Dt 880 vs a 900

+A -A
Autor
Beitrag
PeAzZe
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Jul 2006, 21:11
Hey, ich bin immer noch auf der Suche nach einem Kh für mich und diese beiden sind dann in die engste Wahl gefallen ...



Beim a 900 stört es mich halt, das es mit eventuelle Garantie o.ä. Probleme geben wird.
Wie gesagt, ich höre Metal (Death, -Blac, -Viking).
Beim Dt 880 würde es entweder einer in der 32 Ohm Variante oder einer mit 250 Ohm + Btech werden ...

Zu was würdet ihr mir raten?
-resu-
Inventar
#2 erstellt: 06. Jul 2006, 21:42
Hallo,
ich habe beide:

Ich habe den DT-880 (+ KHV) schon seid 3 (?) Jahren.
Er hat mich vom 1. Hören an begeistert - doch schnell suchte ich nach einem 2. Kopfhörer für Metal.

Hatte zwischenzeitlich, zusätzlich zum 880, Ultrasone DJ1-Pro und Beyer DT-770 im Hause - alles keine Lösung.

Eine "Powermaschine" schien es für mich nicht zu geben - bis zum A900. Er ist ein mega schneller Kopfhörer der für Metal wohl das Optimum darstellt.

Der 880 kann ALLES gut - nur Metal nicht ... dafür ist er ETWAS zu lahm. Klingt nicht schlecht - aber langweilig.

Also, ganz klar: A900 !

Frank
m00hk00h
Inventar
#3 erstellt: 06. Jul 2006, 23:37
Da muss ich ein klein wenig widersprechen, weil es vom persönlichen Geschmack abhängt, aber ich finde der DT880 meistert Metal ausreichend gut.
Besser geht natürlich immer.

m00h
-resu-
Inventar
#4 erstellt: 07. Jul 2006, 14:33
Klar, das mag so sein. Aber eben nur "ausreichend" ... oder:

Klingt nicht schlecht - aber langweilig.


m00hk00h
Inventar
#5 erstellt: 07. Jul 2006, 16:36

-resu- schrieb:
Klar, das mag so sein. Aber eben nur "ausreichend" ... oder:

Klingt nicht schlecht - aber langweilig.


:Y


Nein, eben nicht "langweilig".
Durchaus rockbar und mitreißend, obwohl das ien Grado natürlich besser kann...aber der kann dafür im Vergleich kaum was anderes.

m00h
Silent117
Inventar
#6 erstellt: 07. Jul 2006, 16:38
Leute wir reden hier nicht von SOAD oder ähnliches sondern eher richtung (siehe musikrichtung beschreibung):

Graveworm , Bloodbath , Dimmu Borgir , Cradle of Filth , Amon Amarth , Equilibrium , Finntroll usw...

Dafür ist der Dt880 ziemlich ungeignet... Der is da einfach ERHEBLICH zu langsam und man braucht für die Musikrichtungen ein Bassfundament (is so...) sonst klingt es AUTOMATISCH blechern.

würde dir sehr sehr stark zum a900 raten , habe beim treffen mir Dt880 mit Pagan , Viking , Death und Trash Metal angehört und das war nich unbedingt so angenehm...

Für andere Musikrichtungen ist der Dt880 aber echt in Ordnung...

m00h damit du mal testen kannst:
http://www.metalblade.de/mp3/amonamarth-Deathinfire.mp3
http://www.dimmu-borgir.com/html/armageddon.html
m00hk00h
Inventar
#7 erstellt: 07. Jul 2006, 16:42

Silent117 schrieb:
Leute wir reden hier nicht von SOAD oder ähnliches sondern eher richtung (siehe musikrichtung beschreibung):

Graveworm , Bloodbath , Dimmu Borgir , Cradle of Filth , Amon Amarth , Equilibrium , Finntroll usw...

Dafür ist der Dt880 ziemlich ungeignet... Der is da einfach ERHEBLICH zu langsam und man braucht für die Musikrichtungen ein Bassfundament (is so...) sonst klingt es AUTOMATISCH blechern.


Falsch: DU brauchst ein BAssfundament.

