Kopfhörerkabel von Oehlbach für den HD 650

+A -A
Autor
Beitrag
High-End-Andy
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 22. Nov 2006, 15:29
Hallo,kaum fassbar das gewisse Mitglieder in diesem Forum
anderen Teilnehmern,die nach besten Gewissen,ihre Neuanschaffungen.....UND DESSEN VORTEILE,uns hier mitteilen wollen,dermaßen runtergeputzt werden.....
IST KEINE FEINE ART.

Hab an alle angagierten Mitglieder mal ne Frage :
Besitze den Kopfhörer Sennheiser HD 650,und möchte gern das Oehlbach Kopfhörerkabel,wo kann man das erwerben ?
Oehlbach selbst hat es ,laut eigener Aussage produziert,
für einen Großkunden,würde aber nicht mehr bei Oehlbach
gefertigt werden,höchstens in astronomischen Mengen.

Das bei HIGH-END Anlagen gute Kabel ihre Wirkung haben,dürfte jedem hier ,der es mal ausprobiert hat,wissen,denn von Luft und Liebe leben Hersteller wie :
Kimber Kabel,HMS,Straigt Wire,Cardas,Oehlbach,Siltech,
Van den Hul,usw bestimmt nicht.

Eine anständige Anlage sollte auch ANGEMESSEN verbunden werden,halt immer zur Relation des Gesamtpreises der gesamten Anlage.Vorne Hui hinten Pfui gibts bei mir jedenfalls
nicht zu sehen.
Hat mich echt aufgeregt was da im Kopfhörer Forum so auf
Mitglieder einprasselt,die mit Ihren Erfahrungen anderen
intressierten Mitgledern helfen wollten.

Sei's drumm ,hoffendlich gibts die Kopfhörerstrippe von Oehlbach noch irgendwo,wo ich Sie durch Hilfe von Euren
Tips erwerben kann.

Mit freunlichen Grüßen

Andreas


[Beitrag von High-End-Andy am 22. Nov 2006, 15:34 bearbeitet]
0le9
Stammgast
#2 erstellt: 22. Nov 2006, 15:41
Ich mag auch mein eigenes Traumwelt, aber in Gegensatz zu deinen meins ist komplett kostenlos und es begrenzt sich nicht auf ein paar Kabel zwischen Elektronikkästchen .


[Beitrag von 0le9 am 22. Nov 2006, 15:45 bearbeitet]
High-End-Andy
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Nov 2006, 15:55

0le9 schrieb:
Ich mag auch mein eigenes Traumwelt, aber in Gegensatz zu deinen meins ist komplett kostenlos und es begrenzt sich nicht auf ein paar Kabel zwischen Elektronikkästchen . ;)




Hilfreiche Antwort auf meine Frage ..............

Dabei hatte ich mich doch klar ausgedrückt,oder ?

MfG

Andreas
e.lurch
Inventar
#4 erstellt: 22. Nov 2006, 16:02
Hi

das KH Kabel von Oehlbach ist leider nicht mehr zu beziehen. Eine Anfrage meinerseits direkt an O. wurde auch negativ beantwortet.
Deukalion
Inventar
#5 erstellt: 22. Nov 2006, 16:11
Hallo Andreas!
Ich verstehe deinen Ärger!

Andererseits: Eine Antwort auf deine Frage hab´ ich auch nicht! Das Oehlbach- Kabel gab es früher mal bei Jan Meier (Corda), weiß gar nicht, ob das Kabel überhaupt noch verkauft wird.

Falls dich das (immer sehr kontrovers diskutierte) Thema "Kabeltuning beim HD 650" interessiert: Hier ein Link zu einem sehr informativen Thread:
http://www.hifi-foru...ad=1363&postID=11#11

oder auch hier:

http://www5.head-fi....22+replacement+cable

Viele Grüße
Hartmut
e.lurch
Inventar
#6 erstellt: 22. Nov 2006, 16:36

Andererseits: Eine Antwort auf deine Frage hab´ ich auch nicht! Das Oehlbach- Kabel gab es früher mal bei Jan Meier (Corda), weiß gar nicht, ob das Kabel überhaupt noch verkauft wird.


