KHV zerstört KH

+A -A
Autor
Beitrag
lunee
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Feb 2008, 14:51
hi, bin total neu im forum, hab schon etwas gesucht aber nicht wirklich was gefunden...

ich hab mir nen KHV besorgt und würde gerne wissen, worauf ich bei KH achten muss, damit die mir nicht nach der reihe durchbrennen.... bin nicht so der qualitätsfreak, höhre keinen unterschied zwischen nem MP3 player und meinem SE W580i, höhre allerdings gerne recht laut und mit größeren KH...

jetz hab ich mir ziemlich schicke KH's von skullcandy (boardermakre keine audiomarke ich weiß) organisiert, die waren schenbar zu "schwach" für den KHV...

kommt es da auf watt an? (kenn mich eig nur mit car hifi aus)

ich hab einen Penguinamp (ultra version)
http://penguinamp.co...2c5e04b7699b352385ff

jetz würd ich gerne wissen,welche KH es aushalten von dem angetrieben zu werden....

hoffe mir kann jemand helfen...

p.s. ich mag zwar eher die großen KH aber Sennheiser's HD650
in dieser ovalen form sagt mir absolut nicht zu, am liebsten hab ich geschlossene in "runder" bauform...
Saso
Inventar
#2 erstellt: 26. Feb 2008, 15:49
Was heißt denn, dass die Skullcandys zu "schwach" waren? (Vielleicht hat der Penguin auch einfach nur erkannt, welch furchtbarer KH an ihn angeschlossen wurde... )

Bevor du mit dem Lautstärkeregler eines KHVs deine KH durchbrennst, sollten dir eigentlich die Ohren abfallen... Wenn der KHV technisch einwandfrei verarbeitet ist (bei Roberts Produkten kann man eigentlich davon ausgehen), sollte einem KH nichts passieren.

P.S. Falsches Forum
2. P.S. Schau dir mal den Denon D2000 an, wobei dieser praktisch nur von Aussehen geschlossen ist, aber auch wahrscheinlich ohne KHV gut läuft, oder den AKG K271 an.
3. P.S. Zu lautes Hören schadet der Gesundheit.
lunee
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 26. Feb 2008, 17:59
naja, ohne khv in der u-bahn höhr ich meine musik fast nicht, weil die großen KH einfach zu leise sind....

woher soll ein khv wissen, wann meine membran aufgibt?

sie skullcandy bekomm ich zum glück eh kostenlos ausgetauscht; nur es is halt schon shice wenn ich mir jede woche neue besorgen muss...

sie AKG k271 sagen mir schon recht zu thx, nur woher weiß ich, dass die die last aushalten? nach welchen werten richtet sich das ohm? weil watt stehen selten dabei...

und wieviel von welchem wert müssten die KH haben, damit sie mein pengamp nicht zerstöhrt?
m00hk00h
Inventar
#4 erstellt: 26. Feb 2008, 20:07
Gibt keinen Kopfhörer, der dir dne Pengamp abrauchen lässt und andersrum gibt es keinen (vernünftigen!) Kopfhörer, den der Pengamp zerstören kann, solange beide nicht kaputt sind.

Der Grund ist die schiere Lautstärke, die die Kopfhörer dann produzieren. Du merkst von den Defekt nichts mehr, weil du längst taub bist.

Wenn du wirklich der meinung bist, dass es der Pengamp war, dann mal den DC am Ausgang messen...oder zurückschicken und meinen Move nehmen.

m00h
lunee
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 26. Feb 2008, 22:01
also m00hk00h

wenn ich nen verstärker hab der 1kw hat und ne box dran häng, die 50w aushält wirt die nicht kaputt????
wo bleibt da die logik?

mein kh funkte einwandfrei, mein khv funkt mit anderen kh noch immer super mein kh funkt nun nichtmehr, auch nicht ohne khv... also ich denk schon, dass die kh von nem khv defeckt werden können, solange mir keiner nen elektrophysischen gegenbeweis erbringen kann...
Kami-H
Inventar
#6 erstellt: 26. Feb 2008, 22:07

m00hk00h schrieb:
Du merkst von den Defekt nichts mehr, weil du längst taub bist.


