Versacube vergleichbar mit nubert aw-993?

+A -A
Autor
Beitrag
turmbauer
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Nov 2015, 01:04
Liebes Forum,

ich bin in diesem Bereich völlig neu. In den Audiobereich kam ich nur, da ich auf der Suche nach ein paar Lautsprechern für meinen Fernseher war. Da ich keinen Verstärker oder ähnliches hatte endete meine Suche mit zwei Nubert A-20 Aktivlautsprechern die nun meinen Fernseher sehr schön unterstützen. Leider fehlt mir aber bei Filmen irgendwie die "Power". Zu Beschallen sind ca. 20m³ .
Ich fülle am besten erstmal den Fragebogen aus:

-Wie groß ist der Raum der beschallt werden soll?
20
-Wie viele Subwoofer kommen in Frage?
2
-Wo im Raum sollen/können der/die Subwoofer aufgestellt werden?(eine Skizze des Raums ist sehr hilfreich)
rechts vor dem Fernseher, der Raum ist rechteckig.
-Wie viel Geld kann maximal ausgegeben werden?
vorerst 200-300€
-Mit welchen Lautsprechern soll der Subwoofer zusammen spielen?
Nubert A-20
-Mit welchem Verstärker werden die Lautsprecher angetrieben?
keinem, würde die A-20 gerne über den Subwoofer laufen lassen. Geht das ? hatte zweimal einen Nubert AW-993, da hat es aber jedes mal einen Teil vom Subwoofer zerschossen...
-Ist ein Aktivmodul vorhanden? Wenn ja, welches?
nichts
-Wie groß darf der/die Subwoofer werden?
relativ egal, ich dachte an zwei versacubes
-Wie laut soll es werden?
wie der aw-993 oder lauter, der war schon schön =)
-Soll es ein Heimkino Sub werden oder wird er Für Musik gebraucht oder als Partybeschallung?
60%Filme,40% Musik
-Wie viel Wert wird auf Präzision und Tiefbass gelegt?
Sollte zu den A-20 von der Qualität her passen, ich bin ein Laie, habe davon selber keine Ahnung.
-Welche Musikrichtung wird gehört?.
Alles querbeet
-Kommt für die Anpassung an den Raum ein DSP in Frage ?
?
-Steht Messwerkzeug zur Verfügung ?
?
-Gibt es noch irgend etwas Spezielles, worauf Wert gelegt wird?
nein

Meine Vorstellung war die zwei Nubert A-20 mit zwei aufeinanderstehenden Versacube zu kombinieren. Macht das Sinn, oder sind die A-20 einfach zu schwach um mein Zimmer zu beschallen ? Benötige ich einen Verstärker oder kann ich es über den Subwoofer laufen lassen (das ging eine Zeit lang bei meinem Nubert ganz gut.... Laut aussage des Verkäufers damals vor Ort auch machbar auch wenn es selten so läuft.) sonst bräuchte ich noch einen Verstärker ?

Ich hoffe ich konnte mich halbwegs verständlich ausdrücken. Es gibt zwar soviel über die Versacubes zu lesen, aber irgendwie finde ich trotzdem keinen passenden Beitrag...

Gruß
Viper780
Inventar
#2 erstellt: 19. Nov 2015, 10:40
Ich würde die Subwoofer eher versuchen im Raum zu verteilen da man dann die Raummoden gleichmäßiger anregt. Am ehesten wohl direkt unter den aktivlautsprechern

Ich kenn beide Nubert nicht wirklich, ich kann mich aber erinnern bei den A-20 einen Subout gesehen zuhaben somit ist die Beschaltung einfach wenn du für jeden deiner A-20 einen Subwoofer mit einem eigenen Verstärker dazu gibst.

