Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . Letzte |nächste|

"Tapedeck-Reparatur" Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Frerk
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Mrz 2006, 20:37
Auf Rat eines Mitgliedes kann ich feierlich die Eröffnung dieses Threads bekannt geben.
Postet eure Probleme mit den alten Lieblingen und wir können versuchen diese gemeinsam zu beheben.
Meins erstes Problem ist eigentlich ziemlich einfach zu beheben.Meine Gummizüge des Geräts Marantz sd 4020 sind kaputt, weiß jmd wo man solche auftreiben könnte?
hf500
Moderator
#2 erstellt: 11. Mrz 2006, 21:09
Moin,
wenn Du die Abmessungen der Riemen noch feststellen kannst, oder die alten als Muster
zur Radiowerkstatt bringen kannst, wird man in den meisten Faellen einen passenden Riemen finden.

Btw. ich suche die Abmessungen der beiden Riemen fuer ein Grundig CNF-350.

Die Abmessungen sind der Profilquerschnitt und der innere Durchmesser der rund ausgelegten Riemen.
Der Ersatz muss etwas kleiner als der defekte Riemen sein.

73
Peter
tyr777
Stammgast
#3 erstellt: 11. Mrz 2006, 23:57
Hallo,
bei Ebay gibt es doch diese Sets, mit denen man Riemen in der benötigten Länge selbst herstellen kann. Hat jemand schonmal sowas bestellt und benutzt?Bin da recht skeptisch, ob das funktioniert.
Gruß
Daniel
Frerk
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Mrz 2006, 13:19
Nochmal ne andere Frage wie reinigt man das Deck richtig?
Hört sich vielleicht blöd an sorry...
hf500
Moderator
#5 erstellt: 12. Mrz 2006, 23:21
Moin,
mit Kontakt WL (-das- Universalreinigungsmittel!)
und Wattestaebchen.

Damit alle vom Band beruehrten Teile reinigen.

Wenn man das Laufwerk bei geoeffnetem Cassettenfach in Stellung Start
bringen kann, kann man besonders einfach Capstanwelle und Andruckrolle reinigen.
Wenn die Watte von der Andruckrolle erfasst wird, die Pausentaste hebt die Rolle ab.

Bei den ueblichen Querschnitten von 1,2x1,2mm kann man kaum Riemen sicher konfektionieren.
Besonders der Capstanriemen muss homogen sein, von ihm haengt der Gleichlauf ab.
Der Capstanriemen ist nicht nur Antriebselement, sondern auch ein mechanisches Filter
zwischen Motor und Schwungscheibe.


73
Peter


[Beitrag von hf500 am 12. Mrz 2006, 23:25 bearbeitet]
marais
Stammgast
#6 erstellt: 13. Mrz 2006, 00:00
Ich habe zwei Optonicas, ein 5100 und ein 7100, die ich gerne flottmachen würde. Bei beiden ist das Reibrad, das beim Spulen zum Einsatz kommt, nicht mehr griffig. Wie löst ihr solche Probleme? Ersatzteile gibt es ja nicht mehr.

Gruss
Andreas
Frerk
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Mrz 2006, 15:51
Hier sind doch auch bestimmt Besitzer von Online-Shops o.ä. im Forum unterwegs, intressant wäre wenn mir jemand ne PM schicken könnte, ob er jemanden kennt bei dem man Riemen einschicken kann.Dieser könnte vielleicht versuchen "Ersatz" zu finden und mir diesen zu verkaufen.Das Problem ist nämlich das ich auf einer Insel wohne und der einzige Elektrohändler in meiner Gegend behauptet das würde nicht gehen man brauche originale sonst läuft der nicht etc..
CyberSeb
Inventar
#8 erstellt: 13. Mrz 2006, 19:31
Servus,

habe letztin ne Kompaktanlage für Tante wieder zum Leben erweckt, mit diesen Gummiriemen zum selberkonfektionieren!

Die Riemen habe ich sowohl für den Plattenspieler als auch für das Tapedeck verwendet. Das sah wirklich ulkig aus, denn mit den dicksten Riemen ging es am besten ... Auch der Flachriemen vom Capstan wurde gnadenlos durch einen "Schweißriemen" ersetzt.

Das Ergebnis: OK! Mir ist kein Leiern oder "Holpern" aufgefallen, ich habe aber auch nicht näher getestet. Meine Anlage würde ich so aber nicht richten ... In dem Fall war es aber OK - "hauptsache läuft" ...

