Kopfhörerkabel löten

+A -A
Autor
Beitrag
tobias1995
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Mai 2012, 21:27
Guten Abend

Mein AKG k518dj hat schon vor längerer Zeit einen Kabelbruch erlitten.
Als Ersatz habe ich mir ein billiges Headset gekauft und
damit gelegentlich Musik auf Youtube gehört,
doch da ich mir jetzt einen Ipod nano gekauft habe möchte ich wieder mit meinen AKGs hören.

Das Kabel ist direkt beim Stecker gebrochen.
Ich dachte ich könnte es einfach wieder zusammenlöten,
doch nach einer kleinen Recherche bin ich etwas skeptisch.

AKG

Meine Frage also: Kann ich die Stelle einfach löten?
Wenn ja, was muss ich beachten?

Mfg Tobias
Soundwise
Inventar
#2 erstellt: 04. Mai 2012, 21:44
Von dem Stecker scheint nicht mehr viel übrig zu sein. Erst mal einen neuen Stecker besorgen z.B. von Neutrik.
Viele Grüße
Günther
XdeathrowX
Inventar
#3 erstellt: 04. Mai 2012, 21:47
Es wäre gut, wenn du noch weist, welches Kabelende an welchem Anschluss der Klinke gesteckt hat...
tobias1995
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 04. Mai 2012, 21:55
Danke für die schnellen Antworten

Welches Kabelende wo gesteckt hat weiß ich leider nicht mehr.

@zachgraz: Meinst du so etwas: Stecker ?
rhinoz91
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Mai 2012, 21:58
Der Stecker würde passen. Es gibt den gleichen Stecker auch gerade, wenn dir das lieber ist.
tobias1995
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 04. Mai 2012, 22:00
Hättest du schnell einen Link für mich?
Soundwise
Inventar
#7 erstellt: 04. Mai 2012, 22:12
Hallo Tobias,
ich sehe gerade, Du bist aus Österreich. Woher genau ?
Wenn Du in Wien bist, gute Stecker gibts bei Klangfarbe im Gasometer.
Viele Grüße
Günther


[Beitrag von Soundwise am 04. Mai 2012, 22:13 bearbeitet]
tobias1995
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Mai 2012, 22:15
Ich bin aus der Obersteiermark
Soundwise
Inventar
#9 erstellt: 04. Mai 2012, 22:30
Ok. In Graz gibts die Neutrik Stecker bei Conrad. Ich hab meine immer bei einem Musiker in Graz gekauft, der auch einen Online Shop mit Versand betrieben hat.
Sorry ich find den Shop absolut nicht mehr - ist eine Weile her...
Viele Grüße
Günther
tobias1995
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Mai 2012, 22:35
Danke trotzdem für die Antworten
andi285
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Mai 2012, 12:51
Sonst … wenn du keinen Laden in der Nähe hast, bei 3 … 2 … 1… kann man sowas auch ganz gut kaufen. Mach ich manchmal, wenn ich etwas ganz bestimmtes möchte, wofür es sich nicht lohnt, das im Laden bestellen zu lassen oder jede Menge anderes Zeug mitzukaufen, damit man einen Onlineshop-Mindestbestellwert zusammenbekommt.

Die Winkelstecker von Neutrik finde ich ganz gut, weil sie die gute Zugentlastung haben:
http://www.neutrik.d...nkenstecker/ntp3rc-b

Sonst sind die "kleinen" mit Crimp-Zugentlastung von REAN auch ok und vor allem sehr günstig:
www2.neutrik.com/re/de/audio/210_400450147/NYS231BG_detail.aspx

Kürzlich habe ich an einem älteren AKG einen Miniklinkenstecker von HiCon verwendet – da macht man auch nix falsch
ZeeeM
Inventar
#12 erstellt: 05. Mai 2012, 12:56
Ich habe so ein Neutrik Winkelstecker an einem gekürzte geraden Kabel eines SRH840... die Montage war schon eher grenzwertig. Eine gute Crimpentlastung, die man dann noch 2 stufig mit Schrumpfschlauch überzieht hält auch Bombe und bietet einen brauchbaren Knickschutz.
tobias1995
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Mai 2012, 15:36
Danke für eure Antworten.

