HILFE Dynavox VR70!!

+A -A
Autor
Beitrag
husky24mx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Jul 2005, 23:01
Hallo,

Seit 2 Wochen bin ich auch vr-70Besitzer.
Und eigentlich auch sehr zufrieden, bis gerade jetzt eben:
HIILFE
Problem und Geschichte:

Ich habe Kondensatoren und Gleichrichterdioden getauscht.
Amp spielt hervorragend.
Heute kommen die neuen Röhren an und ich wechsle gleich. Zuerst einfach nach Gefühl die Potis für Biasstrom ein wenig zurückgedrhet, damit die neun Röhren bei ev. anderer Kennlinie nicht überlastet werden, raufdrehen kann man ja immer.
Neue Röhren hinein:
Gleich beim Einschalten leuchtet eine ECF82 (rechter Kanal)kurz wie eine schwache Glühbirne um dann normal zu glühen.
Das ist auch schon die erste Frage, ist das ein Reklamationsfall? Alle anderen Röhren beginnen langsam zu glühen.
Jetzt das eigentlich große Problem:
Sobald die Röhren halbwegs Temperatur haben und zu spielen beginnen ist ein starkes Knacksen im linken Lautsprecher zu vernehmen, so wie ein Wackelkontakt.
Denke zuerst an schlechte Röhren und probeweise wieder alte Bestückung, Keine Besserung, obwohl er so vorher immer funktioniert hat.
Denke an mangelnden Kontakt in der Röhrenfassung, diese zusammengebogen und nochmals probiert, noch immer keine Besserung!

Wie wahrscheinlich ist es, daß durch dei geschätzte Reduktion des Ruhestroms irgendetwas draufgegeangen ist?
Die Kondensatoren haben die Spannungsfestigkeit wie die orig. und sind von WIMA, also sollten die nicht das Problem sein, SOLLTEN!

Wie schädlich ist so ein strkes Knacksen für den Lautsprecher?

Bitte um Hilfe!!

Kurz:

Was kann Fehler für Knacksen sein? (Röhren sind es nicht)
Ist es normal daß Röhre beim Aufheizen kurz wie Lampe glüht?
Ist das starke Knacksen sehr schädlich für den LS?


mfg
hannes
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Jul 2005, 23:10
Hallo..

Meistens kommt so ein Knacksen in nem LS schon von einem Röhrendefekt, unsaubere Pins waren hier auch schonmal die Ursache, ansonsten aber nen Röhrendefekt.
Bei mir war zB zeitgleich mit dem Knacksen im LS ein BiasWert einer Endröhre weg.. futsch.. nicht mehr da.. = Röhre inne Wicken
Knackst es denn in beiden LS?? Wenn´s nur einseitig knackt.. wandert der Fehler mit wenn du die Röhren von links nach rechts tauschst??

Haben die ausgetauschsten Teile nen optischen Defekt? Kannst Du die Teile durchmessen??

husky24mx
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Jul 2005, 23:18
Hallo, na das geht aber flott!

Wie gesagt, mit der alten Röhrenbestückung kein Probelm.
Neu rein und Problem ist da.
Testhalber alte wieder rein und Problem ist noch immer da!

optischen Defekt haben die Teile keinen.
Röhrentester habe ich keinen, aber was der Elektrotechniker so braucht schon.

Das komische ist eben, daß auch mit den alten Röhren der Defekt auftritt.

mfg
hannes
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 28. Jul 2005, 23:25
Sehr eigenartig Hört sich der Fehler denn mit beiden Röhrenkombis gleich an? Kommts aus einem oder beiden LS?

husky24mx
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Jul 2005, 23:30
Hallo,

das ist ja fast schon ein Chat.

Hört sich mit beiden Röhren gleich an. Kommt nur aus dem linken Kanal.

