Verstärker Siemens RE 777 (Bj. 1980) bleibt stumm. Warum nur?

+A -A
Autor
Beitrag
Muffrich
Neuling
#1 erstellt: 19. Okt 2004, 09:26
Hallo Leute,

ich habe ein Problem mit meinem Verstärker. Seit 24 Jahren hat er mir gute Dienste geleistet und auf einmal bleibt er stumm. Die Lampen gehen an, aber das war's auch schon. Habe von Verstärkern leider keine technische Ahnung und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, wie ich den defekt feststellen kann. Ich habe den Schaltplan und ein Multimeter zur Hand, aber wo fange ich da wie an?

Danke im Voraus
Krümelmonster
Inventar
#2 erstellt: 19. Okt 2004, 14:31
Hi.
Scan doch mal den Schaltplan von der Endstufe und stell ihn hier rein, oder mail ihm mir mal....
Dann kann jeder, der das liest, sagen, wo Du mal als erstes Messen solltest.
Wenn ein Relais am Ausgang ist, kannst Du mal schauen, ob am Endstufenausgang (an den Emitterwiderständen) vielleicht eine Gleichspannung gegen Masse steht. Das darf nicht sein.
Du kannst auch, im ausgeschaltetem Zustand, mit dem Diodenprüfer die Ausgangstransistoren auf Kurzschluss nachmessen.
Für mehr, bräuchte ich auch ein Schaltbild.
MfG
thomas
Muffrich
Neuling
#3 erstellt: 20. Okt 2004, 21:30
Danke schon mal für die Antwort.

Ich habe den Schaltplan gescannt: http://img54.exs.cx/img54/3711/Siemens-RE-777.jpg

Bin für jeden Tip dankbar.
Krümelmonster
Inventar
#4 erstellt: 21. Okt 2004, 04:19
Oh, oh oh...
Falls der STK kaputt ist, wirds warscheinlich unrentabel.
Mess mal die Betriebsspannung, die an C28 und C29 Stehen muss (wies aussieht ca. +-40V) und dann an den Relaiseingängen bzw. IC-Ausgängen (oder L1 und L2), daß keine Gleichspannung dransteht.
bei www.datasheetarchive.com kannst Du mal nach dem Datenblatt des STKs suchen, dann hast Du die Innenbeschaltung und verstehst Die Gesamtschaltung besser.
ich hab nochwas gesehen, unter dem Schaltbild steht eine Tabelle der Spannungen an verschiedenen Punkten.... da kannst Du auch mal nachmessen, aber das ist dann eher ohne System...
Mess das mal und meld Dich wieder.
MfG
thomas


[Beitrag von Krümelmonster am 21. Okt 2004, 04:21 bearbeitet]
Dj_Ninja
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Okt 2004, 13:38
muß ich meinem vorredner recht geben, die stk's rauchen gerne mal ab, ein freund von mir hat das bei seiner kompaktanlage auch geschafft. allerdings denke ich schon, daß sich ein wechsel lohnt wenn man mit dem verstärker zufrieden war und einen bekannten mit löterfahrung an der hand hat und die benötigten bauteile günstig bekommt. eine "industrielle reparatur" könnte wirklich recht teuer kommen. aber miss die wie gesagt erstmal durch - oder lass messen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony TA-F800es bleibt stumm
Hans-Joachim am 05.06.2006  –  Letzte Antwort am 12.06.2006  –  2 Beiträge
Verstärker 1980 und 1993?
büsser am 17.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.10.2005  –  3 Beiträge
HK680 Verstärker stumm
schraubaufix am 01.07.2008  –  Letzte Antwort am 01.07.2008  –  2 Beiträge
Suche alternativen zum Pioneer A-777 Verstärker
Refused am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  5 Beiträge
pioneer a 777
nakahei am 28.03.2008  –  Letzte Antwort am 30.03.2008  –  5 Beiträge
Warum brennen die Sicherungen bei meinem Verstärker immer durch??
TheAlkalineTrio am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  7 Beiträge
verstärker macht klack und ist stumm
nepleurepas am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 28.10.2006  –  3 Beiträge
Verstärker nicht ausschalten ? warum?
hemn2 am 12.04.2003  –  Letzte Antwort am 13.04.2003  –  5 Beiträge
Pioneer Endstufe/1980
jean am 10.05.2003  –  Letzte Antwort am 10.05.2003  –  4 Beiträge
Technics SU-V670 rechter Kanal stumm
mindhaq am 23.04.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.450 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedBALKENSEPPER
  • Gesamtzahl an Themen1.454.302
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.671.209