Ich leider noch keine Erfahrung mit Löten und Crimpen, habe mir
ein bisschen zu diesen Themen durchgelesen und es ist komplizierter als
ich mir es vorgestellt habe.
Kann ich nicht einfach den Kopfhörer zum reparieren irgendwo hinschicken?

Mfg Tobias
peacounter
Inventar
#14 erstellt: 05. Mai 2012, 15:39
ja, das hatte ich mir fast schon gedacht.
löten ist eben nicht heißkleben mit metall, auch wenn das viele denken.

nen neuen stecker müßte dir eigentlich jeder fernsehfuzzi anlöten können.

P
ZeeeM
Inventar
#15 erstellt: 05. Mai 2012, 15:49
Komisch, in der 8. Klasse war Löten Bestandteil des Werkunterrichts - Stichwort Lötgitter.
Gibt es das heute nicht mehr?
tobias1995
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Mai 2012, 15:52
Also sollte ich mal im nächsten Elektronik laden vorbeischauen und
fragen ob die mir das machen könnten?

Nein leider hab ich nie gelernt.

Mfg Tobias
ZeeeM
Inventar
#17 erstellt: 05. Mai 2012, 15:53
Wenn du so einen Laden in der Nähe hast, dann frag mal. Auch ein Musikalienladen sollte sowas können.
tobias1995
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 05. Mai 2012, 15:58
Danke

Ein Bekannter von mir arbeitet in einem Musikladen,
den werde ich mal fragen.

Mfg Tobias
XdeathrowX
Inventar
#19 erstellt: 05. Mai 2012, 18:08

ZeeeM schrieb:
Komisch, in der 8. Klasse war Löten Bestandteil des Werkunterrichts - Stichwort Lötgitter.
Gibt es das heute nicht mehr?

Wann warst du denn in der 8. Klasse Nee, Werken gibt es schon lange nicht mehr. Handwerk ist doch so out, dass jetzt schon eine riesige Werbekampagne zur Wiederbelebung gestartet ist.
Edit: Ich stell mir grade vor, wie die Eltern der Kiddies reagieren, wenn die hören, dass die kleinen mit 400°C heißen Lötkolben hantieren sollen Generation Sagrotan, sag ich nur.


[Beitrag von XdeathrowX am 05. Mai 2012, 18:11 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#20 erstellt: 05. Mai 2012, 18:21
Das war 1978. Ich erinnere mich auch deswegen so gut daran, weil ein Klassenkamerad sagte, kannst du mir mal den Lötkolben geben. Was dann schlimmes passieren kann, das kannst du dir denken.
Ich halte es für recht wichtig, wenn man den Kids handwerkliche Fähigkeiten beibringt und so ein Unterricht kann sehr interessant gestaltet werden.
XdeathrowX
Inventar
#21 erstellt: 05. Mai 2012, 18:34
Vollste Zustimmung was den Werkunterricht angeht

@Tobias
Lass dir das mit Löten am besten gleich erklären und zeigen, es ist alles kein Hexenwerk und bedarf einfach nur, wie alles im Leben, etwas Übung.
tobias1995
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 05. Mai 2012, 19:09
Danke für eure Antworten.

Was den Werkunterricht angeht kann ich euch nur zustimmen,
in der Schule lernen wir nur mehr wenige Dinge die man fürs richtige Leben braucht.

Zum Kopfhörer: Ich habe gerade mit einem Freund gesprochen der den gleichen Kopfhörer besitzt,
sein Vater unterrichtet Elektrotechnik und der meint, dass man die Kabel nicht löten kann.

