Pflege meiner super.fi 5 pro?

+A -A
Autor
Beitrag
henk_honk
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Mrz 2007, 11:15
Hallo Audiophilies,

bin noch nicht so lange in dieser Mid-bis-Hi-End-Branche - hab meine ue super.fi 5 pro seit gestern - deswegen ein paar blöde Fragen:

- wie muss ich die silikon tips pflegen? Was ist mit diesem "moistured antiseptic cleaner" gemeint, von dem die Pflegeanleitung spricht? Wie lange halten diese Silikon-Dinger eigentlich?

- der super.fi 5 pro hat ja bekanntlich 2 armature driver; kann man die auch durchknallen mit zu lauter musik wie membran driver?

Danke schonmal für die Antworten
wolfB
Stammgast
#2 erstellt: 21. Mrz 2007, 16:34
Ist nicht notwendig, für jede Frage einen neuen Thread zu öffnen. Möglicherweise ist sie längst beantwortet oder passt unter einen der vorhandenen Threads. Stichwort: Suchen-Funktion!

Aber zurück zu Deiner Frage:

IEMs brauchen schon ein wenig Pflege. Die Silikon-Tips halten relativ lange und können bei Bedarf mit etwas Spüli-Wasser gereinigt werden - Ohrenschmalz ist fetthaltig. Ansonsten mit der mitgelieferten Kürette ab und zu Ohrenschmalzreste und Hautpartikel aus den beiden Schallkanälen entfernen. Der hygienische Zustand der Ohren hat daher Einfluß auf den Pflegeaufwand der IEM. Einmal im Jahr die Ohren vom Ohrenarzt reinigen lassen und dazwischen mit einem Ohrenspray (z.B. Audispray) ein bis zweimal in der Woche pflegen - damit bin ich ganz gut gefahren. Nach der Anwendung des Ohrensprays unbedingt die Ohren trocknen lassen, denn größter Feind der IEM ist Feuchtigkeit! Daher sollten diese auch stets trocken gelagert werden, wenn sie mal nicht benutzt werden.
Natürlich kann man auch Druckkammmertreiber überlasten. Die vorher erzeugte Lautstärke wirst Du aber kaum aushalten können und sollte Warnung genug sein.
henk_honk
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Mrz 2007, 09:54
Danke wolfB,

Zur Reinigung:
super Tipp, das mit dem Audispray; das werde ich gleich mal probieren. Ich habe auch ohne Musikhören ein Ohrenschmalzproblem; wenn sich dadurch etwas ändert, wärs ein echter Gewinn für mich.
Für die Silikon-Tips reicht also Spülwasser aus? Ich habe nämlich das bei earphonesolutions.com gesehen (http://www.earphonesolutions.com/mosaforallin.htmlhttp://www.earphonesolutions.com/mosaforallin.html) und mich gefragt, ob es damit noch einen zusätzlichen Gewinn gibt. Und ich hab mich gefragt, ob das Silikon austrocknet und vielleicht mit Vaseline oder so feucht gehalten werden muss...

Zum Druckkammertreiber:
ist er denn im Vergleich zur Membrane haltbarer? Wo kann man seine Funktionsweise nachschlagen (hab bei Wikipedia gesucht und nichts gefunden...)

P.S.: Suchfunktion des Forums habe ich probiert und nichts gefunden.
In Foren habe ich festgestellt, dass mehr als 3 Fragen pro Thread dazu führen, dass die Leute auf Durchzug stellen - geht mir auch so. Abgesehen davon hatte ich zu unterschiedlichen Zeiten die jeweiligen Fragen und deswegen hintereinander gestellt.
wolfB
Stammgast
#4 erstellt: 22. Mrz 2007, 13:18
In den UEs und in den meisten anderen IEM sind Druckkammertreiber von Knowles verbaut (Marktführer).
Hier findest Du alles, was Du wissen willst: KESpeaker.pdf
Ob sie haltbarer sind als dynamische Treiber? Keine Ahnung. Die kleinen Dinger sind ja ursprünglich für die Hörgeräteindustrie entwickelt worden. Ein solches Hörgerät hält m. W. drei bis vier Jahre bei durchschnittlich 8 Stunden Betriebszeit pro Tag. Oft sind es dann nicht die Treiber, die den Geist aufgegeben haben.

Diese kleine Dose von Westone enthält m. W. kleine Beutelchen mit Trockenmittel (ähnlich wie Silica Gel-Kristalle) und dient dazu, die IEM während der Lagerung zu trocknen und trocken zu halten. Gibts günstiger bei eBay, suche dort nach Trockenmittel.

