Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

V-Moda Vibe Crome, kennt die wer?

+A -A
Autor
Beitrag
pukfe1
Stammgast
#1 erstellt: 14. Dez 2006, 11:39
Hi!

Hab diese In-Ears bei in-ear-solutions entdeckt und sollen laut Kundenrezessionen mächtig gut klingen.
Kennt die schon wer, bzw. wär es vermessen sie mit UM2 und Super Fi5 pro zu vergleichen.
Sie sind aus Voll-Alu mit 9mm Neodym-Magneten, sehen toll aus, sind jedoch nur 1-Band-Treiber.
Kann jemand dazu seinen Senf geben?
-resu-
Inventar
#2 erstellt: 14. Dez 2006, 19:34
Hallo,
da wird dir hier glaube niemand was zu sagen können.
Ich habe davon, hier in diesem Forum, noch nichts von gelesen --> also wurde auch nichts drüber geschrieben

Vielleicht wirst du ja auf Headfi fündig!?

Gruss
Frank
Peer
Inventar
#3 erstellt: 14. Dez 2006, 22:06
Laut Head-Fi ein Geheimtipp, gleichzusetzen mit UM1 (leider habe ich ihn nie selbst gehört :()
bearmann
Inventar
#4 erstellt: 15. Dez 2006, 00:04
Guten abend ... wurde mal wieder was später bei mir.

Bin auf die V-Moda vor 2 Wochen oder so auch spitz geworden. Sind sicherlich sehr nette In-Ears. Zumal sie in meinen Augen eine schöne Ergänzung zu High-End In-Ears sind.

Ein bisschen Lesestoff gibt es hier...
Review bei headfi
Thread zum Review

Das sollte erstmal reichen.
In meinen Augen absolut eine Überlegung wert... zumal bei dem $-Kurs.

Good night and good luck.
bearmann
lav1000
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Dez 2006, 14:47
Hallo,

nachdem mich ich lange Zeit zwischen UE3, Creative Auvrana oder ähnlichen IEs in diesem Preisrahmen nicht entscheiden konnte - heute eine Spontan-Tat! Sonst wird das ja wieder nichts mit vernünftigen Hörern...

Also habe ich gerade die Order für die V-Moda abgegeben. Direkt auf der Hersteller-HP für 101$ per PayPal (ca. 85€). Momentan gibt es den weltweiten Versand für 5$ - was evtl. Zoll/MWSt. noch bringt, wird man sehen (vielleicht habe ich ja Glück und das Päckchen rutscht durch...).

Ist zwar nicht rational so aus dem Bauch heraus, aber dann kann ich hoffentlich bald ein kleines subjektives Review hier posten . Und schlecht scheinen sie ja nicht zu sein...

Fortsetzung folgt!

Grüße
Frank

Edit wegen Tippfehler...


[Beitrag von lav1000 am 15. Dez 2006, 14:47 bearbeitet]
bearmann
Inventar
#6 erstellt: 15. Dez 2006, 15:22
Solche Leute braucht das Land! Sehr schön!
Viel Spaß mit den Vibes - Bauchentscheidung sind meist die besten überhaupt!

MFG
bearmann
pukfe1
Stammgast
#7 erstellt: 15. Dez 2006, 15:40
Na ein großes Dankeschön für die Threads!

Unabhängig davon hab ich gestern über Ebay zugeschlagen und die Vibes bestellt.
Per Express-Dienst (99,88 Dollar inkl.)sollten sie noch vor Weihnachten kommen.
Werde euch sobald sie da sind von meinen Erfahrungen mit meinem iRiver 120 berichten.

Jetzt ist das Thema In-Ears vorerst mal erledigt.
Killjoy
Inventar
#8 erstellt: 16. Dez 2006, 12:24

pukfe1 schrieb:
Jetzt ist das Thema In-Ears vorerst mal erledigt.

Für mich leider noch lange nicht . Habe gestern erst meine MDR-EX90 von Sony zurückgeschickt. Jetzt bin ich auf der Suche nach was Neuem. Vielleicht werdens ja die V-Moda . Also bitte schnell eure Erfahrungen posten .

Mfg

Ulf
Peer
Inventar
#9 erstellt: 16. Dez 2006, 12:30
*hust* WESTONE UM1 *hust*
Killjoy
Inventar
#10 erstellt: 16. Dez 2006, 13:03

p32r schrieb:
*hust* WESTONE UM1 *hust*

es wird glaub ich darauf hinauslaufen...
lav1000
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 18. Dez 2006, 11:06
Moin,

aktueller Stand der Bestellung:

Meine Vibes sind am 15.12. rausgeschickt worden . Jetzt heißt es warten...

Leider bietet der vom Hersteller beauftragte Versanddienstleister USPS kein Tracking an, so werde ich mich wohl überraschen lassen müssen.

Fortsetzung folgt...

Grüße
Frank
eftm
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Dez 2006, 15:56
hab der interesse halber mal n bissl gesucht und siehe da!:
http://cgi.ebay.de/v...111693QQcmdZViewItem
wenn se des net sind,tuts mir leid,müssen se aber eig sein^^

mfg eftm


[Beitrag von eftm am 21. Dez 2006, 15:59 bearbeitet]
Peer
Inventar
#13 erstellt: 21. Dez 2006, 16:00
Das sind sie. Sehen gut aus imho
X-Fi!
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 27. Dez 2006, 02:16
ja was isn jetz???
sind die so scheisse das ihr euch gar nich traut eure enttäuschung hier kund zu tun?

schreibt doch ma was..
pukfe1
Stammgast
#15 erstellt: 27. Dez 2006, 09:42
Hi!

