Mein erstes Projekt! Subwoofer im Stufenheck ohne Skisacköffnung.

+A -A
Autor
Beitrag
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Sep 2018, 15:20
Guten Abend liebes Forum,

Ich habe seit ein paar Monaten einen Seat Toledo 1M, Baujahr 2000 und plane seit einiger Zeit ihn mit einem Hifi-System auszurüsten.
Die Marke Ground Zero soll bei dem Build im Vordergrund stehen, und alle Komponenten werden auch dort gekauft, später mehr Details.
Der Hauptgrund für den Thread ist folgender: Ich höre hauptsächlich schnelle Musik, also Uptempo Hardcore, Drum&Bass, Hardrock und Metalcore und habe deshalb entschieden ein Experiment mit zwei 165mm Subwoofern zu wagen, von denen ich mir präzise Kickbässe sowie kleines Gehäusevolumen verspreche, was hohe Priorität hat.
Die Subwoofer können nun an zwei Stellen montiert werden, die für mich logisch sind:
Im Kofferraum, wo ich links und rechts zwei Mulden habe in denen ich platzsparend zwei kleine geschlossene Gehäuse aus GFK anfertigen könnte,
oder aber in den Hintertüren, wo ich aus den Türverkleidungen zwei geschlossene Gehäuse fertigen könnte, wo die zwei 165er super Platz hätten.
Schon mal vorab:
Mir ist klar, wie hochwertig und penibel die Dämmung der Hintertüren dann sein müsste und dass ich die Verkleidung mit GFK stbilisieren und deutlich vergeößern müsste, aber ich bin handwerklich gesegnet und habe etwas Erfahrung mit GFK und CFK aus anderen Projekten, habe sogar noch Carbon und 2401 rumliegen.
Die Frage ist einfach, ob das überhaupt in Frage kommt, oder ob es ein absolutes Nogo ist aus Gründen die ich nicht kenne.
Die Alternative wäre halt der Kofferraum, jedoch ist meine Hutablage fest und unter ihr ist Blech mit Löchern und wo die Durchreiche ist, habe ich dicken, festen Kunststoff den ich nicht zerspanen möchte. Geht da überhaupt Sound durch, hat das jemand mal gemacht? Das soll nämlich nicht nur knallen, sondern auch klingen.

Die Komponenten sind folgende:
FS: GZUC 650SQ, ohne Frequenzweiche an einer/zwei Endstufe/n und dem JVC KD-R992-BT
Sub: 2x GZIW 165X-II an der 2235HPX-II

Zum Frontsystem noch eine Frage: Lohnt es sich, die TMTs an einer Endstufe mit 150WRMS un die HTs an einer 2x60er Endstufe zu betreiben? Wird es gut klingen, wenn die TMTs so viel mehr power haben, oder kann ich auch alles an eine 4x80WRMS knallen?(HT’s haben 91SPL, TMT’s 89)
Hab ich dann Einbußen im verzerrungsfreien Pegel?
Davon hängt nämlich die Auswahl meiner Endstufe/n ab und ich warte lieber auf ein weiteres gehalt und kaufe direkt die bessere Lösung.

Puuh, viele Fragen für meinen ersten Post, hoffe auf zahlreiche nützliche Antworten.

Gruß,
Andy
Die_GALANTEN
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 22. Sep 2018, 16:29
Hallo Andy,

Ich kann mir jetzt nicht unbedingt vorstellen, dass du mit diesem Setup, dass erreichst, was du möchtest. Ich bin kein Profi, also berichtigt mich, wenn ich falsch liege, aber da du ja quasi einen geschlossenen Kofferraum hast, kannst du die Lösung, mit den 2 kleinen Gehäusen im Kofferraum vergessen. Es kann ja nichts in den Fahrgastraum gelangen und erst recht nicht, bei diesen kleinen Subwoofern!

