V Moda Vibe vs. Westone UM1

+A -A
Autor
Beitrag
Elijah
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Jan 2007, 00:21
Hallo,

einer von beiden soll es werden. Der Vibe kostet ca. 80 Euro der Westone ca. 105 Euro.

Wollte eigentlich den Westone kaufen. Habe aber gehört der Vibe sei ganz brauchbar. Besser aussehen tut er allemal. Nur wie siehts mit Klang, Verarbeitung aus?
Krabbenkoenig
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 19. Jan 2007, 00:55
Vibe kosten mit Versand und allem drum und dran 68€.
Zumindest hab ich das gezahlt - ebay.
Elijah
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Jan 2007, 13:23

Krabbenkoenig schrieb:
Vibe kosten mit Versand und allem drum und dran 68€.
Zumindest hab ich das gezahlt - ebay. :)


Und sind sie gut? Hab dass auch bei Ebay gesehen. Kommt da nicht noch Zoll drauf?

Was mich wundert ist dass die so chick aussehen und soviel Zubehör haben und dafür so billig sind... dass ist meistens ein Kriterium für schlechte Sachen.
Silent117
Inventar
#4 erstellt: 19. Jan 2007, 13:55
wissen wir noch nicht , da es keinen direkt vergleich gab. Aber die um1 sind bekannte für ein gutes P/L verhältniss und bereits mehrfach getestet und bewährt..
Elijah
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Jan 2007, 14:12

Silent117 schrieb:
wissen wir noch nicht , da es keinen direkt vergleich gab. Aber die um1 sind bekannte für ein gutes P/L verhältniss und bereits mehrfach getestet und bewährt..


Schade... Preislich und vom Aussehen her gesehen sind sie sicherlich interessanter als die Westone. Zumal ich gehört habe dass man bei den Westones alle 3 Monate neue Foamis draufmachen muss... da sind glaube die Vibes mit Gummiaufsätzen ausgestattet.
Oropax empfinde ich eher als unangenehm. Ergo müsste ich mir bei den UM1 noch andere Aufsätze holen... dass macht dann schnell mal 40 Euro unterschied... also sollte auch ein Unterschied im Klag dabei sein... sonst würd ich zu den Vibes greifen.


[Beitrag von Elijah am 19. Jan 2007, 14:14 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#6 erstellt: 19. Jan 2007, 18:40
Bei den Vibes wirst du die aufsätze genausooft tauschen müssen. Die um1 werden oft mit den triflanges genutzt , diese sind ebenfalls aus silikon , d.h. man nutzt sie GENAUSOLANGE wie die v-modas auch.

Mit dem unterschied: Um1 sind sehr bequem... Im gegensatz zu dem Canalphone design , liegen die um1 in der ohrmuschel. D.h. der "druck und zug" des kabels und Hörers liegen in der muschel und es zerrt nicht alles am gehörgang (der natürlich erheblich empfindlicher ist).

Klanglich gibt es wie gesagt keinen vergleich , jedoch ist eben der Um1 sehr bewährt und die Jubelden leuten hier sind alle "aufgestiegen" , dann ist alles eine Verbesserung. Jedoch scheinen die dinger eine ordentliche Badewanne zu bieten , d.h. viel bass und höhen.

Die um1 bieten ordentlich bass und sehr ausgewogenes sonstiges klangbild..

Das dürfte für dich evtl noch ein Kaufargument sein (egal für welchen jetzt...).
Krabbenkoenig
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Jan 2007, 18:57

Elijah schrieb:

Krabbenkoenig schrieb:
Vibe kosten mit Versand und allem drum und dran 68€.
Zumindest hab ich das gezahlt - ebay. :)


Und sind sie gut? Hab dass auch bei Ebay gesehen. Kommt da nicht noch Zoll drauf?

Was mich wundert ist dass die so chick aussehen und soviel Zubehör haben und dafür so billig sind... dass ist meistens ein Kriterium für schlechte Sachen.


Ich hab sie noch nicht, sind bei einem Bekannten, der sich welche bestellt hat und ich hab halt gleich mitbestellt.
Bei mir werden sie als 2. Hörer neben den UE 5pro dienen, für die Strassenbahn bzw. auf der Strasse sind mir die UE ein bissl zu "Lt. Ohura" (Star Trek lässt grüßen) Style.