Chassis (AM3000) und Verstärker (AM120) bekommst du wenn du direkt bei SpeakerTrade (www.mivoc.com) bestellst um ~150€ dann nochmals 20-30€ fürs Holz - da gehen sich zwei um unter 300€ gerade nicht aus. Auch wirst du kaum erwarten dass du mit Zwei Subwoofer um gesamt 300€ gegen Subwoofer um je ~700€ konkurieren kannst. Wenn die Daten auf der Homepage in etwas passen dann geht der Nubert bedeutend tiefer als der Versacube ansonsten machst du damit nichts falsch und für das Geld wirst du nichts besseres finden
turmbauer
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Nov 2015, 11:17
ich dachte nur, wenn ich die zwei cubes übereinander stelle, kann ich nur einen Verstärker benutzen und spare ? liege ich da falsch ?
PokerXXL
Inventar
#4 erstellt: 19. Nov 2015, 13:49
Moin Turmbauer


ich dachte nur, wenn ich die zwei cubes übereinander stelle, kann ich nur einen Verstärker benutzen und spare ? liege ich da falsch ?


Das ginge rein theoretisch,wenn der AW 3000 kein 4 Ohm Treiber wäre.
Wird der paralell geschaltet ,brauchst du einen Amp der 2 Ohm stabil ist und die kosten ein wenig mehr als die preiswerten Module.

Zu deiner Eingangsfrage bezüglich des Vergleiches Versacube und Nubert Sub
Imho ist der Versacube eher ein Sub für Musik als für die HK Anwendung,letzteres würde ich mit mindestens 4 Versacubes machen.
Die könnte man so verschalten,das du mit einem 4 Ohm stabilen Verstärker aus kommen würdest.

Greets aus dem valley

Stefan
turmbauer
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Nov 2015, 14:20
Gibt es dann denn eine günstige vernünftige Alternativ zu den Versacubes ? Vllt ein 15" Chassis ?
Bin da echt nicht sonderlich erfahren =(
PokerXXL
Inventar
#6 erstellt: 19. Nov 2015, 14:26
Moin Turmbauer

Alternativen gibt es immer ,wobei der jeweilige Einsatzzweck aber immer eine finanzielle Anpassung bedeutet.
Wie gesagt mit 4 Versas und einem Amp kämst du imho schon deutlich weiter als nur mit zweien,die auf Grund ihrer Verschaltung einen deutlich teureren Amp erfordern würden.
Wenn du 4 unterkriegst vielleicht eine Option?

Greets aus dem valley

Stefan
turmbauer
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Nov 2015, 14:36
Eine ganz dumme Frage. wie würde es den mit nem The Box Speaker 18-500/8-A in diesem gehäuse aussehen? http://www.jobst-audio.de/archiv/97-jb-sub118

Oder kann ich den nur passiv betreiben bzw nur mit teurem aktivmodul ? So groß sieht das Gehäuse gar nicht aus ;P
PokerXXL
Inventar
#8 erstellt: 19. Nov 2015, 14:51
Moin Turmbauer

Der 18-500 ist OK ,hat aber für deine Anwendung eine zu hohe Fres,die sich auch in den Bauvorschlägen dazu zeigt.
f3 lag da größtenteils oberhalb von 40Hz,also für HK Anwendung ein "wenig" zu hoch.
Wenn 18" würde ich da eher zu einem AWX 184 greifen,da gibt es mehrere Möglichkeiten sprich Bauvorschläge,die tiefer gehen.
AWX 184
Davon1 oder 2 Stück in je einem GHP CB Gehäuse,in Kombination mit einer Stereoendstufe und DSP,sollte im HK Bereich schon etwas gehen.
Thread zum AWX 184 in GHP
Imho braucht man aber nicht die teuren Kondis ,die im Thread genannt werden.

Greets aus dem valley

Stefan


[Beitrag von PokerXXL am 19. Nov 2015, 14:57 bearbeitet]
CTjunkey
Stammgast
#9 erstellt: 19. Nov 2015, 15:36
Der Thomann 12-280 W in jeweils 75l BR läuft auch ganz gut für Heimkino. Kostet 55 € und läuft ohne Entzerrung bis 30 Hz. Da das 8 Öhmer sind, kannst auch 2 Stück an ein Modul packen.


[Beitrag von CTjunkey am 19. Nov 2015, 15:37 bearbeitet]
turmbauer
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Nov 2015, 15:41
Und die haben mehr Power wie die Versacubes ? was für ein aktivmodul würde sich für die 12 bzw 18" chassis anbieten?

