Apr 2009, 13:08

Igzorn schrieb:
Stimmt,aber es gibt viele Menschen die finden,wenn der Sub korrekt eingepegelt ist,das er viel zu leise ist und gar nicht mehr "knallt".
Da wird dann fleissig die Lautstärke nach oben gedreht,bis der Sub an seine physischen Grenzen kommt.
Also denkt man das der Sub kaputt,oder nicht gut ist.
Ich denke mal ums Einmessen kommt er nicht drumrum.
Auch wenn er seine Ohren erst mal daran gewöhnen muß.


Wenn er jetzt "knallt" kann er ihn ja manuell runterregeln bis das nicht mehr auftritt (weil er das Messmicro nicht findet eh momentan die einzige Möglichkeit).

Was anderes macht ja die Einmessung im Endeffekt auch nicht.
Igzorn
Stammgast
#22 erstellt: 22. Apr 2009, 13:14
Da stimme ich Dir voll und ganz zu.
Auf jedenfall sollte er Ihn mal runterregeln,sonst ist er bald defekt.
Es muss ja nicht bei jedem Film das Laminat verpulvern.
XorLophaX
Inventar
#23 erstellt: 22. Apr 2009, 19:58
Hi,

ich danke euch für eure Hilfe!

Also der Subwoofer stand ja schon "nur" auf 1/4.. Und Probleme hatte ich bis jetzt nur bei Lissi und der wilde Kaiser (welchen Film ich eh nie wieder gucken werde) und bei einer Stelle in Babylon A.D. ...

Aber ich werd ihn einfach mal ein bissel leiser stellen..


Aber das mit dem Einmess-Mikro fuchst mich richtig.. Ich hab meine Wohnung jetzt schon 5mal komplett durchsucht.. Jede Schublade, alles..
Igzorn
Stammgast
#24 erstellt: 22. Apr 2009, 20:08
Der Volume Regler am Subwoofer sagt ja an sich nichts über die Lautstärke aus.
Meinen hab ich auf fünf vor zwölf und bei mir knallt nichts.
Hätte ich jetzt Wirkungsschwache LS,wäre er zu laut,da ich den Receiver sehr aufdrehen müsste um laut zu hören und dann würde es wahrscheinlich auch mal knallen.


PS: Schöne neue Errungenschaft


[Beitrag von Igzorn am 22. Apr 2009, 20:13 bearbeitet]
XorLophaX
Inventar
#25 erstellt: 22. Apr 2009, 20:16

Igzorn schrieb:
Der Volume Regler am Subwoofer sagt ja an sich nichts über die Lautstärke aus.
Meinen hab ich auf fünf vor zwölf und bei mir knallt nichts.
Hätte ich jetzt Wirkungsschwache LS,wäre er zu laut,da ich den Receiver sehr aufdrehen müsste um laut zu hören und dann würde es wahrscheinlich auch mal knallen.



Das verstehe ich jetzt nicht ganz, sorry..

Wenn der Volume-Regler nicht wirklich was über die Lautstärke aussagt, warum soll ich ihn dann runterregeln um vom "knallen" wegzukommen?!

Dann sollte es doch eher eine Einstellug im AVR sein?!

Nur welche?!!?


Hab da folgende Einstellungen "im Angebot"

1.(Dort stehe allerdings nicht mehr 40Hz sondern 60, 80, 80)


2.(hier mittlerweile SW Mode "LFE+Main" und Crossover 60Hz)
Igzorn
Stammgast
#26 erstellt: 22. Apr 2009, 20:29
Sicher regelst Du dort auch die Lautstärke.Ist schwer erklärbar.
Der Sub soll ja genauso laut sein wie der Rest der LS.
Deswegen regelt man den Sub ja am Volumeregler entsprechend laut wie den Rest.
Je nach Technik muß der eine den Volumeregler auf volle Lotte stellen und der andere auf acht Uhr.

Die Lautstärke selber regelst Du ja mit dem Volumeregler am Receiver.
Dadurch wird auch der Sub lauter.Auch wenn er nur auf 1/4 steht,kann das zuviel sein.

Ich hoffe das war einigermassen verständlich ausgedrückt.
XorLophaX
Inventar
#27 erstellt: 22. Apr 2009, 21:04

Igzorn schrieb:
Sicher regelst Du dort auch die Lautstärke.Ist schwer erklärbar.
Der Sub soll ja genauso laut sein wie der Rest der LS.
Deswegen regelt man den Sub ja am Volumeregler entsprechend laut wie den Rest.
Je nach Technik muß der eine den Volumeregler auf volle Lotte stellen und der andere auf acht Uhr.

Die Lautstärke selber regelst Du ja mit dem Volumeregler am Receiver.
Dadurch wird auch der Sub lauter.Auch wenn er nur auf 1/4 steht,kann das zuviel sein.

Ich hoffe das war einigermassen verständlich ausgedrückt.



