Sennheiser Hd 650 + ?

+A -A
Autor
Beitrag
baltik
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Nov 2006, 17:56
Hallo liebe Forengemeinde!
Also zu nächst einmal vielen Dank an alle, die mir bis hier her bei der Eingrenzung meiner Komponenten geholfen haben!
Beim Kopfhörer habe ich mich mittlerweile für den Sen HD 650 entschieden.
Einfach aus dem Grund, weil er immer wieder für das größte Allround-Tallent erklärt wurde und so wohl meinen Anforderungen am nächsten kommt:
Ich möchte den KH nämlich, in der Reihenfolge 1.zum Musikhören (hauptsächlich Reggae und etwas Rock) 2.zum Filme gucken und 3.auch zum Zocken (Xbox 360) nutzen.
Nun habe ich hier aber immer wieder gelesen, dass es bei dem Sen aufgrund seines hohen Widerstandes Sinn macht, ihn mit einem KHV anzuspielen. Und da ich ohnehin nicht im besitz eines anständigen Vollverstärkers mit guter Kopfhörerbuchse bin, komme ich um diese Anschaffung wohl nicht drum herrum. Mein Budget hierfür liegt so bei max. 400€, auch um die Verhältnismäßigkeit zum KH zu waren. Nun habe ich folgende Modelle in Augenschein genommen:
1.Lake People G 99
2.Meier Audio Corda Aria (bisher mein Favourit)
3.Rega Ear
4.b-tech “aufgepimpt”
(Gegenvorschläge/Ergänzungen unbedingt erwünscht)
Was meint ihr, passt in der Kombination am besten zueinander ?
Hierzu hätte ich noch gerne folgende Punkte geklärt:
a) Kann man die einzelnen Geräten an den Widerstand des Kopfhörers anpassen (bei teureren Modellen habe ich hierfür oft Drehregler gesehen wo man von 32-600 Ohm einstellen konnte)
b) Hat einer der KHV einen Digitalen, optischen Eingang? Da die Xbox 360 ja über einen optischen Ausgang verfügt, würde ich diesen ganz gerne nutzen.
b1) Bietet eine Toslink Verbindung überhaupt eine Qualitätssteigerung zu einer Verbindung mit hochwertigen Chinchkabel?
c) Was haltet ihr im Allgemeinen von der Xbox als Abspielgerät (unabhängig von ihrer Lautstärke und vom Stromverbrauch)?
Nutze sie nämlich so ziemlich für alles und muss sagen, dass sie IMO sehr gut zum Abspielen von DVD`s (auch über HD-Beamer) geeignet ist. Ich denke, dass das Laufwerk recht hochwertig zu sein scheint. Oder meint ihr ich würde dem Sen hiermit nicht gerecht werden?
Den um mir nun auch noch einen hochwertigen CD- oder gar SACD-Player zu holen, fehlt mir leider das Geld!
Oh man, mein erstes Posting und dann gleich so ein Brocken; ich hoffe ihr seid nicht eingeschlafen beim durchlesen
Ich würde mich freuen, wenn jemand auf die eine oder andere Frage eingehen würde und mir aus eigener Erfahrung heraus, ein paar Ratschläge gibt!
Gruß
e.lurch
Inventar
#2 erstellt: 11. Nov 2006, 18:57
Hi,

aus eigener Hörerfahrung kann ich sagen, dass die Kombi HD650/Corda Aria gut miteinander harmoniert. Mit dieser Kombi hat man definitiv Spaß!

Wenn man Geld sparen will und auf die Wertigkeit eines Corda Aria nebst DAC verzichten will, könnten man es auch mit einem B-Tec probieren.

