KH am laptop benutzen. Worauf achten?

+A -A
Autor
Beitrag
ineedsound
Stammgast
#1 erstellt: 13. Okt 2011, 17:20
meine sehr geehrten damen und herren,

ich bin im besitz von 3 kopfhörern, welche man nicht als "müll" abstempeln kann.
da hätte ich den sennheiser hd 515, superlux 668-B und shure 750. zuerst hatte ich den sennheiser, der an meinem laptop sehr gut klingt. die beiden anderen modelle, welche ich mir danach geholt habe, klingen an meinem laptop viel leiser und daher scheint es mir, als könnte man das potenzial dieser kopfhörer nicht an diesem laptop ausschöpfen. ich habe mich gefragt, ob man nicht an den datenblättern der KH erkennen kann, ob ich den bestimmten KH mit ordentlicher lautstärke geniessen kann?!?!?
webspid0r
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 13. Okt 2011, 17:30
Impedanz/Empfindlichkeit.
ineedsound
Stammgast
#3 erstellt: 13. Okt 2011, 17:38
sennheiser hd 515: 50 ohm
superlux 668 b: 56 ohm
shure 750: 32 ohm

ich werde daraus nicht schlau.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Okt 2011, 17:41
Die Empfindlichkeit (der Wirkungsgrad) ist entscheidender. Der wird üblicherweise in dB angegeben (genauer gesagt, z.B. in dB/mW). Je höher dieser Wert ist, desto lauter geht der KH.

Viele Grüße,
Markus
ineedsound
Stammgast
#5 erstellt: 13. Okt 2011, 17:51
damit ich nicht zu viele fragen habe:

empfindlichkeit(wirkungsgrad) ist nun was genau??? ich finde hier informationen über frequenzbereich in form von "10 - 30.000 Hz, 300 mW" und ich sehe hier auch informationen wie "Schalldruck: 98 db SPL"
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 13. Okt 2011, 18:00
Es ist der Schalldruck. Je höher diese Zahl desto lauter.

Viele Grüße,
Markus
ineedsound
Stammgast
#7 erstellt: 13. Okt 2011, 18:12
deswegen hat der sennheiser da 108 db stehen und der shure hat 106.....
soll mir einer sagen, dass der KH deswegen so viel leiser ist, weil der shure 2 db weniger hat. das kann doch nicht sein. wenn das wirklich alles an informationen ist, was man mir an der stelle geben kann, dann habe ich keine andere wahl, als mich darauf zu konzentrieren, dass ich mir einen sennheiser mit möglichst identischen technischen daten hole, aber halt besser vom klangbild.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Okt 2011, 18:20
Um es genau zu vorhersehen, wie laut ein KH im Endeffekt sein wird, müßtest du die genaue Ausgangsimpedanz der KH-Buchse deines Laptops kennen.

Wenn diese nicht annähernd 0 Ohm hat (was sie wahrscheinlich nicht hat), bildet der angeschlossene Kopfhörer mit dem Ausgang einen Spannungsteiler, und ein Teil der Leistung des KH-Ausgangs am Laptop "verpufft" im Laptop und landet erst gar nicht im Kopfhörer.

In dem Fall ist dann zusätzlich zum Wirkungsgrad des Kopfhörers dessen Impedanz (in Ohm) entscheidend. So könnte man - sollte man die entsprechenden Daten des Kopfhörerausgangs des Laptops kennen - errechnen, wie laut ein KH gehen wird.

Ohne diese Informationen ist das alles Raten.

Dazu kommt noch, dass die "gefühlte Lautstärke" (also wie es einem vorkommt) anders sein kann als die tatsächlich gemessene Lautstärke in dB. Hier streut nämlich auch noch das "Sounding" des Kopfhörers hinein. Der Shure ist z.B. ziemlich stark basslastig, und hat eher zurückgesetzte Mitten. Wenn du die "Lautstärke" jetzt z.B. an den Mitten ausmachst, wird dir der Shure leiser als der Sennheiser vorkommen, selbst wenn sie die gleichen Werte bei Impedanz und Wirkungsgrad hätten.

Das einfachste wäre, wenn du dir einen kleinen portablen Kopfhörerverstärker zulegst. Dann kannst du im Prinzip fast jeden Kopfhörer laut genug betreiben.

Ein solcher Kopfhörerverstärker ist z.B. ein FiiO E11.