Die sind wahrscheinlich so brandheiß, dass sie übern Teich noch eine Extra-Schicht brauchen.
Meine V-Modas sind seit gut einer Woche unterwegs, sollten also nach einer kleinen Verschnaufpause beim Zoll noch vor Silvester da sein.
Und dann gibts sofort einen Bericht!!!
bearmann
Inventar
#16 erstellt: 27. Dez 2006, 14:25
Also ich hab meine auch über earphonesolutions + FedEX bestellt - gerade eben.
Wird also mindestens zwei Berichte geben ... dann sollte sich zeigen, ob die Dinger halten, was die Reviews versprechen

MFG
bearmann
Peer
Inventar
#17 erstellt: 27. Dez 2006, 14:26
Kommt darauf an, was ihr zum Vergleichen habt.
pukfe1
Stammgast
#18 erstellt: 29. Dez 2006, 10:47
Hallo Leute!

Es ist endlich soweit, die Dinger sind gestern eingetroffen und wurden die halbe Nacht eines ausgiebigen Tests auf meinem iRiver 120 unterzogen.
Ich will euch versuchen ohne Anfangseuphorie die wichtigsten "subjektiven" Eindrücke so objektiv wie nur möglich darzustellen.

Aussehen: Echtes dunkel eloxiertes Aluminium
mega-klein Länge 22mm,Dicke 10mm
Äußerst edle Verarbeitung
Insgesamt 8 Silikon-Drops

Passform: Sind fast nicht zu sehen, da sie so immens
klein sind und weit ins Ohr reichen.
Mit dem passenden Aufsatz kein Drücken am Ohr.
Schließen dich fast vollständig von der
Umgebung ab und lassen die Musik leicht auch
an die Umwelt nach außen dringen.

Mikrophonie: Beim Laufen nicht wahrzunehmen, beim
Drehen des Kopfes ein ganz leichtes
Scheuern der Kabel an den Schultern,
stört mich als Semi-Perfektionisten nicht
wirklich. Jetzt bitte nicht überbewerten!

So, und nun zum wichigsten, dem Klang:

Wo fangen wir an? Mein iriver ist ja bekannt dafür, dass er einer der am weitest nach "unten" gehenden Mp3-Player überhaupt ist. Diese abgrundtiefen Frequenzen haben den vmoda überhaupt nicht beeindruckt. Nachdrücklich und mächtig ging er mit "runter" und drückte sowohl den Kickbass als auch einen tiefwummernden Bass wunderbar ins Ohr. Auch mit voller Aussteuerung z.B. bei den Disco Boys mit "For you", lassen sie sich nicht in Verlegenheit bringen. Wenn die Synthi-Höhen so präzise einsetzen, kann man sich anfangs nicht vorstellen, wie diese In-Ears jetzt die Talfahrt zu den Bässen vollbringen sollen, aber sie tuns, und wie sie es tun. Beim ersten Basseinsatz zuckt man förmlich zusammen und glaubt, irgendwo im Hintergrund einen Subwoofer zu haben. Wo wir gleich bei der "Räumlichkeit" wären. Bei In-Ears zwar etwas pervers zu erwähnen, aber sie versprühen so eine Art "Studiofeeling". Da mir anfangs die Höhen fast ein bisschen zu technisch scharf waren, hab ich den Bass angehoben und die höheren Frequenzen runtergedreht, das war das Heilmittel. Allerdings muß ich meine Hörgewohnheiten mit diesen In-Ears sowieso umgestalten, da ich offensichtlich mit den bisherigen Sennheisern einfach zu dumpf unterwegs war. War zwar für meinen Hörgeschmack auf Dauer angenehmer, aber was die V-moda da jetzt an Höhen und leider auch Fehlern bei den Aufnahmen hervorzaubern, war mir bisher unbekannt. Schön langsam hab ich mich nun auch daran gewöhnt. Als ich nun Within-Temptation mit Pale audiophil aufsingen ließ, fuhr mir die Stimme durch Mark und Bein. Ein "sssss" war ein s, ein "sch" war ein "sch". Nun weiter zu den Mitten. Die eigentlichen Feinde meines persönlichen Hörgeschmacks, da sie für mich neben den Höhen die fast noch problematischeren Frequenzen darstellen. Sie können einen bei schlechten Playern bzw. Boxen oder In-Ears auf Dauer ziemlich nerven. Nicht so der V-moda. Lebhaft, vielleicht eine Spur zu hell gibt er die Stimmen wieder. Für das audiophile Hörvergnügen eines gesungenen Liedes sind natürlich unverfälschte Höhen das Um und Auf. Der V-moda hält sich z.B. bei "Anastacia" mit "Heavy on my heart" mit teilweise geschrieenen Passagen angenehm zurück. Beim Einsetzen des Klaviers läuft einem kalt über den Rücken.