Gruß,Helmut
baltik
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 11. Nov 2006, 22:02
Dake e.lurch, für deine Antwort.
Bin nun auch noch auf den x-cam v3 gestoßen, der wohl auch gerade in Kombination mit dem Sen sehr gut spielen soll. Macht die Entscheidung nicht gerade leichter. Wie sieht es bei den Geräten mit Toslink Anschluss aus?
Oder sollte ich mir lieber einen anständigen cd Player (ab Denon DCD a 700 aufwärts)kaufen und den Sen an den normalen Kopfhörer Ausgang anschließen, anstatt die Xbox 360 als Quelle zu nehmen und das Signal mit einem KHV verstärken? Nur dann kann ich ja den KH nicht zum zocken und Filme schauen verwenden...
burki_111
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Nov 2006, 23:31
Hi,
zur Impedanz:
Auf Jans Seite ist es ja auch fuer den Laien verstaendlich beschrieben.
Allerdings meine ich, dass fuer den HD-650 im Normalfall keine Anpassung notwendig ist.

zum KHV:
die X-Cans besitzen keinen DAC und sind IMHO (benutze einen etwas modifizierten fuer einen HD-600 und einen HD-650) hervorragend fuer den Sennheiser geeignet (kenne durchaus eine ganze Reihe von KHVs).
Aber auch Jans schwoert ja ziemlich auf Sennheiser, so dass seine KHVs nicht ganz fehl am Platz sind (kenne da aber nur den kleinen HeadFive und da ist IMHO der X-Can die bessere Wahl).
Noch eine (bei uns erhaeltliche!) Alternative mit DAC waere der RME Adi2, wobei hier der DAC im "Vordergrund steht".

zur X-Box:
hmm, was soll ich sagen? Mir waere allein die Bedienung und auch das Design nicht passend.
Zum "Klang" kann ich wenig sagen, doch bedenke, dass auch "normale" CDPs nicht unbedingt mit ueberragenden Klinkenausgaengen glaenzen.
Bei einem Gesamtbudget von 400 EUR kann ich allerdings (auch der B-Tech ist ja nicht kostenlos) keinen ultimativen Vorschlag machen.
Taete persoenlich aber an Deiner Stelle fast eher zum dedizierten CDP tendieren und mir dann spaeter evtl. einen KHV dazustellen.
Gruss
Burkhardt

zum X-Box
lotharpe
Inventar
#5 erstellt: 12. Nov 2006, 01:42
Hallo baltik,

teste mal, wenn möglich den Creek OBH-21SE an deinem
zukünftigen HD-650. Er ist zwar nicht sehr beliebt im
Forum, aber jeder sollte sich sein eigenes Urteil bilden.

Viele Grüsse
Lothar


[Beitrag von lotharpe am 12. Nov 2006, 02:44 bearbeitet]
Class_B
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 12. Nov 2006, 10:09
Hi,
ich habe die Kombi HD650 und Headfive.
Klingt sehr gut, da Jan Meier seine KHV auch mit dem HD650 abstimmt.

Gruß
Thomas

Edit:
musst Dich aber beeilen ,sind glaube ich noch ca.30 Stück verfügbar.(200 Euro inkl. Versand)


[Beitrag von Class_B am 12. Nov 2006, 10:12 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#7 erstellt: 12. Nov 2006, 10:42
Headfive oder Pimped BTech.

Creeks eilt der Ruf voraus, nur knapp an (pimped) BTech-Niveau heranzureichen und deshalb überteuert zu sein.

Was Teureres oder Besseres nur in dem Fall, daß Du Fledermausohren hast und Deine Mitmenschen auch im normalen Leben nur als taube Nüsse erlebst.

Ich bin aus Erfahrung sehr verstärkerklangskeptisch, Hauptsache Du nimmst überhaupt einen KHV...
Audiodämon
Inventar
#8 erstellt: 12. Nov 2006, 16:55
baltik schrieb:

Oder sollte ich mir lieber einen anständigen cd Player (ab Denon DCD a 700 aufwärts)kaufen und den Sen an den normalen Kopfhörer Ausgang anschließen


Die Güte eines CDP hat leider oft nichts mit der Güte des Kopfhörerausganges zu tun.

Mein Tipp für Sparfüchse die einen tollen Player suchen, der günstig ist, SACD/CD/DVD-A/DVD-Video spielt und klanglich in der Spitzenklasse rangiert und somit vielen CD-Playern um 300 EUR das Leben schwer macht:

YAMAHA DVD-S 657 bei Amazon für rund 140 EUR. Anderswo im Netz auch schon für ca. 120 EUR.


Nachteil: Keinen KH Ausgang, aber mit KHV eh kein Thema. Klingt herrlich und ist toll ausgestattet.
Erhältlich u.A. auch in Titan.