Silikon ist ausreichend Feuchtigkeitsresistent (siehe Badezimmer). Mildes Spülwasser wird den Tips nichts ausmachen.
henk_honk
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Mrz 2007, 17:32

wolfB schrieb:
Ob sie haltbarer sind als dynamische Treiber? Keine Ahnung. Die kleinen Dinger sind ja ursprünglich für die Hörgeräteindustrie entwickelt worden. Ein solches Hörgerät hält m. W. drei bis vier Jahre bei durchschnittlich 8 Stunden Betriebszeit pro Tag. Oft sind es dann nicht die Treiber, die den Geist aufgegeben haben.

Danke für die Antwort!

Muss ich mir denn Sorgen machen, wenn der Bass bei meinen Druckkammertreiber-Hörern verzerrt; dass also dann dort etwas reißen könnte?

Diese Angst habe ich zumindest immer bei Membran-Kopfhörern -> und meist zurecht; wenn dann der Kopfhörer dauerhaft gescheppert hat, habe ich mir vorgestellt, dass dann die Membrane Risse bekommen hat, stimmt das?
wolfB
Stammgast
#6 erstellt: 22. Mrz 2007, 21:04
Risse in der Membran eines dynamischen Lautsrpechers sind selten, eher reißt meistens aus Alterungsgründen die Sicke.
Es kommt zu Verzerrungen, wenn der Arbeitsbereich der Schwingspule überschritten wird und diese deshalb anschlägt.
Ein defekte Sicke kann auch dazu führen, dass die Schwingspule anschlägt.

Ich bin nicht sicher, ob sich der Defekt eines Druckkammerteibers durch Verzerrungen oder sonst wie ankündigt. In den wenigen Fällen, die mir bekannt sind, fielen die Treiber immer plötzlich ganz aus.

UE gibt zwei Jahre Garantie weltweit und gilt als sehr kulant. Also, wenn Deine super.fi diese zwei Jahre überleben, spricht einiges dafür, dass Du sie gut und richtig behandelt hast. Dann werden sie i. d. R. auch danach noch lange halten.
henk_honk
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Mrz 2007, 22:51
@wolfB,

mal wieder vielen Dank für Deine Antwort. Ich hoffe ja nicht, dass es nötig sein wird, meine neuen Hörer zurückzugeben!

Mal was anderes: hast Du die super.fi 5 pro auch mal getestet? Kannst Du Dich dem vernichtenden Urteil von silent über sie anschließen? klick
Narsil
Inventar
#8 erstellt: 22. Mrz 2007, 23:01
Ich zumindestens kann sagen; Ja.

Mir fehlte irgendwie etwas,der "wow" effekt fehlte,wirklich aufgefallen ist mir zudem ein nerviges Hoch Mittenloch.
Allerdings gibt es hier viele die mit ihren glücklich sind.
wolfB
Stammgast
#9 erstellt: 22. Mrz 2007, 23:54

henk_honk schrieb:

Mal was anderes: hast Du die super.fi 5 pro auch mal getestet?


Nöö, ich höre lieber Musik als Frequenzgänge. Geht ganz hervorragend damit.
henk_honk
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Mrz 2007, 00:29

wolfB schrieb:

henk_honk schrieb:

Mal was anderes: hast Du die super.fi 5 pro auch mal getestet?


Nöö, ich höre lieber Musik als Frequenzgänge. Geht ganz hervorragend damit. ;)


Hä, sorry wolfB, die Antwort hab ich nicht verstanden...


[Beitrag von henk_honk am 23. Mrz 2007, 00:29 bearbeitet]
wolfB
Stammgast
#11 erstellt: 23. Mrz 2007, 11:06
Sorry, aber Ich wollte mich unklar ausdrücken.
Zur Erläuterung:
Ich höre zu Hause mit Lautsprechern, die eine grausige Frequenzgangkurve haben. Viele Gerätehörer, die diese Kurve kennen, behaupten gleich nach den ersten Tönen, diese Lautsprecher würden verfärben. Musikhörer dagegen, die öfters ins Konzert gehen, egal ob Jazz, Rock oder Klassik, sind beeindruckt, wenn sie bei mir Musikhören, wie nahe die Schallplatte dem Konzerterlebnis kommt.
Leider gehören die meisten Autoren von Testberichten über HiFi-Geräte in Zeitschriften und Foren wie diesen in die Kategorie "Gerätehörer".
Deshalb kommt es mir nicht auf subjektive Testurteile an, schon gar nicht, wenn sie für mich nicht nachvollziehbar sind. Mir ist es wichtiger, dass die super.fi 5 pro meine Musik bez. Auflösung, Klangfarbentreue und Dynamik glaubhaft reproduzieren. Das tun sie für mich besser als andere in der Klasse der zweiwegigen universellen IEMs.
henk_honk
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Mrz 2007, 11:55
Hallo wolfB,

nervigerweise muss ich nochmal nachfragen, damit sich kein Missverständnis bei mir umtreibt...

