Bräuchte bitte Tipps beim Subwooferkauf

+A -A
Autor
Beitrag
loud
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Okt 2007, 14:06
Hallo

ich bräuchte bitte eure Hilfe bei der Auswahl
eines passenden Subwoofers.

ich habe einen Denon CD-Player DCD-1450AR,
einen Denon Verstärker PMA-655R, und seit etwa
einem halben Jahr ein Paar Dynaudio Audience 42.

Der Klang ist meiner Meinung nach wirklich sehr
gut, jedoch klingen manch nicht so gut produzierte
CDs ein wenig dünn, dh die Tiefen fehlen. Deswegen
würde ich gerne einen Sub zur Unterstützung
hinzuziehen.

Gibt es neben dem Dynaudio Sub 250 noch weitere
Subwoofer, die zu den Audience 42 passen? Und
vielleicht nicht ganz so viel kosten?

Über Vorschläge wäre ich sehr dankbar
Gordenfreemann
Inventar
#2 erstellt: 08. Okt 2007, 14:19
Budget, Raumgröße, Design(passend zu den Lautsprechern?), aufstellbarkeit, funktion?

Beantworte dies erstmal dann werden dir sicher viele Tipps geben können.
loud
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 08. Okt 2007, 14:38
<= 500 wäre das Budget in etwa. Der Raum ist etwa
30qm gross, die Anlage steht in etwa 2 Meter von
der kurzen Wandseite entfernt.
Es muss also nicht der gesamte Raum beschallt werden.
Die Farbe der Audience 42 ist Palisander.
Der Subwoofer würde mittig aufgestellt werden, dh
es sind ca 1,5m zu den Audience, welche
auf Boxenständern von Audience stehen.
Die Funktion wäre zu 80% Musik.

Tänzer_Ffm
Gesperrt
#4 erstellt: 08. Okt 2007, 14:45
Das liegt auch am CD-Player, ich habe vom Denon DCD 1500 auf Denon DCD 2560 umgestellt, danach hatte ich den Baß den ich vermißt hatte!
horstilein
Stammgast
#5 erstellt: 08. Okt 2007, 15:01

Das liegt auch am CD-Player


Quatsch. Der Einfluss des CD Players auf den Klang liegt mehrere Potenzen unterhalb der Wahrnehmungsschwelle.


@loud:
Kommt Selbstbau für dich in Frage? Ist bei den meisten Bausätzen nicht wirklich kompliziert und das Preis/Leistungsverhältniss dürfte je nach Bausatz deutlich besser sein als bei Fertig Subs.
Tänzer_Ffm
Gesperrt
#6 erstellt: 08. Okt 2007, 15:04
Kein Quatsch!!! Ich stelle dem Themenstarter gerne meinen CD-P zur Verfügung, dann kann er es ausprobieren!
loud
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 08. Okt 2007, 15:05
@horstilein: was würde denn Selbstbau in etwa kosten?
Wie gross wäre der Aufwand denn und würde es was
Vergleichbares geben zum Sub 250?
loud
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 08. Okt 2007, 15:11

Tänzer_Ffm schrieb:
Kein Quatsch!!! Ich stelle dem Themenstarter gerne meinen CD-P zur Verfügung, dann kann er es ausprobieren!


ich hatte früher auch mal den DCD-1290.
Wenn er gelaufen ist, fand ich ihn grossartig, aber
ich hatte nur Pech mit dem Gerät. Die CDs (Originale)
wurden nicht immer angenommen, sind gesprungen,
hängengeblieben usw. Hatte das Gerät sicher 3 mal
eingeschickt, das Problem war dann kurzzeitig behoben,
dann aber wieder da.
Mit dem jetzigen Player bin ich schon sehr zufrieden.
Tänzer_Ffm
Gesperrt
#9 erstellt: 08. Okt 2007, 15:13
Hab mir mal die Boxen angeschaut, die sind ja eher klein und der Frequenzumfang geht nur bis 85 herunter, das ist natürlich nicht sehr tief! Wenn Du mehr Baß haben willst, mußt Du entweder komplett neue Boxen kaufen oder dann doch ein Sub dazustellen. Bei der relativ hohen Frequenz wirst Du den Standort des Subs aber durchaus hören!
horstilein
Stammgast
#10 erstellt: 08. Okt 2007, 15:21

Kein Quatsch!!!


