Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

833C einen Versuch wert ?

+A -A
Autor
Beitrag
Justfun
Inventar
#1 erstellt: 24. Sep 2007, 21:57
Moin an alle,

hab hier
http://www.tubeampdo...itanode-pid-1342.htm
gerade gesehen, dass die 833 wieder gebaut wird.
Das bedeutet 80W als SE
Hat hier jemand Erfahrung mit dieser Röhre?
Ist mir schon klar, dass dieser Spass kein billiger wird, aber jucken würde es mich schon.

Gruß
Manfred
bajasport
Stammgast
#2 erstellt: 25. Sep 2007, 10:08
hi manfred,
halt uns da mal auf dem laufenden. gesehen habe ich die 833 erst einmal live, und ich muss gestehen: schon sehr beeindruckend. ich kenne als konfektioniertes gerät nur die wavac monos und die sind preislich einige etagen zu hoch für mich.
hier ein paar details mit schönen bildern (eindrucksvoll die größe der röhre).

http://www.positive-feedback.com/Issue21/wavac.htm

http://www.stereophile.com/tubepoweramps/704wavac/

http://www.positive-feedback.com/Issue9/wavac833.htm
pragmatiker
Administrator
#3 erstellt: 25. Sep 2007, 11:39
Wenn man sich das Datenblatt so ansieht....ist schon eine Herausforderung:

  • Bei dem Rohr rührt sich erst bei mehreren [kV] Anodenspannung wirklich was.
  • 100[W] Heizleistung sind auch nicht zu verachten.
  • Der Gitterspannungsbedarf mit maximal ca. 200[Vss] ist auch nicht zu verachten. Das geht ja noch, solange man nicht in den Gitterstrombereich aussteuert. Hat man dies vor, so muß der Treiber allerdings wirklich Leistung können - 50[mA] Gitterstrom bei +50[V] Gitterspannung und 150[V] Anodenspannung sind nicht von schlechten Eltern.
  • Die Daten für Gegentakt-B-Betrieb bei Audio (als Modulator für einen Sender) lesen sich allerdings beeindruckend: 2.4[kW] Ausgangsleistung bei 4[kV]Ub und einem Raa von 12[kOhm] - dazu braucht's allerdings einen Treiber, der so um die 30[W] Ausgangsleistung liefern kann (Dynavox VR70 mit speziellem Ausgangsübertrager?).

Insgesamt für ein Selbstbauprojekt sicher ein interessantes Rohr, wobei der Ausgangsübertrager aufgrund der hohen Spannungen für den Trafowickler sicher eine spezielle Aufgabe ist.

Grüße

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 25. Sep 2007, 11:42 bearbeitet]
mad-dog
Stammgast
#4 erstellt: 25. Sep 2007, 13:10
Hi.

Moin Manfred. du stehst wohl auf die ganz dicken dinger.

Das rohr stellt auch die 6C33C in den schatten.

Auf den bildern, die treiberröhre sieht aus wie eine KT88 oder ähnliches.

Du hast mit deinem 6C33C ja schon erfahrung gesammelt. Ziehs durch, sei ein mann und bau das teil.

viel spass mit dem teil dein chris
RoA
Inventar
#5 erstellt: 25. Sep 2007, 13:18

bajasport schrieb:
ich kenne als konfektioniertes gerät nur die wavac monos und die sind preislich einige etagen zu hoch für mich.


WAVAC SH-833 Retail: Price: $350,000/pair

klingt natürlich auch 1000mal besser als ein 350$ Dynavox
Justfun
Inventar
#6 erstellt: 25. Sep 2007, 19:16
Hallo Herbert,

100[W] Heizleistung sind auch nicht zu verachten

Das wäre das kleinste Problem.


Bei dem Rohr rührt sich erst bei mehreren [kV] Anodenspannung wirklich was

Das ist schon eher ein Problem.
Soweit ich das mit meinen bescheidenen Kenntnissen beurteilen kann, würden mir für ca. 60-80Watt ca. 1300V reichen.
Kann aber auch sein, dass ich da mal wieder die Linien ganz falsch in die Kennlinien gemalt habe.
Hoffe das wird besser, wenn ich den Röhrenworkshop von Elektor besucht habe.

Der Gitterspannungsbedarf mit maximal ca. 200[Vss] ist auch nicht zu verachten. Das geht ja noch, solange man nicht in den Gitterstrombereich aussteuert. Hat man dies vor, so muß der Treiber allerdings wirklich Leistung können - 50[mA] Gitterstrom bei +50[V] Gitterspannung und 150[V] Anodenspannung sind nicht von schlechten Eltern.


Da kenne ich eine dicke Russin, die wird das schon stemmen
Niederohmig genug ist sie ja, sollte auch für die hohe Kapazität der 833 reichen, hoffe ich.

wobei der Ausgangsübertrager aufgrund der hohen Spannungen für den Trafowickler sicher eine spezielle Aufgabe ist.

Lohnend zudem, da kann man richtig viel Geld in den Sand setzen.

Gruß
Manfred
mad-dog
Stammgast
#7 erstellt: 25. Sep 2007, 20:14
Hi.

Ja den treiber für das echte monsterrohr hast du ja schon mal gebaut.

833 100W Heizleistung
6C33C 45W
kleinröhren 15W

160W Heizleistung kein problem

1300 bis 2KV kein wirkliches problem, brauchst halt die messmittel dafür.
Saubere Kabelführung muss eingehalten werden.

AÜ gröstes problem, aber lösbar.

Ich hab mit meinem 6N6P ja auch erstmal die Treiberstufe für die Dicke Russin gebaut.

bis bald euer chris
Justfun
Inventar
#8 erstellt: 25. Sep 2007, 21:21
Hallo Chris,
ganz so einfach wird das nicht.
Geht schon damit los einen vernünftigen Arbeitspunkt zu finden.

Das nächste Problem ist das Netzteil, die ca.1,3 kV regeln oder "nur" mit Elko sieben oder doch lieber eine Drossel nehmen.

Dann der mechanische Aufbau, mit den Anodenkappen geht das schon los, da ist Eigenbau angesagt.
Kommt eigenlich nur Teflon in Frage.
Das Ding wird richtig schwer, muss also auch ein entsprechend steifes Gehäuse haben.

