Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

EqualizerAPO - Windowsweiter parametrischer EQ

+A -A
Autor
Beitrag
Deeepy
Stammgast
#1 erstellt: 11. Apr 2013, 13:45
Hallo euch allen,

ich möchte euch kurz ein kleines Tool vorstellen, welches ich gerade in den Weiten des WWW gefunden habe und für mich sehr praktisch ist.

Viele kennen das Problem vielleicht - jedenfalls kann man zu dem Thema einiges finden:

Der Raum klingt mit, bestimmt sogar fast ausschließlich die Tieftonwiedergabe, Raummoden.

Gibt man Musik über seinen PC wieder, kann man sich parametrischer Equalizer bedienen um den Frequenzgang am Hörplatz zu beeinflussen ("glattzubügeln").

Typischerweise lässt sich das entweder über plugins realisieren, die in die Wiedergabesoftware eingebunden werden (foobar, winamp, etc.) oder über Treiber (KX-Treiber nenne ich hier mal), zweitere sind allerdings an den Besitz einer unterstützten Soundkarte gekoppelt.
Erstere Variante hat den Nachteil, dass sie keinen Einfluss auf Musik hat, die über andere Programme abgespielt wird (DVD-Player, Internet-Musik-Dienste, Messsoftware!)

Das Tool EqualizerAPO löst dieses Problem mMn ziemlich schnell und effektiv. Es nutzt die seit Windows Vista ins System eingebundenen Audio Processing Objects (APOs), daher auch der Name.

Mit dem Tool lässt sich ein vollparametrischer Equalizer wahlweise allen oder nur bestimmten Audioausgabegeräten vorschalten und es funktioniert mit jeder Soundkarte!
Seit einiger Zeit wird auch ein Mehrkanalsetup (bis zu 7.1) unterstützt, d.h. jedem Kanal lässt sich eine eigene Konfiguration zuweisen.


Ich persönlich suche schon seit langem nach solch einem Tool und mir ist bis dato kein anderes vor den Mauszeiger gekommen!

Die Integration ist denkbar einfach:
- Download
- Installation
- Neustart
- Import von von REW (Room EQ Wizard) erzeugten Filterkonfigurationen oder manuelle Eingabe

Links:
EqualizerAPO auf sourceforge.org
EqualizerAPO wiki
Thread im hometheatershack.com-Forum
REW Homepage
Ein Userprojekt: Graphische Oberfläche Ziemlich neues Projekt, könnte sich noch gut entwickeln, schaut mal vorbei für Updates.

Das Tool ist komplett kostenlos, ebenso wie der REW!
Funktioniert anscheinend unter Vista, 7 & 8 (konnte nur Win7x64 testen).
Die Dokumentation ist komplett auf Englisch, bei Interesse kann ich aber gerne weiterhelfen!

Gruß
Deepy


[Beitrag von Deeepy am 02. Okt 2013, 18:57 bearbeitet]
comox
Stammgast
#2 erstellt: 24. Aug 2013, 15:09
Herausragende Software! Mittlerweile kann man bis zu 8.1(!) Kanäle einzeln und mittels diverser Filtertypen entzerren. Hier die Anleitung.
-goldfield-
Inventar
#3 erstellt: 24. Aug 2013, 17:55
Hört sich interessant an.
Vor allem, das sich das Programm mit den Daten von REW füttern lässt.

Ich kann leider kein Englsch.
Funktioniert das ganze auch, wenn der Sound über den HDMI-Ausgang der Grafikkarte ausgegeben wird ?


[Beitrag von -goldfield- am 24. Aug 2013, 17:56 bearbeitet]
comox
Stammgast
#4 erstellt: 24. Aug 2013, 18:30
Ja, funktioniert auch über die Grafikkarte. Mache ich selber so.

Nachtrag: Man muss nur vorher im APO-Configurator den Treiber für den HDMI-Out der Graka installieren und darauf achten, dass bei den HDMI-Soundeigenschaften (Reiter "Erweiterungen") kein Haken bei "Alle Erweiterungen deaktivieren" gesetzt ist.


[Beitrag von comox am 24. Aug 2013, 18:39 bearbeitet]
nenkars
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Aug 2013, 09:25
Hört sich sehr gut an, kannte das Projekt noch nicht.

Werde nächstes Wochenende mal etwas probieren, wie flexibel und zuverlässig sich das Tool einsetzen lässt.
HiLogic
Inventar
#6 erstellt: 26. Aug 2013, 14:24
Endlich mal wird die neue Audio API seit Windows Vista auch mal anständig genutzt!
War ja die ganze Zeit, mehr oder weniger, völlig Sinnlos.
comox
Stammgast
#7 erstellt: 26. Aug 2013, 16:29

comox (Beitrag #2) schrieb:
Mittlerweile kann man bis zu 8.1(!) Kanäle einzeln und mittels diverser Filtertypen entzerren.


7.1 muss es heißen.