[Beitrag von Audiodämon am 12. Nov 2006, 16:58 bearbeitet]
baltik
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 12. Nov 2006, 21:09
Hallo,
also nochmals vielen Dank für die tolle Resonanz !
Habe ebend eine Anfrage an Herrn Jan Meier, zwecks Headfive gesendet und hoffe, dass er noch ein Exemplar auf Lager hat.
Beim CDP spricht mich ja der Denon DCD 500 oder700 Ae sehr an. Die gibt es ja im Netz auch schon rel. günstig.
Wobei natürlich die "Universallösung" YAMAHA DVD-S 657 auch nicht schlecht klingt. Nur bin ich mir nicht sicher, ob ich da in Bezug auf Ton und Bildqualität wirklich einen entscheidenden Schritt nach vorne mache. Ansonsten gefällt mir auch der Denon 1930 (Denon hats mir irgendwie angetan) sehr gut! Vorteil gegenüber dem Yamaha ist, das er einen HDMI-Ausgang hat, den ich für meinen Beamer (Sanyo Z4) sehr gut gebrauchen könnte.
Nur kostet der halt auch ungefähr das Doppelte und ich bin nicht sicher, ob ein DVD Player gut geeignet ist zum abspielen von audio CD`s, oder ob sich hier ein reiner CDP eher bezahlt macht?
BeastyBoy
Inventar
#10 erstellt: 12. Nov 2006, 21:28
also ich kann nur den G99 von Lake People empfehlen.

Kein schönes Marketing Gedöns sondern nur direkter und reiner Sound für einen sehr fairen Preis !

Habe gerade den AKG 701, SH 600 und AT 900A hier und das funktioniert sehr gut.

Ist eben die Frage ob man ein marketing image kaufen will oder bewährte Technik aus dem Studiobereich.
burki_111
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 12. Nov 2006, 21:38
Hi,
ich bleibe bei meiner oben geaeusserten Meinung:
Ein "vernuenftiger" CDP (da kann bei Neuware durchaus auch ein kleiner Onkyo vollkommen reichen) mit Klinkenausgang taete ich persoenlich der x-box vorziehen (und das nicht nur aus klanglichen Gruenden).
Ich besitze uebrigens den Yamaha 657 als Dritt-DVDP und empfinde das Geraet zwar als "preisklassengerecht", aber auch nicht mehr.
Gerade die lange Einlesezeit, die - wenn man ihn als CDP benutzen mag - eher maessige Bedienung (ohne Bildschirm kann man z.B. kaum die Einstellung zur Anzeige der Restzeit aktivieren) und auch der "klangliche Durchschnitt" laesst ihn mich nicht als Favorit gegenueber einer x-box erscheinen.

Noch eins: Was bringt denn "klanglich" ein analoger KHV, wenn die Quelle da nicht mitspielt?
Ein HD-650 ist uebrigens (entgegen der hier vorherrschenden Meinung) keineswegs auf einen KHV angewiesen, d.h. funktioniert bei mir sowohl an einem poppeligen USB-Stick, am PC, an diversen Klinken und auch an diversen KHVs.

Den Headfive von Jan habe ich uebrigens (war ueberhaupt kein Problem fuer Jan ) nach gewisser Testphase wieder zurueckgeschickt, doch sollte sich natuerlich jeder selbst ein Bild von dem Geraet machen.
Gruss
Burkhardt
Peer
Inventar
#12 erstellt: 12. Nov 2006, 21:47
Was ein super KHV mit einem günstigen CD Player Signal soll? Das Selbe wie mit einem hochwertigen. Der Unterschied besteht nur wenn ein CD Player 4 Jahre oder älter ist und/oder echter Ramsch ist. Elektronik wird total überschätzt...
BeastyBoy
Inventar
#13 erstellt: 12. Nov 2006, 21:51

p32r schrieb:
Was ein super KHV mit einem günstigen CD Player Signal soll? Das Selbe wie mit einem hochwertigen. Der Unterschied besteht nur wenn ein CD Player 4 Jahre oder älter ist und/oder echter Ramsch ist. Elektronik wird total überschätzt...



schön, dass das auch mal ein Mod sagt ... .

Peer
Inventar
#14 erstellt: 12. Nov 2006, 21:54
Wir sind keine eigene Bevölkerungsgruppe, dass ist meine Meinung die ich mir mit der Zeit gebildet habe.
burki_111
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Nov 2006, 22:29
Hi,

schön, dass das auch mal ein Mod sagt ... .

lol...

