Infinity 1260w oder Kenwood KFC W112 S

+A -A
Autor
Beitrag
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jun 2017, 20:17
Guten Abend,

Ich habe mir vorgenommen, mir einen Subwoofer selbst zu bauen, weiß aber noch nicht welches Chassis ich nehmen soll.
Vielleicht könnt ihr mir dabei helfen.

Zurzeit benutze ich einen Magnat XForce 3000 Auto Subwoofer.
Dieser ist an einem Pioneer A701R angeschlossen und bekommt Signal vom LFE Out meines Onkyo TX-NR 616.
Als Hauptlautsprecher habe ich Magnat Vector 77 (Front), Vector Needle 10 (Center) und Vector Needle 11 (Rear).
Ich höre viel unterschiedliche Musik und benutze die Anlage auch zum Zocken und Filme gucken.

Der Magnat Sub klingt eher so lala und macht auch nicht wirklich viel Druck.

Also habe ich mich dazu entschieden einen Subwoofer selber zu bauen.
Dieser sollte Tief runter kommen und auch Laut Spielen können.
Also habe ich mich nach Chassis umgeguckt und dann mir 2 in eine engere Auswahl gefasst, nämlich:

Kenwood KFC W112 S
Infinity Reference 1260w

Als Gehäuse hatte ich so an ein 100 Liter BR gedacht.
Als Holz 20mm MDF.
Ich habe dazu mal eine Zeichnung erstellt:20170617_220927

Als Port wollte ich unten einen Schacht lassen, der sollte dann ca 40 cm lang sein.

Vielleicht könnt ihr mich ein bischen beraten und mir weiterhelfen oder kennt noch andere gute Chassis in der Preisklasse der oben genannten.
Grummelohr
Inventar
#2 erstellt: 17. Jun 2017, 22:01
Hallo, ich kann dir bei der Chassis Auswahl nicht helfen aber kann dir sagen das du das Gehäuse entsprechend der TSP der Chassis bauen musst.

Diese geben vor ob es geschlossen, Bassreflex etc. sein soll. Bei letzteren bestimmen die TSP auch die Fläche und Länge des Kanals.

Die Chassis die du ausgesucht hast sind eher für Carhifi, ich denke da gibt es für daheim welche die geeigneter sind.


[Beitrag von Grummelohr am 17. Jun 2017, 22:04 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#3 erstellt: 18. Jun 2017, 09:25
die beiden chassis sind insofern schonmal ok, daß hier die TSP herstellerseitig weitestgehend veröffentlicht worden sind. da gibts so manches chassis in der preisklasse >500€, wo das nicht der fall ist. auch sind die TSP nicht allzu verachtenswert, wenngleich im angedachten gehäuse so nicht verwendbar.

der kenny kann im 100ltr-gehäuse zwar eingebaut werden, aufgrund seiner TSP jedoch in jedem fall ohne bassreflexöffnung, sprich geschlossen. aufgrund seiner wiedergabekurve würde ich z.b. das mivoc am120 als aktivmodul verwenden.

zum infinity gibts hier einige bauthreads (suchfunktion verwenden). aufgrund dessen TSP ist der infinity im gegensatz zum kenwood tatsächlich in einem bassreflexgehäuse verwendbar. allerdings zeigt sich die wiedergabekurve, wie bereits im infinity-datenblatt. würde ich also eher nicht bauen, bzw. ist allenfalls mit z.b. dem bereits erwähnten am120 nutzbar..
was hingegen tadellos funktioneren würde, wäre eine transmissionline. dabei modul/endstufe ohne eingebaute bassanhebung verwenden, subsonicfilter empfehlenswert. nachteil: kühlschrankgroß; ein verzicht auf 3hz tiefgang (F3 = 23hz statt 20hz) würde das gehäuse um 1/3 kleiner werden lassen.

