Ultrasone HFI 650 vs. HFI 680

+A -A
Autor
Beitrag
uk63
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Apr 2008, 15:10
Hallo,

steh gaaanz kurz davor, mich KH-mäßig zu verbessern. Es soll - nach ausgiebigen recherchen - ein Ultrasone werden (viele Gründe, u.a. der, dass es ein guter, halbwegs neutral klingender geschlossener werden soll). Deshalb entweder 650 oder 680.
Kann jemand - ggf aus eigener Erfahrung - sagen, ob es einen wahrnehmbaren Unterschied zwischen den beiden gibt? (Ton- und Anfassqualität?)

Den Herstellerangaben zufolge ähneln sich die Werte sehr, Unterschied scheint in S-Logic vs. S-Logic Plus und anderer Version der Abschirmung zu bestehen - beides nicht die Topargumente für mich.
Preisunterschied im Netz unwesentlich, bei 10€.

Kurzer Hinweis wäre hochwillkommen -
Danke vorab,
Uwe
Gryphon
Stammgast
#2 erstellt: 02. Mai 2008, 11:29
Dann nimm' doch einfach das neuere Modell - sieht zudem auch schicker aus. Ich habe den 650er, bin auch sehr zufrieden. Warum kommen die PRO-Modelle nicht in Frage?

Übrigens der DJ1 PRO ist der Hammer ... nutze ich hauptsächlich und ist auch für unterwegs an iPod und Co gut zu gebrauchen.

Gruß
Stephan
uk63
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 02. Mai 2008, 13:16
Danke!

Pro - wenn ich es richtig sehe, ist der Unterschied (neben Preis) eher beim gelieferten Zubehör: Box, Austauschkabel und Ersatzpads. Der KH selbst scheint im Wesentlichen derselbe zu sein - oder lieg ich da schief? Irgendwo stand was von vergrößertem Ohrraum...

DJ - bin mir nicht sicher. AFAIK sind viele DJ-KH im Bassbereich "angedickt", ich möcht explizit einen neutralen.
Müsste man halt mal im direkten Vergleich hören... Bei Ultrasone aber eher schwierig.

Danke erstmal,
Uwe


[Beitrag von uk63 am 02. Mai 2008, 13:49 bearbeitet]
bebego
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Mai 2008, 15:30

S-Logic™ does not only create a Natural Surround Sound. S-Logic™ allows at the same time a reduction of sound pressure levels by up to 40% (3-4 dB) for the same loudness sensation.

Möglich, dass ich das falsch interpretiere, aber diese Passage klingt für mich nach generell eingebauter Badewanne bei Ultrasone. Correct me if I'm wrong, dann kämen sie nämlich auch für mich in Frage.
uk63
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 02. Mai 2008, 17:23
Ich hoffe, dass ich die Aussage der Herstellerfirma richtig interpretiere:
http://www.ultrasone...ID=4.22&inhalt_id=22

Liest sich für mich so, als ob es mehr um die Positionierung der Treiber und nicht um irgendwelche Loudness-ähnlichen Maßnahmen ginge. Alles, was ich bislang gelesen hab, deutet darauf hin, dass die 650 / 680 sehr neutral abgestimmt sind, die 750/780 haben wohl 'ne Bass-Betonung (genau deshalb hab ich sie auch nicht in der engeren Auswahl)

Und (noch ne Herstelleraussage) - hoffentlich korrekt:


Der Ultrasone HFI-680 bietet einen linearen, natürlichen und präzisen Klang.


[Beitrag von uk63 am 02. Mai 2008, 17:41 bearbeitet]
bebego
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Mai 2008, 18:18
Hmmm, hab gerade zuviel Zeit und ein paar Quellen rausgekramt. Wenn dich das Ultrasone-Prinzip interessiert, kannst du dich ja mal in das mutmassliche S-Logic-Patent einlesen:
http://www.wipo.int/...OC_TYPE=PAMPH&PAGE=1
S. 56 enthält eine Entzerrungskurve. Im Vergleich mit den nur als Anhaltspunkt nützlichen, da schon diffusfeldentzerrten Daten auf http://www.headphone...ments/build-a-graph/
spricht einiges dafür, dass das Grundkonzept gleich geblieben ist. Eine Badewanne erwartet dich also nicht unbedingt. Das ist nur leider keine Antwort auf die gestellte Vergleichsfrage, ich weiss. Da hilft nur weiterhoffen, dass jemand beide Hörer kennt.


