Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Transportable Boxen - Anfängerhilfe (2x Visaton BG20)

+A -A
Autor
Beitrag
gravemind
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Nov 2012, 18:56
Hallo,

hab mich hier bei euch Forum jetzt angemeldet, da ich mir auch transportable Boxen fürs Festival, Party bzw am See bauen möchte.
Technisch/Handwerklich bin ich relativ begabt (HTLer). Hab hier nun schon einige Themen gelesen, jedoch brauche ich trotzdem noch eure Hilfe, da ich bei vielen Bauteilen echt planlos bin. Denn es werden die ersten selbstgebauten Boxen sein.

Mein Wunsch:
-Wiedergabe von AUX und USB
-Sollte schon ne "akzeptale" Leistung haben
-Laufzeit ~20h wenn möglich?
-2 USB Ausgänge zum Handy/Ipod usw. laden
-Laden der Autobatterie über 230V
-Umschalten zwischen Netz und Batteriebetrieb, da ich auch manchmal zu Hause hören möchte

Budget 150-200 €


Hab mich ja schon ein bisschen erkundigt. Also Breitbandlautsprecher sollens ja sein. Wie währs mit 2 Beyma 8 AG/N oder Visaton BG 20 ?
Verstärker oder Autoradio?
Wie groß sollte das Gehäuse sein? Bassreflexrohr?
Komme günstig an MDF Platten, passen die?

Hoffe ich habe nichts vergessen!

Vielen Dank für eure Antworten im Voraus

Mit freundlichen Grüßen,
gravemind
DjDump
Inventar
#2 erstellt: 21. Nov 2012, 13:25
Also ich persönlich bin nicht so der Fan von Autoradios. Wenn du eins nimst, dann aber ohne CD laufwerk. Denn dass will strom und reduziert dir deine Laufzeit.
Noch ein Nachteil sind die 4Kanäle, von denen du nur 2 nutzen kannst.

Ich würde eher zu so einem Usb mp3 Modul greifen. Da finde ich auch die Optik dezenter.

USB Anschlüsse kannst du entweder selber bauen oder ein fertiges Auto-Lademodul kaufen.

Umschaltung zwischen Netz und Akkubetrieb ist möglich. Wenn ich zuhause bin, kann ich dir nen passenden Schaltplan posten. Dann würde auch im Netzbetrieb automatisch geladen werden.


Die Beymas punkten vorallem durch den hohen Wirkungsgrad. bass können die nicht wirklcih. gehäusemäßig würde ich mal in region 30l (pro chassis) geschlossen planen.

Der Visaton BG20 kann mehr Bass, aber ist halt nicht so laut. Als Volumen kann der von 10-50l alles. je mehr Volumen desto mehr bass. Ich würds so groß machen wie du bereit bist zu transportieren. Unter 20l ist ein geschlossenes Gehäuse mit hochpasskondensator sinnvoll, drüber ein Bassreflexgehäuse.

MDF ist sehr gut geeignet.

20h Laufzeit sind da gut drin. Ne Autobatterie braucht man dafür mMn nicht. Ein Bleiakku (vlies oder gel) mit rund 20-30Ah ist gut. Die kann man dann auch kippen.
gravemind
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Nov 2012, 16:27
Dieses mp3/usb Modul gefällt mir schon mal gut. Ich werde dann wohl einen Verstärker brauchen?
Reicht der McFun oder sollte der doch ein bisschen stärker sein?

Schaltplan währe super, danke!
Netzteil muss ich mir halt noch besorgen?

