In-Ear für Mp3-Player /Etymotic ER 6 oder 6i ? UE superfi 3 studio?

+A -A
Autor
Beitrag
Organmaster
Stammgast
#1 erstellt: 28. Dez 2006, 23:03
Liebe Leutz ..

ich suche gute InEarKopfhörer...
für den zukünftigen MP3-Player (wahrscheinlich nach langer Beratung Ipod Nano II )

Höre fast ausschließlihc Klassik:

Am meisten Orgelmusik.
Chor
Orchester...


Ja mein Budget ist klein ..
Und verschiedene Modell geistern mir im kopf herum?!

Die Etymotic ER-6i
Sind die das richtige für mich ?
Oder die UM1 ?

Fragen .. ich habe keine AHNUNG!

Danke für die Antworten!
Silent117
Inventar
#2 erstellt: 29. Dez 2006, 00:09
suchst du eher viel oder weniger bass?

wenn eher auf detail und klarheit/wenig bass wert gelegt wird: etymotic er6.

Wenn eher auf körper und wärme/viel bass wert gelegt wird:
westone um1

die er6 sind ziemlich bassarm wobei die um1 leicht bassbetont sind (nicht viel).

Hoffe das hilft.

Des weiteren:
Etymotic bieten mehr kabelgeräusche und die um1 finden die meisten bequemer. Aber das sollte ja eher 2. rangig sein (nach dem klang).

Preislich nehmen die sich nicht viel , um1 bezugsquelle:
www.earphonesolutions.com

für etymotic suchen wir uns noch einen "standard" shop
Organmaster
Stammgast
#3 erstellt: 29. Dez 2006, 00:18
Orgel braucht BASS...
Ist ja klar...
Real schwingende große Basspfeifen ..

Aber ..
Details sind auch super wichtig!
Ich denke die Etymotic sind meine Wahl!

Aber was ist zum Beispiel mit UE 3Studio ?
Wie sind die ?


[Beitrag von Organmaster am 29. Dez 2006, 10:03 bearbeitet]
Organmaster
Stammgast
#4 erstellt: 29. Dez 2006, 10:04
Ich habe noch eine Frage.

Bei Etymotic:
Wie groß ist der Unterschied zwischen
ER6 und 6I ?

Muss ich mir noch so zusätzliche Aufsätze kaufen 3-flanged Eartips um die Klangqualität zu heben?

Der Etymotic ER-6I hat eine Impendanz von 16 Ohm ..
Das gibt Probleme mit z.B.: dem Trekstor Vibez , der für mich stark in Frage kommt ?!

Gibt es noch alternativen ? Shure ?
dagdeb
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Dez 2006, 10:43
Hallo Organmaster,

meine Erfahrungen mit den ultimate ears super.fi 3 Studio findest Du hier. Ich bin mit ihnen sehr zufrieden (Klang, Paßform, Tragekomfort etc. alles prima) und bin nach wie vor der Meinung daß sie gute Allrounder für all diejenigen sind, die den Klang einer Aufnahme möglichst naturgetreu erleben wollen. Sie haben eine leichte Senke im Bass (siehe Frequenzgangmessung), was bei meinem Musikgeschmack nicht stört.

Die Etymotic ER-6 weisen diese Senke im Bass nicht auf und gehen linear bis 20Hz runter. Allerdings habe ich bei meinen Recherchen den Eindruck gewonnen, daß bei ihnen die Verarbeitungsqualität nicht überzeugend ist. Dies ist allerdings meine persönliche Einschätzung und kann auch falsch sein. Der User glubsch beispielsweise (der sie offenbar selbst hat), hat mir in diesem Punkt widersprochen.

Mein Tip (in Unkenntnis der Etymotics): ultimate ears super.fi 3 Studio

Ciao!

DagDeb
Organmaster
Stammgast
#6 erstellt: 29. Dez 2006, 10:58
Ah danke für diese Narichten!!!

Für mich ist aber noch interessant wo der Unterschied zwischen

Etymotic ER6 und 6I liegt?

Und welcher superfi 3 studio oder 6I besser ist?