Viele Grüße,
Markus
ineedsound
Stammgast
#9 erstellt: 13. Okt 2011, 18:34
sich nen verstärker zu holen, das ist schon länger eine idee gewesen. allerdings halten mich gewisse sachen davon ab: wenn ich mich mit dem schlechten tragekomfort von meinem shure 750 anfreunden würde und tag ein tag aus über diesen verstärker musik hören würde, dann wäre ich irgendwann taub. ich steh auf laute und basslastige musik^^ es ist im prinzip schon eine sucht. mit dem shure höre ich nur an meinem alten pc hier und da etwas musik (am alten pc gehts auch mal vieeeeel lauter, schade nur, dass die alte hardware bzw. treiber die qualität vom shure ziemlich drosselt)
ich bin von der soundqualität vom shure 750 recht überzeugt, aber der tragekomfort ist eine qual. ich will etwas superangenehmes wie einen sennheiser aus der 500er reihe. das geht hier vom thema her ziemlich offtopic, aber ich will meinen shure 750 verkaufen und etwas ähnliches wie einen sennheiser 555 holen. und wenn ich das richtig verstanden habe, dann wird der verstärker namens FiiO E11 mit batterien betrieben????????????
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Okt 2011, 18:44

ineedsound schrieb:
und wenn ich das richtig verstanden habe, dann wird der verstärker namens FiiO E11 mit batterien betrieben????????????


Satzzeichen sind keine Rudeltiere.

Ja, der FiiO E11 läuft mit Akku. Kann direkt via USB am PC geladen werden.

Es gibt natürlich auch sog. stationäre Kopfhörerverstärker, die haben dann ein Netzteil. Ein günstiger dieser Art ist z.B. der Millenium HP-1 (gibt's bei thomann.de).

Viele Grüße,
Markus
ineedsound
Stammgast
#11 erstellt: 13. Okt 2011, 19:00
joah, 45€ für den Millenium HP-1 verstärker. das ist ja ein fairer preis. ich will nämlich keine mobilen verstärker. das sind alles sehr primitive überlegungen meinerseits, denn ich vertraue hierbei völlig deinen vorschlägen.
was ich nun will, das weis ich gar nicht mehr. ich brauch sowieso einen neuen KH. ob ich den verstärker brauche, das ist unter umständen fraglich, aber den verstärker bei thomann kann man ja glücklicherweise zurückgeben. allerdings öffnet ein verstärker einige türen, welche mir vorher völlig verschlossen waren. ein superkomfortabler highend KH im 200€ bereich, wie ein sennheiser hd 600 oder ich bleibe ohne verstärker und kaufe mir nen gebrauchten hd 555. oder ich bin so gewitzt und schraube den shure 750 auf und versuche ihn so zu modifizieren, dass er mir komfortabler wird. dann reicht mir nur noch ein verstärker und ich sollte glücklich sein................
audiophilanthrop
Inventar
#12 erstellt: 13. Okt 2011, 22:27
Mann, die Fragezeichen auf der Stirn sieht man ja bis hierher...

Was für 'nen Schlepptopf hast du da eigentlich? Scheint ja nicht gerade viel Ausgangspegel auf der Pfanne zu haben.

Der SRH-750DJ ist eigentlich eine ganze Ecke empfindlicher als der 668B, den Messungen von Tyll Hertsens (InnerFidelity) nach zu urteilen. (Umgerechnet etwa 111-112 dB / 1 Vrms statt deren 105.) Wahrscheinlich verschluckt der Ausgangswiderstand die Differenz. Daß der HD515 soviel empfindlicher sein sollte als beide, wundert mich jetzt etwas. Es können höchstens so 10 dB Unterschied zum Superlux sein... aber vielleicht reicht das.

Beim HD555 weiß man nie so recht, was man auf dem Gebrauchtmarkt kriegt... 50 Ohm baßschwach (aber empfindlich), 50 Ohm "normal" oder gar einen der ersten mit 150 Ohm?

Teste vielleicht mal, ob du mit einem kleinen Portabel-KHV wie dem FiiO E5 hinkommst... davon dürfte fast niemand pleite gehen, und im Zweifelsfall wird man ihn auch wieder los. Am besten wäre ein gut KH-taugliches USB-Soundinterface, nur fallen mir da im unteren Preisbereich nicht viele ein (erst ab FiiO E7, und der kostet schon 'nen Hunderter). Es gibt diverse USB-Soundstöpsel mit CMedia-Chips, die teils auch ordentlich Power haben, nur sind die Wandler nicht so prickelnd...

