JDSLabs C5 mit oder ohne DAC?

+A -A
Autor
Beitrag
gerrard_8
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Jan 2015, 15:09
Hallo jungs

Ich wollte fragen, ob ich überhaupt eine Klangsteigerung erreiche mit dem JDSLabs C5D(mit DAC), gegenüber dem C5?

Momentan habe ich den Fiio E12 jedoch ist der Akku am Arsch(der hält nur noch 15min nachdem ich ihn vollgeladen habe?). Darum will ich mir einen neuen KHV holen.

Als Audioquelle nutze ich den MacBook Pro (Retina, 15-inch, Early 2013) und das iPhone 6.
KH sind Beyerdynamic DT770Pro 32Ohm LE. Kann ich denn vom Macbook überhaupt digital abgreifen? Müsste ich dies mit einem optischen Kabel dannn machen oder wie sieht das aus?

Besten Dank und Gruss
Aleks
AG1M
Inventar
#2 erstellt: 25. Jan 2015, 15:38
Hallo,

nein mit dem DAC würdest du keine Klangverbesserung schaffen. Apple verbaut schon gute Komponenten, auch wenn du kein richtiges Line-Out zum KHV hast, macht hier ein digitales weitergeben zum KHV keine Verbesserung im Sinne "Wow ist ja wie Tag & Nacht" der Unterschied. Außerdem halbiert sich dadruch die Akkulaufzeit fast, wenn USB vs Analog bei dem C5/C5D.

Btw. den JDSLabs C5D kannst du via USB an dein MacBook anschließen, das Gerät ist ja Windows & Mac OS kompatibel. Beim iPhone wäre CCK (bei älteren Modellen) /Lightning Adapter (bei neueren Modellen) notwendig.

alexfra
Inventar
#3 erstellt: 26. Jan 2015, 07:54
Na, da möchte ich aus eigener Erfahrung mit einem diversen iMacs und MBookPros widersprechen.

Dass der KH-Ausgang sehr hochwertig ist, kann man doch nun wirklich nicht sagen!
Jeder FiiO USB-DAC und auch der C5D bieten da deutlich mehr. Kein Rauschen, kein Spratzeln, Innar-Tauglichkeit (gut, das ist hier grad nicht so wichtig), und mehr Ausgangsleistung.

Ich höre jedenfalls nie mehr ohne DAC/KHV am Mac.

Ein KHV (ohne DAC) behebt die "Probleme" des Audioausgangs auch nur teilweise.


Grüße
Alex
AG1M
Inventar
#4 erstellt: 26. Jan 2015, 18:14
Hallo Alex,

meine Aussage sollte sich nicht auf alle Apple Geräte beziehen, sondern nur beiden vom Threadersteller. Ich sprach auch nicht von der Leistung des KH-Ausgangs, sondern nur intern vom DAC/Impelementierung selbst. Ich kann mich dunkel an eine ausführliche Messung von NwAvGuy bei einem MacBook zurück erinnern, wo die DAC Sektion gut war, aber der KH-Ausgang selbst eher wie du schon sagtest "suboptimal", für In-Ears natürlich auch nichts. Da sind iPhone 4 bis 6 eine super Wahl, ganz ohne KHV. Bei den MacBooks hatte ich bisher in meinen Händen einmal ein 2011er Modell und ein 2013er. Beide haben beim einfachen Test ganz normal sich "angehört" (Kopfhörer: ein gemoddeter DT770). Aber gut zu wissen, das es auch dort richtig Problemfälle gibt. Weisst du noch welche MacBooks so schlecht waren was den Ausgang betreffen?
audiophilanthrop
Inventar
#5 erstellt: 26. Jan 2015, 20:45
http://fiio.me/forum.php?mod=viewthread&tid=40032

Q: Whether the FiiO E12's battery is user-replaceable?

A: The E12's battery isn't user replaceable. If your E12's battery is broken, you can send your E12 to us for repair. Or if your E12 is under one-month replacement service, you can exchange your E12 with your seller. If you insist on replacing the E12's battery on your own and you have enough personal electronic skills, we can offer you a E12 battery and the maintain instruction, then you can try to replace the battery on your own.

Vielleicht mal beim FiiO-Shop nachfragen, ob die sowas besorgen können? Sooo billig war der E12 nun auch wieder nicht.

Es scheint vom E12 zwei Versionen zu geben - die neuere hat höhere Verstärkung (16 dB) und einen gesteckten Akku, bei der älteren ist er wohl angelötet.