Ich glaub dir das schon, dass du da einen Unterschied hörst.


danach hatte ich den Baß den ich vermißt hatte!


Erwartungshaltung, Suggestion.


Bei der relativ hohen Frequenz wirst Du den Standort des Subs aber durchaus hören!


Bei der angestrebten Aufstellung und einem relativ steilen Filter nicht.

@loud:

Ist unterschiedlich.
Gute Subwooferchassis gibts ab 100 Euro. Dazu ein gutes Aktivmodul für ca. 150. MDF je nach Gehäusegröße vielleicht 30 Euro + Furnier nach Wahl. Oder du nimmst Multiplex, dann brauchst du nicht furnieren, kostet aber bisl mehr.

6 - 7 Bretter zu verleimen, ein Ausschnitt fürs Chassis und eines fürs Aktivmodul sägen, und den Kram reinschrauben hält sich aufwandsmäßig sehr in Grenzen Dauert aber mal ein Wochenende für Anfänger.

Edit:

Sicher gibts was vergleichbares, Gerade bei Subwoofern ist man relativ frei in der Gestaltung des Gehäuses. Die Form vom Sub 250 könnte man ohne Probleme realisieren.
Gibt massig Bauvorschläge, muss ich mal was raussuchen.


[Beitrag von horstilein am 08. Okt 2007, 15:24 bearbeitet]
loud
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 08. Okt 2007, 15:24
ich hatte 15 Jahre lang schwarze Quadral Shogun
Standlautsprecher, die ich sehr genial fand.
Ich wollte nach all den Jahren mal etwas
anderes haben, was sehr gut klingt und viel kleiner ist.
Dass kleinere Boxen nicht den Bass einer Shogun
bringen war mir auch klar und dass ich mich für die Audience 42 und nicht grösser entschieden habe, ist sicherlich auch ne Geldfrage.
loud
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 08. Okt 2007, 15:30
kennt jemand diesen Sub und weiss ob der gut ist bzw zu
den Audience passen würde?
Quadral SUB 87 DV aktiv
Tänzer_Ffm
Gesperrt
#13 erstellt: 08. Okt 2007, 15:32
Klar ist das eine Geldfrage! Ich denke nur, daß das Klangbild nicht sehr homogen sein wird und man einfach Abstriche wird machen müssen.

@Horstilein

Bei Deiner tollen Anlage kann ich natürlich nicht mithalten, besonders der Verstärker ist echt umwerfend!
horstilein
Stammgast
#14 erstellt: 08. Okt 2007, 15:41

Bei Deiner tollen Anlage kann ich natürlich nicht mithalten, besonders der Verstärker ist echt umwerfend!


Brauchst du jetzt ad Hominems? Hab ich gesagt, dass ich ne tolle Anlage habe? Ich sags nochmal: loud will konkrete Vorschläge und kein Esoterik Gequatsche

@loud:

Hast du mal einen Link zu dem Quadral Sub?
loud
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 08. Okt 2007, 15:43
@horstilein:

das ist der link dazu
http://www.quadral.c...=produkte/detail.php

das steht zwar 625 Euro / Stück, man bekommt
ihn aber auch schon für ca die Hälfte.
horstilein
Stammgast
#16 erstellt: 08. Okt 2007, 15:48

Ich denke nur, daß das Klangbild nicht sehr homogen sein wird und man einfach Abstriche wird machen müssen.


Immerhin könntest du damit ein wenig recht haben. Aber dagegen können wir auch was tun.
Bei loud's Budget könnte er zwei gute Subs betreiben, evtl. an einem Modul. Das würde die Raummoden weniger anregen und die Homogenität steigern.

@loud: ich seh mir den mal an.


