Tangent AMP 200 "Schnäppchen" ?

+A -A
Autor
Beitrag
düsviech
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Dez 2010, 23:24
Hallo liebe Gemeinde.

Habe einfach mal auf gut Glück diesen Verstärker für unglaubliche 179€ (neu!)bestellt.Es gibt eine mittelmäßige Meinung von der englischen Fachzeitschrift "whatHifi" dazu(wie auch zum AMP 30), die auch von "alltests" zitiert wird.Auf ein paar französischen Seiten gibt es durchweg sehr positive Meinungen,ebenso wie von einigen skandinavischen Fachzeitschriften.Irgendeine russische Zeitschrift,hat dem Verstärker sogar einen"grand Prix" verliehen. Bin ja gespannt, was der Amp wirklich kann...
Oder sollte ich gleich schon mal den Adressaufkleber für die Rücksendung fertig machen?


Gruß, Düsi


[Beitrag von düsviech am 11. Dez 2010, 23:44 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#2 erstellt: 11. Dez 2010, 23:51
Moin Düsi , da du das Teil neu kaufst , ist das Risiko ansich ja recht klein , mehr als zurück wandern kann nicht passieren .

Tangent Audio sitzt in Dänemark und lässt in China fertigen ,hier in Deutschland ist die Marke recht unbekannt und als Billig Kram eingestuft , weil sie über den Import der Firma Eltax läuft und teilweise über Läden wie Conrad Elektronik vertrieben wurde .

Den kleineren Amp 100 und CDP 100 hatte ich auch schon vor der Nase , musst mal hier im Forum mit Tangent suchen , da findest du einiges .

Seeeeehr ähnliche Geräte vom Innenleben her , werden auch in Deutschland unter dem Namen System Fidelity verkauft und von Testzeitschriften mit Lob ziemlich überschüttet .

Das mit deinem Tangent vergleichbare Modell läuft unter
System 300 .

Hier mal zu sehen (link)

Sieht optisch ein wenig anders aus ,teilt aber mit deinem Tangent das seltene Feature des regelbaren Sub Ausganges und dürfte vom Innenleben her sehr ähnlich sein .

In anderen Threads haben wir die Ähnlichkeit Tangent/System Fidelity schon häufiger festgestellt .

Prinzipiell ist gegen die Geräte ersteinmal nix zu sagen , außer das bei Tangent die Endkontrolle scheinbar oft nicht hinhaut , es tauchen sehr viele Geräte als Rückläufer bei Sonderpostenhändlern selbst auf Flohmärkten auf .

Achten solltest du also auf typische Fabrikationsfehler wie Kanalungleichheiten bei Potis und mangelhaftes Rauschverhalten und Störgeräusche .

Bin also durchaus gespannt , was bei dir herauskommt , das größere Modell von denen kenne ich nämlich noch nicht und haptisch wie vom Innenaufbau sind die Geräte die ich bisher sah und in den Fingern gehabt habe , für den Preis recht hochwertig aufgebaut .

Gruß Haiopai
düsviech
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Dez 2010, 00:13
Hallo Haiopai.
Der "normale" Preis für den tangent Amp 200 liegt ja so um die 300-400€. Daher auch meine Befürchtung,daß es sich bei bei "meinem" zum Preis von 179€ um so ein "Schrott-Teil"handeln könnte.Hab ich ja auch schon drüber gelesen hier, bzgl. tangent.Nun ja,danke erst mal für die Tipps.Bin ja echt neugierig......

Düsi
zuyvox
Inventar
#4 erstellt: 12. Dez 2010, 03:12
Bin sch9on mal auf Hörerfahrungen gespannt.
Der kleine Amp-50 von Tangent soll ja leider wirklich kein Wunder sein, aber der große 200er könnte durchaus ein Schnäppchen sein.
düsviech
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Dez 2010, 04:47
Hallöle.

Heute ist der Amp 200 also endlich angekommen.
Gegen 22.00 Uhr konnte ich ihn von meiner netten Nachbarin, die ihn in Empfang genommen hatte, abholen.

