KHV: wie viel Leistung darf\'s denn sein?

+A -A
Autor
Beitrag
Anbeck
Inventar
#1 erstellt: 30. Jan 2021, 15:43
EDIT Mod.: Hier wurde abgetrennt.

Jau das ist viel...


[Beitrag von Hüb' am 02. Feb 2021, 11:06 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#2 erstellt: 30. Jan 2021, 15:53

user712 (Beitrag #23331) schrieb:


170 Watt Leistungsaufnahme für einen Kopfhörer. Das ist wie mit Kanonen auf Spatzen schießen, aber führt zum Erfolg.


Da kann man noch mehr machen, olle Senderöhren, altes Eisen.
Tischhupe
Stammgast
#3 erstellt: 30. Jan 2021, 16:10
Jo, mein Wells Audio Milo hat auch bei voller Auslastung 145Watt, aber das juckt mich nicht. denn er liefert genug Power um jeden Kopfhörer den es gibt anzutreiben, und er harmoniert perfekt mit dem Arya.
AG1M
Inventar
#4 erstellt: 01. Feb 2021, 20:47

ZeeeM (Beitrag #23335) schrieb:

user712 (Beitrag #23331) schrieb:


170 Watt Leistungsaufnahme für einen Kopfhörer. Das ist wie mit Kanonen auf Spatzen schießen, aber führt zum Erfolg.


Da kann man noch mehr machen, olle Senderöhren, altes Eisen.


Oder die hohe Leistungsandorderung effizient lösen. Mit Class-D + Energizer. Habe eine Hypex nCore NC252MP Endstufe (2x250 Watt Peak) + iFi Audio Pro iESL damit kommen effektiv 2x125 Watt Peak Class-D Leistung für normale Kopfhörer am 4-Pin XLR Ausgang raus (für STAX auch noch ein 5-Pin PRO BIAS vorhanden und passenden Step-Up Ratio). Mit der Last von normalen Kopfhörern zwischen 32 bis 600 Ohm hat man mit der Kombi sehr viel Reserve und eine sehr hohe Effizienz.


[Beitrag von AG1M am 01. Feb 2021, 20:48 bearbeitet]
score_P.O
Inventar
#5 erstellt: 01. Feb 2021, 22:49
Herrlich, früher brauchte man noch Milliwatt um einen Kopfhörer anzutreiben und heute ein Kernkraftwerk.
Wenn die Ohren älter werden muss man sie wohl durchblasen...
AG1M
Inventar
#6 erstellt: 01. Feb 2021, 23:14
Ich hoffe du meinst das nur ironisch. Meinen z.B. Sennheiser HD 800 bekomme ich mit dem Smartphone genau so laut wie mit der Kombination. Einen STAX Energizer an einem 3 Watt Verstärker angeschlossen bekomme ich auch auf die (normalen) Pegel wie mit einem wirklich potenten Verstärker. Natürlich klingt der Kopfhörer oder der STAX damit nicht so gut wie mit einer Variante mit deutlich mehr Reserven, aber hey braucht ja nur ein paar Milliwatt um auf die gewünschte Lautstärke zu kommen.
score_P.O
Inventar
#7 erstellt: 01. Feb 2021, 23:21

AG1M (Beitrag #23340) schrieb:
Ich hoffe du meinst das nur ironisch.

Ja.

Da ich öfters in Ami-Foren lese, bin ich einfach amüsiert vom Leistungswahn.
Da reicht ein Dieselgenerator gerademal für BA-InEars.