Den 18 muss ich entzerren? Was bedeutet das ? ist das schwer ?
PokerXXL
Inventar
#11 erstellt: 19. Nov 2015, 17:28
Moin Turmbauer

Im Baßbereich "redet" der Raum sehr stark mit,beim Entzerren sorgt man dafür das sich ein ausgeglichener Frequenzverlauf und eventuell eine kleine Erweiterung nach unten ergibt.
Wie der Raum wirkt,läßt sich zumindestens bei rechteckigen Räumen auch schon vorab simulieren mit Hilfe des Roomsimulators im Freewareprogramm REW.
Hier mal ein Bild dazu,wo man 4 Subs (f3 = 30Hz in BR) in Eckaufstellung sehen kann..
Link
Das zweite Beispiel ist mein Hörraum inkl der Aufstellung meiner beiden 12" Koaxe in CB (f3 = 72Hz)
Link

Greets aus dem valley

Stefan


[Beitrag von PokerXXL am 19. Nov 2015, 17:29 bearbeitet]
captain_carot
Inventar
#12 erstellt: 19. Nov 2015, 20:03

turmbauer (Beitrag #10) schrieb:
Und die haben mehr Power wie die Versacubes ? was für ein aktivmodul würde sich für die 12 bzw 18" chassis anbieten?

Den 18 muss ich entzerren? Was bedeutet das ? ist das schwer ?

Der Versacube ist geschlossen. Das ergibt einerseits einen anderen Frequenzgang und andererseits ein anderes Hubverhalten als Bassreflex, insbesondere mit Subsonic.

Wenn du Filmton schön tief mit ordentlich Wumms willst bietet sich auch ein AW3000 in um die 70-85L Bassreflex an.
Da geht dann durchaus schon einiges.

Ganz wichtig ist aber in dem Bereich der Raum.
turmbauer
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Nov 2015, 20:29
Also momentan schwirren sehr viele ?? in meinem Kopf herum. Vllt kann mich da einer in kurzen Sätzen mal aufklären:

Was bedeutet mehr Tiefgang? Warum ist ein geschlossener "trocknerer" und "präziser"? Was versteht man darunter ?
Inwieweit ist der Tiefgang von Nutzen ? Höre ich Töne nicht wenn sie z.b. bei 20hz liegen aber mein Sub erst ab 30hz anfängt ?

Angenommen ich kaufe jetzt ein Aktivmodul AM80 und einen Versacube (nur ein Beispiel).
Kann ich dann meine Nubert Aktivlautsprecher damit laufenlassen ohne ein weiteres Gerät ? Man hört hier immer viel von Vorverstärker, Endstufe, DSP etc...

Tut mir leid das meine Fragen so grundlegened sind, hätte nicht gedacht, dass das Thema so komplex ist
PokerXXL
Inventar
#14 erstellt: 19. Nov 2015, 21:31
Moin Turmbauer


Was bedeutet mehr Tiefgang?

Mehr Tiefgang heißt einfach ,es geht tiefer runter in den Frequenzkeller sprich z.B. 20Hz statt 30Hz.

Warum ist ein geschlossener "trocknerer" und "präziser"?

Ein geschlossener Sub erscheint trockener und präziser,weil er im allgemeinen höher abgestimmt ist.
Bei BR Subs geht es meistens tiefer runter,dadurch wird meistens der Raum stärker angeregt und es wird dann sehr schnell dröhnig und unpräzise.


Angenommen ich kaufe jetzt ein Aktivmodul AM80 und einen Versacube (nur ein Beispiel).
Kann ich dann meine Nubert Aktivlautsprecher damit laufenlassen ohne ein weiteres Gerät ? Man hört hier immer viel von Vorverstärker, Endstufe, DSP etc...


Wenn du wie ich vermute einen Compi als Quellgerät einsetzt,brauchst du nicht unbedingt einen externen DSP.
Das geht auch per Software und nennt sich EqualizerAPO,da gibt es auch einen größeren Thread hier im Forum zu.
Link

Du brauchst also nur den Cinch Line In vom AM 80 mit dem SubOut deiner Nubert A-20 zu verbinden.
Trennfrequenz am AM 80 auf max stellen und die Trennfrequenz an den Nuberts einstellen.

