Welches Kabel (Dicke) vom Verstärker zum Sub ?

+A -A
Autor
Beitrag
crashcar
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Feb 2008, 10:13
Welches Kabel verwendet ihr da ?
Habe gesehen es gibt so ein extra Dickes (siehe Bild).
Verwendet ihr ein normales also cb-2mm Dicke oder auch so extra Dickes ?



[Beitrag von crashcar am 19. Feb 2008, 10:14 bearbeitet]
serVela_sim
Stammgast
#2 erstellt: 19. Feb 2008, 11:44
Im Normalfall sollte ein 4mm²-Kabel (wie im Bild) reichen!
Du kannst allerdings ganz normales Lautsprecherkabel (Reinkupfer) verwenden!
Bei dicken Subs kann man auch über 6mm² nachdenken.

Welchen Sub willst denn damit anschließen?

mfg sim
zuckerbaecker
Inventar
#3 erstellt: 19. Feb 2008, 11:48
custom-audio
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Feb 2008, 10:05
Hallo,

2,5 qmm reicht dicke aus.
Alles andere ist VooDoo.
polosoundz
Inventar
#5 erstellt: 21. Feb 2008, 11:26
Auch bei mehreren 100 oder gar 1000 Watt rms? Da bin ich aber auch lieber auf der sicheren Seite und gebe die paar Cent mehr für 4er oder 6er oder gar 10er Kabel GERNE aus, Voodoo hin oder her...
ronmann
Inventar
#6 erstellt: 21. Feb 2008, 11:35
Bei 1000W an 4Ohm fließen knapp 16Ampere, soviel wie durch eine normale Haushaltssicherung und ein paar m dünnes Wand-Kabel (im Extremfall). Aber sicher ist sicher, es sei denn man verschuldet sich dabei
serVela_sim
Stammgast
#7 erstellt: 21. Feb 2008, 11:37
Wird nicht auch der Dämpfungsfaktor besser?...je dicker der Kabelquerschintt???

mfg sim
ronmann
Inventar
#8 erstellt: 21. Feb 2008, 11:39
ja, um 0,00000001%
Der Ausgangswiderstand des Verstärkers ist meist mehrfach so hoch wie der Wiederstandsunterschied zwischen dünnen und dicken Kabeln.
Mazegaze
Stammgast
#9 erstellt: 21. Feb 2008, 12:19
Wenn du dir den Sicherungskasten zu Hause mal genau anschaust stellst du fest, dass du wohl keine 16A Sicherung dort hast und falls doch wird der Strom nach der Sicherung von mehreren Kabeln abgegriffen. Wenn du hinter deiner 16A Sicherung nur ein 2,5mm2 Stromkabel hast ist entweder die Sicherung überdimensioniert oder ich würde die Feuerversicherung meines Hauses überprüfen/Installateur verklagen...

Back to topic:

2,5mm2 ist meiner Meinung nach für Lautsprechersystem und Kickbässe normalerweise ausreichend im Aktivbetrieb für HT/MT auch 1,5mm2, wenn man einen Sub mit 1000W RMS oder gar mehr versorgt ist das totaler Unfug! Abgesehen von den enormen Verlusten im Kabel kann ich mir wenn ich einen 1000W RMS Verstärker und den passenden Sub kaufe auch noch ein paar € für Lautsprecherkabel leisten!

Mehr zu dem Thema hier:

http://www.hifi-foru...m_id=77&thread=12452


[Beitrag von Mazegaze am 21. Feb 2008, 12:21 bearbeitet]
serVela_sim
Stammgast
#10 erstellt: 21. Feb 2008, 12:54

ronmann schrieb:
ja, um 0,00000001%
Der Ausgangswiderstand des Verstärkers ist meist mehrfach so hoch wie der Wiederstandsunterschied zwischen dünnen und dicken Kabeln.