Ist mir völlig klar, dass wir nicht nur von SOAD und Korn und son Kram reden, aber für mich das alles absolut OK mit dem DT880. Punkt.

m00h
-resu-
Inventar
#8 erstellt: 07. Jul 2006, 16:44
2:1 !
Silent117
Inventar
#9 erstellt: 07. Jul 2006, 16:47
@m00h

bands wie amon amarth bestehen zu 60-70% aus Basstönen und tiefe Mitten. D.h. es wird _immer_ bei Live Auftritten einen Warmen Klang gesucht... Auch sind die Cd´s selbst ziemlich bassig abgemischt. Weil wenn man diese Musikrichtungen auf einem hellen KH sich anhört , hat man eine E-gitarre und teile des schlagzeugs dir überall drüber schweben , das klingt sehr scharf und unangenehm...

bis jetzt hat _jeder_ der diese musik hört und den ich kenne gemeint man braucht ein bassfundament (ich war kurzzeitig DJ in einem club (3 wochen) und musst den EQ so einstellen das die Sache für Metal geeignet (War kein reiner Metal club) , dort gabs ne Umfrage wie das klingen soll)

Ich kann dir echt sagen , hör dir die beiden sachen da unten an und nehm dann mal den a900 und hörs dir nochmal an... Was klingt angenehmer... (ich rede mit absicht nicht von "besser")
Enchant
Stammgast
#10 erstellt: 07. Jul 2006, 16:57
Sorry, dass ich mal kurz den Thread missbrauche, aber mich interessiert der DT 880 auch, daher hab ich doch richtig gelesen, dass der DT 880 für Metall vielleicht zu langsam ist, aber für normalen(nicht Hard-)Rock, ist er doch schnell genug und gut geeignet , oder?
Vielen Dank schonmal, bin auch schon weg...
Silent117
Inventar
#11 erstellt: 07. Jul 2006, 17:09
@enchant

es geht hier um die härtesten gangarten des metals , für "normalen" metal reicht ein Dt880 auch... Hard Rock , normal Metal is kein Problem bzw geschmackssache
Enchant
Stammgast
#12 erstellt: 07. Jul 2006, 17:14
Danke @Silent, dann bin ich ja auch wieder bestens informiert.
m00hk00h
Inventar
#13 erstellt: 07. Jul 2006, 20:24
Hör mir gerade das aus dem ersten Link an.
Und wüsste nicht, was der DT880 da nicht bringt. Kickbass ist da, natürlich nicht so fühlbar wie beim A900, weil offen, aber es kickt. Die Basssubstanz ist OK, zugegebener Maßen könnte es mehr sein, aber "schlecht" würde ich nicht sagen. Beim A900 ist es mir schon fast wieder zu viel Bass, dafür klingen die Gitarren (und der Gesang) zu verschnupft. Das Gesamtklangbild ist für mich beim DT880 auf jeden Fall stimmig, headbagfaktor IST da.

Aber wie gesagt, das ist nur meine Meinung, ich versuche ja nicht dich davon zu überzeugen, dass der DT880 rockt (oder besser: metalt ^^). Ich warte ja nur darauf, dass du akzeptierst, dass ich es so sehe.

In diesem Sinne,
m00h
Silent117
Inventar
#14 erstellt: 07. Jul 2006, 21:07
@m00h

okay , wenn du wirklich meinst... dann ist der dt880 ausreichend für derart musik... Aber würde ihn noch nicht als wirklich "geeignet" einstufen..
m00hk00h
Inventar
#15 erstellt: 07. Jul 2006, 21:13

Silent117 schrieb:
@m00h

okay , wenn du wirklich meinst... dann ist der dt880 ausreichend für derart musik... Aber würde ihn noch nicht als wirklich "geeignet" einstufen..


Moment, du kannst es ruhig weiter so sehen wie zuvor, jeder hat ein Recht auf seine eigene Meinung.
Übrigens finde ich ist der Hörer, der dieses spezielle Stück da oben am besten meistert, der HD25-1 (von allen, die ich besitze).
Ordentlich Kickbass, genau die Richtige Menge Bassgitare, schnell wie der Wind und trotzdem sehr klare Stimmen, Gitarren und HiHat wiedergabe.

Leider gefällt mir das Stück nur bis zu der Stelle gut, wo der "Gesang" einsezt. Auf dieses "Rumgegröle" stehe ich nämlich gar nicht...