DAnke für die hilfe
Silent117
Inventar
#7 erstellt: 29. Dez 2006, 11:44
6i sind für den ipod gemacht worden und haben demnach eine leicht bassanhebung im vergleich zu er6. Sind aber noch immer ziemlich bassarm ^^

super.fi3 ist auch eine gute wahl , wenn du allerdings bass UND details haben willst:
super.fi 5 pro oder westone um2! das ist leider eine andere preisklasse...

besser ist geschmackssache:
super.fi und etymotic unterscheiden sich NICHT in wiedergabe der details sondern nur in der "hervorhebung" jener... d.h. geschmackssache... technisch liegen sie gleichauf.

die verarbeitungsqualität ist bei UE zwar besser aber auch noch entfernt von "sehr gut". "gut" sind beide aber auf jeden fall..
Organmaster
Stammgast
#8 erstellt: 29. Dez 2006, 12:25
Worin unterscheiden sich dann die beiden
Srry ...
"super.fi und etymotic unterscheiden sich NICHT in wiedergabe der details sondern "
Ehm .. ich weiß allerdings nicht was danach kommt ?

Soll ich die UE wegen der Verarbeitung nehmen?
Oder die Etys, wegen der Flange-Sleeves?

Wie ist es denn mit diesen Aufsätzen für die Inears !?
Gibt es für UE da auch besondere die noch bessere Sound erzeugen?
Oder ist das egal?


Und ist das eigene Gehört eigentlich stärker gefährdet als bei anderen Ohrknöpfen? Da es im ohr drin ist?
dagdeb
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Dez 2006, 13:24
Hallo Organmaster,

zu Deiner Frage wegen der Aufsätze: Die ultimate ears kommen mit drei Typen von Aufsätzen. Es gibt einfache Silikonaufsätze (vom Aussehen her wie eine Halbkugelschale mit Bohrung in der Mitte), es gibt Biflanges aus Silikon (ähnlich den Triflanges bei den Etymotics, nur eben mit 2 Lamellen statt 3) und es gibt die Schaumstoffaufsätze. Die einfachen Silikonaufsätze werden in drei verschiedenen Größen mitgeliefert.

Ich habe bislang die Schaumstoffaufsätze und die Biflanges probiert und komme mit beiden gut zurecht. Wenn die Biflanges vor dem Einsetzen etwas angefeuchtet werden, ist der Sitz perfekt. Ich habe das Gefühl, daß sie im Vergleich zu den Schaumstoffaufsätzen zu einem lauteren Bass führen, habe aber noch keinen echten Vergleich gemacht. Nur zur Klarstellung: Auch mit den Schaumstoffaufsätzen kommt für meinen Geschmack nicht zu wenig Bass rüber.

Vielleicht hilft es Dir ja, wenn Du ein weiteres Kriterium für die Entscheidung heranziehst: bei den Etymotics ist die Außengeräuschdämpfung 36dB, bei den ultimate ears 26dB. Ich bin mit der Dämpfung der ultimate ears sehr zufrieden, aber vollkommen ist sie nicht. Je nach Musik und Lautstärke der Musik dringen Außengeräusche durch. Die Etymotics dürften da wesentlich mehr Ruhe erzeugen und für das Hören in lauteren Umgebungen besser geeignet sein.

Ciao!

DagDeb
Organmaster
Stammgast
#10 erstellt: 29. Dez 2006, 13:45
Danke ...

Das Dämpfungsargument spricht ja eine deutliche Sprache für die Etymotics !

Habt ihr Erfahrungen mit ZoLL ?
Was könnte bei einem Amerikakauf auf mich zukommen?
sai-bot
Inventar
#11 erstellt: 29. Dez 2006, 13:51

Organmaster schrieb:
Habt ihr Erfahrungen mit ZoLL ?
Was könnte bei einem Amerikakauf auf mich zukommen?

Juhu, ich darf wieder VERLINKEN!
Organmaster
Stammgast
#12 erstellt: 29. Dez 2006, 14:00

sai-bot schrieb:

Organmaster schrieb:
Habt ihr Erfahrungen mit ZoLL ?
Was könnte bei einem Amerikakauf auf mich zukommen?