Bin gerade dabei die Kontakte von der VV Röhrenfassung aufzubiegen, nur irgendwie kommt man da nicht sinnvoll ran.
Gibts da einen Trick?

mfg
hannes
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Jul 2005, 23:33
Das müßte dann knacksen wenn du an der Tube wackeln würdest, nen trick gibts da nicht.. ist fummelig. Wichtig wäre das die Pins der Röhre blitzeblank sind..
Was passiert wenn du alle Röhren von recht nach links tauschst?? Wandert der fehller dann mit.. alsovon links dann nach rechts??

husky24mx
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Jul 2005, 23:39
Das habe ich nur mit den neuen Vorröhren probiert, da blieb der Fehler links. Darum habe ich einfach alle "alten" Röhren wieder eingebaut, da ich da weiß daß die funktioniert haben.

Wie groß muß eigentlich die Spannugsferstigkeit der Kondensatoren in der Rückkopplung sein? Möglich daß da einer durchzündet?
Nur warum gerade erst mit den neuen Röhren?
Habe da normale Keramikkondensatoren genommen.
47pF.
und dann gibts da auch noch 100pF, die habe ich auch gegen normale Typen getauscht, wozu die sind weiß ich nicht.
Die original verbauten waren aber auch nicht groß, also nehme ich an daß die Spannungsfestigkeit ebenfalls nicht sonderlich ist
Granuba
Inventar
#8 erstellt: 28. Jul 2005, 23:41

Wandert der fehller dann mit.. alsovon links dann nach rechts??


Wieso riecht es hier nach verbrannten Fingern?
Zum thema: Wie lange liegt der Umbau zurück? Ich meine jetzt die Kondensatoren, nicht die Röhren! Fand ein Probelauf mit den alten Röhren statt? Und hast du den Ruhestrom inziwschen mal wieder nachgemessen? Und ganz sicher, daß du die richtigen Röhren reingebaut hast?

Murray
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Jul 2005, 23:44
Ja.. hier kommt auch so´n verbrannter Geruch durchs offene Fenster schon Obacht da midde Fingerchen und Strom


Tausch doch mal die beiden Endröhren von Links nach rechts, und sag mir ob der Fehler links bleibt. Damit könnte man das Röhrenkapitel für´s Erste abschliessen..

Mit Kondensatoren usw kenne ich mich nicht aus, da gibts hier bestimmt mehrere VR-70 Experten die Dir da helfen können.. ich bin ElektroVollDepp, aber trotzdem tausch mal die Endröhren



Ok, das die richtigen Röhren drin wohnen.. naja davon bin ich mal ausgegangen


[Beitrag von Belzebub69 am 28. Jul 2005, 23:46 bearbeitet]
husky24mx
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Jul 2005, 23:45
Der Kondensatorumbau liegt 3 Tage zurück. Dann hat alles noch funktioniert mit den alten Röhren. Ruhestrom hat auch gestimmt.
Heute neue Röhren hinein und Knacksen.
Wie gesagt, der einzige "Fehler" den ich mir vorstellen kann, daß ich ohne zu messen den Ruhestrom bei ausgeschaltetem Gerät einfach mal HINUNTERgedreht habe um die neun Röhren nicht zu überlasten.

ECF82 von Ei
E34L von JJ
Granuba
Inventar
#11 erstellt: 28. Jul 2005, 23:49
Hast du jetzt gerade mal den Ruhestrom gemessen? Bin zwar nicht gerade der Röhrenexperte, aber zu niedriger Ruhestrom kann auch schädlich sein, aber imho wenns dauerhaft ist und nicht nur kurzfristig...

Murray
husky24mx
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Jul 2005, 23:51
momentan liegt er bei 30mA (300mV) am linken Kanal.
Sollte hinhaun
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 28. Jul 2005, 23:53
"Schätztechnik" ist bei sowas immer ne schlechte Alternative, entweder "messe" ich den Ruhestrom oder laß es gleich bleiben schätzen geht imo gar nicht..

Was passiert nach dem Seitenwechsel der Endröhren?? Fehler immer noch links oder dann rechts??