[Beitrag von horstilein am 08. Okt 2007, 15:48 bearbeitet]
Tänzer_Ffm
Gesperrt
#17 erstellt: 08. Okt 2007, 15:58
@Horstilein

Ich glaube nicht, daß das Du beurteilen kannst, ob ich durch einen besseren CD-P mehr Baß höre oder nicht. Das man das bei Deiner Qualtität von Anlage nicht hört, glaub ich Dir auf`s Wort. Trotzdem gibt es Unterschiede die man auf einer höherwertigeren Anlage hören kann und mit Esoterik hat das rein gar nichts zu tun!

Ich persönlich halte nicht von Subs, gute LS haben die nämlich gar nicht nötig. In den allermeisten Fällen hört man doch den Standort, bei vielen ist es nur ein undifferenziertes Bumm Bumm. Ich würde die Boxen verkaufen, etwas Geld drauflegen und mir lieber andere (gebrauchte) Boxen kaufen, klanglich ist das sicherlich die bessere Variante. Später könnte man durchaus den Verstärker vielleicht noch gegen eine etwas stärkere Variante austauschen!
Argon50
Inventar
#18 erstellt: 08. Okt 2007, 16:01
Hallo!

Könntet ihr dieses Gezicke bitte im Voodoo Bereich austragen oder zumindest einen eigenen thread erstellen?

DemTE hilft das nichts und mich interessiert hier nur das, was auch den TE interessiert.
Deshalb lese ich hier auch mit.

Danke!


Grüße,
Argon

Tänzer_Ffm
Gesperrt
#19 erstellt: 08. Okt 2007, 16:07
Für den Preis von zwei Subs kann er sich aber durhaus schon richtige Lautsprecher kaufen (wenn er die alten verkauft!)
loud
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 08. Okt 2007, 16:18
aus Platzgründen wäre leider aber nur 1 Sub möglich.

ich habe den Dynaudio 250 Sub probegehört und
war schon sehr angetan davon.
Im Vergleich dazu wurde ein Elac-Sub für 350 Euro
getestet, welcher sich wirklich grottig dagegen anhört.
Beide Subs wurden zusammen mit den Audience 42 im
Geschäft laufen gelassen.


[Beitrag von loud am 08. Okt 2007, 16:19 bearbeitet]
horstilein
Stammgast
#21 erstellt: 08. Okt 2007, 16:22
@Tänzer_Ffm:

Ich fang mit dir jetzt keine Diskussion über "hochwertige" Anlagenan an, hier in diesem Thread geht es um einen Subwoofer, zum x-ten mal.
Ich bevorzuge auch Standlausprecher, aber darum gehts hier nicht.


In den allermeisten Fällen hört man doch den Standort, bei vielen ist es nur ein undifferenziertes Bumm Bumm.


Stimmt. Aber weißt du auch warum das so ist?
Das kann man umgehen!


Später könnte man durchaus den Verstärker vielleicht noch gegen eine etwas stärkere Variante austauschen!


Warum denn? Das ist schon wieder Quatsch!
Hat das irgendwas mit dem Thema zu tun? loud will eine erweiterte Tiefbasswiedergabe!
Wenn du dich über "bessere" Anlagen unterhalten willst, dann kontaktiere mich per pm.


@loud:

Hm.. finde leider keine genaueren Angaben über den Quadral Sub.

Mein konkreter Vorschlag wäre:

2 Peerless SLS 10 Treiber in jeweils 45 Liter geschlossenes Gehäuse. Das ganze wird angetrieben von einem RCM Detonation DT 80 Modul. Das hat eine variable Tiefbassanhebung, damit kannst du die Subs an den Raum anpassen. Geschlossen sollte für Musik gut passen. Kostet so 300 Ohne Gehäuse.

Edit: Ups... zu langsam. Dann eher 1 SLS 10, oder 1 SLS 12, der braucht aber 70 Liter, das wird dann schon etwas größer.