Ich kenne dein Auto leider nicht von innen, aber wenn es möglich wäre, würde ich ein paar gescheite Doorboards bauen und dort einen 8" Chassi verbauen. Da du ja schnelle Kickbässe haben möchtest sollten die ja auch vorne spielen!

Deine TMT haben doch 130Wrms und deine Endstufe würde 150Wrms bringen. Das ist doch gar nicht, so viel mehr Leistung. Das stecken die locker weg und ist auch besser.

Wie gesagt, ich bin kein Profi, aber ich würde anders ran gehen!

Gruß Ole
Audiklang
Inventar
#3 erstellt: 22. Sep 2018, 22:04
hallo

kofferraum kannst gleich mal komplett vergessen , das geht nicht sinnvoll

hintere türen wird baulich auch nen krampf das so zu bauen das da sinnvoll was bei rum kommt

sinnvoller find ich diese art des verbau , mal als video

https://www.youtube.com/watch?v=IWaiZJJn0vI

https://www.youtube.com/watch?v=__EVQog-6UI

nochwas zu den woofern ; auf der GZ seite stehen unterschiedliche parameter für die woofer

im Daatasheet stehen andere werte wie im Owners manual , welcher datensatz ist da der richtige ?


das radio würde ich auch ersetzen

https://www.pioneer-car.eu/de/de/products/deh-x7800dab

Mfg Kai


[Beitrag von Audiklang am 22. Sep 2018, 22:08 bearbeitet]
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 03. Okt 2018, 18:07
Abend Jungs,

Danke für die Antworten!
Der Fußraumsub sieht gut aus, vor allem wenn man das mit dem Schaumstoff auch so macht und Volumen gewinnt.
Auf jeden Fall eine coole Idee.
Aber ich überlege mir das mit den Türen noch mal, weil meine Türverkleidungen hinten hässlich sind und ich vielleicht komplett neue anfertigen werde, und dann direkt ein geschlossenes Gehäuse daraus baue.
Wäre auch einfach ein geiles Projekt.
Wäre eigentlich auch ein Bassreflexgehäuse möglich? Ist es egal, wie das Rohr darin verbaut ist, solange es die richtigen Maße hat?

Zu deiner Frage, Kai:
Im vergleich mit den Daten auf anderen Webseiten deutet alles darauf hin, dass die Werte im Datasheet die richtigen sind und die im Owners Manual falsch.
Danke übrigens für‘s kümmern! (:

Edit: Danke für den Radio-Tipp, aber was ist an dem Pioneer Radio denn besser, als an meinem ausgesuchten?

Gruß, Andy


[Beitrag von Andy_Beier am 03. Okt 2018, 18:11 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#5 erstellt: 03. Okt 2018, 21:11
hallo

füt Br wird aber mehr volumen benötigt ! das muss man beachten und auch praktisch bauen können

mein radiovorschlag hat nen DSP intern der ist wichtig um einstellen zu können lzk /aktivweichen /equ

Mfg Kai
Die_GALANTEN
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Okt 2018, 23:22
Moin Andy,

Wenn du dich mit Gedanken trägst, deine Tvk hinten, sowieso neu zu gestalten, dann wäre es meiner Meinung nach, ne coole Idee die du da hast! Wie Kai schon sagte, beim Br, musst du auch das Volumen zusammen bringen!

Gruß Ole
Audiklang
Inventar
#7 erstellt: 04. Okt 2018, 01:38
hallo

vor allem kann es problematisch mit der portlänge werden , da können werte bei raus kommen die baulich schwer oder garnicht realisierbar sind

Mfg Kai
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 07. Okt 2018, 12:09
Wenn der Winkel, in dem der Port aus der Verkleidung herauskommet egal ist, kann der genau so relativ platzsparend verbaut werden.
Und volumen für den Lautsprechen bei BR sind, glaube ich, 11 Liter.
Bei einer völlig neuen Türverkleidung ist das absolut machbar.

Edit: wenn ich anfange, kriegt ihr ein Paar bilder vor der Planung, damit ich ja keinen Blödsinn mache.
Und halte euch auf dem Laufenden, wie das ganze dann aussieht.