kennwood vs infinity

kenwood kfc-w112s
schwarz: 100ltr geschlossen (keine weiteren sinnvollen gehäuse möglich; zur belastbarkeit siehe letzter absatz)

infinity reference 1260w
rot: 100ltr geschlossen
grün: 40ltr geschlossen, 1680µF
blau: transmissionline


der kenny hat zwar einen im regelfall um 5db höheren wirkungsgrad, an einer entsprechend potenten endstufe macht der infinity jedoch unterhalb 80hz um bis zu 12db mehr schalldruck. auch darf in diesem zusammenhang nicht übersehen werden, daß der kenny im bereich 30~40hz nur noch mit 20 (zwanzig!) watt elektrisch belastbar ist.


[Beitrag von herr_der_ringe am 18. Jun 2017, 09:47 bearbeitet]
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Jun 2017, 15:19
Erstmal danke für die sehr ausführliche Antwort.

Das mit der Belastbarkeit des Kenwood hätte ich nicht gedacht, danke für den Hinweis!
Das mit dem Transmissionline Gehäuse ist mir dann doch ein bisschen zu Groß und Kompliziert.

Aufgrund dessen dass der Infinity Ref 1260 nicht mehr so gut zu bekommen ist, habe ich mir den Infinity Reference 1200s Angeschaut.
Dieser scheint laut WinISD ein recht ähnlichen Frequenzverlauf zu haben.
Ich möchte dass der Subwoofer schon bis 25 HZ Runter kommt und trotzdem noch relativ laut spielt. Meine Standlautsprecher gehen wunderbar bis 113db, während mein jetziger Magnat sub da schon nicht mehr mitmacht und der Bass unter geht.

Als Verstärker verwende ich für den Sub bis jetzt den Pioneer A701R, 150W Dynamikleistung(4Ohm), dieser ist glaube sogar 2Ohm Stabil und hat nen eingebauten Subsonic bei 17hz. Da gehe ich mit nem Eingangssignal unter 80hz rein (vom Onkyo AVR).

Ich würde halt gerne ein Bassreflex Gehäuse bauen, da der Wirkungsgrad höher ist, von der Größe her ist es relativ egal, da bin ich offen (nur Kühlschrankgroß sollte es halt nicht werden ).
Was wäre denn ne gute Größe fürs BR Gehäuse beim Infinity Ref 1200s? Und Port Länge?


[Beitrag von TheTuneForLive am 18. Jun 2017, 15:36 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#5 erstellt: 18. Jun 2017, 19:21
mit den angegebenen daten simuliert sich der 1200er in allen belangen deutlich schlechter als der 1260er. ich würde an deiner stelle daher von diesem chassis abstand nehmen. im geschlossenen gehäuse bekommt er ebenfalls die belastungsproblematik wie oben beim kenwood. hier zeigt sich einfach, daß das chassis für carhifi-bedingungen ausgelegt worden ist.

nur über eines musst du dir im klaren sein: hohe pegel und tiefreichender bass erfordern ein grösseres gehäuse. das wiederum geht nicht mit jedem chassis...der 1260er war nicht umsonst hier im forum recht beliebt.

vorschlag von meiner seite: bitte den subwoofer-fragebogen hier reinkopieren und ausfüllen. dann kommen auch anderweitig noch mehr vorschläge zu chassis bzw. gehäuse.
deinen angaben zum verstärker nach gehe ich mal davon aus, daß eine feste anhebung im bassbereich nicht vorhanden ist, die abstimmung des gehäuses also "linear" ausfallen muß.

ps: eine transmissionline ist alles andere als umständlich zu bauen. wenn man es clever anstellt, ist im inneren des gehäuses genau ein schräges brett an einer bestimmten position anzubringen...müsste im grunde genommen zu schaffen sein
pps: bassreflex erfordert einen QTS-wert von <0,4
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Jun 2017, 20:10
Ok danke.

