Kopfhörer - warum gehen sie so schnell kaputt & präventive Maßnahmen dagegen

+A -A
Autor
Beitrag
Livenou
Neuling
#1 erstellt: 10. Feb 2013, 17:00
Hallo liebe Forengemeinde
Ich hätte da ein paar Fragen bezüglich Kopfhörern: und zwar benutze ich seit geraumer Zeit für mein Handy In-Ear Kopfhörer, jedoch gehen diese im 3-6 Monate-Takt kaputt, dann funktionieren sie nur noch auf einer Seite -.- Ich benutze die Kopfhörer fast täglich und höre quasi andauernd Musik. Dann kaufe ich immer neue oder muss umtauschen. Letztens sind wieder ein paar meiner Kopfhörer kaputt gegangen, jetzt möchte ich neue kaufen. Ich investiere immer so ca 20-50euro.
Nun zu meinen Fragen: woran liegt das das die Kopfhörer andauernd verrecken und was kann man bei einem neuen Kopfhörerkauf dagegen tun?
ZeeeM
Inventar
#2 erstellt: 10. Feb 2013, 17:05
In die Hosentasche stecken, Kabel um den Player wickeln....
Tob8i
Inventar
#3 erstellt: 10. Feb 2013, 18:05
Welche Kopfhörer waren das denn so?
Livenou
Neuling
#4 erstellt: 10. Feb 2013, 19:21
Hi,
@zeeem: das hab ich eig schon immer gemacht...
@tobi: 2x so ein standart in ear kopfhörer der zu xperia handys dazu ist, ein panasonic in ear und ein paar kopfhörer, da weiss ich aber nich von welcher marke die waren^^
jnrs90
Stammgast
#5 erstellt: 10. Feb 2013, 19:34
Habe das Problem dadurch gelöst, dass ich nach dem ersten Defekt einen vernünftigen Neutrikstecker an meine billigen Sony in-ear Hörer gebastelt habe, seit immerhin 1,5 Jahren hatte ich damit keine Probleme mehr.
Hellfire13
Inventar
#6 erstellt: 10. Feb 2013, 19:39

Livenou (Beitrag #4) schrieb:
Hi,
@zeeem: das hab ich eig schon immer gemacht...

Das ist ja gerade das Problem, das ist absolut tödlich für jeden In-Ear ;). Kein In-Ear hält so eine Tortur besonders lange durch, die Folge ist dann über kurz oder lang z.B. nen Kabelbruch oder vielleicht auch mal nen Wackler am Eingang des Kabels zum In-Ear.

Grundsätzlich solltest du In-Ears in einer Aufbewahrungsbox verstauen, locker (!!!) um 2-3 Finger aufwickeln und rein damit, fertig :). Bei manchen Modellen gehören solche Boxen zum Lieferumfang, etwa bei den guten alten Triple Fi 10, alternativ gibt's auch z.B. ne (relativ) kleine Otterbox oder auch das Carry Case von Compact Monitors. Ne einfache Pullmoll-Dose oder was Ähnliches (vielleicht noch mit etwas Watte oder nem Taschentuch ausgepolstert) tut's natürlich genauso ;).

Derart aufbewahrt halten selbst Billig-In-Ears potentiell ewig, die Hosentaschen-Wickel-Methode hingegen überleben auch Highend-Modelle nicht lange.

edit: Westone hat auch ganz gute Angebote, bei deren In-Ears ist natürlich immer schon entweder die Monitor Vault oder das Travel Case mit dabei. Das Travel Case könntest du dir z.B. auch einfach direkt bei denen bestellen, mit Versand kostest das nur 27,70$, umgerechnet knapp 21 Euro und damit sogar zollfrei weil unter der Zollfreigrenze von 22€ 8).


[Beitrag von Hellfire13 am 10. Feb 2013, 19:54 bearbeitet]
vanda_man
Inventar
#7 erstellt: 10. Feb 2013, 19:54
Genau, Zeeem hats auch eher ironisch gemeint.
Hellfire13
Inventar
#8 erstellt: 10. Feb 2013, 19:57

vanda_man (Beitrag #7) schrieb:
Genau, Zeeem hats auch eher ironisch gemeint.