Hast du eigentlich einen MP3-Player? So'n Clip+ kostet um die 50 und ist gerade mit Rockbox 'ne feine Sache... Der bekommt auch 300-Öhmer wie einen HD600 noch gut in die Gänge (was mittelohmiges wie mein guter alter HD590 paßt sehr gut, die Lautstärke in RB steht bei mir meist auf ca. -30 dB). Zumindest unter RB kann man auch bei angestöpseltem USB-Lader hören.
ineedsound
Stammgast
#13 erstellt: 13. Okt 2011, 23:25
ich hab nen etwas größeren sansa-player mit rockbox drauf (bin echt zufrieden mit dem teil seit über 3-4 jahren). den clip+ werd ich mir tatsächlich irgendwann kaufen, weil der so winzig ist und insgesamt positiv von der community aufgenommen wird. der sollte dann theoretisch meinen e250 ersetzen. tut nichts zur sache aber xD ich hör sehr viel mukke über internetradio oder youtube. daher brauch ich scho nen ordentlichen musikgenuss für den laptop. es handelt sich bei meinem laptop um nen medion P6620 (also von aldi). und ich bin grad immernoch an so einer stelle, wo ich nicht wirklich weiter weis. ist schon schrecklich, wenn ich bedenke, dass ich mich von einem "fehlkauf" zum nächsten durchkämpfen muss. ich werds dann aber wohl doch kamikaze-mässig mit dem sennheiser 555 versuchen. der preis sollte ca. 70€ sein. ich werd wenigstens die sicherheit haben, dass der KH richtig schön auf dem kopf sitzt. denn von der ergonomie her, da kann ich die ganzen AKG,superlux und haste nicht gesehen vollkommen beiseite lassen. ich wollte es eigentlich echt lassen mit dem kauf von weiteren KH. aber es brennt mir grad auf der seele wie sonst kaum was.
musicreo
Stammgast
#14 erstellt: 14. Okt 2011, 11:00
Also bei mir am Laptop ist der Sennheiser HD 555 auf jeden Fall sehr laut einstellbar. Dennoch benutze ich die externe Soundkarte Asus U1 womit man sehr viel mehr Spielraum bei der Laustärke als mit dem Onboard-Chip hat. Leider muss ich ein Zusatzkabel nutzen, da die Sennheiser Umantellung der Klinke etwas zu Dick ist für die Einbuchtung an der U1. Aber für 30€ ist die U1 eine wirklich gute Alternative für die Onboard-Chips bei Laptops. Für den HD 555 habe ich übrigens 50€ bezahlt. War aber ein Restpostenverkauf.


@audiophilanthrop was meinst du mit
[Beim HD555 weiß man nie so recht, was man auf dem Gebrauchtmarkt kriegt... 50 Ohm baßschwach (aber empfindlich), 50 Ohm "normal"]

Gibt es zwei 50 Ohm Varianten
tendo2008
Inventar
#15 erstellt: 15. Okt 2011, 13:28
Der Asus Xonar U3 Stick ist zu empfehlen. Für 34 Euro macht er so richtig dampf am Notbook. Bei mir ist ein AKG K 701 angeschlossen und der macht jetzt richtig Spaß am Stick.

Gruß Tendo
audiophilanthrop
Inventar
#16 erstellt: 15. Okt 2011, 23:22

musicreo schrieb:
@audiophilanthrop was meinst du mit
[Beim HD555 weiß man nie so recht, was man auf dem Gebrauchtmarkt kriegt... 50 Ohm baßschwach (aber empfindlich), 50 Ohm "normal"]

Gibt es zwei 50 Ohm Varianten :?

Anscheinend hat Sennheiser die Treiber tatsächlich noch einmal überarbeitet. Am häufigsten anzutreffen ist allerdings die baßschwache Variante.

tendo2008 schrieb:
Der Asus Xonar U3 Stick ist zu empfehlen. Für 34 Euro macht er so richtig dampf am Notbook. Bei mir ist ein AKG K 701 angeschlossen und der macht jetzt richtig Spaß am Stick.