Dann muss man das Ganze noch thermisch in den Griff bekommen, naja, da hab ich etwas Erfahrung, war mit der 6C33C als Vollverstärker auch nicht einfach.

Dann die AÜ's, das werden locker 200 Euronen das Stück.

Wie koppel ich die 833 an, direkt, über Kondensator oder doch ein Zwischenübertrager.

Da ist einiges an Fallstricken ausgelegt, geht's in die Hose sind grad mal eben ca. 2k€ zum Teufel.

Die Übertrager mit 140er Kern kann ich dann als Briefbeschwerer nehmen.
Zum Glück sind die zu schwer, dass sie mir meine Frau hinterher werfen kann

Das ist schon ein größeres Projekt.

Wäre schon prima wenn sich jemand findet der schon etwas Erfahrung mit der Röhre hat.

Gruß
Manfred
mad-dog
Stammgast
#9 erstellt: 26. Sep 2007, 01:18
Hi.

Für das Gehäuse muss ein stabiler Stahlrahmen her.

Für das netzteil.
Die 1,3KV zu regeln wird schwierig.
mit Elkos sieben und eine Drossel ist machbar.
In reihe geschaltete Elkos, um auf die nötige spannung zu kommen, das gibt einen ganzen haufen nicht billige elkos.
Die drossel muss ja auch 1,3KV aushalten.

Eine Stabilisierung mit Röhren oder glimlampen währe auch möglich.

Für die Ansteuerung, würd ich was leichter händelbares wie die 6C33C nehmen.
Wie etwa die EL34, die kann auch mit sehr hoher spannung betrieben werden und in den Gitterstrombereich, würd ich die 833C nicht treiben.

Es gibt hier doch leute, die ihre EL34 mit 800V betreiben.
Das müste als Treiberröhre gut funzen.

um die Anoden kappen, würd ich mir nicht soviel gedanken machen. in alten Fernsehern wahren die 7KV von der Gleichrichterröhre auch über Anodenkappen abgeführt, die nichts besonderes waren. Nur passen müssen sie.

Ich würd die ganze Röhre hinter glas setzen, das kann als kamin und als fingerschutz funggieren.

bis bald euer chris
Justfun
Inventar
#10 erstellt: 26. Sep 2007, 18:48
Hallo Chris,

Für das Gehäuse muss ein stabiler Stahlrahmen her.

Wenn ich schon so viel Geld in die Hand nehme, wird das was aus "gedrechseltem" Alu.

Eine Stabilisierung mit Röhren oder glimlampen währe auch möglich.

Wenn man auf pyrotechnische Effekte setzt, dann Glimmlampen oder Stabies
Das wird eher nichts, hier muß man dann schon mal in den Sandkasten greifen.

Für die Ansteuerung, würd ich was leichter händelbares wie die 6C33C nehmen.

Die 6C33C bringt so leicht nichts aus der Ruhe.

die EL34, die kann auch mit sehr hoher spannung betrieben werden

Ist eben etwas zu hochohmig, ohne Interstage geht da nix.

in den Gitterstrombereich, würd ich die 833C nicht treiben.

Mach ich nur ungern, wird sich bei "nur" 1,3kV aber nicht vermeiden lassen, wenn man etwas Leistung haben möchte.

Ich würd die ganze Röhre hinter glas setzen, das kann als kamin und als fingerschutz funggieren

Wird sich aus Sicherheitsgründen auch nicht vermeiden lassen.

Was mir fehlt ist ein vernünftiger Arbeitspunkt für die 833,
bin mir da noch nicht sicher ob die 1,3kV sinnvoll sind.

Kann dazu jemand was sagen, am Besten Herbert oder Richi

Gruß
Manfred
DB
Inventar
#11 erstellt: 26. Sep 2007, 18:48
Ich will euch den Spaß ja nicht verderben, aber für so ein Projekt würde ich den heute üblichen Blingbling-Aufbau von Verstärkern wieder verlassen und zum Gestellaufbau mit mehreren Einschüben zurückkehren. Drei Stück würde man m.E. brauchen: einen mit dem Netzteil, einen mit Endstufe und AÜ und einen mit dem Vorstufengerümpel. Dann ist der Monoblock fertig.

1300V würde ich nicht regeln wollen. Klar geht das mit EL34, allerdings vertragen manche der heutigen EL34 keine 800V mehr. Eine einfache LC- oder CLC-Siebkette sollte auch reichen.

Ansteuerung mit passendem Eingangsübertrager, davor ein konventioneller Verstärker mit 2x EL34 oder so.
Evtl. könnte man bei den Schaltplänen bei Philips klauen gehen, deren EL6470 hatte auch eine dicke Triodenendstufe mit 750W.

MfG

DB
Justfun
Inventar
#12 erstellt: 29. Sep 2007, 10:51
Moin,
bin inzwischen ein kleines Stück weiter.

Mir hat ein netter Mitleser die Werte des Arbeitspunktes des WAVAC gemailt.
Die Anodenspannung ist demnach ca.750-800V bei 300mA
Hier ergibt sich ein Ruhestrom für das Gitter von ca.10mA.
Angesteuert wird über einen invertet Interstage.

Was halten unsere Experten von diesen Werten, macht das Sinn?

Viele Grüße
Manfred
Sehrlauthörer
Stammgast
#13 erstellt: 29. Sep 2007, 23:58
Hallo Manfred,

im R&H-Forum hatte der User AlexK seinen DIY-Amp mit der 811A vorgestellt und da auch einige sehr interessante Links gepostet.

http://www.htg2.net/index.php?topic=19322.0

http://db.audioasylu...yle+811a&r=&session=

Die Ansteuerung der 811A erscheint mir wirklich genial einfach.



Zuerst dachte ich ja das die Schaltung so gar nicht funktionieren kann.Allerdings als ich mir das Datenblatt der Triode 811A fiel mir auf das diese Röhre bei einem vernünftigen Arbeitspunkt wohl so um die +40 Volt am Gitter braucht und dann ca. 30 mA Gitterstrom fließt.Interessant sind auch die Strom/Spannung Kennlinien, die sehen nämlich wie bei einer Pentode aus.Kein Wunder bei einem µ=160.