[Beitrag von bebego am 02. Mai 2008, 18:20 bearbeitet]
stage_bottle
Inventar
#7 erstellt: 02. Mai 2008, 18:34

uk63 schrieb:
DJ - bin mir nicht sicher. AFAIK sind viele DJ-KH im Bassbereich "angedickt", ich möcht explizit einen neutralen.


Dann bist du meiner Meinung nach bei Ultrasone falsch! Die haben was ich gehört und gelesen habe alle eine Badewanne.
Gryphon
Stammgast
#8 erstellt: 04. Mai 2008, 11:55
Ich würde mir einfach mal einen oder zwei Modelle bestellen (-> geht meines Wissens auch direkt bei Ultrasone) und dann probehören. Mich haben die Dinger überzeugt. In der Tat ist der DJ1 Pro recht stark im Bass. Das sieht beim 650er aber anders aus - der ist vglw. neutral!

Die PRO-Modelle haben größere Ohrschalen ... sind somit wesentlich bequemer. Klanglich sind sie meines Wissens deckungsgleich mit den normalen Modellen.

Ich habe zudem noch einen AKG K 271 - der ist tierisch neutral, aber auch ohne Ende langweilig ...

Außerdem ist es auch davon abhängig, an welcher Quelle man den KH betreiben möchte. Viele AVR's haben nur bescheidene KH-Ausgänge. Da machen die Ultrasones einen guten Eindruck. Insebsondere der DJ1 PRO lässt sich auch super am iPod betreiben.

Mag sein, dass Beyerdynamic vergleichbar gute Modelle hat, oder auch Sennheiser. Möchte also nicht als der ultimative Ultrasone-Fanaktiker gelten ...
stage_bottle
Inventar
#9 erstellt: 04. Mai 2008, 12:00

Gryphon schrieb:
In der Tat ist der DJ1 Pro recht stark im Bass. Das sieht beim 650er aber anders aus - der ist vglw. neutral!


Ich hatte den 650er selber und fand den Bass recht stark. Neutral ist anders... Aber ist ja auch immer Geschmackssache, was man unter neutral versteht
Gryphon
Stammgast
#10 erstellt: 04. Mai 2008, 12:09

stage_bottle schrieb:

Gryphon schrieb:
In der Tat ist der DJ1 Pro recht stark im Bass. Das sieht beim 650er aber anders aus - der ist vglw. neutral!


Ich hatte den 650er selber und fand den Bass recht stark. Neutral ist anders... Aber ist ja auch immer Geschmackssache, was man unter neutral versteht ;)



Stimmt natürlich ... habe ja auch geschrieben 'vergleichsweise' - ich bin auch ohnehin der Meinung, dass es den perfekten KH für alle Musikrichtungen nicht gibt - am besten jeder macht sich sein eigenes Bild. Da sollte man dann auch ein wenig Aufwand nicht scheuen. Da können wir uns hier im Forum die Finger wund tippen, das werden wir nicht lösen können .
stage_bottle
Inventar
#11 erstellt: 04. Mai 2008, 12:28
Genau! Selber hören ist die Devise!
tf32h
Stammgast
#12 erstellt: 04. Mai 2008, 19:46
falls es dich interessiert, ich habe den dt250, der erwiesenermassen recht neutral spielt, hier also klare Empfehlung von meiner Seite. Ich hab mir Allerdings nun auch mal den ultrasöne 680 aus reiner Neugier bestellt. Sollte der zugig bei mir eintreffen, kann ich dir gerne paar Takte dazu schreiben. Allzuviel erwarte ich zwar nicht, aber wer weiß
uk63
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 05. Mai 2008, 09:41
Erstmal Danke bis hierher.

Hab noch ne Anfrage an den Hersteller direkt gestellt, werde aber sicher zunächst den 680 bestellen und probehören - bei Nichtgefallen halt zurück.


Genau! Selber hören ist die Devise!