Definitiv nein. Jan Meier hat es auch nicht mehr.
Gruß,Helmut
Peer
Inventar
#7 erstellt: 22. Nov 2006, 16:42
Ist ja wunderbar, dass du Kabelklang predigst, aber die Diskussion kennen wir alle zur Genüge. Ich bitte darum, dass KEINER darauf eingeht.

Wenn jemand weiß, wo besagtes Kabel zu beziehen ist, dann soll er es natürlich gerne Posten
Wolfiman
Stammgast
#8 erstellt: 22. Nov 2006, 17:00

High-End-Andy schrieb:
Das bei HIGH-END Anlagen gute Kabel ihre Wirkung haben,dürfte jedem hier ,der es mal ausprobiert hat,wissen,denn von Luft und Liebe leben Hersteller wie :
Kimber Kabel,HMS,Straigt Wire,Cardas,Oehlbach,Siltech,
Van den Hul,usw bestimmt nicht.


Doch sie leben von Luft und liebe = Unwissenheit ausnutzen.
Und Placebo Hersteller gibts auch nicht nur im Hifi...
Aber dort halten sie sich besonders hartnäckig, da die aufklärung nicht gegen masse an jahrelang Placebogewöhnte ankommt, und vor allem immer wieder unaufgeklärte nachrutschende neulinge ankommt.

Man kann sicher über vieles streiten, aber Kabel ist Placebo in Reinkultur...


Wenn du mit deinem Placebo glücklicher bist ist doch gut für.
Ich habe auch meine, vergesse aber nicht das es Placebo ist.

Das die Technisch vernünftigeren da auf die Palme steigen ist normal und zum Glück hier relativ ausreichend.


Soll doch mal jemand die Unterschiede im Blindtest vormachen.
Ich denke dann wären alle an einer ernsthaften auseinandersetzung interesiert.

Aber das Passiert einfach nicht.
Und so ist für viele das nur noch zur belustigung brauchbar.


Viel Intersanter und notwendiger wär mal die DAC und Amps weitesgehend zu entkräften.
High-End-Andy
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Nov 2006, 17:09

p32r schrieb:
Ist ja wunderbar, dass du Kabelklang predigst, aber die Diskussion kennen wir alle zur Genüge. Ich bitte darum, dass KEINER darauf eingeht.

Wenn jemand weiß, wo besagtes Kabel zu beziehen ist, dann soll er es natürlich gerne Posten :prost



Hallo,

dies ist ein Hifi Forum .....auch zum austauschen von erzielten Vortschritten,sollte kein Problem für alle User
sein ,.........Oder ???

MfG

Andreas
Deukalion
Inventar
#10 erstellt: 22. Nov 2006, 17:21
Lieber p32r!
Du schreibst:

Ist ja wunderbar, dass du Kabelklang predigst, aber die Diskussion kennen wir alle zur Genüge. Ich bitte darum, dass KEINER darauf eingeht.

Wenn jemand weiß, wo besagtes Kabel zu beziehen ist, dann soll er es natürlich gerne Posten



Also, auch wenn du Moderator bist, ich finde, das geht jetzt ein wenig zu weit. Ich kann nicht erkennen, dass in diesem Thread jemand "gepredigt" hat oder versucht hat, Leute zu manipulieren. Kabelklang hin oder her - das wird hier immer kontrovers diskutiert. Aber dass du als Moderator in einem Diskussionsforum zur Nicht- Diskussion aufforderst und damit versuchst, deine subjektive Meinung zum Thema durchzusetzen - mit all deiner Moderator- Autorität - finde ich persönlich nicht ganz o.k.

Aber nichts für ungut!

Viele Grüße
Hartmut
Hüb'
Moderator
#11 erstellt: 22. Nov 2006, 17:25
Natürlich darf das Thema hier weiter diskutiert werden - völlig unabhängig von der persönlichen Meinung eines Moderators.

Treibt's nur nicht zu bunt.

Grüße

Hüb'


[Beitrag von Hüb' am 22. Nov 2006, 17:32 bearbeitet]
lotharpe
Inventar
#12 erstellt: 22. Nov 2006, 17:29
Hallo Andreas,

ich sehe gerade, dass Du Deinen HD-650 auch an einem Creek OBH-21SE betreibst. Wie bist Du mit dem Creek zufrieden?
Ich bin am Überlegen mir einen hochwertigeren KHV zuzulegen um den Klang des HD-650 noch zu steigern.
Am Anfang dachte ich auch den HD-650 durch ein besseres Kabel zu modden. Ein grösserer KHV wird klanglich sicher mehr bringen.
Habe aber auch festgestellt, dass die Quelle einen erheblichen Einfluss auf die Klangeigenschaften haben kann.