------

Momentan versuche ich, über den HDMI-Out der Graka 5 Kanäle einzeln zu bearbeiten, komme aber nicht über Stereo hinaus. Center und Rears reagieren nicht. Zuvor habe ich den Out of 5.1 gestellt, dann Videos mit DTS-Sound und MP3s (Upmixing auf Mehrkanal-Ton) getestet. Ich bin beim Thema Surround aber noch absoluter Anfänger. Wenn das hier jemand bereits hinbekommen hat, wäre ein kurzer Report zur Vorgehensweise sehr willkommen.
frix
Inventar
#8 erstellt: 31. Aug 2013, 10:58
Klasse tipp, sowas suche ich schon lange!

Weiß jemand mit was sich die equalizerAPO noch füttern lässt?
Ich wills nur für kopfhörer benutzen und da ist der Room EQ Wizzard doch overkill.
Bräuchte also nur nen parametrischen EQ der passende daten rausspeichert.
comox
Stammgast
#9 erstellt: 31. Aug 2013, 15:40
Mir ist neben REW noch kein EQ bekannt, der die Daten formatgerecht exportiert.
Ich habe daher meine Wunschkurve zunächst damit erstellt, dann die Werte händisch in den APO übertragen (Umrechnung Bandwidth in Q hier).


comox (Beitrag #7) schrieb:

Momentan versuche ich, über den HDMI-Out der Graka 5 Kanäle einzeln zu bearbeiten, komme aber nicht über Stereo hinaus.


Hab's jetzt übrigens hinbekommen. Das Tonformat am AVR war falsch eingestellt.


[Beitrag von comox am 31. Aug 2013, 16:24 bearbeitet]
frix
Inventar
#10 erstellt: 31. Aug 2013, 17:46
Ah electric-Q nutze ich eh schon mit foobar zusammen.
Die seite zum umrechnen ist sehr hilfreich, danke

edit: was noch klasse wäre wenn man für verschiedene audio ausgänge
verschiedene configs/EQ benutzen könnte.


[Beitrag von frix am 01. Sep 2013, 09:01 bearbeitet]
Audiophile?
Stammgast
#11 erstellt: 01. Sep 2013, 14:00
Lad mir das Teil grad runter. Also wenn das wirklich funktioniert, dann wird ein Traum war!

Edit: Das funktioniert bei nicht Kann es sein, dass es nicht über die Optischen Verbindungen des PCs geht? (auch wenn das eigentlich keinen Sinn macht)
Edit2: Funktioniert jetzt doch, lag wohl an WASAPI in foobar2000 oder an den Soundeinstellungen.


[Beitrag von Audiophile? am 01. Sep 2013, 15:02 bearbeitet]
comox
Stammgast
#12 erstellt: 01. Sep 2013, 16:35

frix (Beitrag #10) schrieb:

edit: was noch klasse wäre wenn man für verschiedene audio ausgänge
verschiedene configs/EQ benutzen könnte.


Ob und wie automatisches Laden eines EQ-Profils beim Wechsel des Ausgangs funktioniert, weiß ich nicht (vllt. per Batch-Datei?). Aber auch so ist der Profilwechsel in Sekunden erledigt. Einfach in der config.txt verschiedene Profile anlegen (#bla1.txt, #bla2.txt...) und das jeweils gewünschte Profil dann in die "Include-Zeile" kopieren. (Das Raute-Symbol sagt dem EQ, dass der nachfolgende Inhalt nicht verarbeitet werden soll. Einfügen also ohne "#")

Bei mir sieht die config z.B. so aus:

Preamp: 0 dB
Include: T90.txt

# T90.txt
# multichannel.txt
frix
Inventar
#13 erstellt: 02. Sep 2013, 07:42
Ja am besten macht man sich wohl einfach ein paar profile.
Bin richtig happy mit dem EQ
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 04. Sep 2013, 11:10
Dank frix habe ich diesen tollen Thread nun erst entdeckt und bin sehr begeistert.

Die Möglichkeiten sind dank der Mehrkanal-Unterstützung ziemlich weitreichend! Jeder, der einen Aktiv-Lautsprecher bauen möchte, hat nun auch einen sinnvollen Software-EQ. Wurde echt mal Zeit, dass es sowas gibt
robodoc
Inventar
#15 erstellt: 10. Sep 2013, 14:24
Klappt bei mir nicht.

Weil oben schon mal Wasapi und foobar2000 erwähnt wurde, vermute ich es liegt daran. Der Equalizer kommt wahrscheinlich nicht zwischen Wasapi und meinen Wandler.
frix
Inventar
#16 erstellt: 10. Sep 2013, 14:30
hätte mich auch gewundert wenns mit asio oder wasapi funktioniert hätte.
Aber darauf verzichte ich für diesen tollen EQ gern.
robodoc
Inventar
#17 erstellt: 10. Sep 2013, 14:48
Finde ich trotzdem schade, ich hätte es gerne ausprobiert. Auch weil man dem Electri-Q immer nachsagt, der würde den Klang verändern, wäre mal interessant wie sich das in einem A/B Vergleich darstellt.

