DT 880 vs. HD 650

+A -A
Autor
Beitrag
kuba.1971
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Feb 2006, 12:05
Also ihr Lieben,

habe meinen HD 650 nach einer Stunde Probehören gegen den DT 880 (new Edition) eingetauscht. Ich habe übrigens einen Vollverstärker von Rotel (RA 1062). Was hat mir am HD 650 nicht gefallen ? Der Tragekomfort war m.E. absolut nicht akzeptabel. Bereits nach einer Stunde war ich es leid. Außerdem war mir der Senn - Klang zu sehr tiefenbetont und zu weich. Der Beyerdynamic wirkt viel räumlicher, hat ein breiteres Klangspektrum und erzeugt einen dynamisch - luftigen Sound. Die Höhen sind glasklar aber auf keinen Fall unangenehm. Ich höre überwiegend Rockmusik. Der DT 880 hat, zumindest bei mir, mit großem Vorsprung gewonnen. Ich kann nur sagen, die Klangunterschiede sind m.E. gravierend. Außerdem lässt sich der DT 880 viel besser tragen. Er ist schön leicht und erzeugt, selbst nach längerem Hören, keinen unangenehmen Druck auf den Ohren.

Habe aber auch noch eine Frage. Benötige ich für den DT 880 einen KH - Verstärker ? Ich habe bei einigen Tracks das Gefühl, dass Gitarren und Gesang ganz leicht verzerren ? Kann dieses Problem mit einem KH - Verstärker gelöst werden ?

Viele Grüße kuba.1971 !!!
m00hk00h
Inventar
#2 erstellt: 28. Feb 2006, 12:30
Also erst mal willkommen im Club!

Mir geht es mit dem DT880 gant genau wie dir!
Völlige Zustimmung meinerseits (bis auf den Tragekomfort...)

Und mit einem ordentlichen KHV legt der DT880 noch mal ordentlich zu, in allen Belangen.

Und diese, wie du es nennst "Verzerrung", ist der DT880 auch bekannt. Daher mögen ihn viele nicht mit Rock, aber ich Rocke jedne Tag mit ihm, weil ich dieses "komische" in der Musik äußerst schätze. Kann es allerdings auch nicht wirklich beschreiben.

Also dann, viel Spaß damit!

m00h
-resu-
Inventar
#3 erstellt: 28. Feb 2006, 12:34
Hallo,
der Sennheiser ist nicht schlecht - nur die Hörgewohnheiten jedes einzelnen von uns sind EXTREM unterschiedlich - und die gehörte Musik macht natürlich auch noch einen Unterschied. Aber egal

Es wird für alle möglichen Kopfhörer ein KH-Verstärker empfohlen ... bei vielen Kopfhörern streitet man drüber.
Nur bei Beyerdynamic Kopfhörer ist klar: Hier muss einer her :-)

Ist ja nicht so, dass er ohne schlecht klingt wie du ja merkst, nur kann er eben noch mehr. Es ändern sich viele Kleinigkeiten, dass er noch schneller wird, die Bässe präsiser werden, eventl. wird er lauter, ...

Du solltest dich also schon in Zukunft nach einem KHV umschaun.
Es gibt ein günstiges Modell (B-Tech) für etwa 25 Euro - lötet man aus diesem ein paar Widerstände aus, ist dieser super zu gebrauchen. Einzige Manko: Sieht recht trostlos aus.

Die richtigen KHV gehen dann so bei 250 Euro los.
Gibt´s Modelle von Creek, Amity, Lake-People, Vincent, Meier-Audio.

Besonders gern hier gesehen: Der Amity HPA6S (ca 285 Euro) und der Meier Corda Aria (425 Euro).
Die beiden sehen äusserst fein aus und haben eine 1A Qualität. Der Aria hat den Vorteil, dass er einen USB-Anschluss hat. Nutzt man ihm am PC, brauch man also keine Soundkarte (welche meisst Verluste bedeutet) !

Gruss
Frank
SRVBlues
Inventar
#4 erstellt: 28. Feb 2006, 21:21

-resu- schrieb:
Die richtigen KHV gehen dann so bei 250 Euro los.
Gibt´s Modelle von Creek, Amity, Lake-People, Vincent, Meier-Audio.

Besonders gern hier gesehen: Der Amity HPA6S (ca 285 Euro) und der Meier Corda Aria (425 Euro).
Die beiden sehen äusserst fein aus und haben eine 1A Qualität. Der Aria hat den Vorteil, dass er einen USB-Anschluss hat. Nutzt man ihm am PC, brauch man also keine Soundkarte (welche meisst Verluste bedeutet) !

Gruss
Frank

Habe zwar keinen DT880, aber doch einige Beyer. Ein KHV lohnt auf jeden Fall, es gibt allerdings Leute, die hören zwischen Soundkarte und KHV keinen unterschied (spart Geld). Ansonsten kann ich Frank nur zustimmen.