Siehe oben... Schade eben nur, dass KH-Probehören bei wenigen Händlern / Märkten gut möglich ist. Wenn überhaupt, haben die das Standardprogramm Philips, Sennheiser etc. Ultrasone, selbst Beyerdynamik oder AKG hab ich bislang kaum gefunden. Dann halt Fernabsatzgesetz. Schade eigtl., so wird man geradezu zum Kauf im Netz gezwungen - ist mir schon häufiger so gegangen (das letzte Mal beim Verstärkerkauf), obwohl ich höherwertige Sachen auch gerne zu etwas höheren Preisen lokal kaufen würde. Aber das ist ja jetzt ne andere Geschichte....

Wenn Ultrasone nicht direkt zusagt, lass ich mir nochmal den AudioTechnika ATH M50 kommen, der ist mir auch empfohlen worden.
Gebe in jedem Falle Rückmeldung über meinen Höreindruck :-)

Danke nochmal,
Uwe
entropy1002
Neuling
#14 erstellt: 10. Mai 2008, 11:52

uk63 schrieb:
Pro - wenn ich es richtig sehe, ist der Unterschied (neben Preis) eher beim gelieferten Zubehör: Box, Austauschkabel und Ersatzpads. Der KH selbst scheint im Wesentlichen derselbe zu sein - oder lieg ich da schief? Irgendwo stand was von vergrößertem Ohrraum...

DJ - bin mir nicht sicher. AFAIK sind viele DJ-KH im Bassbereich "angedickt", ich möcht explizit einen neutralen.
Müsste man halt mal im direkten Vergleich hören... Bei Ultrasone aber eher schwierig.


Ich hab mich auch schon gefragt, worin jetzt insbesondere der Unterschied zwischen der HFI- und Pro bzw. DJ-Serie besteht. Kann jemand etwas konkretes hierzu sagen?

Edit m00h: HF-Code gerichtet


[Beitrag von m00hk00h am 10. Mai 2008, 11:58 bearbeitet]
VerloK
Stammgast
#15 erstellt: 11. Mai 2008, 22:55

entropy1002 schrieb:

uk63 schrieb:
Pro - wenn ich es richtig sehe, ist der Unterschied (neben Preis) eher beim gelieferten Zubehör: Box, Austauschkabel und Ersatzpads. Der KH selbst scheint im Wesentlichen derselbe zu sein - oder lieg ich da schief? Irgendwo stand was von vergrößertem Ohrraum...

DJ - bin mir nicht sicher. AFAIK sind viele DJ-KH im Bassbereich "angedickt", ich möcht explizit einen neutralen.
Müsste man halt mal im direkten Vergleich hören... Bei Ultrasone aber eher schwierig.


Ich hab mich auch schon gefragt, worin jetzt insbesondere der Unterschied zwischen der HFI- und Pro bzw. DJ-Serie besteht. Kann jemand etwas konkretes hierzu sagen?

Edit m00h: HF-Code gerichtet


Im großen und ganzen die Bauform der KH.
So sind anscheind sind die gleichen "Gold"Treiber im HFI-700,HFI-780, HFI-2200 und PRO-650.