Und den Ruhestrom auf Sollwert einstellen.. LS Regler dabei auf Null und LS Kabel angeklemmt!!! Dann bin ich aber nun mal gespannt..



Wie hoch sind denn die Vergleichswerte der VR70 User hier aus dem Forum? 30mA klingt im ersten Moment etwas arg frostig.. such Dir mal die Daten der VR70 hier aussm Forum, da findet sich bestimmt was..


[Beitrag von Belzebub69 am 28. Jul 2005, 23:55 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#14 erstellt: 28. Jul 2005, 23:54
husky24mx
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Jul 2005, 23:55
Ok, dauert kurz, steck mal um und an und...
bin gleich da.
husky24mx
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Jul 2005, 00:04
Also,

Röhren von einem Kanal auf den anderen.
Ruhestrom auf 30mA. gemessen.

Bis jetzt hat er nur einmal geknackst,warum auch immer nur einmal, aber wieder auf dem linken.

Zum verzweifeln.

Das mit dem schätzen war natürlich nur beim herunterregeln am Anfang, nicht für den längeren Betrib gedacht, einfach nur 2 Minuten bis die Röhren warm sind, um dann vernünftig einzustellen.

Und er hat noch immer nicht geknackst...
husky24mx
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Jul 2005, 00:08
Und nochmal bin ichs,

Jetz hat er wieder geknackst.
Dabei ist ein blaues Leuchten oder Funken in beiden Röhren zu sehen! Kann ich leider nicht genau sagen.
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 29. Jul 2005, 00:10
Hm.. wenn´s wieder links knackst, würd ich eher auf ne Kontaktschwäche im Bereich der VV´s tippen.. denn wenn ein Kondensator defekt ist.. bleibt er defekt, heißt er müßte dann auch IMMER knacksen.. Wie gut bist Du denn mit dem Löti (kalte Lötstellen/Kabelbruch)?

Sind die 30mA denn beim VR70 ein gängiger Wert für den Ruhestrom?

husky24mx
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 29. Jul 2005, 00:10
Und einmal bin ichs nochmal,

werde schalfen gehen, bin schon sehr müde.
Vielleicht finde ich ja ausgeschalfen den Fehler gleich, was ich aber bezweifle.

mfg
hannes
husky24mx
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Jul 2005, 00:12
Also ich kann da einfach nicht schalfen gehen.

Mit dem Lötkolben bin ich sehr gut, Elektrotechnik ist ja eines meiner Hobbys.
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Jul 2005, 00:14
Versteh ich gut würd ich auch keine Ruhe im Hintern haben

Ok, dann schliessen wir mal nen Löt-defekt aus.. knackst es wenn du an den linken kleinen Röhren vorsichtig wackelst (nicht verbruzzeln die Fingerchen!)?

husky24mx
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Jul 2005, 00:16
Habe an den Röhren leicht gewackelt, und es ist kein Wackelkontakt festzustellen.
Das mit den Funken habt Ihr schon gelesen?
Steht 2 Beiträger oder so drüber.
Granuba
Inventar
#23 erstellt: 29. Jul 2005, 00:18

Das mit den Funken habt Ihr schon gelesen?


Jo, und das klingt nicht gerade gut. Ich würde morgen mal wieder auf Originalzustand rückrüsten (d.h. die Kondensatoren) und dann noch mal testen! Wobei ich einen Defekt der Röhren aber nicht ausschließen will...

Murray


[Beitrag von Granuba am 29. Jul 2005, 00:19 bearbeitet]
husky24mx
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 29. Jul 2005, 00:20
Ok, dann werd ich jetz mal wirklich schlafen gehen so weit das geht, damit ich morgen ein ruhies Händchen für den Lötkolben habe.

mfg
hannes
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 29. Jul 2005, 00:21
Gut das Du´s nochmal gesagt hast hatte ich überlesen..