Aber ja, elektrische Dämpfung kann sich bei manchen Kollegen schon positiv bemerkbar machen.
Und Headroom ist eine beruhigende Sache...
user712
Stammgast
#8 erstellt: 02. Feb 2021, 03:05
Es geht hier nicht um Lautstärke, sondern um Klang. Es geht nunmal um den HE6 und das ist bekanntermaßen ein besonderer Kopfhörer mit Goldleiterbahnen, dadurch weniger effizient. Die erforderliche Lautstärke wird sogar am DAP erreicht, aber es klingt leider schlechter als ein Küchenradio. Ich habe den HE6 seit 2013 und an vielen Quellen angeschlossen, hatte ihn extra damals auf die CanJam mitgenommenen und getestet. Nach und nach wollte ich ihn schon zum alten Eisen legen, da jüngere und effizientere Modelle am meinem Soul von Jan Meier eine bessere Figur abgaben z.B. LCD-X und Ether1, Ether 1C. Aber ich konnte mich nicht von ihm trennen, wenn er am Soul auch das Nachsehen hatte. Nun kam die Gelegenheit relativ günstig einen EF6 zu bekommen. Da habe ich auf Verdacht zugeschlagen. Es hat sich gelohnt.Die Kombination aus EF6 und HE6 ist momentan meine Nummer 1. Ich bin absolut begeistert, muss allerdings zugeben, dass der EF6 für die anderen KH nicht so optimal ist, da ziehe ich dann doch den Soul vor. Aber EF6 und HE6 zusammen, besser habe ich es noch nicht gehört. Es ist diese Natürlichkeit und die starke Basis, die begeistert. Die Klangfarben, die Räumlichkeit und das Fleisch, also das Gegenteil von dünner, hohler Wiedergabe - ich kann es nicht besser ausdrücken - begeistern einfach. Das kann man auch mit einem Equalizer oder den Klanreglern vom Soul so nicht hinbekommen. Doch nun genug der Schwurbelei, vielleicht liegt es am NTS.
liesbeth
Inventar
#9 erstellt: 02. Feb 2021, 11:48
Ich habe das noch nie so ganz verstanden, wie Leistung die ein Verstärker theoretisch bereitstellen kann allerdings nie abgerufen wird, den Klang verbessern kann.
Der KHV kann ja gut/besser klingen aber warum soll dass an der Leistung liegen, die nicht benötigt wird?
user712
Stammgast
#10 erstellt: 02. Feb 2021, 14:36
Ich weiß nicht, was Dr. FANG konstruiert hat. Es kommt gar nicht mal so viel Leistung raus, nur 5 Watt an 32 Ohm. Der EF6 soll ja speziell für den HE6 konstruiert worden sein. Er ist im Bass vielleicht auch etwas gesoundet. Auf jeden Fall funktioniert er am HE6 perfekt - würde ich sagen. Und nicht die Leistung ist entscheidend, sondern der Hubraum.
mcleod1689
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 04. Feb 2021, 14:41

Und nicht die Leistung ist entscheidend, sondern der Hubraum.


Den Satz verstehe ich nicht.
ZeeeM
Inventar
#12 erstellt: 04. Feb 2021, 14:49

user712 (Beitrag #10) schrieb:
Ich weiß nicht, was Dr. FANG konstruiert hat


Screenshot 2021-02-04 144454
user712
Stammgast
#13 erstellt: 04. Feb 2021, 15:12
Danke für die Kurven Zeeem. Nachdem was ich sehe, ist da nichts gesoundet. Vielleicht kannst Du noch was dazu schreiben ?
Das NTS (New Toy Sindrom) müsste langsam vorbei sein, aber die Begeisterung bleibt.
ZeeeM
Inventar
#14 erstellt: 04. Feb 2021, 15:24
Die beiden gestrichelten Linien sind interessant, die anderen sind wohl im Leerlauf ohne Last.
Basstian85
Inventar
#15 erstellt: 04. Feb 2021, 15:57
Jo, die gestrichelten Linien sind typische Impedanzverläufe für dynamische KHs und BA-IEMs und zeigen einen möglichen Einfluss der Ausgangsimpedanz (orangene Linie 24,3ohm)...