Greets aus dem valley

Stefan

P.S wenn du noch mehr Infos suchst in Sachen Speaker,auf der Seite von HSB gibt es viele auch für Nicht-Abonnenten gute
Artikel,die ich selber auch schon oft genug genutzt habe.
Dort zu finden unter Grundlagen.
Link
Und hier ist noch ein Buch zum freien und legalem Download.
Link
Einfach nach unten scrollen und auf das Buch klicken


[Beitrag von PokerXXL am 19. Nov 2015, 22:07 bearbeitet]
turmbauer
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 20. Nov 2015, 14:42
Vielen Dank, für diese tollen Informationen und die Links. Echt hilfreich.
Habe mich dazu entschieden es erstmal mit einem Versacube zu versuchen und einem passenden Aktivmodul. Welches Aktivmodul könnt ihr empfehlen, das später auch noch einen zweiten Versacube vertragen würden. Die Gelhard Aktivmodule werden hier nie sonderlich positiv erwähnt, sind aber meinstens sehr gut bewertet (siehe Amazon).
Viele gesehen habe ich bisher folgende Module (es soll halt nicht zu teuer sein)
-AM80 oder AM120
-Gelhard GXV500 oder GXV1000

Ob ich dann noch ein Gerät brauch, an dem ich meine Nuberts A-20 und den Sub zusammen laufen lassen kann, ist mir unklar. Bisher sind die aktiven Nuberts halt direkt am Fernseher angeschlossen ^^.
PokerXXL
Inventar
#16 erstellt: 20. Nov 2015, 16:22
Moin Turmbauer

Nix zu danke,da für ist das Forum ja da.
Allerdings bin ich leider kein großer Erklärbär und auch kein Entwickler,ich kann nur mit vielleicht weiter helfenden Links ein wenig unterstützen.
Das Problem bei der Zusammenschaltung von mehreren Versacubes ist die Impedanz des AW 3000 (4 Ohm).
Bei einer Paralellschaltung von 2x AW 3000 hängt an dem Amp eine Gesamtimpedanz von 2 Ohm,das mag nicht jeder Verstärker.
Schaltet man 2 x AW 3000 hintereinander (Reihenschaltung) erhält man Verstärker freundliche 8 Ohm als Gesamtimpedanz,allerdings werden Reihenschaltungen im Lautsprecherbau ungern verwendet,da sich hier Toleranzen der Einzeltreiber stärker auswirken.
Günstiger wäre 4 x AW 3000,hier kann man Reihen- und Paralellschaltung miteinander kombinieren,der Verstärker "sieht" hierbei eine Gesamtimpedanz von 4 Ohm.
Reihen- Paralellschaltung von 4 Treibern


Ob ich dann noch ein Gerät brauch, an dem ich meine Nuberts A-20 und den Sub zusammen laufen lassen kann, ist mir unklar

Wenn du ein Aktivmodul mit Cincheingängen wie die Aktivmodule von Mivoc einsetzt brauchst du kein zusätzliches Gerät.
Einfach eine Cinchleitung vom Sub Out der Nuberts zum Line In des Aktivmoduls legen.

Greets aus dem valley

Stefan
captain_carot
Inventar
#17 erstellt: 23. Nov 2015, 12:22
Zu geschlossen vs. Bassreflex:

Geschlossene Subs fallen viel früher aber dafür viel flacher ab (außer man wirkt dem elektronisch entgegen).
Bassreflex erweitert den Pegel nach unten, unterhalb der Abstimmfrequenz kommt es aber zur Auslöschung.
>irgendwo ganz unten wird geschlossen deswegen wieder vergleichsweise lauter, ist aber dann nicht im Wortsinn laut.

Interessant ist an der Stelle, wie sich der Raum akustisch verhält. Wenn du genug Roomgain hast kannst du mit geschlossenem Sub (theoretisch) linear bis 20Hz und darunter kommen.
Wenn der Raum sich aber anders verhält, dann wird da nix draus.

Genauso kann Bassreflex eben sehr linear im Raum sein aber auch untenrum zu viel.