VerloK


[Beitrag von VerloK am 11. Mai 2008, 22:56 bearbeitet]
uk63
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 18. Mai 2008, 09:52
Kleines Update:
Inzwischen hab ich die 680er zu Hause. Und was soll ich sagen - ich werd immer zufriedener. Erster Eindruck beim Auspacken: Gute Anfassqualität, sauber verarbeitet, solider Gesamteindruck, auch optisch durchaus attraktiv. Angeschlossen, die mitgelieferte Demo-CD-rein, beeindruckend. Dann das persönliche Refrenz-CD-Set rein - erster Eindruck recht gemischt. Insgesamt sehr saubere, natürliche Wiedergabe: tiefe, aber nicht künstlich aufgeblähte Bässe, wirken sehr kontrolliert und knackig. Sehr natürliche Mitten - aber ziemlich aggressive Höhen. Oha - das ist aber gar nicht schön
Schaun wir mal, ob das im Zusammenhang mit Ultrasone so oft beschworene burn-in was bringt (bei head-fi liest man von bis zu 300h für die "großen" Ulrasones...): Seit der Lieferung quäl ich die Dinger mit CD, die ich *nie* freiwillig genusshalber hören würde (Prodigy - Fat of the Land; Wahrscheinlich ist es völlig Rille, mit welchem Signal eingespielt wird, aber die Platte ist mir mal als Boxentester und -einspieler empfohlen worden - kräftige Bassgewitter und brutal spitze Höhen). Und was soll ich sagen: Obwohl ich leicht geneigt war, das Gerede von der Einspielerei in die Nähe von Hai-End-Voodoo-Gelabere zu schieben, funktioniert es: Vor allem die Höhen werden zunehmend freundlicher! Inzwischen sind knapp 100h rum - und ich geb die Dinger nicht mehr her. Ist offensichtlich wirklich das, was ich gesucht habe
IMHO sehr präzise und natürlich, angenehm zu hören. Ein Hochgenuss bei guten Aufnahmen - aber auch rücksichtslos bei schlechten Aufnahmen - die machen schlicht und ergreifend überhaupt keinen Spaß. Boxen verzeihen da mehr...
Anfangs war der Anpressdruck der Kapseln recht groß, nach vorsichtigem Aufbiegen des Bügels wie Ultrasone-Anpassung head-Fihier beschrieben trägt sich das Teil jetzt deutlich "leichter".
Bisschen Bedenken hatt ich auch, was die Größe der Ohrmuscheln betrifft - aber obwohl ich ziemliche Löffel habe, muss ich sie nicht reinfalten, klappt. Spaßeshalber hab ich denn doch mal einen auch bei head-fi beschriebenen Trick versucht, um den Lauschern mehr "wiggling space" zu gönnen: ein vielleicht 8cm langes Stück normales Netzanschlußkabel hinten unter die earpads stecken. Und siehe, trägt sich wirklich angenehmer.
Was noch? Ach ja: die vom Hersteller so heftig beworbene Räumlichkeit durch Ultra-Logic Plus stellt sich zumindest für mich weniger spektakulär dar als erwartet. Die Dinger sind wirklich wahrnehmbar räumlicher als "normale" KH, aber von echter "Bühne" wie bei guten Lautsprechern kann denn doch nicht die Rede sein. Und: Die Isolation nach außen hat Grenzen. Außengeräusche werden recht gut abgeschirmt, aber bei sehr lautem Musikhören dringt doch schon was nach außen. Aber ist schon oK...
Fazit: Ich bin *sehr* zufrieden mit den Dingern, sie treffen erfüllen meine Anforderungen nahezu vollständig.
Abschließend Danke für alle Tipps und Hinweise hier im Thread!
Muss zurück zum Hören
Diffusfeldentzerrter
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Jul 2012, 16:03


Was soll das denn sein?

Ultrasone-Werbung im Hifi-Forum getarnt als Beitrag zu einem Thema?!

HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 13. Jul 2012, 22:36
MODERATION!!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied Ultrasone HFI 450 und HFI 650
Snikt am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  2 Beiträge
Ultrasone HFI-550 vs. HFI-700
BigRookie82 am 05.08.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2005  –  30 Beiträge
Ultrasone HFI-2200 vs. HFI-780
Hitman#47 am 22.12.2007  –  Letzte Antwort am 23.12.2007  –  10 Beiträge
ULTRASONE HFI 580 Isolation?
Gregor110 am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 01.11.2009  –  4 Beiträge
Ultrasone HFI-700 vs 780
santos_ am 09.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  7 Beiträge
Ultrasone HFI 580, 680 und 780. Unterschiede?
Kakapofreund am 13.02.2011  –  Letzte Antwort am 26.10.2013  –  8 Beiträge
Ultrasone HFI-2200
franzwinterthur am 15.01.2005  –  Letzte Antwort am 15.01.2005  –  4 Beiträge
Ultrasone HFI-580 Problem
lampshade am 16.07.2010  –  Letzte Antwort am 17.07.2010  –  9 Beiträge
Enttäuschung Ultrasone HFI 580
Goldeagleno1 am 12.08.2010  –  Letzte Antwort am 14.08.2010  –  18 Beiträge
Ultrasone hfi 2200
Ixioideae am 14.05.2016  –  Letzte Antwort am 28.05.2016  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.365 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedAbdelmalik_
  • Gesamtzahl an Themen1.510.811
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.742.161

Hersteller in diesem Thread Widget schließen