Mal eine Frage an die Experten dieses Forums.Kann die Schaltung aus dem Bild sinnvoll funktionieren ????.Der Gitterstrom der 811A ist dabei quasi gleichzeitig der Ruhestrom der Treiber-Röhre 6V6-GT .Als Vorteil sehe ich auch das man keinen Koppelkondensator braucht ( mit würde es ja überhaupt nicht funktionieren ) und was nicht vorhanden ist hat dann auch keinen negativen Einfluß auf den Klang.

Gruß.

Michael
DB
Inventar
#14 erstellt: 30. Sep 2007, 08:53
Hallo,

würde ich persönlich nicht so bauen. Möglich, daß der Koppelkondensator wegfällt (unerheblich).
Aber was passiert, wenn die 6V6 oder die 811 durchschlagen? Außerdem verschließt man sich die Möglichkeit, die Arbeitspunkte von 6V6 und 811 einzeln korrekt einzustellen. Die Funktionalität der Schaltung hängt also von zwei Dingen ab: den Daten der 6V6 und denen der 811 im Zusammenspiel -mir zu unsicher.

Ich würde möglichst niederohmig in das Gitter der 811 einkoppeln, mit einem Übertrager. Die Leistung, nun, da müßte man sehen, ob 6V6 oder EL34. Treiberstufe ganz konventionell, evtl. noch mit einer netten Gegenkopplung zur Verringerung des Innenwiderstandes.
Die 811 bekäme eine separate (einstellbare) Gittervorspannung und zusätzlich einen überbrückten Katodenwiderstand.

MfG

DB
Justfun
Inventar
#15 erstellt: 30. Sep 2007, 09:52
Hallo Michael, moin DB
danke für die Antworten.
Die Schaltung mit der 811 hat schon was, ein Versuch wär es wert.
Denke aber, wenn es dauerhaft funktionieren soll, wird man wohl nicht an einem Zwischenübertrager vorbei kommen.
Hab bei Jogi eine Schaltung mit der 805 gefunden, sollte auch mit der 833 funktionieren.
Evtl. eine kräftigere Treiberröhre in der zweiten Stufe, KT88 oder so.
http://www.jogis-roe...hematic-original.jpg

Was meint Ihr

Gruß
Manfred
mad-dog
Stammgast
#16 erstellt: 30. Sep 2007, 14:10
Hi.

Ich hab grad mal die letzten beiträge durchgelesen.

Wie DB gesagt hat, bin ich auch der meinung, das man die einzelnen baugruppen , wie module in einen Rahmen einbauen müsste.

Die schaltung mit 6V6 und 811 ist schon interesant.
Man müsste eine Penthode einsetzen, die auch zur 833 passt. Die Schaltung währe mir aber zu riskant.

Die Variante mit dem Trafo gefällt mir besser.

Es währe schön, wenn jemand das datenblatt dr 833 hier reinstellen würde, ich hab keins gefunden.

In der schaltung mit der 805 wird die Tetrode im triodenmodus betrieben.

Wenn man die gitterspannung, für die 833 sowieso transformieren muss, könte die 6C33C als treiber sinnvoll sein. Sie ist ja schon selbst sehr niederohmig, und auf jedenfall kraftvoll genug.

Im Wavac wird ja die KT88 eingesetzt. Also braucht man schon etwas in der leistungklasse.

Ein Schaltplan des Wavac währe tol.

Es ist schade, das informationen über diese teile schwer zu finden sind.

aber eine lösung wird sich finden.

bis bald euer chris.
pragmatiker
Administrator
#17 erstellt: 01. Okt 2007, 11:11

mad-dog schrieb:
Es währe schön, wenn jemand das datenblatt dr 833 hier reinstellen würde, ich hab keins gefunden.


http://www.mif.pg.gda.pl/homepages/frank/sheets/025/e/ES833.pdf

http://www.mif.pg.gda.pl/homepages/frank/sheets/141/g/GL833A.pdf

http://www.mif.pg.gda.pl/homepages/frank/sheets/049/8/833A.pdf

Grüße

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 01. Okt 2007, 11:13 bearbeitet]
Justfun
Inventar
#18 erstellt: 01. Okt 2007, 22:51
Hallo Herbert,
hab jetzt noch mal ein wenig in den Kennlinien der 833 rumgezeichnet.
Wenn ich keinen Mist gemacht habe, müsste Ra vom AÜ ca. 2k sein.
Das gilt wenn ich mich auf diesen Arbeitspunkt beziehe

Mir hat ein netter Mitleser die Werte des Arbeitspunktes des WAVAC gemailt.
Die Anodenspannung ist demnach ca.750-800V bei 300mA
Hier ergibt sich ein Ruhestrom für das Gitter von ca.10mA.


Hab noch eine Schaltung mit der GU 81 in Triode gefunden,
blöderweise habe ich zur GU81 keine Kennlinien, sollte aber mit der 833 auch so gehen.
http://www.moehrenbude.de/Moehre/images2/projekte/GU81-amp.pdf

Wenn das Ganze nur nicht so ein teures Projekt wäre, wenn das nicht funktioniert ist richtig viel Geld zum Teufel.

Gruß
Manfred
swl1952
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 31. Mrz 2008, 12:54
Moin Moin Kollegen,
Nachdem ich nun die 833c samt Sockel und Anodenkappen...dank dem Forum!!!! bei TAD für kleines Geld gefunden und bestellt habe,werde ich nun 2 Monoblöcke bauen.
Geplantes Design:
Ecl86 (lt Haas) 300B...Interstage Tango NC20(on stock) 833C
Gleichrichter:2 mal 866Rca
OPT...Custummade von EE (Haas)
Ua:1KV
Nutzleistung:20-40W

Was meint Ihr?
Anregungen?
Kritik?
Erfahrungen?
have a nice day
Gerd
swl1952
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 05. Apr 2008, 07:57
Moin Manfred,
Herzliche Dank für deinen Link...
www.diyaudio.com/forums/showthread.php?threadid=41271
www.diyaudio.com/for...=1475704#post1475704

Kennst du das Forum?
schau mal rein..
da schreibt auch der Kollege Reinout aus den Niederlanden,der hat Monoblocs mit den 833C gebaut..und ich schreib da auch (in Neudeutsch..english)
LGs
Gerd


[Beitrag von swl1952 am 05. Apr 2008, 08:00 bearbeitet]
swl1952
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 05. Apr 2008, 08:28

Justfun schrieb:
Hallo Herbert,
hab jetzt noch mal ein wenig in den Kennlinien der 833 rumgezeichnet.
Wenn ich keinen Mist gemacht habe, müsste Ra vom AÜ ca. 2k sein.
Das gilt wenn ich mich auf diesen Arbeitspunkt beziehe

Mir hat ein netter Mitleser die Werte des Arbeitspunktes des WAVAC gemailt.
Die Anodenspannung ist demnach ca.750-800V bei 300mA
Hier ergibt sich ein Ruhestrom für das Gitter von ca.10mA.