So, im allgemeinen muß ich eucn nun sagen, dass der V-moda bei einem leistungs- u. klangtechnisch schwachen Player mit ziemlicher Sicherheit einen zu scharf anfahren. Weiters sollte der Player ein mächtiges Bassfundament aufweisen, um die V-moda bassmäßig voll auszureizen. Bei schlechteren oder älteren Aufnahmen z.B. bei Queen geht mir etwas die Natürlichkeit des Klanges ab. Das Klangbild schlägt hier sofort in matschig um. Jetzt aber bitte nicht überbewerten, dafür kann man ihnen jetzt nicht voll die Schuld zuschieben. Bei einem "brav" dahinspielenden In-Ear sticht der Unterschied da nicht so hervor, das war es, was ich damit sagen wollte.
Der V-Moda braucht also auch aufnahmeseitig mindestens 192er Aufnahmen, wie in meinem Fall fast alle aufbereitet sind um mit dem Speicher auszukommen. Wie sie dann bei Ogg oder Flac klingen, wage ich gar nicht zu erahnen.
Da ich musiktechnisch und klangtechnisch sehr penibel bin, jedoch monetenmäßig mir nicht so einfach Shure 500 udgl. leisten kann, bin ich oftmals gezwungen das beste für etwas weniger Geld zu fordern.
Das ist mir mit den V-modas zu 100 Prozent gelungen. Ich traue mich hiermit zu sagen, dass es für 75€ inkl. Versand auf dieser großen weiten Welt sicher nix besseres gibt. Ich weiß, verwegen, aber in dieser Preisklasse, wo sich Sennheiser, billige Shures, JBL und Bose tummeln, kommt da nach praktischen Tests keiner ran.
Ich hoffe es konnte euch geholfen werden!
lav1000
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 29. Dez 2006, 12:35

X-Fi! schrieb:
ja was isn jetz???
sind die so scheisse das ihr euch gar nich traut eure enttäuschung hier kund zu tun?

schreibt doch ma was..


Nee, ganz bestimmt nicht - wenn sie da sind und nichts taugen, dann gibt es schon Butter bei die Fische...

Aber bisher noch nichts hier angekommen, leider... Gerade nach dem Bericht meines Vorposters bin ich noch mehr gespannt.

Da ich direkt bei V-Moda bestellt habe und es für die 5$ Versand mit Sicherheit keine Express-Lieferung ist - zudem noch die Frage ist, es sich erst der Zoll noch einschaltet - dauert das leider eben...

Bei UPS und Konsorten kann man ja die Zollgeschichten direkt beim Fahrer begleichen - wie das beim deutschen Partner von USPS (wahrscheinlich DHL ) ist - keine Ahnung...

Bericht folgt aber stehenden Fußes!

Grüße
Frank
bearmann
Inventar
#20 erstellt: 29. Dez 2006, 15:28
Grüßt euch ...

Das ist schonmal ein netter erster Höreindruck, pukfe1 - danke dafür!
Kann es nun kaum noch abwarten, bis meine endlich kommen. Laut FedEx am 02.01

Wobei ich gerne wüsste, wo man die für 75€ inkl. bekommt?! Hab für meine ~96€ inkl. bezahlt - ohne Zoll, etc.

Zeitgleich kommt dann auch mein H320 ... *freu*.
Das wird ein gelungener Star in 2007

MFG
bearmann
pukfe1
Stammgast
#21 erstellt: 29. Dez 2006, 16:23
Hallo Bearman!

Zu der Konstellation v-moda und h-320 kann ich dir jetzt schon gratulieren, da dieser identisch klingt wie mein iriver h120, und das ist schlichtweg genial.
Die v-modas haben mir wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, dass es nicht immer das teuerste oder meist getestetste Produkt sein muß um für den persönlichen Geschmack das Optimum herauszuholen.
Es gibt auch Randerscheinungen, die genau in die Mitte treffen.
Mit diesem Klangerlebnis, auch als KLang-Gourmet, kann ich leben. Was "Besseres" wirds immer geben, nur für mich zählt die Verhältnismäßigkeit.
Bezüglich Kosten: Ich habe nicht über V-moda meine Vibes bestellt, sondern über Ebay bei einem amerikanischen Händler, der 98 Dollar plus Express-Versand verlangte.
Die genauren Daten hab ich jetzt nicht bei mir, kann ich aber gerne bei Interesse weitergeben.
bearmann
Inventar
#22 erstellt: 29. Dez 2006, 22:39
Hab meine - wie oben erwähnt - über earphonesolutions.com bestellt ... 38$ Versand per FedEx haben halt ordentlich zu Buche geschlagen - trotzdem noch ein guter Preis, denke ich.

So lange, wie ich beim H320 überlegt habe, so schnell ging es irgendwie beim Vibe.

Auf AnythingButIpod haben sie geschrieben, dass sie ~10 Stunden zum einspielen brauchen ... hast du auch eine Veränderung festgestellt?

Wie ist das Kabel? Macht es einen robusten Eindruck? (Hintergedanke: Sony ;)).

Good Night and Good Luck.
bearmann
Peer
Inventar
#23 erstellt: 30. Dez 2006, 01:20

pukfe1 schrieb:
<...>Ich traue mich hiermit zu sagen, dass es für 75€ inkl. Versand auf dieser großen weiten Welt sicher nix besseres gibt. Ich weiß, verwegen, aber in dieser Preisklasse, wo sich Sennheiser, billige Shures, JBL und Bose tummeln, kommt da nach praktischen Tests keiner ran.
Ich hoffe es konnte euch geholfen werden!

Klar, keine Anfangseuphorie -.-

Hast du die entsprechenden anderen InEars getestet? Wenn nein, dann wundere ich mich über diese Aussage sehr.
pukfe1
Stammgast
#24 erstellt: 30. Dez 2006, 07:44
Hallo!