-Wie groß ist der Raum der beschallt werden soll?
ca. 23m2
-Wie viele Subwoofer kommen in Frage?
1
-Wo im Raum sollen/können der/die Subwoofer aufgestellt werden?(eine Skizze des Raums ist sehr hilfreich)
20170618_220023
Die gestreiften Flächen wären für den Sub frei.
-Wie viel Geld kann maximal ausgegeben werden?
ca. 80€ für chassis, Holz bekomme ich so
-Mit welchen Lautsprechern soll der Subwoofer zusammen spielen?
Magnat Vector 77, 11, 10
-Mit welchem Verstärker werden die Lautsprecher angetrieben?
Onkyo TX NR 616
-Ist ein Aktivmodul vorhanden? Wenn ja, welches?
Nein, jedoch Pioneer A701R übrig.
-Wie groß darf der/die Subwoofer werden?
Relativ egal, sollte nur nicht zu hoch werden.
-Wie laut soll es werden?
an die 110db
-Soll es ein Heimkino Sub werden oder wird er Für Musik gebraucht oder als Partybeschallung?
Heimkino und Musik, Party eher nicht
-Wie viel Wert wird auf Präzision und Tiefbass gelegt?
Sollte schon bis auf 25hz kommen, Präzision sollte auch nicht ganz zu schlecht sein, daher lieber ein 12"
-Welche Musikrichtung wird gehört?.
Trap, Rap, Hardstyle, Techno, House ... (verschiedenes)
-Kommt für die Anpassung an den Raum ein DSP in Frage ?
Nein
-Steht Messwerkzeug zur Verfügung ?
Nein
-Gibt es noch irgend etwas Spezielles, worauf Wert gelegt wird?
Am liebsten soll das Chassis sichtbar sein und gut aussehen, ist aber zweitrangig.

Also ich könnte probieren an den 1260er ranzukommen aber bin mal gespannt was man mir für Vorschläge macht.
Wenn mir jemand das Transmissionline zum passenden Chassis berechnet und ne Skizze macht bekomme ich das sicher hin, jedoch kann ich das berechnen (noch) nicht.
Und das mit dem größeren Gehäuse war mir schon bewusst, sollte nur wirklich nicht Kühlschrankgroß sein, da der Platz und die Optik dann nicht zu meinen Vorstellungen passen.

Mfg TheTuneForLive


[Beitrag von TheTuneForLive am 18. Jun 2017, 20:26 bearbeitet]
Friwe
Stammgast
#7 erstellt: 18. Jun 2017, 20:46
Schau dir mal den Alpine SWG-1244 an.
In 100l sollte man mit dem in BR locker auf 25hz kommen....würde den aber trotzdem in ca 60l bauen und Richtung 28hz tunen. Ist einfach einiges kompakter und auf die paar Hz kann man gut verzichten.
TSP gibt's auch.
Den 1260 findet man doch kaum noch. Sieht finde ich auch sehr besch####...eiden aus
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Jun 2017, 20:55
Gut das Aussehen ist natürlich Geschmackssache
Den SWG 1244 habe ich mir auch schon angeschaut und in WinIsd bisschen mit Experimentiert.
Das Gehäuse kann ruhig bisschen Größer sein, also 60l hat mein jetziger und könnte schon mehr sein solange das Chassis das mitmacht. Also 100l sind kein Problem. Bis 150l, da wäre dann glaub meine Grenze was Größe betrifft.
herr_der_ringe
Inventar
#9 erstellt: 18. Jun 2017, 21:24
der alpine mag schon die 100ltr haben, ansonsten übertreibt er im unteren bereich zu sehr. der port ist dann bei 75cm² fläche bereits 40cm lang - nicht so ganz optimal.
als TML ist das ganze bei praktisch identischem volumen nochmals ausgewogener.