Der KH-Treiber dieser CMedia-Chips soll laut NwAvGuy tatsächlich ordentlich Power haben. Die Wandlerperformance ist aber nur mäßig.
ineedsound
Stammgast
#17 erstellt: 16. Okt 2011, 00:59
naja, der gute alte typ, der von sich selbst in dem moment in der dritten person redet, hat entschieden, dass er erstmal schön seinen leistungsstarken shure 750 verkaufen wird. wenn ich wenigstens 60€ dafür bekommen würde, ich verlier zwar glatte 50€ bei solch einem verkauf, aber mit dem tragekomfort kann ich einfach nicht leben. ich werd nebenbei auch den anderen schrott für paar euronen verticken wie z.b. meinen sennheiser hd 201, der mir 10€ einbringen sollte. wie bereits erwähnt: es muss jetzt ein neuer kopfhörer her, der gut an meinem laptop klingt und der auch nen echt guten tragekomfort hat. für solche pläne dann noch einen verstärker einzuplanen, das wäre mir etwas zu unangenehm. ich will nämlich doch nicht so viel geld ausgeben. ausserdem steigen meine erwartungen zu rapide, wenn ich etwas mehr kohle ausgebe und dementsprechend wäre die enttäuschung umso größer, ich kenn mich zu gut. ohne jemals einen soundtest gemacht zu haben, orientiere ich mich am sennheiser hd 555. ich überlege auch eventuell, ob der sennheiser 558 etwas taugt. soll eine bessere version vom 555er sein und der ist grad bei amazon für 116€ zu kaufen.
oder ist der 555er für knappe 40€ weniger eine bessere investition? ich habe das gefühl, dass ich meine fragen selber beantworte. aber ich fürchte mich nunmal vor einem fehlkauf. ich sollte wohl einen 555er kaufen, welchen man ohne grund zurücksenden darf und dann würd ich nach attraktiven gebrauchtangeboten ausschau halten. ist es das alles wert? xD
ineedsound
Stammgast
#18 erstellt: 08. Jan 2012, 17:46
ich hoffe, dass ich den thread hier mal so nebenbei wiederbeleben darf^^ meine situation hat sich geändert und nun brauche ich einfach einen verstärker. an der stelle weis ich nicht, ob ich einen stationären-,mobilen oder so einen Asus Xonar U3 Stick brauche. meine ansprüche sind nicht hoch, ich will einfach nur, dass der shure 750 wenigstens nen ticken lauter am laptop klingt. 50€ würd ich ungern überschreiten.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Jan 2012, 21:30
Hallo,

FiiO E11.

Viele Grüße,
Markus
ineedsound
Stammgast
#20 erstellt: 08. Jan 2012, 21:51
wurde bestellt, danke^^
ineedsound
Stammgast
#21 erstellt: 13. Jan 2012, 15:04
die lautstärke ist mit dem e11 sehr gut. aber ich kann anscheinend das gerät nicht per usb-anschluss benutzen. es ist ja nunmal ein portables gerät. eig. nicht das, was ich wollte. ich bin mit meinem laptop nirgends unterwegs. ich will einfach nur zu hause die musik geniessen können. mit einem stationären verstärker wäre ich da wohl offensichtlich besser bedient. könnt ihr mir alternativen nennen?


[Beitrag von ineedsound am 13. Jan 2012, 16:27 bearbeitet]
mazeh
Inventar
#22 erstellt: 13. Jan 2012, 22:14
Wenn du mit "über USB nutzen", den Betrieb als eigenständige USB Soundkarte meinst, dann der FiiO e7.
musicreo
Stammgast
#23 erstellt: 14. Jan 2012, 00:38
Oder nimm eine der Asus Soundkarten. Diese haben den Vorteil, dass sie auch Effekte wie Dolby Headphone unterstützen und damit auch für Filme und Computerspiele über Kopfhörer gut geeignet sind.

Ich habe mir für mein Notebook eine Asus U1 gekauft und bin damit sehr zufrieden.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 14. Jan 2012, 01:49
Hallo,

ineedsound schrieb:
nun brauche ich einfach einen verstärker.


Bad_Robot schrieb:
FiiO E11.


ineedsound schrieb:
aber ich kann anscheinend das gerät nicht per usb-anschluss benutzen.