Ramsch ist. Elektronik wird total überschätzt...

und dann auf einen KHV bestehen...
Sorry Leute, ein KHV hat das zu verstaerken, was er als Input bekommt (manche wie ich moegen es noch leicht gesoundet ), doch diese Hype auf all die KHVs kann ich immer weniger nachvollziehen.
Gruss
Burkhardt
klaus_moers
Inventar
#16 erstellt: 12. Nov 2006, 22:40
Hallo,
was haltet ihr eigentlich von den Teac-Playern 1250, 1260 oder 1160?

Peer
Inventar
#17 erstellt: 12. Nov 2006, 23:06

burki_111 schrieb:
<...>
Ein KHV hat das zu verstaerken, was er als Input bekommt (manche wie ich moegen es noch leicht gesoundet ), doch diese Hype auf all die KHVs kann ich immer weniger nachvollziehen.


Und jetzt rate was er in 95% aller Fälle von unterschiedlichen Quellen bekommt: das Gleiche.

Bei einem KHV geht es darum, die nichtsnutzigen Klinken der CD-Player/Receiver zu umgehen und den Line-out direkt abzugreifen.

@klaus_moers:
Was genau von denen?
corcoran
Inventar
#18 erstellt: 12. Nov 2006, 23:11

...Sorry Leute, ein KHV hat das zu verstaerken, was er als Input bekommt (manche wie ich moegen es noch leicht gesoundet ), doch diese Hype auf all die KHVs kann ich immer weniger nachvollziehen...

Dito!
Peer
Inventar
#19 erstellt: 12. Nov 2006, 23:14
Ähm, bezog sich das jetzt auf die Verwendungs eines KHV im Allgemeinen oder auf die vielen, teuren KHV? Letzteres könnte ich gut verstehen, ich höre keinerlei Unterschied zwischen einem meiner B-Tech´s und z.B. dem Headfive...
klaus_moers
Inventar
#20 erstellt: 12. Nov 2006, 23:18
Die Teacs sind besonders günstig, auch der 5-fach Player hat eine Klinke. Vielleicht kann die ja jemand beurteilen. NAD hat ja hier (Player) nichts zu bieten.

... und unsere Threadersteller fragte auch nach einem Zuspieler.

m00hk00h
Inventar
#21 erstellt: 12. Nov 2006, 23:32

burki_111 schrieb:
Hi,

schön, dass das auch mal ein Mod sagt ... .

lol...

Ramsch ist. Elektronik wird total überschätzt...

und dann auf einen KHV bestehen...
Sorry Leute, ein KHV hat das zu verstaerken, was er als Input bekommt (manche wie ich moegen es noch leicht gesoundet ), doch diese Hype auf all die KHVs kann ich immer weniger nachvollziehen.
Gruss
Burkhardt


Vielleicht darf ich dir einen Denkanstoß geben. Der HD650 ist für 0Ohm Ausgangsimpedanz gebaut. Zeit mir eine Klinke an einem bezahlbaren CDP oder VV, die das auch nur ansatzweise erfüllt.
Und falls du den Unterschied zwischen 0 und 150Ohm nicht hörst, möcht ich deine Ohren nich haben wollen, ohne dir zu nahe treten zu wollen. Aber wer solch unqualifizierte Statements macht, hat einfach nicht die Hörfähigkeit, um sowas zu beurteilen. Und das ist keineswegs böse gemeint, wenn ich solch Ohren hätte, hätte es mir eine Menge Ärger, Streß, Nerven und vor allem Geld erspart.