Also:
Vergleichsamp: Teac A-1D.
Musik: die fantastischen vier mit "tag am meer unplugged" einmal live in Stuttgart, einmal MTV unplugged.

Das äußere lies erst mal böses erahnen: Der Lautstärkeregler
recht schwergängig und irgendwie nicht so "satt" und feist beim anfasen und drehen wie beim Teac.Dünnes Aluminium um Plastikkern.Die Potiachse ist aber wenigstens aus Metall.Beim Klopfen aufs Verstärkergehäuse rappelt es etwas.So wie bei einem 179€ √erstärker zu erwarten. Die gebürstete Aluminum
Frontplatte ist etwas dünner als beim Teac.Von der Optik her sind beide Geräte wohl vom selben Designer.Vermutlich sind sie auch in der selben Konstruktionsabteilung des gleichen Herstellerwerkes in China entstanden.
Der Teac hat allerdings vor 6 Jahren um die 400€ + gekostet.
Dafür hat er aber auch überhaupt keinerlei Grundrauschen wenn man ein Ohr direkt vor einen Lautsprecher hält.Beim Tangent hört man da ein leichtes Rauschen. Ab etwa einem gutem Meter Abstand,ist dies aber nicht mehr hörbar.
So. Musik an:Der Tangent macht irgendwie mehr Druck bei gleicher Lautstärke.Die Bässe kommen etwas direkter, alles klingt irgendwie ehrlicher und unangestrengter als beim Teac.Der Teac spielt detailversessener aber gleichzeitig auch etwas kraftloser als der Tangent.Wie gesagt, es ist mittlerweile 2 Uhr 18,ich wohne in einem Mehrfamilienhaus,und muß mich lautstärkemäßig zurückhalten.Jetz höre ich gerade Calexico.
Die Trompeten kommen irgendwie nicht ganz so nervig beim Tangent rüber...insgesamt ist der wohl etwas wärmer als der Teac abgestimmt.Naja, zu irgendwas muß der 300Watt Ringtrafo ja gut sein ! Gesiebt ist das ganze mit 2x10000 Microfarat.
Wie das ganze dann über Zimmerlautstärke klingt, weiß ich später.
Angeschlossen sind Elac BS53 (ca 15 Liter Regallautsprecher)
Einen Subwoofer vermisse ich jetzt nicht unbedingt.
Ach ja, die Fernbedienung will genau ausgerichtet sein.Desweiteren war die Folie(oder heißt das Matrix..) mit den Beschriftungen für die FB-Tasten etwas schlampig aufgeklebt.Sonst macht sie qualitativ einen ordentlichen Eindruck.So wie die FB von meinem Onkyo CD DX 7355.(der war übrigens genau so teuer wie der Verstärker!).

Ach, was schwafel ich hier eigentlich.
Super Amp für 179€ ! Unbedingt Kaufen, wer für wenig Geld was gut klingendes braucht !!!

Düsviech


[Beitrag von düsviech am 16. Dez 2010, 05:42 bearbeitet]
düsviech
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Dez 2010, 18:37
Noch eine Ergänzung:
Die Lautstärkeregulierung des Tangent über Fernbedienung ist etwas "gewöhnungsbedürftig".man kann sie nicht so feinfühlig wie beim Teac einstellen, ebenso wie beim Drehen am Lautstärkeregler am Gerät selber.Beim Teac ist die Regelung eindeutig stufenlos.Beim Tangent sind eindeutig Stufen zu erkennen.Der etwas "wackelige" und schwergängige Lautstärkeregler am Verstärker tut sein übriges dazu.Da werd ich mir wohl einen besseren Knopf besorgen.Vielleicht fehlt ja auch nur das Federblech in der Passung...
Ich kann mit solch kleinen Schönheitfehlern leben ;
Für mich ist der tangent für 179€ ein Schnäppchen.Ich denke mal an guten 8 Ohm Boxen wird er seine Qualitäten noch besser ausspielen können, als a an meinen 4 Ohm Elac Tröten mit 89 dB
Wirkungsgrad.