[Beitrag von Andy_Beier am 07. Okt 2018, 12:13 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#9 erstellt: 07. Okt 2018, 14:10
hallo

ja man kann nen port auch um die ecke bauen

Mfg Kai
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 07. Okt 2018, 15:32
Amnd Kai,

Was meinste mit um die Ecke? Gibt es da irgendwie informatives Material über dos and don‘ts im BR-Gehäusebau?

Cheers,
Andy
Audiklang
Inventar
#11 erstellt: 07. Okt 2018, 15:42
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 12. Okt 2018, 11:08
Mahlzeit, Leute.

Habe mittlerweile etwas weiter geforscht und ein Paar entscheidungen getroffen.
Nummer 1, danke für den Vorschlag mit der Headunit, Kai, aber ich kaufe meine für 35€ weniger, ich habe sie nämlich speziell ausgesucht, weil sie auch einen DSP integriert hat.
Zudem möchte ich für meinen Bass auf was hochwertigeres zurückgreifen, es gibt ein gutes Angebot für die GZNW 6.5 von ground zero die dann an einer Mosconi One 250.2 spielen könnten. Die brauchen ebenfalls nur 11l Volumen im Br, wenngleich ein großes BR-Rohr.
Jemand irgendwelche Einwände?

Gruß, Andy
Joze1
Moderator
#13 erstellt: 12. Okt 2018, 13:51
Ja... Ich würde weder einen Woofer als TT verwenden (zu hohe Trägheit, zu geringer Wirkungsgrad, zu hoher Anstieg noch im Nutzbereich), noch würde ich ein BR für die TTs bauen (Phasendrehung im Übergangsbereich zum Woofer).

Wenn du wirklich zwangsweise bei GZ bleiben willst, dann solltest du auf 8" vergrößern und die GZCK 200SPL auf die Tür spielen lassen. Ist kein großer Akt und bringt hervorragende Ergebnisse.


[Beitrag von Joze1 am 27. Nov 2018, 08:06 bearbeitet]
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 03. Dez 2018, 17:37
Sooo,

Updates sind am Start, das Weihnachtsgeld ist nämlich da, lobet den Herrn.
Ich habe jetzt die TMT‘s und HT‘s bestellt und bin gerade dabei eine gebrauchte Mosconi Gladen One 120.4 DSP zu ergattern.
Die hat zwar leider keine weiteren DSP-Kanäle für die Subs, jedoch sollte dafür der Radio-interne DSP ausreichen.
Ist ja nur Lowpass und LZK.
Ich warte jetzt drauf, dass alles ankommt und schon bald kann das FS eingebaut werden.
Wie kriege ich‘s hin, dass die mir safe meine 70Wrms HT‘s nicht zerberstet?

Bei den Subs ist das so‘ne Sache.
Was haltet ihr von den Rockford Fosgate p2d2-8?
Die sollen laut Herstellerangaben mit einer Gesamtgüte von 0.73 in einer 6.5l Geschlossenen spielen können.
Nur ist F3 mit 66.9 Hz sehr hoch. Welche auswirkungen hat das auf meinen Tiefgang, wird das unerträglich leise? Hab ja dann 2 davon.
Hier ist der Link: https://rockfordfosgate.com/products/details/p2d2-8/

Was sagt ihr? Lieber die Ground Zero 6,5“, oder diese 8“ Teller?

Cheers,
Andy
Joze1
Moderator
#15 erstellt: 03. Dez 2018, 18:58
Bitte nicht Teller sagen

Ich würde weder das eine, noch das andere nehmen. Das sind beides Woofer... Die sind als Tieftöner einfach nicht wirklich geeignet. Warum also an der Stelle so stark limitieren?
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 03. Dez 2018, 19:02
Verstehe ich nicht.
Ich habe doch Sowohl TMTs, als auch HTs schon gekauft, GZUK 65SQX und GZUT 25SQX
Also habe ich Tiefmitteltöner sowie Hochtöner für‘s FS schon abgedeckt. Fehlen nur noch die Woofer.
Reden wir aneinander vorbei?