Und wieder was gelernt ! Danke

mfg sim
Linko
Stammgast
#11 erstellt: 21. Feb 2008, 20:36
ich habe an meinem en12svc auch 6mm² und?

die 2€ mehr...... dafür bin ich sicher das da nix unterdimensioniert ist. selbst meine concord hast ein 10mm² powerkabelspendiert bekommen und die helix hat ein 35er
und die LS vorne haben 2,5mm²

wer an kabeln spart, spart meienr meinung nach am falschen ende

LG Linko
Mazegaze
Stammgast
#12 erstellt: 21. Feb 2008, 21:06
Ist doch genau was ich gesagt habe...
Linko
Stammgast
#13 erstellt: 21. Feb 2008, 21:13

Mazegaze schrieb:
Ist doch genau was ich gesagt habe... :?

*zustimm*


[Beitrag von Linko am 21. Feb 2008, 21:13 bearbeitet]
Mazegaze
Stammgast
#14 erstellt: 22. Feb 2008, 00:15
Ach so!
peniku8
Neuling
#15 erstellt: 12. Jun 2014, 02:47
Entschuldigung dass ich hier einen etwas älteren Thread ausgrabe aber immer wenn ich mich in "Auto-Hifi" Threads rumschlage kriege ich die Krätze da hier zu 75% unqualifizierte Leute falsche Tatsachen und dergleichen in die Welt setzen.
Hier zeigen sich mal wieder die selbsternannten Audio-Profis die alles überdimensionieren und deken sie hätten dann was besonderes im Auto.
Wenn man mal drüber nachdenkt, dass selbst im PA bereich allerhöchstens 6mm² Kabel verwendet werden (und das auch nur um den Dämpfungsfaktor zu minimieren UND da das Kabel meistens eine Länge von 10m überschreitet) macht sich jeder hier lächerlich der mehr als 4mm² empfielt.
Natürlich kann man, wenn man das Geld zum Fenster rauswerfen will dickeres Kabel kaufen aber dann wird man nur von Leuten die sich auskennen nacher belächelt.
Vorneweg vernachlässigen wir mal den Dämpfungsfaktor, da die Kabel im Auto normalerweise die Länge von 2m nicht überschreiten.
Mal rein Physikalisch betrachtet:
Ein (Kupfer)Kabel der Länge 2m, einem Querschnitt von 1,5mm² hat knapp 0.05 Ohm.
Betrachten wir das Ganze im Vergleich mit dem Lautsprecher und gehen mal von ganz krassen Werten wie 1 Ohm Impendanz und 2000W RMS aus (vielmehr verträgt ein einzelnes sinvoll eingesetztes Chassis sowieso nicht), da haben wir nun einen Leistungsverlust von knapp 50 Watt.
Also bleiben 50W im Kabel hängen und werden dort als Wärme abgefürt (das Kabel dürfte sich nicht mehr erwärmen wie es im Sommer sowieso ertragen muss).
Bei einem normal leistungsstarken Subwoofer von 2 Ohm und 1000W liegt der Leistungsverlust bei einem 4mm² Kabel auf 2m unter 5W.
Wälst du nun ein Kabel welches nur noch halb so lang ist halbiert sich der Wert schon wieder.
Es heißt also wieder einmal weniger ist mehr. Kabel gerade solang lassen dass es den Weg zum Sub findet und nicht 20 Windungen unterm Sitz verstauen oder dergleichen.
Wenn ich die ganzen Antorten hier lese rollen sich ja meine Zehennägel auf...
"enormen Verlusten im Kabel"
Und @ Linko, Ich hoffe du meinst mit den 10mm² und 35mm² Kabel die Zufuhr von der Batterie und nicht dein Lautsprecherkabel...
Janus525
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 12. Jun 2014, 03:27

peniku8 (Beitrag #15) schrieb:
Entschuldigung dass ich hier einen etwas älteren Thread ausgrabe...

Herzlich willkommen im Forum...!

Du musst Dich für die Reaktivierung des Threads nicht entschuldigen, was sind schon sechs Jahre...? Zumal es ja sonst kaum eine Möglichkeit gibt sich über irgend etwas zu entrüsten und mal so richtig "Dampf" über die (natürlich falschen) Sicht- und Herangehensweisen anderer abzulassen...
Car-Hifi
Inventar
#17 erstellt: 12. Jun 2014, 05:06

peniku8 (Beitrag #15) schrieb:
Entschuldigung dass ich hier einen etwas älteren Thread ausgrabe


Tach auch und willkommen im Forum,

ich kenne Foren, da wird einem nach dem Ausgraben so alter Threads als erstes das Wort "Leichenschänder" um die Ohren gehauen.