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 07. Jul 2006, 21:14 bearbeitet]
PeAzZe
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 07. Jul 2006, 21:18
Hmm, Bangen mit nem KH? Kann ich mir ehrlichgesagt schwer vorstellen.
@Silent
Leider kann ich mit einem warm abgestimmten KH nichts anfangen, seit dem ich mal eine Wharfedale Diamond 9.1 gehört habe und sie zum k*tzen fand
Aber so wie ich das mitbekommen habe, ist der A900 nicht wirklich wamr abgestimmt. (Ich habe noch die Jamo D 570 und bin super zufrieden mit ihnen.)

@all

Preislich tendiere ich eher zum A900, jedoch bereitet mir das Garantieproblem noch Kopfschmerzen. Klanglich warte ich noch mehr Meinungen ab, im Moment tendiere ich aber eher zum A900

Dankender Gruß,

PeAzZe
Silent117
Inventar
#17 erstellt: 07. Jul 2006, 21:23
@m00h

wenn du das testest dann werd ich dir wohl glauben , deswegen habe ich meine meinung geändert , weil ich fands nich so toll , aber das ist dann wohl eher "geschmack"...

Deswegen hab ich das so geschrieben... Und meine um2 meistern das auch am besten , die sind sehr ähnlich zu den Hd25... Nur ein tick weniger höhen...
Diabolo_Dominic
Stammgast
#18 erstellt: 08. Jul 2006, 09:49
Hallo,


eigentlich hat ein KH die Aufgabe das ihm zugeführte MATERIAL so genau wie möglich an´s Ohr weiter zu reichen.

Vielen gefällt eben ein ausgewogenes Klangbild nicht weil sie sich von Ihrer Musik eben MEHR erhoffen. Das ist auch mit der Grund wieso viele KH´s gesounded werden. Deswegen gibt es den DT 990 welcher eben entsprechend GEBOGEN ist, gleiches beim HD 650, klingt "GEFÄLLIG".

Deswegen ist es absolut verkehrt hier zu diskutieren welcher KH für die jeweilige Musikrichtung am besten geeignet ist denn das maß der "UNLINEARITÄT" kann nur jeder für sich selber entscheiden !

Was man diskutieren kann ist wie sauber/Verzerrungsfrei ein KH spielt und wie er tendenziell abgestimmt ist.

Daraus kann man dann kleine Rückschlüsse ziehen in wie weit das Modell X für einen selber in Betracht kommt.

Achja, immer dieser Ausdruck SCHNELL, sowas gibt es bei einem Lautsprecher NICHT! Das nennt man wenn dann "IMPULSVERHALTEN", Kleinsignalverhalten, EIN und AUSSCHWINGEN, Rechteckverhalten das sind mit ein paar Werte die wichtig sind.

Viele KH´s simulieren durch entsprechend soundige Abstimmung einen knalligeren ANtritt als andere, diese werden gerne als hoch Dynamisch angesehen, obwohl sie nur geschickt abgestimmt sind!

Dominic
Musikaddicted
Inventar
#19 erstellt: 08. Jul 2006, 11:48

Diabolo_Dominic schrieb:
Vielen gefällt eben ein ausgewogenes Klangbild nicht weil sie sich von Ihrer Musik eben MEHR erhoffen. Das ist auch mit der Grund wieso viele KH´s gesounded werden. Deswegen gibt es den DT 990 welcher eben entsprechend GEBOGEN ist, gleiches beim HD 650, klingt "GEFÄLLIG".

Uiuiui das find ich aber ganzschön gewagt: den DT990 mit dem HD650 in einen Topf zu werfen. Der Senn hat einen kleinen Bassboost, aber auf keinen Fall ne Badewanne. Die "Gefälligkeit" kommt hier eher von den wenig spitzen (weil wenig vorhandenen) Höhen. Instrumente stellt der 650 aber im Gegensatz zum 990 sehr natürlich dar, daher würde ich die beiden niemals über einen Kamm scheren.
m00hk00h
Inventar
#20 erstellt: 08. Jul 2006, 14:17

Diabolo_Dominic schrieb:
Das nennt man wenn dann "IMPULSVERHALTEN", Kleinsignalverhalten, EIN und AUSSCHWINGEN, Rechteckverhalten...