Alpine SWG-1244 - TML 20hz

schwarz: BR 100ltr, port 75cm² x 40cm
rot: TML 103ltr

bei 150ltr gäbe es noch ein paar kandidaten mehr, die ich in einer TML simulieren könnte und ein vergleichbares ergebnis abliefern.
sofern sogar 170ltr bassreflex noch ok wären, so käme auch ein reckhorn h-100w in betracht, der ist derzeit im angebot
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Jun 2017, 21:30
Und wenn ich den Port bei 108 cm² 40cm lang machen würde?
Also 100 liter wären mir schon lieber wenn das geht.

Nur mal ne weitere Frage, wenn ich mir einen Doppel Schwingspulen Subwoofer holen würde oder einen mit 2Ohm; welchen ich dann an meinen Pioneer anschließe würde mir das doch nicht viel bringen oder?
Also der Pioneer scheint 2Ohm stabil zu sein, da in der Bedienungsanleitung drin steht, dass er Dynamikleistung 200w bei 2Ohm liefert.
Bei 4Ohm sind 150w


[Beitrag von TheTuneForLive am 18. Jun 2017, 21:33 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#11 erstellt: 18. Jun 2017, 21:45
jammerschade, wo der alpine in der TML doch 300 wätter verträgt

wenn bei BR der portquerschnitt größer wird, so ist die portlänge ebenfalls (deutlich) länger auszuführen, ansonsten rutscht die abstimmfrequenz nach oben.

wenn du ein doppelschwingspulenchassis überlegst, so würde ich eines mit 2x4 ohm nehmen und jedem anschluss seinen eigenen verstärkerkanal zuordnen.
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 18. Jun 2017, 21:59
Wie viel verträgt er denn im BR bei 100l? 300 Watt muss ich erstmal aufbringen
Laut WinIsd sieht der Frequenzverlauf bei 100l Mit 3x36 Port 40cm lang so aus: Unbenannt
Das entspricht dann einer Tuning Frequenz von 25,7 Hz.

Wegen Doppel Schwingspule, da hatte ich noch garnicht drüber nachgedacht mit beiden Kanälen, da könnte ich theoretisch doch sogar 2x2 Ohm nehmen, allerdings müsste ich da auch erstmal ein geeignetes Chassis in meiner Preisklasse finden.
herr_der_ringe
Inventar
#13 erstellt: 19. Jun 2017, 06:29
musst du nicht: der sprung von 100w auf 300w bringt gerade mal 3db lautstärkegewinn


Wie viel verträgt er denn im BR bei 100l?

siehe in der simu unter dem reiter "Pmax".


bei winISD verwendest du die "beta". sofern du die ähnlich zu bedienende "alpha" verwendest, kannst du die belastbarkeit ebenfalls ablesen. anleitung findets sich im netz.
(allerdings fehlen hierzu an hoc ein paar daten zur eingabe, die alpha will hier mehr angaben sehen.)
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Jun 2017, 18:40
Gut dann komme ich ja mit meinen jetzigen 150 W auch nicht an die Belastungsgrenze des Subs.
Habe bei WinIsd die Alpha benutzt.

Wenn ich mit dem Alpine das Gehäuse so baue wie ich ganz oben in der Skizze gezeichnet habe mit 3x36cm port 40cm tief, ist dass dann so ok oder muss ich noch irgendwas beachten? Bzw, kann man mir noch andere Tipps geben, die ich beim Bau beachten sollte?

Ich würde das dann nämlich ganz gerne mit dem Alpine bauen, jedoch wird das wohl leider noch etwas dauern, da ich heute erfahren habe, dass derjenige der mir das Holz besorgt erstmal 2,5 Wochen im Urlaub ist.
Also Berichte gäbe es dann leider etwas später.
herr_der_ringe
Inventar
#15 erstellt: 19. Jun 2017, 21:26

dann komme ich ja mit meinen jetzigen 150 W auch nicht an die Belastungsgrenze des Subs.

wobei generell zu beachten gilt, daß mehr chassis durch zu schwache verstärker gegrillt werden, als durch zu starke.
mit nem 120w verstärker ein 40w-chassis grillen? da gehört schon vorsatz dazu
mit nem 40w-amp ein 120w-chassis grillen? zwei minuten auf rechtsanschlag und stille kehrt ein


