Günstiger Sub für 2 JBL XTI 20

+A -A
Autor
Beitrag
schnawwl
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Jun 2004, 22:17
Hallo zusammen ,

so, hier mein erstes Thema :

Suche ergänzend zu meinen beiden JBL XTI 20 Regallautsprechern einen guten aber noch einigermaßen erschwinglichen Subwoofer, da mir die JBLs doch etwas zu wenig Druck machen - gerade im Tiefenbereich. Da ich Student bin und meine Mittel knapp sind, hatte ich an einen Subwoofer bis zu 200 Euro gedacht - gerne auch gebraucht! Gibt es in diesem Bereich brauchbare Geräte oder sollte ich lieber eine kleine Sparrunde einlegen und dann meinen Favoriten, passend zu den Boxen, den XTI 300 Sub kaufen?

Grüße,
Holger
HarmanJBL1986
Stammgast
#2 erstellt: 20. Jun 2004, 23:10
Hallo,

das die XTI's wenig Druck machen denke ich eher nicht! Entweder ist dein Amp zu schwach oder die Aufstellung stimmt nicht oder die Räumlichkeit passt nicht zu den XTI's!

Aber wenn du dennoch einen Sub willst halte ich den XTI 300 für überdimensioniert!
Aber wie gesagt normalerweise ist für die XTI Serie kein Sub nötig.

Wenn dir der Bass tatsächlich zu schwach ist...kauf dir Standlautsprecher! Damit fährst du besser, als wenn du zwei Kompakte mit einem Subwoofer unterstützt.

MFG Flo
schnawwl
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Jun 2004, 14:49
Hi Flo,
erstmal Danke für Deine Antwort
Also was die Räumlichkeiten betrifft, so stehen die JBLs in meinem 18 qm großen Arbeitszimmer in zwei Ecken, leicht schräg zur Mitte des Zimmers und meiner Sitzgruppe ausgerichtet. An sich bin ich mit dem Klang mehr als zufrieden, ansonsten hätte ich mich auch nicht für den Kauf der Boxen entschieden! Nur den Tiefenbereich finde ich halt etwas mager! Kann natürlich sein, daß dies an meinem doch relativ billigen und älternen Verstärker liegt: Ich habe immer noch meinen alten Yamaha AX-380 in Betrieb! Aber als Laie kann ich nicht beurteilen, ob es am Verstärker liegt oder nicht! Vielleicht sollte ich die Boxen mal an einen anderen Verstärker dranhängen!
Grüße,
Holger
Latinosurround
Stammgast
#4 erstellt: 21. Jun 2004, 17:27
Aber als Laie kann ich nicht beurteilen, ob es am Verstärker liegt oder nicht! Vielleicht sollte ich die Boxen mal an einen anderen Verstärker dranhängen!

Hallo,
ich würde ersmal die Boxen mit einen stärkeren Verstärker anhören und wenn dir der Bass immer noch zu schwach ist, kannst mit einem Woofer aufrüsten.
Gruß,
Latinosurround
HarmanJBL1986
Stammgast
#5 erstellt: 21. Jun 2004, 19:18
Also,

könnte durchaus am Amp liegen! Der AX-380 ist nicht gerade der laststabilste für solche LS. Die kleinen XTi verlangen aufgrund des geringeren Wirkungsgrades viel Leistung.

Wenn du die Möglichkeit versuch mal einen starken Amp hinzuhängen!
Verwendest du die stufenlose Loudness?

Ansonsten könnte ich mir noch vorstellen, dass deine Boxen einfach nicht richtig auf deinen Hörplatz ausgerichtet sind. Stehen deine Lautsprecher wandnah?

Wenn nicht rücke sie mal zur Wand, auch dadurch verstärkt sich der Bass.

Wenn dir der Bass nach all dem ausprobieren immer noch nicht genug ist, was ja möglich ist, sind ja nur kleine Böxchen, dann spar dir den Subwoofer und kaufe dir Standboxen.

Der Klangbild von Standboxen ist wesentlich besser als, wenn du kleine mit nem Woofer nachdruck verleihst.

Achja wie ist denn die Akustik in deinem Raum. Dumpf, Hallig oder Hell??

