Kassettendeck Denon DRM-700 stoppt ständig

+A -A
Autor
Beitrag
Tigerfox
Stammgast
#1 erstellt: 18. Mai 2013, 13:09
Ich habe noch von meinen Eltern ein altes Denon Kassettendeck DRM-700, dass ich seit letztem Jahr ab und zu benutzt habe, um alte Hörpielkassetten mit meiner Audigy 2 ZS Platinum und dem mitgelieferten Smartrecorder zu digitalisieren.

Nachdem ich im letzten Jahr schon so einige Kassetten digitalisiert hab, teils stundenlang hintereinander, tauchte allerdings ein Problem auf: Der Recorder stoppte die Wiedergabe teils direkt, teils nach einigen Sekunden, mehr als ein paar Sekunden am Stück konnte man nie wiedergeben.
Dazu passt, dass die Kassettentyp-Anzeige (im Normalfall erscheint dort bei eingelegter Kassette "Type-I") flackerte oder auch für längere Zeit weg blieb, aber selbst wenn sie dauerhaft da blieb, stoppte die Wiedergabe irgendwann. Ich hab es natürlich mit mehren Kassetten probiert, überall das gleiche.

Ich hab das Gerät dann erstmal wieder weggestellt, nun aber vor einigen Wochen wieder hervorgeholt und zu meiner Verblüffung klappte es wieder einige Wochen fehlerfrei, bis das Problem dann wieder auftauchte. Ich hab es nun wieder zwei Wochen stehen lassen, das Problem besteht aber weiter. Vor- und Zurückspulen klappt zwar etwas länger, wird aber auch immer wieder unterbrochen und klappte bei einer Kassette auf der 2. Seite garnicht.

Was kann das nun sein? Ich bin vor allem dadurch verwirrt, dass sich das Problem zeitweise von selbst erledigt hatte.
Bertl100
Inventar
#2 erstellt: 19. Mai 2013, 09:54
Hallo zusammen,

nun, es hört sich erst mal wie ein Wackelkontakt an.
Möglicherweise hat das Gerät einen Sensor, der prüft, ob eine Cassette eingelegt.
Läßt sich das Gerät ohne eingelegt Cassette auf Play schalten?

Gruß
Bernhard
Analogy
Stammgast
#3 erstellt: 19. Mai 2013, 12:21
Oberhalb vom Kassettenfach sind drei Microschalter, die für die "Aufnahme", "Chrome oder Normal-Tape" und ob Fach "leer oder bestetzt" ist.
Ich denke, das da einer von denen die Kontakte verdreckt ist.
Versuch mal diese zu reinigen, das hat oft bei mir geholfen!
Bertl100
Inventar
#4 erstellt: 19. Mai 2013, 12:46
Hallo zusammen,


Ich denke, das da einer von denen die Kontakte verdreckt ist.

Ok, es gibt also solche Schalter. Ich würde aber dann eher annehmen, dass alle drei verdreckt sind :-)
Der TE schrieb ja auch, dass die Bandsortenanzeige hin und herschaltet.

Gruß
Bernhard
garlock
Stammgast
#5 erstellt: 19. Mai 2013, 18:19
Hallo,

Exakt es sind vier Schalter leider geschlossen deshalb schwer zu reinigen, also fluten mit Kontaktspray (möglichst kein agressieves) und möglichst häufig per Hand betätigen.

mfg
Bertl100
Inventar
#6 erstellt: 19. Mai 2013, 18:33
Hallo zusammen,

bei einem CT737MkII hatte ich auch mal Kontaktprobleme bei den Banderkennungsschaltern.
Diese ließen sich leider durch fluten und zig-faches Betätigen nicht mehr zuverlässig zum Leben erwecken.
Gott sei Dank gab es noch Ersatz.

Hoffen wir, dass hier die Sprühkur hilft! Das hängt aus meiner Sicht davon ab, ob die Kontaktflächen beim
Betätigen des Schalters zumindest einen kleinen Weg aufeinander reiben.