Habe bei WinIsd die Alpha benutzt.

und woher hattest du MMS, CMS, bzw. BxL der TSP her? zumindest bei den herstellerseitigen angaben fehlten diese. - und die alpha will zuerst mit diesen werten gefüttert werden...

zumindest sieht die kurve bei mir im winISD dann nahezu identisch aus.
mir selbst wäre das group delay im tiefbassbereich deutlich zu hoch, hängt bei BR jedoch direkt mit der gehäusegröße zusammen.
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Jun 2017, 13:00

mit nem 40w-amp ein 120w-chassis grillen? zwei minuten auf rechtsanschlag und stille kehrt ein

Es gehört aber auch schon ein bisschen Vorsatz dazu den Regler komplett auf Anschlag zu drehen, vor allem weil sich das nicht mehr schön anhört wenn der Verstärker anfängt zu Clippen


und woher hattest du MMS, CMS, bzw. BxL der TSP her?

Die Daten rechnet er mir doch aus, wenn ich die vorhandenen Daten eingebe.

Das mit dem Group Delay stimmt schon, aber wenn ich das Gehäuse kleiner mache, dann geht mir Pegel und Tiefgang verloren.
Da muss man denke ich einen Kompromiss eingehen.


[Beitrag von TheTuneForLive am 20. Jun 2017, 13:03 bearbeitet]
Friwe
Stammgast
#17 erstellt: 20. Jun 2017, 13:08
Das stimmt nicht so ganz. Wenn du das Gehäuse kleiner machst, sage wir ca.60l mit 30hz Tuning, dann hast du bis 30hz eine höhere Belastbarkeit und dadurch mehr Pegel.
Das Group Delay nimmt auch ganz schön ab.
100l finde ich pers. viel zu viel. Das mehr an Tiefgang wirst du eh kaum merken, da dir irgenteine Mode sicher Probleme bereiten wird.


Zu deinem Gehäuse. Komische Maße...
Bei MDF hast du meist keine 10mm oder 20mm Materialstärke. Eher so 12/16/19... bei MPX ist das höchste der Gefühle 15mm.
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 20. Jun 2017, 13:33
Bei 30hz hätte ich bei 100l aber ein geringeres Group Delay und dort auch den höheren Pegel im gegensatz zum 60l.

Mit dem Holz, das war auch eher eine Grobe Skizze wo ich ungefähr hin wollte, da ich am Anfang noch nicht wusste welches Chassis.
Werde denke 19mm MDF nehmen und dann eine doppelte Front(12mm) um den Sub auch ein bisschen zu versenken.
Friwe
Stammgast
#19 erstellt: 20. Jun 2017, 13:39
Vlt. bei 1Watt. Aber durch das niedrigere Tuning der 100l Variante stößt man schon bei ca 200W an den Xmax. Bei der 60l Variante erst bei 400W, was einer Verdopplung entspricht, also 3db mehr Pegel. Das sollte aber nicht so wichtig sein, da du ja eh nur 200W bereit stellen kannst. Das reicht denke ich auch locker aus.
Beim Group Delay zählt bei mir der maximale Wert. Der ist beim 100l Gehäuse 50% größer als beim 60l Gehäuse.
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 20. Jun 2017, 13:47
Ja mit Glück sinds 200 Watt, eher so um die 150.
Und 108 db bei 30hz reichen aus. Will ja nicht das nachher sich noch die Nachbarn beschweren obwohl mein Haus Frei steht.