Viele Grüsse
Lothar
High-End-Andy
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Nov 2006, 17:41

lotharpe schrieb:
Hallo Andreas,

ich sehe gerade, dass Du Deinen HD-650 auch an einem Creek OBH-21SE betreibst. Wie bist Du mit dem Creek zufrieden?
Ich bin am Überlegen mir einen hochwertigeren KHV zuzulegen um den Klang des HD-650 noch zu steigern.
Am Anfang dachte ich auch den HD-650 durch ein besseres Kabel zu modden. Ein grösserer KHV wird klanglich sicher mehr bringen.
Habe aber auch festgestellt, dass die Quelle einen erheblichen Einfluss auf die Klangeigenschaften haben kann.

Viele Grüsse
Lothar


Hallo,
hier traut man sich ja nicht mal ne Frage zu stellen,wie Du
oben lesen kannst,aber nun zur Frage,eigendlich bin ich mit
dem Duo sehr zu frieden,hab aber auch schon mit einem Röhren KV geliebäugelt,weiß nicht so recht.

MfG

Andreas
lotharpe
Inventar
#14 erstellt: 22. Nov 2006, 18:00
Hallo Andreas,



Hallo,
hier traut man sich ja nicht mal ne Frage zu stellen,wie Du
oben lesen kannst.


Ist mir in verschiedenen Bereichen auch schon so gegangen,
aber dafür ist es ein Forum. Durch das HIFI-FORUM bin ich ja gerade zu dem neuen Hobby Kopfhörer gekommen.
Der HD-650 mit seinem Werkskabel ist schon ein Super Hörer, deshalb wird ein neues Kabel nur geringe Verbesserungen ergeben. Bei uns in Kassel gibt es leider nur einen, mir bekannten Händler der eine kleine Auswahl von Kopfhörerverstärkern hat. Leider sind es nicht die Topfavoriten über die hier im Forum gepostet wird. So ist mir kein direkter Vergleich möglich. Ich kann mich also zur Zeit nur auf die Meinungen der anderen Forumsteilnehmer verlassen. Was ja auch nicht das schlechteste ist.

Viele Grüsse
Lothar


[Beitrag von lotharpe am 22. Nov 2006, 18:08 bearbeitet]
0le9
Stammgast
#15 erstellt: 22. Nov 2006, 18:29
@High-End-Andy

Aktion -->> Reaktion

Ursache
und Wirkung.

@mods

Wäre es nicht besser das Thema ins Voodoo Abteilung zu versetzen?


[Beitrag von 0le9 am 22. Nov 2006, 18:36 bearbeitet]
lotharpe
Inventar
#16 erstellt: 22. Nov 2006, 18:38
Hallo Andreas,

nimm nur einmal das Beispiel D/A Wandler.
Ich besitze selber einen Aqvox USB2D/A, dieser gehört auch schon zur Top Klasse. Als ich mir vor Wochen meine erste Terratec X24FW für das Homerecording zulegte, stellte ich mit Überraschung fest, das dieses kleine Kästchen meinen Aqvox in vielen Bereichen an die Wand spielte. Dies postete
ich hier im Forum. Es ging keiner der Alten Hasen darauf ein. Was mich darauf schließen lässt, dass die Phase entweder zu unbekannt ist, oder die Kleine Kiste nicht in das Schema vieler High-End'er passt.
Das hat mich aber nicht davon Abhalten lassen mir noch eine zweite Phase für weitere Anwendungen zuzulegen.
Gestern kam dann meine erste SACD Klassik CD an. Diese rippte ich gleich in das Wave Format und hörte sie mir über
Kopfhörer an. Das Ergebnis haute mich nicht unbedingt vom Hocker.
Zum Vergleich zog ich dann die Plattenaufnahmen meiner Phase heran. Obwohl es eine ganz andere Musikrichtung ist, klangen diese besser.


Viele Grüsse
Lothar


[Beitrag von lotharpe am 22. Nov 2006, 18:42 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#17 erstellt: 22. Nov 2006, 18:39

0le9 schrieb:
@mods

Wäre es nicht besser das Thema ins Voodoo Abteilung zu versetzen? :)

Ist ja eine ganz KH-spezifische Fragestellung.
Bei den Voodoos liest es eh keiner.