Nun, er hat einfach die Frage im Titel beantwortet :D.
vanda_man
Inventar
#9 erstellt: 10. Feb 2013, 20:13
.. wenn ich das so richtig lese, ja stimmt
Mit In-Ears wird allgemein viel zu unvorsichtig umgegangen, es wurde bereits gesagt: locker um 3 Finger wickeln, dann am besten in eine Tasche oder Box rein und sicher sind die.
Dann natürlich auch nicht immer am In-Ear beim Hören ziehen oder irgendwo hängenbleiben.
ZeeeM
Inventar
#10 erstellt: 10. Feb 2013, 20:24
Brechen tun die Leitung in der Regel nicht, da ist zum einen Kupfer recht flexibel und die Kopfhörerleitungen haben einen entsprechende dehnungsstabilen Beilauffaden. Achillesverse sind die Lötstellen. Damit die Stecker klein und schlank sind, fallen Zugentlastungen und Verlötungen mager aus.
Livenou
Neuling
#11 erstellt: 10. Feb 2013, 21:46
Hi,
Also erstmal vielen Dank für die zahlreichen informativen Antworten Das mit zeeem und mir war dann wohl ein Missverständnis meinerseits
Nun gut da werd ich mir wohl mal so eine Box zulegen und auf jeden Fall mit meinen nächsten Kopfhörern etwas sorgsamer umgehen und sie nicht so straff 'um den finger wickeln' ^^
Wenn ich das hier so lese, dass die Lötstellen der eigentliche Knackpunkt sind, dann wäre es doch theoretisch sinnvoll diese (also Übergang Kabel-Klinkenstecker und Kabel-Ohrhörer) noch zusätzlich von aussen durch ein Klebeband o.ä. Zusätzlich zu fixieren oder nicht? (auch wenns scheisse aussieht)
Hellfire13
Inventar
#12 erstellt: 10. Feb 2013, 22:00
Naja, es geht ja wie schon gesagt um Zugentlastung und Lötstellen, ob man da mit Tesafilm, Isolierband oder so wirklich was ausrichtet wage ich zu bezweifeln. Es geht dann eher um eine allgemein vorsichtigere Behandlung, also möglichst kein Zug auf dem Kabel, ordentliche Aufbewahrung etc.

Alternativ helfen auch In-Ears mit wechselbarem Kabel


[Beitrag von Hellfire13 am 10. Feb 2013, 22:00 bearbeitet]
martin-m81
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Feb 2013, 23:32
Bei den Brainwavz (mp4nation.com) ist auch schon eine praktische Box dabei. Die kann ich in dem Preisbereich empfehlen.


[Beitrag von martin-m81 am 10. Feb 2013, 23:32 bearbeitet]
Ingor
Inventar
#14 erstellt: 10. Feb 2013, 23:50
Meine Erfahrung ist da eine ganz andere. Die Lötstellen gehen nur dann kaputt, wenn man irgendwo hängen bleibt und alles auseinander reißt. Meistens liegt der defekt an den Übergängen von weich zu hart. Also an der Übergangsstelle zur Zugentlastung, die es natürlich immer noch gibt. Nur nicht mit dicken Klemmen, sondern angeformt an das Kabel. Solange man hier nicht stark knickt, insbesondere am Klinkenstecker halten gute In-Ear erstaunlich lange. Leider sind die Kabel häufig recht kurz, bis zur Hosentasche reicht das Kabel häufig gar nicht. Also wie hier bereits geschrieben wurde, Kabel immer locker wickeln und darauf achten, dass das Kabel an den Steckern nicht gecknickt wird, dann sollte es gut halten.
Dieselrocker
Inventar
#15 erstellt: 11. Feb 2013, 14:03

Livenou (Beitrag #11) schrieb:
Wenn ich das hier so lese, dass die Lötstellen der eigentliche Knackpunkt sind, dann wäre es doch theoretisch sinnvoll diese (also Übergang Kabel-Klinkenstecker und Kabel-Ohrhörer) noch zusätzlich von aussen durch ein Klebeband o.ä. Zusätzlich zu fixieren oder nicht? (auch wenns scheisse aussieht)

Mit Klebeband kommt man nicht weit. Mit Schrumpfschlauch hingegen schon. Bei gewinkelten Steckern aber etwas schwierig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer gehen ständig kaputt, was tun ?
fjord am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  5 Beiträge
Kopfhörer gehen ständig kaputt
Looger am 23.10.2008  –  Letzte Antwort am 24.10.2008  –  3 Beiträge
Kopfhörer gehen kaputt nach nur 1 Tag nutzung?
Dinos972 am 04.05.2015  –  Letzte Antwort am 08.05.2015  –  8 Beiträge
Kopfhörer kaputt?
simgh am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  7 Beiträge
Kopfhörer kaputt?
Nny am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 08.02.2013  –  4 Beiträge
Kopfhörer - warum so steril!
Atreides am 09.11.2013  –  Letzte Antwort am 13.11.2013  –  50 Beiträge
Kopfhörer fürs Bett - Brauche Rat
goe am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  2 Beiträge
Kann ein Kopfhörer durch Bass kaputt gehen?
sprite011 am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.03.2010  –  9 Beiträge
In Ears gehen ständig kaputt. Frustration pur
ArcaneFrostwind am 08.10.2011  –  Letzte Antwort am 08.10.2011  –  2 Beiträge
Warum Kopfhörer besser als In-Ear?
colonel_claypool am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • LOGITECH UE

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.581 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedjoernnie
  • Gesamtzahl an Themen1.368.401
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.063.249