m00h
klaus_moers
Inventar
#22 erstellt: 12. Nov 2006, 23:37
@m00hk00h,

Teac?
Audiodämon
Inventar
#23 erstellt: 12. Nov 2006, 23:48

baltik schrieb:
Hallo,
also nochmals vielen Dank für die tolle Resonanz !
Habe ebend eine Anfrage an Herrn Jan Meier, zwecks Headfive gesendet und hoffe, dass er noch ein Exemplar auf Lager hat.
Beim CDP spricht mich ja der Denon DCD 500 oder700 Ae sehr an. Die gibt es ja im Netz auch schon rel. günstig.
Wobei natürlich die "Universallösung" YAMAHA DVD-S 657 auch nicht schlecht klingt. Nur bin ich mir nicht sicher, ob ich da in Bezug auf Ton und Bildqualität wirklich einen entscheidenden Schritt nach vorne mache. Ansonsten gefällt mir auch der Denon 1930 (Denon hats mir irgendwie angetan) sehr gut! Vorteil gegenüber dem Yamaha ist, das er einen HDMI-Ausgang hat, den ich für meinen Beamer (Sanyo Z4) sehr gut gebrauchen könnte.
Nur kostet der halt auch ungefähr das Doppelte und ich bin nicht sicher, ob ein DVD Player gut geeignet ist zum abspielen von audio CD`s, oder ob sich hier ein reiner CDP eher bezahlt macht?


Der Tipp für den DVD-S 657 bezog sich vorerst nur auf seine Eigenschaften als Audioplayer.

Verlass Dich darauf, dass dieser DVD Multiplayer geeignet ist Audio CD´s u.s.w. adäquat wiederzugeben!
Das günstige Teilchen hätte meinen DCD-700AE fast arbeitslos gemacht...

Zitat:
Außerdem lieferte der DVD-S657 ein sattes Bild, das tief und lebendig wirkt. Noch beeindruckender war in diesem Test preisbezogen aber der Ton, hier schnuppert Yamaha laut Audio High-End-Luft.


Für den Preis bekommst Du keinen neuen CD-Player der hier klanglich mithalten kann.

So, genug Aufschwätzversuche.
Audiodämon
Inventar
#24 erstellt: 12. Nov 2006, 23:50

m00hk00h schrieb:

burki_111 schrieb:
Hi,

schön, dass das auch mal ein Mod sagt ... .

lol...

Ramsch ist. Elektronik wird total überschätzt...

und dann auf einen KHV bestehen...
Sorry Leute, ein KHV hat das zu verstaerken, was er als Input bekommt (manche wie ich moegen es noch leicht gesoundet ), doch diese Hype auf all die KHVs kann ich immer weniger nachvollziehen.
Gruss
Burkhardt


Vielleicht darf ich dir einen Denkanstoß geben. Der HD650 ist für 0Ohm Ausgangsimpedanz gebaut. Zeit mir eine Klinke an einem bezahlbaren CDP oder VV, die das auch nur ansatzweise erfüllt.
Und falls du den Unterschied zwischen 0 und 150Ohm nicht hörst, möcht ich deine Ohren nich haben wollen, ohne dir zu nahe treten zu wollen. Aber wer solch unqualifizierte Statements macht, hat einfach nicht die Hörfähigkeit, um sowas zu beurteilen. Und das ist keineswegs böse gemeint, wenn ich solch Ohren hätte, hätte es mir eine Menge Ärger, Streß, Nerven und vor allem Geld erspart.

m00h


So kann man das durchaus betrachten.
klaus_moers
Inventar
#25 erstellt: 12. Nov 2006, 23:58

Audiodämon schrieb:
...

Für den Preis bekommst Du keinen neuen CD-Player der hier klanglich mithalten kann.

So, genug Aufschwätzversuche. ;)


Du kennst also die Teac-Player? Kosten von 100 bis 130 Euro. Oder wie kommst Du zu solchen Aussagen?
Peer
Inventar
#26 erstellt: 13. Nov 2006, 00:00
Verlink mir doch mal bitte so einen. Ich habe von Teac als Marke für CD Player von einem Techniker ein paar gute Sachen gehört, also zeig mal her
Audiodämon
Inventar
#27 erstellt: 13. Nov 2006, 00:06

klaus_moers schrieb:

Audiodämon schrieb:
...

Für den Preis bekommst Du keinen neuen CD-Player der hier klanglich mithalten kann.

So, genug Aufschwätzversuche. ;)


Du kennst also die Teac-Player? Kosten von 100 bis 130 Euro. Oder wie kommst Du zu solchen Aussagen?
:.


Du meinst damit sicher den CD-P1160D in erster Linie. Ja der ist fürs Geld kein schlechter Player. Vielleicht hätte ich die Aussage nicht so pauschalisierend formulieren sollen...

Trotzdem klingt der 657 für mich stimmiger, gerade mit SACD´s und DVD-A´s.