Du sagst die Beymas haben einen höheren Wirkungsgrad, das würde also auch eine höhere Akkulaufleistung bedeuten oder?
Kannst du mir vielleicht aus Erfahrungswerten usw. sagen ob der Unterschied, bezogen auf den Bass, sehr hoch ist zwischen Visaton und Beymas?
Die Musik die ich höre ist ja doch sehr basslastig. Draußen in der "Natur" wird der Bass allgemein nicht ne wucht sein denke ich? ^^


[Beitrag von gravemind am 21. Nov 2012, 16:27 bearbeitet]
DjDump
Inventar
#4 erstellt: 21. Nov 2012, 17:17
Also der McFun ist an sich nicht schlecht. Von der Leistung her reicht der schon aus, allerdings kann man die mit einem mp3-player oder handy nicht ausnutzen, weil die ausgangsleistung der geräte nicht hochgenug ist.
Sprich: der Mcfun macht aus meinetwegen 0,1W die vom mp3-player kommen 14W ausgangsleistung. Wenn dein mp3-player allerdings nur 0,05W hergibt, kann der McFun nur 7W draus machen.

Ich persönlich mag die Module von Sure-electronics (auf Ebay der verkäufer Sure-Audio) sehr gerne. Durch Class D Technik ein hoher Wirkungsgrad und von der Verarbeitungsqualität top. Die Leistungsangaben stimmen auch, allerdings muss man auf die angegebene Spannung achten.

Im Shop gibts die 2x15W Version. Die Liefert genau die gleiche Leistung wie der McFun, allerdings kannst du die nutzen und der Wirkungsgrad ist besser.

Das ist die Umschaltung.
Relais Umschaltung 230V Lader
Netzteile sind in deiner Größenodrnung glücklicherweise noch erschwinglich. Die LED Netzteile sind gut dafür geeignet. Geht ja nicht um High-End.

Wenn du voll aufdrehst die die Akkulaufleistung gleich. Allerdings ist der Beyma 4db lauter. Bei gleicher Lautstärke hält die box mit dem Beyma etwas mehr als doppelt so lange durch.

Erfahrungswerte hab ich noch nicht, weil ich erst den Visaton BG20 gehört hab. Wenn du auf Basslastige Musik stehst, nimm aber auf jeden Fall die Visatons. Du wirst froh um jedes Herz das du tiefer kommst sein, denn Bass ist, wie du schreibst, sowieso draußen Mangelware. Besonders bei Wirkungsgrad starken Breitbädern.
gravemind
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Nov 2012, 19:14
Also ich bin mit den 1000 verschiedenen Watt Angaben echt verwirrt, aber wenn du sagst dieses sure-electronics Modul passt, dann werde ich das wohl kaufen
Wieviele Watt haben die Visaton jetzt tatsächlich?
Im Internet steht irgendwas von 40, wiederum reicht ein Verstärker mit 2x15 Watt?

Naja dann werde ich die Visatons nehmen, obwohl doppelte Laufzeit schon ein ordentliches Argument ist.
4dB sind jetzt aber nicht die Welt denke ich?

Hab mich noch ein bisschen umgehört, werde also das ganze auf Bassreflex bauen, also je Chassis 50l, dazwischen "Technikschacht".
Kann ich das Usb Modul an den Verstärker von sure-electronics dranhängen?
DjDump
Inventar
#6 erstellt: 21. Nov 2012, 19:54
Wenn der McFun jetzt ein Signal mit 0,2W bekommt, denkt der sich: Ok, das sind 0,2W, dann gebe ich mal alles was ich kann. Und er gibt 14W.
Sagen wir, wenn du an deinem Ipod voll aufdrehst, kommen da 0,1W raus.
Er ist aber nicht in der Lage 0,2W herzugeben, folglich gibt der McFun auch nicht seine vollen 14W, weil er denkt die Signalquelle wäre gedrade auf halber Lautstärke.

Die Leistungsangaben sind übrigens alle fiktiv.

Ein MP3-player/Handy ist einfach nicht in der Lage den McFun auszureizen.
Das ist ein bisschen so, als würde man eine sehr harte Feder unter das Gaspedal am Auto legen. So stark, dass man das Gaspedal nur bis zur Hälfte durchdrücken kann. Theoretisch ginge mehr, aber der Signalgeber (das Bein) ist nicht in der Lage mehr zu geben. Also läuft das Auto nur auf halber Leistung. Obwohl das Bein sagt Vollgas.