Wenn du das suchst, suchst du keinen expliziten "Verstärker" (wie du zuerst geschrieben hast, weshalb ich dir den E11 empfohlen habe), sondern einen USB DAC (mit Verstärker). Das wäre dann z.B. der FiiO E10.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 14. Jan 2012, 01:49 bearbeitet]
ineedsound
Stammgast
#25 erstellt: 14. Jan 2012, 05:03
danke
Apalone
Inventar
#26 erstellt: 14. Jan 2012, 10:33
Bitte klären/entscheiden, ob du eine KH-Verstärkung wünschst, die explizit nur am Rechner genutzt werden kann -mMn eben mit USB-Anschluss- oder ob du einen "konventionellen" KHV wünschst, der eben schlicht analog gefüttert wird.

Flexibler ist mMn letzteres, dann würde der KHV mit dem analogen Out des Läppi gefüttert werden.

Begründung:
Der Thomann HP1 wäre schonmal ein Einstieg, der nicht viel kostet, um das Lautstärkeproblem zu prüfen und zu bewerten.

Die allermeisten KH werden durch den HP1 doch deutlich verstärkt. Klanglich ist er natürlich nur Standardklasse.

Wenn du -zB- einen Lake People als Alternative betrachtest, hast du endgültig und für alle Ewigkeit bei ALLEN KH weder Lautstärke-, noch Antriebs-, noch Qualitätsprobleme!

Und du kannst den KHV am Läppi, an der Stereoanlage, am Fernseher, eben überall, wo ein analoger zweikanalausgang vorhanden ist, betreiben.
ineedsound
Stammgast
#27 erstellt: 14. Jan 2012, 14:36
zugegeben habe ich den e11 noch nicht direkt an meinem laptop ausprobiert. muss mich bis montag gedulden. wenn sich herausstellt, dass das mitgelieferte klinkenstecker-kabel zur verbindung von laptop mit verstärker von der form her unpassend ist, dann ist das sowieso ein ko-kriterium für die rücksendung, auch wenn das problem sich vermutlich mit nem stinknormalen verlängerungskabel beheben lässt. aber es nervt schon, dass in- und output direkt nebeneinander sind. ich wäre ja schon fast bereit, dass ich die regelmässigen batterieaufladungen in kauf nehme, weil ich dadurch mein gehör etwas schütze^^ muss man alles auch etwas positiver sehen. wenn ich mich aber vom e11 verabschiede, ich finde es schon ganz cool, wenn der verstärker nicht zu groß ist und nicht an eine steckdose angeschlossen werden muss. das spart platz. aber dann müsste ich für den e10 tatsächlich die 70€ hinblättern???
~50€ sollten doch besser das maximum für meine ausgaben markieren, immerhin sind meine ansprüche echt nicht so hoch. die letzten gedanken setzten voraus, dass das mit der rücksendung klappen würde, naja.
ineedsound
Stammgast
#28 erstellt: 14. Jan 2012, 15:32
korrektur:
ich habe die rücksendung gestartet
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Worauf muss ich achten?
WaldorfGuru am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 07.09.2007  –  2 Beiträge
Philips Fidelio X2 - worauf achten?
mnOrn am 13.02.2018  –  Letzte Antwort am 18.02.2018  –  8 Beiträge
Soundkarte für Laptop/KH
maduk am 20.06.2006  –  Letzte Antwort am 24.06.2006  –  13 Beiträge
KH für Laptop
Timmeteq am 02.09.2006  –  Letzte Antwort am 07.09.2006  –  13 Beiträge
KH-Betrieb an Laptop
Apalone am 10.03.2007  –  Letzte Antwort am 16.03.2007  –  21 Beiträge
Kopfhörer Reviewrunde machen, worauf soll ich achten?
der-gt am 28.12.2015  –  Letzte Antwort am 29.12.2015  –  2 Beiträge
KH an Receiver ohne KH-Ausgang?
ratfink am 21.01.2007  –  Letzte Antwort am 22.01.2007  –  5 Beiträge
Kopfhörer-Halterung für Tisch - Worauf achten?
Cyriis am 18.03.2020  –  Letzte Antwort am 21.03.2020  –  15 Beiträge
KHV zerstört KH
lunee am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 04.03.2008  –  27 Beiträge
iBasso D10 am Laptop - Frage
ragnar295 am 14.08.2010  –  Letzte Antwort am 14.08.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.199 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedSpocksbeard666
  • Gesamtzahl an Themen1.510.476
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.735.298

Hersteller in diesem Thread Widget schließen