Mit dem Group Delay, ist es nicht besser wenn das im Nutzbass bereich (um die 40hz) wenigstens geringer ausfällt?
Und machen sich die 9ms bei 25hz wirklich so dolle bemerkbar?
herr_der_ringe
Inventar
#21 erstellt: 20. Jun 2017, 15:51
andere frage: wenn ich dir nen bauplan zeichne, hättest du überhaupt interesse am bau der TML?
(bringt ja nix, wenn ich was zeichne und du baust das dann nicht...)
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 20. Jun 2017, 16:29
Wenn die Optik und die Größe stimmt würde ichs mir zumindest gerne mal angucken und in erwägung ziehen, da ich das doch sehr interessant finde
herr_der_ringe
Inventar
#23 erstellt: 20. Jun 2017, 21:58
mal ganz überschlägig: der sub würde ~B=44cm / H=68cm / T=52cm groß werden und benötigt 5 bretter im inneren.
immer noch interessant?
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Jun 2017, 22:11
Das ist schon hoch.
Wie sehen denn die Diagramme dazu aus?

Wenn es ein bisschen kleiner geht, worauf müsste ich verzichten?
herr_der_ringe
Inventar
#25 erstellt: 20. Jun 2017, 23:14
das ist dann der frequenzgang wie bei post #9. ich könnte versuchen, einen teil der line anders aufzubauen als auch die line zu kürzen.
den sub zu legen wäre keine option? die gestreiften flächen deiner skizze deuten zumindest darauf hin.

prinzipiell wird bei deinem chassis bei kürzeren lines als 2,4m (entsprechend weniger als 85ltr nettovolumen) der tiefgang deutlich weniger, als auch daß die ausgewogenheit nachlässt; das ist jedoch im funktionsprinzip einer transmissionline bedingt.
es sei jeodch gesagt, daß selbst bei diesem volumen das bassreflexgehäuse unausgewogener spielt als die TML-
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 21. Jun 2017, 10:34
Den Subwoofer zu legen wäre schon eine Option. Für 68cm breite wäre Platz und dann hätte ich doch lieber den Tiefgang.
Black-Devil
Gesperrt
#27 erstellt: 21. Jun 2017, 22:49

Friwe (Beitrag #19) schrieb:
Beim Group Delay zählt bei mir der maximale Wert. Der ist beim 100l Gehäuse 50% größer als beim 60l Gehäuse.

Das ist aber leider die falsche Betrachtungsweise. Leider wird aber oft nur der maximale Wert betrachtet und die Frequenz dabei völlig ignoriert.


TheTuneForLive (Beitrag #20) schrieb:

Mit dem Group Delay, ist es nicht besser wenn das im Nutzbass bereich (um die 40hz) wenigstens geringer ausfällt?
Und machen sich die 9ms bei 25hz wirklich so dolle bemerkbar?

Doch, es ist besser, wenn es im Nutzbass geringer ist. Alles Andere wäre ja schon sehr seltsam. Je tiefer die Frequenz, desto unkritischer wird GD.
herr_der_ringe
Inventar
#28 erstellt: 24. Jun 2017, 08:03

Je tiefer die Frequenz, desto unkritischer wird GD

prinzipiell ok, aber es hört sich sicher "toll" an, wenn das GD im gesamten bereich schön niedrig ist sich und unter 25hz zu einen peak bis 40ms auftürmt...
...ob hier die mär vom (mehr oder weniger) schnellen bass herrührt?
herr_der_ringe
Inventar
#29 erstellt: 24. Jun 2017, 08:14
bauplan für die TML. hau rein

alpine swg-1244 TML


die beiden dämmlagen "links des chassis" (also zur mundöffnung hin) sind nicht zwingend erforderlich, diese glätten lediglich den bereich oberhalb 100hz noch ein wenig mehr.
sofern erforderlich, hätte ich den plan auch als PDF.

die schwierigkeit in der faltung lag in der chassisabmessung in relation zu den hierfür geringen kanalquerschnitten. entweder war im bereich des chassis zuwenig kanaltiefe vorhanden, oder es war seitlich zuwenig platz vorhanden. durch die aufdoppelung der beiden bretter (und damit bildung einer "vorkammer") konnte dies hier gelöst werden.