Ich glaube es liegt daran, dass im roten und weißen Kabel noch
Isolationsfäden (nennt man das so?) dabei sind und wenn man die Lötet verklebt alles.

Kabel
XdeathrowX
Inventar
#23 erstellt: 05. Mai 2012, 19:16
Doch doch, das geht schon. Muss man eben etwas flotter sein beim Löten und die Kunststoffkabel, welche zur (richtig) Isolation und Stabilisierung dienen kann man einfach kürzen.

Edith sagt: Interessanter ist, welcher der positive und welcher der negative Pol ist.


[Beitrag von XdeathrowX am 05. Mai 2012, 19:18 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#24 erstellt: 05. Mai 2012, 19:37
klar kann man das löten.

ist nur ein bischen schwieriger.

häufig sind die litzen (also die feinen adern des kabels) auch noch lackiert.
auch die masse, selbst wenns nicht so aussieht. das ist dann eben klarlack.

dieser lack muß erst runter.
am besten brennt man den mit hoher lötkolbentemperatur und viel lötzinn weg.
aber das ist wirklich nichts für anfänger und man sollte möglichst auch eine lötstation (regelbar) haben.

zur belegung:
die beiden "blanken" adern sind die masse und werden zusammen auf den massekontakt am stecker gelötet (das ist meist eine längere "zunge", an der auch das "blechstück" zum crimpen dran ist.
wie das beim neutrik ist, weiß ich grad nicht, aber da kann man wahrscheinlich sogar ne zeichnung dazu ergoogeln.

der rote leiter ist normalerweise rechts und kommt auf den mittleren ring.
der weiße ist folglich links und kommt auf die spitze.

P


[Beitrag von peacounter am 05. Mai 2012, 19:53 bearbeitet]
Bunbury
Stammgast
#25 erstellt: 05. Mai 2012, 19:37
Ich hab vorgestern erst ein paar UE-Hörer repariert, die das selbe Problem hatten. Es war ohne größere Schwierigkeiten machbar, auch das Löten. Bei mir waren es rot (rechts), grün (links) und Kupfer (Masse). Auf Wikipedia zB kannst du dir die Pinbelegung bei Klinkensteckern (Stereo) anschauen. Bei den UE-Kabeln sind Rechts und Links mit Lack isoliert: mit ein bisschen Hitze ließ sich das ganz gut abschmelzen. Danach kam Isolierband dazwischen und darüber und aus mehreren Lagen Schrumpfschlauch hab ich Zugentlastung, Griff und Knickschutz gebastelt. Jetzt funktionierts wieder und völlig problemlos. Im nachhinein dachte ich mir, dass ich in den untersten und längsten Schrumpfschlauch zweiseitig versetzt kleine Löcher hätte schneiden sollen, damit er etwas flexibler ist und das zu weiche Kabel etwas besser noch vor Knicken schützt.

Ob das alles richtig verbunden ist, prüfst du entweder mit dem Durchgangsprüfer am Multimeter, oder, in Ermangelung dessen, stöpselst du den Hörer an ein Gerät, bei dem du die Balance verändern kannst und testest rechten und linken Kanal getrennt. Und das, bevor du dir die Arbeit mit Isolierband und Schrumpfschlauch machst.
XdeathrowX
Inventar
#26 erstellt: 05. Mai 2012, 19:50

peacounter schrieb:
der rote leiter ist normalerweise rechts und kommt auf den mittleren ring.
der weiße ist folglich rechts und kommt auf die spitze.

*vor den Kopf hau* tausend mal gemacht und trotzdem nicht erkannt, dass das weiße und rote Kabel nur die Kunststoffummantelungen der Phasen sind. Shame on me!
tobias1995
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 05. Mai 2012, 19:52
Danke für eure Antworten.

Auf YouTube habe ich mir ein paar Tutorials angeschaut.