Aber das muss ja nicht jedermanns Erfahrung sein.
klaus_moers
Inventar
#28 erstellt: 13. Nov 2006, 00:13
Ich mach' doch fast alles, was man mir sagt.

Wenn sich jetzt noch jemand beklagt, ist der Teufel los. Besser geht's ja wohl nicht.



Teac CD-P1160D


Teac CD-P1260D


Teac PD-D2610

Mit Mühe und Geduld habe ich von Teac-Deutschland folgende Aussagen erhalten - die mußten sogar hierfür im Ausland nachfragen. Komische Informationspolitik.


Sehr geehrter Herr Irlbeck (dat bin ich! ),

Ich habe mittlerweile die ersten Rückmeldungen aus Japan bekommen.

Beim CD-P1260 handelt es sich um einen:
1 Bit Wandler mit 8-fach over-sampling Digital Filter ausgeführt als Sigma-Delta Wandler.
Dieser ist Bestandteil des (Samsung) TAMUL MULTIMEDIA S5L9279 CD-DSP &
MP3 Single Chip DECODER

Beim PD-D2610 kommt ebenfalls ein 1 Bit Wandler mit 8 fach oversampling und einem Low Cut Filter für den Wandler zum Einsatz. Dieser ist Bestandteil des Sanyo LC78960 Digital signal processor für CD-MP3 und WMA.

Beim CD-P1160D wiederum kommt ebenfalls ein 1-Bit Wandler mit 8 fach oversampling und einenm analogen Low Cut Filter zum Einsatz, der
diesmals Bestandteil des erwähnten Toshiba TC94A14FA Digital Servo
Single Chip prozessors
http://www.ortodoxism.ro/datasheets/toshiba/4223.pdf ist.

Leider liegen derzeit für die ersten Beiden Modelle nioch keine technischen Daten in Form eines Datenblattes vor. Die Technischen Spezifikationen des Toshiba Chips können Sie dem Link entnehmen. Die Analog Eigenschaften sind dort auf Seite 13 zu finden.

In der Hoffnung Ihnen und Ihren Forumteilnehmern mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben verbleibe ich,

Mit freundlichen Grüßen

XXX


[Beitrag von klaus_moers am 13. Nov 2006, 00:16 bearbeitet]
Peer
Inventar
#29 erstellt: 13. Nov 2006, 00:17
Geil?

Wo zu kaufen?
klaus_moers
Inventar
#30 erstellt: 13. Nov 2006, 00:22
Den erwähnten TAMUL MULTIMEDIA S5L9279 CD-DSP &
MP3 Single Chip DECODER
kennt natürlich jeder.



Beim MM schon gesehen, ansonsten kann man ja bei Teac nachfragen. Aber ich befürchte, da geht jetzt keiner ran, wenn ich anrufe.



btw. das sind schon wirklich extrem günstige und gute Player. Der 1260D hat letztens um die 130 Euro gekostet.


[Beitrag von klaus_moers am 13. Nov 2006, 00:24 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sennheiser hd 650
lemmi_g am 15.11.2004  –  Letzte Antwort am 16.11.2004  –  3 Beiträge
Sennheiser HD 650
caruso2002 am 13.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  4 Beiträge
Sennheiser HD 650 Kabeltuning
holle1979 am 04.11.2005  –  Letzte Antwort am 27.11.2005  –  33 Beiträge
Sennheiser HD 650
gamefreak776226 am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 27.03.2007  –  7 Beiträge
Sennheiser HD-650 Totalschaden?
Riker am 05.04.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2007  –  13 Beiträge
Sennheiser HD 650
Aljoscha am 18.11.2010  –  Letzte Antwort am 23.11.2010  –  18 Beiträge
sennheiser hd 650
wasi_82 am 02.04.2012  –  Letzte Antwort am 04.04.2012  –  13 Beiträge
Sennheiser HD-650
DHFI_61 am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 27.07.2013  –  6 Beiträge
Sennheiser 650?
Wilke am 30.05.2006  –  Letzte Antwort am 01.06.2006  –  19 Beiträge
Sennheiser HD 650 und Verstärker?
fran am 27.08.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.505 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitglied-navon-
  • Gesamtzahl an Themen1.463.458
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.830.843

Hersteller in diesem Thread Widget schließen