Hab noch eine Schaltung mit der GU 81 in Triode gefunden,
blöderweise habe ich zur GU81 keine Kennlinien, sollte aber mit der 833 auch so gehen.
http://www.moehrenbude.de/Moehre/images2/projekte/GU81-amp.pdf

Wenn das Ganze nur nicht so ein teures Projekt wäre, wenn das nicht funktioniert ist richtig viel Geld zum Teufel.

Gruß
Manfred


Moin Manfred..

Von der Gu81 als Triode geschaltet kann ich nur warnen,das gibt nichts gescheites,es funzt erst einigermassen gut mit fester Schirmgittervorspannung..und das wiederspricht dann aber der "REINEN LEHRE"..
Ausserdem ist dann halt das Klirrspektrum total different...weniger geradzahlige,und vielmehr ungeradzahlige Harmonische...also net der geliebte "TRIODENKLANG"
Ich hab etliche GU81,und hätt sie gerne genommen,glaub mir.
Vor einigen Jährchen baute ich 2 Monos mit der RS291...da war es das gleiche in "grün"...erst als ich die RS282 nahm ging die Sonne auf.
Die Entwicklung und der Bau solch Monsteramps wie mit der GU81,oder der 833C belastet doch jede Bastelkasse enorm,dIe Teile sollen la nicht nur hammermässig aussehen,sondern auch so klingen...
Ansonsten nimmt man halt 2 Stück 845 paralell (GAKUON)
das funzt dann (fast) auf Anhieb.

Gerd
Justfun
Inventar
#22 erstellt: 06. Apr 2008, 13:02
Hallo Gerd,
der 833 Fred lebt ja wieder, schön.

Habe inzwischen Jemanden über unser Forum kennengelernt der mit der GU81 bastelt.
Er hat inzwischen schon einen Amp als Versuchsaufbau fertig, wie er sagt, soll er gar nicht mal so schlecht sein.

Habe Ihm jetzt meine 833 geschickt, da die GU81 als Triode betrieben wird, sind die Eckdaten der Schaltung recht ähnlich.

Bin schon gespannt, wie sich die 833 in der Schaltung macht, AÜ hat 1,2k Anodenspannung ist ca. 900V, die Treiberröhre ist eine KT88, nur die Heizspannung muss noch angepasst werden.

Die RS 282 wäre allerdings auch eine schicke Röhre, zudem sie noch recht gut verfügbar ist.

Gruß
Manfred


[Beitrag von Justfun am 06. Apr 2008, 13:06 bearbeitet]
swl1952
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Apr 2008, 19:21

Justfun schrieb:
Hallo Gerd,
der 833 Fred lebt ja wieder, schön.

Habe inzwischen Jemanden über unser Forum kennengelernt der mit der GU81 bastelt.
Er hat inzwischen schon einen Amp als Versuchsaufbau fertig, wie er sagt, soll er gar nicht mal so schlecht sein.

Habe Ihm jetzt meine 833 geschickt, da die GU81 als Triode betrieben wird, sind die Eckdaten der Schaltung recht ähnlich.

Bin schon gespannt, wie sich die 833 in der Schaltung macht, AÜ hat 1,2k Anodenspannung ist ca. 900V, die Treiberröhre ist eine KT88, nur die Heizspannung muss noch angepasst werden.

Die RS 282 wäre allerdings auch eine schicke Röhre, zudem sie noch recht gut verfügbar ist.

Gruß
Manfred


Hi Manfred,

Der Crux mit der GU81 ist,dass sie lt Datenblatt nur max 600V am Schirmgitter verträgt,und als Triode geschaltet geht mit 600V Anodenspannung kaum was....

Gruss
Gerd
sansuii
Stammgast
#24 erstellt: 08. Apr 2008, 23:40
Moinsen,



swl1952 schrieb:

Nachdem ich nun die 833c samt Sockel und Anodenkappen (...) bei TAD für kleines Geld gefunden und bestellt habe,werde ich nun 2 Monoblöcke bauen.
Geplantes Design:


OK


swl1952 schrieb:

Ecl86 (lt Haas)


Warum so exotisch mit Pentode und so ... ?



swl1952 schrieb:

300B...Interstage Tango NC20(on stock)


Netter R.Core Trafo, aber der wird im Eintaktbetrieb ziemlich schnell in die Sättigung kommen, nebenbei ist die Übersetzung von 1:1,8 ja nicht grad dolle ...



swl1952 schrieb:

833C


...


swl1952 schrieb:

Gleichrichter:2 mal 866Rca



Oh auaha ! Quecksilberdampfgleichrichter, dat heist unter umständen mehrere Minuten vorheizen bis Quecksilber verdampft ist ... dann auch noch hoch giftig und so auf gar keinen fall wat für "Anfänger"



swl1952 schrieb:

OPT...Custummade von EE (Haas)


Und Welcher ? Was für ein Ra ?



swl1952 schrieb:

Ua:1KV


OK ...


swl1952 schrieb:

Nutzleistung:20-40W


Geschätzt ?



swl1952 schrieb:
... lt Datenblatt nur max 600V am Schirmgitter verträgt, und als Triode geschaltet geht mit 600V Anodenspannung kaum was...



Äh nee, so wird dat nix, wenn du die GU81 als Triode Schaltest kannste dat G2 auf Anodenpotential legen und locker bis 2KV hoch gehen denn das G3 ist ja NICHT auf Katodenpotential ...