Das hast Du gerade geschrieben

wolfB schrieb:
Mir ist es wichtiger, dass die super.fi 5 pro meine Musik bez. Auflösung, Klangfarbentreue und Dynamik glaubhaft reproduzieren. Das tun sie für mich besser als andere in der Klasse der zweiwegigen universellen IEMs.



Und vorher hast Du auf die Frage, ob Du die super.fi 5 pro auch mal getestet hast, zuerst "Nöö" geschrieben. Nun klingt es für mich so, als ob Du selbst super.fi 5 pro besitzt, und sie für Deine Musik auch die Besten findest...?
Wenn das so ist, dann würde es natürlich voll mein selbstbestätigendes - deswegen aber auch durchschaubares - Bedürfnis befriedigen

Ich stand vor der Wahl, die shure e4c oder die super.fi 5 pro zu kaufen. Die e4c konnte ich mal bei gravis kurz testen, hatte aber die super.fi 5 pro nicht als Vergleich vor Ort; die hör ich erst, nachdem das Paket von earphonessolution.com den Weg vor meiner Haustür gefunden hat.
Ich könnte jetzt auch einen dilletantischen Vergleich zwischen e4c und 5 pro anstrengen... wichtiger finde ich, dass ich den 5 pro mir auch deswegen zugelegt habe, weil ich Angst hatte, ein anderer Hörer würde nicht mit der schmalen Basswiedergabe des ipod nano 2gen fertig werden (unter audiophilen Aspekten ist der ja schon ein no-go...).
Nun bin ich mir unsicher, obs nicht der westone um2 hätte werden sollen... Aber der ist preismäßig eigentlich schon an mir vorbei. Außerdem wüsste ich nicht, ob mich die, beim um2 beschriebene Dumpfheit nicht stören würde. Andererseits ist eine größere Bühne zwischen den Ohren schon ein großes Argument...
... ich bin etwas vom Thema abgekommen...


[Beitrag von henk_honk am 23. Mrz 2007, 11:58 bearbeitet]
sai-bot
Inventar
#13 erstellt: 23. Mrz 2007, 12:07

wolfB schrieb:
Mir ist es wichtiger, dass die super.fi 5 pro meine Musik bez. Auflösung, Klangfarbentreue und Dynamik glaubhaft reproduzieren. Das tun sie für mich besser als andere in der Klasse der zweiwegigen universellen IEMs.

Eine äußerst vernünftige Einstellung Wenn du mit "anderen zweiwegigen universellen IEMs" die UM2 meinst, kann ich dir sogar vom subjektiven Standpunkt aus beipflichten - wenn ich vor der Wahl stünde, würde ich mir auch lieber die super.fi 5 kaufen. Sie sind billiger als die UM2 und gefallen mir vom Klangbild besser. Ein vernichtendes Testurteil würd ich über die keinesfalls abgeben. Ich hab sie halt nur direkt nach den Shure E500 im Ohr gehabt und die empfand ich nochmal als deutliche Steigerung. Die e4 fand ich vom Klangbild her besser als die super.fi 5 aber die sind ja noch etwas teurer und ich bin auch mehr ein Hellhörer Ich denk mal du hast alles richtig gemacht
wolfB
Stammgast
#14 erstellt: 23. Mrz 2007, 14:41
Ja, ich habe die super.fi 5 Pro selbst schon seit ihrem Erscheinen Mitte 2005. Ausserdem auch schon ziemlich lange die UE-10 Pro. Mit dem "Nöö" meinte ich, dass ich mir nicht das Frequenzgangdiagramm aus dem Netz gezogen, mir anschließend die Hörer irgendwie ins Ohr gepfropft und nach Mittenlöchern und Bass/Höhenbetonungen geforscht habe. Der Klang eines IEM und vielleicht besonders der super.fi ist stark abhängig vom korreckten Sitz. Kriegt man den hin, und das ist so schwer nicht, sind sie für mich in der Kategorie Dual-Driver nicht zu toppen.

UM2 und e4 sind mir nicht geläufig genug, um sie wirklich beurteilen zu können, erfüllten beim gelegentlichen Reinhören meine Anforderungen an den Klang aber nicht.
Silent117
Inventar
#15 erstellt: 23. Mrz 2007, 16:45
@WolfB

keine angst ich habe mir keine frequenzgänge angeschaut und mir dann das bild gemacht... Es hat mir nur bei der wiedergabe viel gefehlt...