Rat: Die Riemen sind das Beste, ich repariere alles damit. Ein bekannter repariert damit sogar die Rutschkupplungen in 50 Jahre alten Tonbandkoffern. Sollte jeder Bastler haben :-)

Gruß,
Sebastian
Passat
Moderator
#9 erstellt: 13. Mrz 2006, 22:12
Bei meinem Aiwa habe ich vor ein paar Jahren die Riemen noch bei einer Aiwa-Servicewerkstatt bekommen. Das sind übrigens Flachriemen.

Grüsse
Roman
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 13. Mrz 2006, 22:25
Hallo!
Hat jemand ein Service Manual eines Harman/Kardomn TD 302? Die Ansteuerung für die Aussteuerungsanzeige ist im Eimer und ich bräuchte einen Auszug über diese Stelle (Oder auch das gesamte Manual als Scan.)

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 13. Mrz 2006, 22:26 bearbeitet]
Frerk
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Mrz 2006, 23:02
so habe noch ein anderes Kassettendeck ausgegraben.
Ein Dual Double Tape Deck CC 8020.
Die "Werkstatt" sagte mir folgenes dazu:
Alle Riemen müssen neu
Preis nur auf Anfrage!
Hierfür müssen beide Laufwerke ausgebaut, teilweise auch zerlegt(?).
Alle Teile reinigen.
Großer Aufwand!
Lohnt nicht.

habs so vom Zettel übernommen.
Erste Frage stimmt ihr dem zu?
Zweite Frage könnte jemand ohne jegliche Vorahnung von Tape Decks sowas schaffen?
Hörbert
Moderator
#12 erstellt: 13. Mrz 2006, 23:36
Hallo!
Das mit dem großen Aufwand kann ich unterschreiben. beim Zerlegen solltest du mit einer Digitalkamera die einzelnen Schritte dokumentieren dann kriegst du die Laufwerke auch wieder zusammen. Zumindastens solltest du nicht beide Laufwerke gleichzeitig zerlegen. Ach ja, mehr als einige Schraubenzieher solltest du auch in deinem Fundus haben. Einige Flachzangen und große Pinzetten sind vorteilhaft.

MFG Günther
hf500
Moderator
#13 erstellt: 13. Mrz 2006, 23:37
Moin,
das Dual stammt entweder aus der Schneider- oder der Thomson-Zeit.
Also nicht gerade der Knaller.
Dazu sind die meisten Doppeldecks etwas unterirdisch, fuer das Geld eines vernuenftigen Einfachdecks
bekam man ein Doppeltes, was natuerlich Abstriche mit sich bringt.

So gesehen lohnt es vielleicht wirklich nicht, ein bis zwei Werkstattstunden zu investieren.

Selbermachen ist durchaus moeglich, wenn man dafuer das Fingerspitzengefuehl und das richtige Werkzeug hat.
Schraubendreher in Schiessbudenqualitaet sind ein nettes Aergernis, mehr nicht.
Dann besser ein Satz Feinmechaniker-Schraubendreher von Wiha, teuer, aber die Profile und das Material stimmen.
Oft sitzen die Schrauben am Laufwerk sehr fest, sind aber aus verhaeltnismaessig weichem Stahl, so dass man den
Kreuzschlitz mit einem schlecht passenden Schraubendreher sehr schnell ruiniert hat.
Und dann hilft nur noch ausbohren.

Bei fast allen Cassettengeraeten muss tatsaechlich das Laufwerk ausgebaut und teilweise zerlegt werden, um die Riemen zu tauschen.

@Passat,
Glueck gehabt. Mittlerweile sieht es finster aus...

73
Peter
Passat
Moderator
#14 erstellt: 14. Mrz 2006, 00:02

hf500 schrieb:
@Passat,
Glueck gehabt. Mittlerweile sieht es finster aus...


Ja, das weiß ich.
Nicht einmal 1 Jahr später hatte mein Bruder den gleichen Defekt an seinem gleichen Aiwa. Er konnte schon keine Originalriemen mehr auftreiben-> nicht mehr lieferbar. :-(

Grüsse
Roman
DV
Stammgast
#15 erstellt: 14. Mrz 2006, 02:56
Hallo Tape Deck Freunde,

Hat wer von Euch Erfahrung mit den alten guten Marantz Compudecks?