Juhu, ich darf wieder VERLINKEN! :D


Okay..
Ja danke ..
Das reicht mir glaube ich schon ..

Also lieber kein Import ...
glubsch
Stammgast
#13 erstellt: 29. Dez 2006, 16:09
Hallo Organmaster,

die Ultimate Ears habe ich leider noch nicht hören können, aber mit meinen ER-6i höre ich sehr gerne Klassik, da sie tolle Höhen haben. Sicherlich haben sie keinen dicken, aber einen sehr präzisen Bass. Kann sie für Klassik sehr empfehlen, vor allem Klavierkonzerte hören sich fantastisch an. Höre mit denen lieber Klassik als mit meinen Westone UM2.

Würdest sicherlich mit beiden Kandidaten (ER-6i oder Super.fi3) zufrieden sein.
Organmaster
Stammgast
#14 erstellt: 30. Dez 2006, 12:56
Habe jetzt den Ipod Nano II 4GB grün ...
und test ein bisschen rum ...

=))

Gefällt mir schon das teil ...


Meine Freundinn ist natürlich hin und weg ...
= ))

Die würd ihn gleich selbst nehmen !

Jetzt müsst ich nur noch einen Weg finden guten Inears zu kaufen!
Organmaster
Stammgast
#15 erstellt: 31. Dez 2006, 12:49
Danke für die Hilfe !!!

Das Dämpfungsargument hat mich überzeugt!

Habe gestern glücklischerweiße ... bei Ebay! einen Etymotic 6I gebraucht ersteiger für 93€ ...
(Lieferumfang:
- ER 6i Ohrhörer (weiß)
- 1 Paar Lamellen-Aufsätze (unbenutzt !!!)
- 1 Paar Schaumstoff-Aufsätze (unbenutzt !!!)
- 2 Ersatzfilter mit Werkzeug zum Wechseln
- Tasche )

Das ist doch ein guter Kauf!
glubsch
Stammgast
#16 erstellt: 31. Dez 2006, 13:51
Glückwunsch

Dann berichte mal, wie sie dir gefallen. Mein erster Eindruck fiel damals relativ gespalten aus, man muss sich doch erst an die Soundsignatur gewöhnen, aber dann... gib den Babies Zeit. Wenns am Anfang am Tragekomfort hapert, man kann die Triflanges noch mit einem Messer kürzen / Biflanges aus ihnen machen. Das hat schon vielen geholfen.
Organmaster
Stammgast
#17 erstellt: 31. Dez 2006, 15:13

glubsch schrieb:
Glückwunsch

Dann berichte mal, wie sie dir gefallen. Mein erster Eindruck fiel damals relativ gespalten aus, man muss sich doch erst an die Soundsignatur gewöhnen, aber dann... gib den Babies Zeit. Wenns am Anfang am Tragekomfort hapert, man kann die Triflanges noch mit einem Messer kürzen / Biflanges aus ihnen machen. Das hat schon vielen geholfen.



Alles klar ... danke für den Tip!
Habe den Thread über die Tri to Biflanges schon in meinen Favoriten gespeichert ... = )

Ich freue mich auch schon bis die kommen ...
Organmaster
Stammgast
#18 erstellt: 05. Jan 2007, 14:40
Etymotic ER-6I sind da ...



Also ...
Ich benutze sie mit Triflanges ...
Ist erstmal ziemlich komisch so etwas im Ohr zu haben!

Da ich Musiker bin, Studiere Musik, als Jungstudent (mache grade mein ABI) .. ist für mich Klassik entscheidend !

Also habe ich mich an die Anlage gesetzt ... CD nach CD ...

Bach (Chorwerke, Orgel, Kammermusik), Rachmanninov Klavierkonzert 2&4, Yehudi Menuhin und Strauss Tondichtungen Don Juan ...

