Einweg vs. Zweiwege In Ears

+A -A
Autor
Beitrag
ckl0769
Neuling
#1 erstellt: 08. Jan 2018, 20:56
Hallo,

ich bin technisch leider völlig unbeholfen bzw. untalentiert/ahnungslos.

Ich würde mir gerne für den Sport ein paar In Ears anschaffen. Ich hätte da auch schon zwei die mir vorschweben.

1. Der Beyerdynamic IDX 200 IE. Dazu würde ich mir bei Hörgeräte Kind gerne individuelle Ohrstücke fertigen lassen. Der KH ca. 150,00 Euro und die Ohrstopfen ca. 110,00 Euro, wären dann so um die 260,00 Euro.

2. Kind selbst bietet auch komplett durch sie gefertigte In Ears an. Einweg 249,00 Euro, Zweiwege 399,00 Euro.

Bevor ich mich bei Kind beraten lasse, von einem sicherlich auf‘s Verkaufen ausgebildeten Mitarbeiter, würde ich gern evtl. hier von jemandem der Ahnung hat wissen, wo der Unterschied zwischen Einweg und Zweiweg Hörern liegt und welche der Optionen für mich, also ausschließlich zum Sport, wohl am besten wäre?

Für Antworten bedanke ich mich schon jetzt. Aber bitte, wenn irgend möglich, in für Laien verständlichen Worte.

Achso, als Abspielgerät habe ich ein iPhone SE bzw. iPhone 6.
Huo
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 08. Jan 2018, 21:10
Ich glaube die technische Erklärung würde dir an dieser Stelle nicht weiter helfen. Wichtig ist, was man aus der Technik macht. Es gibt sensationell gut klingende Ohrhörer, die nur einen Treiber haben. Deswegen ist nicht automatisch jeder besser ausgestattete Hörer wohlklingender, aber aufwändigere Technik treibt durchaus den Preis in die Höhe. Aber dabei muss man auch beachten, dass die angegebene Technik auch nicht nur nach Anzahl zu bewerten ist. Und selbst wenn, dann kann es passieren, dass der Koch mit teuerster Ausstattung trotzdem kein leckeres Gericht zaubert. Das passiert sogar gerne oberhalb von 1.000 €
Besonders bei IEM gilt: Preis ist selten ein Qualitätsmerkmal! Deswegen versammeln wir uns immer hier im Forum und haben so viel zu diskutieren.

Die Ohrhörer von KIND hat hier im Forum eigentlich kaum jemand bisher ausprobiert, es sei denn ich habe es überlesen. Ich kann nur raten: Nichts blind bezahlen und vorher selber eine Meinung bilden. (Gilt auch für den Beyerdynamic!)
ckl0769
Neuling
#3 erstellt: 08. Jan 2018, 21:19
Also In Ears ausprobieren ist doch gar nicht möglich, wegen Hygiene?

Die von Kind kann man wohl 4 Wochen testen. Das sind ja wohl jeweils komplett individuell angefertigte. Da würde Probehören im Geschäft eh nicht gehen.

Also zusammengefaßt, ob Einweg oder Zweiweg, 20,00 oder 400,00 Euro, pauschal ist meine Frage nicht zu beantworten? Wobei sich für den 20,00 Euro Hörer Ohrstopfen für 110,00 Euro, schon irgendwie dekadent „anhören“. Und die Ohrstopfen wären mir schon wichtig, ich mag nicht alle 100 Metet den Sitz per Hand korrigieren müssen.

Aber Danke für die Antwor!
XperiaV
Inventar
#4 erstellt: 08. Jan 2018, 21:39
Es gibt viele In Ears die sehr komfortabel sind und stundenlang so verharren wie man sie einsetzt.
Da musst schauen welches Design Dir zusagt.
Ob der KIND CIEM für Sport geeignet ist... Glaube ich nicht.
Mein CIEM von Custom Art ist für Sport sicher nicht geeignet. Alleine schon wegen dem Trittschall.
Es gibt Sport In Ears die Wasserfest sind.... Ob die klanglich was bieten bleibt allerdings fraglich.
Huo
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Jan 2018, 21:40

ckl0769 (Beitrag #3) schrieb:
Also In Ears ausprobieren ist doch gar nicht möglich, wegen Hygiene?