Immer wieder tauchen solche defekten Schätzchen auf.
Alle haben mitunter das gleiche Haupt-Problem:

Der OPTO SENSOR ist zu schwach. Die Drehbewegung wird nicht mehr richtig erkannt. Das Band stoppt nach wenigen Sekunden.

Falls Jemand von Euch Ersatz Sensoren weiss, bitte hier melden.
Werde ab und zu mal reinschauen.

Bis dann,






DV
hf500
Moderator
#16 erstellt: 14. Mrz 2006, 19:19
Moin,
wenn Reinigen des Sensors nicht mehr hilft, dann kann man auch versuchen, die Auswerteschaltung empfindlicher zu machen.
Das habe ich mal bei einem modularen Zettler Anrufbeantworter durchexerziert.
Wobei mir nicht ganz klar ist, warum die Lichtschranke in ihrer Leistung nachlassen sollte.
OK, ich habe da ein Deck von Technics, das hat als Lichtquelle fuer die Schranke eine Gluehlampe.
Aber bei (IR) LEDs sehe ich da keine Lebensdauerprobleme.

Was ist es denn, Reflex- oder Durchsichtlichtschranke?

73
Peter
Zweck0r
Moderator
#17 erstellt: 14. Mrz 2006, 20:12

marais schrieb:
Ich habe zwei Optonicas, ein 5100 und ein 7100, die ich gerne flottmachen würde. Bei beiden ist das Reibrad, das beim Spulen zum Einsatz kommt, nicht mehr griffig.


Die Dinger lassen sich oft mit feinem Schmirgelpapier retten. Die harte, glänzende Schicht abschmirgeln und dann mit Waschbenzin das lose Gummipulver abwaschen.

Grüße,

Zweck
70er-Receiver-Fan
Stammgast
#18 erstellt: 15. Mrz 2006, 01:14
Zu den Riemen:

Ich habe eines dieser Sets mit diversen Größen von Conrad für 4,95 angeschafft und damit bisher ein Akai GXC 740, ein Aiwa AD 6550 und ein Akai GXC 710 wieder flott gemacht. Einwandfrei!

Zweiter Tipp:

Wenn der Riemen noch einigermaßen Spannung und Elastizität hat hilft oft auch ein Abreiben mit Spiritus - auch die Triebräder, besonders das vom Zählwerk oft ist es nämlich nur der Abrieb des Riemens, der ihn durchrutschen läßt. Das funktioniert auch mit anderen Gummiteilen z.B. Andruckrollen ganz gut.

Gruß, Rainer
dicko1
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Mrz 2006, 13:06

Hörbert schrieb:
Hallo!
Hat jemand ein Service Manual eines Harman/Kardomn TD 302? Die Ansteuerung für die Aussteuerungsanzeige ist im Eimer und ich bräuchte einen Auszug über diese Stelle (Oder auch das gesamte Manual als Scan.)

MFG Günther


Hallo Günther,

hier findest du es…

http://manuals.harman.com/hk/Service%20Manual/TD302%20sm.pdf

Gruß, Dirk
digitalo
Inventar
#20 erstellt: 15. Mrz 2006, 18:24

Zweck0r schrieb:

marais schrieb:
Ich habe zwei Optonicas, ein 5100 und ein 7100, die ich gerne flottmachen würde. Bei beiden ist das Reibrad, das beim Spulen zum Einsatz kommt, nicht mehr griffig.


Die Dinger lassen sich oft mit feinem Schmirgelpapier retten. Die harte, glänzende Schicht abschmirgeln und dann mit Waschbenzin das lose Gummipulver abwaschen.



Hallo,
wie lange hält denn diese Methode?
Ich habe das gleiche Problem bei einem Onkyo TA-2080.
Das Zerlegen des Laufwerkes ist mühsame Arbeit. Das kann man sich nicht alle vier Wochen antun. Bisher habe ich den Gummiring vom Reibrad abgezogen, dann ein kleines Gummmiband aufgelegt u. den Ring wieder drübergezogen, sodass sich ein größerer Umfang ergibt. Hat leider nur sehr kurz eine Besserung gebracht.
Gruß, digitalo
hf500
Moderator
#21 erstellt: 15. Mrz 2006, 21:45
Moin,
in den Autoradio-Serviceanleitungen von Blaupunkt wurde Spiritus fuer die Reinigung der Gummiteile ausdruecklich verboten.
Anscheinen ist besonders der Vergaellungszusatz nicht immer freundlich zu Gummi.

Aus dem Grund verwende ich nur noch Kontakt WL, mit dem sich an Bandgeraeten alles reinigen laesst.