Manchen gefällts , manchen nicht. Mir eben absolut nicht und ich finde die höhen und das mittenloch machen viel kaputt...

Aber wie gesagt: Manchen gefällts..
henk_honk
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Mrz 2007, 18:17
Ja, das ist es, was mir gefehlt hat zu meiner hier angestrengten Selbstbestätigung: dass es auch andere persönliche Einschätzungen zum ue 5 pro gibt.
Hätte mich auch irgendwie gewundert - wo immer ich mir reviews (z.B. head-fi) vom ue 5 pro angeschaut habe, hörte man eigentlich ganz gute Stimmen. Natürlich war klar, dass man sich nicht über den hi-end-iem unterhielt und er ein wenig auf "spaß-hörer" getrimmt ist (deswegen Schwächen in den Mitten), dass er aber - v.a. in Anbetracht Preis/Leistung - verdammt viel hält, was er verspricht: klare Auflösungen in allen Segmenten (@silent; hab schon gelesen, dass du das in Bezug auf die Anhebung der Höhen durch den 5 pro nicht so siehst) und angenehmer, aber druckvoller Charakter.
Und für mich schien er auch der beste IEM für iPod und mp3 (also von wegen schlechtes Ausgangsmaterial, das der IEM aufpeppen muss)

Ich finde jedoch nicht wie silent, dass der 5 pro zischende Höhen hat. Sie sind betont; das würde ich auch sagen; aber sie schmerzen zum Glück nicht oder vermiesen einem das Hören nach ner 1/2 Stunde (wie ich das mit den sennheiser cx300, den Apple in-ears und den normalen Apple-Hörern 1gen hatte) - ich kann damit 3 Stunden am Stück Maraton-Hören. Ähnlich wie tuckster würde ich postitiv gewendet von einer Deutlichkeit in den Höhen sprechen, die negativ gewendet vielleicht das Klangbild verfälscht, worauf es silent ankommt.

Wie ihr schon gelesen habt, bin ich Audiophilie-Frischling; deswegen kannte ich Kopfhörer-Besprechungen anhand von Messungen der erlebten Bühne zwischen den Ohren, wie sie silent vorgenommen hat, noch nicht (von wegen: dieser hörer hat einen Hörraum 5 cm nach vorne und 10 cm nach hinten, jeweils in ellipsenform zu den Ohren). Obwohl ich das nicht kannte, konnte ich sofort was damit anfangen.
Und beim neuerlichen Hören mit dem 5 pro muss ich sagen: Ja, da ist ein Hörraum zwischen den Wascheln, irgendwo vorne bei Nase und Zähnen - würde also noch eine Menge bis hinten zur Tonsur fehlen... und das hätte ich schon gerne. Hängt dieser Effekt eigentlich mit vorhandenen Mitten oder mit einer autentischen Wiedergabe zusammen?
Leider kenne ich nur noch den e4c in dieser Kategorie und den habe ich auch nicht mehr präsent, fand ihn aber sehr gut. Deswegen kann ich mir vorstellen, dass da andere IEMs mehr die Hirnlappen unmittelbar kitzeln... Könnte mir aber auch, wie sai-bot, vorstellen, dass er mir sogar besser gefallen könnte vom Klangbild als er ue 5 pro -> aber wie ist es mit schlechter mp3-Kompression? Da ist dann wohl wieder der 5 pro besser im Rennen? ...aber wenn mir jetzt jemand anbieten würde, mit den e4c zu tauschen... hmmmm

@wolfB: Seh ich auch so mit der persönlichen Präferenz/Musikgeschmack/Hörer: letztlich muss einfach der Funke beim Hören überspringen -> und da scheint es keinen angeborenen Königsweg zu geben
@wolB @sai-bot @silent @narsil: Welche Musik-Präferenzen habt Ihr denn? Oder habt ihr beruflich mit Monitoring zu tun? Hängt das vielleicht mit Euren IEM-Vorlieben zusammen?

@sai-bot: habe ich richtig verstanden, dass Du den ue 5 pro dem shure e500 vorziehst? Das wäre ja ein großes Lob an den 5 pro!


[Beitrag von henk_honk am 24. Mrz 2007, 11:02 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#17 erstellt: 23. Mrz 2007, 20:03
Meine Musikpräferänzen sind glaub ich eher wenig relevant , meine hörpräferenzen jedoch schon

Ich habe zuhause eingemessene neutrale lautsprecher (+1 , -2db von 20khz bis 44 Hz) und daher bin ich in der letzten zeit sehr neutralverliebt... D.h. mich stört eigentlich fast alles was von dem abweicht (früher war ich auch starker spaßhörer) denn man kann mit neutral ALLES querbet hören und mit anderen abstimmungen habe ich da probleme.