MFG Flo
schnawwl
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Jun 2004, 19:58
Habe meine Boxen gerade näher an die Wand gerückt. Die standen tatsächlich relativ weit im Raum! Und siehe da, der Baß ist tatsächlich etwas druckvoller geworden! Auf was man alles achten muß! Wäre ich nie drauf gekommen! Danke!
Was den Test an einem anderen Verstärker betrifft, so könnte ich mal den Rotel Verstärker meiner Eltern ausborgen und mit meinen JBLs testen!
Hmm, wie würde ich die Akkustik in meinem Raum beschreiben: Gar nicht so leicht, aber ich würde sagen eher dumpf.
Da fällt mir auch noch was ein: Die XTI-Serie hat ja vier Anschlußstellen auf der Rückseite; die jeweiligen Paare sind miteinander verbunden, können aber auch aufgetrennt werden! Jedenfalls habe ich die Boxen nur über jeweils ein Kabel angeschlossen und nicht, wie theoretisch nach Entfernen der Verbindung möglich, mit jeweils zwei Kabeln - quasi als zwei Boxenpaare! Macht das einen Unterschied? Ich meine einen deutlich wahrnehmbaren, gerade in Bezug auf die Baßwiedergabe???
Ach ja, die Loudness benutze ich eigentlich nie!
dernikolaus
Inventar
#7 erstellt: 21. Jun 2004, 20:06
Die zwei Anschlussterminals sind fürs Bi-Amping/Bi-Wiring gedacht!!!
Bei den LS wirst du dadurch aber wohl eher keinen großen Unterschied hören.
das_n
Inventar
#8 erstellt: 21. Jun 2004, 20:10
schau doch, ob du bei ebay nen gebrauchten canton as 25 oder ähnliches erstehen kannst....
HarmanJBL1986
Stammgast
#9 erstellt: 21. Jun 2004, 20:43
@das_n

Hi habe persönlich schon die Erfahrung gemacht Canton und JBL ganz furchtbare Kombi!!

Aha, ich dachte es mir!

Kein Wunder das du Basswiedergabe vermisst! Sollte die Loudness auf 12 Uhr stehen. Dreh sie mal etwas runter. Du wirst merken die Basswiedergabe nimmt deutlich zu. Und keine Angst du verschlechterst den Klang nicht durch die Loudness.
Durch die Loudness deines Yamahas werden die Mitten leicht zurück gedreht und die Bässe leicht angehoben, so kannst den Sound auf deine Hörgewohnheiten anpassen.

...Jetzt werden gleich wieder einige kommen, wenn man Loudness verwendet hat man keine Wiedergabetreue mehr...
bloß sind das meistens Leute mit irrsinnig teueren Anlagen, die auf so ein Feature verzichten können...

MFG Flo
HarmanJBL1986
Stammgast
#10 erstellt: 21. Jun 2004, 20:45
Ach ja,

wegen dem Bi-Wiring Anschlussterminal... damit kannst du den Mitten und Hochtonbereich vom Bass getrennt ansteuern. Bringt oft etwas mehr dynamik. Kann man aber getrost darauf verzichten!

MFG FLo
das_n
Inventar
#11 erstellt: 21. Jun 2004, 20:48
auch kombi jbl-sats und canton-sub? was war denn da das problem?
interessiert mich einfach mal.....
schnawwl
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Jun 2004, 20:56

auch kombi jbl-sats und canton-sub? was war denn da das problem?
interessiert mich einfach mal.....


Wie? Worum geht´s?
Ich habe lediglich ein paar JBL XTI 20! Keine Sats, keinen Sub! Verwirrung!

Das mit dem Bi-Wiring (jetzt weiß ich auch wie das heißt ) dachte ich mir schon, daß das nicht viel bringt!

Grüße


[Beitrag von schnawwl am 21. Jun 2004, 20:58 bearbeitet]
HarmanJBL1986
Stammgast
#13 erstellt: 21. Jun 2004, 20:58
Hallo das_n

übrigens den kleinen Yamaha hab ich auch (396 RX am PC)...

Naja das Problem ist, Canton Boxen sind eher analytisch abgestimmt, sie zeichnen Feinheiten genauer und klingen dadurch ein heller.
JBL sind Amerikaner... und damit fast das glatte Gegenteil - extrem satter, warmer Klang mit unglaublichen Bassfundament. Es klingt eben alles runder.

Daher harmonieren meist die Klangfärbung nicht miteinander und das hört sich dann einfach unnatürlich an!