So also zu erstmal war ich etwas geschockt !
Der Klang ist kristallen ... ich weiß nicht so recht wie ich es beschreiben soll!
Es klingt weit weg ... schön analytisch! (Das ist super) ...
Nach einiger Zeit habe ich mich daran gewöhnt!
Mir kam es aber durch die Bank hinweg vor, als wäre kaum Bass vorhanden auch mit dem Nachregeln an der Anlage hat sich daran nur wenig verändert! Das Klangbild (Farben der Instrumente) verändert sich zu stark, wenn man am Eq rumdreht... deshalb ist das keine Option!

Beeindruckend finde ich die analytische Kraft!
Die Feinheiten sind gut zu hören!
Das hat mich wirklich beeindruckt!
Mir erschienen alt bekannte CD´s nun mit neuen Glanz und Qualitäten!
(ich habe bisher noch nie mit HifiKopfhörer zu tun gehabt..)

Die Geräuschdämmung gefällt mir auch sehr gut!
Die Inears dämpfen wirklich gut!
Telefon steht neben mir ! Hab den Anruf meiner Freundinn eben nur durch das leuchten des Telefons bemerkt!
=)) Spitze!!!
Bahnfahrten ich komme (für mich ein großer Vorteil, ich fahre jede 1-2 Wochen viel Bahn, Konzerte, von zu Hause ins Internat (4h Fahrt) ....

Gespannt bin ich noch auf die Zusammenarbeit mit dem Trekstor Vibez
glubsch
Stammgast
#19 erstellt: 05. Jan 2007, 14:56
Glückwunsch

Scheint, als kämst du mit den Hörern gut zurecht. Sicher haben sie wenig Bass, dafür aber sehr genauen Bass. Für dich als "kritischen" Klassikhörer ist das bestimmt schon richtig. Selbst viel teurere In-Ears können dir für Klassik kaum eine bessere Performance/Auflösung bieten.

Sicher ist der Klang nicht wirklich neutral. Die Beschreibung "kristallen" trifft es schon ganz gut, denke ich. Ich hatte den Ety als ersten In-Ear, einige kamen und gingen, doch der ER-6i ist geblieben, da er einfach irgendwie was ganz besonderes ist. Auch wenn er nicht als Allrounder taugt(nicht so doll für Rock und Pop).

Also, viel Spaß mit dem Teil und immer schön Ohren waschen, sonst gibts ne böse Überraschung


[Beitrag von glubsch am 05. Jan 2007, 14:57 bearbeitet]
Peer
Inventar
#20 erstellt: 05. Jan 2007, 15:01
Ich habe neulich in der Apotheke meines Vertrauens ein Anti-Ohrenschmalz-Mittel gekauft. Ergebnis: SUPER! Die Anwendung ist nicht ganz einfach, aber die Wirkung ist KLASSE
Organmaster
Stammgast
#21 erstellt: 05. Jan 2007, 15:02

glubsch schrieb:

Also, viel Spaß mit dem Teil und immer schön Ohren waschen, sonst gibts ne böse Überraschung ;)


Habe mir vor dem ersten benutzen mit Wattestäbschen erstmal ordentlich durch geputzt!!!


Hattest du schonmal Probleme mit den Filtern?

--------------------------
Genieße grade (ich hoffe das kennt hier überhaupt irgendein Mensch) ...

Les Corps Glorieux von Messiaen..
Die Verklärten Leiber .... eine wunderschöne Kompositionsreihe..
gespielt von Latry ,Titualorganist de Notre-Dame Paris!

Mir gefällt der Klang wirklich gut!!!

Das ist einfach himmlisch .. vox celeste .. vois celeste !!
und diese Klänge!!


Ich werde total süchtig ... höre hier gerade alles was ich habe ... will mehr hören !!

Und ab jetzt wird alles in ogg.aotuv. quali: 8 konvertiert .. hol meine lieblingscds und mach sie nochmal auf den Pc!