Die Raumakustik ist hier maßgeblich, persönliche Meinung, fest nach Konzept in besser oder schlechter zu unterteilen ziemlicher Schwachsinn.

Leider verhalten sich viele Räume nicht durch die Bank mustergültig. In meinem Fall ist z.B. deine Mode bei 42Hz sehr problematisch und sorgt schnell für 'langsamen Bass' wenn sie voll angeregt wird, unterhalb der tiefsten Raummode hab ich aber trotzdem keinen mustergültigen Druckkammereffekt und die tiefste Mode ist wegen 'weicher' Fensterfront wohl auch nicht so ausgeprägt.

Endlose Diskussion 'schnell und präzise' in dem Zusammenhang:
Instrumente erzeugen immer Obertöne. Die knackige Bassdrum auch. Wird jetzt ein Bereich zu vorlaut

Zu den Gelhard/Buddytec Modulen:
Die haben eine etwas unpraktische Bassanhebung von 6dB@30Hz. Für geschlossen könnte das ok sein, bei Bassreflex i.d.R. problematisch.
Ausnahme ist das BT-SA 150, das nicht als reines Submodul ausgelegt ist.
PokerXXL
Inventar
#18 erstellt: 23. Nov 2015, 13:07
Moin Captain


Die Raumakustik ist hier maßgeblich, persönliche Meinung, fest nach Konzept in besser oder schlechter zu unterteilen ziemlicher Schwachsinn.


Stimmt das sehe ich genauso
Wenn der Raum schon mit in die Entwicklung eines BR Subs einfließt z.B. per Roomsimulation von REW kann das Ergebnis genauso wie CB überzeugen.
Allerdings machen das leider die wenigsten der unter 20Hz Spezis.

Greets aus dem valley

Stefan
turmbauer
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 24. Nov 2015, 14:34
Also mein erster Cube ist bestellt. Jetzt fehlt mir nur noch das Aktivmodul. Ich habe allerdings keine Einmessmöglichkeiten bzw. auch überhaupt keinen Verstärker oder ähnliches.
Ich würde mir jetzt einfach einen Gelhard 1000 kaufen wenn das ok ist ? Wieviel Cubes könnte ich mit dem Gelhard maximal betreiben ? Würde das schrecklich klingen z.b. vier davon zu betreiben ohne einmessen?
captain_carot
Inventar
#20 erstellt: 24. Nov 2015, 14:45
Ohne einmessen nimmst du halt die üblichen raumakustischen Probleme mit.

Das Gelhard an sich 'reicht' vermutlich auch für vier AW3000 in Parallelreihenschaltung. Allerdings sind die angegebenen 500W RMS dort etwas großzügig. Dürfte eher Richtung 400W gehen. Die Module haben zwar bei Gelhard und Buddytec alle Class D mit Schaltnetzteil, aber 500W maximale Leistungsaufnahme und je 80-85% Netzteileffizienz und Endstufeneffizienz dürften da echt das höchste der Gefühle sein.
Dann wäre da die Bassanhebung. Bei geschlossenen Subs sollte die nicht wirklich problematisch sein. Anders falls du irgendwann doch auf Bassreflex wechseln solltest.
turmbauer
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Nov 2015, 02:37
Folgendes Problem.: ich habe jetzt nochmal nach geschaut wie meine nubert a-20 zusammen mit dem subwoofer von nubert angeschlossen waren.
Meine Quelle ging in den subwoofer und von da an per sub out in die a-20. am nubert subwoofer konnte ich sogar die trennfrequenzen einstellen. Die gelhard aktivmodule besitzen gar keinen sub out, geschweige denn eine Einstellmöglichkeiten für die Frequenzen.

Welche Möglichkeiten habe ich jetzt dies zu tun? Nur durch avr? Oder wäre auch eine günstige Endstufe mit DSP möglich? Ich bin jetzt ein wenig verwirrt und habe Angst , das ich meine zwei versacubes gar nicht an die aktiven a-20 vernünftig bekomme.
PokerXXL
Inventar
#22 erstellt: 26. Nov 2015, 13:25
Moin Turmbauer


Wenn du ein Aktivmodul mit Cincheingängen wie die Aktivmodule von Mivoc einsetzt brauchst du kein zusätzliches Gerät.
Einfach eine Cinchleitung vom Sub Out der Nuberts zum Line In des Aktivmoduls legen.