Gruß
Bernhard
garlock
Stammgast
#7 erstellt: 19. Mai 2013, 18:48
Hallo,

Beim DRM 800 sind es Miniaturschiebeschalter die sollten durch häufiges betätigen besser werden, öffnen würde ich die nur wenn du schon Erfahrung damit hast.

mfg
Analogy
Stammgast
#8 erstellt: 19. Mai 2013, 21:14
Vorsicht!
Ich würde da nichts mit irgend welche Sprays fluten.
unterhalb der Schalter sind Rutschkupplungen und wenn die was ab bekommen könnte es fatale Folgen haben.
Lieber versuchen diese Mikroschalter frei zu bekommen und dann behandeln.

Ich weiß nicht, aber könnte es sein, das dass DRM 710 fast baugleich ist mit dem DRM 700?
Weil vom DRM 710 hätte ich eine SM auf deutsch!


[Beitrag von Analogy am 19. Mai 2013, 21:14 bearbeitet]
garlock
Stammgast
#9 erstellt: 19. Mai 2013, 21:38
Natürlich sollte mann den Halter mit den vier Schaltern vorher demontieren.

mfg
bukongahelas
Inventar
#10 erstellt: 20. Mai 2013, 02:28
Oder zumindest den Schalter für "MC eingelegt(MC-Enable)" überbrücken , Lötbrücke.
RecEnable kann man auch festsetzen , wenn man aufpasst und nicht
versehentlich REC drückt.
Wenn man nur noch alte MC abhören will , setzt man RecEnable auf Play(=Off) fest , MC-Enable ist eh immer an , Bias/EQ auf 70ys(=Chrom+Metal) , je ein Schalter für Fe/Cr und einer für Metal.
4 Schalter gebrückt ("forced") = 4 Fehlerquellen weniger.
bukongahelas
Bertl100
Inventar
#11 erstellt: 20. Mai 2013, 07:00
... das nenn ich mal pragmatisch!

Abgesehen davon ist ein Schalter, der eine eingelegte Cassette erkennt, für einen Techniker ohnehin nur lästig. Nutzen bringt er keinen.

Gruß
Bernhard
bukongahelas
Inventar
#12 erstellt: 20. Mai 2013, 15:35
Meist "hängt" noch der Capstan-Motor am MC-Enable Schalter.
Startet und stoppt also bei jedem MC Wechsel , erhöhter Verschleiß der Riemen.
So wie ein KFZ im Stadtverkehr mehr verschleißt als auf der Autobahn.
Das wichtigste an einer Automatik ist der Knopf zum Abschalten bzw Manuell Betrieb.
bukongahelas


[Beitrag von bukongahelas am 20. Mai 2013, 15:38 bearbeitet]
Tigerfox
Stammgast
#13 erstellt: 21. Mai 2013, 14:09
Puh, ihr habt mich jetzt erstmal mit Technik erschlagen. Ich brauch ein Wenig Zeit, mir das anzukucken un die ganzen Teile zu lokalisieren und so mit Spray oder so bin ich skeptisch.
bukongahelas
Inventar
#14 erstellt: 22. Mai 2013, 12:20
Schraub Dich an die Schalter ran.
So ein Schalter soll ja trennen oder kurzschließen , deshalb darf man das
auch an den Lötkontakten des Schalters simulieren , also mit einer isolierten Meßleitung(Draht) versuchsweise kurzschließen.
Die Schalter sind über Drähte mit der Platine verbunden , evtl läßt sich dort
die Brücke besser/leichter einlöten.
Nun sieht man die Auswirkung , dh welcher SW für welche Funktion zuständig ist (MC-Enable , REC-Enable , FE/CR , Metal) , das sind die
4 max möglichen Schalter.
- MC-Enable auf ON = geschlossen = Lötbrücke/Draht
- REC-Enable auf ON = geschlossen = Lötbrücke/Draht
- FE/CR und Metal je nach Bandsorte.
Spielt man nur Chrom(substitut) und Metalbänder ab , kommt FE/CR auf ON , Metal auf OFF = open = keine Brücke.
Dh 70ys Wiedergabeentzerrung.
Bei alten Casstapes war das bis auf REC-Enable alles über Frontplattenschalter wählbar. MC-Enable gabs garnicht.
Da konnte man dumpfmuffige ChromMC mit der FE Einstellung und wenn
nötig ohne Dolby abspielen.
Das wichtigste an einer Automatik ist der Knopf sie abzuschalten.
bukongahelas
inham1
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Aug 2013, 16:19
Hallo zusammen,

ich habe auch bei 3-2-1 ein (ziemlich verstaubtes) DRM710 ersteigert, auch mit dem Problem, das das Deck die Kassette anspielt, nach ein paar Sekunden aber abschaltet.

