Senn HD 650 Schraubstock

+A -A
Autor
Beitrag
incitatus
Inventar
#1 erstellt: 17. Feb 2006, 05:17
Hallo liebe Gemeinde,

vor kurzem hatte ich einen HD 650 zum testen. Klanglich war er wirklich nicht schlecht; er hat meinen in die Jahre gekommenen DT990 Pro klar getoppt. Leider aber nicht im Tragekomfort; er sitzt wie ein Schraubstock und schon nach kurzer Zeit fängt man darunter zu schwitzen an.

Klar, kann auch an meiner Hutgröße, 58, liegen.

Da ich aber irgendwo gelesen habe, dass sich das legen würde, habe ich ihn noch 10 Tage behalten. Ergebnis: der Klang wurde noch besser, aber der Tragekomfort nicht. Habe ihn dann schweren Herzens zurückgeschickt und bin nun weiter auf der Suche.

Da der AKG 701 ja eine völlig andere Klangcharakteristik haben soll, ist er auch nicht gerade eine Alternative, oder?

Welchen würdet Ihr in der Preisklasse bis 400 EUR empfehlen?


[Beitrag von incitatus am 17. Feb 2006, 05:19 bearbeitet]
alice35
Inventar
#2 erstellt: 17. Feb 2006, 06:04
Hi,

das ist sowohl beim HD 650 und Vorgänger HD 600 so. Tatsächlich ändert sich das "Schraubstockverhalten" völlig - aber deutlich mehr als 10 Tage brauchts dafür natürlich schon.

Wenn Du aber dennoch eine Alternative suchst(obwohl er Dir gefallen hat), wird Dir der Gang zur Kopfhörerwand nicht erspart bleiben.

mfg
hopyop
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Feb 2006, 15:37
Hallo Bernhard,

ich habe den HD650 selbst seit einigen Wochen und anfangs ebenfalls das Gefühl, mein Kopf würde "ausgepresst".
Nach ein paar vorsichtigen Dehnungen des HD auf "Hutgröße 62" und der steten Lagerung auf einem Glaskopf, hat sich der Anpreßdruck aber auf ein normales, angenehmes Verhältnis reduziert.
Es wäre schade den HD-650 deswegen aufzugeben, da sich dieses primäre Problem faktisch von selbst löst.

Gruß
Andy
Musikaddicted
Inventar
#4 erstellt: 18. Feb 2006, 16:41
Kann ich nur bekräftigen. Hab HD600 und 650 und beide sind inzwischen (für mich) sehr bequem.
george
Stammgast
#5 erstellt: 21. Feb 2006, 15:45
Die Sennheiser erzeugen ihre Anpresskraft mit dem gebogenem Stahlblech, welches den Bügel bildet (ähnlich bei Beyer und Co). Ab Werk sind diese wohl absichtlich sehr eng, wie schon beschrieben, einfach vorsichtig und stufenweise mit sanfter Gewalt weiten, dann muss diese Aufgabe nicht der viel zu große Kopf erfüllen ;-)

Ich kenne das mulmige Gefühl, ich musste es auch bei meinen >60€ teuren HE60-Bügeln machen, passiert aber nix!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sind schon Nachfolger für den Senn HD 650 in Sicht ?
tv-paule am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.12.2007  –  64 Beiträge
Senn/Beyer/AKG Frage!
diabolus am 28.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  16 Beiträge
DT 880 vs. HD 650
kuba.1971 am 28.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  6 Beiträge
akg senn koss?
deluxeline am 31.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.02.2006  –  7 Beiträge
HD 650 = HD 6xx
HappyMetal am 28.06.2019  –  Letzte Antwort am 29.06.2019  –  3 Beiträge
Sennheiser 650?
Wilke am 30.05.2006  –  Letzte Antwort am 01.06.2006  –  19 Beiträge
Senn HD 650 an NAD 352 im vgl. zu Corda Arietta und Amity HPA4S
Mario_BS am 17.01.2009  –  Letzte Antwort am 17.01.2009  –  4 Beiträge
Senn. HD600 - HD650 vgl K701
SRVBlues am 02.04.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2006  –  41 Beiträge
Kopfhörerverstärker für Senn HD590 (595)
QualityAudio am 07.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.09.2006  –  17 Beiträge
HD 600 vs. HD 650
sigma6 am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 02.02.2017  –  224 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.505 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitglied-navon-
  • Gesamtzahl an Themen1.463.458
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.830.843