Ich werde meinen Onkel (Elektriker) fragen ob er mir dabei hilft,
er wird auch das richtige Werkzeug dazu haben.

@XdeathrowX: Was meinst du mit positiv und negativ?
XdeathrowX
Inventar
#28 erstellt: 05. Mai 2012, 19:54
vergiss was ich geschrieben habe - ich bin heut nicht auf der Höhe! peacounter hats super erklärt...
peacounter
Inventar
#29 erstellt: 05. Mai 2012, 19:55

XdeathrowX schrieb:

peacounter schrieb:
der rote leiter ist normalerweise rechts und kommt auf den mittleren ring.
der weiße ist folglich rechts und kommt auf die spitze.

*vor den Kopf hau* tausend mal gemacht und trotzdem nicht erkannt, dass das weiße und rote Kabel nur die Kunststoffummantelungen der Phasen sind. Shame on me!

und ich hatte blödsinn geschrieben...

ist jetzt korrigiert (rechts/links)



P
XdeathrowX
Inventar
#30 erstellt: 05. Mai 2012, 19:58
Da bin ich jetzt, wenn auch nur ein ganz bisschen, beruhigt
Soundwise
Inventar
#31 erstellt: 05. Mai 2012, 20:51

tobias1995 schrieb:
Auf YouTube habe ich mir ein paar Tutorials angeschaut.

Hier ist ein brauchbares Video:
http://www.youtube.com/watch?v=OhnXUQRQ4u4
tobias1995
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 05. Mai 2012, 20:56
Danke für die Antworten

Das Video habe ich mir schon angeschaut, aber trotzdem danke.

Mfg Tobias
djs
Stammgast
#33 erstellt: 05. Mai 2012, 21:49

Komisch, in der 8. Klasse war Löten Bestandteil des Werkunterrichts - Stichwort Lötgitter.
Gibt es das heute nicht mehr?


Zum Kopfhörer: Ich habe gerade mit einem Freund gesprochen der den gleichen Kopfhörer besitzt,
sein Vater unterrichtet Elektrotechnik und der meint, dass man die Kabel nicht löten kann.

Das ist mehrfach erschreckend, was heute Bildung im Generationswechsel bedeutet, wenn selbst das Theoriewissen nicht mehr anwendbar ist. Na, und sich dann über fehlende Fachkräfte beklagen.

Streicht bitte Youtube Videos mit Profilierungsbloggern. Sandpapier zum Entlacken und auch noch Bose Empfehlungen.
Allein einen 10€ Lötkolben kann man nicht als Werkzeug bezeichnen. Das zahle ich teilweise für eine Lötspitze.
ZeeeM
Inventar
#34 erstellt: 05. Mai 2012, 21:52
Bei YT findet man auch gut Tutorials. Man muss sie nur finden und aus solche erkennen.
peacounter
Inventar
#35 erstellt: 05. Mai 2012, 21:58
und vor allem keine lötpistole
ZeeeM
Inventar
#36 erstellt: 05. Mai 2012, 22:00
Weller 9200UC ? ..
peacounter
Inventar
#37 erstellt: 05. Mai 2012, 22:06
schrecklich!

mit sowas löte ich doch keine 3,5er stecker.
djs
Stammgast
#38 erstellt: 05. Mai 2012, 22:36

Bei YT findet man auch gut Tutorials. Man muss sie nur finden und aus solche erkennen.

Das stimmt schon. Doch auf Youtube wird größtensteils kein Fachwissen vermittelt und man muss schon gut suchen, um Kompetenz und kein Werbevideo oder Profilierungssüchtigen zu finden. Allein das Erkennen fällt vielen Leuten nicht mehr leicht, wenn es als Verkaufsvideo getarnt ist.

