Electro Voice CPS2 schaltet sich aus

+A -A
Autor
Beitrag
djralf
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Nov 2015, 13:24
Hallo zusammen,

habe mir vor einigen Monaten eine gebrauchte Endstufe EV CPS2 gekauft.

Diese brauche ich zwar nicht mehr oft und sie läuft zwar, aber geht immer wieder mal sporadisch in den "Protect" Modus. Manchmal für einen kurzen Moment und manchmal auch länger, wobei ich dann aus- und wieder einschalte. Wenn sie in diesen Modus geht, wird sie jedes Mal laut (Ventilatoren etc.). Ich habe schon verschiedene Lautsprecher und Kabel auf der Ausgangsseite probiert, um einen möglichen Kurzschluss auszuschließen.

Zuvor hatte ich das Schwestermodell von Dynacord P1200 jahrelang ohne Probleme im Einsatz, bis
nach längerer Pause beim Einschalten der Verstärker nach ein paar Sekunden mit einem lauten Knall durchbrannte. Diesen hatte ich dann als defekt verkauft, da mein "freundlicher" mich vom Reparieren abriet (zu aufwändig, Platine oxidiert...). Der Käufer hat sie dann mit Erfahrung und geringen Mitteln wieder zum Laufen gebracht.

Nun habe ich Angst, dass wieder eine Endstufe durchbrennt und ich ohne dastehe.
Ich weiß zwar immer noch nicht die Ursache für die Vorgängerendstufe, aber könnte es sein, dass z.B. Staub im Gerät (durch Standzeit) die Ursache für Kurzschluss oder was auch immer das sein kann, verantwortlich ist?

Hat da jemand Erfahrung damit?
*xD*
Moderator
#2 erstellt: 26. Nov 2015, 17:32
Hi

Könnte ein ganz einfaches mechanisches Problem sein. Sporadischer Protect klingt nach schwankendem Ruhestrom der einen zu hohen DC Offset einseitig hervorruft. Eventuell ust da ein Poti zur Einstellung verdreckt.

Ja sicher, wahrscheinlich sogar die mit häufigste Ursache bzw. Verursacher von Folgeschäden.

Wenn du dich aber selbst mit Elektronik bzw. Einschlägigen Sicherheitsbestimmungen nicht auskennst, rate ich dir von eigenständigen reparaturversuchen ab.
djralf
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Dez 2015, 13:52
DC Offset ? Wie kann ich das messen am Ausgang?
Muss ein Signal am Verstärker anliegen und die Potis ganz zugedreht sein?
Welche Werte soll(t)en dann angezeigt werden im Normalfall?

Ein Bekannter hat mir zu den Merkmalen gesagt, dass es wohl drei Zustände gibt, welche einen Protect auslösen können:
- Temperatur(auf Endstufe und/oder Trafo) zu hoch (d.h das letzte nach den 3 Lüfterstufen ist abschalten also Protect)
- Gleichspannung am Ausgang
- Kurzschluss am Ausgang( beim Einschalten schon)
*xD*
Moderator
#4 erstellt: 12. Dez 2015, 03:16
DC Offset = Gleichspannung am Ausgang. Ist ja auch der einzige Fehler der in Frage kommt, abgesehen von z.B. hochfrequentem Schwingen, dabei würde der Verstärker aber schon beim Einschalten extrem heiß werden.

Messen: Einfach ein Multimeter (Spannungsmessung) mit DC an einen Ausgangskanal anklemmen.


Muss ein Signal am Verstärker anliegen und die Potis ganz zugedreht sein?


Nein (sollte auch nicht) und ja.


Welche Werte soll(t)en dann angezeigt werden im Normalfall?


Bereich bis 30mV ist gut, unter 200mV ist soweit unbedenklich. Der Wert sollte auch konstant sein und nur in kleinem Rahmen schwanken, sonst stimmt was nicht.
Wenn der Wert nach dem Einschalten und Erreichen der "Betriebstemperatur" keine Auffälligkeiten zeigt, den gemessenen Kanal kurzzeitig mal ordentlich schüren. Wenn die Möhre dann heiß ist nochmal messen, ob sich jetzt was getan hat oder gar schon der Protect eingegriffen hat.

Falls das nicht klappt, Spielchen auf der anderen Seite wiederholen.

Ich weise aber darauf hin, dass bei dem Vollgastest möglicherweise die Endstufe Schaden nehmen kann, unter Umständen kann es passieren dass die Schutzschaltung versagt und sich die fehlerhafte Seite in Rauch auflöst. Wenn dir das zu heikel ist, maximal im Teillastbetrieb testen und dem Rest dem Servicetechniker überlassen.

PS: Die S1200 ist mir auch schon 2 Mal abgebrannt, kurz nacheinander beide Endstufenkanäle jeweils unabhängig voneinander. Die Reparatur ist im Verhältnis zum Zeitwert des Amps unwirtschaftlich über den offiziellen Support.
djralf
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 31. Dez 2015, 15:23
Hab gerade das DC-Offset gemessen. Ich hoffe, dass ich es richtig gemacht habe.

Habe den Verstärker eingeschaltet. Es hängt keinerlei Eingangskabel dran.
Habe mit dem Messgerät unabhängig von den Potistellungen (Lautstärkeregler)
lediglich 1mV Spannung gemessen auf beiden Kanälen gleich.
djralf
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Jan 2016, 00:56
Kann das Messergebnis stimmen oder hab ich was falsch gemacht?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Treiber an Electro-Voice T35 anschliessen?
Sternenkreuzer am 25.04.2007  –  Letzte Antwort am 29.08.2007  –  16 Beiträge
Electro Voice Eliminator Fullrange
sammlergerrit am 11.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  15 Beiträge
Electro Voice 12L Mittelton ?
SanCheZ2000 am 25.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.09.2009  –  5 Beiträge
Electro Voice Evid 4.2
sammlergerrit am 22.03.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2010  –  4 Beiträge
Electro-Voice PX2181 Gehäuse
ChristopherT am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.02.2013  –  62 Beiträge
electro voice endstufe macht probleme
sir_moe am 21.02.2008  –  Letzte Antwort am 29.02.2008  –  7 Beiträge
Electro Voice Bass Boxen T180
Dj_Ricks_ am 22.07.2014  –  Letzte Antwort am 27.07.2014  –  5 Beiträge
Gehäuse für Electro Voice DL-15 X
Thinkman5 am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  5 Beiträge
2" Treiber für Electro Voice hp 640
Subwoofer_freak am 27.10.2009  –  Letzte Antwort am 05.11.2009  –  9 Beiträge
Erfahrungsbericht Electro Voice Tour-X System
m-entertainment am 27.03.2010  –  Letzte Antwort am 30.03.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedSamus23
  • Gesamtzahl an Themen1.383.015
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.342.341

Hersteller in diesem Thread Widget schließen