Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Wie sieht's mit Euren Ruheströmen aus?

+A -A
Autor
Beitrag
pragmatiker
Administrator
#1 erstellt: 15. Sep 2005, 18:40
Der letzte Thread zu diesem Thema ist ja schon mehrere Wochen her...oh Gott, sooo lange schon...deswegen die Frage: Wie sieht's mit Euren Ruheströmen aus? Alles im grünen Bereich?
Tulpenknicker
Inventar
#2 erstellt: 15. Sep 2005, 18:48
Ohhh ähmm jaaa, ich habe seit 4 Wochen nicht mehr gemessen...


Geht mein Verstärker jetzt kaputt??
pragmatiker
Administrator
#3 erstellt: 15. Sep 2005, 18:50

Tulpenknicker schrieb:
Ohhh ähmm jaaa, ich habe seit 4 Wochen nicht mehr gemessen...


Geht mein Verstärker jetzt kaputt?? :D


So wie's aussieht, lieber Nils, steht er kurz vor dem endgültigen Exitus...also ran an die Potis...bevor's zu spät ist

Grüße

Herbert
Tulpenknicker
Inventar
#4 erstellt: 15. Sep 2005, 18:55
Jawohl ....Ich schraube schon was das Zeug hält...
pragmatiker
Administrator
#5 erstellt: 15. Sep 2005, 18:57

Tulpenknicker schrieb:
Jawohl ....Ich schraube schon was das Zeug hält... :D


Ja wo bleiben sie denn, die üblichen Verdächtigen, die auf einen solchen Thread anspringen...alle im Urlaub?
Tulpenknicker
Inventar
#6 erstellt: 15. Sep 2005, 18:59
Genau, wo ist denn der Ralph?
pragmatiker
Administrator
#7 erstellt: 15. Sep 2005, 19:30

Tulpenknicker schrieb:
Genau, wo ist denn der Ralph? ;)


Raaaalph....
Tulpenknicker
Inventar
#8 erstellt: 15. Sep 2005, 19:33
Ich hoffe mal nicht, daß er sich beim Modden seines Cayins den "Ruhestrom" abgedreht hat....
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 15. Sep 2005, 19:33
Der ist doch am "modden" - und wenn er danach den Ruhestrom eingestellt hat, schaut er sicher vorbei....so gegen 3.00 Uhr


Huhu Ralph
Tulpenknicker
Inventar
#10 erstellt: 15. Sep 2005, 19:36
Na dann ist doch alles in Butter...


...warum nimmt man eigentlich keinen Akkuschrauber zum Einstellen des Ruhestroms?
pragmatiker
Administrator
#11 erstellt: 15. Sep 2005, 19:44

Tulpenknicker schrieb:
Na dann ist doch alles in Butter...


...warum nimmt man eigentlich keinen Akkuschrauber zum Einstellen des Ruhestroms?


Weil der viel zu langsam ist...2000[U/min]...da ist ja der Ruhestrom schon sonstwo hingedriftet....

Und: für den "zeitnahen" Ruhestromabgleich braucht man zwei Akkuschrauber - bei einem würde der Akkuwechsel zu lange dauern...

schraubende Grüße

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 15. Sep 2005, 19:46 bearbeitet]
Tulpenknicker
Inventar
#12 erstellt: 15. Sep 2005, 19:51
Ich habe gerade eine goßartige Idee:


Wieso verbindet man eigentlich nicht Schrittmotoren mit den Ruhestrompotis die über eine Interfacekarten und entsprechender PC Software gesteuert werden....ach ja und der Ruhrestrom wir in Logdateien auf der Festplatte festgehalten, damit jede auch noch so kleine Abweichung nachhalten kann

.....