Eine Frage: Weiss jemand, welche Ursache dazu fuehrt, dass einige Riemen/Reibraeder sich in eine zaehe, kaugummiartige Masse verwandeln?

73
Peter
CyberSeb
Inventar
#22 erstellt: 15. Mrz 2006, 21:55
Hallo Peter!

Das mit der "zähen Masse" habe ich auch schon erlebt. Hatte hier mal ein altes Grundig Tonbandgerät aus den 50ern (TK 32 oder so), die Riemen waren nicht zäh, sondern regelrecht flüssig und haben gefärbt wie Pech. Habe alles damit verschmiert... Den Dreck bekommt man sehr schlecht weg. Komischerweise sind andere Gummiteile absolut TOP ...

Philips-Tonbandgeräte sollen davon auch "befallen" sein.

Ebenso die grünen Andruckrollen von Studer, die sind zusätzlich noch alkoholempfindlich! Sobald die etwas laufen und warm werden (Capstan!) können sich die auch schon mal verflüssigen. Dabei sind die gar nicht so alt. Finger weg!

Woher kommt das ganze? Nun, Gummi altert einfach. IMHO gibt es drei Möglichkeiten:

- Der Gummi wird "flüssig" (oder Kaugummiartig)
- Der Gummi wird spröde
- Der Gummi altert fast gar nicht

Vermutlich hängt es damit zusammen, woraus der Gummi ist und ob organische Substanzen verwendet wurden.

Ich habe eigentlich immer Alk verwendet, das Beste wird aber wohl eine Reinigung im Seifenwasser sein, dabei mit ner feinen Bürste abreiben.

Wenn der Gummi spröde ist, hilft ein Aufrauhen nicht immer. Das Material rutscht durch und wird dabei gleich wieder glattgeschliffen ...

Gruß,
Sebastian
digitalo
Inventar
#23 erstellt: 15. Mrz 2006, 22:04
Im Datrecorder thread wurde berichtet, das sich die Weichmacher im Kunststoff/Gummi im Alter verflüchtigen.
Autowerkstätten behandeln deshalb Türdichtgummis z.B. mit Talkum.
Hörbert
Moderator
#24 erstellt: 15. Mrz 2006, 22:09
Hallo!
@dicko1
danke! Du bist mein Retter!

@All
Zu den Reibrädern/Riemen/Andruckrollen, wenn ein hoher Anteil von Naturkautschuk im Materialmix für die Andruckrolle war kommts zu diesem Kaugummieffekt. Zum Flottmachen der Glatten Räder habe ich bislang recht gute erfahrungen mit Waschen mit Hochprozentigem Isopropanylalkohol und anschließendem Pudern mit Talkum gemacht. (Technics RSB 18)

MFG Günther
Curd
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 15. Mrz 2006, 23:15
Hallo,

sehr schöner Thread!

Ich hatte schon befürchtet dass es keine Tape-Deck Freunde mehr gibt

Einige Fragen steuere ich mal gleich bei:

1. Ich bin immer davon ausgegangen das Treibräder und Antriebsriemen Verschleissteile sind, hier lese ich nun dass ihr gute Erfahrungen mit dem "Aufarbeiten" dieser Teile habt, macht Ihr das aus der Not geboren weil es nichts neues gibt oder funzt das wirklich so problemlos?
(Problemlos meint das ich keinen Unterschied zu neuen Ersatzteilen bemerke und ich so wieder viele Jahre unbeschwert mit dem Tape arbeiten kann)

2. Wieder ein Jugendtraum im Bereich HiFi-Klassiker verwirklicht.Ich bin seit kurzen stolzer Besitzer eines Onkyo TA-2070

Nun habe ich auf naks.com gelesen das dieses Tape von Nakamichi gebaut wurde. Weiß jemand mit welchem Nak es eventuell kompatibel ist? Ich könnte mir vorstellen das ich dadurch eine weitere Quelle für Ersatzteilbeschaffung auftun könnte, nur für den Fall der Fälle...

3.Ich habe meine Tapes bis jetzt immer mit Isopropanol aus der Apotheke gereinigt ( die Köpfe und die Wellen ) nachdem ich festgestellt habe das das Video-Spray von Kontakt-Chemie schlechte Wirkung hatte, verdunstet bevor man sprüht und jedenfalls meine Apotheke den "Stoff" sehr günstig liefert...
DV
Stammgast
#26 erstellt: 15. Mrz 2006, 23:32
@ hf500,

Hi - Es ist ein Durchlichtsensor bei den meisten Marantz Compudeck eingebaut. Habe hier schon ( gilt oft als Treffer, mit hoher Wahrscheinlichkeit ), ueber diese Speuiellen Sensoren nachgelesen.