Was Du ansprichst, ist eine Erscheinung, die sich in nahezu jedem Forum beobachten lässt: so mancher Beitrag spiegelt Meinungen wieder und nicht Wissen, das durch Ausführungen untermauert wird.
Joze1
Moderator
#18 erstellt: 12. Jun 2014, 21:28

peniku8 (Beitrag #15) schrieb:
(vielmehr verträgt ein einzelnes sinvoll eingesetztes Chassis sowieso nicht), da haben wir nun einen Leistungsverlust von knapp 50 Watt.
Also bleiben 50W im Kabel hängen und werden dort als Wärme abgefürt


Lustig auch, wie man seine Aussage im ersten Satz disqualifizieren und im zweiten sogar widerlegen kann
Es gibt genug Chassis, die mit mehr Leistung angsteuert werden. Und wenn ich 50 Watt im Kabel verliere, sind das 50 Watt zu viel. Warum also kein dickeres wählen?


[Beitrag von Joze1 am 13. Jun 2014, 06:04 bearbeitet]
Snilepredator
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 24. Jun 2014, 11:40
Ganz einfach.
mit einem Dickeren Kabel macht man nichts Falsch
Drei eifnache Schritte

1. MARKEN-KABEL BENUTZEN (Die 10 Euro hat man sicherlich auch noch über)
2. Kabel so kurz wie möglich halten
3. 4mm² bei 1000Rms reicht dicke aus
lombardi1
Inventar
#20 erstellt: 24. Jun 2014, 13:30

Snilepredator (Beitrag #19) schrieb:

1. MARKEN-KABEL BENUTZEN


Also Kupfer

mfg Karl
peniku8
Neuling
#21 erstellt: 04. Jul 2014, 21:51

Joze1 (Beitrag #18) schrieb:

Lustig auch, wie man seine Aussage im ersten Satz disqualifizieren und im zweiten sogar widerlegen kann
Es gibt genug Chassis, die mit mehr Leistung angsteuert werden. Und wenn ich 50 Watt im Kabel verliere, sind das 50 Watt zu viel. Warum also kein dickeres wählen?


Wer lesen kann, ist klar im Vorteil; ich habe extra das Wort "sinvoll" in dem Satz untergebracht um damit solchen "Profi-SPLern" entgegenzukommen.
Dass es Chassis gibt die mehr vertragen ist mir klar, allerdings ist das nur der Fall in SPL competitions und da diese Menschen ganz bestimmt nicht in diesem Forum suchen sondern eher in den nächsten Fachladen fahren ist es hier wohl klar dass der "Musikhören" Bereich angesprochen wird, also sind wir wieder beim "sinvollen" angekommen. Da alles über 2000W (meines Erachtens nach schon 400W rms) eher Unfug für diese Zwecke ist, sind wir deshalb im genannten Rahmen (man gibt ja kein extra Geld für SPL getrimmte Systeme aus um nacher an der Qualität einbüßen zu müssen..).
Ja, mir ist MTX und GroundZero bekannt, hier sollte man natürlich zu einem etwas dickeren Kabel greifen, trotzdem ist 6mm² ausreichend (Dämpfungsfaktor scheidet aus, da es im SPL Bereich eh nicht auf Wiedergabequalität ankommt und Leistungsverlust scheidet auch aus da man Endstufen generell überdimensioniert; es sei denn man baut alles in einen LKW und muss von vorne bis hinten 10M Kabel ziehen ).
Kleine Bemerkung am Rande: der "Plutonium GZPW 18SPL" soll laut Datenblatt 10kW RMS aushalten, das würde ich mal gerne testen; also wer den hat kann gerne bei mir vorbeikommen ;-) [ach verdammt meine Endstufe ist nicht 1Ohm stabil ]