Den Stöpsel bekommt man ja wohl gereinigt. Manche Versandhäuser stellen sich da nicht so an und das Fachgeschäft sollte Modelle zum Testen ausgestellt haben.

ckl0769 (Beitrag #3) schrieb:
Die von Kind kann man wohl 4 Wochen testen. Das sind ja wohl jeweils komplett individuell angefertigte. Da würde Probehören im Geschäft eh nicht gehen.

Klar geht das. Man kann die gleiche Technik ja auch in ein normales Gehäuse setzen. Das nennt sich dann Demo. Wenn die das nicht anbieten, ist das meiner Meinung nach kein gutes Zeichen.

Es scheint mir als wäre deine oberste Priorität aber der Halt im Ohr. Da ist das Risiko immer groß, dass eine Empfehlung nicht willkommen ist, da jeder andere Ohren hat. Generell würde ich einen Hörer empfehlen, bei dem das Kabel über die Lauscher gelegt wird. Brainwavz B100 wäre meine Anlaufstelle. Von da kann man etwas Internetrecherche treiben und sehen ob man noch mehr investieren möchte.
S0und
Stammgast
#6 erstellt: 09. Jan 2018, 00:06
Kann Huo da auch nur absolut zustimmen. Gerade was Komfort und Halt betrifft Hörer mit Kabel über dem Ohr und auch von der Form so wie der Brainwavz B100.
Rein für Sport würde ich aber sowohl klanglich als auch preislich nicht zu viel investieren und erwarten, da du beim Sport idR durch viel Bewegung noch viele Interferenzen hast und vieles vom Klang auch "verloren" geht. Brainwavz B100 oder evtl. der B200 V2 mit austauschbarem Kabel (aktuell gibt es den B200 nur über Herstellerseite mit Import, vermute aber, dass z.B. Amazon den auch bald hat).
Individuelle Ohrstücke auf irgendwelche Hörer wäre ich nicht der Fan von, da die dann ziemlich weit rausstehen und ob der Halt wirklich so viel Besser ist.
Wenn du aber schon daran denkst 200-400€ auszugeben, dann schau dir auch mal die Stagediver von InEar an. Vor allem der Stagediver 2 (SD2) ist ja fast schon eine Standardempfehlung und das in einem halbmaßgefertigten Design.
Rein für Sport würde ich aber Brainwavz B100 oder B200 V2 (sofern es die bald bei Amazon gibt (Thema Import)) sagen, habe mir auch vor ein paar von denen für Sport zu holen.


[Beitrag von S0und am 09. Jan 2018, 00:07 bearbeitet]
ckl0769
Neuling
#7 erstellt: 09. Jan 2018, 00:26
Ja, also im Hauptsächlichen geht es mir um den Halt. Zum Genießen auf der Couch hab ich dann schon passende Hörer. Aber offensichtlich, so schreibt es ja XperiaV, spielt sogar unter Umständen der Trittschall eine (unangenehme) Rolle? Das hätte ich jetzt auch nicht gewußt.

Die Brainwavz gibt es, wenn es sie denn dort wieder gibt, bei Headsound für 55 bis 70 Euro. Also durchaus ein Betrag, den man mal riskieren kann. Ich hab vorhin mal ne Mail dorthin geschickt und angefragt, ab wann sie wieder lieferbar sind.


[Beitrag von ckl0769 am 09. Jan 2018, 00:27 bearbeitet]
S0und
Stammgast
#8 erstellt: 09. Jan 2018, 00:48
Ja das meinte ich mit Interferenzen, da kommt dann viel zusammen. Wobei Sport ja nicht unbedingt nur Joggen sein muss. Im Fitnesstudio hast du an Geräten jetzt eher weniger Trittschall, aber da bleiben Störungen auch nicht aus.
Aber wegen sowas würde ich halt nicht unbedingt zu 300-400 Euro Hörern greifen, da du beim Sport eh nicht die Konzentration voll auf der Musik haben wirst.
Der B100 hat z.B. vor kurzem bei Amazon noch 32 Euro gekostet. Ich persönlich hoffe wie gesagt, auf den B200 V2 mit austauschbaren Kabeln zum Sport. Allerdings möchte ich ihn nicht importieren.
Man muss wohl auch fairerweise dazusagen, dass er auch etwas spezielle Ohren hat bzw. mit diversen Hörern bezüglich des Komforts/Sitz Probleme zu haben scheint.
Exploding_Head
Inventar
#9 erstellt: 09. Jan 2018, 15:12