DAC-seitig sollten die Macbooks übrigens wie gesagt nicht weniger brauchbar sein als andere zeitgenossische Notbücher, man muß sie halt richtig einstellen. Aber einen optischen Ausgang haben sie auch, der KH-Ausgang ist nämlich eine Kombibuchse. Da braucht man nur den richtigen Adapter auf Toslink.


[Beitrag von audiophilanthrop am 26. Jan 2015, 20:49 bearbeitet]
alexfra
Inventar
#6 erstellt: 27. Jan 2015, 07:13

AG1M (Beitrag #4) schrieb:
Ich sprach auch nicht von der Leistung des KH-Ausgangs, sondern nur intern vom DAC/Impelementierung selbst.


Das mag gut sein. Davon bekommt man nur leider nicht mehr viel mit, wenn der KH-Ausgang alles vermurkst.


AG1M (Beitrag #4) schrieb:
Da sind iPhone 4 bis 6 eine super Wahl, ganz ohne KHV.


Ich gebe dir absolut Recht. Es sei denn man ist absolutes Goldohr und hört auch Flöhe husten. Dann könnten alles ab 4s schon kritisch werden. Andererseits gibt es in einem solchen Fall aber auch nicht viele Alternativen...


AG1M (Beitrag #4) schrieb:
Aber gut zu wissen, das es auch dort richtig Problemfälle gibt. Weisst du noch welche MacBooks so schlecht waren was den Ausgang betreffen?


Naja. Ob richtiger Problemfall oder nicht liegt im Ohr des Betrachters. Auf jeden Fall brachten E17 und C5D (meine stationäre Geräte sowieso, aber das ist eine andere Klasse) mehr Qualität. Für mich sehr deutlich unterscheidbar.
Bei InEars sowieso zu erwarten, aber auch z.B. beim T5p.
Die genauen Modellbezeichnungen kann ich dir nicht sagen. Es handelt sich um einen 27"-iMac erster Baureihe (der hat den schlechtesten Audio-Ausgang aller meiner Geräte), ein 15"-Retina erster Baureihe und ein 15" aus der Baureihe direkt vor Retina-Einführung. Auch über Aktiv-LS (keine Computer-Brüllwürfel, richtige Aktiv-LS) fällt der Audio-Ausgang negativ auf.


Grüße
Alex


[Beitrag von alexfra am 27. Jan 2015, 07:18 bearbeitet]
alexfra
Inventar
#7 erstellt: 27. Jan 2015, 07:24

audiophilanthrop (Beitrag #5) schrieb:
DAC-seitig sollten die Macbooks übrigens wie gesagt nicht weniger brauchbar sein als andere zeitgenossische Notbücher, man muß sie halt richtig einstellen. Aber einen optischen Ausgang haben sie auch, der KH-Ausgang ist nämlich eine Kombibuchse. Da braucht man nur den richtigen Adapter auf Toslink.


Stimmt alles.
Aber dem Threadersteller nützt der optische Ausgang mit seinem E12 nicht viel. Und auch nicht mit einem C5.
Mit den beiden Geräten kann nur das evtl. verhunzte analoge Signal verstärkt werden. Das macht ja nicht besser. Es sei denn, es geht nur um die Lautstärke.

Um im Preisrahmen zu bleiben und noch einmal auf die Ausgangsfrage zu kommen:
Wenn JDS, dann würde ich zu einem C5D raten, per USB anschließen und den internen DAC des MacBooks umgehen. Der C5D funktioniert übrigens auch am iPhone. Ob sinnvoll oder nicht, sei dahingestellt. Man könnte es zumindest ausprobieren.
Alternativ ginge auch ein FiiO E17 alter Baureihe. Der neue hat keinen optischen Eingang mehr. Ich hätte da übrigens noch einen im Angebot ;-)


Grüße
Alex


[Beitrag von alexfra am 27. Jan 2015, 07:28 bearbeitet]
gerrard_8
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Jan 2015, 23:53
jungs eine Frage, laut apple ist der KH-Ausgang des Macbook pro auch gleichzeitig der line out, wieso kann ich dann die Lautstärke am macbook immer noch regeln? sollte doch nur über den KHV möglich sein?

ist ja angeblich nicht gut wenn man 2 verstärker hintereinander schaltet? (KH-Buche des macbook ist ja verstärkt oder?