Blaues Leuchten (Blauschimmel ) in maßen ist schon ok, Funkeflug aber definitiv nicht.. da würd ich sagen die Tubie hat einen weg

In welcher hats denn gefunkt? Knackt´s gleichzeitig wenn´s funkt? naja ist denke ich fast Latte, weil Funken nix gut

Belzebub69
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 29. Jul 2005, 00:24
Haben die neuen Kondensatoren denn die gleichen Werte wie die orginalen? Oder haste da was verändert??

Na gut, dann Pause..
husky24mx
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 29. Jul 2005, 20:18
Hallo,

Also ich machs kurz, habe den Fehler gefunden.
Es hat nichts mit den Umbauten zu tun. Es war ein Widerstand defekt! Das muß man sich mal vorstellen, das muß Qualität sein. War bei der Vorstufenröhre (120K 2W) hatte dann 1,8M.
Vermutung:
Durch den Tausch der Vorröhre die ein wenig andere Arbeitspunkte als die originale hat, wird der Widerstand wohl überbelastet worden sein und ist eben kaputt gegeangen.
Schuld daran ist sicherlich ein schlechter Widerstand, also nicht falsch dimensioniert oder so, er hat ganz normal ausgesehen.

So jetz dudelt er wieder liebevoll vor sich hin.

2Fragen sind allerdings noch offen:

1:Wie schädlich ist so ein lautes Krachen für die LS? Kann man eigentlich zb bei gebrauchten LS feststellen ob die Schaden genommen haben durch ....

2:Beim Einschalten leuchtet die Heizung einer Vorröhre kurz hell auf, um dann wieder dunkler zu werden um dann normal zu glühen zu beginnen. Lt. BTB ist das nur ein Schönheitsfehler, aber ich kann mir ncht vorstellen, daß das gut für die Lebensdauer ist. Außerdem hört man beim Aufheizen der Röhre ein leichte Knacksen im Lautsprecher, welches aber nach ca. 2 Minuten komplett weg ist.

mfg
hannes
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 29. Jul 2005, 20:27
Na das doch mal ne gute Nachricht

Sollte der LS nen Schaden haben dürfte das auch immer hörbar sein, einfach mal die Lauscher spitzen. Hier hats auch schon des öfteren in unterschiedlichsten Lautstärken geknackst, nie was passiert

Dieses kurze Aufleuchten hatten hier schon mehrere, soweit ich weiß kannste da nix dran machen, solange sie störungsfrei dudelt ist alles im Lot.

husky24mx
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 29. Jul 2005, 20:48
Hallo,

Das geht aber immer flott bei dir mit den Antworten.

Ist vielleicht nicht der richtige Thread, aber was kann bei einem LS eigentlich außer der Membran kaputt werden?
Ich gehe dabei nur von kurzzeitigen Überlastungen im 10s Bereich aus. Also mal kurz zu laut aufgedreht oder so.

mfg
hannes
Schoschi
Stammgast
#30 erstellt: 29. Jul 2005, 21:46

husky24mx schrieb:

2:Beim Einschalten leuchtet die Heizung einer Vorröhre kurz hell auf, um dann wieder dunkler zu werden um dann normal zu glühen zu beginnen. Lt. BTB ist das nur ein Schönheitsfehler, aber ich kann mir ncht vorstellen, daß das gut für die Lebensdauer ist. Außerdem hört man beim Aufheizen der Röhre ein leichte Knacksen im Lautsprecher, welches aber nach ca. 2 Minuten komplett weg ist.
mfg
hannes

Hallo Hannes,
6,87€/EI-VV-Röhre bei BTB, bestelle Dir 2 auf Reserve, wenn Dir das soviel Sorgen macht.
Solange es keine 300er Endstufenröhre ist, kann man sich das ja noch leisten...