Zu den höhen:
Hör dir mal harfe , hihats oder rascheln an... Alle 3 sind wirklich scharfe töne... Sie sollen eine gewisse schärfe haben (dann klingen sie echt) aber sie klingen ZU scharf.

Ich bin in den höhen wohl auch ein ziemlich empfindlicher kerl , manche sehen das anders , d.h. nehm meine aussage nicht zu ernst wenn sie dir gefallen ist das doch perfekt!
henk_honk
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 24. Mrz 2007, 11:54
@silent: ja, diese Erkenntnis, dass immer noch eine Differenz bleibt zwischen eigenem Hörbedürfnis und "objektiver Qualität", die ist jetzt über die letzte Zeit erst gereift.
Auf S. 18 des hi-end IEM-Threads testet "dake" ein paar IEMs, u.a. die sf5pro und die um2 und kommt zum geradezu zum umgekehrten Ergebnis: in den Höhen gewänne der sf5pro wegen Exaktheit und Detailreichtum, der um 2 dagegen wäre in den Höhen dumpf, verwaschen und manche Frequenzen scheinen durcheinander zu gehen, in den Mitten und Bässen hole der um2 auf. Letztlich optiert "dake" für die sf5p.

@silent: hast Du die sf5p vorher schon getestet oder benutzt? Du schreibst von ihnen und charakterisierst sie schon vor Deinem Test; und meinem Eindruck nach besser, als in Deinem Test.

@silent @narsil: ihr habt die sf5p flipside benutzt: das geht bei mir mit single flanges kaum, weil dann der Hautlappen, der über dem Gehöreingang steht (weiß nicht wie der heißt) die sf5p verschiebt, etwas die Soundöffnungen verdeckt und ein anderer Klang ankommt. Kann der Eindruck - zum Teil! - auch daher rühren?

Wie ist es überhaupt mit diesem Probehören? Reicht Ihr hier IEMs weiter, die man auf Anfrage - und wenn man einen vertrauenswürdigen Eindruck hinterlassen hat - für einen Bericht hier testen kann. Wenn ja, würde ich ja gerne mal die um2, e4c, sf5p und tripple.fi 10pro gegeneinander antreten lassen... Ich würde ja zu gerne mal die Bühnenquadratzentimeter, also die Räumlichkeit zwischen meinen Ohren spüren

Selbstverliebterweise zitiere ich mich mal, weil ich ein paar Fragen meines letzten Threads nochmal aufwärmen möchte:


henk_honk schrieb:

[...]
Und beim neuerlichen Hören mit dem 5 pro muss ich sagen: Ja, da ist ein Hörraum zwischen den Wascheln, irgendwo vorne bei Nase und Zähnen - würde also noch eine Menge bis hinten zur Tonsur fehlen... und das hätte ich schon gerne. Hängt dieser Effekt eigentlich mit vorhandenen Mitten oder mit einer authentischen Wiedergabe zusammen?
[...]
@sai-bot: habe ich richtig verstanden, dass Du den ue 5 pro dem shure e500 vorziehst? Das wäre ja ein großes Lob an den 5 pro!
Narsil
Inventar
#19 erstellt: 24. Mrz 2007, 11:57
Flipside habe ich bei den Triple.Fi probiert da sie sogut wie garnicht in mein Ohr bekommen hab,mit Flipside ging es unwesentlich besser aber unbequemer wie ich fand.

Das probehören bei mir basierte auf dem KH Meet am voherigen Wochenende.
henk_honk
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Mrz 2007, 12:35

Narsil schrieb:
Flipside habe ich bei den Triple.Fi probiert da sie sogut wie garnicht in mein Ohr bekommen hab,mit Flipside ging es unwesentlich besser aber unbequemer wie ich fand..


Kann ich übrigens nicht bestätigen; mir passen die sf5p mit den singleflanges "m" sehr gut; sie halten eigentlich beständig den seal; hab ich wohl einen anatomischen vorteil
allerdings haben sie ein wenig Microphonie (wenn ich die Microphonie mit den sennheiser cx300 vergleiche, möchte ich fast sagen, sie haben keine...)
Silent117
Inventar
#21 erstellt: 24. Mrz 2007, 12:54
@henk_honk

ich habe mal bei einem stundeten die sf5pro hören können für etwa 30 minuten... daher mein 1. eindruck. Wochen (wohl eher monate) später hatte ich durch das KH-Treffen in Düsseldorf die gesamte Palette an Ultimate Ears und Shure Kopfhörern da (bis auf shure e5).