Zu der Qualität. Toll verarbeitet, die Kabel sind relativ dünn aber sehr steif. Sie sträuben sich etwas, gebogen zu werden, was ja der Lebensdauer entgegenkommt.
Zu dem Vergleich: Hier in Österreich kann man Kaliber wie UM2, SF5pro oder E500 nicht testen, geschweige denn kaufen.
Die teuersten Sennheiser, die JBL220, Bose, Shure E2g und Creative konnte ich selbst ausgiebig auf meinem iriver testen, daher meine Schlussfolgerung.
Auch liegen die alle im Preissegment von ca.75 bis 100 €.
Ich würde nicht über Dinge urteilen, die ich nicht kenne.
Aus diesem Grund kann ich auch das Statement eines amerikan. Users nicht bestätigen, ob sie nun auch noch besser klingen als z.B. die angeblich überragenden UM2.
Noch zu den Versandkosten: 25$ Express 7 Tage inkl. Versicherung.
Bezüglich Einspielen: Kann ich noch nix sagen, da ich sie erst ca. 4 Stunden in Betrieb hatte.
Bei Änderungen werd ichs sofort durchgeben.
Krabbenkoenig
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 04. Jan 2007, 01:04
Und?
Gibts was Neues bei den Vibe?
Meine wurden heute bestellt, bin mal gespannt wann sie ankommen und vor allem wie sie klingen.
Vergleichen könnt ich sie dann (wenn ich Lust habe ) mit den Sennheiser CX300, UE SF3pro und den SF5pro - K701 wär auch noch da. *g*
bearmann
Inventar
#26 erstellt: 04. Jan 2007, 01:21
Meine sind ja heute angekommen (siehe Errungenschaften-Thread). Leider kann ich sie nicht mit dem H320 testen, da der von Karstadt gelieferte gebraucht und nicht vollständig war.

Nach ~10 Stunden Einspielzeit an meinem Notebook bin ich (wenn ich mir das Rauschen mal wegdenke) erstmal sehr angetan vom Klang. Etwas wenig Bass für meinen Geschmack, das liegt aber definitiv am Notebook.
Was ich aber schon sagen kann: Man "vergisst" sie nicht. Liegt vielleicht an meinen kleinen Ohren, aber momentan spüre ich sie schon im Ohr. Nicht unangenehm, aber sie sind eben da...

Wenn der H320 dann endlich da ist, werde ich sie mit CX300 und HD595 vergleichen können - also nicht die Welt...

Good Night and Good Luck.
bearmann
Krabbenkoenig
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 04. Jan 2007, 11:29
Blöde Frage, aber hast du die Vibe in chrom oder in gunmetal?
Irgendwie sehen die auf den Photos nämlich golden aus.
lav1000
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 04. Jan 2007, 11:45
Macht ruhig so weiter ;).

Meine Bestellung ist immer noch im Nirvana der Postdienstleister verschollen...

Jetzt habe ich aber den exzellenten Support von V-Moda erfahren dürfen (nein, keine Ironie). Gestern das Problem via EMail geschildert und dass ich nun mangels Tracking nicht weiß, wie lange ich noch warten soll und heute prompt Antwort - so muss das sein.

Man bekommt bei einer Support-Anfrage ein Ticket, mit dem man sich auf einer Backend-Seite anmelden kann, um den Stand der Bearbeitung zu verfolgen.

Zum Inhalt der Aussage der EMail: Ich soll bis Montag, 8.1., warten und dann ein Feedback geben, ob sie bis dahin angekommen sind. Wenn nicht, sagt man mir eine Lösung zu, damit ich doch noch schnell und unbürokratisch in den Genuss der Phones komme.

So long,
Frank
pukfe1
Stammgast
#29 erstellt: 04. Jan 2007, 16:34
Hi!

Mach dir mal über den Bass keine Gedanken. Die gehen runter, dass du glaubst dich tritt ein Kamel.
Is jetzt ein bisschen plakativ geschildert, aber das kommt am besten hin. Andererseit spielen sie auch ihre Vielfältigkeit voll aus. Man kann sie jetzt keinem Klangspektrum genau zuordnen. Sie lassen Höhenu. Mitten genauso raus wie den Bass. So soll es auch sein.
Mit einem 10-Band EQ, wie er in meinem Meizu M6 werkt, kannst du sie perfekt auf deine Hörgewohnheiten abstimmen.
Zum Tragekomfort: Da sie nicht ergonomisch geformt sind, besteht bei einem relativ schrägen Gehörgang die Gefahr, dass der äußere Teil der Vibes an der Ohrmuschel ansteht.
Ich hör nun schon länger mit ihnen, sowohl im Fitness-Center als auch im Bett und muss sagen, man gewöhnt sich dran.
Zur Farbe: Ich hab sie in Gunmetal-Black. Sie sehen quasi wie dunkles Chrom aus, die in der Sonne dann mehrere Farben schimmern lassen.
Abschließend; bin garantiert ein penibler Feinschmecker, was Audio-Qualität angeht, da ich pro Tag mindestens 4 Stunden Musik höre. Für diesen Preis konnte ich beim besten Willen nix besseres ausmachen. Da ist das Tolle-Billige des Guten-Teuren Feind.
bearmann
Inventar
#30 erstellt: 05. Jan 2007, 11:55
Grüßt euch.
Hätte eine kleine Bitte an alle (zukünftigen) Besitzer:
Falls ihr Super.fi/Westone/Shure IEMs habt, könntet ihr dann bitte mal gucken, welche Aufsätze auch auf die Vibes passen?! Brauch nämlich andere Aufsätze für meine Öhrchen und weiss bisher nur ausm headfi-Forum, dass die Super.fi angeblich passen.