@ peacounter
Eine gute Lötpistole in den richtigen Händen kann zaubern. Natürlich nicht für alle Arbeiten.
Wer aber schon sein Hautfett auf die Lötstellen verstreicht, braucht nicht anfangen zu löten. Das ist kein Bratfett und sicher kein Lötfett.
Benzen
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Mai 2012, 16:38
das schwierigste an deiner Situation sind einfach die Kunststofffäden....aber die kannst du ja abschneiden.....noch hässlicher wirds, wenn die Fäden mit Isolierlack oder die Kunststofffäden in den Litzen eingearbeitet sind Aber so wie ich das auf dem einen Bild gesehen habe ist das 0 Problemo die KH wieder an den Start zu bring. Viel Erfolg
baalmeph
Inventar
#40 erstellt: 05. Aug 2012, 12:40
ich häng mich mit meiner frage mal hier mitrein. hoffentlich kann mir jemand bei meinem problem weiterhelfen.

habe aufgrund eines kabelbruches selbst ein neues kabel eingelötet.
der kh ist einseitig (links) angeschlossen und hat 3 adern ( schwarz, rot, grün ).

das neue kabel (verlängerungskabel an dem die buchse einfach abgetrennt wurde ) hat nun 2 ummantelte adern ( weiss und rot ) und eine dritte ader die als zusätzliche ummantelung der beiden anderen daherkommt. diese ummantellung habe ich nun verdrillt und mit schrumpfschlauch isoliert.

ich habe anschließend die 3 neuen adern wie folgt an die kontakte des kh angeschlossen:

neu weiss an schwarz alt
neu rot an rot alt
neu selbstummantelt an grün alt

ergebnis des ganzen: musik auf beiden hörern ( also links und rechts ) aber rechts kein bass !
Die beiden lötkontakte der adern für den rechten hörer habe ich überprüft. da ist alles noch in ordnung.

habe ich da nun einen denkfehler in der art wie ich angeschlossen habe oder einfach schlecht gearbeitet ? bin zwar kein profi aber löten kann ich eigentlich. hab das auch noch in der schule gelernt. war aber fos elektrotechnik
peacounter
Inventar
#41 erstellt: 05. Aug 2012, 13:11
normalerweise:

-ummantelung an schwarz
-weiß an grün
-rot an rot

P
NoXter
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 05. Aug 2012, 13:23
Ich denke auch du hast Signalleiter und Masse vertauscht.
baalmeph
Inventar
#43 erstellt: 05. Aug 2012, 15:41
danke, das wars. jetzt tut alles wie es soll
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
was tun bei kabelbruch?
timboc87 am 25.04.2009  –  Letzte Antwort am 25.04.2009  –  2 Beiträge
stecker löten sony mdr-v700dj?
marvelousmo am 10.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  13 Beiträge
AKG K81DJ bzw. K518DJ: Kablebruch -- Stecker "versetzen"?
hubjo am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 04.03.2008  –  8 Beiträge
Hifiman HE-400i Kabel löten?
Aldrearic am 30.08.2015  –  Letzte Antwort am 20.03.2016  –  8 Beiträge
EP630 Ersatz für iPod nano 3g
Safri am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  3 Beiträge
AKG K518DJ - 2,5m Kabel?
chino582 am 15.03.2009  –  Letzte Antwort am 16.03.2009  –  2 Beiträge
Anfängerfrage: 3,5mm KH Anschluss löten
Peer am 25.07.2006  –  Letzte Antwort am 26.07.2006  –  17 Beiträge
Klinkenstecker beim Headset gebrochen! Lötbar?
Drakune am 06.05.2016  –  Letzte Antwort am 06.05.2016  –  3 Beiträge
iPod-Fernbedienung an andere Kopfhörer löten?
oggi am 12.10.2009  –  Letzte Antwort am 13.10.2009  –  4 Beiträge
Kabelbruch immer wieder Kabelbruch
Halgor am 15.05.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.601 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedDima74
  • Gesamtzahl an Themen1.509.193
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.709.935

Hersteller in diesem Thread Widget schließen