Grüße

Frank
Audiodämon
Inventar
#18 erstellt: 22. Nov 2006, 18:43

Hüb' schrieb:

0le9 schrieb:
@mods

Wäre es nicht besser das Thema ins Voodoo Abteilung zu versetzen? :)

Ist ja eine ganz KH-spezifische Fragestellung.
Bei den Voodoos liest es eh keiner.

Grüße

Frank


Doch.....-scope-
0le9
Stammgast
#19 erstellt: 22. Nov 2006, 18:49

Audiodämon schrieb:

Doch.....-scope- :L


Das reicht ja auch.


[Beitrag von 0le9 am 22. Nov 2006, 18:51 bearbeitet]
High-End-Andy
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 22. Nov 2006, 18:52

0le9 schrieb:

Audiodämon schrieb:

Doch.....-scope- :L


Das reicht auch. :D



Ist das hier die Bildzeitung oder ein Hifi-Forum ????

MfG

Andreas


[Beitrag von High-End-Andy am 22. Nov 2006, 18:58 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#21 erstellt: 22. Nov 2006, 18:56
Mädels, kommt hier noch was zum Thema?
lotharpe
Inventar
#22 erstellt: 22. Nov 2006, 19:04
Hallo Hüb',

ich finde es passt schon gut zum Thema.
Möchte Andreas davon Überzeugen, dass andere Dinge, wie
die Quelle oder ein neuer KHV klanglich mehr bewegen kann, als ein neues Kabel.


Viele Grüsse
Lothar


[Beitrag von lotharpe am 22. Nov 2006, 19:06 bearbeitet]
Audiodämon
Inventar
#23 erstellt: 22. Nov 2006, 19:05

lotharpe schrieb:
Hallo Hüb',

ich finde es passt schon gut zum Thema.
Möchte Andreas davon Überzeugen, dass andere Dinge, wie
die Quelle oder ein neuer KHV klanglich mehr bewegen, als
ein neues Kabel.


Viele Grüsse
Lothar


Da bin ich dabei!!!
m00hk00h
Inventar
#24 erstellt: 22. Nov 2006, 21:57
Also ich zähle mich mitlerweile nicht mehr zu den "Kabelklangungläubigen", sondern zu den "Kabel-klingen-nicht-Überzeugten".
Ich habe zwei völlig identische HD580Jubilees hierk, die mit den Standardkabeln ausgerüstet bin. Aber aus Interesse habe ich mir ein Cardaskabel zugelegt und ausführliche Vergleichstest gemacht. Ergebnis: Die HD580s klingen unterschiedlich (Stichwort: "Treiberselektion"), aber das Kabel hat daran 0 Einfluss. Als ich meine Boxen gekauft habe, habe ich ganz unverbindlich sauteure RCA und Boxenkabel bekommen, um die beim Probehören von mir prognostizierte leichte Schärfe im Hochton auszubügeln. Nach mehrmaligem Hin- und Herstecken habe ich wieder auf meine 20€ ICs für den CDP und die 2,5mm² ElektromarktLitze gewechselt.

Und wäre ein Kabel nicht eine Fehlkonstruktion, wenn es den Klang verfälschen würde?

Wie auch immer, das Thema ist für mich abgehakt. Die Unterschiede zwischen 2 Kopfhörern des selben Typs sind größer als der "Kabelklang" (und die Unterschiede sind schon wirklich SEHR klein), ganz zu schweigen vom Einfluss des Verstärkers...