Düsviech
düsviech
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Dez 2010, 23:26
Ich schicke ihn wieder zurück.
Das mit der schlecht dosierbaren Lautstärkeregelung
nervt doch etwas.
Außerdem taugt der Phono-Eingang nichts.
USW.....
Haiopai
Inventar
#8 erstellt: 23. Dez 2010, 00:00
Hi , leg nen 50er drauf , bei Redcoon gibt es gerade den Yamaha AX 497 für 230 € versandkostenfrei .

Für den Preis gibt es derzeit nichts besseres , solide , stabil, kräftig und mit vernünftigem Phono Teil .

Schade das Tangent diese Nicklichkeiten nicht auf die Reihe bekommt , auch die Lautsprecher von denen sehen nämlich recht interessant aus , aber auf Kinderkrankheiten hat wohl keiner so recht Lust , verständlich .

Gruß Haiopai
Shaker
Stammgast
#9 erstellt: 24. Dez 2010, 00:27
doch, der Sherwood RX 772 kann da locker mithalten. Spielt sogar, wenn nicht, noch viel besser auf!!
düsviech
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 14. Jan 2011, 22:15
Da ich bereits einen Onkyo CDP DX-7355 mein Eigen nennen darf, lag es nahe, auch mal einen Amp der gleichen Marke "zu probieren".
Als erstes kam der kleine A 9155. Für 159€ gar nicht mal so schlecht.Leider etwas müde Dynamik.Ansonsten recht warmer Klang.Dann kam der gößere Bruder A-9377, für 235€. Hättte nicht gedacht, dass es solch einen großen Unterschied geben kann.. . Der 9377 ist ein richtig feines Gerät. Gute Dynamik, sehr "aufgeräumtes" und daher unangestrengtes Klangbild,dazu die gute Verarbeitungsqualität.Die 55€ mehr zum tangent ,bzw 75€ zum A 9155 aus gleichem Hause, sind m.E. wirklich gerechtfertigt.
Was der aus meinen kleinen Elac BS 53 zaubert,daß ist schon erstaunlich.Der weist eigentlich alles was ich bisher an "billig Amps" und erst recht,zu meiner Verwunderung, den Teac A-1D, in ihre Schranken,mal bildlich gesprochen.
Die Jungs bei Onkyo können was.....
Hätte ich mir die 20€ für die Rücksendung des Tangent nach Österreich sparen können Wenigstens hat Amazon die Rücksendekosten des kleinen Onkyo übernommen...


[Beitrag von düsviech am 14. Jan 2011, 22:17 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tangent AMP-100 / Geheimtipp?!
Audio_Engineer am 06.09.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  20 Beiträge
KEIN Ton bei neuem Tangent Amp-50
thePatient am 24.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  8 Beiträge
Neuer Verstärker bis 200 ? gesucht.
Pizzaro am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2007  –  2 Beiträge
HILFE !!! FEINSICHERUNG Winston-Amp
booth am 03.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  2 Beiträge
su Stromsparenden Amp.
ulligrundig am 31.08.2005  –  Letzte Antwort am 04.09.2005  –  16 Beiträge
Minerva HA 200
HiFi-DeamoN am 16.05.2005  –  Letzte Antwort am 16.05.2005  –  4 Beiträge
Onkyo A-8430 Schnäppchen?
DJ14 am 04.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  16 Beiträge
Wieso verzerrt ein kleiner Amp an großen Boxen?
nubix am 18.11.2007  –  Letzte Antwort am 14.12.2007  –  14 Beiträge
ebay schnäppchen: sekt oder selters
subnet am 08.12.2004  –  Letzte Antwort am 11.12.2004  –  7 Beiträge
Amp defekt?
octron_epia am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.563 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedKaijoshin
  • Gesamtzahl an Themen1.379.948
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.284.917

Hersteller in diesem Thread Widget schließen