Gerd,
swl1952
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 09. Apr 2008, 12:59
@Sansuiii

Äh nee, so wird dat nix, wenn du die GU81 als Triode Schaltest kannste dat G2 auf Anodenpotential legen und locker bis 2KV hoch gehen denn das G3 ist ja NICHT auf Katodenpotential ..
....
....erstmal ne Fräge....
...Das Schirmgitter tust zur Anode...OK?
wo tust das Bremsgitter hin???
sansuii
Stammgast
#26 erstellt: 09. Apr 2008, 15:44
Moinsen,


swl1952 schrieb:

....erstmal ne Fräge....
...Das Schirmgitter tust zur Anode...OK?
wo tust das Bremsgitter hin???



Also wenn de n bischen mehr Steilheit haben willst legste G1 mit G2 und G3 zusammen ... es geht aber auch G2 und G3 auf Anode, dann würd ich aber Schutzwiderstände an die Gitter legen da sonnst der Gitterstrom bedenklich hoch werden kann ...

Gruß,
swl1952
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Apr 2008, 21:02

sansuii schrieb:
Moinsen,


swl1952 schrieb:

....erstmal ne Fräge....
...Das Schirmgitter tust zur Anode...OK?
wo tust das Bremsgitter hin???



Also wenn de n bischen mehr Steilheit haben willst legste G1 mit G2 und G3 zusammen ... es geht aber auch G2 und G3 auf Anode, dann würd ich aber Schutzwiderstände an die Gitter legen da sonnst der Gitterstrom bedenklich hoch werden kann ...

Gruß,


Moin Moin Sansuii,
Nun gut,da ich ja noch 2ockel und einige GU81 auf Lager habe,werd ich mit der Gu81 auch einige Versuche machen,und dann mit der am besten geigneten Röhre die Amps aufbauen...
Zufrieden?
Übrigens hab ich mein erstes Röhregerät 1968 zusammengenagelt...
Grüssle:))
sansuii
Stammgast
#28 erstellt: 09. Apr 2008, 21:16
Moinsen,


swl1952 schrieb:
... Übrigens hab ich mein erstes Röhregerät 1968 zusammengenagelt ...


Und läuft der noch ?



Gruß,
swl1952
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 10. Apr 2008, 08:55

sansuii schrieb:
Moinsen,


swl1952 schrieb:
... Übrigens hab ich mein erstes Röhregerät 1968 zusammengenagelt ...


Und läuft der noch ?



Gruß,


...keine Ahnung,warn Kurzwelligerempfäger OV2..hab ich schon vor Urzeiten vertikkert:)...das zweite Gerät war dann der passende kurzwellige Sender mit der 807....au net mehr da...
der erste NF-Verstärker mit Röhren (EL84PP)kam ca 1980...den hab ich noch...willstn pic?(Nach jahrelangen Entgleisungen mit Siliziumamps)
Der 1.Eintakter mit der EL34 war so 1985..hab ich net mehr...von da an folgten nur noch zahllose SET-Konzepte..ausser ein paar direktgekoppelte Amps für Elektrstaten.....
Für mich ist heute Gesetz:
Amps.:SET
LSPs:Horn!
Fortsetzung folgt(fals erwünscht:))

Grüssle

PS...Danke für die Tips wg GU81.....manchmal hat man halt nen Tunnelblick:))
.....Nun ja...das wirft natürlich wieder die Frage nach der Treiberröre auf....300B...geht nicht mehr,igit ne Amiröhre:)
ev die RV239.?.(Benutz ich als Hauptverstärker..grandios..)
und dann halt das Äqivalent die "UR GU81",die RS384 nehmen...
PS,die ECL86 is ne geniale Röhre,und würde passen....
Was meinst du?


[Beitrag von swl1952 am 10. Apr 2008, 09:16 bearbeitet]
sansuii
Stammgast
#30 erstellt: 10. Apr 2008, 22:15
Moinsen,


swl1952 schrieb:
...keine Ahnung,warn Kurzwelligerempfäger OV2..hab ich schon vor Urzeiten vertikkert:)...das zweite Gerät war dann der passende kurzwellige Sender mit der 807....au net mehr da...


Jo, n Funker wah ?



swl1952 schrieb:
der erste NF-Verstärker mit Röhren (EL84PP)kam ca 1980...den hab ich noch...willstn pic?


Ja immer doch !



swl1952 schrieb:
... ein paar direktgekoppelte Amps für Elektrstaten.....


Hört sich interessant an !



swl1952 schrieb:

Für mich ist heute Gesetz:
Amps.:SET
LSPs:Horn!
Fortsetzung folgt(fals erwünscht:))


Eintakt Triode, soso auch seehr Interessant.

Wollt ich auch mal ausprobieren, wo haste die AÜs her ? Auch DIY ?



swl1952 schrieb:
...300B...geht nicht mehr,igit ne Amiröhre:)


Schade dat die wegfällt, obwohl du mit ziemlicher Sicherheit, sofern du dir doch eine hohlen solltest, eine aus russischer Produktion bekommen würdest


Ich hab die 300B als Katodenfolger für die GU81M in meinem Amp ...



swl1952 schrieb:
ev die RV239.?.(Benutz ich als Hauptverstärker..grandios..)


Die war mir noch nicht bekannt, wie sieht dat mit der wiederbeschafbarkeit aus ? Is ja schließlich ne Röhre ...



swl1952 schrieb:

und dann halt das Äqivalent die "UR GU81",die RS384 nehmen...


Schlechte Idee, die RS384 hat da zwei Cs fest eingebaut ... Sie entspricht eigentlich der GU80 ...



swl1952 schrieb:

PS,die ECL86 is ne geniale Röhre,und würde passen....
Was meinst du?


Ich weis nich, ich mag so Kombiröhren nicht ... Kann ja trozdem super funktionieren.


Gruß,
DUKE_OF_TUBES
Inventar
#31 erstellt: 11. Apr 2008, 00:20
RV 239 als treiberstufe????? mein gott, was für ein frevel....
ich brauche noch welche für meine endstufen
swl1952
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 11. Apr 2008, 10:22

DUKE_OF_TUBES schrieb:
RV 239 als treiberstufe????? mein gott, was für ein frevel....
ich brauche noch welche für meine endstufen


Hi Duke,
Mein Grossvater sagte immer zu mir:
Junge,merk dirs fürs Leben:
Nimm dir von allem nur das Beste,und davon aber reichlich...