D.h. ich habe die sf5pro 2 wochen in aller ruhe testen können , dort sind mir dann erhebliche defizite im direkten preisvergleich aufgefallen. Daher mein negativer bericht. Allein betrachtet sind sie: In Ordnung , liefern ein ordentliches (kein gutes) preis leistungsverhältniss (wie immer meiner meinung nach!).

Allerdings hast Shure e4 einfach die nase vorne...

Und nochwas: Viel leute verwechseln detailwiedergabe mit höhenanhebung (da man auf einmal sachen hört die man nicht kannte , aber das nur weil sie auf einem HERVORSTECHEN und nicht wg. "echter" höheren detailwiedergabe). WolfB schätze ich allerdings nicht so ein , der weiß was echt und was nicht ist

Flipside und Non-Flipside habe ich beides ausprobiert , klanglich 0 Änderung , da bei beiden identische abdichtung.
henk_honk
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 24. Mrz 2007, 14:03

Silent117 schrieb:

Allerdings hast Shure e4 einfach die nase vorne...

Und nochwas: Viel leute verwechseln detailwiedergabe mit höhenanhebung (da man auf einmal sachen hört die man nicht kannte , aber das nur weil sie auf einem HERVORSTECHEN und nicht wg. "echter" höheren detailwiedergabe). WolfB schätze ich allerdings nicht so ein , der weiß was echt und was nicht ist


OK, das ist echt ein Argument: Höhenanhebung suggeriert Detailwiedergabe, verfälscht aber... Kann mir gut vorstellen, dass ich dem auf den Leim gegangen bin...

ALLES IN ALLEM würde ich sagen, dass für mich das Thema sf5p erschöpfend besprochen wurde. Danke an Euch, dass Ihr so lange durchgehalten habt

Ich für meinen Teil, bin jetzt stark am überlegen, meinen sf5p für einen e4c einzutauschen. Andererseits höre ich zu viel querbeet (von Klassik, Tango Argentino, ... Elektro, Indie, Grind-Core...), dass ich denke, mich könnte der e4c bei manchen Stilen enttäuschen; oder auch, wenn die Komprimierung mal schlecht ist on the road.
Schade, dass ich sie nicht direkt vergleichen kann... Vielleicht kann mir da noch jemand das letzte Argument liefern?

Zum um2 reicht die Kohle nicht. Und wenn ich schon 299,- ausgebe, würde ich doch gleich gerne noch einen 100,- mehr für den tripple.fi 10 pro dazulegen wollen. Mit dem scheinen sich ja jegliche Bedenken (auch, mit welcher Musik sie gefüttert werden können) zu erübrigen...


[Beitrag von henk_honk am 24. Mrz 2007, 14:04 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#23 erstellt: 24. Mrz 2007, 14:23
du bist doch zufrieden mit den sf5pro? Lass dir doch keinen flo von mir ins ohr setzen...

Erst wenn du wirklich mehr willst... dann solltest du aufsteigen aber von dir aus.
henk_honk
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Mrz 2007, 15:14

Silent117 schrieb:
du bist doch zufrieden mit den sf5pro? Lass dir doch keinen flo von mir ins ohr setzen...

Erst wenn du wirklich mehr willst... dann solltest du aufsteigen aber von dir aus.


Es ist mein erster guter IEM und deswegen bin ich natürlich für andere Eindrücke offen.
Dass der sf5pro eine Mittenschwäche hat, habe ich auch so empfunden (die Stimmen sind ohne equalizing doch sehr im Hintergrund); auch, dass er, wenn zuviel bass geliefert wird, diese verwischt und verzerrt. Das ist schon hin und wieder nervig. Ich war v.a. dagegen, seine Höhenauflösung zu beanstanden, was ich mit dem letzten Argument aber ein wenig zurücknehme. Und ich habe eben Lust auf Bühne im Kopf...

Trotz dass der super.fi dem cx300 und den - schon ganz passablen - In-Ear-Kopfhörern, die zu meinem walkman-sony-ericcson w810i dazu geliefert wurden haushoch überlegen sind... habe ich in Sachen IEM Blut geleckt! Und die e4c habe ich ja schon mal kurz hören können, und konnte sie für sehr gut befinden... Mir fehlt halt der Vergleich...

Deswegen nochmal die - bestimmt peinliche - Frage: kursieren hier zufällig IEMs unter den Forenmitgliedern, die man antesten kann?