Gruß
Schoschi
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 29. Jul 2005, 22:02
Was da alles so inne Wicken gehen kann im Detail.. k.A. Aber ich stell mir vor das die LS dann kratzen/krächzen und das dauernd, unabhänig welcher Amp da dran ist

Ich hoffe ja auch das mir jemand hilft wenn hier was im Argen liegt, demnach weiß ich wie ungerne man dann wartet

Schönen Avatar haste Schoschi!!
Gruß Ralph
Schoschi
Stammgast
#32 erstellt: 29. Jul 2005, 22:10

Belzebub69 schrieb:

Schönen Avatar haste Schoschi!!
Gruß Ralph


Hallo Ralph,

ich konnte es mir nicht länger verknusen, mich als Röhrenfetischisten zu outen, dann aber schon mit Stil !
Spaß beiseite, ist eines meiner Lieblingsbilder aus einer meiner Fotoreihen "Röhrenglühen am Sommerabend", in der Hauptrolle ein Dynovox, 2 ECF82von Ei und 4 E34L JJ.

Gruß

Schoschi
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 29. Jul 2005, 22:15
*sabber* da heißt da gibbet noch mehr solch schöner Bilder?? Hier gingen letztens schonmal paar echt saugoile Röhrenbilder rum.. ich plädiere für nen RöhrenBilderThread

Gruß vom Röhrenfetischisten an den/die Röhrenfetischisten
Schoschi
Stammgast
#34 erstellt: 29. Jul 2005, 22:27

Belzebub69 schrieb:
*sabber* da heißt da gibbet noch mehr solch schöner Bilder?? Hier gingen letztens schonmal paar echt saugoile Röhrenbilder rum.. ich plädiere für nen RöhrenBilderThread

Gruß vom Röhrenfetischisten an den/die Röhrenfetischisten :prost

Hallo Ralph,
ich bin mir sicher, Du meintest diese auf diesem thread,
http://www.hifi-foru...um_id=111&thread=614

Du mußt Dich nur durchscrolen bis zu den Pinup-Tubes and Valves, nur hatte ich da noch kein Avatar, deshalb fehlt die Erinnerung.

Gruß
Schoschi
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 29. Jul 2005, 22:45
Jaaaauuuuuuu die Griffel auf dem einen Pic hab ich sofort wiedererkannt

Sorry, da hab ich dann mal schlank den Überblick verloren Kein Wunder bei den Pic´s

Gruß Ralph
RoA
Inventar
#36 erstellt: 30. Jul 2005, 07:58
Zum Thema "Aufleuchten der Röhren beim Anschalten" hatte ich früher mal eine kurze Erklärung versucht: http://www.hifi-foru...ead=480&postID=51#51
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynavox VR-70e defekt?
OnlyStereo am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  17 Beiträge
Dynavox Röhren - bi - amping ?
blockpipeface am 30.11.2007  –  Letzte Antwort am 03.01.2008  –  7 Beiträge
Röhren
ronnin am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  7 Beiträge
Dynavox VR 70: Wann Röhren tauschen?
elsterracer am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  2 Beiträge
Problem mit Röhren- Amp
mollyundemma am 06.05.2010  –  Letzte Antwort am 06.05.2010  –  4 Beiträge
Beim Dynavox Röhren gewechselt, jetzt geht nix mehr!
Monono am 05.11.2008  –  Letzte Antwort am 08.11.2008  –  22 Beiträge
Hilfe bei Röhren Spezifikation
dr-nice666 am 12.10.2008  –  Letzte Antwort am 16.10.2008  –  10 Beiträge
Ersatzröhren Für Dynavox VR70
Giustolisi am 09.03.2009  –  Letzte Antwort am 10.03.2009  –  4 Beiträge
Röhren für Dynavox
sebb1980 am 29.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  3 Beiträge
Alternative zu VR70 und Röhren für Klassik
fretworker am 17.11.2005  –  Letzte Antwort am 05.12.2005  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.818 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedGeorg_Haake
  • Gesamtzahl an Themen1.456.772
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.713.269

Hersteller in diesem Thread Widget schließen