Die Leistungsangabe bei Lautsprechern ist eine maximalleistung. Iwo in der region brennt dann die Spule durch (die angaben sind aber nicht wirklich ernst zu nehmen, da man dem Lautsprecher niemals eine Konstante Leistung gibt (sondern eben Musik)). Ist für dich also recht uninteressant. Soll nur verdeutlichen, dass das Chassis keine 200W Verträgt (aber das sieht man ihm auch an)
Eine richtige Leistung "hat" also kein Lautsprecher. Er verträgt sie nur.
15W reichen für den Visaton.

4db entsprechen einem leicht warnehmbaren Lautstärkeunterschied.

Als USB Modul wird wohl was, das eigentlich für den Zigarettenanschluss gedacht ist am besten sein. Denn die sind recht billig.
Sowas.
Denn das will 12V die du hast. Das ließe sich sogar relativ einfach in die Frontwand einbauen. So, dass man den hinteren Teil nicht mehr sieht.
Das Ding hängst du schon an den Verstärker. Aber nicht weil da der Verstärker ist, sondern weil da der Akku ist. Sprich: Verstärker hängt am Akku, USB am Akku, also hängt Verstärker am Akku.
Wenn du für das USB einen extra Schalter willst, hängt das Modul nicht mehr direkt am Verstärker.
gravemind
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Nov 2012, 20:25
Vielen Dank für die hilfreiche Antwort!

Nochmal wegen dem Usb-Modul, meinte eigentlich dieses Usb mp3 Modul. Damit ich eben auch Musik von Usb-Sticks abspielen kann. Beim Verstärker ist ja nur ein Aux-Ausgang?

Ist es hier im Forum erlaubt diverse Shop Links zu posten?
Dann würd ich ne Liste zusammenfassen mit den Teilen die ich bestellen werde bzw. einbauen möchte!
DjDump
Inventar
#8 erstellt: 21. Nov 2012, 20:47
Hier kannste soviele Shoplinks reinstellen wie du willst

Der Verstärker hat nur einen Aux EINGANG.
Du wirst nicht drum rumkommen zwischen den Quellen umzuschalten.
Ich verwende dafür ganz gerne Drehschalter. Wichtig sind halt die 3Pole, damit du die Quellen komplett voneinander trennen kannst.
Warscheinlich bruachst du nicht alle 4 Stellungen vom Dreher. Aber das macht ja nicht. Siehs als "Mute" Schaltung an
gravemind
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Nov 2012, 20:58
Ja Aux-Eingang habe ich gemeint

Dann fasse ich zusammen:


Chassis: Visaton BG20

Verstärker: Verstärker

Modul für USB-Eingang: USB-Modul

USB-Lader: USB-Lader

Gehäuse: MDF Platten, geteilt, 2x50l für Chassis + Technikschacht

Dann halt noch diverse Schalter, Netzteil, der Drehschalter, Griffe, Kantenschutz..


Doch noch einmal zur Batterie, kommt man auch irgendwie zu günstigen gebrauchten Akkus?
Hab gerade geschaut, bei Conrad gibts ned 26Ah Bleivlies Batterie, jedoch kostet die stolze 70€..
DjDump
Inventar
#10 erstellt: 21. Nov 2012, 21:23
Conrad ist absolut überteuert. Ich bestell da nur im Notfall.
Bleiakkus gibts eigentlich auf Ebay am günstigsten.

Viele Firmen haben Notstrom Bleiakkus. Die müssen per Gesetz alle 2Jahre erneuert werden. Schau mal auf Ebayauktionen danach. Da kann man ziemlich günstig was schießen und die sind faktsich neuwertig.
Wenns von der Kapazität her nicht reicht, schließ einfach ein paar parallel, dann addieren sich die kapazitäten.