Besten Dank und viel Spaß mit den Dinger - bei mir kommen sie nur zum Essen ausm Ohr.

Haltet die Öhrchen steif.
bearmann
Raul_Duke
Stammgast
#31 erstellt: 08. Jan 2007, 17:32
Hallo an alle Vibe Besitzer,

kann mir einer von euch sagen was zu dem Preis noch Zoll dazu kommt? Musstet ihr überhaupt was an denn Zoll abdrücken? Bin nun schon seit Anfang Dezember auf der Suche nach einem Shop in D aber wie immer hinken wir hier leider nach und wenn zu denn 89$ noch Zoll kommt will ich mich nicht mit einem Preis von über 100€ überraschen lassen.

Des weiteren, sind die schwarzen wirklich schwarz? Auf den Bildern sehen sie so grünlich aus.
Bei E-Bay gibt es sie gerade für 89,99$ incl. USPS Global Priority Mail und da würde ich gerne zuschlagen.

Schon mal danke im Voraus
bearmann
Inventar
#32 erstellt: 08. Jan 2007, 20:00
Ahoi und guten abend.

Farbe:
NEIN, die schwarzen sind nicht schwarz, sondern schimern schon etwas grün/gräulich.
Aber bei den Stöpseln ist die Farbe fast egal, weil sie einfach so winzig sind! Guck mal das Bildchen...

Zoll:
Ich hab meine für 128$ incl. FedEx Paket bestellt. Sind <100€ und ich musste 15,xx€ Zoll+EUmst bezahlen.
Also mit schnellstem+sicherstem Versand und Zoll => 115€

Zuschlagen ...

Grüße
bearmann


[Beitrag von bearmann am 08. Jan 2007, 20:02 bearbeitet]
McMusic
Inventar
#33 erstellt: 08. Jan 2007, 20:11

bearmann schrieb:
Also mit schnellstem+sicherstem Versand und Zoll => 115€


Dafür gibt es auch schon die Westone UM1. Wollte ich nur mal anmerken
bearmann
Inventar
#34 erstellt: 09. Jan 2007, 09:26
Ja ... und?
Wer sagt, dass die nicht "nur" anders, sondern "besser" sind?!
Konntest du die beiden gegeneinander hören?

MFG
bearmann
McMusic
Inventar
#35 erstellt: 09. Jan 2007, 09:47

bearmann schrieb:
Wer sagt, dass die nicht "nur" anders, sondern "besser" sind?


Weiss nicht? Hab ich das gesagt?

Ich kenne die V-Moda nicht. Aber ich kenne die Westones und weiss, dass sie sehr gut sind.
bearmann
Inventar
#36 erstellt: 09. Jan 2007, 10:19

dmcom_u10 schrieb:

bearmann schrieb:
Wer sagt, dass die nicht "nur" anders, sondern "besser" sind?


Weiss nicht? Hab ich das gesagt?


Na, wenn das keiner gesagt hat...

Aber mal im Ernst: Vergleich wäre sehr interessant, da sie ja eigentlich auf gleichem Preisniveau sind. Bei earphonesolutions sinds gerademal ~19$ oder so - also wirklich nicht die Welt.
Falls jemand in der Nähe wohnt mit UM1 - man könnte sich ja mal treffen. (64283 oder 36396)

Beste Grüße.
bearmann
Killjoy
Inventar
#37 erstellt: 09. Jan 2007, 12:17
müsst ihr denn alle so weit im süden wohnen??? ich wäre bereit einen vergleich zu starten...wohne aber in der nähe von hamburg (21629)
lav1000
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 09. Jan 2007, 12:53
Hallo,

so, nun ist es endlich soweit - meine Vibes sind eingetroffen :D. Insgesamt drei Wochen Lieferzeit - hieß für mich, ich darf 19% MwSt. zahlen (da erst 2007 eingeführt), dafür war der Dollarkurs für die Berechnung der MwSt jetzt günstiger als bei der Bestellung, so dass ich ~ +/- Null herausgekommen bin. Summa summarum 86€ Vibes inkl. Versand zzgl. 16,50€ Zoll und MwSt = 102,50€.

Erster Eindruck (ausführlicher kommt noch, wenn ich die Dinger länger gehört habe und sie eingefahren sind...):

Nachdem der Kauf ja so eine Art Bauchentscheidung war, wurde ich im Laufe des Wartens immer unsicherer, ob die Vibes wirklich die richtigen sind - eine relativ unbekannte Firma, die auch noch sehr viel Wert auf fashion und lifestyle setzt - das kommt bei allen Infos (Website, Diskussion im head-fi-Forum...) sehr deutlich rüber - Hollywood eben ;)...

Dann noch die Aussagen der reviews, dass sie einen "warmen" Klang produzieren - was heißt das eigentlich? Kann auch "langweilig", "unspektakulär" und "versuchen alles, können aber nichts richtig" bedeuten. Dazu später unten mehr...

Zum Lieferumfang: Natürlich die Vibes selbst, eine güldene Tasche, verschiedene Silikonpolster, der sog. v-wrap und eine VIP-Karte zum Zugang zum V-Moda-Club.
Hierbei sieht man am besten den Hang zum fashion-Produkt. Die Tasche ist ca. in der Größe eines iPod-Videos - aber vielleicht hätte der Designer mal seine Sonnenbrille abnehmen sollen - das Ding sieht aus wie die Schminktasche von Paris Hilton. Andererseits löblich, dass so etwas vorhanden ist. Mit dem ebenfalls nach dem Motto "function follows form" gestalteten v-wrap kann man das Kabel kürzen und aufwickeln und alles zusammen passt dann auch in die Tasche. Insgesamt wäre mir eine klassische Aufrollbox in schwarz lieber gewesen, aber naja...
Die Club-Karte ist eher ein Marketing-Gag (da sollen dann auf der HP Podcasts, Infos, special offers etc. angeboten werden) - wer's braucht...