Und mit dieser Devise bin ich bis jetzt gut gefahren...

Grüssle

Nun gut...ich hab noch einige von den Dingern....bekommt man aber auch heut noch gebraucht für ca 150 Stutz bei Iibei....

PS....In ihrer Klasse ist die RV239 so ziemlich das Beste,was je gebaut wurde...forget die 300B usw...


[Beitrag von swl1952 am 11. Apr 2008, 10:26 bearbeitet]
swl1952
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 11. Apr 2008, 13:29

sansuii schrieb:
Moinsen,


swl1952 schrieb:
...keine Ahnung,warn Kurzwelligerempfäger OV2..hab ich schon vor Urzeiten vertikkert:)...das zweite Gerät war dann der passende kurzwellige Sender mit der 807....au net mehr da...


Jo, n Funker wah ?

Analysiere my Nickname....dann weisst es



swl1952 schrieb:
der erste NF-Verstärker mit Röhren (EL84PP)kam ca 1980...den hab ich noch...willstn pic?


Ja immer doch !

Dauert aba ne Weile...liecht weit hinten und unten



swl1952 schrieb:
... ein paar direktgekoppelte Amps für Elektrstaten.....


Hört sich interessant an !

War es auch....bekam einige graue Haare dabei



swl1952 schrieb:

Für mich ist heute Gesetz:
Amps.:SET
LSPs:Horn!
Fortsetzung folgt(fals erwünscht:))


Eintakt Triode, soso auch seehr Interessant.

Was anderes geht net mehr.....

Wollt ich auch mal ausprobieren, wo haste die AÜs her ? Auch DIY ?

Die wickelt für mich der Gerhard(Haas,von Experience Electronic...ein gaanz alter Freund seit 25years)



swl1952 schrieb:
...300B...geht nicht mehr,igit ne Amiröhre:)


Schade dat die wegfällt, obwohl du mit ziemlicher Sicherheit, sofern du dir doch eine hohlen solltest, eine aus russischer Produktion bekommen würdest

Alle 300Bs die nicht von WE oder vom Alesa sind....sind auf Dauer SCHEISSE...Sorry


Ich hab die 300B als Katodenfolger für die GU81M in meinem Amp ...

Mit dem NC20 brauchst keinen Kathodenfolger....



swl1952 schrieb:
ev die RV239.?.(Benutz ich als Hauptverstärker..grandios..)


Die war mir noch nicht bekannt, wie sieht dat mit der wiederbeschafbarkeit aus ? Is ja schließlich ne Röhre ...

Glotz mal auf meine Antwort für den "DUKE"



swl1952 schrieb:

und dann halt das Äqivalent die "UR GU81",die RS384 nehmen...


Schlechte Idee, die RS384 hat da zwei Cs fest eingebaut ... Sie entspricht eigentlich der GU80 ...


Hör ich zum ersten Mal.Is aba akademisch,da es diese Teile net mehr gibt!!


swl1952 schrieb:

PS,die ECL86 is ne geniale Röhre,und würde passen....
Was meinst du?


Ich weis nich, ich mag so Kombiröhren nicht ... Kann ja trozdem super funktionieren.

Glaub mir,das funzt genial....Rat mal,was in dem ORPHEUS" vom SENHEISER steckt,und wer den designed hat??

Gruß,


Grüssle....
DUKE_OF_TUBES
Inventar
#34 erstellt: 11. Apr 2008, 21:30

swl1952 schrieb:

DUKE_OF_TUBES schrieb:
RV 239 als treiberstufe????? mein gott, was für ein frevel....
ich brauche noch welche für meine endstufen


Hi Duke,
Mein Grossvater sagte immer zu mir:
Junge,merk dirs fürs Leben:
Nimm dir von allem nur das Beste,und davon aber reichlich...

Und mit dieser Devise bin ich bis jetzt gut gefahren...

Grüssle

Nun gut...ich hab noch einige von den Dingern....bekommt man aber auch heut noch gebraucht für ca 150 Stutz bei Iibei....

PS....In ihrer Klasse ist die RV239 so ziemlich das Beste,was je gebaut wurde...forget die 300B usw...


ja die RV239 ist schon super....
habe da einen schönen eintakt stereo verstärker mit gebaut. mit der 300b natürlich auch schon. bilder zusehen im röhrenverstärker selbstbau-thread seite 1 zb .
zur zeit bin ich dabei eine T-800 troide zu bändigen...für NF. sie kann 2,8 kw in cw mode. zieht 6,3 volt und 33A heizung... direkte heizung
wenn du mal zwei RV´s über hast kannst dich ja mal per PM melden
gruss
boris
sansuii
Stammgast
#35 erstellt: 11. Apr 2008, 22:28
Moinsen,


swl1952 schrieb:
Dauert aba ne Weile...liecht weit hinten und unten


Na dann kram mal loß ...



sansuii schrieb:

Wollt ich auch mal ausprobieren, wo haste die AÜs her ? Auch DIY ?

swl1952 schrieb:
Die wickelt für mich der Gerhard(Haas,von Experience Electronic...ein gaanz alter Freund seit 25years)



Hoch interessant !



swl1952 schrieb:
Mit dem NC20 brauchst keinen Kathodenfolger....


OK ich kenn die GU81M nur im Gegentaktschaltung als Pentode, und da in AB-Betrieb also mit recht negative Steuerspannung. Ab -10V fängt das Ding schon an Gitterstrom zu ziehen ! Ohne Katodenfolger war selbst da nichts zu machen, schließlich wollt ich dat Teil ja ordentlich aussteuern.

Wie die dann im A-Betrieb als Triode geschaltet an der Steuerleitung nuckelt will ich gar nicht erst wissen ... Aber ich glaube nicht das du da ohne Impedanzwandler weit kommen wirst ...




sansuii schrieb:


swl1952 schrieb:
und dann halt das Äqivalent die "UR GU81",die RS384 nehmen...

Schlechte Idee, die RS384 hat da zwei Cs fest eingebaut ... Sie entspricht eigentlich der GU80 ...