Dir fehlt noch eine Möglichekeit deine Akkuspannung zu überwachen. Unter 10,8V sollte die nicht fallen, denn jedes mal nimmt deine Akkukapazität ab. Im einfachsten Fall ist das einfach ein Voltmeter. Gibts auf Ebay schon für 1€ (und ab 4 oder so, wenn aus Deutschland)
gravemind
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Nov 2012, 21:54
Währe diese vom Preis her akzeptabel?
Link
Voltmeter hab ich zuhause rumliegen

Achja, welches Bassreflexrohr benötige ich, bzw sind ja zwei oder?
DjDump
Inventar
#12 erstellt: 21. Nov 2012, 22:30
Der Preis ist gut.
Visaton empfiehlt sein Hauseigenes Br Rohr. 7cm lang. EIn vergleichbares anderes geht aber auch. Wird der Querschnitt größer, wird das Rohr länger, andersrum genauso.

Da du zwei getrennte Gehäuse hast, sind zwei Rohre notwendig.
Kannst beide Chassis auch theoretisch in ein Gehäuse packen, dann reicht ein (größeres) Rohr, empfiehlt sich aber bei dir aber nicht.
gravemind
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Nov 2012, 08:55
Wird bestellt

Nochmal zurück zu deiner Schaltung, wie stark sollte denn das Netzteil dimensioniert sein?
Prinzenrolle27
Stammgast
#14 erstellt: 22. Nov 2012, 09:42
Soviel wie der Amp halt schluckt. Ich schätze mal das der bei den 15W ca. 2,2A nimmt, heißt ich würde ein 3A oder 4A Netzteil nehmen.

Sowas Klick

Das liefert zwar 5A, aber ist ja relativ günstig
gravemind
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Nov 2012, 13:00
Dankeschön!

Bei dem Verstärker werden ja auf der einen Seite die beiden Chassis drauf geklemmt, und auf der anderen Seite Aux-In (roter und weißer Stecker), wo wird den dann die maximale Lautstärker oder so eingestellt?
Prinzenrolle27
Stammgast
#16 erstellt: 22. Nov 2012, 13:37
Da wirst du wahrscheinlich zusätzlich ein Poti nachrüsten müssen.

Habe das bis jetzt wie folgt gemacht:

Poti einbau

das Stereo Poti ist sowas hier: Klick


Versuche das mal grade en bisschen zu beschreiben:

Du kaufst ein normales Klinke Kabel --> Dann kabbst du das irgendwor ab, und legst die inneren Leitungen frei --> Danach Schließt du die Kabel so an wie auf meiner Picasso reifen Zeichnung --> Anschließend verbindest du die Kabel die vom Poti weggehen mit den entsprechenden Lötpunkten aud der Platine.

Wenn du fragen hast frag, ich kann auch nochmal einen ordentlichen Schaltplan zeichnen.


Gere in nem anderen Thread gesehen:

KLick

Ist glaube ich von DjDump


[Beitrag von Prinzenrolle27 am 22. Nov 2012, 13:49 bearbeitet]
DjDump
Inventar
#17 erstellt: 22. Nov 2012, 14:13
Am Anfang ist Potis anschließen immer schwer. Damit haben fast alle Probleme. Aber wenn mans dann einmal verstanden hat ist das recht einfach.
gravemind
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 22. Nov 2012, 18:11
Puh, jetzt bin ich wirklich verwirrt!

Ist auf dekm Bild der Eingang der Aux Stecker der z.B. ins 'Handy kommt?
Beziehungsweise was sind die beide Cinch Stecker?
Bei mir scheiterts gerade nicht am Schaltplan, sondern eher am Verständnis oder dem logischen Denken.. ^^
Wenn irgendjemand ein Bild hätte, wo das alles zusammengebaut / verlötet ist, wäre ich sehr dankbar!
Prinzenrolle27
Stammgast
#19 erstellt: 22. Nov 2012, 20:23
Das was du auf dem Bild siehst, ist das Aux Kabel (Klinke aud Cinch). Dieses musste du ca. in der mitte abschneiden, und dann die Kbale wie auf den Bilder anlöten
gravemind
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 22. Nov 2012, 20:35
Ist also der rote Kreis wo Cinch dabei steht der rote Stecker, und der schwarze Kreiz der weiße Stecker? oO
Die hier meine ich Link? ^^


Gerade noch dieses Thema gefunden. Sollte ich das Gehäuse wirklich kleiner machen?
Derzeit stehe ich bei ca 80*40*40cm außen, das wäre dann ~50l bassreflex je Chassis, und dann noch einmal abgetrennt von der Technik..