Gruß, Andy
Joze1
Moderator
#17 erstellt: 03. Dez 2018, 19:21
Ja, sorry
Hab irgendwie gedacht, du willst dann zusätzliche Tieftöner da einsetzen. War aber ein anderes Projekt

Als Woofer ist eine F3 bei 66Hz viel zu hoch, macht keinen Sinn. Wenn du beim GG bleiben möchtest schau mal nach JL 8W3v3-4.
Ich persönlich würde aber auch eher auf 6.5er gehen und dann im BR. Dann hast du mehr Nutzpegel und auch einen sinnvolleren Tiefgang. Könnte man B2 Audio HNX65 oder die genannten GZs einsetzen.
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 03. Dez 2018, 19:21
Jetzt verstehe ich auch, was du meinst.
In der Nachricht vorher hattest du das bereits falsch Verstanden.
Der Plan ist, das FS mit den GZ SQX Komponenten zu ersetzen und in die Hintertüren dann die Subs einzubauen mit einiger Mehrarbeit, weil mein Kofferraum ein NoNo ist.
Deshalb diskutiere ich auch im ganzen Thread das subwoofer Setup, weil das FS bereits voll durchgeplant ist.
Für die Subs wurde der thread schließlich auch erstellt.
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 03. Dez 2018, 19:29
Danke für die Tips!

Wie du vielleicht mitbekommen hast, geht es hauptsächlich darum, die Box klein zu halten.
Wie sieht das bei dem B2 aus, weißt du, ob der in kleinen Volumina noch spielt?
Ich kenne mich kaum mit dem Berechnen von Boxen aus und zähle da auf fremde Hilfe.

Edit, hab‘s gefunden. http://www.bladeice....2/hnx65_hnx8_man.pdf
Joah. I‘m up to the challenge.
Die sind auch günstiger, als die GZ‘s, und haben eine kleinere Gehäuseempfehlung.


[Beitrag von Andy_Beier am 03. Dez 2018, 19:33 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#20 erstellt: 03. Dez 2018, 19:39
Ab wieviel Liter laufen denn die HNX65 und HNX8?
Sehen ja lustig aus, für 119/129€.
http://www.b2audio.de/Produkte/Subwoofer/HNX/
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 03. Dez 2018, 19:41
Die laufen ab 7 Litern in einer BR und sogar ab 5 geschlossen.
Das Problem ist, ich finde keinen Händler im Internet!!
Kann da jemand mal aushelfen? Amazon sagt nein und Ebay auch.
Neruassa
Inventar
#22 erstellt: 03. Dez 2018, 19:46
Auf Gehäuseempfehlungen der Hersteller kannst du verzichten.
Die schreiben das genau aus dem Grund drauf, aus dem Grund du es nun kaufst.
"Oh, der braucht ja weniger Volumen. Den Kauf ich!"

Der braucht schon etwas mehr.

Aber B2 sind schon echt ganz nett... Würde ich GZ vorziehen, kosten ja auch weniger.

Aber Joze wird dir bestimmt noch was sagen zu den Gehäusen. Ich hab grade keine Zeit.

Ich würd den direkt mal hier anschreiben und fragen... dort stehen ja die Preise. Die müssen ja irgendwoher kommen, die Preise?
http://www.b2audio.de/
Joze1
Moderator
#23 erstellt: 03. Dez 2018, 20:09
Ja, hatte ich da schon falsch verstanden

Die Vertriebsseite braucht man nicht anschreiben, eigentlich wundert mich, dass die Seite noch online ist...

Die Woofer gibt es bspw. bei MT Audio, so weit ich weiß hat aber auch Pegel-Sucht B2 Audio im Programm.