Sorry
Ich habe grad nochmal geschaut und muß das ein wenig revidieren.
Keine Ahnung warum ich statt dem in dem PDF zur Nubert A-20 geschriebenen Line Out ein Sub Out gelesen habe.
Du brauchst also zwingend eine Möglichkeit damit du die Trennfrequenzen und die Gesamtlautstärke regeln kannst.
Es gibt eine Software namens Equalizer APO,wenn du nur den PC als Quelle benutzt mit der das wohl beides geht,die braucht aber eine Soundkarte mit 5.1 Ausgängen..
Oder als Hardwaremöglichkeit z.B. ein MIniDSP 2x4,welches zwischen Quelle und den Nubert A 20 Line IN und den Cincheingängen der Aktivmodule für den Sub geschaltet wird.
Die Gesamtlautstärke wird in beiden Fällen an der Signalquelle geregelt.

Greets aus dem valley

Stefan
turmbauer
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Nov 2015, 14:20
Okay, so habe ich das jetzt auch verstanden. Die quelle ist bei mir der fernseher oder das Tablet (kein PC).
Das heißt ich könnte dad MiniDSP2x4 RevA(gibt auch REVB auf deren Website) für 105 USD kaufen und dazu eine endstufe (aktivmodul wird ja dann nicht mehr benötigt ?) the t.amp E400 für 119€? Oder dann doch lieber das Gelhard und das DSP ?
PokerXXL
Inventar
#24 erstellt: 26. Nov 2015, 14:33
Moin Turmbauer

MiniDSP gibt es mittlerweile auch hier in Deutschland bei OAudio.
Link
Durch das MIniDSP kannst du sowohl Aktivmodule als auch normale Endstufen ansteuern.
Bei dem t.amp E 400 ist meines Wissens nach ein Lüfter drin,ich kann dir allerdings leider nicht sagen ob sich der störend auswirkt.

Greets aus dem valley

Stefan
turmbauer
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 26. Nov 2015, 14:43
Vielen Dank. Scheint nur 25€ teurer zu sein bei dem deutschen Händler.
Gibt es alternativen zur Endstufe ?
PokerXXL
Inventar
#26 erstellt: 26. Nov 2015, 15:33
Moin Turmbauer

Yöpp Vorteil bei OAudio wäre ja auch vor allem das du einen deutschen Ansprechpartner hättest,falls mal was sein sollte.


Gibt es alternativen zur Endstufe ?

Die gibt es imho eigentlich immer,die Frage ist halt nur welche für dich in Frage kommen.
Hier findest du ein paar vielleicht hilfreiche Infos.
Modulübersicht bei Strassacker
Übersicht beim großen T von Amps ohne Lüfter
Bei der größeren E-800 gibt es wohl die Möglichkeit den Lüfter ruhig zu stellen.
Erstes Posting
Persönlich würde ich vielleicht selber zu der hier greifen.
Link
Lüfterlos,symetrischen und unsymetrische Eingänge und mit 2x185W an 4 Ohm auch nicht ganz unkräftig

Greets aus dem valley

Stefan
turmbauer
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 26. Nov 2015, 16:57
Monacor SAM300 AKtivmodul mit Subout. Dies könnte ich benutzen und später eine DSP ergänzen sobald Geld da ist, um die Frequenzen anzupassen. Sehe ich das richtig ?
PokerXXL
Inventar
#28 erstellt: 26. Nov 2015, 17:26
Moin Turmbauer

Wenn du das Sam2 meinst,das bietet lt. Beschreibung auch einen Sat Out.
Gesamtlautstärke wird auch hier an der Quelle geregelt.
Allerdings könnte zum einen die Leistung etwas mehr sein und zum anderen wird es dann auch wieder schwierig mit der Gesamtimpedanz bei 2x Versacubes,da diese dann bei 2 Ohm liegt (bei Paralleschaltung)
Das wäre eher etwas für 1 oder 4 Versacubes von der Impedanz her.