zugehörige simulation:

alpine swg-1244 TML


[Beitrag von herr_der_ringe am 24. Jun 2017, 08:25 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#30 erstellt: 24. Jun 2017, 11:34

herr_der_ringe (Beitrag #28) schrieb:

Je tiefer die Frequenz, desto unkritischer wird GD

prinzipiell ok, aber es hört sich sicher "toll" an, wenn das GD im gesamten bereich schön niedrig ist sich und unter 25hz zu einen peak bis 40ms auftürmt...
...ob hier die mär vom (mehr oder weniger) schnellen bass herrührt? :P

Wo kommen denn Signale unter 25Hz vor?
So tiefer Bass kann ganz einfach nicht "schnell" klingen.

Wie sieht denn die Gruppenlaufzeit bei der TL aus?


[Beitrag von Black-Devil am 24. Jun 2017, 11:34 bearbeitet]
lonelybabe69
Inventar
#31 erstellt: 24. Jun 2017, 11:45

herr_der_ringe (Beitrag #29) schrieb:
bauplan für die TML. hau rein

alpine swg-1244 TML


Aaaaaha!
Martin kann also (wieder) zeichnen
TheTuneForLive
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 25. Jun 2017, 14:42
Erstmal danke für die weiteren Kommentare und ein großes Danke an @herr der ringe für die sehr ausführliche Zeichnung.

Sobald ich das Holz bekomme und das Chassis bestellt habe, werde ich mich an den Bau machen und sobald es dann fertig ist auch Feedback geben.
Das kann leider noch ein bisschen dauern, da ich das Holz wohl erst in 2 Wochen bekomme. Muss da mal schauen.
Kyumps
Inventar
#33 erstellt: 26. Jun 2017, 05:55
Der Port am Ausgang erscheint mir etwas klein.
Martin siehst du da keine Probleme?
herr_der_ringe
Inventar
#34 erstellt: 26. Jun 2017, 06:31
hi daniel,
wenn man bedenkt, daß alpine ein 10er-rohr vorsieht...

das mit den 110cm² ist zwar knapp, jedoch der volumenreduzierung geschuldet und geht sonst ganz schnell in richtung 150ltr. innenvolumen. kann ich aber gern noch zeichnen, wenn gewünscht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gehäuse für infinity reference 1260w
scirocco_RK am 22.11.2013  –  Letzte Antwort am 24.11.2013  –  9 Beiträge
Kenwood KFC-WF255
Zimmerman84 am 06.11.2008  –  Letzte Antwort am 06.11.2008  –  2 Beiträge
4 Stück Infinity 1260W an Crown XLS 1500
AVBU am 05.03.2015  –  Letzte Antwort am 30.10.2016  –  20 Beiträge
Gehäuse für Kenwood KFC-W3011 - Größe / geschlossen oder Bassreflex?
Cyverboy2 am 12.01.2008  –  Letzte Antwort am 13.01.2008  –  2 Beiträge
Welcher ist am besten?
Newdub am 29.04.2012  –  Letzte Antwort am 30.04.2012  –  2 Beiträge
Kenwood subwoofer Gehäuse?
Niclas_W am 07.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.05.2007  –  3 Beiträge
Subwoofer (KFC-W112S): Gehäusebau - Brauche Hilfe
Moin1705 am 25.12.2015  –  Letzte Antwort am 27.12.2015  –  8 Beiträge
Car-Hifi Subwoofer Kenwood KFC-W 3514 VDC braucht vernünftige Behausung .
borichdaco am 26.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2007  –  8 Beiträge
Was benötige ich alles um meinen subwoofer zum Laufen zu bringen
Var666t am 25.09.2018  –  Letzte Antwort am 26.09.2018  –  10 Beiträge
Sub-Bau Infinity
Ignatz_der_I am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 17.03.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.448 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedMagicReload
  • Gesamtzahl an Themen1.482.802
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.196.130

Hersteller in diesem Thread Widget schließen