[Beitrag von horstilein am 08. Okt 2007, 16:24 bearbeitet]
loud
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 08. Okt 2007, 16:28
@horstilein:

hat der Link bei dir nicht funktioniert?

hier sind ein paar Infos dazu:

hier ist der Aufbau des SUBS
beschrieben:
http://www.quadral.com/index.php?pID=20_40




Technische Daten:

Typ: aktiver Subwoofer
Prinzip: Bassreflex
Nenn-/Musikleistung (W): 100/150 W
Übertragungsbereich (Hz): 24...150 Hz
Übergangsfrequenz (Hz): 50...150 Hz variabel
Eingangsempfindlichkeit (mV): 300 mV
Stand-By-Schaltung: ja
Phase: 0...180°
Versorgungsspannung (V): 115/230 ~ umschaltbar
Tieftöner: 250 mm Ø
Maße (HxBxT): 395x339x387 mm
Gewicht: 13,6 kg



Beschreibung:
Für optimales Surroundvergnügen werden selbst große Standboxen oftmals von einem Aktiv-Subwoofer unterstützt. Und bei der HiFi-Stereo-Wiedergabe sind es vor allem die Lautsprecher im Regalformat, die von einem Subwoofer klanglich in erstaunlichem Maße profitieren. Aufgrund seiner optischen Gestaltung gehört der SUB 87 zu quadrals ARGENTUM-Familie. Er harmoniert aber auch bestens mit allen anderen handelsüblichen HiFi- und Surroundanlagen. Mit neuentwickeltem 25-cm-Bass und eigenem 80/150-Watt- Verstärker entlastet er die Hauptlautsprecher von tieffrequenter Schwerarbeit und steigert so den Klanggenuss.

Tests:
http://www.quadral.c...detail.php&site=test


[Beitrag von loud am 08. Okt 2007, 16:29 bearbeitet]
horstilein
Stammgast
#23 erstellt: 08. Okt 2007, 16:42
Doch doch, der Link hat funktioniert, danke fürs nochmal einstellen

Und naja, aber solchen Tests trau ich nicht weiter, als ich sie werfen kann

Leider kann man nicht sooo viel mit den Daten anfangen, wichtig wäre z.B. mit welcher Flankensteilheit der Tiefpass arbeitet.
18dB pro Oktave sollten es schon sein, damit der Sub nicht zu orten ist.
Den müsstest du dir anhören (und zwar bei dir zuhause) und schauen obs passt.
Bei Bassreflex Subwoofern, die so tief spielen, kann dir die Raumakustik schnell einen Strich durch die Rechnung machen.
Geschlossen hätte den Vorteil, dass der Sub ohne Tiefbassanhebung die Raummoden nicht so stark anregt. Und falls es nicht reicht vom Tiefgang, stellt man die Bassanhebung ein.
loud
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 08. Okt 2007, 16:46
danke für die Ausführungen

ist der Dynaudio Sub denn ein "geschlossener"?
Schon, oder?


[Beitrag von loud am 08. Okt 2007, 16:47 bearbeitet]
horstilein
Stammgast
#25 erstellt: 08. Okt 2007, 19:15
kein Problem

Jup, der sub 250 ist geschlossen. Hat möglicherweise einen fest eingestellten bass boost, das wird aus den beschreibungen nicht deutlich, aber wenn die angabe von 29 Hz unterer Grenzfrequenz realistisch ist, denke ich schon.
Beim Selbstbau hättest du den Vorteil, sowohl obere als auch untere Grenzfrequenz einstellen zu können

gruß,

Klemens
Tänzer_Ffm
Gesperrt
#26 erstellt: 08. Okt 2007, 20:13
Ihr wollt also mit den kleinen Denon auch noch ein kräftigen Sub betreiben? Na da will ich die Experten nicht weiter mit meiner Meinung belästigen!
Master_J
Inventar
#27 erstellt: 08. Okt 2007, 22:42
Jörg-Peter, es geht um aktive Subwoofer - mit eigener Endstufe drin, nur für den Subwoofer ganz alleine.

Wie oft willst Du eigentlich noch hier auftauchen, Stunk machen, Dich beleidigt und fluchend löschen, dann wieder eine Weile Ruhe geben, um das Spiel dann wieder von vorne zu beginnen...?

