Verstärker brummt wenn PC läuft

+A -A
Autor
Beitrag
wilhelminus
Neuling
#1 erstellt: 07. Okt 2003, 15:31
Hätte da mal ne Frage und wäre froh wenn jemand mir helfen könnte. Mein PC ist ganz normal über ein chinch-Kabel mit meinem Verstärker verbunden.Immer wenn ich am Verstärker auf den PC-Kanal stelle ist ein tiefes durchgehendes Brummen zu hören.Das kabel ist ca. 5m lang und wurde schon ausgetauscht,brachte aber nichts. Der PC und der Verstärker sind ausschließlich über dieses chinch Kabel verbunden(d.h. alle am Verstärker angeschlossenen Komponenten laufen über andere Steckdosen als die des PC´s).Das chinch Kabel ist auch nicht am Phono Eingang angeschlossen. Kann jemand helfen?
PapaSchlumpf
Stammgast
#2 erstellt: 07. Okt 2003, 15:38
Hast du ein Antennenkabel an der Anlage? Wenn ja, ist das das Problem.
Das einzige was ich bis jetzt dagegen gefunden Hab: Ausstecken,wenn du übern PC hörst (dann brauchst du ja kein Radio) oder ein Antennenkabel mit dem PC-Gehäuse verbinden.
Wobei es bei der 2.Methode deutlich leiser wird, bei der ersten Ganz verschwindet.
schmoove
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Okt 2003, 15:56
bei mir liegt es auch am Antennenkabel, du hast wahrscheinlich den Videorekorder am Verstärker angeschlossen, du bekommst im Elektroladen für ca. 15€ einen "Mantelstromfilter", den kannst du zwischen die Antennendose und das Antennenkabel schalten, dann ist das Brummen weg, bei mir hat es zumindest gewirkt. Komischerweise brummt es 10x brutaler, wenn der PC aus ist und der Verstärker noch auf den PC geschaltet ist. Das kriegt man allerdings auch durch den Mantelstromfilter nicht weg.
Aber es geht ja im wesentlichen um das Brummen während des Hörens von Audioquellen vom PC, und da geht es mit Mantelstromfilter weg.
Macht es vielleicht auch Sinn, das Gehäuse des PCs mittels eines Kabels an die Phono-Masseschraube des Verstärkers zu verbinden ?
zucker
Moderator
#4 erstellt: 07. Okt 2003, 16:32
das sind masseschleifen, die durch diverse potentialunterschiede hervorgerufen werden. der mantelstromfilter für das antennenkabel ist ok. als zweites ist zu empfehlen, zwischen pc und anlage einen trennverstärker einzufügen. auf den aufbau will ich nicht eingehen, das hab ich in einem anderen posting schon getan. der trennverstärker hat cinch ein-und ausgäneg. zu kaufen gibt es so einen "optischen trennverstärker" bei elv. (www. elv.de). damit werden alle brummschleifen unterbrochen und es gibt keine klanglichen einbußen.

gruß henry


[Beitrag von zucker am 07. Okt 2003, 21:08 bearbeitet]
schmoove
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Okt 2003, 16:51
der pc ist halt eine störkiste, hifi und pc schließt sich momentan noch aus, obwohl die aldi-werbung einem immer etwas anderes suggerieren will
PapaSchlumpf
Stammgast
#6 erstellt: 07. Okt 2003, 16:58
Naja, die Schuld kannman genauso dem Radio oder dem Kabelanschluss zuschieben, ohne die wär das mit dem PC ja auch nich son Problem.
wilhelminus
Neuling
#7 erstellt: 07. Okt 2003, 17:42
Ihr habt recht. Ich hab tatsächlich ein Antennenkabel vom Video-Recorder zum Verstärker laufen. Dann werde ich wohl mal 15 Euro investieren müssen. Vielen Dank für die Hilfe!!
MH
Inventar
#8 erstellt: 07. Okt 2003, 21:02
hallo wilhelminus,

ich habe ein ähnliches Problem, auch wenn PC und Hifi bei mir gar nicht miteinander verbunden sind. Wenn im Nebenzimmer die Rechner (egal ob Mac oder PC) an sind, klingt die Anlage echt besch.Die einzige Verbindung ist das Stromnetz und bestimmt kein Antennenkabel.