...was wir hier der Einfachheithalber als "schnell" zusammenfassen. Und selbst wenn es nur so wirkt als wäre der KH (wir reden nicht von LS) schnell ist, weil er so abgestimmt ist, ist er eben schnell, weil man genau das hört.
Ob man so einen zurechtgebogenen Frequenzgang mag, sollte man selber entscheiden.

Ansonsten haben Silent und ich uns doch nur gegenseitig auf die Schippe genommen, das war weniger ernst als es sich im Nachhinein anhört.

m00h
Silent117
Inventar
#21 erstellt: 08. Jul 2006, 15:18
Sehe ich genau wie m00h
Diabolo_Dominic
Stammgast
#22 erstellt: 08. Jul 2006, 16:31
Hallo,

ich finde sehr wohl das man den DT 990 , den HD650 , den RS1 und sicher noch einige andere in einen TOPF der GEBOGENEN werfen kann! Gebogen ist eben Gebogen, in wie weit ist natürlich etwas anderes!

Ich mag den HD 650 ja auch gerne für einfach hinzudösen und mich berieseln zu lassen dafür ist der wirklich auch schön.

Dominic
-resu-
Inventar
#23 erstellt: 08. Jul 2006, 16:33
Also hat der A900 ein besseres Impulsverhalten als der DT-880!
Musikaddicted
Inventar
#24 erstellt: 08. Jul 2006, 16:57
@Dominic: Dann ist (fast) jeder KH gebogen. Auch ein K701, DT880 oder W5000 ist definitiv nicht linear! Der einzige den ich kenne, der das noch am ehesten ist, ist der K240DF. Jeder von den genannten macht etwas anderes sehr gut, aber keiner alles - alle haben ihre Eigenart, sind auf ihre Art und Weise "verzerrt".
Diabolo_Dominic
Stammgast
#25 erstellt: 08. Jul 2006, 18:25
Hallo,

ja Du hast recht, sie "FÄRBEN" alle etwas, jeder auf seine WEISE, der eine MEHR , derandere WENIGER und an jedem OHR etwas anders, das ist nunmal so und damit muß man leben.

Welche " FARBE " einem am besten steht muß man dann heraushören .

Ich mag mehrere, AKG701, HD650 , DT 880 ...... den RS1 mag ich nicht Und den A900 auch nicht.

Dominic
Musikaddicted
Inventar
#26 erstellt: 08. Jul 2006, 19:22
Ich würd eher sagen jeder färbt anders und den Zusatz mehr/weniger weglassen. Denn letztendlich wissen nur ganz wenige Leute wie es wirklich klingen soll (denn auch der Vergleich über LS schließt deren Klang"tuning" ja mit ein).
Aber eigentlich sollte man das alles nicht zu eng sehen und eher die Musik genießen - egal wie. Von daher
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DT 880 vs. K701
ax3 am 14.03.2006  –  Letzte Antwort am 19.03.2006  –  37 Beiträge
DT 880 vs. HD 650
kuba.1971 am 28.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  6 Beiträge
DT 880 (250 vs 600)
Terr0rSandmann am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 10.06.2011  –  10 Beiträge
DT 880 ?
Mr._Blonde am 20.02.2007  –  Letzte Antwort am 23.02.2007  –  40 Beiträge
Unterschied DT 880 und DT 880 Pro?
Big_Jeff am 13.07.2007  –  Letzte Antwort am 14.07.2007  –  13 Beiträge
Beyerdynamic DT 880 und DT 990 vs. Sennheiser 595 vs.
aiwa66 am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2007  –  11 Beiträge
TESTBERICHT HD-650 Vs. DT-880
Bass-Depth am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 26.03.2005  –  14 Beiträge
dt-880 vs. hd-595 ohne KHV
Kört am 21.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  19 Beiträge
DT 880 250 Ohm vs 600 Ohm
Big_Jeff am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.10.2010  –  18 Beiträge
Bass des DT 880 vs COP
Ki2000 am 25.08.2017  –  Letzte Antwort am 30.08.2017  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.168 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedAndi138
  • Gesamtzahl an Themen1.510.407
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.733.796

Hersteller in diesem Thread Widget schließen