[Beitrag von gravemind am 22. Nov 2012, 23:12 bearbeitet]
Prinzenrolle27
Stammgast
#21 erstellt: 22. Nov 2012, 23:31
gravemind
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 23. Nov 2012, 00:13
Dann kann ich mir schon gut vorstellen wie das aussehen soll

Ich werd vl am Samstag dazu kommen ein layout zu zeichnen!

Der Drehschalter bzw Poti haben ja eig nur einen "Stift" zum drehen, gibts da dann irgendwelche Knöpfe zum draufsteckn um die Lautstärke usw zu verändern?
möchte die ganzen Schalter und Bedienelemente auf ne eigene Platte machen, soll ja auch nach was ausschauen
DjDump
Inventar
#23 erstellt: 23. Nov 2012, 01:45
Such einfach mal nach Potiknöpfen/Geräteknöpfen. Musst halt drauf achten, dass die Achse stimmt.

Genrell rate ich dazu, das Gehäuse so groß zu machen, wie man bereit ist zu tragen. Ich persönlich bin da recht pingelig und halte meine Gehäuse klein. Wenn du jetzt sagst, dass die Box sowieso die ganze zeit zu zweit transportiert wird, dann gib jedem chassis 50l (besonders wenn auf auf Bass stehst)

Mach dir aber vorher gut gedanken, wie groß das wird. Leg zb mal DinA4 Blätter aus, damit geht das immer recht gut.
gravemind
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Nov 2012, 07:14
Ok werd ich machen, danke!

Naja aber meinem Plan nach bekommt das Ganze sowieso Räder und ne Stange dran zum ziehen
gravemind
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Nov 2012, 23:52
So heute alles bestellt!
Wird wohl jetzt ein paar Wochen dauern bis alles da ist, bis dahin bin ich gerade am planen.
Jetzt stellt sich für mich gerade die Frage: Auf der Visaton Homepage steht Gehäuseempfehlungen: 50l Bassreflex BR 15.34 (7 cm lang). Das Rohr ist aber 147mm. Also abschneiden?

Und wie komme ich auf die RMS Leistung bei meiner Zusammenstellung hier?
DjDump
Inventar
#26 erstellt: 24. Nov 2012, 23:59
Die Rohre lassen sich mit einer Säge recht gut abeschneiden.

Du schaust einfach, wieviel dein Verstärker bei deiner Spannung und bei deinen Chassisimpedanzen leistet.
Dein Verstärker liefert an 12V und 4Ohm 2x15W RMS. Bei 8Ohm sind das 2x7,5W RMS.
Deine Box hat also 15W gesamt RMS Leistung.
gravemind
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Nov 2012, 00:08
Wieviel könnten die Boxen theoretisch bringen?
Liegt ja also nur am Verstärker oder?
DjDump
Inventar
#28 erstellt: 25. Nov 2012, 00:26
Die Boxen bringen gar nichts. Die vertragen nur.
Ein BG20 kann vllt 40W ab ohne auf dauer an seine elektrische Grenze zu kommen (was im mittel und Hochton der Fall ist). Allerdings kanns sein, dass das chassis schon bei niedrigeren Leistungen an seine mechanische Grenze kommt (sprich die Spule hinten anschlägt).
Sockratis
Stammgast
#29 erstellt: 25. Nov 2012, 00:36
Das ist schlecht abzuschätzen. elektrisch kann man den BG20 bis 25 Watt belasten. Das heißt aber nicht das bis dahin die Membran nicht schon so weit ausgelenkt ist, das der Treiber schaden nimmt. Wie viel Leistung man dem Treiber bis dahin zumunten kann hängt zB von der tiefsten Freuquenz ab, die der Treiber wiedergeben soll. Ebenfalls die Art des Gehäuses (geschlossen, BR, etc) und die Musikrechnung sprechen da ein Wort mit. Und natürlich das Ohr. Den bevor es dem treiber zuviel wird, verändert sich der Klang merklich zum schlechten. Wenn man wie ein Beserker im besoffenen Kopf natürlich dieses eindeutige Zeichen misachtet, dann ist einem nicht zu helfen.