Ich bin ein JBL Fan... ich habe eigentlich nur Boxen JBL.
Ingesamt 19 Stk. Von kleinen bis zu Großen und ich hatte auch teilweise versucht mit Canton zu paaren. So hatte ich zwischen meinen großen TI nur mal so zeitweise den LE 105 CM als Center. Der wird ja immer hoch gelobt - und er klingt ja wirklich gut, aber in Verbindung mit den JBL...
Sprache unverständlich, dynamikunterschiede, Tonverfälschungen, lautstärkeunterschiede!

Man sollte um Boxen zu ergänzen schon entweder von der gleichen Marke oder von einer Marke mit gleicher Klangabstimmung kaufen!

MFG Flo
HarmanJBL1986
Stammgast
#14 erstellt: 21. Jun 2004, 20:59
War kurz ein unabhängiges Gespräch!!

Hast schon mal getestet mit Loudness?
HarmanJBL1986
Stammgast
#15 erstellt: 21. Jun 2004, 21:02
Und bei einem Woofer ist das ähnlich wie mit einem Center das_n!

Er muss sich perfekt in das Klangbild einfügen können, damit er nicht zu stark ortbar wird oder klanglich aus der Reihe fällt!
das_n
Inventar
#16 erstellt: 21. Jun 2004, 21:06
wobei nen sub nicht unbdingt feinheiten herauszeichnen kann, auch wenn er von canton kommt........
HarmanJBL1986
Stammgast
#17 erstellt: 21. Jun 2004, 21:08
Nein das sicher nicht,

ich wollte damit bloß sagen wie Canton abstimmt und wie JBL abstimmt.

Und die Abstimmung ist auch in der Basswiedergabe deutlich hörbar!

MFG Flo
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 21. Jun 2004, 21:23
ich würde wiegesagt auch die kompaktboxen in wandnähe rücken - aber nicht zu sehr, da sonst die räumlichkeit wieder leidet...stehe sie auch auf stabilen ständern? Denn im Regal entwickeln sie nicht ihr volles Potential....

Bevor du jetzt aber einen Woofer kaufst, solltest du erstmal die Kette an sich optimieren und alles aus den Boxen raushohlen. Bassschwach sind deine JBL Kompaktboxen sicher nciht. Ein neuer, stärkerer Verstärker ist sicher Pflicht. Probiere wirklich mal den Rotel deiner Eltern aus. Vielleicht merkst du schon Unterschiede.... Tja, und dann solltest du dir einen Fachhändler in deiner Nähe suchen, und dort dir mind. 2 Verstärker nach Hause ausleihen. Denn du must den zukünftigen neuen Verstärker an deiner Anlage probehören - denn dort soll er ja eine Verbesserung bringen.... Nenn doch mal deine Postleitzahl - dann kann dir sicher ein Fachhändler in deiner Nähe genannt werden.....

@ HarmanJBL1986

Ein Woofer hilft Kompaktboxen durchaus weiter - der Bass geht tiefer runter - es verbesert sich auch die Räumlichkeit. Aber man muss das auch immer im jewailigen Fall differenziert sehen. Eine allgemein-Regel gibt es im Hifibereich nciht - wer sagt, dieses oder jenes ist nur so und nciht anders, der lügt oder hat keine Ahnung (das ist jetzt aber nciht auf dich gerichtet).... Bei jedem Raum - bei jeder Hifi-Kette ist es immer wieder anders...dazu kommt noch der unterschiedliche Hörgeschmack von jedem Menschen....
HarmanJBL1986
Stammgast
#19 erstellt: 21. Jun 2004, 21:28
Hallo HiFi Man,

bloß anstelle sich einen Sub zu kaufen würde ich dann für Stereo eher zu Standboxen tendieren! Das klingt auf jedenfall besser als kompakte mit Sub.

Er soll erst mal die stufenlose Loudness seines Yamaha einsetzen, dann sollte sich sein Problem mit der Bassschwäche von selber lösen.