Aber leider kriege ich keinen Ton aus meinem Wandler ohne dieses Wasapi, also verzichten ist für mich nicht wirklich sinnvoll
Deeepy
Stammgast
#18 erstellt: 10. Sep 2013, 15:17
Wasapi und Asio Treiber umgehen den internen Windows Audio Mixer bzw. den Windows Audio Treiber, demzufolge funktioniert der EqualizerAPO auch nicht mit Wasapi oder Asio Treiber!


[Beitrag von Deeepy am 10. Sep 2013, 15:18 bearbeitet]
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 10. Sep 2013, 16:06

Auch weil man dem Electri-Q immer nachsagt, der würde den Klang verändern, wäre mal interessant wie sich das in einem A/B Vergleich darstellt.


Tut er im Analog-Modus auch wirklich. Kann man sehr gut bei Sinustönen hören, wo scheinbar weitere Frequenzen moduliert werden. Bestes Ergebnis hatte ich mit dem "Linear-Phase"-Modus. Die FIR-Filter sollten ebenfalls neutral sein.

Probiere den EQ-APO ruhig aus. Dafür verzichte ich wirklich sehr gerne auf Wasapi. Einstellung bei Foobar -> Standart-Lautsprecherausgabe
HiLogic
Inventar
#20 erstellt: 10. Sep 2013, 17:25
Versucht mal für WASAPI den "Exklusive Mode" in den Einstellungs Optionen von Windows abzuschalten... Dann sollte es trotz WASAPI funktionieren.
robodoc
Inventar
#21 erstellt: 11. Sep 2013, 08:26
WASAPI exklusiv lässt sich bei meinem Foobar nirgendwo ausschalten. Ich vermute mal, die Komponente foo_out_wasapi kann nur exklusiv.
Andererseits bin ich auch total überfordert mit meinem Win8
-goldfield-
Inventar
#22 erstellt: 11. Sep 2013, 09:18

WASAPI exklusiv lässt sich bei meinem Foobar nirgendwo ausschalten.


Versucht mal für WASAPI den "Exklusive Mode" in den Einstellungs Optionen von Windows abzuschalten.

So wie ich das lese, läßt sich (laut HiLogic) der "Exklusive Mode" irgendwo in den Windows-Einstellungen abschalten.
Wo genau, hab ich leider bisher auch noch nicht gefunden.

Bei mir ist es so, das sich mit WASAPI der AVR automatisch von "Stereo" auf "Direct" umschaltet, wenn ich in foobar einen Mehrkanal-Track starte.
Spiele ich danach wieder einen Stereo-Track ab, schaltet der AVR auch automatisch wieder von "Direct" auf "Stereo" um.
Darauf möchte ich nicht mehr verzichten, aber ohne Wasapi funktioniert das leider nicht.
Evt. wäre Wasapi mit abgeschaltetem "Exclusive-Mode" die Lösung dafür.

@ HiLogic
Könntest du vielleicht mal erklären, wo/wie sich der "Exclusive-Mode" von Wasapi abschalten läßt ?
audiophilanthrop
Inventar
#23 erstellt: 11. Sep 2013, 11:58
Wenn ich raten müßte, dann wohl hier:
Win7 Eigenschaften LS exkl. Modus

Hmm, das Hochladen will wohl immer noch nicht. Also: Systemsteuerung --> Sound, Tab "Wiedergabe", Ausgabegerät wählen, Eigenschaften, Tab "Erweitert", unter "Exklusiver Modus", "Anwendungen haben (blablabla)".


[Beitrag von audiophilanthrop am 11. Sep 2013, 11:59 bearbeitet]
HiLogic
Inventar
#24 erstellt: 11. Sep 2013, 12:36
Rrrrichtig. Genau da.
-goldfield-
Inventar
#25 erstellt: 11. Sep 2013, 12:46
Wenn ich den haken da wegmache, funktioniert die Wiedergabe mit Wasapi garnicht mehr.
Unrecoverable playback error: Exclusive mode not allowed
robodoc
Inventar
#26 erstellt: 11. Sep 2013, 12:51
Okay, hab ich gefunden und geändert, leider will aber foobar2000 jetzt nicht mehr und meldet:


Unrecoverable playback error: Exclusive mode not allowed


Also alles zurück.
nenkars
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 11. Sep 2013, 14:18

nr.4820 (Beitrag #25) schrieb:
Wenn ich den haken da wegmache, funktioniert die Wiedergabe mit Wasapi garnicht mehr.
Unrecoverable playback error: Exclusive mode not allowed

Du deaktivierst den Exclusive mode für das Interface und wunderst dich dann, dass foobar den Exclusive mode nicht mehr nutzen kann?

Ich habe nicht genau verstanden, warum jetzt der Exclusive mode überhaupt eine Rolle spielt?!