Ja, verstehe.. Der Volumeregler am Subwoofer ist einfach so eine Art "Multiplikator".. Je nach Subwoofer halt höher oder niedriger einzustellen, hauptsache das Gesamtbild ist homogen..

Hab hier noch eine Einstellung gefunden:

"SW Level: +15dB"


Und halt noch das:



[Beitrag von XorLophaX am 22. Apr 2009, 21:06 bearbeitet]
Igzorn
Stammgast
#28 erstellt: 23. Apr 2009, 13:31
Der SW-Level ist bei analogem 5.1 Eingang einzustellen.
Denke bei Dir irrelevant.

Über Channellevel kannst Du die Lautstärke der einzelnen Kanäle einstellen.Beim Subwoofer würde ich mal versuchen,fünf db runterzudrehen.
Fabolosta11
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 24. Apr 2009, 20:21
Hi,

ich habe bei mir denke ich auch das ähnliche Problem.
Mein Subwoofer (Canton AS 105 SC) fängt immer beim lauten Musik hören an zu knacken. Wenn ich dann am Subwoofer die Lautstärke runter regele, dann ist es für einen kurzen Moment gut, aber nach kurzer Zeit knackt er wieder. Was mir auffällt das er hinten extrem heiß wird.
Ist eigentlich schade drum, habe mir extra einen besseren Sub zugelegt um etwas mehr aufdrehen zu können.
Hat mein AVR eventuell zu wenig Leistung (Harman & Kardon AVR 147) oder woran kann das liegen?
Für eventuelle Antworten wäre ich sehr sehr dankbar,

Mfg Fabolosta
XorLophaX
Inventar
#30 erstellt: 25. Apr 2009, 11:35

Fabolosta11 schrieb:
Hi,

ich habe bei mir denke ich auch das ähnliche Problem.
Mein Subwoofer (Canton AS 105 SC) fängt immer beim lauten Musik hören an zu knacken. Wenn ich dann am Subwoofer die Lautstärke runter regele, dann ist es für einen kurzen Moment gut, aber nach kurzer Zeit knackt er wieder. Was mir auffällt das er hinten extrem heiß wird.
Ist eigentlich schade drum, habe mir extra einen besseren Sub zugelegt um etwas mehr aufdrehen zu können.
Hat mein AVR eventuell zu wenig Leistung (Harman & Kardon AVR 147) oder woran kann das liegen?
Für eventuelle Antworten wäre ich sehr sehr dankbar,

Mfg Fabolosta



An der Leistung des AVR kann es nicht liegen, da du ja einen Aktiven Sub hast, oder?! Der hat ja seinen eigenen Verstärker!
Fabolosta11
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 25. Apr 2009, 16:48
Ja stimmt ist ein Aktiver Sub. Ich finde das halt nur komisch da es bei etwas lauterer Musik auftritt. Ich denke mal nicht das die Membran des Subs irgendwo gegenhaut. Das ist mehr so ein Knacken im Sound selber meiner Ansicht nach. Weil ich behaupte mal nicht das ich es mit Bass übertreibe, also der Regler für die Lautstärke steht gerade mal weniger als der Hälfte. (Phase bei 90, Crossover bei 180). Kann es evntuell damit zusammenhängen, das die Membran sehr sehr schnell hintereinander schwingt (Musik Richtung R&B)??
Ich bin echt überfragt eventuell weiß ja jemand was.

Besten Dank im Voraus
XorLophaX
Inventar
#32 erstellt: 26. Apr 2009, 14:47

Fabolosta11 schrieb:
(Phase bei 90, Crossover bei 180).



Dann spielt dein Sub ja nen großen Teil der Stimmen mit ab?!

Also "normal" ist ein Crossover bei 80Hz..
Fabolosta11
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 26. Apr 2009, 20:51
Ja stimmt. Ich habe mich gestern noch etwas hier im Forum schlau gemacht. Habe Crossover am Sub jetzt bei 60 und am Verstärker Crossover der Boxen auch auf 60 gestellt, das entlastet den Sub schon. Knacken bleibt leider noch.
Igzorn
Stammgast
#34 erstellt: 27. Apr 2009, 06:39
Du mußt am Subwoofer den Crossover auf Max stellen.
Sonst geht Dir der Bereich bis 120 hz beim LFE verloren.
Die trennung übernimmt doch Dein AVR.

Gruß
Dirk
Fabolosta11
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 29. Apr 2009, 16:13
Hi,

ich habe mich jetzt mal bei Canton selbst schlau gemacht!
Dort sagte man mir das die Hitze und das Knacken(Endstufen-Clipping) auf eine Überlastung der Endstufe hin deuten.
Da ich ein Y-Chinch-Kabel verwende wird der Pegel um 50% erhöht und somit der Subwoofer zu hoch angesteuert. Ich solle dann den Volume-Regler um 6dB zurückdrehen. Ich werde mir dann mal ein Mono-Chinch-Kabel zulegen um einer Übersteuerung vorzubeugen, eventuell ist mein Problem dann gelöst.
Dann kann ich eventuell auch mal mehr aufdrehen ohne dieses Knacken, wobei der Bass dann ja wahrscheinlich nicht so stark ist. Na ja mal gucken ich werde es mal testen.

