B und W ASW10CM pegelschwach?

+A -A
Autor
Beitrag
MarcusMM
Neuling
#1 erstellt: 21. Aug 2016, 21:36
Hallo.
Gruss an alle User

Habe seit gestern den ASW10CM im Einsatz. Im17qm Heimkino scheint er an seine Grenzen zu kommen - bei höheren Lautstärken. Z.B Avengers1 Thor haut auf Cpt. Americas Schild in der Waldszene. Die Membran lenkt stark aus und es kommt zu einem von der Membran verursachten Geräusch. Ähnlich einem Poltern. Ich würde sagen die Memran wird an Limit ausgelenkt.

Das kann doch bei diesem 500W Sub der Preisklasse doch nicht wahr sein - oder?

Mein Yamaha yst320 macht im Tiefbass Bereich bei mehr Druck im Raum keine Mucken.

Danke
ATC
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 21. Aug 2016, 21:42
Die Wattzahl sagt mal gar nichts aus,
für nen geschlossenen Sub ist das recht wenig Leistung, ich hatte auch schon 8 Zöller mit je 1000 Watt, die konnten auch nicht laut

Ohne zu wissen ob jetzt ein defekt vorliegt würde ich es ganz einfach mal mit einem Bassreflex Subwoofer probieren,
die drücken im Vergleich leichter den Bass raus....
quecksel
Inventar
#3 erstellt: 21. Aug 2016, 22:43
Der Maximalpegel eines geschlossenen Subwoofers ist (wenn genügend elektrische Leistung vorhanden) einzig und allein vom Verschiebevolumen des Chassis abhängig, also dem Produkt aus Membranfläche und linearem Hub. Da ist so ein Zehnzöller schnell am Ende, speziell wenns um den ultratiefen Bass in Filmen geht.
Bassreflex kann da helfen, da die Membran um die Abstimmfrequenz herum kaum noch Hub macht. Es gibt aber auch Nachteile:
-Bassreflexboxen brauchen tendenziell mehr Volumen als geschlossene Gehäuse
-unterhalb der Abstimmfrequenz fällt der Pegel rapide ab, gleichzeitig lenkt die Membran stärker aus --> ein Subsonicfilter ist nötig um den mechanischen Tod des Chassis zu verhindern
-tiefe Abstimmungen die auch den Bass bei Filmen ordentlich wiedergeben sind schwer zu realisieren, es sind entweder sehr lange, vulominöse Bassreflexkanäle nötig oder Passivmembranen die die Angelegenheit nochmal verteuern
-...

Im großen und ganzen bleibt es dabei: Tiefe Frequenzen brauchen große Boxen um gehört zu werden!

Akut kann ich dir nur empfehlen die Bass Extension deines Subs auszuschalten, wenn du es nicht schon getan hast. Die unterste Oktave hört man eh kaum..
MarcusMM
Neuling
#4 erstellt: 22. Aug 2016, 07:56
Ok. Dank für die Hinweise.

Musik ist erste Sahne mit dem Teil. Für Filme möchte ich halt richtig Druck haben und das muss ich richtig spüren. Anscheinend kann er das leider nicht. :-(

Werde ihn wohl verkaufen.
Frank_Helmling
Inventar
#5 erstellt: 22. Aug 2016, 10:28
Das ist so! Die B&W Subs sind pegelschwach. Aber sie sind nie schlecht. Solide und sauber gefertigt (i.d.R.) und geschloßen! Du brauchst aber mindestens Zwei. Und billig für das gebotene sind sie auch nicht. Wie gesagt ordentlich gemacht, klingen klasse und sind teuer.

Wenn es dir um Gebummse (nicht um sauberen Bass) bei Filmen geht, weder ausgewogen, noch homogen verteilt, noch realistisch und Du nur mit einem preiswerten Sub hinkommen willst, gibt es da bessere Alternativen: Einen großen BR-Subwoofer in die Ecke (XTZ, SVS o.ä.) und alles wackelt.
Ich verurteile das nicht, ist halt spektakulär aber nicht gut. Wenn das dein Ding ist - und das kannst nur du wissen - dann ist ein ASW 10 cm für dich nix, das ist klar.

Die Subwoofer sollten zusammen mindestens doppelt soviel Membranfläche und doppelt soviel Leistung haben wie die Woofer der Stand LS.


[Beitrag von Frank_Helmling am 22. Aug 2016, 10:30 bearbeitet]
MarcusMM
Neuling
#6 erstellt: 23. Aug 2016, 21:13
Hallo. Nach einigem Rumprobieren hat das Zurücknehmen der Lautstärke am Sub und Position B und C , keine Membrangeräusche in bei den Ultra tiefen Tönen mehr geben. Dafür habe ich die Position von Mitte rechts zwischen den Fronts nach links am Rand näher zu Wand. Außerhalb der beiden Fronts. Habe das Gefühl das er dort mehr Druck bei weniger Pegel rüberbringt.
Vom Rumpelgefühl war der Downfire im Vorteil.. halt Schwammig.
Wird demnach vorerst nicht verkauft.
Wenn doch wirds wohl ein Klipsch R112SW.
Frank_Helmling
Inventar
#7 erstellt: 24. Aug 2016, 15:20
Nutzt Du ihn in Verbindung mit den CM9 und welche Verstärkung hängt dran (an den CM9)?
MarcusMM
Neuling
#8 erstellt: 24. Aug 2016, 15:52
Ich habe die CM8 mit einem Pioneer VSX1014
Frank_Helmling
Inventar
#9 erstellt: 24. Aug 2016, 16:33
Hab's mal überschlagen, Du bräuchtest einen Zweiten um die Membranfläche der beiden CM8's zu doppeln sowie die power des pioneers.

Günstiger wären dann zwei CM 10's ohne Sub gekommen, das hängt aber von der Raunakustik ab, was besser ist CM10 vs CM8 und 2 x ASW 10CM.

Lautsprecher sind Werkzeuge und man wählt sie nach seinen Bedürfnissen aus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W ASW 10CM
enrico_1974 am 21.02.2009  –  Letzte Antwort am 20.07.2009  –  3 Beiträge
Erfahrungswerte B&W DB4S
GregorFFM am 27.08.2018  –  Letzte Antwort am 09.05.2021  –  6 Beiträge
B&W ASW608
MuziL7a am 21.05.2015  –  Letzte Antwort am 30.05.2015  –  11 Beiträge
B&W asw 800 und B&w asw 800 matrix
audiojunkie36 am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  4 Beiträge
Subwoofer von B&W
CS-Cinema am 30.01.2006  –  Letzte Antwort am 31.01.2006  –  2 Beiträge
B&W DB4S unzufrieden
*max198* am 16.08.2020  –  Letzte Antwort am 18.08.2020  –  18 Beiträge
B&W ASW608
zerni am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  4 Beiträge
SVS SB12-Plus - B&W ASW610XP - B&W 10CM
null-arc am 20.11.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2009  –  7 Beiträge
B&W AccoustiTune
Z750GT am 02.07.2005  –  Letzte Antwort am 03.07.2005  –  3 Beiträge
B&W ASW875 SUB ???
tiji am 13.07.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2006  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.577 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedbetterforget
  • Gesamtzahl an Themen1.509.106
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.708.295

Hersteller in diesem Thread Widget schließen