Gruß
MH
Malcolm
Inventar
#9 erstellt: 08. Okt 2003, 10:47
Ich hab das gleiche Problem. Hab schon alles ausprobiert (alles geerdet über die gleiche Erde, alle "Massenkabel" entfernt, Mantelstromfilter usw......
Letzen endes war immer ein leises Brummen zu hören!
Deshalb hab ich jetzt meine PC´s alle von der Anlage getrennt und höre nur noch mit Kopfhörern. Und wenn ich denn was über die Anlage hören will gibts ja noch DVD-Player. Und 48/12/4/2 Brenner. Das langt dann auch. Muss ich halt 3 Minuten warten und dann gleich von CD hören. Die Quali ist dafür auch besser als die meisten Ausgänge an Soundkarten. Selbst die Audigy 2 ist da dem (recht günstigen & guten) Kenwood DVF-3060 nicht gewachsen!
phill28
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Okt 2003, 12:36
Bei mir war es damals das Antennenkabel an der TV-Karte
Teste doch mal einfach über Kopfhörer direkt am PC und ziehe das Kabel vom Verstärker ab...vielleicht kommt das Brummen ja direkt vom PC ...ohne "Brummschleife" o.ä
dresi70
Stammgast
#11 erstellt: 08. Okt 2003, 12:52
ich hab auch was zu sagen

wahrscheinlich alles soundblaster user hier (wie ich auch)

mein tip!

das prob. ist software seitig zu suchen!

startet mal den "mixer" in der SB software, dann sucht ihr mal das "mic." nehmt die "DB+" verstärkung des mic´s raus!
und dann "mutet" ihr alles was ihr nicht zum hören braucht
(midi, spdif, usw bis nur noch das gerät angeschlossen ist was die mucke rausbringt)

ich denke mal das euer brummen dann weg ist!

lasst mal hören ob´s gefunzt hat! (bei mir hats gefunzt)!


kostet zwar ein paar minuten zeit! aber dafür keine kohle
fatzke
Stammgast
#12 erstellt: 08. Okt 2003, 13:06
Dresi's Tip habe ich auch schon probiert.Hilft aber nur bedingt.Das Brummen ist nicht mehr ganz so laut.Gibt es nicht noch eine billigere Variante als den Mantelstromfilter?Was ist mit diesen Ferritkernen?Wer kennt sich mit den Dingern aus?

MfG Fatzke
zucker
Moderator
#13 erstellt: 08. Okt 2003, 16:29
also nochmal

um das brummen zu unterdrücken braut es eine elektrische trennung des signals zwischen pc und anlage. dazu verwendet man di-boxen(pa-anwendung) oder aber diesen oben genannten trennverstärker. signal geht rein und wird mittels opv und optokoppler OPTISCH weitergegeben und am ausgang als neues signal abgegeben. es liegt also eine galvanische trennung vor und das brummen ist weg, da kein potential des pc an die anlage gelangt.
die dinger verwenden einen optokoppler mit 2 empfangs - led , um das signal zu kompensieren und den alterungserscheinungen vorzubeugen.
m.E. kostet das ding bei elv um die 40,00€ als fertiggerät mit cinchbuchsen.

henry
Moppel
Neuling
#14 erstellt: 08. Okt 2003, 18:40
Hallo!
Wollte als ehemalig Betroffener auch mal meinen Senf zu diesem Thema geben. Das Brummen im Verstärker ist auf die -in den meisten Haushalten anzutreffende- Erdung der Steckdosen am sogenannten Null-Leiter im Sicherungskasten zurückzuführen. D.h. wenn Du Deinen Verstärker und Deinen PC an verschiedenen Steckdosen betreibst, kommt es evtl zu diesem tiefen 50 bis 60 Herz Brummen. Dieses Brummen kannst Du ganz einfach unterbinden, indem Du die beiden Schutzkontakt-Leiter (nicht die dicken Teile, die in die Löcher der Steckdose greifen!) seitlich an Deinem PC-Stecker abklemmst, -brichst; oder einfach nur mit einem Stück Isolierband abklebst. Das reduziert das Brummen meistens auf Null und ist für die elektronischen Teile im PC völlig ungefährlich.
Habe dieses System an verschiedenen PC´s und Soundkarten getestet, war immer ein Erfolg.
hp
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 08. Okt 2003, 19:07
@ Moppel

Hallo, und wenn Du jetzt noch dem "wilhelminus" Deine vollständige Adresse mitteilst, dann hat er einen "Ansprechpartner" für den Fall, daß im Falle eines Personenschadens durch Gerätedefekt seine Regreßansprüche richtig adressieren kann.