MFG Flo
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 21. Jun 2004, 21:37
ja, das kann er versuchen - mit den standboxen ist nur blöd, weil er ja nun die kompakten hat - da muss man eine lösung hierfür finden -ansonsten tendiere ich bei stereo auch lieber zu standboxen......
schnawwl
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Jun 2004, 23:46
Scheint als hätte ich hier eine größere Diskussion ins Rollen gebracht !
Also was mich betrifft, so geht es für mich zunächst einmal um eine Kompromißlösung, da meine finanziellen Mittel als Student doch etwas knapp sind. Es macht für mich im Augenblick wenig Sinn, Standlautsprecher zu kaufen! Ich habe mir schon die kleinen JBLs zusammensparen müssen und bin ja auch eigentlich ganz zufrieden mit denen (davor hatte ich ein paar 50 DM - Konservenbüchsen )! Die JBLs kommen jetzt noch auf ein paar schöne Stands und werden wohl noch ne Weile ihren Dienst verrichten! Klar, in nicht allzu ferner Zukunft werd ich mir ein paar richtig gute Standboxen zulegen! Aber jetzt habe ich einfach nicht das nötige Kleingeld und wenn schon Standboxen, dann sollen´s schon richtig gute sein ! Daher will ich, wie Hifi-man richtig erkannt hat, die beste Lösung für meine aktuellen Boxen finden! Dh. entweder einen günstigen Sub (sofern er den Klang verbessern kann) oder einen neuen Verstärker (Sparen )! Das Ganze muß also Schritt für Schritt angegangen werden und als erste größere Neuanschaffung steht vor neuen LS erstmal ein guter Verstärker auf der Liste! Ach ja, meine PLZ ist 69221 (Dossenheim bei Heidelberg)
Greets
Pizzaface
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 22. Jun 2004, 09:57
Moin!
Also ich bin grundsätzlich auch für Standboxen. Aber wenn es darum geht, den Baß aufzuwerten, empfehle ich dir schon den XTi Sub 300. Ich habe einen ebensolchen in kombination mit den Ti 600 und es lohnt sich schon. Baß ohne Ende! Darüber hinaus sieht er einfach klsse aus und verschönert jedes Zimmer. Aber das ist natürlich alles geschmackssache. Ich habe verschiedene Modelle gehört, auch von Canton, und der JBL Sub war im ganzen gesehen einfach der Sub, der am besten zur vorhandenen Anlage passt. Eine andere Empfehlung wäre, die 200 Euro für einen vernünftigen Vollverstärker auszugeben. Wenn du ca 250-280 Euro investieren kannst, würdest du einen gebrauchten Marantz PM 7000 bekommen. Ich empfehle dir diesen, nicht weil ich ihn selbst habe sondern weil er hervorragend zu JBL Lautsprechern passt. Es funzt einfach! Nur wird er eine ganze Menge mehr Power haben, als deine Boxen vertragen können. Also vorsicht beim aufdrehen, solltest du dich dafür entscheiden!
Ich wünsche dir viel Spaß bei der Suche nach neuen Komponenten.
Viele Grüße!!
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 22. Jun 2004, 14:27
also ich finde, dass deine JBL gar nciht mal so schlecht sind. Lass dir da nichts negatives einreden. Manche Leute schwören sogar auf Kompakte, weil sie fürs Geld manchmal sogar "schöner" klingen - dafür aber eben nciht die Basstüchtigkeit der Standboxen haben..... Gönne deinen ATX 20 mal einen guten, kräftigen Verstärker und du wirst erstaunt sein, was in den Teilen so alles drinn steckt. Aber bei der Verstärkerwahl darfst du auf keinen Fall blind kaufen oder auf Empfehlungen hören - du mußt sie bei dir zu Hause hören (mind. 2, damit du einen Vergleich hast). Das ermöglicht dir nur ein kompetenter Fachhändler (kein Media Markt). Leider kenn ich mich in deinem PLZ Bereich nciht so aus. Ein anderer User (Markus_P) hat meist ganz gute Händlertips parat. Für deine JBL sollte die Klasse um 300 Euro mehr als ausreichend sein....daher musst du gar nciht mehr so lange sparen....aktuelle Modelle von NAD, Rotel, Yamaha, Denon, Marantz, Harman/Kardon usw. könnten interessant für dich sein...
Dazu ein guter Qualitäts CD Player der Einsteigerklasse (150 bis 200 Euro) und schon hast du eine gut ausbalancierte Hifi-Kette. Bei Bedarf / Geschmack kann dann durch aus noch ein aktiver Sub in die Kette kommen (seriöse Modelle fangen bei 300 Euro an). Die Basswiedergabe wird dadurch auf jeden Fall souveräner.....