Zu den Vibes selbst: Verarbeitung ist ja immer so eine Sache - die zeigt sich meistens erst nach einiger Zeit des Gebrauchs - der erste Eindruck ist aber schick - Metallkörper der Treiber, des Y-Stücks im Kabel und des Steckers - wobei mir hier ein gewinkeltes Teil angenehmer wäre. Das Kabel selbst ist bei meiner Variante in gun-metal-black schwarz und fühlt sich gummiert an, bei den silbernen wohl durchsichtig und glatt. Die Silikon-Pads lassen sich locker und einfach austauschen - eine Sache von 30 Sekunden. Für mich bin ich noch unschlüssig, ob die kleinen (S) oder mittleren (M) am besten passen. bearman hatte ja schon hingewiesen, dass angeblich die Foamies der super.fi-Serie auch passen würden - hier hätte V-Moda m.M. nach eigentlich auch ein Paar beilegen können.

Zum Tragegefühl: die Vibes sind sehr leicht, ich selbst merke sie nach ein paar Minuten kaum noch, die Silikon-Pads sind angenehm und verrutschen (bei mir) nicht einen Millimeter.

Trara - und jetzt zum ersten Eindruck des Klangs. Nur zur Erläuterung: alle Beschreibungen sind rein subjektiv - das sind meine ersten in-ears, ich habe keine persönlichen Vergleichsmöglichkeiten zu anderen phones wie Westone, Ultimate Ears, Shure etc. Vergleiche beruhen lediglich auf den Beschreibungen dieser Phones z.B. hier im Forum. Und die Vibes sollen in meiner Umgebung und mit meinen technischen Gegebenheiten gut funktionieren...

Ich betreibe die Vibes an einem iPod-Video 30GB, 5.5G. Ich rippe die Musik direkt von Original-CDs mit iTunes in 192kb/s AAC (VBR) - ich weiß: iPod ist nicht die Klangreferenz, Codec nicht optimal etc. - aber das ist für mich der persönliche Kompromiss aus Bequemlichkeit und SQ ;).

Ich habe folgende Stücke ausgewählt:

- Tone-loc "loc'ed after dark" und RHCP "blood-sugar-sex-magic" für den Bassbereich (tiefer gehenden Bass habe ich nicht)

- Frank Zappa "you can't do this in stage anymore 3/6" für die Live-Performance (m.M. bei Zappa immer klasse Aufnahmequalität)

- Tom Waits "swordfishtrombones" und "bone machine" für... naja, eben das knarzige, schrammelige - die Kirmesathmosphäre, die Waits-Aufnahmen immanent ist

- Canned Heat & J.L. Hooker "hooker'n heat" für eine intensive Studioathmosphäre

und natürlich noch weitere (siehe unten und evtl. später im zweiten Teil...).

Zum Bassbereich: wow, ich hätte nicht gedacht, dass so kleine in-ears so viel wumms produzieren können. Ich bin nun auch nicht DER basshead, aber die Präzision sowohl eines Elektrobasses (Tone Loc, RHCP) als auch des klassischen Standbasses bei Tom Waits beeindruckt. Keinerlei Verzerrungen, z.T. auch ein leichtes Bauchgrummeln - sehr schön! Vor allen Dingen aber kein Gematsche oder Überpräsenz , die die anderen Frequenzbereiche zumüllt.

Instrumente: Sehr schön bei den Waits-Aufnahmen zu hören, dass die Vibes auch diffizile und "leise" Töne sicht- äh, hörbar machen. Das Zupfen des Standbasses, die Ansauggeräusche des Schifferklaviers, die whiskey-getränkte Stimme Tom Waits mit ihren vielen Nuancen. Jedes (?) Detail ist zu hören, Feinheiten sind überall zu entdecken. Das Gleiche gilt für "hooker'n heat", wo man intensiv jeden Anschlag einer Saite, jedes Räuspern und die unvergleichliche Virtuosität von Blind "Owl" Wilson mit seiner Mundharmonika erlebt.

Bühne: Gerade bei den Live-Alben von Zappa mit seinen hohen Ansprüchen an die SQ findet das Geschehen nicht mehr nur links/rechts statt, sondern die Positionen der Musiker verteilen sich schön im Raum/Kopf.

Höhen: Am Anfang war ich etwas irritiert ob eines spitzen Hörgefühls in den oberen Frequenzbereichen. Momentan führe ich das noch auf den iPod itself zurück sowie auf die überall zu lesende Meinung, dass sich die Dinger erst noch einspielen müssen - mal sehen. Um nicht falsch verstanden zu werden - sie nerven nicht, sind aber schon sehr präsent. Die Mitten sind da, wo sie sein sollen - unspektakulär, aber sehr angenehm.

Allerdings muss ich auch eines konstatieren (ist wahrscheinlich aber auch klar): schlechte oder mittelmäßige Aufnahmen (gerade aus meinen favorisierten Bereichen Punk, Alternative oder Trash) werden nicht plötzlich zu Remastered-Perlen. Eine matschige Aufnahme bleibt das, was sie ist - matschig.