Gugst du ...






Gruß,
sansuii
Stammgast
#36 erstellt: 12. Apr 2008, 00:31
Moinsen,


DUKE_OF_TUBES schrieb:
... zur zeit bin ich dabei eine T-800 troide zu bändigen...für NF. sie kann 2,8 kw in cw mode. zieht 6,3 volt und 33A heizung...



208 Watt Heizung pro Endröhre, nich schlecht ...

Hast du n paar Daten mehr ?

Welche Art von Schaltung, Eintakt, Gegentakt, ... ?

Haste vielleicht n paar Bilder vom Versuchsaufbau ?

Gruß,
swl1952
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 12. Apr 2008, 08:09
ja die RV239 ist schon super....
habe da einen schönen eintakt stereo verstärker mit gebaut. mit der 300b natürlich auch schon. bilder zusehen im röhrenverstärker selbstbau-thread seite 1 zb .
zur zeit bin ich dabei eine T-800 troide zu bändigen...für NF. sie kann 2,8 kw in cw mode. zieht 6,3 volt und 33A heizung... direkte heizung
wenn du mal zwei RV´s über hast kannst dich ja mal per PM melden
gruss
boris

Thales T - 800 Triode 2,8 KW + sockel + heiztrafo 35A

MOIN DUKE....
Is dat das Teil,hasts bei Ibei abgegriffen???
Da hast dir ja einiges vorgenommen....RESPECT....
Kleiner Tip am Rande...mit AC heizen gibt keine Probleme wennd einen Telegrafiesender baust...
als NF-Amp sehr wohl...

Grüssle

NS..hab mir grad noch deinen 300B Amp angeschaut....Respect..sieht geil aus...net so der Einheitslook
Was hastn für OPTs verbaut?


[Beitrag von swl1952 am 12. Apr 2008, 08:26 bearbeitet]
swl1952
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 12. Apr 2008, 08:53
alea iacta est .....der Rubicon ist überschritten....
die Konzepte stehen fest...näheres in Kürze..

..CARPE DIEM
swl1952
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 13. Apr 2008, 08:29
Moin Jungs,
Nun,ich hab mich entschlossen,den NF-Amp mit der Triode 833C zu bauen,und mit der GU81m mein "OVERKILL" Project,nachzulesen bei www.hardcoreaudio.de beim Forum,unter dem gleichen Nicknamen.

Der Bernd von der http://www.moehrenbu...t&pa=showpage&pid=64 hat ja schon 2 tolle Amps mit der GU81m,einmal PP,einmal SE aufgebaut...echt Klasse...

Nun das Pflichtenheft für die 833c amps:

-Monoblöcke,Aufbau:Bling-Bling
-auf CNC gefräster 10mm-Aluplatte,hochglanzvernickelt
-Zarge aus Halbedelstein,dunkler Obsidian,oder hellblauer Sodalit.
-Nutzleistung 20-40W
-Frequenzgang bei Vollaussteuerung min.20hz-20khz..0db
-ECL-86-300B
-NC20-833C
-ALLE Heizungen DC,stabilisiert und geregelt,Halbleiter
-HV Versorgungen der ECL86 und der 300B stabilisiert und geregelt,Halbleiter
-HV Versorgung der 833C,1KV mit 2x836RCA,dann CLCLC Siebung
-je 3 Einbau messinstrumente für den Anodenstrom der 300B,Gitterstrom 833C und Anodenstrom der 833C.
-Verzögerte Einschaltlogik für die Anodenspannungen,und Stummschaltung der Ausgänge.

Grüssle

http://img292.imageshack.us/my.php?image=gu81m002rq6.jpg


[Beitrag von swl1952 am 13. Apr 2008, 08:55 bearbeitet]
swl1952
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 18. Apr 2008, 09:04
Moin Moin...
Nun,anscheinend interessiert das Thema hier nicht besonders,werde daher im internationalen DIY-Forum weiterschreiben.


[Beitrag von swl1952 am 18. Apr 2008, 09:04 bearbeitet]
sw833
Neuling
#41 erstellt: 05. Jun 2008, 11:36
Hi,
sehe das sich ja viele für diese dicken Röhren interessieren.
Kennt jemand den Arbeitspunkt wenn ich die 833A in rein
Klasse A betreiben will und den Ra des AÜ ?
Wäre für jede zuverlässige Info Dankbar.
Weiss jemand vielleicht was für einen AÜ und Ra die Wavac
hat? Und das Übersetzungsverhältniss des Interstage?
gruß
Klaus
swl1952
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 14. Jun 2008, 09:56
Moinsen SW833,

Guckst du hier:http://www.diyaudio.com/forums/showthread.php?threadid=41271
und hier:
http://www.diyaudio....=1351949#post1351949

Da musst dich mal einlesen (aber in "Neudeutsch")
besonders die Threads vom Kollegen REINOUT aus den NL,
von mir steht da auch was drin,meine Monos befinden sich gerade im Bau...

Nun,Klass A kannst vergessen,Ua ab 3KV,Impedanz des OPT über 15Kohm...
A2 geht prima...steht alles in meinen un REINOUTs Beiträgen..
Have a nice day

Gerd


[Beitrag von swl1952 am 14. Jun 2008, 09:57 bearbeitet]
sw833
Neuling
#43 erstellt: 14. Jun 2008, 17:33
Hallo Gerd,
ja super danke für die Info.
Also Anodenspannung beträgt 1KV dein AÜ hat 5K.
Aber wie meint reinout das mit den Interstage?
Er schreibt 4:1 und dann 3K:16 ?
Heisst dass das er einen normalen AÜ mit 3K und 16 Ohm sekungärimpendanz als Interstage benutzt?
Wieso willst du als eingangsröhre eine EL86 benutzen.
Alles Trioden und als Eingangsröhre eine Pentode.
gruss Klaus
sansuii
Stammgast
#44 erstellt: 14. Jun 2008, 19:55
Moinsen,


Also:


sw833 schrieb:
1KV AÜ hat 5K. (...)



hört sich sehr viel vernünftiger an als



swl1952 schrieb:
3KV,Impedanz des OPT über 15Kohm (...)



auch wenn man dan vielleicht rechnerisch etwas Aussteuerungsbereich verlieren würde ...