[Beitrag von Tulpenknicker am 15. Sep 2005, 19:51 bearbeitet]
pragmatiker
Administrator
#13 erstellt: 15. Sep 2005, 20:03

Tulpenknicker schrieb:
Ich habe gerade eine goßartige Idee:


Wieso verbindet man eigentlich nicht Schrittmotoren mit den Ruhestrompotis die über eine Interfacekarten und entsprechender PC Software gesteuert werden....ach ja und der Ruhrestrom wir in Logdateien auf der Festplatte festgehalten, damit jede auch noch so kleine Abweichung nachhalten kann

..... :D


Wirklich eine großartige Idee - noch irgendwelche anderen Vorschläge, wie man den Aufwand maximieren kann?

aufwendige Grüße

Herbert
Tulpenknicker
Inventar
#14 erstellt: 15. Sep 2005, 20:08
...Also auf der PC-Seite könnte man noch Raid 51 einbauen, damit auch bloss keine Daten verloren gehen, am besten ein zweites Gerät in einem Ausweichrechenzentrum, damit es gaaaanz sicher ist...nicht zu vergessen 3 Mal täglich ein komplettes Backup der Festplatten machen.


...Beim Röhrenverstärker würde ich darauf bestehen 4 zusätzliche Ruhestrompotis für die Vorstufenröhren einzubauen, wie konnten die Hersteller diesen sinnfreien aber dennoch wichtigen Punkt übersehen ???

Verdammt !!!


[Beitrag von Tulpenknicker am 15. Sep 2005, 20:09 bearbeitet]
pragmatiker
Administrator
#15 erstellt: 15. Sep 2005, 20:13

Tulpenknicker schrieb:
...Also auf der PC-Seite könnte man noch Raid 51 einbauen, damit auch bloss keine Daten verloren gehen, am besten ein zweites Gerät in einem Ausweichrechenzentrum, damit es gaaaanz sicher ist...nicht zu vergessen 3 Mal täglich ein komplettes Backup der Festplatten machen.


...Beim Röhrenverstärker würde ich darauf bestehen 4 zusätzliche Ruhestrompotis für die Vorstufenröhren einzubauen, wie konnten die Hersteller diesen sinnfreien aber dennoch wichtigen Punkt übersehen ???

Verdammt !!! :D


Das riecht verdammt nach einem Web-Client im Verstärker - damit man von überall auf der Welt via Browser jederzeit nachsehen kann, wie's dem glühenden Freund geht....

besorgte Grüße

Herbert
Tulpenknicker
Inventar
#16 erstellt: 15. Sep 2005, 20:25
Hmmm....genau mit computerhartware im Verstärker geht es leichter....die Anwendung könnte man ja mit Java programmieren und wie wäre es dann mit Ruhestromabgleich via "SMS" ?

Desweiteren:

- Verstärker ein- und ausschalten
- Vorwahl der Lautstärke
- Wahl der Quelle
- Umschalten von UL auf Triode


Das Webinterface könnten dementsprechend sämtliche Daten bereithalten und natürlich auch Livebild der Röhren zeigen (glühen alle auch schön?). Der Domainnamen könnte wie folgt lauten www.cayina50tXXXXXXXXX.de (XXXXXX[..] gleich der Seriennummer"). Der Verstärker wäre in der Lage selber zu erkennen, in welchen Zustand die Röhren sind und ggf. (wenn es notwendig ist) selber über das Internet Esatzröhren bestellen... *fg*

Gruß,

Nils


[Beitrag von Tulpenknicker am 15. Sep 2005, 20:27 bearbeitet]
pragmatiker
Administrator
#17 erstellt: 15. Sep 2005, 20:33

Tulpenknicker schrieb:
Hmmm....genau mit computerhartware im Verstärker geht es leichter....die Anwendung könnte man ja mit Java programmieren und wie wäre es dann mit Ruhestromabgleich via "SMS" ?