Chris
m00hk00h
Inventar
#5 erstellt: 01. Mrz 2006, 12:28

SRVBlues schrieb:

Habe zwar keinen DT880, aber doch einige Beyer. Ein KHV lohnt auf jeden Fall, es gibt allerdings Leute, die hören zwischen Soundkarte und KHV keinen unterschied (spart Geld). Ansonsten kann ich Frank nur zustimmen.


Nun ja, wenn man den KHV an eine Soundkarte anschließt, kann er ja nur den viellecht mittelürächen Sonud dieser Karte verstärken und da keine Wunder vollbrnigen.
Aber der DAC im Aria z.B. ist der X-fi weit überlegen, obwohl er ja auch schon nicht der billigste sein soll...

Und was den persönlichen Geschmack angeht, denke ich ist das soagr einer Hauptfaktoren. Denn ein Kopfhörer kann noch so gut sein (im "audiophilen Sinn"), wenn mir die tonale Abstimmung nicht gefällt brnigt mir das halt einfach nichts. Daher ist die KH-Wahl immer auch eine Art Kompromiss zwischen diesen beiden Faktoren, jeder versucht halt seinen Schwerpunkt zu definieren und einen Kopfhörer zu finden, der diesem Punkt sehr nahe kommt.
Und bei mir ist es nun mal der DT880. Wobei ich den K701 "besser" finde und er mir auch tonal absolut zusagt.
Aber da spielt dann doch der Preis wieder eine Rolle.

Was solls.

m00h
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 07. Mrz 2006, 10:38
Hallo zusammen,

ich betreibe den DT 880 (2006 Modell), für mich, erfolgreich
an einem Meier'schen CORDA Amp. Ich gebe gerne zu, dass ich vorher auch nichts anderes gehört habe kann aber festhalten, dass ich mit dieser Kombi. äußerst zufrieden bin!

Der DT 880 hat einen recht tiefen Bass, der aber niemals das 'Grummeln' anfängt und sehr präzise ist. Die Mitten sind klar und 'spülen nicht weich' und die Höhen sind gut ortbar, ohne jemals stressig zu werden. Bitte, meine subjektive Meinung. Der DT 880 geht eine tolle Symbiose mit dem CORDA ein. Das Ganze ist eine stimmige Angelegenheit.

Das 'Verzerren', welches hier angesprochen wurde, ist meiner Erfahrung nach keine typische Eigenschaft des DT 880,
sondern tritt dann auf, wenn die Datenquelle nicht gerade sauber produziert, sprich abgemischt wurde. Das ist bedauerlicherweise heute der Normalfall. Audiophile Produktionen sind ein Hochgenuss; auch mit lauteren Pegeln.
Aber Vorsicht mit der Lautstärke am Ohr. Der DT 880 zeichnet sich gerade besonders dadurch aus, auch wieder basierend auf meinem Hörempfinden, dass man ihn auch mit leisen Pegeln sehr gut hören kann. Er verschluckt nichts und transportiert alles.

Wie m00hk00h schon andeutete, "Kopfhören" sollte auch aus meiner Sicht heraus Spaß machen und Freude bringen. Ich entspanne sehr gerne dabei. "Hyper-Analytiker" sind nichts für mich möchte damit aber nicht zum Ausdruck bringen, dass der DT 880 nicht zur Neutralität neigt. Ich finde ihn ziemlich neutral, ohne jedoch nervig zu werden. Ein sehr guter Mix eben!

Grüße
Tymp

PS. ...KHVs sind immer die erste Wahl. Wenn finanziell möglich, sollte man auf solch ein Gerät nicht verzichten; es lohnt die Anschaffung!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
TESTBERICHT HD-650 Vs. DT-880
Bass-Depth am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 26.03.2005  –  14 Beiträge
DT 880 vs. K701
ax3 am 14.03.2006  –  Letzte Antwort am 19.03.2006  –  37 Beiträge
Beyerdynamic DT 990 Vs. HD-650
Bass-Depth am 09.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.10.2005  –  18 Beiträge
DT 880 vs. HD 600 vs. HD 580 vs. ???
Sergeant999 am 13.03.2005  –  Letzte Antwort am 13.03.2005  –  2 Beiträge
dt-880 vs. hd-595 ohne KHV
Kört am 21.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  19 Beiträge
Dt 880 vs a 900
PeAzZe am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 08.07.2006  –  26 Beiträge
DT 880 (250 vs 600)
Terr0rSandmann am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 10.06.2011  –  10 Beiträge
Beyer dt 880
olympias am 17.06.2006  –  Letzte Antwort am 18.06.2006  –  8 Beiträge
DT 880 ?
Mr._Blonde am 20.02.2007  –  Letzte Antwort am 23.02.2007  –  40 Beiträge
Unterschied DT 880 und DT 880 Pro?
Big_Jeff am 13.07.2007  –  Letzte Antwort am 14.07.2007  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.479 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedRevmet
  • Gesamtzahl an Themen1.463.413
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.830.056

Hersteller in diesem Thread Widget schließen