Es gibt für den WASAPI Shared mode kein extra Plugin für foobar, weil die Ausgabe über DirectSound unter Vista/7 praktisch genau diesen nutzt. Mit der Standardausgabe sollte es also eigentlich keinerlei Probleme geben.
-goldfield-
Inventar
#28 erstellt: 11. Sep 2013, 16:01

Ich habe nicht genau verstanden, warum jetzt der Exclusive mode überhaupt eine Rolle spielt?

Ich hatte in meinem vorletzten Post ja schon beschrieben, das ich wegen der automatischen Umschaltung meines AVR von Stereo auf Multichanal (Direct) und zurück nicht auf Wasapi verzichten möchte.
Durch den Post von HiLogic hatte ich gehofft, das ich damit vielleich auch mit Wasapi den APO nutzen könnte.

Versucht mal für WASAPI den "Exklusive Mode" in den Einstellungs Optionen von Windows abzuschalten... Dann sollte es trotz WASAPI funktionieren.


[Beitrag von -goldfield- am 11. Sep 2013, 16:25 bearbeitet]
HiLogic
Inventar
#29 erstellt: 11. Sep 2013, 23:23
Hab schon befürchtet, dass Foobar auf den Exlusive Mode besteht... Naja. Versuch wars Wert.
nenkars
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Sep 2013, 23:38

nr.4820 (Beitrag #28) schrieb:
Ich hatte in meinem vorletzten Post ja schon beschrieben, das ich wegen der automatischen Umschaltung meines AVR von Stereo auf Multichanal (Direct) und zurück nicht auf Wasapi verzichten möchte.
Durch den Post von HiLogic hatte ich gehofft, das ich damit vielleich auch mit Wasapi den APO nutzen könnte.

Jetzt ists klar, hatte ich vorhin irgendwie nicht kapiert. Sorry.


HiLogic (Beitrag #29) schrieb:
Hab schon befürchtet, dass Foobar auf den Exlusive Mode besteht... Naja. Versuch wars Wert.

Ja, das WASAPI Plugin ist nur für den sagenumwobenen exklusiven Modus gemacht. Ist aber nicht weiter schlimm, denn wie gesagt, DirectSound Streams unter Windows 7 (Vista wahrscheinlich auch) landen letztendlich an genau dem gleichen Punkt im Audio System wie eine Session, die von WASAPI im Shared mode gehandhabt wird. Sollte in der Praxis also keinerlei Unterschied machen.
Tank-Like
Inventar
#31 erstellt: 12. Sep 2013, 08:50
Das ist aber ein interessantes Problem, was dort beschrieben wird.

Ich weiß nicht genau, woran das liegt, gehe aber mal davon aus, dass foobar und WASAPI das Ding im Exklusivmodus als undekodierten Bitstream ausgeben, wodurch der AVR automatisch "sieht", wieviele Kanäle reingehen, er das Signale dekodiert und D/A wandelt.
In dem anderen Fall wird das Signal vermutlich bereits dekodiert als PCM ausgegeben und der AVR muss nur noch D/A wandeln. Allerdings sollte er auch in dem Falle z.B. 5.1 ausgeben, wenn du auf z.B. "Straight" oder "Direct" schaltest. Es steht dann halt nur nicht "dts" oder "DD" im Display...

Ich hatte so ein ähnliches Problem mit der Ausgabe über HDMI auf meinem Onkyo. Nachdem ich dann aber mitbekommen habe, dass ich so oder so 5.1 bekomme und es nur nicht im Display steht, war es mir egal. Mittlerweile habe ich nen Yamaha, der zeigt standardmäßig ohnehin nicht an, ob es dts oder DD ist und da hat man solche Probleme nicht
HiLogic
Inventar
#32 erstellt: 12. Sep 2013, 10:13

Ich weiß nicht genau, woran das liegt, gehe aber mal davon aus, dass foobar und WASAPI das Ding im Exklusivmodus als undekodierten Bitstream ausgeben, wodurch der AVR automatisch "sieht", wieviele Kanäle reingehen, er das Signale dekodiert und D/A wandelt.

Naja, was heisst undekodiert.... Im Exclusive Mode wird das, was die Foobar Filter verlässt 1:1 an die Hardware weitergegeben... d.H. IN Foobar sind dennoch alle Nachbearbeitungen möglich.

Die Hardware leitet den Stream dann weiter an den AVR. Je nach AVR schaut er sich an was er bekommt (2.0, 5.1, oder was auch immer) und schaltet ggf. in einen passenden / voreingestellten Modus um. Die Yamaha AVRs machen das recht clever, Pioneer hier und da auch sehr dämlich...


[Beitrag von HiLogic am 12. Sep 2013, 10:18 bearbeitet]
robodoc
Inventar
#33 erstellt: 12. Sep 2013, 10:22
Ok, ich bin jetzt soweit dass ich IN FOOBAR zwischen WASAPI und DS wählen kann.