m00h
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 23. Nov 2006, 11:01
Kabelklang ist ein heikles Thema und da sammelt wohl auch jeder seine eigenen Erfahrungen. Ich habe in den mittlerweile recht vielen Jahren meiner Beschäftigung mit HiFi feststellen dürfen, dass Kabel unterschiedlich klingen können, mal mehr, mal weniger. So klang bei mir ein Naim NACA 5 besser als eine 08/15-6mm-Strippe von der Rolle, die übrigens auch schlechter klang als ein 2,5mm Standardkabel von Oehlbach. Skeptisch bin allerdings von je her bei den Preisen gewesen, was mich bei den Cinchkabeln und bei den Lautsprecherkabeln zu einem Experinemt verleitet hat. In beiden Fällen habe ich mir für kleines Budget Kabel selbst hergestellt. Resultat: Das selbst erstellte Lautsprecherkabel unterscheidet sich nicht vom Naim-Kabel, das eigene Cinchkabel spielt die Beipackstrippen im Hochton- und Mittenbereich locker an die Wand, in der Bassdarstellung gibt es keine Unterschiede. Beim Eigenbau-Lautsprecherkabel ließ sich keine Flußrichtung feststellen, beim Eigenbau-Cinchkabel ergab sich ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Wie bei vielen Tweaks stellt sich auch bei Kabeln eben nicht allein die Frage, ob sie eine Auswirkung haben, sondern wie teuer sie bezahlt werden muss. Das Problem sind nicht die Tweaks, sondern ihr Preis, der oftmals völlig überzogen zu sein scheint.

Also: Kabelklang ja, aber meist völlig überteuert.


[Beitrag von abalamahalamatandra am 23. Nov 2006, 11:06 bearbeitet]
Class_B
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 23. Nov 2006, 13:20

abalamahalamatandra schrieb:
Kabelklang ist ein heikles Thema und da sammelt wohl auch jeder seine eigenen Erfahrungen. Ich habe in den mittlerweile recht vielen Jahren meiner Beschäftigung mit HiFi feststellen dürfen, dass Kabel unterschiedlich klingen können, mal mehr, mal weniger. So klang bei mir ein Naim NACA 5 besser als eine 08/15-6mm-Strippe von der Rolle, die übrigens auch schlechter klang als ein 2,5mm Standardkabel von Oehlbach. Skeptisch bin allerdings von je her bei den Preisen gewesen, was mich bei den Cinchkabeln und bei den Lautsprecherkabeln zu einem Experinemt verleitet hat. In beiden Fällen habe ich mir für kleines Budget Kabel selbst hergestellt. Resultat: Das selbst erstellte Lautsprecherkabel unterscheidet sich nicht vom Naim-Kabel, das eigene Cinchkabel spielt die Beipackstrippen im Hochton- und Mittenbereich locker an die Wand, in der Bassdarstellung gibt es keine Unterschiede. Beim Eigenbau-Lautsprecherkabel ließ sich keine Flußrichtung feststellen, beim Eigenbau-Cinchkabel ergab sich ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Wie bei vielen Tweaks stellt sich auch bei Kabeln eben nicht allein die Frage, ob sie eine Auswirkung haben, sondern wie teuer sie bezahlt werden muss. Das Problem sind nicht die Tweaks, sondern ihr Preis, der oftmals völlig überzogen zu sein scheint.

Also: Kabelklang ja, aber meist völlig überteuert.


Selten so gelacht
McMusic
Inventar
#27 erstellt: 23. Nov 2006, 13:30
Leute, warum können wir es nicht einfach dabei belassen, dass die einen an Kabelklang glauben und die anderen eben nicht? Ist doch ein freies Land...

Ich glaube nicht an Kabelklang!
0le9
Stammgast
#28 erstellt: 23. Nov 2006, 13:51
Was hat Hifi-forum mit Glaube zu tun?
Eigentlich nix. Richtig?
Das ist ein Forum für Unterhaltungselektronik und da gelten nur feste physikalische Gesetze.
Wunder und Offenbarungen soll man woanders suchen.
High-End-Andy
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 23. Nov 2006, 13:51
Selten so gelacht [/quote]

Was für eine billige Antwort,
ich kenne keinen echten HIGH-ENDER der seine Anlage mit Klingeldraht oder Beipackstrippen betreibt.
Aber in der Tat :
Ab einer gewissen Qualität hört man sehr wohl,die besseren,und leider auch teureren Leitungen heraus.
Zumindest ab der Region Spitzenklasse aufwärts,bei manchen
Konstellationen sogar DRASTISCH,damit bestätige ich das,
was ich selber an Kabelunterschieden heraus hören konnte,
und ich befass mich mit so ner Anlage bestimmt nicht erst
seit einem Jahr.
Nur ist es nicht ganz so einfach den richtigen/passenden
Leiter auszumachen,denn dafür hat jedes Kabel seinen eigennen Widerstand der zur Gerätekonfiguration (Ausgangswiderstand) passen muß,siehe frühere Stereoplay
Hefte.Auch brauchen neue gute Kabel ihre Eibrennzeit,bis Sie ihr können unter Beweis stellen.
MfG
Andreas


[Beitrag von High-End-Andy am 23. Nov 2006, 13:52 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#31 erstellt: 23. Nov 2006, 14:07
Hi!