Greets aus dem valley

Stefan

P.S. Grad gesehen das ich das mit dem Sam 300 überlesen habe,die hat natürlich etwas mehr Power als die Sam 2.

Tante Edit sagt das das Line Out Signal an den Aktivmodulen nicht gefiltert wird lt Manual .
Kapitel 4.2


[Beitrag von PokerXXL am 26. Nov 2015, 17:37 bearbeitet]
turmbauer
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 26. Nov 2015, 17:52
ja, das hatte ich auch gesehen. deswegen ja die Frage ob ich das vorher benutze, bis ich mit einer DSP ergänze. oder dann doch lieber eine normale endstufe ?
PokerXXL
Inventar
#30 erstellt: 26. Nov 2015, 18:38
Moin Turmbauer

Wegen der Impedanz bei 2x Versacubes würde ich eher eine normale Stereoendstufe nehmen.

Greets aus dem valley

Stefan
turmbauer
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 27. Nov 2015, 13:22
Nur mal so rein aus interesse : Wäre es auch möglich, das ich mir nur einen AVR kaufe und daran den Subwoofer anschließe ? Da gibt es doch welche mit Sub Out und ordentlich Leistung? oder fehlt mir dann die Frequenzweiche?
Die Überlegung ist nämlich, das ich ja irgendwann meine Nubert A-20 gegen andere austauschen könnte. Dann würde sich ein AVR anbieten oder bräuchte ich da trotzdem noch einen Verstärker für die Subwoofer ?
Twister1234
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 27. Nov 2015, 14:31
Der Subwooferausgang bei AV_Receivern ist ein Vorverstärkerausgang.
turmbauer
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 27. Nov 2015, 15:53
Das bedeutet?
PokerXXL
Inventar
#34 erstellt: 27. Nov 2015, 15:59
Moin Turmbauer


Das bedeutet?


Du brauchst immer noch eine Endstufe (n) für den (die) Subs

Greets aus dem valley

Stefan
turmbauer
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 29. Nov 2015, 21:45
Hallo Forumfreunde,

also bei der Endstufe habe ich mich entschieden. jetzt benötige ich nur noch eine aktivweiche um meine Versacubes von den Aktiven Nuberts zu trennen. ich dachte da persönlich an folgende möglichkeiten:

1. Fame auio x- Over für 49€

Vorteil: Günstiger Preis
Nachteile : keine Bassanhebung möglich

2. Behringer CX2310

Vorteil: Gute Erfahrungswerte, anscheinend gute Qualität
Nachteil: bin ich mir nicht sicher. ist hier eine Bassanhebung möglich ?

3. Mini DSP

Vorteil: Viele Einstellungsmöglichkeiten
Nachteil: Preis, keine Phase einstellbar, benötigt viel Einarbeitung.


Meine Frage ist jetzt folgende: Benötige ich für die Versacubes eine Bassanhebung ? Und wenn ja, hat die Behringer eine ? dazu kontte ich nichts finden. wollte für die aktivweiche eigentlich nicht mehr wie 75€ ausgeben und sollte einfach zu bedienen sein.

Gruß
Viper780
Inventar
#36 erstellt: 29. Nov 2015, 22:12
Was verwendest du für eine Endstufe?
Der MiniDSP kann definitiv Phasen und Delays
Einarbeiten musst dich in alle DSP/Controller unabhängig von welchem Hersteller.

Bei BEhringer würd ich zB gleich zur DCX greifen. Somit fährst mim MiniDSP definitiv am günstigsten und kannst auch gleich den Klang der Nubert optimieren
turmbauer
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 29. Nov 2015, 22:44
also ich wollte mir ne the t. amp e400 kaufen. Alternativ ne fame 600 wenn man eine davon günstig bei ebay ersteigern kann.
Twister1234
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 29. Nov 2015, 23:11
Beim T.Amp eventuell mit Lüftertausch,oder Temperatursteuerung zusätzlich rechnen,je nachdem,wo er eingesetzt wird-bei mir störts beim T-800 nicht,aber hier im Wohnzimmer steht auch nen Pc mit 9 120er Lüftern aufm Radi(übertönt alles)...