Ich glaube ich habe ein Luxusproblem und vielleicht bin ich ein Exot, aber ich versuchs mal zu erklären: Die meisten meiner Audioquellen sind 24 bit, 96 kHz.

Mit WASAPI geht mein 24/96 Stereo-Signal direkt zum externen DAC (so soll es ja auch sein). Kein Zugang für den EQ APO.

Wähle ich DS (was immer das ist), dann kommt der EQ APO dazwischen und der funktioniert wunderbar.

Allerdings bemerke ich klangliche Unterschiede zwischen WASAPI und DS, die nicht auf den APO zurückzuführen sind (also bei APO in Nullstellung sozusagen). Vermutlich wird irgendwo mein 24/96 Signal angefasst, gesampelt oder was auch immer. Würde mich nicht wundern, wenn das als 16/44 im Wandler ankommt. Der jedenfalls kann das leider nicht anzeigen und ich weiß auch nicht weiter, wie und wo ich das rausfinde. Jedenfalls ist das was ich jetzt aus dem DAC bekomme nicht oder nur unwesentlich besser als das was der Notebook direkt über den Kopfhörerausgang raushaut.

Hat jemand eine Idee dazu?
-goldfield-
Inventar
#34 erstellt: 12. Sep 2013, 12:09

Ich weiß nicht genau, woran das liegt, gehe aber mal davon aus, dass foobar und WASAPI das Ding im Exklusivmodus als undekodierten Bitstream ausgeben, wodurch der AVR automatisch "sieht", wieviele Kanäle reingehen, er das Signale dekodiert und D/A wandelt.
In dem anderen Fall wird das Signal vermutlich bereits dekodiert als PCM ausgegeben und der AVR muss nur noch D/A wandeln. Allerdings sollte er auch in dem Falle z.B. 5.1 ausgeben, wenn du auf z.B. "Straight" oder "Direct" schaltest. Es steht dann halt nur nicht "dts" oder "DD" im Display


Das ist im Prinzip schon alles richtig.
51. wird auch ohne Wasapi korrekt ausgegeben, und was im Display steht, stört mich nicht wirklich.
Nur muß ich dafür ohne Wasapi den AVR von Hand von "Stereo" auf "Direct" umschalten, und nachher wieder zurück.
Vergesse ich das nachher (wovon ich dummerweise ausgehe) fehlt mit im "Direct-Mode" der Subwoofer, und der Dynamic-EQ.
Mit Wasapi funktioniert diese Umstellung automatisch, und alles läuft immer so, wie es soll.
HiLogic
Inventar
#35 erstellt: 12. Sep 2013, 12:36

nr.4820 (Beitrag #34) schrieb:
51. wird auch ohne Wasapi korrekt ausgegeben, und was im Display steht, stört mich nicht wirklich.
Nur muß ich dafür ohne Wasapi den AVR von Hand von "Stereo" auf "Direct" umschalten, und nachher wieder zurück.

Es sollte Dich aber stören...
Ich glaube viele haben hier ein falsches Verständnis von dem wie das ganze funktioniert...

Es wird ohne WASAPI Exclusive immer das ausgegeben, was in Windows eingestellt ist!
Wenn Du in Windows eingestellt hast, dass er 5.1 ausgeben soll, dann tut er das.
Auch wenn Du nur ein 2.0 Signal wiedergibst!
Die Folge davon ist: Front left + Front right werden genutzt, die anderen Kanäle sind einfach stumm (digital 0)!

Das was beim AVR ankommt ist aber trotzdem ein 5.1 Signal.
Das Problem: Der AVR kann und wird das Signal dann NICHT z.B. durch Dolby Pro Logic II "hochrechnen", weil es bereits ein 5.1 Signal ist... Auch wenn nur 2 Kanäle davon genutzt werden. Wenn man "nur" Stereo hören will, dann kann einem das egal sein... Will man aber die tollen DSPs von z.B. Yamaha nutzen (Bottom Line, Village Vanguard, usw.), dann wird das nicht funktionieren!

Es gibt für diese misere keine saubere Lösung... Ausser den WASAPI Exclusive Mode, durch den das Signal in dem Format wiedergegeben wird, in dem es vorliegt. Das ist auch keine "absichtliche Automatik" von WASAPI sondern einfach der technische Hintergrund... Das ganze betrifft natürlich nur PCM Streams! Das weiterleiten Dolby Digital, DTS, usw. ist davon natürlich nicht betroffen.


[Beitrag von HiLogic am 12. Sep 2013, 12:46 bearbeitet]
-goldfield-
Inventar
#36 erstellt: 12. Sep 2013, 13:25
Die ganzen Sound-Aufpolierer meines AVR nutze ich ohnehin nicht.
Alles soll bei mir erstmal so ausgegeben werden, wie es im Wiedergabematerial auch vorliegt.
In Foobar wird das ja durch Wasapi sichergestellt.
Das durch Wasapi die Umschaltung des AVR automatisch erfolgt (auch wenn das nicht der eigentliche Sinn von Wasapi ist),
sehe ich dann als positiven Nebeneffekt.