Vorläufiges Fazit: Habe ich den Kauf bereut? Definitiv ein klares Nein. Die als warm beschriebene SQ ist alles andere als langweilig, eher ausgewogen. Die Vibes machen (mir) einfach Spaß, spielen locker und unprätentiös auf. Für den absoluten basshead wahrscheinlich etwas zu wenig Druck im untersten Bereich, für den Naturalisten etwas zu gesoundet.

Aber nach meinen Sekundäreinschätzungen der Konkurrenten wie Shure E2c (zu dünn), UE3 (weniger Bass), EP630/CX300 (zu matschig) eine mehr als bedenkenswerte Alternative im ~100€-Bereich.

Und wie ich dem head-fi-Thread entnommen habe - in dem auch ein V-Moda-Mitarbeiter Rede und Antwort steht - drängt die Firma verstärkt nach Europa und Deutschland, so dass die Dinger auch bald bei Apple oder Amazon zu bekommen sein sollten. Ebenfalls sollen neue Farbvarianten in Arbeit sein (fashion halt :D) sowie (so ich das richtig verstanden habe) auch extra Foamies als Zubehör und eine höher angesiedelte Produktlinie.

Zweiter Teil meines sehr subjektiven Reviews folgt die Tage...

Grüße
Frank
pukfe1
Stammgast
#39 erstellt: 09. Jan 2007, 13:22
Hallo!

Hab selbst die V-Modas und mir dann erst recht bestellt, als ich einen engl. geschriebenen Thread eines Users las, der die V-modas mit den UM2 verglich, die wesentlich teurer und noch um eine Schippe besser sein sollten, als UM1.
Er machte sehr konkrete Aussagen und dürfte sich in dieser Causa sehr gut auskennen. Keine Aussagen wie "great" oder "bad", sondern fundiert und aussagekräftig.
Er meinte, dass er sich furchtbar ärgern würde, da er für die Um2 mehr als das Doppelte von den V-modas bezahlt hätte.
Zu seinem Entsetzen konnte er jedoch klanglich auf seinem X5 keinen eklatanten Unterschied erhören.
Wenn ich mich recht erinnere, hat er nun fast nur mehr die V-Modas drinnen.
Was die Klangeigenschaften der V-Modas alleine betrifft kann ich ihm nur wärmstens zustimmen.
Peer
Inventar
#40 erstellt: 09. Jan 2007, 13:26

Auf head-fi gibt es so viele Kopfhörerkenner, du wirst auch welche finden, die die Sony EX71 den Shure E500 vorziehen. Wenn du es darauf anlegst, natürlich.
Silent117
Inventar
#41 erstellt: 09. Jan 2007, 13:29
@pukfe

das hat nicht viel zu bedeuten , es gibt auch leute die waren von den um2 enttäuscht und sind wieder zu den ex71 zurückgegangen....

es gibt genug verrückte

Für mich hört sich das bei den V-Modas stark nach "badewanne" an , dadurch dürften die meisten den bass und die höhen so präsent finden... Jedoch ist dies 1-2 Jahre witzig , danach will man was ausgeglicheneres (vor allem wenn man dann mal eine neutrale wiedergabe begegnet).

Spreche da aus erfahrung... Habe mich fast mal dazu entschlossen die um2 zu verkaufen , aber für unterwegs sind die dann doch zu gut ^^
McMusic
Inventar
#42 erstellt: 09. Jan 2007, 13:30
Na das scheinen ja echte Wunderteile zu sein, die V-Modas...
Raul_Duke
Stammgast
#43 erstellt: 09. Jan 2007, 14:11
@ bearmann

Ich dank dir für schnelle Antwort.

Hab sie mir jetzt Bestellt. Wenn sie da sind werde ich sie mal mit den Shure E3 vergleichen, laut einem Freund das Beste für unter 200€, laut einigen Usern sind die Vibe's aber mindestens genau so gut. Bin gespannt...

MfG Raul
McMusic
Inventar
#44 erstellt: 09. Jan 2007, 14:13

Raul_Duke schrieb:
laut einem Freund das Beste für unter 200€


Wie bitte *lol*

Nutze mal bitte die Suchfunktion zum Thema Shure e3...


[Beitrag von McMusic am 09. Jan 2007, 14:13 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#45 erstellt: 09. Jan 2007, 14:21
@dmcom_u10

so schlecht sind die nicht , aber das beste unter 200€ davon sind sie noch ein wenig entfernt...
lav1000
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 09. Jan 2007, 14:42

Silent117 schrieb:
@pukfe

Für mich hört sich das bei den V-Modas stark nach "badewanne" an , dadurch dürften die meisten den bass und die höhen so präsent finden... Jedoch ist dies 1-2 Jahre witzig , danach will man was ausgeglicheneres (vor allem wenn man dann mal eine neutrale Wiedergabe begegnet).


Naja, wenn Badewanne heißt, dass sie Höhen und Bässe überbetonen, würde ich Dir nicht zustimmen. Bässe sind eben da - meiner bescheidenen Meinung auch im richtigen Umfang und vor allem in Sachen Präzision. Das mit den Höhen kann ich wohl abschließend erst nach weiteren und intensiveren Hörtests beurteilen. Die Mitten gehen jedenfalls auf keinen Fall unter, falls das mit Badewanne gemeint ist.