[Beitrag von Organmaster am 05. Jan 2007, 15:03 bearbeitet]
glubsch
Stammgast
#22 erstellt: 05. Jan 2007, 15:20
Hatte noch nie Probleme mit dem Filter, hab ihn noch nie getauscht, da ich mir immer schön die Ohren wasche und der letzte Rest bleibt an den Aufsätzen kleben. Der letzte Satz war eklig, ich gebs zu

Les corps glorieux sagt mir leider nichts, habe allerdings seit einer Woche das piano concerto no 2 von rachmaninov und schwebe im 7. Himmel
Organmaster
Stammgast
#23 erstellt: 05. Jan 2007, 15:30

glubsch schrieb:

Les corps glorieux sagt mir leider nichts, habe allerdings seit einer Woche das piano concerto no 2 von rachmaninov und schwebe im 7. Himmel :angel


(ehm .. von wer spielt den Rachmaninov? )

Rachmanninov ist toll!

Ein paar kleine Schmankerl aus meine Schatzkiste!

- Bachgesamtaufnahmen Bachakademie !!!
(Ich selbst besitze das nicht , aber ein befreundeter Student)

- Gesamtaufnahme des Messiaenschen Orgelwerks!!
(latry ... das ist super empfehlenswert!

Die Orgelmusik Messiaen! Ich kann sie wirklich nur empfehlen! Es sind wunderbare Kompositionen!
Les Corps Glorieux ... L´Ascension (spiel ich teile auch selbst) ..

- Max Reger .. alle Werke Max Regers sind ... SPITZE = ))
Fast alle ..
Besonders empfehlenswert :
- Choralfantasien ... Alle Menschen müssen sterben, Straf mich nicht in deinem Zorn und Morgensternfantasie ..
- Die Sinfonische Phantasie und Fuge (Infernofantasie) ..
stellt die spitze der Romantische Orgelkompositionen da!

- Yehudi Menuhin ... mehr muss man nicht sagen
- und für mich auch Sergiu Celibidache
Der ... Dirigent ...

Grüße
Organmaster


[Beitrag von Organmaster am 05. Jan 2007, 15:34 bearbeitet]
Organmaster
Stammgast
#24 erstellt: 05. Jan 2007, 18:55
Weiß jemand an was die Inears stoßen im gehörgang?
Wenn man sie so weit wie möglich rein drückT?

Kann man Schäden davontragen?
Silent117
Inventar
#25 erstellt: 05. Jan 2007, 19:16
du solltest sie nicht zu weit einführen , denn im zweifelsfall ist es das trommelfell. Wahrscheinlicher ist allerdings (da du sonst vor schmerzen gestorben wärst (nicht wörtlich nehmen...)) das du deinen knochen oder ähnliches getroffen hast:

der gehörgang ist eben nich gerade , die etymotic schon ^^ und zu tief ein führen bringt nichts!
Organmaster
Stammgast
#26 erstellt: 05. Jan 2007, 19:28

Silent117 schrieb:
du solltest sie nicht zu weit einführen , ^^ und zu tief ein führen bringt nichts!


Ja ... wo du recht hast...
Es ist die Technik ! nicht die Länge !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Westone UM1 oder Etymotic ER-6i?
pyro07 am 09.10.2007  –  Letzte Antwort am 09.10.2007  –  2 Beiträge
Ultimate Ear SuperFi 3
MeistaEDA am 20.09.2006  –  Letzte Antwort am 20.09.2006  –  5 Beiträge
Shure E3C vs. Etymotic 6i
danielboe am 18.05.2007  –  Letzte Antwort am 22.05.2007  –  5 Beiträge
KH für mp3-Player? Empfehlung? Etymotic?
Gryphon am 23.04.2005  –  Letzte Antwort am 23.04.2005  –  2 Beiträge
Neue InEars für MP3 Player
lars92 am 18.12.2006  –  Letzte Antwort am 23.12.2006  –  20 Beiträge
Etymotic ER-6 Erfahrungen
<Christoph> am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  5 Beiträge
Equalizing UE superFi 5 pro
Tonheit am 27.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.10.2010  –  11 Beiträge
UE 3 Studio -> UE 5 PRO
spoogedemon am 03.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  3 Beiträge
in ear-kopfhörer
tammor am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  12 Beiträge
In ear für Mp3 Player
4saiter am 17.11.2006  –  Letzte Antwort am 20.11.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.854 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedDtm_67
  • Gesamtzahl an Themen1.464.149
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.844.782

Hersteller in diesem Thread Widget schließen