Das sagt doch schon alles.
Man kann mit einem "guten" KH nicht so laut hören das er Kaputt geht ohne Taub zu werden. Wenn du allerdings den KH in die Ecke legst (oder z.b. als Lautsprecher verwendest) und den KHV auf Max stellst ist das schon drinnen das der KH irgendwann den Geist aufgiebt weil der die Leistung nicht verkraftet.
Aber wie gesagt beim hören wirst du eher Taub, als das ein "guter" KH abraucht, natürlich vorausgesetzt das KH und KHV nicht schon einen Defekt haben.
m00hk00h
Inventar
#7 erstellt: 26. Feb 2008, 22:12

lunee schrieb:
also m00hk00h

wenn ich nen verstärker hab der 1kw hat und ne box dran häng, die 50w aushält wirt die nicht kaputt????
wo bleibt da die logik?


Die Logik ist die, dass dir ein moderner Lautsprecher schon bei 8(!) Watt zu Lautstärken verhilft, die dauerhafte Schäden am Gehör verursachen kann. Bei ca. 50W hast du Discolautstärke! Du kannst also einen 1000W-Verstärker nicht so weit aufdrehen, weil du dein Gehör früher zerstörst als die Lautsprecher.
Gleiches gilt für Kopfhörer, die in der Regel sogar noch lauter können als Hifi-Lautsprecher!

Dein scheiß Scullcandy ist an irgendetwas anderem Verreckt. Ich sags noch mal: DC-Messung am KHV-Ausgang!!!

m00h
SilverME
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Feb 2008, 23:14
Dein scheiß Scullcandy ist an irgendetwas anderem Verreckt. Ich sags noch mal: DC-Messung am KHV-Ausgang!!!

m00h[/quote]


images/smilies/insane.gif Bleib
Aber gedacht habe ich auch das dieses Drecksteil äh wollte sagen dieser wunderschöne unübertreffliche Kopfhörer vielleicht
schon von Haus aus einen weghat.
Normal ist das nicht.So einen Peak sollte der eine gewisse Zeit
abkönnen.Als Lautsprecher sollte man den aber wohl nicht benutzen.Vielleicht wollte er seinem Namen die Ehre erweisen
So genug gelästert über den Skullcandy der vielleicht noch nicht mal so schlecht ist wie wir ihn gerade gemacht haben.
Vielleicht hattest du einfach einen schon defekten erwischt Lunee.
Mein 30 Euro AKG K26P mit seinen 30 Ohm hatt schliesslich auch überlebt.Selbst getestet an meinem Corda2Move der wahrlich Power hat.Genug um meinen HD 650 mit 300 Ohm vor sich herzutreiben der bekannlich nicht so ohne weiteres anzutreiben ist.

Silver


[Beitrag von SilverME am 26. Feb 2008, 23:23 bearbeitet]
lunee
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 27. Feb 2008, 01:47
was hat das mit den ohm auf sich???

wie gesagt kenn ich mich eig nur mit car hifi aus, und da hatte ich 1kw an nem subwooofer, der dass aushält und den bis zur genze zu reizen war nicht der beginn der taubheit...

watt sagen ja nix drüber aus, wieviel db die box bläßt...
wie gesagt is ein sony auch am khv krepiert, der brummt jetz nur mehr vor sich hin... desweiteren halte ich die skullcandy nicht für so schlecht wie hier gemeckert wirt... allerdings bin ich auch wie gesagt kein pro hifi user sondern ein typ der einfach nur gern musik via mp3 höhrt... was bei euch fetischisten ja schon eig ein ziemlicher verschleiß sein müsste....

naja egal will hir nicht, nichtpositiv (neger sagt man ja nicht) werden...

eine einfache richtlinie wie der kh müsste 50ohm oder was weiß der kukuk 30watt aushalten wähe recht nice....
Towny
Inventar
#10 erstellt: 27. Feb 2008, 02:15

eine einfache richtlinie wie der kh müsste 50ohm oder was weiß der kukuk 30watt aushalten wähe recht nice..