Ansonsten viel Glück.....
Latinosurround
Stammgast
#24 erstellt: 22. Jun 2004, 14:46
Hallo Harman JBL,
du als JBL Fan kannst du mir vielleicht sagen ob die JBL xti 80 mit der JBL 178 scs simply cinema gut harmonieren?
schnawwl
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Jun 2004, 15:07
Also ich habe mich jetzt entschieden !
Meine XTIs werden erstmal bleiben und auf schöne massive Stands kommen, die ich bereits bestellt habe (Danke HarmanJBL )!
Das mit dem Sub werde ich erstmal lassen und mich dafür nach einem guten Verstärker umtun!
Wahrscheinlich wird sich dann klanglich schon einiges verändern! Ich kann mich noch daran erinnern, als meine Eltern ihren alten Verstärker rausgeschmissen und sich nen neuen Rotel (den kleinen RA-02) zugelegt haben - unglaublich, was das für eine Veränderung das war: Die Boxen klangen so dermaßen anders, wie neu geboren halt! Wobei ihr alter Verstärker auch wirklich nicht besonders gut war!
Und wenn mir das dann immer noch nicht reichen sollte, werde ich mir mal einen Sub zum Probehören organisieren! Wird sich schon einer finden lassen! Und irgendwann werde ich dann mal über Standlautsprecher nachdenken. Aber das wird sicher noch dauern!
Vielen Dank für Eure Entscheidungshilfen!
Grüße,
Holger
HarmanJBL1986
Stammgast
#26 erstellt: 22. Jun 2004, 15:58
Hallo,

@all:
weil ich es vorhin las, die JBL Boxen die er hat sind keine ATX 20, sondern die XTI 20. Zwischen den Boxen liegen nach Listenpreis 400 €!!!

Die XTI 20 kosteten zur ihrer Glanzzeit mal 600 €. Heute wird die XTI Serie zu Billigpreisen verkauft, da die Serie jetzt endgültig ausläuft.

@pizzaface:
zu stark kann der Verstärker gar nicht sein. Schon v.a. bei einer Kompaktbox nicht. Da ist leistungsmäßig der PM 7000 oder 7200 von Marantz nicht überdimensioniert. Die kleinen könnten aufgrund der Treibergröße und des Wirkungsgrades sogar noch größere Leistung vertragen. Lieber einen zu starken Amp als einen zu schwachen. Denn die Schwachen töten die Boxen und nicht die großen.

Eins muss ich zustimmen. Marantz passt gut zu JBL. Klangabstimmung ist ziemlich identisch!

So kurz Pause!
HarmanJBL1986
Stammgast
#27 erstellt: 22. Jun 2004, 19:03
So,

@Latinosurround!!

Also ich würde die große XTI nicht mit den kleinen paaren.

Hab die Erfahrung gemacht. Das führt zu unharmonischen Gesamtklangbild!

Eher würde ich das kleine Boxenset für Surround benutzen und die große 80er XTI für den Genuss in Stereo.



[b]@schwa...wwnlwa... keine Ahnung!
finde ich löblich, dass du auf einen neuen Verstärker kaufen möchtest!
Aber hast du schon die Loudness des Yamaha ausprobiert? Zu welchen Ergebnis hat es geführt?

Die kleinen Yamaha können ohne Loudness nicht wirklich guten KLang präsentieren!!!

MFG Flo
schnawwl
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 22. Jun 2004, 21:03
Hey, das wird ja langsam mit dem Klang! Die Loudness bringt tatsächlich einen deutlich spürbaren Unterschied! Wenn mir jetzt noch jemand erklärt, wie das ganze mit der Loudness funktioniert ... (peinlich, aber ich habe die Loudness bisher nur nie benutzt, weil ich nicht wußte, wozu sonen Loudness-Regler überhaupt gut sein soll und was er eigentlich bewirkt)! Naja, jedenfalls kann man so noch einiges an Klang rausholen! Die Höhen und Mitten treten etwas zurück bzw. verlieren etwas an ihrer Dominanz und der Bass kommt deutlicher raus - so jedenfalls mein Empfinden! Jetzt hab ich auf alle Fälle was zum rumspielen
Wieviel Leistung sollte ein neuer Verstärker denn so ungefähr haben, bezogen auf meine Boxen und zukünftige vielleicht etwas kräftigere Stereo-Standlautsprecher? Frage mich das nur, weil zB. die kleinen Rotel-Vollverstärker garnicht unbedingt soviel Leistung haben!
HarmanJBL1986
Stammgast
#29 erstellt: 22. Jun 2004, 21:27
Hi,

verstehe das mit dem Amp nicht falsch!!!