Disclaimer: Ich hofffe niemand fühlt sich persönlich angegriffen oder in seiner Meinungsfreiheit eingeschränkt, wer dickeres Kabel für nötig hält kann sich natürlich aus dieses kaufen (ich hab hier noch 100mm² kabel liegen, will das einer? ), ich führe oben nur meine Meinung und mein Wissen auf, das dem PA Bereich entstammt, allerdings habe ich auch eine eigene Anlage in meinem Auto und desöfteren mal in SPL Auto Bereich geforscht.
Joze1
Moderator
#22 erstellt: 05. Jul 2014, 07:33
Das ist halt leider Blödsinn. Viel Leistung wird eben nicht nur im SPL-Bereich eingesetzt, ich habe schon einige Fahrzeuge gesehen, die auf SQ gebaut wurden, und trotzdem mit 5 kW am Woofer fahren. Das sind eben Pauschalisierungen aus dem PA-Bereich, die man aufs Auto einfach nicht anwenden kann. Und mit welcher Berechtigung willst du dann einschätzen können, ob das sinnvoll ist oder nicht
peniku8
Neuling
#23 erstellt: 05. Jul 2014, 11:14
Okay das überrascht mich jetzt, schick mir doch mal bitte einen Beispiel Woofer mit 5KW RMS (und nur einem chassis) der nicht für SPL competitions ausgelegt ist
(Und ja, ich weiß dass einzelne chassis aus dem car hifi Bereich meist mehr W vertragen als die meisten Pa woofer)
Zum sinvollen: ich kann mir nicht vorstellen dass jemand eine 5Kw anlage in seinem Auto hat nur um Musik damit zu hören
Joze1
Moderator
#24 erstellt: 05. Jul 2014, 11:36
RE Audio MT15, 2*DD9912, 2*Spinner K15... Die Liste ist lang

Ich kenne genug Leute, die > 3kW am Woofer fahren um damit Musik zu hören. Da kommen dann aber auch Frequenzen zum Tragen, die bei PA erst bei einem riesigen Materialaufwand überhaupt hörbar sind
peniku8
Neuling
#25 erstellt: 05. Jul 2014, 12:03
Hm bei REaudio sagt die Website "Designed for a single sonic goal: "To be the ultimate in SPL.""
Leistungsangaben sind schwer zu finden aber ich bin auch 4KW RMS gestoßen.

Selbst die DD 9921 schaffen 2,5KW aber diese sind nun mal echt für Musik und Tiefbass ausgelegt (9912 = 1200W).

Über die Spinner konnte ich außer die Leistungsangaben (von 1KW RMS) nicht viel finden.

Also kann ich jetzt abschließend sagen dass der stärkste (und nicht für SPL ausgelegte) Subwoofer der gerade genannten 2,5KW mitmacht (also schon sehr nahe an den von mir genannten 2KW liegt )

Ja, dank Druckkammereffekt ist es im Auto halt einfacher tiefere Frequenzen (<35HZ) zu erzeugen, damit hat man im PA Bereich immer ein wenig zu kämpfen...
Joze1
Moderator
#26 erstellt: 05. Jul 2014, 12:44
Argumentierst du grade mit den Belastbarkeitsangaben? Wen interessieren die denn?

Die spielen im Auto so eine große Rolle, wie die Optik im PA-Bereich. Gar keine
Wichtig ist nicht, was der Hersteller für eine Belastbarkeit angibt, sondern mit wie viel Leistung, also welcher Stufe ich den Woofer ansteuere. Und ich habe bis jetzt noch keinen Woofer durch zu viel Leistung gegrillt.
peniku8
Neuling
#27 erstellt: 05. Jul 2014, 12:56
Okay.. also ich würde meinem Sub nicht mehr Leistung geben, als er laut Datenblatt aushält, aber falls das bei den Profis so gemacht wird ok
Also du fährst solche (wie oben genannte Subs) mit 5KW an??
Dass die das aushalten glaub ich erst, wenn ichs sehe; bring mir einen vorbei ich hab ne gute Endstufe dann testen wir mal
Ne aber mal Spaß bei Seite, liegts an der Trennfrequenz, dass du die Subs mit so viel Leistung ansteuerst?
RMS Daten repräsentieren ja die Belastbarkeit über das gesamte Frequenzspektrum, soll heißen dass die Subs bei sagen wir mal 40HZ mehr wegstecken?
Also ich hab in meiner PA einen RMS limiter auf die Daten meiner Boxen abgestimmt, gibts sowas im Car Hifi Bereich auch?
Joze1
Moderator
#28 erstellt: 05. Jul 2014, 13:02
Der Hub ist einfach viel größer, wodurch die Spulenkühlung deutlich effektiver ausfällt Das ist aber nur ein Unterschied...