Desweiteren:

- Verstärker ein- und ausschalten
- Vorwahl der Lautstärke
- Wahl der Quelle
- Umschalten von UL auf Triode


Das Webinterface könnten dementsprechend sämtliche Daten bereithalten und natürlich auch Livebild der Röhren zeigen (glühen alle auch schön?). Der Domainnamen könnte wie folgt lauten www.cayina50tXXXXXXXXX.de (XXXXXX[..] gleich der Seriennummer"). Der Verstärker wäre in der Lage selber zu erkennen, in welchen Zustand die Röhren sind und ggf. (wenn es notwendig ist) selber über das Internet Esatzröhren bestellen... *fg*

Gruß,

Nils



Ohjeeee....Raaaaaaaalph......
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 15. Sep 2005, 22:37
Hallo Ihr Stategen

Jo heute wurd wieder der Löti geschwungen, alles im grünen Bereich Aber wie ihr schon treffend bemerkt habe, habe ich wieder stundenlang den Ruhestrom sträflich vernachlässigt weia ob das mal gut geht
Ok.. überzeugt.. ich geh mal eben messen

Gruß Ralph
buja85
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 15. Sep 2005, 22:48
Baut euch doch einfach schicke Amperemeter mit Zeigeranzeige ein. Das macht optisch was her, und man kann gebannt auf die Dinger schauen, statt der Musik zu lauschen.
Gruß, Jan
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 15. Sep 2005, 22:59
Hallo Jan

Na das säh doch mal heiß aus Und wieso Musik-hören Kann man mit so´nem ollen Röhreteil etwa auch

Gruß Ralph
Jim!
Inventar
#21 erstellt: 16. Sep 2005, 09:11
Hallo!
Kleine Frage(im Ernst)
Lasst ihr euern Amp Warm laufen vorm einstellen?


Oder dauert euch das zu Lange
Tulpenknicker
Inventar
#22 erstellt: 16. Sep 2005, 09:18

Belzebub69 schrieb:
Hallo Jan

Na das säh doch mal heiß aus Und wieso Musik-hören Kann man mit so´nem ollen Röhreteil etwa auch

Gruß Ralph


Um Gottes Willen......bloß keine Musik hören, ein Röhrenverstärker ist doch zum einstellen da!!


@Jim: Ernste Antwort? Ja!!

Also wenn ich alle paar Monate den Ruhrestrom kontolliere (nur kontrollieren, nicht einstellen) dann lasse ich meinen AMP gemütlich eine Stunde anwärmen...

Gruß,

Nils
Jim!
Inventar
#23 erstellt: 16. Sep 2005, 09:21
Danke!!!

Warmlaufen lassen natürlich auch ohne Musik bzw,den Raum verlassen!

Nicht das einen die Sache noch gefällt und man findet keine Zeit mehr zum einstell oder kontrolieren
richi44
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Sep 2005, 11:52
@ pragmatiker


Frage: Wie sieht's mit Euren Ruheströmen aus? Alles im grünen Bereich?


...also bei mir schon, wenn ich in Ruhe bin, ströme ich nicht. Bin doch nicht der Rhein, der sogar im Bett liegend noch strömt!

Oder hast Du das nicht sooooo gemeint?
DB
Inventar
#25 erstellt: 20. Sep 2005, 16:18

Frage: Wie sieht's mit Euren Ruheströmen aus? Alles im grünen Bereich?


Ach, ...

MfG

DB
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 20. Sep 2005, 16:33
Ja wenn ich hier ewig schreiben soll komm ich ja nie auf meine 50 Messungen pro Tag
Gruß Ralph
Tulpenknicker
Inventar
#27 erstellt: 20. Sep 2005, 17:11
Also ich lasse jetzt den Ruheström einmal pro Minute vom Computer einstellen, ich will doch die Musik genießen
pragmatiker
Administrator
#28 erstellt: 20. Sep 2005, 17:43

Tulpenknicker schrieb:
Also ich lasse jetzt den Ruheström einmal pro Minute vom Computer einstellen, ich will doch die Musik genießen :D


Sicher eine super Sache, wenn die "Ruhe"ströme während der Musikaussteuerung eingestellt werden - ein Lottozahlengenerator ist vermutlich genauer...

ausgesteuerte Grüße

Herbert
Tulpenknicker
Inventar
#29 erstellt: 20. Sep 2005, 17:46

pragmatiker schrieb:

Tulpenknicker schrieb:
Also ich lasse jetzt den Ruheström einmal pro Minute vom Computer einstellen, ich will doch die Musik genießen :D


Sicher eine super Sache, wenn die "Ruhe"ströme während der Musikaussteuerung eingestellt werden - ein Lottozahlengenerator ist vermutlich genauer...

ausgesteuerte Grüße

Herbert


Okay, Du hast mich erwischt....