Der Amp ist bloß dann eine sinnvolle Anschaffung, wenn du mit dem Klang nicht zufrieden bist, oder dein Yamaha (der ja auch wenn günstig, nicht schlecht ist) nicht genügend Leistung hat.
Solange du deine bevorzugte Lautstärke ohne hörbaren Verzerrungen genießen kannst, reicht der Verstärker von der Leistung. Dein Raum ist der groß?`

Die Loudness bei Yamaha:
Durch die Loudness bei Yamaha werden die Mitten leiser und der Bass, vor allem der Oberbass leicht angehoben.

Dadurch entsteht ein wesentlich wärmeres und angenehmeres Klangbild. Bei Yamaha ist das gar nicht schlecht, durch dass man stufenlos einstellen kann. Bei allen anderen Verstärkern ist die Loudness entweder eine feste Voreinstellung oder wird (bei teuren Geräten) intelligent durch die gehörte Lautstärke mitgesteuert.

Manche kommen auch ganz ohne Loudness aus und es hört sich trotzdem Klasse an! Das sind aber dann meistens auch sündhaft teure Anlagen.

Ansonsten probier mit der Loudness ein bisschen aus! Vielleicht erreichst du ja das Klangbild, dass dir gefällt!

Berichte mal, wie du weiter verfährst...

MFG Flo
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 22. Jun 2004, 21:36
die Leistung könnte theoretisch nicht hoch genug sein - umso mehr - umso besser - und wie HarmanJBL schon meinte - die kleinen Leistungsschwachen Verstärker killen die Boxen - die großen Leistungsstarken Verstärker schonen sie. Klingt komisch, ist aber so. Im technikwissen in diesem Forum steht dazu sicher der technische Hintergrund....
Also - Yamaha hat meist ne menge Leistung - der AX 596 z.B. strotzt nur so vor Kraft - ob er klanglich passt, musst du wiegesagt im Hörvergleich testen. Aber auch die Modelle von Denon, Marantz, Harman/Kardon und NAD haben ausreichend Power....
Also ich sag mal, bei der JBL sind 100 W Sinus an 4 Ohm pro Kanal sicher ausreichend - mehr ist natürlich besser....

Hat denn jemand schonmal nachgeguckt, welche Händler in 69221 (Dossenheim bei Heidelberg) vorhanden sind? (bzw in der Umgebung)....
Pizzaface
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 23. Jun 2004, 09:53
@Hifiman und @Harman JBL...
Aber sicher hat der PM 7000 unheimlich Power. Er hat so viel Power, daß er ohne Probleme meine Ti600 zerstören könnte und die sind einen kleinen Tick größer als die XTi 20. Grundsätzlich stimme ich euch zu wenn ihr sagt, daß große Verstärker besser sind um Boxen zu schonen. Dennoch muß man beim aufdrehen aufpassen. Ansonsten ist, im Regelfall, der Tieftöner im Eimer! Bei zu schwachen Verstärkern ist, wenn man es mit der Lautstärke übertreibt, der Hochtöner als erstes dahin. Mal ganz davon abgesehen, daß es dann auch furchtbar klingt. Ein zu schwacher Verstärker produziert bei zu hohen Lautstärken unkontrollierte Leistungsspitzen die als ersten den Hochtöner killen. Also ich wäre vorsichtig, einen zu groß dimensionierten Verstärker an kleine Regalboxen anzuschliessen. Und wenn man sagt, daß man Leistung ohne Ende braucht, ist das für kleine Regalboxen wie die XTi20 eindeutig zu groß dimensioniert!
In diesem Sinne...
HarmanJBL1986
Stammgast
#32 erstellt: 23. Jun 2004, 11:23
@ Pizzaface

tut mir Leid, aber das ist Quatsch!
*Bitte nicht persönlich nehmen*

Der Marantz Amp ist nicht so stark und laststabil wie du glaubst. Mit der Boxengröße hat das außerdem nichts zu tun!

Deine TI 600 kannst du damit schon zerstören, weil an einem bestimmten Punkt dein PM 7000 in die Clipping Phase kommt. Das heißt er kann den Lautsprechern nicht mehr genug Leistung bereit stellen. Dadurch verzerren Lautsprecher und es besteht akute Gefahr, dass du die Hochtöner deiner Lautsprecher durchfährst.