[Beitrag von henk_honk am 24. Mrz 2007, 15:59 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#25 erstellt: 24. Mrz 2007, 15:21
eher nicht , eigentlich eher auf basis heimbesuche... So habe ich schon meine um2 und verschiedene andere probehören lassen..
henk_honk
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 24. Mrz 2007, 16:04

Silent117 schrieb:
eher nicht , eigentlich eher auf basis heimbesuche... So habe ich schon meine um2 und verschiedene andere probehören lassen..


ok klar, das verstehe ich. Was anderes hätte mich auch erstaunt...
...obwohl ich mir unsicher war, ob nicht irgendwelche sponsoren ein Interesse an solchen Forentests haben und das Material stellen
Silent117
Inventar
#27 erstellt: 24. Mrz 2007, 17:36
naja den forentest habe ich ja schon gestellt , d.h. ob mehr intresse besteht weiß ich noch nicht so ganz.
henk_honk
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Mrz 2007, 17:57

Silent117 schrieb:
naja den forentest habe ich ja schon gestellt , d.h. ob mehr intresse besteht weiß ich noch nicht so ganz.


was soll das heißen?


[Beitrag von henk_honk am 24. Mrz 2007, 17:57 bearbeitet]
glubsch
Stammgast
#29 erstellt: 24. Mrz 2007, 18:22
Lass dich besser vom Upgrade-Virus befreien, sonst rennst du ständig nur noch irgendeinem besseren Modell hinterher und vergisst das Musik-Hören. Es gibt immer etwas Besseres, man sollte einfach irgendwann einen Strich ziehen und mit dem zufrieden sein, was man hat.

Tue dir einen Gefallen und höre erstmal eine Weile mit deinen Super.fi
tilljo
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 24. Mrz 2007, 20:15
hey henk_honk,

ich finde glubschs Aussage ziemlich treffend. Ich war vor und nach dem Kauf meiner Superfi 5 pro auch verunsichert - durch die vielen Meinungen hier im Forum. Nach nun ca. 6 Wochen bin ich total zufrieden mit den IEMs. Ob das nun an meiner Eingewöhnung oder am Einspielen lag, lass ich dahingestellt...
henk_honk
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 25. Mrz 2007, 10:28
...hmmm... ja, ich sollte vernünftig sein... (...für die nächsten 3 Wochen )
Silent117
Inventar
#32 erstellt: 25. Mrz 2007, 12:17
@henk_honk

klick mal auf den link in meiner sigantur...
henk_honk
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 25. Mrz 2007, 15:13

Silent117 schrieb:
@henk_honk

klick mal auf den link in meiner sigantur...


@silent, Du bist lustig; Deinen Test kenne ich schon längst - hab mich doch auch ständig auf ihn bezogen...
...oder habe ich da was übersehen?
henk_honk
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 25. Mrz 2007, 16:35

tilljo schrieb:
Ich war vor und nach dem Kauf meiner Superfi 5 pro auch verunsichert - durch die vielen Meinungen hier im Forum. Nach nun ca. 6 Wochen bin ich total zufrieden mit den IEMs. Ob das nun an meiner Eingewöhnung oder am Einspielen lag, lass ich dahingestellt... :)


Brennen/Spielen sich IEMs Amature-Driver noch ein? Ich dachte, das machen nur Membran-Driver
tilljo
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 25. Mrz 2007, 16:48

henk_honk schrieb:
Brennen/Spielen sich IEMs Amature-Driver noch ein? Ich dachte, das machen nur Membran-Driver :?


Weiß ich auch nicht.
Hatte hier im Forum von solch einem Effekt und die Diskussion darüber gelesen. Ob das auf unsere 5Pro auch zutreffen könnte, weiß ich nicht.
henk_honk
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:25

tilljo schrieb:

henk_honk schrieb:
Brennen/Spielen sich IEMs Amature-Driver noch ein? Ich dachte, das machen nur Membran-Driver :?


Weiß ich auch nicht.
Hatte hier im Forum von solch einem Effekt und die Diskussion darüber gelesen. Ob das auf unsere 5Pro auch zutreffen könnte, weiß ich nicht.


Wer weiß das?

@tillio; wo hast Du das hier im Forum gelesen mit dem Einbrennen?
LoA
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 25. Mrz 2007, 20:11
Na, dann werde ich mich mal den Eurigen erbarmen. Wir kennen uns ja bereits von macuser.de...

Also, IEMs mit Armature-Treibern müssen nicht eingebrannt werden. Manche Höher sind aber dennoch der Meinung, dass sich durch Burn-In einiges tun kann. Meist liegt das, was sich tut, aber daran, dass man innerhalb der ersten Woche lernt, die In-Ears korrekt im Ohr zu plazieren, denn die Eigenheiten eines Gehörgangs können zu beginn ganz schön verwirrend sein!

Also offiziell gibt es den Burn-In-Effekt nur bei Membran-Treibern. Bei diesen kann man es auch messtechnisch nachvollziehen.