Zum Gehäuse: Das wird wohl auf ~12 Liter brutto hinauslaufen, muss aber eben auch wirlich stabil werden. Ist ein interessanter Ansatz, wenn du das sauber umsetzt, kann das ganz cool werden.
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 03. Dez 2018, 20:22
Ich möchte mit GFK arbeiten und auch etwas Carbon, weil meine Türverkleidungen eine neue Optik vertragen könnten.
Stabil wird das damit allemale.
Und wenn ich die Verkleidung ein wenig seziere, kriege ich 12 Liter hin, sozusagen statt der Türverkleidung ein
BR-Gehäuse, welches man ans Türblech klipsen kann ^^

Coole Sache Joze, danke dir für den Input. Halt ein Auge auf den Thread, werde Hilfe brauchen.
Soweit ich weiß, hat das bisher keiner gemacht. Aber bestimmt ist bald Land in Sicht.

Waren die 12l eine Schätzung? Und der BR-Port kann so gebaut werden, wie es die gepostete Anleitung vorschreibt?
Oder sollte ich mich da an‘s Rechnen wagen und den Port so dimensionieren, dass er meine Wunschfrequenz verstärkt?

Cheers,
Andy
Joze1
Moderator
#25 erstellt: 03. Dez 2018, 20:40
Achte auch darauf, dass es schon ein gewisses Gewicht haben muss, um der bewegten Masse etwas entgegenzusetzen.

Die 12 Liter waren erstmal eine Schätzung. Das genaue Gehäuse müsste man mal simulieren und passend berechnen, dann natürlich auch den Port. Der sollte dann so dimensioniert werden, dass er als Resonator den Frequenzgang nach unten hin sinnvoll erweitert.
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 03. Dez 2018, 21:15
Denkst du, wenn ich mir die Thiele Small parameter nehme und mir WinISD lade, kriege ich etwas sinnvolles dabei raus?
Soweit ich es verstanden hab, soll der Port da etwas rausholen, wo das Chassis sonst einen Mangel hat. Dann könnte ich ja FB und Die Portmaße so tunen, dass sie einander ergänzen. Hab jedoch keinen Plan, ob ich auf Anhieb mit WinISD klar komme.
Das soll ein Thema für morgen sein (:
Audiklang
Inventar
#27 erstellt: 03. Dez 2018, 23:21
hallo

bau die subgehäuse so groß wie du es möglich hällst , dann auslitern und dann kann man schauen welche sub`s da sinnig sein könnten

wenn du in den bereich 12-15 liter kommst könnte man auch schon über den einen oder anderen 10 zoll nachdenken wenn er grössenmässig passt

festclipsen vom gehäuse sein lassen > schrauben ist das geeignete mittel zur befestigung

Mfg Kai
Joze1
Moderator
#28 erstellt: 04. Dez 2018, 10:06
Das würde ich auch sagen, so groß bauen, wie möglich. Einen 10" würde ich da aber nicht einsperren, mir ist noch keiner über den weg gelaufen, der in so kleinem Volumen noch brauchbar Tiefgang liefert.

WinISD runterladen und dann hoffen, dass man ein gutes Ergebnis erhält, ist etwas schwierig. Ich würde sagen, du lässt dir da besser hier helfen, wenn du die Parameter bereit hast. Willst du dich dennoch mal selbst dran versuchen, habe ich hier mal ein paar Infos zusammengetragen und eine Art Leitfaden verfasst
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 05. Dez 2018, 00:12
Alles klar, wird gemacht.
Macht es klanglich Sinn, eine zweite Mosconi 120.4 für die beiden subs zu nehmen und jeweils 2 channels zu brücken?
Ich hab gehört, dass füllmaterial das effektive Volumen um bis zu 20% erhöhen kann, wenn man das richtig anstellt.
Ist davon was zu halten? Die physikalische Erklärung macht ja durchaus Sinn, wenn man das Zusammenspiel von Druck und Temperatur berücksichtigt.
Könnte ich so eventuell noch Restvolumen rauskratzen, nachdem ich so groß gebaut habe, wie es bei mir sinnvoll ist?