Deshalb habe ich auch nicht vor. auf Wasapi zu verzichten.

Mein Hintergedanke war jetzt der, zusätzlich zum Einmessystem meines AVR noch den APO zu nutzen,
um den FG an meinen persönlichen Hörgeschmack anzupassen.
(Beim Einmessystem des AVR beschränken sich die Möglichkeiten ja leider nur auf An oder Aus.)
Da das aber einen Verzicht auf Wasapi erfordern würde, lass ich dann lieber alles so, wie es ist.
Slickaphonic
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 12. Sep 2013, 16:22
Ich denke ich steige mal in die Diskussion ein, da es interessant wird.

Auf Grund dieses Threads habe ich letzte Woche REW und Equalizer APO installiert.
Ich habe die Lautsprecher eingemessen und die Raummoden beseitigt.
Das war noch nie so einfach und so präzise wie mit diesen Tools.

Es funktioniert natürlich nur mit Direct Sound. Im Allgemeinen gilt Wasapi als besser, da das Signal direkt durchgegeben wird. Allerdings habe ich nach Einmessung den Mikrofoneingang, die Soundkarte und die Systemsounds deaktiviert. Es bleibt somit nur noch der Lautstärkeregler im Mixer und der steht auf Maximum. Ich habe dann mit den mir seit Jahren vertrauten Referenzaufnahmen eine Probesitzung gemacht und keinen Unterschied in der Abbildung zwischen Wasapi und Direct Sound heraushören können.
Ich denke, dadurch daß man mit diesen Tools die Raummoden weg bekommt und der Frequenzgang schnurgerade wird, kann man durchaus das Risiko eingehen auf Wasapi zu verzichten.

Ich gebe den Sound über die Graka / HDMI auf meinen AVR 4310 ( Direct Sound ). Angeschlossen sind Zweiweg-Satelliten und ein Subwoofer.

Worüber ich nachdenke ist, ob man eine Aktivweiche für die Satelliten mit Equalizer APO realisieren kann.
Ich betreibe die Satelliten im ByAmping Betrieb. Die Filter und die Kanäle des Eq APO geben das her.
Die Frage ist nur ob man zwei zusätzliche Stereokanäle gleichen Signals nach dem Player realisieren kann.

Ich benutze MusicBee. Auf 5.1 kann man umschalten. Ich denke allerdings daß das Signal phasenmäßig bearbeitet wird um die Raumwirkung zu erzielen. Allerdings kenne ich mich mit den Sorroundeigenschaften nicht gut aus. Im Prinzip bräuchte man so etwas wie Doppelstereo.
Auf zwei Kanäle die Hochpässe, auf die anderen beiden die Tiefpässe.
Das nächste Problem wäre, was macht der AVR wenn man diese Signale über HDMI sendet.

Vielleicht kann mir jemand den Zahn ziehen, dann habe ich wieder Zeit für andere Gedanken
Deeepy
Stammgast
#38 erstellt: 12. Sep 2013, 17:23
Ich habe mich noch nie wirklich mit Mehrkanaltonformaten (mehr als zwei) am PC beschäftigt, aber in foobar gibt es einige mitgelieferte DSP Plugins, eins davon macht aus stereo 4 Kanäle, vielleicht gibt es sowas für music bee auch, oder du probierst mal foobar zum Testen der Weiche.

Ausgegeben wir das dann auch auf vier Kanälen, HDMI schafft auch locker 4 PCM Kanäle, also FL, FR, BL, BR und jeder Lautsprecher bekommt ein Kabel für den Frontkanal und eins für den Backkanal (was du dann zu Hoch- und Tieftonkanal ummodeln kannst).

Wähle ich das "Stereo -> 4 Kanäle" DSP plugin, so hab ich beim VU Meter in foobar auch 4 Kanäle (jeweils zwei identische).
Bei mir scheitert es allerdings im Moment dadran foobar beizubringen auch 4 Kanäle an den Windows Mixer zu schicken, bzw. ich hab keine Ahnung, wo die ankommen.
Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich derzeit ne alte Audigy 2 ZS benutze. 5.1 kann sie und sie hat auch die nötigen Anschlüsse, vielleicht liegt es allerdigns auch an den KX-Treibern, die ich benutze.


[Beitrag von Deeepy am 12. Sep 2013, 17:59 bearbeitet]
DaleWintry
Stammgast
#39 erstellt: 02. Okt 2013, 16:35
Slickaphonic
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 03. Okt 2013, 08:59
Ich würde den EQ31 für EqualizerAPO wirklich nur zum Austesten installieren.
Das was REW mit der automatischen Filterberechnung leistet bekommt man mit Handeinstellungen nie hin.
Die Messungen unten wurden mit dem Kirchner MC1 Messmikrofon gemacht.