Hatte zuerst auch überlegt mir die UM1 zu kaufen, allerdings hab ich dann aufgrund der guten reviews und der Preisdifferenz doch zu den V-Moda gegriffen - so schlecht können sie jedenfalls gar ned sein - auch wenn sie von einer eher unbekannten Marke kommen, aber wär ja langweilig immer nur auf bewährtes zurückzugreifen - verkaufen kann ich sie immer noch wenns nix daugen.
cynric
Inventar
#8 erstellt: 19. Jan 2007, 19:08

Krabbenkoenig schrieb:
...der sich welche bestellt hat und ich hab halt gleich mitbestellt.

Das klingt ja, als hättet ihr einen Händler gefunden, der sie so günstig abgibt. Hast du evlt Homepage/ebaystore/etc von dem? 68€ klingt ja ganz vernünftig. Möchte mir evtl auch neue IEMs zulegen, aber die >85€ für die UM1 sind mir eigentlich zu viel...
Krabbenkoenig
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Jan 2007, 19:11
Wie gesagt, war der Händler auf ebay (gibt glaub ich eh nur einen Shop der die anbietet).

[Edith]
http://cgi.ebay.de/V...QQrdZ1QQcmdZViewItem


[Beitrag von Krabbenkoenig am 19. Jan 2007, 19:12 bearbeitet]
cynric
Inventar
#10 erstellt: 19. Jan 2007, 19:19
hmm.. kingt wirklich gut.. wie zahlt man da? paypal oder kreditkarte? wie lang hat der versand gedauert? Gabs ne trackingnummer oder Prinzip warten und hoffen?
bin mal auf deine berichte über den klang gespannt
Krabbenkoenig
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Jan 2007, 19:29
Haben via Paypal bezahlt, es gibt Versand mit Trackingnummer, allerdings hat das irgendwie ned ganz hingehaut.
Es stand immer "Status: accepted" aber wurde nie auf "sent" o.Ä. umgestellt - amis... *schulterzuck*
Versand hat denk ich eine knappe Woche gedauert (vom bestellen bis zum Eintreffen des Pakets).


[Beitrag von Krabbenkoenig am 19. Jan 2007, 19:30 bearbeitet]
cynric
Inventar
#12 erstellt: 19. Jan 2007, 19:59
klingt ja ganz ok. bleibt nur noch zu erfahren, wie sie sich gegen andere IEMs schlagen.. interessant hier sicherlich inbesondere UM1 und SuperFi3; aber ein vergleich mit deinen SFi5Pro wird sicher erste Anhaltspunkte liefern.
Elijah
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Jan 2007, 20:23
Ja würde auch gerne mal einen Vergleichstest etc. sehen. Badewanne... ist sicherlich am Anfang geil aber auf die Dauer naja...

Werde mir denke ich die Vibes bestellen... sind billiger als die UM1 sehen wesentlich besser aus und haben das schönere Zubehör. Mag zwar sein dass ich den UM1 auch andere Stöpsel aufsetzen kann... dies kostet aber noch mehr Geld.

Was mich ein bisschen stutzig macht sind die dünnen Kabel beim Vibe... der Stecker gefällt mir von der Form besser als der UM1 Stecker.
cynric
Inventar
#14 erstellt: 21. Jan 2007, 22:43
@krabbenkoenig: Hast du inzwischen die Vibes gehört? Wie sind sie?
Ich habe gerade Topics auf Headfi gewälzt und die Leute überschlagen sich förmlich in ihrem Lob für die Vibes (manche ziehen sie sogar ihren um2 vor, die meisten anderen stellen sie auf eine stufe mit den um1)... aber Headfier vertreten manchmal komische meinungen, darum wäre mir ein Feedback hier aus dem Forum lieber.
Krabbenkoenig
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Jan 2007, 02:52
Nein, hab sie noch nicht.
Bin zur Zeit etwas gestresst (7. Semester Industrial Design und am Dienstag is Endpräsentation des Semesterprojektes.. )..
cynric
Inventar
#16 erstellt: 24. Jan 2007, 20:32
Wünsche, eine erfolgreiche Präsentation gehabt zu haben!
Konntest du inzwischen die vibes mal testen (ich weiß, ich nerve )? Ich würde sie gerne in den nächsten 2 Tagen bestellen (außer es kommt ein veto von jemandem hier), damit ich sie ncoh rechtzeitig zur anstehenden Reise habe...
Krabbenkoenig
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 24. Jan 2007, 21:02
So.
Hab sie vorher nur mal kurz testen können (hab den ganzen tag verpennt ) und muss jetzt dann wieder weg.
Direkt negatives wär mir nicht aufgefallen, definitiv besser als CX300, weniger dafür präziserer Bass als die CX, detailreichtum geht in richtung SF3 studio.
Werd sie heute über nacht mal einspielen lassen und evtl. dann morgen genaueres berichten.
Insgesamt konnte ich spontan aber nichts Negatives feststellen - jedenfalls Nichts was es mich bereuen ließe knapp 70€ dafür ausgegegen zu haben.
Ich pers. würde aber denke ich im Nachhinein fast eher zu den Vibe in chrom tendieren, die gunmetal sehen irgendwie fast golden aus. .D
pukfe1
Stammgast
#18 erstellt: 24. Jan 2007, 21:15
Hallo!