Kaputte Bässe entstehen meist durch Überhitzung der Spule hinter den Treibern, was von der eigentlichen Leistung unabhängig ist, da Bässe von allen LS die wenigste Leistung aufnehmen.
Bei sehr lauten Hören sollte vielleicht öfters mal Pause gemacht werden, damit das Boxeninnenleben mal wieder etwas abkühlen kann. Die Spulen werden auch mit wenig Leistung sehr heiß.

Vielleicht glaubst du auch das dein Marantz so ein Leistungsbrocken sei, weil er so laut und unverzerrt spielen kann. Dann ist bei deinen Lautsprechern auch kein Wunder. Du hast auch großes Lautsprechervolumen und viele große Treiber verbaut. Das heißt deine Boxen haben einen extrem hohen Wirkungsgrad. D.h. du erreichst auch mit sehr wenig abgegebener Verstärkerleistung sehr hohe Lautstärken.

Bei kleinen Lautsprechern ist es genau umgekehrt. Kleine Treiber, sehr niedriger Wirkungsgrad. Kleine Lautsprecher benötigen extrem viel Leistung. Da ist der PM 7000 keinesfalls überdimensioniert. Er ist eigentlich genau das was eine kleine Box braucht. Er ist daher höchstens von der Leistung her noch unterdimensioniert, da die XTI Serie bauweisebedingt allgemein sehr leistunghungrig ist.

Versteh mich nicht falsch, der PM 7000 ist kräftig - aber kein Leistungswunder. Er ist in seiner Klasse eher als normal einzustufen.

Hast ne schöne Anlage! Klingt bestimmt auch ganz fein.

600er TI und 7000er Marantz!
Was hast du denn für einen Player?

Naja letztendlich hoffe ich, dass ich auch dein Wissen etwas erweitern konnte.

CIAO Flo
HarmanJBL1986
Stammgast
#33 erstellt: 23. Jun 2004, 11:29
Übrigens, wegen den unkontrollierten Leistungsspitzen!
Das tut den Boxen nicht weh. Jeder Lautsprecher verträgt, um solche Leistungsspitzen (die ja auch teilweise dynamikverbessernd sind) auszuhalten eine Impulsleistung, die in etwa 4-6 Mal höher ist als sein Nennleistung.

MFG Flo
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 23. Jun 2004, 15:04
ich gebe harman jbl recht - gerade für kompaktboxen sind leistungsstarke verstärker notwendig - so mancher Highender betreibt seine 5000 Euro Kompaktboxen mit 15000 Euro Endstufen mit leistungen von 800 Watt sinus an 4 Ohm pro Kanal. Das ist keiesfals übertrieben, sondern eine logische schlußfolgerung.

Es gibt auch das andere Extrem (und das ist ein schöns Beispiel dafür, dass mehr Verstärkerleistung nicht unbedingt besseren Klang bdeutet). Es gibt Hornlautsprecher (z.B. die sündhaft teuren Skulputen von ACapella), die benötigen ledeglich wenige Watt um brachiale Lautstärken zu erreichen (d.h., hier ist ein extrem guter Wirkungsgrad vorhanden). DIe passenden Verstärkerpartner für solche Boxen sind dann meist leistungsschwache (aber klanglich hervorragende) Röhrenverstärker (mit Leistungen von viell. 2 mal 30 watt sinus). Und man wird erstaunt sein, was da für eine Bassdynamik einen entgegengeschleudert wird (es spielen hier leistungsschwache Röhrenverstärker auf).
Pizzaface
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 24. Jun 2004, 10:30
Hmmm. Ich lerne gerne dazu. Es gab mal eine Testzeitschrift (bitte frag mich jetzt nicht, welche) die hat dem PM 7000 eine tatsächliche Leistung von 2x225 Watt RMS an 4 Ohm bescheinigt. Die Herstellerangabe liegt bei, glaube ich, 2x105 Watt an 4 Ohm. Und der Wirkungsgrad meiner Ls liegt bei 91 dB, also nicht ungewöhnlich hoch. Vielleicht bin ich etwas zu begeistert vom PM 7000 (ist ein klasse Teil welches ich jederzeit wieder kaufen würde), aber Leistungtechnisch ist er das derbste, was ich bisher gehört habe. Allerdings habe ich auch noch nie einen Highender in Natura gehört.
Übrigens spiele ich meine CDs mit einem CD 17 (Urversion, ohne MKII, oder KI, oder M) ab. Ein wunderschönes Gerät welches mir viel Freude bereitet, und noch mehr bereiten würde, wenn er Kopiergeschützte CDs besser abspielen würde
Viele Grüße von der sonnigen Ostsee!!
HarmanJBL1986
Stammgast
#36 erstellt: 24. Jun 2004, 13:39
Hi Pizza,

habe ja auch nie gesagt er sei nicht gut!! Ich find deinen Amp auch klasse! Nur soviel Leistung hat er nicht *schmunzel*!