Abgesehen davon kann die Schaltung unter Umständen nicht mehr bestimmungsgemäß funktionieren ... Daher: NIEMALS den Schutzleiter abklemmen oder abkleben. Sondern auf gleichen Erdungspunkt verdrahten und bei Antennenanschlüssen mit Mantelstromfiltern arbeiten.

Gruss :: hp
Moppel
Neuling
#16 erstellt: 08. Okt 2003, 19:31
Hallo "hp", Hallo "wilhelminus"

Okay, okay;
distanziere mich hiermit ausdrücklich!! von dem von mir da oben gemachten Vorschlag!!!
Und weise -wie "hp"- auf die Gefahr von Personenschäden bei der Entfernung der Schutzkontakte hin (da hat "hp" völlig Recht!).
Für mich persönlich war es eine Entscheidung ob ich mich mit diesem blöden Brummen abfinden wollte oder lieber die wohl eher sehr geringe Wahrscheinlichkeit eines elektrischen Schlages in Kauf nehmen wollte. Habe mich dann für Letzteres entschieden. Sonst müßte ich ja um sämtliche Euro-Stecker-Geräte einen Bogen machen.
Jedoch; die Gefahr besteht und über evtl. Konsequenzen einer solchen Aktion sollte man sich im Klaren sein.
Dank an hp für den Hinweis!
Gruß Moppel
PapaSchlumpf
Stammgast
#17 erstellt: 08. Okt 2003, 19:37

Sonst müßte ich ja um sämtliche Euro-Stecker-Geräte einen Bogen machen.


Nein, diese Geräte haben nur Plastik-Gehäuse, können also auch nicht unter Strom stehen, was ja der einzige Grund für nen Schukostecker ist.
An ein Gerät mit Metallgehäuse darf man imho auch keinen Eurostecker bauen
Moppel
Neuling
#18 erstellt: 08. Okt 2003, 20:03
An ein Gerät mit Metallgehäuse darf man imho auch keinen Eurostecker bauen......

Kenwood KX-1100HX/Metallgehäuse/Eurostecker
Kenwood KT 880DL/ dito / dito
Sony CDP 997/dito
Sony SLV E730/dito
.
.
.
.
meine ganze Anlage besteht aus Metallgeräten mit Eurosteckern??????
Katan
Neuling
#19 erstellt: 29. Okt 2003, 19:14
Katan
Neuling
#20 erstellt: 29. Okt 2003, 19:20
Hallo, vor dem Isolieren der Schutzkontakte in den Steckern kann ich nur abraten. bei zwei Bekannten von mir ist durch so eine Aktion der PC abgebrannt. Ich persönlich würde dazu raten, aus dem Car-Hifi-Bereich eine Massetrennspule zu benutzen. Kostet komplett mit Cinchsteckern ca. 15,-- Euro.
JensR
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 29. Okt 2003, 19:25
Eurostecker am Metallgehäuse: Na klar, kein Problem, es gibt auch noch andere Schutzmethoden, die nach Norm zugelassen sind (EN 61... weiß nicht mehr. )
Das Brummen hab ich bei mir mit einem Verbindungskabel zwischen PC-Gehäuse und Masse am Verstärker wegbekommen.

Gruß
JensR
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker- PC Verbindung brummt
am 06.11.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  9 Beiträge
Verstärker brummt
zuyvox am 19.09.2010  –  Letzte Antwort am 30.09.2010  –  15 Beiträge
Verstärker brummt
santa199 am 10.06.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  4 Beiträge
Verstärker brummt
renato777 am 07.04.2007  –  Letzte Antwort am 08.04.2007  –  7 Beiträge
Verstärker brummt
andi070 am 19.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  8 Beiträge
Phonoeingang am Verstärker brummt
hintzsche am 10.03.2018  –  Letzte Antwort am 11.03.2018  –  5 Beiträge
Unterputzradio (Busch / Berker) Verstärker brummt
PG83 am 07.10.2017  –  Letzte Antwort am 08.10.2017  –  5 Beiträge
Rotel-Verstärker brummt!
udo75 am 11.11.2002  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  27 Beiträge
Turntable am Verstärker ---> brummt
toxic2k am 22.01.2005  –  Letzte Antwort am 22.01.2005  –  3 Beiträge
Warum brummt mein Verstärker?
Horsti07 am 14.09.2008  –  Letzte Antwort am 18.09.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.105 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedZander-Michi
  • Gesamtzahl an Themen1.423.227
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.095.012

Hersteller in diesem Thread Widget schließen