Im Auto trenne ich mit einem Lowpass bei 50 Hz/18dB. Unterhalb läuft er dann frei runter.
Und ja, die Woofer kann man mit 5 kW anfahren. Aus oben genannten Gründen. Auto und PA sind einfach Welten, das kann man nicht vergleichen... Und das musst du verstanden haben

Ein Bekannter von mir hat diese Thomann The Box 18"-Teile mit Neodym-Antrieb (keine Ahnung, wie die genau heißen). Da ist bei 35 Hz der LowCut gesetzt. Und trotz Einsatz von 4 Stück kommt im für mich relevanten Bereich nix mehr rum

Achja: RMS-Limiter habe ich im Auto noch nie gesehen.


[Beitrag von Joze1 am 05. Jul 2014, 13:11 bearbeitet]
peniku8
Neuling
#29 erstellt: 05. Jul 2014, 13:24
Meinst du diese:
http://www.thomann.de/de/the_box_speaker_185008a.htm
?
Hab mal darüber gelesen und mit einem gescheiten Gehäuse schein der für den Preis (130€ sind ja wirklich nichts :D) noch sehr gut zu sein (natürlich wohl nichtmehr in einem Auto ).
Aber wenn bereits bei 35HZ der Lowcut greift ist das kein Wunder dass man da schnell enttäuscht wird (vorallem wenns noch ein schlechtes BR Gehäuse ohne richtige Kickbässe ist bzw es sich um nicht dafür ausgelegte chassis handelt).
Dein Bekannter sollte sich mal Gedanken um ein Basshorn machen, ich kann mich erinnern, auf diesen Sub zugeschnittene Baupläne gesehen zu haben (beim Stacking dieser wird er wohl mit 4 Stück schon ein recht guten Tiefbass erreichen).

Mal abseits vom Topic (sind wir eh die ganze Zeit schon ):
ich hab nen 15" Sub in nem geschlossenen Gehäuse (das nebenbei viel zu klein ist, da ich meinen Kofferraum ab und zu nutzen will ) (is nen Audiobahn AW1571SE, also nix besonderes);
hätteste ne pauschale Empfehlung zur Trennfrequenz? Hab sie im Moment irgendwo zwischen 100 und 120 HZ (mein Amp lässt sich da leider nicht so fein einstellen). Höchtöner is ne 2-Wege PA box (bitte erschlag mich nich, ist einfach kompfortabler die rauszunehmen falls man wieder Stauraum braucht ) mit 12" Sub, die sollte auch Tiefere Frequenzen mitmachen
Joze1
Moderator
#30 erstellt: 05. Jul 2014, 15:15
Ich kanns dir echt nicht sagen, ist aber mit Gehäuse und hat um die 400 € das Stück gekostet. Den LowCut setzt er, weil tiefer eben einfach ab einem gewissen Pegel nicht mehr geht. Dann verheizen die Dinger. Andere Sachen hat der schon probiert, 2*21" im 6th Order, 4*15 im Horn-BP-Hybrid... Der weiß schon, was er tut


Trennfrequenz eines Woofers ist bei mir maximal 70 Hz. Ab 80 Hz wird der Bass ortbar. Aber dafür muss dann auch die Front entsprechend aufgerüstet werden. Ob die 12"-PA-Pappen so tief kommen, kann ich nicht sagen, aber die sind ja oftmals dann eher für Mittelton geeignet. Die haben eh nix im Auto verloren
peniku8
Neuling
#31 erstellt: 05. Jul 2014, 15:42
Ich schaffe mir bald ein paar 21" Basshörner an, die Kickbässe meines BRs sind mir nicht gut genug