Da du offensichtlich schon scharf auf ein Test-Review bist, kann ich dir vorerst aushelfen. Hab sie seit ca. 4 Wochen ebenfalls bei dem Ebay-Händler geordert und sie umgerechnet mit 76€ inkl. Versand ersteigert. Zollfrei.
Zum Hörerlebnis: Vergleichen konnte ich sie mit folgenden In-Ears, wobei ich gleich eins vorwegschicke, keiner der Vergleichskandidaten konnte nur annähernd mithalten:
Bose, JBL, Sony (irgendwas mit 90), Sennheiser (die teuersten), Creative (Aurevana u. 630), shure e3 (so ähnlich)
Nach einer kurzen Einspielphase von ca. 10 Stunden und ner Spielerei mit meinem 10-Band-EQ folgende Eindrücke.
Tiefbass bis zum Abwinken, sie lassen sich einfach nicht aus der Ruhe bringen. Gehen runter, dass man zuerst glauben würde, man hätte lediglich einen Subwoofer im Ohr. Mittig kommen sie sehr präsent rüber, ohne jedoch nervig zu wirken. Luftholen eines Sängers, Klavierabschnitte werden locker und luftig wiedergegeben. Z.B. Within Tempation singt dir ins Ohr, dass dir die Gänsehaut rauf und runter läuft. Nach den anfangs erwähnten Tief u. Kickbass-Qualitäten würde man meinen, da kann für höhere Frequenzen nix mehr übrig bleiben. Weit gefehlt. Fehler einer gegrabbten CD in den obersten noch hörbaren Frequenzen, die mir bis dato nicht auffielen, werden mit den Vibes (leider) herausgearbeitet. Natürlich kommt auch die Triangel von Pink Floyd andererseits wieder rattenscharf rüber. Beim Gesang bleibt ein S ein S, ein SCH eben das.
Meine Risiko-Bestellung der Vibes ohne sie vorher probezuhören ging vollends auf.
Unglaublich welch Klangspektrum sie abdecken können.
Das einzig negative, was ich ihnen leider ankreiden muss, ist die Passform. Das Design und vor allem der Klang schienen im Vordergrund zu stehen. Man hat zwar eine Unmenge an Silikon-stöpsel dabei, aber meine Gehörgänge sind für die Vibes offensichtlich zu schmal. Jemand mit größerem Gehörgang kann sie sicher besser justieren. Bei mir stehen sie dann außen an dem Ohrknöchelchen an und drücken da leicht drauf, da sie nicht ergonomisch geformt sind. Die vermutlich einzigen In-Ears aus echtem Alu sind perfekt verarbeitet und wie gesagt diesen einzigen Makel, Den verzeih ich ihnen aber gerne, sobald sie mir mit ihrem tollen Klang schmeicheln.
Silent117
Inventar
#19 erstellt: 24. Jan 2007, 21:26
@pukfe1

einen vergleich ohne EQ würde erheblich mehr bringen , da man somit auch wirklich einen vergleich hätte

Ansonsten:
Wenn du dir die anderen Kandidaten so genau angeguckt hast (wahrscheinlich auch gehört):


Bose, JBL, Sony (irgendwas mit 90), Sennheiser (die teuersten), Creative (Aurevana u. 630), shure e3 (so ähnlich)


Denke ich das du eigentlich das hier eher als "höreindruck" hättest stehen lassen soll , nicht als vergleich... trotz alle dem , thx
cynric
Inventar
#20 erstellt: 24. Jan 2007, 22:31
danke für die Berichte, krabbenkoenig und pukfe1!
@pukfe1: kannst du was über die isolation sagen? bei headfi wird oft geschrieben, dass sie sehr schlecht sei bzw man fast alles durch die IEMs hört (zumindest ohne musik). kannst du das bestätigen? wie ist es wenn zB leise musik spielt?
mit den stöpselnn dürfte ich keine probleme haben; meine alten koss plugs haben auch problemlos gepasst..
pukfe1
Stammgast
#21 erstellt: 25. Jan 2007, 01:19
Hallo!