Gruß,
swl1952
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 14. Jun 2008, 20:14
Moin Jungs,
Also, der Interstage hat ein übersetzungsverhältnis 4:1,also
3Kohm:200Ohm bei Verwendung der 300B als Treiber,Kern ist bei mir ein SM85C..ACHTUNG..die Sekundärwicklung muss auf 500mA Spitzenstrom ausgelegt werden!!!!!!!das ist der periodische Gitterstrom der Endröhre,die OHNE Gittervorspannung,also bei 0V im A2-Betrieb läuft.
Der OPT ist bei mir ein SG170C...der kostet richtig Kohle!!!
Die Ausgangsleistung bei 1-1,1 Kv Ua ist dann ca 100W.
Der Mono-NT ist ein PMZ14 mit 0,75KVA..au net billig...

Nun ja..warum ich die ECL86 verwende??(natürlich als Triode geschaltet)
Schau mal,was im Sennheiser "ORPHEUS" verbaut ist...
Never change a winning Team

Gruss

Gerd


[Beitrag von swl1952 am 14. Jun 2008, 20:16 bearbeitet]
sw833
Neuling
#46 erstellt: 17. Jun 2008, 16:12
Hallo Gerd,
die Gitterwechselspannung an der 833 muss dann für
Vollaussteuerung(100W) ca. 50 Vss betragen, sehe
ich das richtig

Ich dachte nur wenn du schon 2 Trioden hast (300B u. 833) wieso dann eine Pentode als Eingangsröhre.

gruss
swl1952
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 18. Jun 2008, 12:29

sw833 schrieb:
Hallo Gerd,
die Gitterwechselspannung an der 833 muss dann für
Vollaussteuerung(100W) ca. 50 Vss betragen, sehe
ich das richtig

Ich dachte nur wenn du schon 2 Trioden hast (300B u. 833) wieso dann eine Pentode als Eingangsröhre.

gruss


Moinsen ...

Nun,die 300B liefert an der sec.Seite des Interstages max 90-100V ss,je nach Anodenspannung
Das wirst brauchen...
ua auch wg headroom von ev feedback...

Nun..ECL86,PCL86...die Pentode ist natürlich als Triode verschaltet,und steuert die 300B excellent....
Bitte nenn mir doch mal ne alt. Variante....
aber bitte net mit der 6SN7 oder Epigonen...
die mikrophonie der Teile ist grausam...und die Qualität der NOS-Röhren liegt von Himmel bis zu Hölle...

Die 86 gibsts in Top-Qualität günsig in NOS...

Grüsse
Gerd
sw833
Neuling
#48 erstellt: 18. Jun 2008, 20:26
Hi Gerd,
wenn man sich mal die Wavac anschaut scheint der AÜ
im Gegensatz was du benutzen willst(SG170C) ja klein.
Wäre die KT88 als Treiberröhre nicht auch eine alternative?
grüsse
swl1952
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 19. Jun 2008, 17:31

sw833 schrieb:
Hi Gerd,
wenn man sich mal die Wavac anschaut scheint der AÜ
im Gegensatz was du benutzen willst(SG170C) ja klein.
Wäre die KT88 als Treiberröhre nicht auch eine alternative?
grüsse


Moinsen,
Soweit ich weiss setzt Wavac nur Trannies von TANGO ein,wie gross die sind?
Ich weiss es net.
Der OPT ist immer ein Spagat zwischen Grösse und unterer Grenzfrequenz bei Vollast!!!
Sonst muss man Gegenkoppeln,ich möchte das net!
So vor 10-15 Jahren verbaute ich einige Tangos,da mein Freund oft nach Japan reiste,und sie mir im Handgepäck mitbrachte.
OK,sie sind net schlecht,aber,für das was sie können total überteuert!
Der Gerhard von Eperience Electronics wickelt seit vielen Jahren alle meine Trannies,so wie ich das will...also "CUSTOMMADE":)

Nun die KT88 ist als Triode beschaltet bestens als Treiber geeignet,
Wavac verwendet glaub ich die 6L6/KT66.....

Hab schon vor über 10 Jahren nen SETAMP mit der KT88 gebaut...Vorröhre ECL86:)) Klasse Teil..."CLEANER" wie die 300B..

GRÜSSE
sw833
Neuling
#50 erstellt: 19. Jun 2008, 19:00
Hallo Gerd,
was für ein Übersetzungsverhältniss für den
Interstage würdest du empfehlen wenn man die KT88
als Treiberröhre in Triode geschaltet verwenden würde.
Und mit was für einer Anodenspannung müsste man die KT88
dann betreiben?
grüsse
sansuii
Stammgast
#51 erstellt: 19. Jun 2008, 19:11
Moinsen,

sw833, du hast PN !



Gruß,
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Silvercore Röhrenverstärker 833c
Grind_King am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 21.04.2017  –  6 Beiträge
den Versuch wars wert
Hiandyonder am 18.08.2006  –  Letzte Antwort am 18.08.2006  –  2 Beiträge
Wert Cayin A55 T
Donld1 am 17.02.2011  –  Letzte Antwort am 18.02.2011  –  3 Beiträge
GRUNDIG 4090 GEFUNDEN "WERT"?
TOM_LAIZ am 19.04.2013  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  6 Beiträge
Alte Röhren gefunden - Wert?
NexuzZ am 17.07.2018  –  Letzte Antwort am 22.07.2018  –  19 Beiträge
28.000 Euro, eine Sünde wert?
bajasport am 21.10.2005  –  Letzte Antwort am 21.10.2005  –  22 Beiträge
Wert für Lautstärkepoti an Röhrenendstufe?
dub am 22.12.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2008  –  5 Beiträge
Die Röhre unter psychoakkustischen Gesichtspunkten - ein Versuch.
RogerJFX am 05.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2007  –  9 Beiträge
wert einer gebrauchten ecc 808?
DaBadBoy am 07.03.2007  –  Letzte Antwort am 08.03.2007  –  4 Beiträge
Wert von gewissen RFT-Röhren
00-Schneider am 19.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2008  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.967 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedrKlaus81
  • Gesamtzahl an Themen1.451.812
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.623.470

Top Hersteller in Röhrengeräte Widget schließen