Gruss
Jochen
Tänzer_Ffm
Gesperrt
#28 erstellt: 08. Okt 2007, 23:54
Also ich habe hier überhaupt keinen Stunk angefangen, das wollen wir mal festhalten!
Ich habe lediglich gesagt, daß man mit einem besseren CD-P auch einen besseren Klang und mehr Baß hinbekommen kann. Das wurde als Quatsch abgetan und das sagt ausgerechnet jemand, der für seinen Verstärker nicht mal 400 Euro ausgegeben hat. Wie will er das beurteilen? Er hat keinen entsprechenden CD-P um es mal auszuprobieren und wahrscheinlich hat seine Anlage Schwierigkeiten die Unterschiede überhaupt aufzulösen, trotzdem kann es bei der entsprechenden Anlage einen Unterschied machen! Ich hingegen habe es selbst an meiner Anlage ausprobiert, ich denke das ist ein gravierender Unterschied! Ich habe den Themensteller unter anderem eine Möglichkeit aufgezeigt, an die die meisten nicht denken. Abgesehen davon, sollte man schon eine Begründung für seine Meinung liefern, Quatsch allein reicht da nicht! Im übrigen finde ich es etwas naiv, wenn man erwartet, daß man eine einfache Einsteigeranlage mit 200 ? Aufwand in eine gut klingende Anlage mit einem kräftigen Baß verwandeln kann, das ist einfach unrealistisch. Um wirklich eine vernünftig klingende Anlage zusammenzustellen. müßte man sowohl Verstärker als auch Boxen. austauschen. Einen Sub einfach dazustellen, noch dazu in der vorgeschlagenen Preisklasse, wird jedenfalls nicht funktionieren. Abgesehen davon muß der Sub bei Ihm auch noch den Bereich bis hoch auf 85 Hz abdecken, da hört man den Standort dann auf jeden Fall. Es muß ein stimmiges Gesamtkonzept sein.
Master_J
Inventar
#29 erstellt: 09. Okt 2007, 00:09
Du widersprichst Dir selbst.

Wenn man den CD-Player an einem 400-Euro-Billigdrecks-Verstärker nicht raushören kann, wie soll er sich dann an dem PMA-655R auswirken, der noch weniger kostet?

Wir bewegen uns hier im Low-Budget-Bereich und gefragt ist mehr Tiefgang.
Da ist ein Subwoofer nunmal die "Lösung".

Natürlich kann man es immer noch besser und besser machen.
Aber dann unterbreite doch mal einen konkreten Vorschlag im Budget, statt nur "Besseren CD-Player muss jeder haben!" zu verbreiten.

Gruss
Jochen
Tänzer_Ffm
Gesperrt
#30 erstellt: 09. Okt 2007, 00:50
Ich sprach von zwei unterschiedlichen Anlagen. Ich hatte bereits Vorschläge gemacht. Ich würde die Boxen verkaufen und Boxen kaufen die bis mindestens 40 Hz runter gehen, 40 Hz finde ich das absolute Minimum, meine Boxen gehen bis 22 Hz runter, das wird man aber bei dem Budget nicht erreichen können. Weiter könnte man für relativ kleines Geld (unter 200?) einen gebrauchten D/A-WANDLER kaufen und integrieren, den kann man dann übrigens auch für den Fernsehton verwenden. Den Verstärker würde ich auch gegen einen viel stärkeren austauschen, hier würde aber ein großer gebrauchter Vollverstärker ausreichen. Zum Schluß kann man auch noch am CD schrauben, da gibt es auch sehr sehr günstige sehr hochwertige Gebrauchtgeräte auf dem Markt, da reichen schon etwa 200 ?. Die Reihenfolge wäre LS, D/A-WANDLER, Verstärker und am Ende noch der CD-Player.
Argon50
Inventar
#31 erstellt: 09. Okt 2007, 00:55
@Tänzer Ffm

Du empfiehlst also jemandem, der mit seiner Anlage an sich zufrieden ist und nur etwas mehr Bass/Tiefgang (und zwar nur bei bestimmten Aufnahmen!) möchte, die Anschaffung einer komplett neuen Anlage?