sOCKI
gravemind
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 25. Nov 2012, 12:43
Wäre es also möglich mit nem anderen Verstärker 13w pro Chassis oder so raus zuholen, falls Interesse besteht


[Beitrag von gravemind am 25. Nov 2012, 15:05 bearbeitet]
zykooo
Inventar
#31 erstellt: 26. Nov 2012, 15:49
Wäre möglich, ja. Ob das sinnvoll ist, ist die nächste Frage. Denn dann müsste der Frequenzgang u.U. um Schäden am Chassis zu vermeiden begrenzt werden.
gravemind
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 22. Dez 2012, 18:14
So, nachdem entlich alles da ist (bis auf das USB-Modul -.-) hab ich die letzten Tage zum bauen begonnen!
Gehäuse ist bis auf die Verkabelung soweit fertig

IMAG0836

Platzierung der Stecker usw noch nicht ganz fix.
IMAG0863

Rückwand fehlt auf dem Bild noch, genauso wie BR-Rohr und Schutzgitter
IMAG0866


Nur nach dem heutigen Arbeitstag war ich so richtig verärgert über den Verstärker. Denn wie in den letzten Antworten in diesem Thema bin ich echt entäuscht von max 15W RMS. Dass ist doch voll wenig, wenn man die größe des Gehäuses betrachtet..
Geht da nicht mehr?

Weitere Bilder folgen bestimmt

Mfg,
Gravemind
DjDump
Inventar
#33 erstellt: 24. Dez 2012, 22:13

Geht da nicht mehr?


Klar, aber nur mit einem anderen Vestärker.
gravemind
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 25. Dez 2012, 02:11
Ja, nur welcher wäre das zum Beispiel?
Hab schon ein bisschen rumgesucht, aber würd mich über euere Meinung freuen!
DjDump
Inventar
#35 erstellt: 25. Dez 2012, 11:37
Magnat Edition Two zb.
Sowas in die Richtung.
gravemind
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 25. Dez 2012, 15:45
Da steht das der 220W Sinusleistung bringt, jetzt versteh ich grad nichts mehr
Vorher wahren wir bei 15W?^^
DjDump
Inventar
#37 erstellt: 25. Dez 2012, 19:15
Stereo Verstärker in deiner gewünschten Leistunsklasse gibts nicht viele.
Und die doppelte Leistung bringt dir nur 3db mehr. Das ist ein gerade so warnehmbarer Lautstärkeunterschied...
Die zehnfache Leistung bringt dir 10db mehr, was der subjektiv empfundenen doppelten Lautstärke entspricht.

Du brauchst also ordenltich Leistung um lauter zu werden.
Allerdings macht sich dann auch die überlastung von den bg20 bemerkbar...
gravemind
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 25. Dez 2012, 20:51
Das heist du würdst bei 7,5W pro Chassis bleiben?
DjDump
Inventar
#39 erstellt: 26. Dez 2012, 00:05
Ja, würde ich schon.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hochwertige Gitarrenbox selbst bauen
Cinch/3,5mm Klinkekabel löten
Mini Amp mit CE - Zeichen / in dir Richtung TDA7492
Mobiles Systems fürs Fahrrad
Outdoorlautsprecher mit Autobatterie betreiben!
Mobile Box für Kumpel mit 10" sub
2x BG17 in je 18 l oder beide zusammen in 45 l
BR für BG 20 + Kinter im Bollerwagen
Musikanlage selber bauen / Tipps für Neuling
Kleiner mobiler Lautsprecher mit schlechtem Wirkungsgrad

Anzeige

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Magnat
  • Visaton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder746.584 ( Heute: 36 )
  • Neuestes Mitgliedtomwaits26
  • Gesamtzahl an Themen1.226.905
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.610.771