Für Boxen dieser Größe stimmt haben die Lautsprecher einen normalen Wirkungsgrad. Insgesamt ist dieser Wirkungsgrad aber doch auf so einem Niveau, dass der Box nur wenig Leistung zugeführt werden muss.

Schöne Anlage. CD 17 Klasse!

Hab auch 2 Marantz Player, die haben auch Probleme mit CD Rohlingen. Ein allgemeines Problem von Marantz.

TDK Rohlinge nehmen meine außerordentlich gut an!!

MFG Flo
Keksfriedhof
Neuling
#37 erstellt: 24. Jun 2004, 21:09
Das habe ich auch schon gehört das fast jeder Player die TDK Rohlinge schluckt und dazu sind die nicht allzu teuer gerade bei discountern wie real sind die günstig auf spindeln zu bekommen!!!

Ups wollt keine werbung machen
Pizzaface
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 27. Jun 2004, 11:43
Moin Harman!
Welche Player hast du denn? Und bist du zufrieden mit deinen XTi100? (Hab in einem anderen Thread gelesen, daß du die XTi100 hast) Ich hatte auch mal überlegt, die Ti600 gegen die XTi 80 oder XTi100 einzutauschen. Aber eigentlich bin ich sehr zufrieden mit den Ti's. Sind irgendwie zeitlos. Und verfügen halt über den typischen JBL-Sound! Naja, wenn ich irgenwann mal ganz viel Geld habe( ) dann werde ich mir auch ne schöne High-End Anlage zulegen!! Aber bis dahin bin ich mit meinem Equipment zufrieden.
Viele Grüße!!
HarmanJBL1986
Stammgast
#39 erstellt: 27. Jun 2004, 11:56
Hi Pizza,

ich habe derzeit den CD 6000 OSE an einer unser kleineren Anlagen.
An meinem Surroundsystem befindet sich derzeit der aktuelle CD 7300, der aber bald noch als KI upgegraded wird.
Jo ich habe die 100er XTI. Klangeigenschaften sind mit der TI 600 fast identisch. Wobei die TI 600 eher mit der XTI 80 zu vergleichen ist. Die 100er hat etwas mehr Bassfundament und klingt noch einen Tick wärmer durch das größere Gehäusevolumen.
Die TI 600 und die XTI 80 klingen ähnlich!! Kann man nur bei längeren Hören größere Unterschiede ausmachen. Lohnt sich jedenfalls nicht die TI aufzugeben.

MFG Flo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
JBL XTI 300
romanw am 19.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  4 Beiträge
JBL Xti 300 Vs infinity Beta SW12
BaToS am 21.12.2004  –  Letzte Antwort am 22.12.2004  –  6 Beiträge
JBL XTI 300 Sub für unglaubliche 399,-- EUR
nobody01 am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 20.04.2009  –  10 Beiträge
Yamaha YST SW 1500 vs. JBL XTI 300
romanw am 20.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.11.2004  –  4 Beiträge
günstiger sub gesucht.
donrodi am 14.08.2008  –  Letzte Antwort am 16.08.2008  –  5 Beiträge
Günstiger Subwoofer
gwtombrider am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2010  –  9 Beiträge
Sub für Pioneer 1014
schwengell am 30.05.2010  –  Letzte Antwort am 12.06.2010  –  3 Beiträge
Sub für JBL Control 1Xtreme
dimie am 09.08.2008  –  Letzte Antwort am 13.08.2008  –  6 Beiträge
günstiger Subwoofer
co am 04.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2004  –  38 Beiträge
JBL SUB klödert!
GeForce-AK47 am 15.11.2010  –  Letzte Antwort am 28.11.2010  –  49 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.430 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedCyberpimpf
  • Gesamtzahl an Themen1.508.857
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.702.831

Hersteller in diesem Thread Widget schließen