Blau: Unkompensiert. Man erkennt im Bassbereich die typischen Raummoden, die mäßige Ankopplung des Subwoofers an die Satelliten, den typischen Mitteltonbuckel des Scan Speak Tiefmitteltöners und die frequenzweichentechnisch mäßige Ankopplung des Vifa Breitbänders zum Tiefmitteltöner.
Trotzdem war der Sound schon gut, Frequenzgang ist nicht alles, das gehört aber zur Diskussion nicht in diesen Thread.

Lila: Nach Messung und Filterberechnung in Rew, Export des Datenfiles zu EqualizerApo.
Besser geht nimmer.

rew 5.01
woody32
Stammgast
#41 erstellt: 02. Nov 2013, 11:24
habe grade die selbe Erfahrung gemacht und bin von dem APO voll begeistert.....

Habe das bei mir jetzt so konfiguriert das Musik per Audio-Interface mit APO-Korrektur (mit REW berechneter EQs) per XBMC zum Vollverstärker geschickt wird. Der AV-Receiver wird so voll umgangen.

Filme werden per HDMI zum AV-Receiver geschickt (da nutze ich dann die automatische Raumkorrektur zu Entzerrung der Breitbänder) und der Vollverstärker wird zur Endstufe für die Fronts (per Amp-In). Für Filmton völlig ausreichend!
Slickaphonic
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 02. Nov 2013, 13:17
@woody32

Gratulation.

Was hast Du denn für einen AV-Receiver und was benutzt Du als Audio-Interface?
Oftmals sind die Wandler im AV-Receiver besser als die der Soundkarte.
woody32
Stammgast
#43 erstellt: 02. Nov 2013, 15:38
AV-Receiver ist ein Yamaha 2067 und das Interface ist ein EMU Tracker Pre.

Wenn ich ein und dasselbe Musikstück über den Netzwerkplayer des AVRs laufen lasse und das gleiche Stück über PC und Audiointerface und am Cambridge Audio 740a zwischen den Eingängen umschalte ist zwischen beiden Quellen kein Unterschied zu hören wenn der AVR auf voller Lautstärke steht und die Lautstärke über den Cambridge-Verstärker geregelt wird. Sobald ich die Lautstärke über den Yamaha regle geht ein wenig an Dynamic verloren....

Diesen Test hatte ich natürlich ohne APO gemacht!

Das Interface habe ich mir gebraucht geholt und war erstmal nur zum probieren gedacht. Nach diesen positiven versuchen wollte ich mal einen vernünftigen USB-DAC probieren......

..... hast nicht zufällig einen preiswerten als Tipp parat...?

hatte an den Dac 05 vom ebay-Händler along1986090 aus China gedacht, habe im DIY-Forum was positives gehört.


[Beitrag von woody32 am 02. Nov 2013, 15:40 bearbeitet]
Slickaphonic
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 02. Nov 2013, 18:29
Der DAC 05 ist zum Ausprobierpreis. Ich würde aber nicht darauf wetten, daß er besser als der EMU ist.
Vor Jahren hatte ich auch mal einen DAC aus China. Irgendwie sehen die Geräte aus China im Inneren immer aufwendig aus.
Aber ohne Schaltplan sagt das nichts aus. Ich habe den DAC wieder abgegeben, der Sound war nicht so toll. Leider habe ich keinen Tipp.

Probiere mal über die Graka mit HDMI ( 192khz Abtastrate ), ob Du einen Unterschied hörst.
Und Soundkarte komplett ausschalten.
woody32
Stammgast
#45 erstellt: 02. Nov 2013, 19:20
wenn ich HDMI benutze weiß ich noch nicht wie ich es dann mit DTS und DD machen soll, denn das wird dann ja erstmal direkt übertragen und erst im AVR decodiert...... oder lässt du das im PC codieren, dann APO und dann als korrigiertes PCM an den AVR?
marty29ak
Inventar
#46 erstellt: 02. Nov 2013, 20:28
Wenn du den Ton per PCM über den HDMI aus gibst, dann ist er eigentlich schon dekodiert.
Der Verstärker dekodiert den Ton wenn du ihn als Bitstream ausgibst.
woody32
Stammgast
#47 erstellt: 02. Nov 2013, 20:55
.... soweit hatte ich das schon.... in der Theorie

Muss mal schauen wie ich meine Abspielsoftware konfiguriere (als PCM bekomme ich nur Stereo) und wie ich dann noch eine andere Quelle einbinde.
Aber die jetzige Konfiguration für Musik gefällt mir super...
Slickaphonic
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 03. Nov 2013, 06:49
Ich verstehe das Problem. Ich übertrage per HDMI nur Stereo, da ich nur SUB+Satellite benutze.
Mit MusicBee könnte ich aber bei Bedarf auf 5.1 wandeln.
Der BluRay Player geht per HDMI direkt in den Receiver, bei Film brauche ich keinen super linearen Frequenzgang.