Bassanhebung aufm Papier bringt Vorteile,aber der Raum macht den Bass,also ob man eine Bassanhebung benötigt,kann dir keiner beantworten.

Mit einem DSP bist du definitiv auf der richtigen Seite,zur Abstimmung ist jedoch Messequipment nötig(wenn es genau werden soll,geht notfalls auch nach Gehör-allerdings natürlich nur um die gröbsten Moden zu filtern).
turmbauer
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 29. Nov 2015, 23:16
Ich habe halt leider kein Messequipment und mein Budget ist auf max. 200€ für Endstufe und Weiche/DSP begrenzt.

Wenn ich 125 für den dsp ausgebe habe ich nur noch 75 für die endstufe. Deswegen wäre mir eine der beiden Aktivweichen lieber gewesen, da ich bei der Endstufe eigentlich nicht Dreck kaufen möchte.
Allerdings hatte ich halt gelesen, das eine Bassanhebung bei den Versacubes notwendig ist. Ich werde vorerst definitiv nur zwei Versacubes betreiben ( Ich denke mal in Reihe, auch wenn nicht optimal)

Was denkt ihr, ist bei meinem Budget am sinnvollsten?
Twister1234
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 29. Nov 2015, 23:23
Evtl. einen Behringer iNuke NU1000DSP Amplifier?

Kenn mich mit dem nun nicht so aus,minidsp hab ich hier,aber der vereint halt beides und ist neu nur knapp über dem Budget?
turmbauer
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 29. Nov 2015, 23:51
Was ich bei dem Behringer nicht ganz verstehe: kann ich an den Verstärker meine AKtivboxen hängen?

Jemand noch eine andere Empfehlung ? Der Inuke sieht nicht so schlecht aus, ist aber eigentlich schon über meinem Budget.
captain_carot
Inventar
#42 erstellt: 30. Nov 2015, 11:09

turmbauer (Beitrag #39) schrieb:
Ich habe halt leider kein Messequipment und mein Budget ist auf max. 200€ für Endstufe und Weiche/DSP begrenzt.

Wenn ich 125 für den dsp ausgebe habe ich nur noch 75 für die endstufe. Deswegen wäre mir eine der beiden Aktivweichen lieber gewesen, da ich bei der Endstufe eigentlich nicht Dreck kaufen möchte.
Allerdings hatte ich halt gelesen, das eine Bassanhebung bei den Versacubes notwendig ist. Ich werde vorerst definitiv nur zwei Versacubes betreiben ( Ich denke mal in Reihe, auch wenn nicht optimal)

Was denkt ihr, ist bei meinem Budget am sinnvollsten?

Gebrauchter Stereoamp. Lässt sich später verlustfrei verkaufen.
Dann gehst du von der Quelle in den Mini-DSP, lässt den trennen und sonstige Korrekturen machen und von dort ein Mal zu den aktiven Nubis und ein Mal zum Stereoamp, der eben nur die Subs befeuert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Versacube
MartinSch am 22.10.2006  –  Letzte Antwort am 25.10.2006  –  24 Beiträge
Eigenbau Versacube mit Echtholzfurnier
welle1501 am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  11 Beiträge
Schutzgitter Versacube (Mivoc AW3000)
dominikz am 06.05.2012  –  Letzte Antwort am 27.05.2012  –  5 Beiträge
Versacube + LYC ?
Toboacustico am 27.05.2019  –  Letzte Antwort am 19.06.2019  –  16 Beiträge
Versacube vs 70l mit AW 3000 getuned auf 25 Hz
Der_Köppi am 07.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2011  –  10 Beiträge
Anleitung Versacube
Der-Yeti am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.12.2011  –  2 Beiträge
"Versacube" mit Mivic AM80?
ronmann am 29.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2006  –  3 Beiträge
Nubert nuWave AW-75 Umbau
Dieter1337 am 05.02.2015  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  3 Beiträge
Versacube Wirkungsgrad bei Heimkino
kapes am 30.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2011  –  30 Beiträge
90% Film Versacube sinvoll?
pgx0123 am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.300 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedMontana_100xy
  • Gesamtzahl an Themen1.510.667
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.739.720

Hersteller in diesem Thread Widget schließen