A Propos Lotto: Wieviel ist eigentlich gerade im Jackpott?

Gruß,

Nils
DB
Inventar
#30 erstellt: 20. Sep 2005, 17:49

ich will doch die Musik genießen


Wozu das denn? Wenn man sich auf das Ruhestromschrauben beschränkt, wird der Verstärker billiger: Ausgangsübertrager und Vorstufen können entfallen.

MfG

DB
chris2178
Gesperrt
#31 erstellt: 20. Sep 2005, 18:08
Ruhestrom schätzen bei "Wetten Das ???"das wär doch was für die Freaks

Alle die Autobias haben , können ja jetzt am Kathodenwiderstand per Wärme mit den Flossen fühlen wie hoch der Ruhestrom ist.

Gruss Chris
Tulpenknicker
Inventar
#32 erstellt: 20. Sep 2005, 18:20
"ich schätze.....aua....50 mA"
pragmatiker
Administrator
#33 erstellt: 20. Sep 2005, 18:33

Tulpenknicker schrieb:
"ich schätze.....aua....50 mA"


Was ist denn das für ein sch....kleiner Kathodenwiderstand, an dem man sich bei 50[mA] gleich die Pfoten verbrennt? 4[W] oder so?

Grüße

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 20. Sep 2005, 18:34 bearbeitet]
Tulpenknicker
Inventar
#34 erstellt: 20. Sep 2005, 18:49
Nein....ich bin doch abgerutscht und machte Bekannschaft mit der Anodenspannung....
pragmatiker
Administrator
#35 erstellt: 20. Sep 2005, 18:50

Tulpenknicker schrieb:
Nein....ich bin doch abgerutscht und machte Bekannschaft mit der Anodenspannung.... :D


Gell, das brizzelt... ...danach ist man hellwach....

Grüße

Herbert
Tulpenknicker
Inventar
#36 erstellt: 20. Sep 2005, 18:58
430-450 Volt... das haut schon rein, daß heftigste Erlebnis was ich hatte war ein würfelzuckergroßer Hochspannungstrafo einer Gasentladungslampe....20.000 Volt...glücklicherweise lieferte das Ding kaum Strom, schwarz vor Augen wurde mir trotzdem und ich war erstaunt wie schnell 5 Minuten vergehen können
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 20. Sep 2005, 19:48
Jugend forscht
Tulpenknicker
Inventar
#38 erstellt: 20. Sep 2005, 20:02

Belzebub69 schrieb:
Jugend forscht ;)


Jetzt spiele mal nicht den alten Knacker !!!

Es handelte sich um die Beleuchtung eines alten LCD Displays, leider war die Lampe kaputt und ich habe nicht bemerkt, das die das Kabel vom Netzteil noch angeschlossen war....
Jim!
Inventar
#39 erstellt: 21. Sep 2005, 09:26
Hat zwar nichts mit ruhestrom zu tun ,aber ich habe mal welche an einem Fotoaperat gezuckt bekommen(nehme an es war der Elko für das Blitzlicht)das ging auch heftig ab.
So bescheuert habe ich glaube ich noch nie drein geschaut
Tulpenknicker
Inventar
#40 erstellt: 21. Sep 2005, 10:59
Um wieder zu den Röhrenverstärkern zrückzukommen:

.....Keine Ahnung, ich bekomme die Kurve nicht mehr....


..Ähm ja, warum kann man eigenltich den Bias von den Vorstufenröhren nicht einstellen? Das wäre doch ein sinnvolles Feature, welches vom Marketing propagiert werden könnte, oder sehe ich das falsch?