Zu der Isolation. Wenn ich im Fitnesscenter die Vibes drin hab, sowohl Musik bei mittlerer Lautstärke höre als auch grad keine Musik läuft, muß ich sie rausnehmen, damit ich Fragen meines Trainingspartners beantworten kann.
In der U-Bahn bzw. in lauteren Umgebungen tun sie genau das, was ich von In-Ears erwarte, ich befinde mich klangtechnisch in einer Art Studio, wo tolle Musik läuft.
Ich weiß ja nun nicht, wo bei jedem der Hammer bezüglich Isolierung hängt. Wenns jemand mucksmäuschenstill haben will, wenn keine Musik läuft und deshalb die Vibes in diesem Punkt schlecht bewertet, dann muß ich sie auch schlecht bewerten. Mein Zugang ist der. Wenn sie mich von der Umgebung loslösen, dann haben sie ihren Zweck erfüllt. Auffällig ist nur, dass sie einen tiefen und äußerst korrekten Sitz verlangen, damit die Musik klangmäßig voll rüberkommt, andererseits die "volle" Isolation gegeben ist.
Wegen dem Höreindruck. Ich hatte alle von mir getesteten In-Ears in Flat-Einstellung auf meinem iriver 120 durchgetestet. Die Vibes auf Grund der Lieferzeit zeitmäßig etwas versetzt dann ebenfalls in Flat-Einstellung. Dazu muss ich sagen, dass sich die Klangcharakteristik von den Vibes selbst von "etwas analytisch-scharf" auf "spaßig-warm" veränderten. Nicht dass sie jetzt gänzlich anders klingen, aber doch nun runder, wie gesagt in flat ohne Klang-Hilfen.
Das mit "scharf" nicht überbewerten, da ich zuvor offensichtlich doch zu dumpf unterwegs war, da mit den Vibes erst jetzt Passagen rauskommen, die für mich zuvor nicht hörbar waren.
Die Bose boten in der Grundstellung etwas mehr Bass als die Vibes, klangen jedoch dumpf. Die JBL harsch und sehr mittenbetont. Die JBL brauchten eine Bassjustierung, danach drückten sie zwar ordentlich, das unangenehme Dröhnen um die Mitten war ihnen nicht zu nehmen. Der Rest spielte einfach vor sich hin, hinterließ ein ernüchterndes Ergebnis. Die Vibes blühen mit einer gelungenen EQ-Einstellung erst so richtig auf. Sie brauchen einen Player, der bei tiefen Frequenzen nicht in die Knie geht und die erforderlichen Einstellungsmöglichkeiten mitsichbringt. Als ich sie anfangs in der Grundstellung spielen ließ, glaubte ich zuerst nicht, zu welchen Bassschlägen sie eigentlich fähig sind. Etwas plakativ gesagt, reißen sie einen richtig mit und spielen spaßig auf ohne nun irgendeinen Frequenzbereich überzubetonen!
Silent117
Inventar
#22 erstellt: 25. Jan 2007, 11:53
Ich glaub ich verstehe jetzt ein wenig, was ihr mit dem tiefbass meint... Ihr testet meistens am H120 oder? Den hab ich letztens auch mit rockbox gehört im direkten vergleich zu meinem Zen Xtra und nem Cowon IaudioX5. Ich fand aufmerksam das der H120 ein wenig mehr midbass hatte als der rest. Xtra und Iaudio klangen gleich , nur der 120er hatte irgendwie mehr bass , fand ich eigenartig (zumal wir eigentlich nur IEM´s gegenhören wollten , nur die aussagen waren weit auseinander , dies haben wir dann auf die player zurückführen können).

Ansonsten:
Ich schätze:
E3 sind ziemlich "hell" dies dürfte dir zu hell gewesen sein (verständlich wenn es dir jetzt passt). Der Rest ist nicht wirklich eine konkurenz für etwas in der preiskategorie.

Deshalb sagen dir die V-Modas so zu.. Mich würde jetzt noch der Vergleich mit den sf5pro intressieren... Dann wärem die V-Modas eine echte alternative bei den IEM´s. Weil:

Iems sind nur: dunkel , neutral und hell , es fehlt noch die badewanne , die wären die V-Modas dann...
teddyaudio
Inventar
#23 erstellt: 25. Jan 2007, 13:40
Mich würde jetzt ein Vergleich mit den Beyer DTX 50 stark interessieren. Liegen preislich auch da und sind von p32r gut beurteilt worden.
pukfe1
Stammgast
#24 erstellt: 25. Jan 2007, 14:49
Hi!