Hm also die PA Box geht bis 65Hz, ich werde einfach mal austesten was mir am besten gefällt (wollte an sich nichts Festinstalliertes da ich desöfteren noch ein Schlagzeug zu transprotieren habe, da gefällt mir die PA Box ganz gut, einfach Stecker raus und auf Seite stellen).
In der Front sind die nun fast 20 Jahre alten Originallautsprecher meines Golfes drin, die gehen eh nur bis gefühlte 200HZ runter un hat dann da ein riesen Frequenzloch
Da ich das Auto sowieso nur noch geschätzt 3 Jahre hab lohnt es sich für mich eigentlich nicht die noch großartig aufzurüsten, der Kofferaum kompensiert das
Joze1
Moderator
#32 erstellt: 05. Jul 2014, 16:45
"Nur" noch drei Jahre? Ich bau schon um, wenn ich das Auto nur 6 Monate habe
Und beim Golf ist umrüsten ja nun mal denkbar einfach... Aber so hat halt jeder seine Prioritäten
peniku8
Neuling
#33 erstellt: 05. Jul 2014, 17:45
Naja ich überleg mal noch.. auf jeden Fall war der Wechsel von dem Kassettenradio weg schon einen riesigen Schritt ins Positive
Vielleicht gesellen sich noch ein Paar neue Frontlautsprecher dabei.. beim Autowechsel kann ich die alten ja wieder reinbauen.
Haste vielleicht ne Empfehlung dafür? Mir schwebt was recht günstiges vor, also Gebraucht ein Paar ca 100€, mehr solls nich sein, weiß ja nicht welche größe da installiert ist aber ich schätze mal auf 4"
(die Türen sind komischerweise nicht mit Treibern bestückt, da noch extra Kabel zu legen ist mir nun doch zuviel Arbeit)
Joze1
Moderator
#34 erstellt: 05. Jul 2014, 19:01
So weit ich weiß, sind die Pioneer TS-E170 CI für ihr Geld sehr brauchbar. Klingen ganz gut, konnte ich mich selbst schon von überzeugen.
Die originalen Mist-Dinger im Arma kannst du direkt abklemmen und ersetzen lohnt wirklich nicht, weil Einbausituation und -position denkbar schlecht sind. Kabel in die Tür ist recht schnell gemacht, nur die Tür selbst bedeutet etwas Arbeit. Kleines Holzbrett für unten im Fußraum zurechtsägen, und dann ein Türinnenblech mit Alubutyl "schaffen".HT dann auf dem Arma zu dir ausrichten. Genau das habe ich beim Golf 2 meines Bruders gemacht, war ein Tag Arbeit...

Jetzt sind wir aber vollkommen OT
Vielleicht solltest du dafür mal den "Projekte der Nutzer"-Bereich durchsuchen und ein eigenes Thema erstellen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welches Kabel Amp --> Sub
Fenix18 am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 26.03.2006  –  8 Beiträge
dicke der kabel
pampor1990 am 28.12.2009  –  Letzte Antwort am 30.12.2009  –  13 Beiträge
Welche dicke für Strom Kabel ?
G40_alex am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 20.11.2009  –  4 Beiträge
Kabel dicke und fragen zum Powercap.
huschel27 am 21.08.2010  –  Letzte Antwort am 21.08.2010  –  7 Beiträge
Kabel vom Verstärker zum Radio??
chopper21 am 17.04.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  2 Beiträge
Massekabel -> Dicke???
julakali am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 18.05.2005  –  12 Beiträge
Frage zur kabel dicke!!
vergasu am 13.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.03.2005  –  10 Beiträge
Richtig dicke Kabel :)
Bloodhound am 01.04.2005  –  Letzte Antwort am 02.04.2005  –  7 Beiträge
Dicke der Kabel zum Woofer ausreichend?
prinz_pi am 10.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  5 Beiträge
welches kabel?
brigada1990 am 07.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.03.2009  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.403 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedEonius
  • Gesamtzahl an Themen1.535.461
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.216.201

Hersteller in diesem Thread Widget schließen