Gruß,

Nils


[Beitrag von Tulpenknicker am 21. Sep 2005, 11:05 bearbeitet]
pragmatiker
Administrator
#41 erstellt: 21. Sep 2005, 11:18

Tulpenknicker schrieb:

..Ähm ja, warum kann man eigenltich den Bias von den Vorstufenröhren nicht einstellen? Das wäre doch ein sinnvolles Feature, welches vom Marketing propagiert werden könnte, oder sehe ich das falsch?

Gruß,

Nils


Ach du lieber Himmel, das fehlte noch, an jedem Vorstufenröhrensystem ein Poti...die Schrauberei würde kein Ende nehmen...

Nein, im Ernst, das hat andere Gründe: Vorstufen laufen immer im A-Betrieb, und da ist Autobias einfach Standard. An den Kathodenwiderständen fallen (im Gegensatz zu Endstufenröhren) nur einige Volt ab, und bei den Strömen, die da fließen (üblicherweise irgendwas zwischen ca. 1[mA] und maximal ca. 10[mA]), kann man die anfallende Verlustleistung vernachlässigen - die Kathodenwiderstände sind also von der Belastbarkeit her kleine und kostengünstige Bauformen (ein Trimmpoti samt der dazu gehörenden Außenbeschaltung in Form einer negativen Gitterspannungsversorgung würde in der Fertigung in jedem Fall deutlich mehr kosten). Außerdem hat Autobias den Riesenvorteil, daß es den Röhrenarbeitspunkt über die Lebensdauer der Röhre automatisch stabilisert.

Grüße

Herbert
TSF
Stammgast
#42 erstellt: 21. Sep 2005, 12:47
Ach ja, die Ruheströme...
Gäbe es sie nicht, man müsste sie erfinden.

Ganze Internet-Foren wären bereits an gähnender Langeweile eingegangen, wäre da nicht eine kleine Schar Wissender, die, in langen Jahren mühevollster Studien immer tiefer in die Geheimnisse des Ruhestroms vorgedrungen, nun zum Wohle der Allgemeinheit, unermüdlich neue Facetten dieses Themas beleuchtend, immer wieder bisher nicht gekannte Aspekte aufzeigend, sich dem Thema stets aufs Neue aus überraschenden Richtungen nähernd, ohne Unterlass auf das eine, grosse Ziel hinarbeiten, nämlich jede, auch die allerletzte Frage hierzu erschöpfend und abschliessend zu beantworten.
Welch glückliche Zeit! Sassen doch Jahrzehnte hindurch Millionen von Menschen vor ihren Dampfradios ohne die leiseste Ahnung, welche Gefahr da lauerte. Wieviele Röhren wurden viel zu früh dahingerafft, nur weil ihnen die menschliche Zuwendung, derer sie so dringend bedürfen, versagt blieb und deshalb Horden von Elektronen, wild durch die Gitter sausend, ihr zerstörerisches Werk treiben konnten.
Wären diese Menschen doch nur aufgeklärt gewesen! Die Geschichte hätte sicher einen anderen Verlauf genommen. Man stelle sich nur vor: Im Radio läuft Orson Welles' Hörspiel vom Krieg der Welten (Erstaufführung). Doch anstatt in Panik aus den Häusern zu stürzen, in die Autos zu springen und auf der Flucht vor den Invasoren über die Highways zu jagen bleiben die Menschen ruhig vor den Empfängern sitzen, um in geselliger Runde - je nach Temperament locker plaudernd oder angeregt debattierend - die Röhrenkennlinien ihres Gerätes zu analysieren und das Für und Wider verschiedener Arbeitspunkte zu erörtern...


Gruss
TSF

P.S.: Auch ich hoffe in aller Bescheidenheit, eines fernen Tages in den erlauchten Kreis der Eingeweihten aufgenommen zu werden...