Ich darf an den letzten großen BT erinnern:
http://www.hifi-foru...1053&back=&sort=&z=1

Mit bekanntem Ergebnis, das auch nicht von denen vorheriger Tests abweicht.

Grüße

Hüb'
0le9
Stammgast
#32 erstellt: 23. Nov 2006, 14:45
Immer das Gleiche...
Unwissenheit, Lernresistenz, Realitätsverlust, zitieren von Audiobläh und Co.

Menschen sehen(hören) nur das, was sie gerne sehen(hören) möchten. Da können auch 100te von BT's nix daran ändern.
Class_B
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 23. Nov 2006, 15:36
@ High-End-Andy

Uuaahh ,Fußnägel aufroll

So --, jetzt aber ab in die Voodoo-Ecke


[Beitrag von Class_B am 23. Nov 2006, 15:41 bearbeitet]
Reiner_Klang
Stammgast
#34 erstellt: 23. Nov 2006, 15:49

High-End-Andy schrieb:
Auch brauchen neue gute Kabel ihre Eibrennzeit,bis Sie ihr können unter Beweis stellen.


Jetzt kann ich mich auch nicht mehr ruhig auf dem Stuhl halten. Dieser Thread hat ja wirklich hohen Unterhaltungswert, aber die Einbrennzeit für die Kabel, das ist das Beste bisher!

Da kann ich nur meine eigenen Erfahrungen bzgl. unerwarteter Klangveränderungen durch Einbrennzeit beisteuern:

1. Nach langjähriger Einbrennzeit veränderte das Netzteil meiner Endstufe meine Hörgewohnheiten schlagartig --> so entdeckte ich Elektrobeat!

2. Nach mehr als 20jähriger Einbrennzeit erweiterte der Volumenpoti meines Luxman meinen musikalischen Horizont --> so entdeckte ich Hiphop!

Burn baby, burn!!!
Reiner_Klang
Stammgast
#35 erstellt: 23. Nov 2006, 16:05

0le9 schrieb:
Was hat Hifi-forum mit Glaube zu tun?
Eigentlich nix. Richtig? Das ist ein Forum für Unterhaltungselektronik und da gelten nur feste physikalische Gesetze.


Lieber Ole, nimm es bitte nicht persönlich, aber diese Aussage ist unsinnig!

Natürlich ist die Grundlage unserer Musikanlagen und der Wiedergabe schlichte Physik. Das geschieht jedoch alles zum Zwecke des HÖRENS, und dies wiederum ist nicht nur physikalisch hochkomplex, sondern auch noch ein individuelles sinnlich-sensorisches Geschehen. Dabei ist soviel Persönlichkeit, Stimmung, Meinung, Vorwissen, Außenbeeinflussung etc. etc., daß man in diesem Zusammenhang sehr wohl die Ebene des Glaubens und Meinens bemühen muß, um sich auszudrücken und mit anderen auszutauschen.

Im anderen Fall würde sich dieses Forum auf den Austausch von Meßwerttabellen und Schaltplänen beschränken!
Hüb'
Moderator
#36 erstellt: 23. Nov 2006, 16:11

Reiner_Klang schrieb:
Im anderen Fall würde sich dieses Forum auf den Austausch von Meßwerttabellen und Schaltplänen beschränken! ;)

Wir könnten dann auch direkt in Nullen und Einsen miteinander kommunizieren...
0le9
Stammgast
#37 erstellt: 23. Nov 2006, 18:17
@Reiner_Klang
Jut, ich habe mich unglücklich ausgedruckt.
Wollte eigentlich sagen, das die ganzen Einbildungen oft in fragwürdige Glaubenschemas wie der Kabelklang ausarten.
Interpretation von eigenen Wahrnehmungen - da liegt der Hund begraben.


[Beitrag von 0le9 am 23. Nov 2006, 18:18 bearbeitet]
Audiodämon
Inventar
#38 erstellt: 23. Nov 2006, 18:28
Ach herjeh, was soll das? Könnte man sich nicht darauf einigen, dass man einigermaßen anständige Kabel mit gescheiten Steckern verwendet und gut is?