Das Unisono kam prompt: Sensor futsch, Deck schwingen.

So kann ich das also auch nicht akzeptieren. Sonst sind die Compudecks von Marantz schon noch wertig.

Ich habe mal den KO an die Zelle, die Licht empfängt angeschlossen. der Auschlag war sehr minimal. Ist eigentlich schon klar, weil da noch hintendran ein Treiber auf 15V puscht.

Diese Sensoren sind gleich mehrfach drin.
Der für die Bewegungsmeldung ist halb so hoch im Peak, wie der
andere ( Zähler?).

Ich werde weiter suchen und hoffen, dass man einen Ersatzsensor einbauen KANN! So schnell gebe ich nicht auf ;).

Zum Gummi? Also, normalerweise sind wie beschrieben,
das Isopropyl schon nicht schlecht, es hinterlässt aber
ein weisses Zeug drauf. Ungeniessbar-macher, heisst die Zusatzbeigabe. Auf Metall ( vorallem scharzlackierten Flächen), hinterlässt es diesen weissen Film.

ES GIBT BESSERES, als Isopropyl-Alkohol für den Gummi:

Firma - Tip AG, Solothurn, Schweiz. Die sind spezialisiert
auf Kautschuck und Kunstgummi, inkl. diverser Spezialreiniger. Die sind DIE Profis für Gummiwalzen und Antriebe mit Gummierung ... !
Mit dem Conditioner ( weich ), werden nicht nur Printer Gummmiwalzen etc. extrem frisch damit.

-> Tiefenreinigung!

Kann hier keine INetseiten nennen, sucht bitte selbst danach.

Diese Gummiriemen werden manchmal eben zu der Gummiknetmasse. Die verklebt extrem alles was in Berührung damit kommt.
Habe schon Motoren vorgefunden, die einfach durchbrannten, da der Gummi sich um die Räder wickelte und somit eine Blockade herführte... arghhh !

Stelle mal nachher ein Bild des Marantz Compudeck - Sensor(s) hier rein.

cu

DV
hf500
Moderator
#27 erstellt: 15. Mrz 2006, 23:43
Moin,
Walzenreiniger ist bekannt, habe ich auch schon verwendet. Den Weichmacher sollte ich mal testen,
mein Grundig TK47 hat eine steinharte Andruckrolle.

Was heisst: "Sensor futsch, Deck schwingen"? Deck ueber die Kante der Muelltonne schwingen?? ;-)

@rollo1,
aus genau dem Grund verwende ich auch kein Video-Spray mehr.
WL funktioniert viel besser und verdunstet wesentlich langsamer.
Video 90 verdunstet so schnell, dass es Grundig verboten hat,
damit direkt Videokoepfe abzuspruehen.
Es besteht die Gefahr von Kaelterissen.

73
Peter
DV
Stammgast
#28 erstellt: 16. Mrz 2006, 01:01
Sensor Marantz Compudeck 8000:











Noch was,

Wozu dient der linke Gummiriemen auf dem Bild (der rote ) ?
Da scheint keine Funktion darauf zu sein. Es war einer montiert. War nicht gut, -> ausgetauscht ggn. Provisorium

@ db500,

gib mir ein PM bitte, sende Dir ein Muster rauf


[Beitrag von DV am 16. Mrz 2006, 01:02 bearbeitet]
digitalo
Inventar
#29 erstellt: 02. Apr 2006, 17:19
Hallo,
kennt jemand das Technics Tapedeck M280?
Auch hier wieder das typische Problem mit dem glatten Reibrad.
Zweites Problem:
Von Spulen auf Stop bremsen die Wickeldorne nicht. Habe gesehen, dass ddas Trägerteil für die Bremsen frei beweglich ist. Gehört(e) da nicht eine Zugfeder dran?

Ergänzung:
Alles erledigt, läuft wieder wie neu. Jemand Kaufinteresse?