Beim Iphone ist das kein problem, da benutze ich ein lightning-to-dock kabel zusammen mit einem LOD von FIio
alexfra
Inventar
#9 erstellt: 29. Jan 2015, 06:51

gerrard_8 (Beitrag #8) schrieb:

Beim Iphone ist das kein problem, da benutze ich ein lightning-to-dock kabel zusammen mit einem LOD von FIio


Das ist wahrscheinlich mit die schlechteste Lösung.
In deinem Apple-Kabel wird nach analog gewandelt. Es steckt also ein winziger DAC im Stecker. Bei der Baugröße traue ich ihm nicht allzu viel zu...

Da die KH-Klinke beim iPhone eine gute Qualität liefert, solltest du von dort analog in den FiiO gehen.


Grüße Alex
gerrard_8
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Jan 2015, 18:51

alexfra (Beitrag #9) schrieb:

gerrard_8 (Beitrag #8) schrieb:

Beim Iphone ist das kein problem, da benutze ich ein lightning-to-dock kabel zusammen mit einem LOD von FIio


Das ist wahrscheinlich mit die schlechteste Lösung.
In deinem Apple-Kabel wird nach analog gewandelt. Es steckt also ein winziger DAC im Stecker. Bei der Baugröße traue ich ihm nicht allzu viel zu...

Da die KH-Klinke beim iPhone eine gute Qualität liefert, solltest du von dort analog in den FiiO gehen.


Grüße Alex



ok ja das macht sinn wegem dem winzigen DAC. aber in der bedienungsanleitung(sowohl fiio e12 als auch jds labs c5) steht, man sollte wenn möglich "line level source" brauchen, also line out. macht ja wenig sinn vom Vorverstärker(KH-Buchse) auf einen verstärker und dann erst auf die KH zu gehen?

zurück zu meiner macbook frage: gibts da kein line out? Version: MacBook Pro (Retina, 15-inch, Early 2013)
Kann ich da etwas beschädigen wenn ich meinen C5/Fiio E12 per 3.5mm klinkenkabel an die Kh-Buchse des Macbooks schliesse?

gruss aleks
audiophilanthrop
Inventar
#11 erstellt: 29. Jan 2015, 22:11

gerrard_8 (Beitrag #10) schrieb:
zurück zu meiner macbook frage: gibts da kein line out? Version: MacBook Pro (Retina, 15-inch, Early 2013)

Keinen reinen. Ein Pegelsteller ist bei HDA Standard. Ein neuzeitliches MBP sollte aber so oder so gute Ergebnisse liefern, da brauchst du dir m.W. keine Sorgen zu machen (die Einstellungen müssen natürlich passen). Und so ein pKHV verträgt normalerweise mehr Pegel am Eingang, als der Ausgang überhaupt maximal liefern kann.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KHV mit oder ohne DAC?
gerrard_8 am 28.03.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2013  –  9 Beiträge
KVH am Interface mit oder ohne DAC?
paul980 am 29.10.2014  –  Letzte Antwort am 15.11.2014  –  34 Beiträge
welches soundtool mit externem dac
civicep1 am 06.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.08.2007  –  10 Beiträge
KHV > DAC, oder umgekehrt?
Heraklit am 06.12.2010  –  Letzte Antwort am 07.12.2010  –  2 Beiträge
KHV mit DAC (400?)
Kamikatze123 am 14.10.2007  –  Letzte Antwort am 22.10.2007  –  14 Beiträge
Kopfhörerausgang Stereo-Receiver vs DAC/Soundkarte
MonteSuma am 11.04.2016  –  Letzte Antwort am 14.04.2016  –  3 Beiträge
2 oder mehr Kopfhörer an einem DAC anschließen ohne Signalverlust
Limönchen am 05.10.2016  –  Letzte Antwort am 09.10.2016  –  10 Beiträge
Klangverbesserung durch USB DAC ?
nubi_phil am 09.04.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2014  –  25 Beiträge
Violectric V100 DAC Störgeräusche
george am 06.12.2014  –  Letzte Antwort am 07.12.2014  –  9 Beiträge
Kopfhörerverstärker bei digitalen Quellen: DAC oder analog?
leontinoi am 24.10.2013  –  Letzte Antwort am 24.10.2013  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.400 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitglieddetail_
  • Gesamtzahl an Themen1.389.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.467.758

Hersteller in diesem Thread Widget schließen