Jetzt nochmal zu deiner persönlichen Lage, Henk:

Komm' erstmal wieder runter von deinem Kauf-Trip. Ich kann nachvollziehen, dass man anfangs schnell verleitet werden kann, nochmals mehrere hundert Euronen zu investieren. Davon solltest du aber schnellstmöglich abkommen. Benutze deine UEs erst einmal mindestens ein Jahr lang und wenn du dann glaubst, upgraden zu müssen, dann tu es. Solange lass aber lieber die Finger davon, da du sonst in zwei Monaten bei den UE 10 Pro Customs landen wirst und das wird ein teurer Spaß...
Silent117
Inventar
#38 erstellt: 25. Mrz 2007, 21:44

henk_honk schrieb:

Silent117 schrieb:
naja den forentest habe ich ja schon gestellt , d.h. ob mehr intresse besteht weiß ich noch nicht so ganz.


was soll das heißen?



@henk_honk

klick mal auf den link in meiner sigantur...


@silent, Du bist lustig; Deinen Test kenne ich schon längst - hab mich doch auch ständig auf ihn bezogen...
...oder habe ich da was übersehen?


darauf war das bezogen , sorry wenn ich da was falsch verstanden habe

@LoA

ein Jahr ist für viele schon ziemlich lange , trotz alle dem , ich habe auch in etwa den gleichen zyklus... Jedoch strebt mir selten der Drang nach mehr (auch nach Messen , Treffen und damit verbindungen zu besserem equipment eignetlich kaum upgradetitis)

Ich finde das alle 6-8 monate auch noch von ein wenig (rest) rationalität zeugen (je nach einkommen versteht sich!)
henk_honk
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 25. Mrz 2007, 23:03

Silent117 schrieb:
Ich finde das alle 6-8 monate auch noch von ein wenig (rest) rationalität zeugen (je nach einkommen versteht sich!)


...s'ist genau das Problem mit der Rationalität, wenn IEM-Raumklang und graue Zellen im Kopf um denselben Platz kämpfen
(also bei mir scheint dies besonders schnell zugunsten des Raumklangs zu wirken )


[Beitrag von henk_honk am 26. Mrz 2007, 18:33 bearbeitet]
sai-bot
Inventar
#40 erstellt: 26. Mrz 2007, 10:16
War über's WE weg, daher erst heute meine zugegebenermaßen recht späte Antwort:

henk_honk schrieb:
@sai-bot: habe ich richtig verstanden, dass Du den ue 5 pro dem shure e500 vorziehst? Das wäre ja ein großes Lob an den 5 pro!

Da hast du mich leider falsch verstanden: ich halte den E500 in allen Belangen für besser. Aber zu deiner Beruhigung: ich würde es mir verdammt gut überlegen, für die paar % Klanggewinn das doppelte zu bezahlen. Immerhin ist der E500 brutal teuer. Und den e4 fand ich persönlich von der Abstimmung besser. Aber mit UE hatte ich ohnehin so meine Probleme, kann auch einfach am miserablen Sitz (bei mir!) gelegen haben.

Aber ich schließe mich meinen Vorrednern an: wenn du mit den super.fi 5 zufrieden bist, behalten sie!! Ich wär schon froh, wenn ich InEars hätte, die die Hälfte an Auflösung des super.fi 5 hinbekommen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Super.Fi 5 Pro kaputt?
ALLSPARK am 07.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  9 Beiträge
Super.Fi 5 Pro Aufsätze
Dake am 06.08.2007  –  Letzte Antwort am 06.08.2007  –  5 Beiträge
super.fi 3studio vs. super.fi 5 pro
Luximage am 05.08.2007  –  Letzte Antwort am 05.08.2007  –  2 Beiträge
Kabel bei Super.fi 5 pro
dime2007 am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  2 Beiträge
Super.fi 5 pro oder UM2 ?
carlotta am 30.04.2008  –  Letzte Antwort am 30.04.2008  –  7 Beiträge
Super.Fi 5 Pro EB -> Registrierung?
Chris_LEV am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 31.07.2008  –  11 Beiträge
UE Super.Fi 5 Pro - Neue Aufsätze?
psycho_dmr am 23.06.2009  –  Letzte Antwort am 24.06.2009  –  3 Beiträge
ultimate ears super.fi 5 pro . passgenau
Meph26 am 31.05.2008  –  Letzte Antwort am 03.06.2008  –  12 Beiträge
In-Ears Sammelbestellung UE Super.fi 5 Pro
machiavelli193 am 11.02.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2006  –  54 Beiträge
super.fi 3, 5 pro pder Shure e4c?
Luximage am 08.08.2007  –  Letzte Antwort am 10.08.2007  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.479 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedMartin_Germany
  • Gesamtzahl an Themen1.463.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.828.952

Hersteller in diesem Thread Widget schließen