Grüße,
Argon

Tänzer_Ffm
Gesperrt
#32 erstellt: 09. Okt 2007, 09:12
Wenn man es richtig machen will schon, sonst gibt es nur Bumm Bumm.
loud
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 09. Okt 2007, 09:48
@Tänzer Ffm: danke für deine meinung.
ich hatte sehr lange, wie gesagt, standboxen
und habe nun absichtlich kleinere gekauft.
ich möchte meine neuen irgendwie nicht
verkaufen, da ich vom klang her schon sehr
begeistert bin. es fehlt halt nur ein bisschen
"unten herum". mein verstärker und cdplayer
waren damals auch nicht sooo billig. ist natürlich
ansichtssache, ganz klar.
meine priorität wäre erstmal der subwoofer.
einen neuen bzw anderen verstärker kann man
ja immernoch hinzuziehen in der zukunft.
wenn geld gar keine rolle spielen würde, hätte
die anlage natürlich anders ausgeschaut. ich
möchte halt, da ich ansich fast zufrieden bin,
das beste draus machen
horstilein
Stammgast
#34 erstellt: 09. Okt 2007, 09:49
@Tänzer_Ffm:

Wie kommst du eigentlich auf 85 Hz? Der 15er TMT arbeitet in ca. 9 Liter Bassreflex, die Angabe von 56 Hz f3 ist realistisch.
Bei einer Trennung bei 50 - 60Hz mit 18db für den Tiefpass und einer Aufstellung mittig zwischen den LS ist der Subwoofer definitiv nicht zu orten, das passt schon.
Bleibt weiter die Frage, warum du einen stärkeren Amp vorschlägst? Ich glaube nicht, dass loud seinen jetzigen an dessen Leistungsgrenze betreibt (oder?)
Und wenn du schon einen D/A Wandler vorschlägst, warum dann zusätzlich einen neuen CD Player? ein digitales Signal bleibt ein digitales Signal... mal abgesehen davon, dass ein CD Player wie loud ihn besitzt in Relation zur elektromechanischen Schallwandlung und der Raumakustik perfekt arbeitet. Es sei denn, er ist absichtlich gesoundet. Der wichtigste Schritt, um den "Klang" zu verbessern, wäre es, sich mal mit der Raumakustik zu beschäftigen, Aufstellung optimieren, versuchen, an den entsprechenden Stellen Absorber unauffällig zu integrieren.

@loud:

Scheinbar traust du dich doch nicht so richtig an den Selbstbau ran, oder?
Für den Fall kann ich dir nur raten, dass du dir die in Frage kommenden Geräte zuhause anhören solltest. Geht natürlich grad bei solchen Auslaufmodellen schlecht..
Könntest dir aber z.B. den Nubert aw-441 bestellen, den kannst du bei Nichtgefallen einfach wieder zurückschicken.
Tänzer_Ffm
Gesperrt
#35 erstellt: 09. Okt 2007, 10:01
Macht was Ihr meint, Ihr wisst sowieso alles besser! Ich gebe keinen Kommentar mehr ab, was Ihr von mir denkt ist mir auch ziemlich egal!
loud
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 09. Okt 2007, 10:23
@horstilein: da hast du recht, an den selbstbau
trau ich mich nicht so richtig dran

was hältst du denn persönlich von deinem
vorgeschlagenen nubert sub?

meinst du dieser wäre ne alternative zu dem
doppelt so teuren 250er von dynaudio?
horstilein
Stammgast
#37 erstellt: 09. Okt 2007, 10:39
Tja, ich kenne den Nubert Sub nicht, aber ich hab schon andere Sachen von Nubert gehört und muss sagen, dass die wirklich gute und preiswerte Sachen bauen.
Die machen sich wirklich Gedanken was Entwicklung, verwendete Materialien und Chassis angeht.
Es ist nur ein Tip, weil du den Sub recht einfach zuhause testen kannst. Obs dann gut klingt musst du entscheiden

PS: Wo wohnst du?
loud
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 09. Okt 2007, 10:42
@horstilein: in münchen
Master_J
Inventar
#39 erstellt: 09. Okt 2007, 10:46

Tänzer_Ffm schrieb:
Macht was Ihr meint, Ihr wisst sowieso alles besser! Ich gebe keinen Kommentar mehr ab, was Ihr von mir denkt ist mir auch ziemlich egal!

Solange Du das dann auch konsequent umsetzt...
Es muss doch auffallen, dass Du jedesmal massiven Gegenwind kriegst, sobald Du mit dem CD-Player und externem D/A-Wandler auftauchst.
Vielleicht sind aber auch wirklich alle anderen auf dem falschen Dampfer...


