Dynavox VR70 - Voodoo ganz anderer Art.

+A -A
Autor
Beitrag
stoske
Inventar
#1 erstellt: 03. Dez 2007, 17:57
Hi,

ich weiß nicht ob ich damit hier richtig bin, ich probiere
es mal.

Mein Dynavox VR70E2 gibt Geräusche von sich. Und zwar ein
helles, metallisches und ununterbrochenes Sirren. Scheint
von den Röhren zu kommen. Wenn es ganz still ist, höre ich
das auf zwei Meter, deutlich aber wenn man sich mit dem Kopf
nähert. Der Witz dabei und Grund dieses Textes: Der Verstäker
ist aus, sogar gänzlich ohne Strom und das seit 10 Tagen!

Wie kann da ein Geräusch entstehen? Gibt es dafür eine
plausible Erklärung?

Grüße, Stephan Stoske
Sehrlauthörer
Stammgast
#2 erstellt: 03. Dez 2007, 18:58
Hey Stephan,

dreh mal den Stecker in der Steckdose, der Dynavox hat nämlich nur einen einfachen einpoligen Netzschalter. Somit wird entweder nur der N oder P-Leiter getrennt.

Gruß.

Michael
rorenoren
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 03. Dez 2007, 20:56
Moin.

Wenn alle anderen Geräte abgeklemmt sind, sirrt es dann auch noch?

Die Röhren selbst dürften eigentlich nicht sirren, eher mitschwingen, wenn etwas anderes sie anregt.
(anderes Gerät im Standby, das darunter steht?)

Ein Sirren der Röhren in kaltem Zustand nach dem Einschalten oder im Betrieb kommt von den Heizfäden, die nicht fest im Katodenröhrchen liegen und durch Induktion (und/ oder kapazitive Kräfte(?)) schwingen.

Letzteres ist unschön und lässt auf schlechte Qualität schliessen.
Zu sonstigen Funktionsstörungen kommt es aber im Allgemeinen nicht.
(theoretisch kann die Isolierung des Heizfadens leiden)

Ohne Netzspannung am Gerät können höchstens kapazitive Kräfte wirken.

Diese auch nur, wenn Heizung und Betriebsspannung unterschiedliche, getrennte Potentiale haben.
(Katode an Masse, Heizung nicht verbunden.Trafo überträgt kapazitiv (je nach Stellung des Netzsteckers) durch dessen Wicklungskapazität)Spannung auf den Heizfaden, die Katode liegt an Masse= Erde, = Spannung zwischen Heizfaden und Katode: es schwingt)

Das wäre die einzige Sache, die mir einfiele.

Umdrehen des Steckers würde dann tatsächlich helfen.

Die Heizung sollte aber gegen Masse gelegt werden, oder symmetriert an Masse.

Dannt tritt zumindest dieser
( nur theoretisch von mir erdachte)
Effekt nicht mehr auf.


Gruss, Jens
stoske
Inventar
#4 erstellt: 03. Dez 2007, 21:36
Hi,

danke für den Tip, ein Drehen des Netzsteckers bringt aber nichts.

Der Amp, ein CDP und ein Tuner stehen für sich alleine und
stecken gemeinsam in einer USV, die aber aus ist. Also sind alle
Geräte gänzlich Strom - und das schon besagte 10 Tage. Die
anderen Geräte auszustecken ändert auch nichts. Hm...

Grüße, Stephan Stoske
sidolf
Inventar
#5 erstellt: 03. Dez 2007, 22:07

stoske schrieb:
Hi,

danke für den Tip, ein Drehen des Netzsteckers bringt aber nichts.

Der Amp, ein CDP und ein Tuner stehen für sich alleine und
stecken gemeinsam in einer USV, die aber aus ist. Also sind alle
Geräte gänzlich Strom - und das schon besagte 10 Tage. Die
anderen Geräte auszustecken ändert auch nichts. Hm...

Grüße, Stephan Stoske


Hallo Stephan,

this is the fourth dimension.

Jetzt Spass beiseide, aber ist auf Deinem Haus, oder in der Nähe eine Mobilfunkantenne, CB, Amateurfunk, oder Handy- UMTS?

Es kann nicht sein, dass eine PA, ganz gleich ob Röhre oder Transistor im ausgeschaltetem Zustand irgendwelche Geräusche von sich gibt!!!! Das gibt es nicht! Hat die USV noch Restkapazität Mir ein Rätsel! Ein Exorsist muss her und zwar ganz schnell!


Gruß
stoske
Inventar
#6 erstellt: 06. Dez 2007, 14:19
Hi,

danke fürs mitdenken, die USV ist das Problem.
Hängt der Amp ausgeschaltet an der ebenfalls ausgeschalteten
USV, dann gibt es dieses Geräusch. Schalte ich die USV oder
den AMP ein, ist das Geräusch weg. Warum auch immer.

Grüße, Stephan Stoske
Jeck-G
Inventar
#7 erstellt: 06. Dez 2007, 21:00
Dann kommt das Geräusch doch von der USV, oder? Je nach Standort kann es durchaus sein, dass man in der Nähe vom Verstärker eine Schallreflektion (von der USV) hört und auf den Amp schließt.


Es kann nicht sein, dass eine PA, ganz gleich ob Röhre oder Transistor im ausgeschaltetem Zustand irgendwelche Geräusche von sich gibt!
Mit PA (Beschallungsanlage, Public Adress und nicht "Power Amplifier"!) hat das wenig zu tun und Röhren findet man an der PA nur in einigen Effektgeräten und nicht in Leistungsverstärkern (wobei ein Röhrenamp mit 2x1,5kW nett anzusehen wäre, allerdings nicht wirklich transporttauglich). http://de.wikipedia.org/wiki/Public_Address


[Beitrag von Jeck-G am 06. Dez 2007, 21:01 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HILFE Dynavox VR70!!
husky24mx am 29.07.2005  –  Letzte Antwort am 30.07.2005  –  36 Beiträge
Dynavox VR70 zusätzliche Bedienelemente
tomwip am 01.09.2006  –  Letzte Antwort am 01.09.2006  –  2 Beiträge
Ersatzröhren Für Dynavox VR70
Giustolisi am 09.03.2009  –  Letzte Antwort am 10.03.2009  –  4 Beiträge
Dynavox VR70 Phono
fzeppelin am 04.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  2 Beiträge
Dynavox VR70 brummt
Holzmichael am 16.07.2014  –  Letzte Antwort am 26.08.2014  –  5 Beiträge
Dynavox VR70-e2 Schaltplan
Rainer-SRT am 14.11.2014  –  Letzte Antwort am 15.11.2014  –  3 Beiträge
Dynavox VR70-e2 Neu & brummig
mc_vinyl am 07.10.2014  –  Letzte Antwort am 10.10.2014  –  16 Beiträge
Erfahrungen mit Dynavox VR70-E2?
Weedderchen am 06.11.2006  –  Letzte Antwort am 13.11.2006  –  14 Beiträge
Boxen für "unseren" Dynavox VR70
Bierbauch2000 am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  48 Beiträge
Dynavox VR70 als Monoendst. möglich ?
DieZentrale am 07.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.04.2008  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.820 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedbigbose
  • Gesamtzahl an Themen1.451.559
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.618.985

Top Hersteller in Röhrengeräte Widget schließen