[Beitrag von Basstian85 am 04. Feb 2021, 16:12 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#16 erstellt: 04. Feb 2021, 19:24
Theoretisch kann man mit einem passiven Netzwerk hinter der Endstufe sounden. Wird da hochohmig gemessen, sieht es linear aus, bei Last aber nicht mehr. Das könnte man feststellen, wenn man den Amp mit einem Widerstand belastet und dann an seinen Klemmen den FG misst.
user712
Stammgast
#17 erstellt: 04. Feb 2021, 21:37
Ich kenne die Situation der Messungen jetzt nicht. Aber der HE 6 ist ein Magnetostat. Der reagiert nicht auf solche Impedanzschwankungen - steht ja auch da: Dynamiker und BA-Treiber einfach. Ich will jetzt hier auch nicht weiter rumschwirbeln, aber für meinen Geschmack hat der HE 6 bisher an keiner Quelle diesen natürlichen, aufgelösten, feinen, aber auch dynamischen Klang gehabt. Wie schon bereits beschrieben, auch die Räumlichkeit ist sehr beeindruckend. Ich besitze den KH seit 2013 und habe schon einige Quellen damit ausprobiert (Kenwwod-Verstärker am Hifiman Adapterkästchen, Audio GD-KH-Verstärker, viele Verstärker auf der CanJam in Berlin - auch Malwave 4 ?, Jan Meiers Soul zu Hause. Wobei die Eindrücke von der CanJam können wegen der ungünstigen Bedingungen verfälscht sein. Falls jemand noch Fragen zum Klang hat, gerne über PN.
Ghoster52
Inventar
#18 erstellt: 04. Feb 2021, 23:11
Es ist Geschmackssache keine Frage...
Ich finde die alten Hifimänner an einer kleinen Röhrenendstufe richtig gut, unabhängig von "Leistung"
Mein HE-400 habe ich am liebsten am kleinen "GU-32 Monster" (2x 4Watt) gehört.
Der HE-5LE war ein Traum an der EL84 (mit sehr viel Vorsicht an 2x 30Watt)
Technisch mit Sicherheit im Nachteil, aber es war mehr wie genug "Headroom" vorhanden,
schwächste Glied war das menschliche Ohr.

Ich hatte den HE-6 mal hier, der ist wirklich nicht leicht anzutreiben...
user712
Stammgast
#19 erstellt: 05. Feb 2021, 13:25
Der letzte Satz ist korrekt. Damit ist alles gesagt. Ich habe nämlich das Gefühl, dass viele Besitzer ihren HE6 noch nie in voller Schönheit erlebt haben, mich bis vor kurzem eingeschlossen. Sonst würden nicht so viele HE6 bei Kleinanzeigen zum Verkauf stehen. Der Arya z.B. kommt nach meinem Geschmack lange nicht an den HE6 heran. Beim HE1000V2 ist es eine Geschmacksfrage, ob man eine schlankere oder fettere Wiedergabe mit mehr Grundton bevorzugt - welcher KH letztendlich besser beurteilt wird.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Kopfhörer darf´s denn sein?
Hammer! am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 29.01.2005  –  2 Beiträge
khv mit top preis, leistung für hd650
cledi13 am 12.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.01.2006  –  5 Beiträge
Ja welcher KHV denn nun? ;)
FlauschigerChillbär am 27.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.05.2007  –  35 Beiträge
DIY KHV mit hoher Ausgangsleistung
zabelchen am 12.12.2010  –  Letzte Antwort am 18.12.2010  –  22 Beiträge
[s] KHV und KH
Mr._Blonde am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 16.09.2007  –  2 Beiträge
Erfahrungen mit Selbstbau KHV´s ?
arrowhead am 04.12.2005  –  Letzte Antwort am 05.12.2005  –  4 Beiträge
Portabler KHV? Wie soll das denn laufen?
Gl0rfindel am 01.08.2010  –  Letzte Antwort am 01.08.2010  –  12 Beiträge
Wie viel Geld in KH/KHV investiert?
FISH87 am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  19 Beiträge
Funk KHV
Genesis_1000 am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  35 Beiträge
portabler KHV
DaDude am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 31.03.2006  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.308 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedkriss23
  • Gesamtzahl an Themen1.535.306
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.212.830

Hersteller in diesem Thread Widget schließen