CD-Player mit regelbarem Line-Out

+A -A
Autor
Beitrag
Hibbert
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Nov 2004, 19:46
Hallo zusammen!

Ich habe einen alten Rotel-Verstärker, dessen Lautstärke-Regelung nicht stufenlos und damit nur in sehr großen Sprüngen einstellbar ist. Außerdem besitzt er keine Fernbedienung. Ich würde nun gerne einen CD-Player mit regelbarem line-out verwenden, und damit die Lautstärke regeln ...
Jetzt würde ich gerne wissen, ob das überhaupt funktioniert und ob es dadurch klangliche Einbußen gibt? Welche CD-Player verfügen eigentlich über regelbare Line-Outs?
Bin für alle Infos und Tipps dankbar.

mfG Hibbert
Cassie
Inventar
#2 erstellt: 21. Nov 2004, 19:55
Moin oin
Mein Denon DCD 655 hat einen, ich denke das die meistn Denons über dieses Feature Verfügen.

Mfg
Cassie
Hibbert
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Nov 2004, 19:59
Danke. Weißt du zufällig auch, welche der älteren Denon-Modelle so eine Regelung haben?
Cassie
Inventar
#4 erstellt: 21. Nov 2004, 20:02
Moin moin
also der 655 wird nicht mehr gebaut, und wurde durch den 685 Ersetzt, beide sind um 200€ zu haben, falls es dir darum geht

Mfg
Cassie
Hibbert
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Nov 2004, 20:09
Die Denon CDPs sind sicher interessant. Das Gold-Design paßt nur leider überhaupt nich zu meinem Verstärker . Wäre deshalb sehr dankbar über andere Hersteller.
Cassie
Inventar
#6 erstellt: 21. Nov 2004, 20:15
Die gibt es in Gold, Silber und Schwarz
Hibbert
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Nov 2004, 20:19
oh , gut zu wissen. na da hab ich wieder was dazugelernt
Zidane
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Nov 2004, 00:07
Hi..

Sony CDP XA 50 ES hat ebenfalls einen regelbaren variablen Chinchausgang, gibts in Silber, Gold, Schwarz aber ob der sein muß ist eine andere Frage. Zwar sehr gut verarbeitetm jedoch der Klang ist nicht ganz so perfekt.
bvolmert
Inventar
#9 erstellt: 22. Nov 2004, 00:12
Der Akai Cd 57 hat einen, auch über Fernbedienung steuerbar.
Kostet nicht viel.
Ist damals,als ich noch nach Zeitungen gekauft habe, herrvoragend getestet worden.
cr
Inventar
#10 erstellt: 22. Nov 2004, 01:39
Ich habe ua den AKAI-57.
Die Wandler sind inzwischen selbst den Wandlern in Billig-CDPs (Yamaha 396, Philips 753) doch deutlich unterlegen. Man hört es im Test mit sehr leisen Musikstücken, laut gespielt. Ob man es auch unter normalen Abhörbedingungen hört, weiß ich nicht.
Wenn dann lieber den Sony CDP x333ES. Hat schon modernere Wandler, gut verarbeitet.
Albus
Inventar
#11 erstellt: 22. Nov 2004, 11:10
Tag,

die Marantz CD 6000 haben einen regelbaren Ausgang. Die Regelung erfolgt digital, also nicht analog gleitend per Potentiometer. Der Regelungsbereich ist von +1 dB bis -20 dB in 1 dB-Stufen, was eine noch geringe Abstufung bedeutet. Man könnte am Rotel das Lautstärke-Niveau voreinstellen und am Marantz die Feinabstufungen. Beim Marantz CD 6000 sind die Volume-Veränderungen nur per FB möglich. - Ältere Yamaha-CDP verfügen über bis auf Stille herunter regelnde Potentiometer (plus 8 dB bis minus Unendlich).

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 22. Nov 2004, 11:11 bearbeitet]
Hibbert
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Nov 2004, 11:19
Und welche der alten Yamaha CDPs sind da zu empfehlen? Gerade bei den älteren Modellen hab ich da keinen Durchblick.
Albus
Inventar
#13 erstellt: 22. Nov 2004, 13:21
Tag,

zu empfehlen sind der CDX-1060 und der CDX-993. Allerdings, wie sich diese beiden Hochkaräter gegenüber Selbstgebranntem verhalten, da bin ich überfragt. - Die aktuellen CDX-496, CDX-596 verfügen ebenfalls über eine Regelungsmöglichkeit der Ausgangsspannung; diese Geräte haben mit Selbstgebranntem keine Probleme.

MfG
Albus
Braintime
Stammgast
#14 erstellt: 22. Nov 2004, 18:08
Hi,

bei allen Playern, die ich im Vergleich gehört habe, hat der fixe Ausgang z.T. deutlich besser geklungen als der variable...

Grüße

Klaus
Esche
Inventar
#15 erstellt: 22. Nov 2004, 18:27
tag

braintime

richtig, bei den playern der einsteigerklasse macht es wenig sinn, die variablen ausgänge zu benutzen.

die analoge ausgangsstufe ist minderwertig aufgebaut und meist wird die lautstärke in zu großen schritten geregelt.
außerden läßt sich die ausgangsimpendanz zwischen player und amp nicht anpassen.
dies ist nur bei deutlich teureren playern möglich z.b. t & a, wadia, mark levinson.

also bei einstiegsplayern die lautstärkeregelung des verstärkers benutzen.

grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD-Player mit regelbarem Ausgang an Vollverstärker anschliessen
JanHH am 06.05.2008  –  Letzte Antwort am 10.05.2008  –  8 Beiträge
Line out Ersatz?
Eggger am 06.03.2007  –  Letzte Antwort am 06.03.2007  –  3 Beiträge
Tape out als line out verwenden?
AnyChris am 05.03.2011  –  Letzte Antwort am 08.03.2011  –  6 Beiträge
Line out-Pegel bei JVC?
Rontrus am 23.03.2009  –  Letzte Antwort am 30.03.2009  –  2 Beiträge
Yamaha Endstufe mit regelbarem Eingangspegel ???
ExcessRos am 04.12.2003  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  11 Beiträge
Nerviges Knistern am Line-Out
josen am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 04.07.2008  –  4 Beiträge
Endstufe + CD-Spieler mit regelbarem Ausgang = Vorverstärker überflüssig?
Thomas228 am 17.07.2007  –  Letzte Antwort am 18.07.2007  –  10 Beiträge
line out pegel anheben fuer stereo-anlage ?
alarm am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 08.09.2007  –  3 Beiträge
Vollverstärker mit Line-Out als Vorstufe verwenden?
Hardford am 02.09.2012  –  Letzte Antwort am 02.09.2012  –  6 Beiträge
Problem mit CD-Player und Line-In Eingang des Verstärkers
Nox997 am 04.06.2006  –  Letzte Antwort am 09.06.2006  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.596 ( Heute: 35 )
  • Neuestes MitgliedEdyta72
  • Gesamtzahl an Themen1.454.591
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.676.379

Hersteller in diesem Thread Widget schließen