Ich hatte erst den Verdacht, der/die Antriebsriemen wären verschlissen.
Nach einem 1. Test war dem aber nicht so.
Ich denke auch, das es die Schalter sind, vielleicht auch die Kabel, sofern diese gesteckt sind.

Ich hatte vor Jahren ein Technics- Doppeltape aus dem Schrott gefischt. das machte ähnliche "Zicken". Nachdem ich dort eben auch diese Schalter über dem Kassettenfächern gereinigt habe (ließen sich einigermaßen zerlegen; mechanisch mit einem Glasfaser- Radierstift) lief das Ding wieder.
Mal sehen, wann ich Zeit habe danach zu schauen, bin neugierig.

Hallo Analogis,
ich hätte Interesse an dem 710-SM, ist das noch verfügbar?

MfG.
Volker


[Beitrag von inham1 am 24. Aug 2013, 16:22 bearbeitet]
inham1
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Feb 2014, 22:21
Hallo zusammen,

mein 710er läuft wieder

Nach gründlicher Reinigung habe ich mich über das Laufwerk hergemacht:
PICT0268

Hier habe ich auch die Ursache für den "Defekt" gefunden:
Das kleine Gummiriemchen, über das der Motor ua. den Tonkopfschlitten in die Kassette fährt.
war glatt, verschmiert & leicht ausgeleiert.
Da blieb der Schlitten beim einrücken auf halben Weg stecken.

Riemen ausgekocht, Rädchen entfettet, das kleine Motorrädchen zwecks Griffigkeit leicht perforiert - schon geht wieder
PICT0284

Finaltest

Nach einigen Tests steht das Maschinchen jetzt in meiner kleinen HiFi-Sammlung.

Vielen Dank für die Tipps & liebe Grüße
Volker
Anderl1974
Neuling
#17 erstellt: 16. Feb 2019, 14:47
Ich hab ein drm 400. Das macht selbiges bei der Aufnahme. Die Aufnahme stopt immer nach einigen Sekunden. Ausser ich bleib mit dem Finger auf der Rec Taste drauf. Was kann ich tun?
Rabia_sorda
Inventar
#18 erstellt: 17. Feb 2019, 02:37
Das es einen Kontaktgeber für die Löschlasche der Kassette gibt, ist vmtl. soweit bewusst.
Evtl. hat dieser Kontaktaussetzer.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon DRM 700 Potentiometer auf Platine
powershopper66 am 24.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.12.2012  –  8 Beiträge
Kassettendeck "Sony TC-K490" stoppt das abspielen
StanX am 28.01.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2012  –  7 Beiträge
Sony WM-D6C stoppt ständig
Burkie am 03.06.2009  –  Letzte Antwort am 03.06.2009  –  2 Beiträge
Technics RH-CH770 Kassettendeck stoppt sofort!
volle83 am 22.04.2011  –  Letzte Antwort am 24.04.2011  –  3 Beiträge
AKAI GX-67 Kassettendeck stoppt immer
georgscholz am 09.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  3 Beiträge
Denon DRW 580 Kassettendeck Tapedeck stoppt die Wiedergabe
stressor am 29.03.2018  –  Letzte Antwort am 05.04.2018  –  5 Beiträge
Sansui sc-2110 Band stoppt ständig.
obituary79 am 08.09.2013  –  Letzte Antwort am 09.09.2013  –  5 Beiträge
Grundig CF 5000 Tapedeck - stoppt ständig!
mazzic am 11.06.2016  –  Letzte Antwort am 24.08.2017  –  21 Beiträge
Probleme mit Denon DRM-510
martinWien am 16.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  15 Beiträge
SONY TC K 790es quietscht + stoppt , kein start- Kassettendeck
moritzzz am 27.10.2013  –  Letzte Antwort am 17.09.2015  –  15 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.450 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitglied-Martin1105-
  • Gesamtzahl an Themen1.454.368
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.672.515

Hersteller in diesem Thread Widget schließen