Diese "einfache Richtlinie" sollte in den technischen Daten deines KH's stehen. (welcher genau es ist hast du ja nicht geschrieben ) Da steht dann zb. maximale Dauerbelastbarkeit zb. 100mW (bei Skullcandy wird das nur spordisch angegeben) und das wars auch schon.

Wird dieser Wert dauerhaft überschritten, dann hast du den Grund für das KH-Sterben.


was hat das mit den ohm auf sich???


Hier
Lesen, und zwar die Punkte 9 + 10

Der Nennwiderstand entscheidet grob gesagt nur darüber, an welchen Quellen ein KH betrieben werden kann.

PS: Subwoofer übertragen im Regelfall nur Frequenzen von 20 bis 120hz. Von denen kann man nicht taub werden

PSS: arbeite mal an der Lesbarkeit deiner Beiträge


[Beitrag von Towny am 27. Feb 2008, 02:20 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#11 erstellt: 27. Feb 2008, 02:27

lunee schrieb:
was hat das mit den ohm auf sich???


FAQ lesen!


lunee schrieb:
wie gesagt kenn ich mich eig nur mit car hifi aus, und da hatte ich 1kw an nem subwooofer, der dass aushält und den bis zur genze zu reizen war nicht der beginn der taubheit...


a) Hochtöne machen dich Taub.
b) Sicher dass es 1000W Sinus (oder von mir aus auch RMS) Waren?
c) Spricht das nicht für den Woofer bzw. Verstärker. ab 110dB ist es deinem Gehör egal, welche Frequenz der Ton hat.
und d) wundert mich jetzt nicht mehr, dass du den Scullcandy gut findest.


lunee schrieb:
watt sagen ja nix drüber aus, wieviel db die box bläßt...


Meine Beispielrechnung war für eine Box mit 85dB/W/m.


lunee schrieb:
wie gesagt is ein sony auch am khv krepiert, der brummt jetz nur mehr vor sich hin...


DC-Messung am Ausgang! Wie oft noch?


lunee schrieb:
allerdings bin ich auch wie gesagt kein pro hifi user sondern ein typ der einfach nur gern musik via mp3 höhrt... was bei euch fetischisten ja schon eig ein ziemlicher verschleiß sein müsste....


...hast du 'ne Ahnung.


lunee schrieb:
eine einfache richtlinie wie der kh müsste 50ohm oder was weiß der kukuk 30watt aushalten wähe recht nice....


Technische Daten vom Kopfhörer und ein Taschenrechner...

m00h
rawdlite
Stammgast
#12 erstellt: 27. Feb 2008, 02:48
Ausser der von m00h erwähnten Gleichspannung ist Clipping bei Verstärkern die häufigste Ursache für Treiber Tod.
Und daher sind leistungsstarke Verstärke für Boxen weniger gefährlich als unterdimensionierte.
Wird ein Verstärker übersteuert, fängt er an zu verzerren und gibt im Extremfall ein Rechtecksignal aus, er clippt.
Ein Rechtecksignal beinhaltet aber sehr energiereiche und sehr hochfrequente Schwingungen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Rechteckschwingung
Und deswegen killen schwachbrüstige Verstärker Hochtöner.

Nimm den Move von m00h und alles wird gut.

LG tom
Ultraschall
Inventar
#13 erstellt: 27. Feb 2008, 10:53
Messe mal sicherheitshalber die Gleichspannung (=DC) die aus dem KHV ohne Signal rauskommt. Multimeter auf 2 oder 20 Volt DC oder Gleichspannung stellen, schwarzes Kabel an Masse, rotes einmal an linken, einmal an rechten Ausgang
Was wird angezeigt ? (Sollte auf alle Fälle kleiner als 0,1 Volt, besser noch kleiner 0,01 Volt sein.)
(Zur Not kannst Du ja bei mir rumkommen-Du weißt ja wo ich wohne.)