Interessiert mich aber trotzdem, ob mit XBMC da was machbar ist. Ich teste immer mal was Neues aus, wenn ich sehe daß es einen Fortschritt bringt.
Ich muß mir XBMC mal genauer anschauen. Da heisst ich bin eher konservativ und lese mir das erst mal auf der Webseite durch.
musicreo
Stammgast
#49 erstellt: 03. Nov 2013, 17:42
Ich hatte mir diesen Equalizer vor 2 Monaten installiert und wollte ihn jetzt endlich mal austesten.

Ziel ist es mein KH (Sennheiser HD555 mit HD595 mod) "glatt zu bügeln" und einen möglichst linearen Frequenzgang zu erreichen.

Da ich selbst keine Möglichkeit habe etwas zu messen habe ich mir einen frequency response Kurve aus dem Internet geholt und aus den Grafen dann 50 Punkte ausgewählt und in eine Textdatei geschrieben.

Diese habe ich dann mit REW V5 eingelesen und dann versucht mit den Peakfiltern von Hand alles auf 0db einzustellen was im Bild gezeigt ist. Die Einstellungen habe ich dann gespeichert und entsprechend in der config.txt Datei den Namen angepasst.

SennheiserHD555eq

Jetzt meine Fragen:

1: Bin ich die Sache zu naiv angegangen oder habe ich jetzt wirklich einen "linearen Frequenzverlauf"

2: Die Filter 11-13 in REW habe ich ausgelassen, da ich diese nicht verstehe. Als Peak Filter ändert sich dort bei dem Gütefaktor Q fast nichts. Ob 10 oder 0,1 jedesmal ist es nur eine sehr schmale Bandbreite die beinflusst wird. Bei den Filtern 14-20 hat der Q Faktor scheinbar einen viel größeren Einfluss. Warum ist das so?

3: Kann REW das auch automatisch anpassen und macht dies dann besser.
Slickaphonic
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 04. Nov 2013, 05:49
1. Auf die Idee muß man erst mal kommen. Das Vorhaben steht und fällt mit der Ehrlichkeit der Frequenzangaben des Herstellers und der Fertigungsstreuung. Ich habe keine Ahnung von der Fertigungsstreuung bei Kopfhörern. Bei Meßmikrofonen kann Sie immens sein.

2. Verstehe ich nicht. Du hast geschrieben daß Du alle Filter von Hand eingegeben und abgespeichert hast. Wo kommen dann die Filter 11-13 her?

3. Ja, REW kann das automatisch und besser anpassen. Siehe Beschreibung bei Hometheatershack.com

Ich denke Du mußt Dich bei diesem Vorhaben ganz auf dein Hörvermögen verlassen. Erfahrungsgemäß läßt sich dieses aber leicht täuschen.
Du bekommst vielleicht einen Frequenzgang hin der deinen Hörgewohnheiten entgegenkommt, aber sicher keinen linearen.
musicreo
Stammgast
#51 erstellt: 04. Nov 2013, 07:28
Danke für die Antwort.

Zu 1: Sind ja keine Herstellerangaben sondern Messungen. Da diese für den HD 555/595 auf zwei unabhängigen Seiten fast identisch sind vertraue ich den Werten jetzt mal.

Zu 2: Es gibt doch 20 einstellbare Filter (sieeh Bilk) zur Auswahl und davon verhalten sich halt die Filter 11-13 völlig anders als der Rest.

Zu 3: Hatte nur die Kurzanleitung gelesen und da stand das leide rnicht. Muss ich ausprobieren.



Ziel ist es mich gerade nicht auf mein Hörvermögen zu verlassen, denn das täuscht einen zu stark.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Parametrischer Equalizer für Foobar2000
Cortana am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  9 Beiträge
EQ subsonic!
mrsandman am 31.12.2004  –  Letzte Antwort am 31.12.2004  –  2 Beiträge
Software-EQ
acidpeter am 25.05.2007  –  Letzte Antwort am 26.05.2007  –  2 Beiträge
EQ-Tool?
Jacob-S. am 12.08.2014  –  Letzte Antwort am 31.08.2014  –  9 Beiträge
software eq - nachteile?
mapleshome am 27.06.2005  –  Letzte Antwort am 01.07.2005  –  3 Beiträge
10 band eq einstellungen
dertyp93 am 03.10.2009  –  Letzte Antwort am 05.10.2009  –  6 Beiträge
10 Band EQ Einstellen
Brezel_GER am 21.12.2012  –  Letzte Antwort am 22.12.2012  –  5 Beiträge
Inline AMP EQ
16Blue89 am 28.03.2016  –  Letzte Antwort am 30.03.2016  –  6 Beiträge
KX und Nutzung eines EQ ?
affho am 02.07.2009  –  Letzte Antwort am 02.07.2009  –  2 Beiträge
Musik Frequenzanalyse für EQ Einstellungen
Dark.Dave am 01.10.2010  –  Letzte Antwort am 07.10.2010  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Sennheiser
  • Denon
  • Microlab
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 66 )
  • Neuestes Mitgliederfordia90
  • Gesamtzahl an Themen1.345.869
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.706