Wer größere Summen ausgeben will, soll er das doch machen. Mich stört das keinesfalls (hab auch meine "Kästchenkabel" hier).

Stinknormale 2,5 bis 4 Quadrat OFC-Kupfer Kabel sind im Normalfall doch okay für LS.

Solide und gut verarbeitete Chinchkabel sollten gegenüber den Beipackstrippen ausreichen.

So hat man eine lange Lebensdauer der Kabel und daher lange Spaß an der Musik.

So nu wieder liebham!
Silent117
Inventar
#39 erstellt: 23. Nov 2006, 19:47
@Audiodämon

die Sache ist nunmal die das die Ungläubigen versuchen "neulinge" davon abzuhalten sündhaftteuere Kabel als die Erlösung zu sehen...

die Gläubigen versuchen jedoch ihre Ansichten auch plausibel zu halten d.h. auch den Neulingen soll gezeigt werden das auch Kabel einen unterschied machen.

D.h. einfach miteinander ist leider nicht , da jeder versucht die "neuen" auf einen der beiden Ufer zu ziehen... Deswegen immer wieder die heftigen Diskussionen (wobei mitunter auch die Wortwahl und provokante Vergleiche und Beispiele ein grund dafür sind).

Meine persönliche Meinung:
Verschiedene Kabel getestet (blind) und keinen unterschied gemerkt , damit ist für mich das ganze gegessen. Wie andere das sehen ist mir egal.

Noch eine persönliche ansicht:
Eine Frage an die Kabelklang anhänger:
Was meint ihr , wie groß ist der Einfluss eines Kabels in vergleich zu den anderen Komponenten anzusehen? Ich meine:

Lautsprecher/KH > Material (Aufnahme) > Quelle > Verstärkung > Kabel.

Anders gefragt:
Meint ihr Kabel sind die letzte Baustelle an der man Arbeiten sollte oder eher früher?

Dies soll keine Provokante Frage darstellen sondern ich frage mich wie groß ihr die unterschiede wirklich betrachtet... Ich bin wirklich unvoreingenommen was die Antwort betrifft , das ich selbst nicht dran glaube muss nicht heissen das es nicht existiert (eine Lehre die ich schon mehrfach gelernt habe ). Allerdings wenn ich nicht dran glaube ist auch den Einfluss den es hat falls es existiert klein , sonst würd ich ja dran glauben ^^

Meine Meinung dazu , ich glaube die ist durchaus von beiden Seiten vertretbar...
Deukalion
Inventar
#40 erstellt: 23. Nov 2006, 20:17

Lautsprecher/KH > Material (Aufnahme) > Quelle > Verstärkung > Kabel.


Ja ok!

Aus meiner Sicht könnte man das folgendermaßen differenzieren und gewichten:

Abhörraum >>> Lautsprecher + Aufstellung >>>>> D/ A- Wandler >> Verstärker >> Laufwerk >>> Stromzuleitung - und -filterung etc. > Kabel.

Die ersten Elemente haben also eine überragende Bedeutung, hier hört jeder Unterschiede, bei den mittleren Gledern nur die Geübten. Die letzten Gleder sind die, die hier immer wieder die kontroversesten Diskussionen auslösen. Subjektive Höreinschätzungen reichen hier, je nach Preisklasse, von "kleiner aber deutlich hörbarer Unterschied" bis zu "0 Unterschied - reiner Vodoo".

Interessant wäre es, zu verstehen, warum ein Thema wie "Kabelklang ja oder nein" dessen Relevanz ja eher homöopathisch ist (s. o.), immer wieder die heftigsten, an Polemik oft nicht zu übertreffenden Diskussionen auslöst. Noch so viele wie das Hornberger Schießen ausgegangene Blindtests vermögen daran ja nichts zu ändern

Freundliche Grüße
Hartmut


[Beitrag von Deukalion am 23. Nov 2006, 20:24 bearbeitet]
Deukalion
Inventar
#41 erstellt: 23. Nov 2006, 20:31
P.S.: Anders als Silent117 habe ich in meiner Formel den Faktor Aufnahme unberücksichtigt gelassen: Auf den habe ich ja nicht den geringsten Einfluß, aber darauf, ob ich mir ein Cinch- Kabel für 2000 Euro kaufe, oder mich lieber nach besseren Lautsprechern umsehe, schon
H.
Gene_Frenkle
Inventar
#42 erstellt: 23. Nov 2006, 20:31

High-End-Andy schrieb:

Oehlbach selbst hat es ,laut eigener Aussage produziert,
für einen Großkunden,würde aber nicht mehr bei Oehlbach
gefertigt werden,höchstens in astronomischen Mengen.