Grüsse
rawdlite
Stammgast
#14 erstellt: 27. Feb 2008, 14:17
Hallo Lothar, das ist sehr nett von dir, aber nicht ich habe das Problem, sondern lunee. Oder kennst du den auch ?

LG tom
lunee
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 27. Feb 2008, 14:23
ich habe leider absulut keine ahnung wo ich ein multimeter herbekommen soll

auf der pengamp seite steht eig nicht wirklich was brauchbares; und bei den skullcandy G.I. Digi Cammo steht genau garnix...


die auto endstufe hatte 1500W RMS für subwoofer
die 6normalen boxen wurden mit je 100W sinus betrieben...


ok angenommen ich kann nen multimeter auftreiben, was bringt mir der dann?
Ultraschall
Inventar
#16 erstellt: 27. Feb 2008, 15:31
Da habe ich was durcheinander gebracht, kann ja mal passieren. Also lunee:

Multimeter gibt es einfachste Ausührungen für 5,-€ zu kaufen(Conrad-Wühltisch) oder mal Bekannte; Nachbarn oder den den Physiklehrer fragen-falls man noch Schüler ist.
Die DInger müssen nach dreißig Jahren Digitalmultimeter doch langsam überall rumliegen??? Ich glaube, ich habe fünf oder sechs Stück......bin leider momentan nicht motiviert nachzuzählen

Grüsse


[Beitrag von Ultraschall am 27. Feb 2008, 15:43 bearbeitet]
LEARNER
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 27. Feb 2008, 15:39

lunee schrieb:
naja, ohne khv in der u-bahn höhr ich meine musik fast nicht, weil die großen KH einfach zu leise sind....
Nach dem Spruch und mit deinem Caraudiohintergrund darfst du dich nicht wundern, wenn die Leutchen hier etwas ungehalten reagieren, weil sie dich für einen Vollidioten halten.
Du kannst natürlich mit deinem Gehör machen, was du willst, aber möglicherweise bist du einfach nur unwissend.

Starken Hintergrundlärm durch hohe Lautstärke zu übertönen ist auf Dauer ruinös für das Gehör.
Subjektiv erscheint es dann nicht zwangsläufigerweise so extrem laut, aber objektiv gemessen ist das dann ganz klar gehörschädigend.
Taub zu werden ist vielleicht gar nicht soo schlimm, wenn du kein Audiophiler bist, aber Tinnitus ist echt zermürbend wie man so hört.

Für Situationen mit hohem Hintergrundlärm braucht es unbedingt sehr gut isolierende Schallwandler, z.B. IEMs.
lunee
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 27. Feb 2008, 15:47

Für Situationen mit hohem Hintergrundlärm braucht es unbedingt sehr gut isolierende Schallwandler, z.B. IEMs.


ja iem sind eh super hab ich schon probegehöhrt, das prob is nur, dass ich ziemlich starke neurodermitis im ohrbereich habe und von iem und den normalen stöpseln total ausschalg ec bekomm... die skullcandy dichten eh sehr gut ab nur ich höhr metal ec und das macht leise einfach keinen spaß...

ich schau mal, dass ich mir morgen oder so so ein multimeter ding organisiere....

kann ich damit auch messen, wie viel mw der khv ausgang bringt?
Ultraschall
Inventar
#19 erstellt: 27. Feb 2008, 16:35
Für Leistungsmessung wär es besser, Du hast einen Sinus-Generator und einen Oszillografen zur Verfügung. Dann zwei Lastwiderstände=Kopfhörerwiderstand statt des Kofhörers ran. Vorn Signal einspeisen, bis zur unverzerrten Maximallautstärke drehen (zur Beobachtung dessen brauchst Du den Oszillografen). Spitze/Spitze Wert notieren. Dann den durch zwei und nochmal durch Wurzel aus 2 dividieren=Effekttivwert. Effekttivwert (in Volt) zum Quadrat durch Wert eines Lastwiderstandes (in Ohm)= Leistung in Watt je Kanal

Grüsse
rawdlite
Stammgast
#20 erstellt: 27. Feb 2008, 18:59
@lunee
bevor du jetzt mit leistungsmessungen anfängst, du hast aber schon verstanden dass zu schwache Verstärker Kopfhörer kaputt machen können?
Such mal nach Clipping und Rechtecksignal.