Gruß,
Andy
Audiklang
Inventar
#30 erstellt: 05. Dez 2018, 00:40
hallo

über füllung / bedämpfung im gehäuse lässt sich durchaus noch etwas raus holen aber so übermässig viel ist das an sich nicht und dreht den wirkungsgrad dabei auch minimal etwas runter

testen kann man das aber auf jeden fall

statt ne 4 kanal zu brücken und die dann an ihre kotzgrenze zu treiben weil das netzteil in sowas in der regel recht knapp gestrickt ist würde ich eher zu einer etwas kräftigeren 2 kanal raten , da ist eher reserve drinn , auch für 2 ohm betrieb je kanal teilweise sogar 1 ohm je kanal

Mfg Kai
Joze1
Moderator
#31 erstellt: 05. Dez 2018, 08:39
Oder einfach eine Mono, hängt am Ende von der Anschlussimpedanz der Woofer ab
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 05. Dez 2018, 09:31
Kann eine Mono auch links und rechts spielen? Wird relevant für die LZK.
Audiklang
Inventar
#33 erstellt: 05. Dez 2018, 11:26
hallo

eine 1 kanal links und eine 1 kanal rechts geht auch

Mfg Kai
Joze1
Moderator
#34 erstellt: 05. Dez 2018, 13:29
Die lzK der Woofer ist dann eh so eine Sache... An sich sollte das unproblematisch sein, weil nicht ortbar. Andererseits habe ich da auch schon gegenteilige Erfahrungen gemacht. Insofern wird eine 2-Kanal, die pro Kanal 1 Ohm stabil ist evtl tatsächlich eine gute Wahl sein. Sowas wie eine Audiobank F2000 gibt es ja auch wirklich günstig gebraucht.
Andy_Beier
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 05. Dez 2018, 13:55
Rein elektrotechnisch gesehen, wird die Endstufe weniger belastet, wenn man eine höhere Impedanz an den Woofern verdrahtet.
Mir wären 4 Ohm lieber, wenn auch die Endstufe etwas teuerer wird.
Das sollte sonst keine Nachteile haben, oder?
Joze1
Moderator
#36 erstellt: 05. Dez 2018, 14:55
Sie wird auch von den Dimensionen her größer. Man wird akustisch sehr wahrscheinlich keinen relevanten Unterschied bei den verschiedenen Anschlussimpedanzen heraushören, messtechnisch erfassbar sind sie ausgangsseitig akustisch jedenfalls nicht. Aber die Psychoakustik kann dem ein oder anderen doch schon Vorteile auf der einen oder anderen Seite vorgaukeln
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mein erstes Projekt
KTune am 14.08.2012  –  Letzte Antwort am 13.06.2013  –  83 Beiträge
Mein erstes Projekt im E30
P4p2 am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 21.05.2007  –  12 Beiträge
Golf 3 - Mein erstes Projekt
*Phillip* am 11.03.2012  –  Letzte Antwort am 11.03.2012  –  3 Beiträge
Ford Escort Erstes Projekt
Mattthisss am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 05.10.2009  –  7 Beiträge
Astra J erstes Projekt
Opelaner91 am 21.11.2014  –  Letzte Antwort am 07.03.2016  –  53 Beiträge
Mein erstes Projekt, Citroen Evasion Komplettanlage
The-Racer am 01.10.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  4 Beiträge
[KIA Sorento] mein erstes CarHifi Projekt
mikesys am 15.03.2011  –  Letzte Antwort am 12.10.2012  –  36 Beiträge
[Grande Punto] mein erstes "high class" Projekt :-)
Nephellim am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  11 Beiträge
Einbau im Vectra B Stufenheck
Muh! am 01.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  9 Beiträge
Mein erstes großes Projekt!(golf 4 anlagenausbau)
ssab13 am 16.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2005  –  26 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.092 ( Heute: 100 )
  • Neuestes MitgliedAl2002
  • Gesamtzahl an Themen1.425.840
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.138.439