Bis dann Fabolosta
XorLophaX
Inventar
#36 erstellt: 29. Apr 2009, 21:29

Fabolosta11 schrieb:
Hi,

ich habe mich jetzt mal bei Canton selbst schlau gemacht!
Dort sagte man mir das die Hitze und das Knacken(Endstufen-Clipping) auf eine Überlastung der Endstufe hin deuten.
Da ich ein Y-Chinch-Kabel verwende wird der Pegel um 50% erhöht und somit der Subwoofer zu hoch angesteuert. Ich solle dann den Volume-Regler um 6dB zurückdrehen. Ich werde mir dann mal ein Mono-Chinch-Kabel zulegen um einer Übersteuerung vorzubeugen, eventuell ist mein Problem dann gelöst.
Dann kann ich eventuell auch mal mehr aufdrehen ohne dieses Knacken, wobei der Bass dann ja wahrscheinlich nicht so stark ist. Na ja mal gucken ich werde es mal testen.

Bis dann Fabolosta



Das wäre mir neu, wenn es daran liegen würde..

Jedoch verwende ich auch ein Y-KAbel.. Daher bin ich gespannt, was dein "Experiment" ergibt!
trxhool
Inventar
#37 erstellt: 29. Apr 2009, 21:39

Fabolosta11 schrieb:
Hi,


...Da ich ein Y-Chinch-Kabel verwende wird der Pegel um 50% erhöht und somit der Subwoofer zu hoch angesteuert.

Bis dann Fabolosta



Wie kommst du auf diesen Schwachsinn ??? Mit einem Y-Chinch wird der Subwoofer um ca. 6db erhöht, aber nicht um 50 % !!!

Gruss TRXHooL
XorLophaX
Inventar
#38 erstellt: 29. Apr 2009, 21:45

trxhool schrieb:

Fabolosta11 schrieb:
Hi,


...Da ich ein Y-Chinch-Kabel verwende wird der Pegel um 50% erhöht und somit der Subwoofer zu hoch angesteuert.

Bis dann Fabolosta



Wie kommst du auf diesen Schwachsinn ??? Mit einem Y-Chinch wird der Subwoofer um ca. 6db erhöht, aber nicht um 50 % !!!

Gruss TRXHooL



Also wird er wirklich dadurch erhöht?!
Fabolosta11
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 29. Apr 2009, 22:21
Trxhool wie ich auch den Schwachsinn komme? Habe ich doch geschrieben das haben die mir bei Canton so gesagt (jedenfalls haben sie es so rübergebracht), ich habe davon doch keine Ahnung!
Mir stellt sich dann nur die Frage warum es dann Y-Kabel gibt?
Na ja ich werde es wie gesagt einfach mal testen.
Bo0Gy
Stammgast
#40 erstellt: 30. Apr 2009, 00:10
Mir sind bis jetzt drei Subwoofer Defekt gegangen innerhalb eines Jahres.
Der letzte knackste auch bei Bässe selbe Beschreibung wie bei dir.
Entweder sind die teufel subs wirklich so sch...e oder es liegt auch an meinem y-kabel, was ich aber nicht glauben kann und will

y-kabel ist jetzt schon verbannt sicher ist sicher



lg


[Beitrag von Bo0Gy am 30. Apr 2009, 00:13 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer knallt
Blinki08 am 12.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.03.2006  –  11 Beiträge
Hilfe, mein Subwoofer knallt!
kanari24 am 27.08.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2005  –  4 Beiträge
Subwoofer knallt Regelmäßig
Froschauge45 am 23.03.2010  –  Letzte Antwort am 26.03.2010  –  6 Beiträge
Surround Subwoofer anschließen
Powidl94 am 23.08.2012  –  Letzte Antwort am 24.08.2012  –  3 Beiträge
Subwoofer Jalousienmotor
F.W am 24.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  2 Beiträge
Geschlossenen Subwoofer
McLight am 19.08.2009  –  Letzte Antwort am 22.08.2009  –  15 Beiträge
Surround Sound System ohne Subwoofer?
DAVDKLKN am 12.02.2017  –  Letzte Antwort am 12.02.2017  –  2 Beiträge
Subwoofer Dämmung vinylboden
Bellaris am 09.07.2019  –  Letzte Antwort am 11.07.2019  –  4 Beiträge
Subwoofer für ca.300-400?
stevenskl am 02.11.2012  –  Letzte Antwort am 12.11.2012  –  5 Beiträge
Subwoofer brummt
Ace84 am 05.09.2012  –  Letzte Antwort am 05.09.2012  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder888.016 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedLaurieKag
  • Gesamtzahl an Themen1.480.296
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.151.246