[Beitrag von TSF am 21. Sep 2005, 17:54 bearbeitet]
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 22. Sep 2005, 21:23
Verdächtige Ruhe hier heute

Bestimmt messen alle wieder um die Wette Mein Amp ist leider messtechnisch nicht einsatzbereit.. und hab schon voll Entzug

Gruß Ralph
Tulpenknicker
Inventar
#44 erstellt: 06. Okt 2005, 18:12
...Stellt denn gar keiner mehr den Ruhestrom ein?

Es sind seit dem letzten Beitrag immerhin etwas mehr als 2 Wochen vergangen....

Gruß,

Nils
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 06. Okt 2005, 18:19
Hi Nils

Seit Tagen suche ich schon nach dem optimalen Biaswert, mess mir sozusagen den Hintern aus der Hose
Gruß Ralph
Tulpenknicker
Inventar
#46 erstellt: 06. Okt 2005, 18:53
...Puh, Gott sei dank und ich dachte schon das alle Röhrenverstärker hier im Forum explodiert sind, gerade weil der Ruhrestrom nicht auf den Milliampére genau stimmt *fg*
fuz386
Stammgast
#47 erstellt: 06. Okt 2005, 19:10
Oh mein Gott, ein furchtbarer Anfänger-Fehler!
Der Ruhestrom gehört in µAmpere gemessen!!

Gruß, Philip
Tulpenknicker
Inventar
#48 erstellt: 06. Okt 2005, 19:36

fuz386 schrieb:
Oh mein Gott, ein furchtbarer Anfänger-Fehler!
Der Ruhestrom gehört in µAmpere gemessen!!

Gruß, Philip :prost



µAmpere??? Zu hülf......ich Stümper habe im mA gemessen, jetzt leben meine Röhren durch diese Abweichung bestimmt 1 Sekunde weniger....
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 22. Okt 2005, 00:51
Nur zur Erinnerung für alle Röhrichs..

Am Wochenende wieder RuhestromAppell

Nicht-Ruheströmen wird als unerlaubtes Fernbleiben vom Dienst hart geahndet..

Gruß Ralph
Tulpenknicker
Inventar
#50 erstellt: 22. Okt 2005, 09:36
"STILLGESTANDEN!!

Zur Meldung an den Kompaniechef, die Augen Links..."

Melde gehorsamst: Röhren werden vorgeglüht und auf Temparatur gebracht, Messbereitschaft ab 1200 (zwölfhundert)....
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 22. Okt 2005, 13:22
Seeeehr gut HG Nils... weitermachen

Ansonsten schwächeln hier aber einige

Gruß Ralph
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Experimente mit Röhren (Achtung: Juxthread!)
popopanachiamu am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2009  –  48 Beiträge
Welche Lautsprecher an euren Röhrenamps?
xlupex am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  25 Beiträge
Bauteile für euren Tube-Amp
roehrchen am 12.12.2007  –  Letzte Antwort am 16.12.2007  –  10 Beiträge
Welche Lautsprecher habt ihr an euren Röhren ?
hifibrötchen am 21.07.2009  –  Letzte Antwort am 27.11.2009  –  84 Beiträge
Nulldurchgangsverzerrung bei GegentaktB
Hartmut2903 am 04.06.2008  –  Letzte Antwort am 06.06.2008  –  6 Beiträge
Der in Euren Augen "optimale" oder "optimierte" Röhrenverstärker:
Yorck am 15.04.2011  –  Letzte Antwort am 11.05.2019  –  36 Beiträge
Erfahrungen mit Audio Valve Röhrenverstärkern
Hüb' am 11.09.2003  –  Letzte Antwort am 09.08.2008  –  4 Beiträge
Meiler PE welche LS und CDp
am 07.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  12 Beiträge
Der "ideale" Röhrenverstärker - wie sieht er aus?
pragmatiker am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  18 Beiträge
Übersprecher und Kanaltrennung innerhalb einer Röhre mit 2 Systemen.
Basteltante am 21.10.2006  –  Letzte Antwort am 22.10.2006  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.263 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedsenapusboucher
  • Gesamtzahl an Themen1.453.986
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.665.611

Hersteller in diesem Thread Widget schließen