@Ultraschall

LG tom
Vul_Kuolun
Inventar
#21 erstellt: 27. Feb 2008, 23:35
Ist jetzt nicht so wertend gemeint wie's klingt, aber wenn Du's während des hörens nicht merkst daß dein KH den Löffel abgibt (egal ob wegen eines zu schwachen oder zu starken Verstärkers) dann hast Du bereits jetzt ein ausgewachsenes Gehörproblem. Muß man imho mal unmissverständlich sagen.
Ultraschall
Inventar
#22 erstellt: 28. Feb 2008, 14:01
Das kann durchaus sein, das er ein Gehörproblem hat.
Vielleicht wäre ein Gang zum HNO nicht schlecht, mal das Gehör überprüfen lassen.


Was soll man sonst dazu sagen, wenn man jung ist, denkt man das alles wieder heilt und gut wird. Ab 30...35 sieht man ein, das bestimmte Schädigungen für immer bleiben, wenn man einmal ein Körperteil (kann auch ein Knie etc. sein) richtig überlastet hat.
Aber manche Erfahrung muss man halt selbst machen.
Ähnliche Tendenzen gibt es doch bei den Car-Hifi-Freaks leider auch. Wenn ich mir da so auf zwei bis drei Kubikmeter Raum, die Leistung ansehe, die die da reinpumpem---AUAU
Das ist dann freiwillige Selbst-Körperverletzung.
Muss nicht sein.

Grüsse
lunee
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 04. Mrz 2008, 18:51
also laut stellungsbefund hab ich ein sehr gutes gehöhr..., die kh sind nicht defeckt beim höhren geworden, sondern weil ich den khv unabsichtlich bei voller lautstärke aufgedreht habe... wobei sich inzwischen rausstelle, dass die verlöngerrung einen wackler hatte und nur der rechte lautsprecher am kh bei bässen nicht mitspielt... (klingt irgendwie wie ein "knacksen" als ob man ne dünne leichtgebogene blechplatte durchbiergt und wieder zurück(sry kanns nicht besser beschreiben))


Für Leistungsmessung wär es besser, Du hast einen Sinus-Generator und einen Oszillografen zur Verfügung. Dann zwei Lastwiderstände=Kopfhörerwiderstand statt des Kofhörers ran. Vorn Signal einspeisen, bis zur unverzerrten Maximallautstärke drehen (zur Beobachtung dessen brauchst Du den Oszillografen). Spitze/Spitze Wert notieren. Dann den durch zwei und nochmal durch Wurzel aus 2 dividieren=Effekttivwert. Effekttivwert (in Volt) zum Quadrat durch Wert eines Lastwiderstandes (in Ohm)= Leistung in Watt je Kanal

ähm... ich hab nichtmal nen multimeter...


bevor du jetzt mit leistungsmessungen anfängst, du hast aber schon verstanden dass zu schwache Verstärker Kopfhörer kaputt machen können?
Such mal nach Clipping und Rechtecksignal.


zu schwache verstärker?? das hab ich nicht verstanden... weil dann müsstens ja ohne khv erstrecht kaputt werden...

naja ich hab jetz jedenfalls die kh austauschen lassen und wenn die neuen da sind schau ich mal weiter, weil ja nur der rechte einen defeckt hatte geh ich mal von nem verarbeitungsfehler aus...