Ich spiele die Vibes jetzt ausschließlich nur mehr mit meinem neuen kleinen Klangwunder namens Meizu.
Klanglich vor allem im Bassbereich absolut mit meinem 120er gleichzustellen. Auch hier das selbe Bild. Bei Flat noch eher die Höhen und Mitten präsenter. Nicht dass der Bass der Vibes vollends gefehlt hätte. Nach Justierung mittels 10-Band-EQ spielen sie am Meizu ebenfalls großartig durchgehend in allen Frequenzen auf.
Eine gewisse Bassaffinität kann ich nicht leugnen, jedoch will ich sie nicht auf Kosten der Mitten und Höhen.
Also als Badewanne im klassischen Sinn würd ich sie nicht bezeichnen, sie spielen einfach lebhaft von oben bis runter, nur unten brauchen sie das Bassfundament des Players. Das hab ich sowohl beim 120er als auch beim Meizu!
Mit dem Vergleich zum Sf5pro kann ich nicht dienen. Für den doppelten Preis kann ich mir schwer vorstellen, dass sie gar doppelt so gut spielen.
cynric
Inventar
#25 erstellt: 27. Jan 2007, 18:32

Silent117 schrieb:
Mich würde jetzt noch der Vergleich mit den sf5pro intressieren... Dann wärem die V-Modas eine echte alternative bei den IEM´s.

jup, mich auch
Krabbenkoenig, hast du die beiden schon gegeneinander antreten lassen?
weiß jemand, wie lange die vibes zum einspielen brauchen? lt headfi (und vmoda homepage/review) haben die wohl doch eine deutliche klangänderung (zum besseren) mit der zeit..
Whisky-Tom
Neuling
#26 erstellt: 04. Feb 2007, 19:28
Hallo Gemeinde,

habe mir soeben hier die V Moda Vibe rausgelassen:

http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=170077239897

Der Verkäfer hat meinen Preisvorschlag von 75$ akzeptiert.
Bis schon sehr gespannt wie die Dinger klingen.
Bisher habe ich die Creative EP630 benutzt.

Wenn interesse besteht, werde ich gerne von meinen Hörerfahrungen berichten.

Whisky-Tom
NooN
Stammgast
#27 erstellt: 17. Aug 2007, 18:53
Hi,

ich grabe dieses alte Thema mal wieder aus, da mich die Vibes auch interessieren. Seid ihr noch mit den Vibes zufrieden? Gibt es mittlerweile direkte Vergleiche mit anderen InEars in der Preisklasse? Lohnt sich der Mehrpreis ggü. den Sennheiser CX 300?

Grüße,

NooN
Mr._Bean
Inventar
#28 erstellt: 18. Aug 2007, 16:33
Meinen Höreindruck gibt es hier zu lesen:

http://www.hifi-foru...ad=4532&postID=42#42
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
v-moda vibe vs Westone UM 2
Nestroit am 07.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.01.2008  –  8 Beiträge
V-Moda Vibe Duo
geforce100 am 29.03.2008  –  Letzte Antwort am 29.03.2008  –  2 Beiträge
Sammelbestellung V-Moda Vibe?
Letch am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 14.04.2010  –  2 Beiträge
Unterschied V-Moda Vibe und V-Moda Vibe Duo?
Exels am 20.06.2008  –  Letzte Antwort am 21.06.2008  –  3 Beiträge
UE Triple.Fi 10vi vs. V-Moda Vibe
Nemo21 am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.09.2009  –  5 Beiträge
V-Moda Vibe - Loch zukleben ?
tobbi1 am 11.10.2007  –  Letzte Antwort am 30.10.2007  –  29 Beiträge
Westone UM1 vs. UM2
sadburai am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  17 Beiträge
Für Meizu M6:Westone UM1 oder V-Moda Vibes?
miniskaphi am 11.05.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  33 Beiträge
V-Moda Vibe Crome, kennt die wer?
pukfe1 am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 23.10.2009  –  81 Beiträge
[Original Check eBay] V-Moda Vibe Duo
JimDeeson am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.854 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedbuengi1986
  • Gesamtzahl an Themen1.464.134
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.844.372

Hersteller in diesem Thread Widget schließen