Achja: Ich kenne den kleinen Nubert und habe auch 2 Exemplare des Vorgängermodells.
Ist ein ganz beachtliches Gerät, nicht nur für die Grösse.
Praktisch auch die Fernbedienung für Pegel und Tiefpass.
Und die stufenlose Phasenregelung kann u.U. den letzten Rest der perfekten Anpassung ermöglichen (im Gegensatz zu einem 0-180-Umschalter).
Auf jeden Fall einen Test wert.

Gruss
Jochen
horstilein
Stammgast
#40 erstellt: 09. Okt 2007, 11:16

in münchen


mh.. Schade, bisl weit weg


Praktisch auch die Fernbedienung für Pegel und Tiefpass.


Oh ja, nix is nervtötender als ständig zum Sub zu rennen und an den Reglern zu drehen...
L-Sound_Support
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 09. Okt 2007, 20:02

horstilein schrieb:
Oh ja, nix is nervtötender als ständig zum Sub zu rennen und an den Reglern zu drehen...

Wobei ich immer noch der Meinung bin, dass man am Sub selbst möglichst überhaupt nichts verstellen sollte. Wozu richtet man die LS alle per Setup auf ein paar dB vom Level her genau ein, damit man dann das Setup dauernd zerstört? Ein Subwoofer ist ja kein Ersatz für einen Bassregler am Verstärker, sondern eine möglichst exakte Tiefbassergänzung zu den Lautsprechern. Und da sich deren Eigenschaften nicht verändern, sollte auch keine Notwendigkeit bestehen, dauernd am Subwoofer rumzuschrauben.
Wenn man wirklich den Sub mal lauter stellen will, kann man das genauer und besser im Setup des AV-Receivers machen, da man dort auch wieder genau an den vorher eingestellten Setupwert zurück kommt.
Gordenfreemann
Inventar
#42 erstellt: 09. Okt 2007, 20:22
sehr gute und logische Antwort :hail.
horstilein
Stammgast
#43 erstellt: 10. Okt 2007, 00:30

sehr gute und logische Antwort


Unter der Voraussetzung, dass ein AV-Receiver vorhanden ist auf jeden Fall

loud schrieb:

Denon Verstärker PMA-655R
L-Sound_Support
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 10. Okt 2007, 01:04
Mein Kommentar war eher allgemeiner Natur. Aber ich käme auch bei einem Stereoverstärker nicht auf die Idee, das Setup zwischen LS und Subwoofer ständig zu verbiegen. Dazu nutzt man dann halt den Bassregler am Verstärker.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwooferkauf
Morgi am 25.11.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2008  –  11 Beiträge
Subwooferkauf ! Hilfe !
cucun am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2005  –  7 Beiträge
Subwooferkauf (Mittelklasse)!
fuchsei am 02.08.2005  –  Letzte Antwort am 07.08.2005  –  6 Beiträge
Beratung Subwooferkauf
Ed76 am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 04.01.2007  –  4 Beiträge
Frage zu Subwooferkauf
Concept_E am 09.05.2007  –  Letzte Antwort am 11.05.2007  –  23 Beiträge
Entscheidungsverlauf Subwooferkauf XTZ 99W12.18
Rudi_77 am 26.11.2011  –  Letzte Antwort am 09.12.2011  –  7 Beiträge
Bitte Tipps! Sub an Stereo????
royal-ts am 28.05.2004  –  Letzte Antwort am 29.05.2004  –  2 Beiträge
Anregungen, Meinungen und Tipps zur Subauswahl gesucht
Ohrenmann am 01.03.2007  –  Letzte Antwort am 17.03.2007  –  23 Beiträge
Brauche tipps
zokker800 am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.07.2008  –  5 Beiträge
Bräuchte Hilfe zum Subwoofer Selbstbau! Bitte helft mir!
lokkas93 am 05.10.2008  –  Letzte Antwort am 07.10.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.512 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied4wieviervierteltakt
  • Gesamtzahl an Themen1.508.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.705.060

Hersteller in diesem Thread Widget schließen