ach ja, in die schule geh ich schon lang nimma, also physik prof fällt aus, das mit den ohm in den kh hab ich glaub ich gecheckt: je mehr ohm desto leiser der kh, mw werte stehen leider bei fast keinen kh und vorallem wüsst ich nicht, wieviel mein pengamp hat und somit währs ja auch wieder egal... und bevor ich 200€ kh kaufe und die zerstöhre bleib ich lieber bei meinen skullcandy... nice look muss halt sein... sennheiser (k.a. wie man das schreibt) gefallen mir absolut nicht und die AKG sind mir doch etwas zu teuer...


sry wegen rechtschreibung aber ich bin legasteniker und schreibe zugegebenermaßen recht verwirrent....
SilverME
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Mrz 2008, 18:59
Ich habe noch von keinem KHV gehört der einen 300 Ohm Sennheiser oder auch einen AkG abfackeln lässt.
Das hat selbst der G99 (Vorgänger des Lake People G99/2)
nicht geschaft mit seinen ursprünglich +20 dba.
Oder irre ich da ?

Silver
lunee
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 04. Mrz 2008, 20:16

Ich habe noch von keinem KHV gehört der einen 300 Ohm Sennheiser oder auch einen AkG abfackeln lässt.


ja weil ja die vielen ohm den lautsprecher auch leise machen...
zumindest wenn ich die faq's richtig verstanden habe...

und wenn sich die membran nicht viel bewegt kann sie ja nicht kaputtwerden
Garfield360
Stammgast
#26 erstellt: 04. Mrz 2008, 23:38

lunee schrieb:

Ich habe noch von keinem KHV gehört der einen 300 Ohm Sennheiser oder auch einen AkG abfackeln lässt.


ja weil ja die vielen ohm den lautsprecher auch leise machen...
zumindest wenn ich die faq's richtig verstanden habe...

und wenn sich die membran nicht viel bewegt kann sie ja nicht kaputtwerden


Mein InEar hat mehr Impedanz als ein AKG K701 mit 62 Ohm. Es geht nicht nur um den Widerstand... die Belastbarkeit spielt auch eine sehr große Rolle.
SilverME
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 05. Mrz 2008, 00:27

lunee schrieb:

Ich habe noch von keinem KHV gehört der einen 300 Ohm Sennheiser oder auch einen AkG abfackeln lässt.


ja weil ja die vielen ohm den lautsprecher auch leise machen...
zumindest wenn ich die faq's richtig verstanden habe...

und wenn sich die membran nicht viel bewegt kann sie ja nicht kaputtwerden



Leise ist gut.Wenn du wüsstest wie der 2Move den HD 650 antreibt hättest du dieses Wort nicht benutzt in dem Zusammenghang.
Mal zum Vergleich.Mein Lake People G99-2 kann NICHT lauter.

Silver
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KH ohne KHV für MP3Player
romance_8 am 09.07.2007  –  Letzte Antwort am 10.07.2007  –  9 Beiträge
[s] KHV und KH
Mr._Blonde am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 16.09.2007  –  2 Beiträge
kh/khv einspielen? faq?
civicep1 am 16.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  17 Beiträge
Lautstärkereglung bei KH mit KHV
superlychee am 28.11.2012  –  Letzte Antwort am 02.12.2012  –  8 Beiträge
[S] KH um 150? erstmal oh. KHV
yakuza82 am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 14.12.2005  –  3 Beiträge
Brauche Hilfe Entscheidung KH, KHV
Random_Spirit_Lover am 25.07.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2007  –  7 Beiträge
KHV fernbedienbar? KH-Verlängerung?
madhatter am 19.03.2008  –  Letzte Antwort am 20.03.2008  –  10 Beiträge
"Haussound" einiger KH und KHV
civicep1 am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  7 Beiträge
KH an Receiver oder KHV
Geizeskrank am 12.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  5 Beiträge
Neuer KH oder lieber KHV?
trashok am 04.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.861 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedwerti100
  • Gesamtzahl an Themen1.451.616
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.620.084

Hersteller in diesem Thread Widget schließen