ckl0769 (Beitrag #7) schrieb:
Zum Genießen auf der Couch hab ich dann schon passende Hörer.

Dann nimm was günstiges - mir sind beim Sport schon zig InEars gestorben. Sei es, weil man schonmal mit dem Kabel an irgendeinem Foltergerät hängen bleibt, sei es wegen Feuchtigkeit durch Schweiß. Hab mir seinerzeit einige UE200 für jeweils nen Zehner geschossen, da tuts nicht so weh, wenn man wieder mal einen entsorgen muss.
cyfer
Inventar
#10 erstellt: 09. Jan 2018, 18:03
Der UE200 ist aber auch einfach eine totale Fehlkonstruktion, wenn es um Haltbarkeit geht.

Mir gehen Kopfhörer wirklich äußerst selten kaputt. Vor meinen "audiophilen" Tagen habe ich jahrelang einen 10€ Panasonic Inear benutzt und der hielt bis ich ihn wegwarf. Der wurde sicherlich nicht in ein Case gepackt, sondern standesgemäß um den MP3-Player gewickelt und in die Tasche gestopft.

Aber der UE200? Beide meine Exemplare sind innerhalb von zwei Wochen leichter Nutzung kaputt gegangen. Der Kabelmantel löste sich an Hörer, Stecker und Y-Splitter.
Exploding_Head
Inventar
#11 erstellt: 09. Jan 2018, 18:30

cyfer (Beitrag #10) schrieb:
Der UE200 ist aber auch einfach eine totale Fehlkonstruktion, wenn es um Haltbarkeit geht.

Die UE200 halten immerhin merklich länger als die zwei Paar 40-€-Stöpsel, die ich vorher hatte - die waren nach jeweils ca. einem halben Jahr auf einer Seite stumm. Und dem einen UE200, der wegen Hängenbleiben am Kabel noch schneller in den Müll musste, kann ich meine Unachtsamkeit nicht wirklich anlasten. Die Kabel an meinem derzeitigen sind auch nach knapp zwei Jahren Nutzung noch nicht zu beanstanden.


[Beitrag von Exploding_Head am 09. Jan 2018, 18:32 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
In-Ears vs. Standboxen
juli95 am 14.05.2012  –  Letzte Antwort am 15.05.2012  –  5 Beiträge
ANC vs isolierende In-Ears
sumerland am 11.08.2014  –  Letzte Antwort am 18.08.2014  –  25 Beiträge
In-Ears vs. Geschlossene Bügel-KH
frix am 17.02.2013  –  Letzte Antwort am 17.02.2013  –  2 Beiträge
Ultimate Ears TripleFi 10 VS Pro?
Xaver-Kun am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 05.12.2009  –  25 Beiträge
Shure Aufbewahrungsbox vs. Ultimate Ears Aufbewahrungsbox
Enchant am 13.05.2007  –  Letzte Antwort am 16.05.2007  –  14 Beiträge
Basskräftige In-Ears: Sony MDR-ED 31 vs. 71
FloImSchnee am 07.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2005  –  20 Beiträge
Kopfhörer vs. In-Ear
hybridTherapy am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  36 Beiträge
Ultimate Ears
baeckus am 18.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  21 Beiträge
sennheiser in ears
MusikGurke am 10.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  2 Beiträge
günstige in-ears
arrowhead am 29.07.2005  –  Letzte Antwort am 30.07.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.440 ( Heute: 25 )
  • Neuestes Mitgliedlagunasecafreak
  • Gesamtzahl an Themen1.420.309
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.042.484

Hersteller in diesem Thread Widget schließen