Und zu meinem o.g. Eindruck: ich habe praktisch Null Ahnung, ob die Vibes mit UM2 oder super-fi 5 und Konsorten konkurrieren können... Wahrscheinlich ist die Präferenz hier dann auch eher der subjektive Geschmack...

Die Vibes stellen mit Sicherheit die in-ear-Welt nicht auf den Kopf, aber sind ein schöner neuer und interessanter Farbtupfer...

Grüße
Frank
Peer
Inventar
#47 erstellt: 09. Jan 2007, 14:46
Ihr hyped die einfach viel zu stark. Die Vibes sind in etwa das, was man für ~100€ erwarten kann. Wahrscheinlich sind die Westone UM1 technisch besser (ausgewogener z.B.).

Das die Shure E3 das Beste unter 200€ zu sein sollen, ist schlichtweg falsch.
bearmann
Inventar
#48 erstellt: 09. Jan 2007, 17:29
Bei den letzten Beiträgen fiel mir mal wieder ein geniales Zitat von Joseph Wechsberg ein:
"Über Wein zu schreiben ist fast so vergnüglich und ebenso gefährlich wie über Frauen, denn in beiden Fällen weiß man nie ganz genau, wo die Wahrheit endet und die Dichtung beginnt."

Ersetzt Wein durch Klang und ihr habt unser Dilemma.

Mir jedenfalls gefallen die Vibes, würde allerdings gerne noch ein paar andere in der Spanne 100-200€ hören.
Falls also jemand Lust hat, auf einen gemütlichen nachmittag - einer bringt Käffchen mit, der andere die gute Laune.

Beste Grüße
bearmann
Silent117
Inventar
#49 erstellt: 09. Jan 2007, 18:16
@bearman

einfach nach Karlsruhe fahren , habe um2 und e3 da. Ansonsten zu glubsch fahren , der hat um2 und er6.

Ist aber beides denke ich nicht unbedingt in deiner nähe. Ich wäre an den V-Modas intressiert , da diese dynamisch sind und ich das für das überlegene prinzip halte (single-driver).

Aber dual-driver oder triple driver dürften mit einer so kleinen dynamischen membran noch nicht zu toppen sein. Technisch ist dynamisch überlegen , aber man hat bei armature einfach noch mehr erfahrungswerte und know-how.

Wie gesagt:
Karlsruhe , dort hast du 2 identische mp3player und 2 in-ears... D.h. optimale testbedingungen...
pukfe1
Stammgast
#50 erstellt: 10. Jan 2007, 08:25
Hi!
Wegen der Badewanne: Jetzt wo du es sagst, kamen mir die V-modas mit den Grundeinstellungen des EQ und den ersten Spielminuten etwas harsch mit den Mitten und den Höhen rüber. Eher Sitzbadewanne.
Nach einer kleinen Justierung der Klangeinstellungen und dem Einspielen der V-modas klingt das ganze um es kurz zu machen quicklebendig und hellwach von "oben" bis "unten".
Tiefbass u. Kickbass kommen präzise und unverwaschen rüber.
Man könnte fast schon meinen, da wär ein kleiner Subwoofer eingebaut.
Da die V-modas wie bereits erwähnt die In-Ears auch nicht neu erfunden haben, kann ich für mich hier behaupten, dass sie weit stimmiger als Bose In-Ears, JBL220, Creative630, Sennheiser, Koss und Shure E2 klingen. Eine subjektive Geschichte, eh klar. Aber der Unterschied fällt für mich einfach zu eklatant aus. Aus diesem Grund bin ich froh, dieses Wagnis übern Teich aus dem Bauch heraus getätigt zu haben.
"Wer nicht wagt, der gewinnt auch nicht" - das trifft hier auf jeden Fall zu.
Silent117
Inventar
#51 erstellt: 10. Jan 2007, 11:55
@pukfe

das sie ausgeglichener klingen liegt einzig und allein an der qualität der einzelne frequenzen. Wenn wenig mitten da sind , aber diese detailiert , dann fehlen sie nicht so sehr...

Aber ich glaube wirklich das eine Badewanne vorliegt , aber viel Leute bevorzugen diese Abstimmung also ist das nichts schlechtes...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sammelbestellung V-Moda Vibe?
Letch am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 14.04.2010  –  2 Beiträge
V-Moda Vibe Duo
geforce100 am 29.03.2008  –  Letzte Antwort am 29.03.2008  –  2 Beiträge
Unterschied V-Moda Vibe und V-Moda Vibe Duo?
Exels am 20.06.2008  –  Letzte Antwort am 21.06.2008  –  3 Beiträge
V-Moda Vibe - Loch zukleben ?
tobbi1 am 11.10.2007  –  Letzte Antwort am 30.10.2007  –  29 Beiträge
Neue Aufsätze für V Moda Vibe gesucht
hansibal am 20.02.2009  –  Letzte Antwort am 07.03.2009  –  9 Beiträge
v-moda vibe vs Westone UM 2
Nestroit am 07.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.01.2008  –  8 Beiträge
UE Triple.Fi 10vi vs. V-Moda Vibe
Nemo21 am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.09.2009  –  5 Beiträge
V-Moda Vibe für 15$ - geht das?
Christian-x64 am 08.02.2010  –  Letzte Antwort am 20.03.2010  –  38 Beiträge
V-Moda Vibe--Ein absolut subjektiver Testbericht
Hausfreund am 16.06.2007  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  8 Beiträge
V Moda Vibe vs. Westone UM1
Elijah am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.08.2007  –  28 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.854 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedknupfi
  • Gesamtzahl an Themen1.464.143
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.844.681