Vielleicht war der Großkunde ja Sennheiser selbst und Du hast so ein Kabel schon dran! Warum sollte man einen guten und teuren Kopfhörer produzieren und bei einem Pfennigprodukt wie einem Kabel sparen?
m00hk00h
Inventar
#43 erstellt: 23. Nov 2006, 21:08

Gene_Frenkle schrieb:

High-End-Andy schrieb:

Oehlbach selbst hat es ,laut eigener Aussage produziert,
für einen Großkunden,würde aber nicht mehr bei Oehlbach
gefertigt werden,höchstens in astronomischen Mengen.


Vielleicht war der Großkunde ja Sennheiser selbst und Du hast so ein Kabel schon dran! Warum sollte man einen guten und teuren Kopfhörer produzieren und bei einem Pfennigprodukt wie einem Kabel sparen?


Der Großkunde war Jan Meier, er war der einzige, der dieses Kabel jemald angeboten hat, nach meinem Informationsstand.
Sennheiser weiß doch selbst am besten, wie gut oder schlecht ein bestimmtes Kabel ist und welches sie ihrem Topmodell verpassen.
Außerdem hätten sie definitiv Werbung mit dem Namen "Oehlbach" gemacht.

Will jetzt nicht weiter auf dem Thema "Kabelklang" rumreiten. Denn die Physik versagt auch beim Thema "Einbrennen" von Schallwandlern (ich rede nicht von Elektronik, das ist ein Thema für sich!). Jeder von uns kennt es, weiß dass es existiert und ist trotzdem laut Aussage eines AKG-Technikers nicht messtechnisch nachweisbar. Also was solls.

m00h
Gene_Frenkle
Inventar
#44 erstellt: 24. Nov 2006, 09:49

m00hk00h schrieb:

Außerdem hätten sie definitiv Werbung mit dem Namen "Oehlbach" gemacht.


Das hätte in der Tat die Kosten unnötig in die Höhe getrieben. Das Geld geht dann wohl lieber in die Qualität. Trotzdem bleibt die Frage offen, warum das Originalkabel schlecht sein soll. Das teuerste an so einem Kabel dürfte wohl die konfektionierung sein. Das ist bei einem Fremdhersteller aufgrund der geringeren Stückzahl natürlich unnötig teuer. Auch stellt sich die Frage, ob Oehlbach so etwas selber macht oder auch nur Aufträge weitergibt und seinen Namen draufdrucken lässt. Dann könnte es wirklich das selbe Kabel mit anderem Aufdruck sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörerkabel
froes am 09.11.2016  –  Letzte Antwort am 09.11.2016  –  6 Beiträge
Kopfhörerkabel
raffala am 10.09.2005  –  Letzte Antwort am 10.09.2005  –  3 Beiträge
Kopfhörerkabel
SchnippSchnapp am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2011  –  6 Beiträge
Sennheiser Kopfhörerkabel
RealHendrik am 01.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.12.2005  –  8 Beiträge
Kopfhörerkabel reparieren
m4o am 02.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  5 Beiträge
Kopfhörerkabel/ Verlängerung
dertvc am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 25.01.2007  –  6 Beiträge
Kopfhörerkabel löten
tobias1995 am 04.05.2012  –  Letzte Antwort am 05.08.2012  –  43 Beiträge
Kopfhörerkabel tauschen
elarei am 31.12.2019  –  Letzte Antwort am 04.01.2020  –  7 Beiträge
Kopfhörerkabel / Querschnitt / Aufbau /
notengewirr am 05.06.2016  –  Letzte Antwort am 06.06.2016  –  4 Beiträge
Klinkenstecker am Kopfhörerkabel auswechseln
pt0 am 04.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.479 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedMartin_Germany
  • Gesamtzahl an Themen1.463.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.828.952

Hersteller in diesem Thread Widget schließen