Gruß digitalo


[Beitrag von digitalo am 02. Apr 2006, 20:16 bearbeitet]
pedi
Stammgast
#30 erstellt: 02. Apr 2006, 21:27
hi,
besitze auch das onkyo ta 2070.
die frage von rollo1 würde mich auch interessieren.
allerdings habe ich ein problem mit der casttenklappe.
ist kein cassette eingelegt,öffnet sich die klappe sofort,ist jedoch ein band eingelegt,muss ich 6- mal "open " drücken,bevor das fach aufeht.
gibts einen tipp zu diesem problem?
mfg pedi
digitalo
Inventar
#31 erstellt: 02. Apr 2006, 21:39
pedi:
vieleicht hängt die Cassette irgendwo leicht fest, Wickeldorne?
Fahren die Tonköpfe einwandfrei zurück?
HisVoice
Inventar
#32 erstellt: 03. Apr 2006, 00:24
Hallo an alle

Schöne Idee mit dem Thread habe mir meinen Jugendtraum nun endlich erfüllt und mir ein Nak RX 202 zugelegt.

Nun zu meinem Anliegen da ich das Tape nicht nur als Staubfänger nutzen möchte wäre es Toll wenn hier mir jemand mit Technischen Infos (Datenblätter Dokus Bedienungsanweisungen usw.) weiterhelfen könnte.
Schön wären auch aktuelle Links habe leider nicht viel im Netz gefunden.

Vielleicht gibt es hier auch Leute die zu bekannte Probleme (beim Nak)schon hinweise oder abhilfen wissen-kennen.

Möchte es Technisch ein wenig "aufpolieren"das es halt nicht nur schön aussieht sondern auch klingt.

Was haltet ihr zb von div, antimagnetisierer(Gerätschaften BOAH was für ein Wort) Pro-Kontra.

Danke an alle



und Grüße
digitalo
Inventar
#33 erstellt: 03. Apr 2006, 00:34
Hallo,
guckst Du hier vieleicht:

Die freie HiFi Geräte Datenbank >> http://www.hifi-wiki.de
Curd
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 03. Apr 2006, 08:13
Hallo,

und wenn Du mehr findest, darfst Du es gerne in die Wiki eintragen

http://www.naks.com/cgi-bin/modelspage.pl?series=rx

Das mit dem Traumdeck aus der Jugend kenne ich - Onkyo TA -2070 - ist übrigens wenn man der Info der oben angegebenen Seite vertrauen darf ein THIRD PARTY Nakamichi.
xxmichel
Stammgast
#35 erstellt: 03. Apr 2006, 08:50
hallo,

weiss vielleicht jemand, wo man noch zwischenradgummis, welch ein wort, bekommt ?



gruss, michel
Curd
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 03. Apr 2006, 17:04
Hallo,

Welches Gerät, Modell?

Sieh hier einmal nach:

http://www.ersatzteile-zubehoer.com/
Curd
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 03. Apr 2006, 17:13
Hallo,

wer kennt das Pioneer CT-F 900? und hat eventuell den Schaltplan?

Das gute Tape möchte nicht anlaufen, leuchtet mächtig gigantisch mit der blauen Anzeige, aber funzt nicht

Ich hoffe nicht das die elektronische Laufwerksteuerung hinüber ist....

http://www.audioscope.net/images/pioneerctf900.jpg

EDIT:
Wie hieß denn noch einmal der Thread auf dem die Schaltpläne gesammelt wurden


[Beitrag von Curd am 03. Apr 2006, 17:18 bearbeitet]
xxmichel
Stammgast
#38 erstellt: 04. Apr 2006, 07:18

rollo1 schrieb:
Hallo,

Welches Gerät, Modell?

Sieh hier einmal nach:

http://www.ersatzteile-zubehoer.com/




hi rollo,

danke für den tipp, aber da gibts nixx mehr, suche weiter für ein technics rsm02



gruss, michel
pedi
Stammgast
#39 erstellt: 04. Apr 2006, 08:54
@rollo1,
also das einlegen der cassette geht ohne jeden widerstand.
wie kann ich feststellen ob beim auswerfen wo etwas klemmt?
was heisst third party?
mfg pedi
Curd
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 04. Apr 2006, 09:06

pedi schrieb:
@rollo1,
also das einlegen der cassette geht ohne jeden widerstand.
wie kann ich feststellen ob beim auswerfen wo etwas klemmt?
was heisst third party?
mfg pedi


Hallo,
es gab da mal als Reparaturhilfe durchsichtige Cassetten um die Laufwerksmechanik im Betrieb zu beobachten, ich habe dafür eine durchsichtige Sony Cassette, die erfüllt auch den Zweck. Woran es jetzt genau liegt lässt sich per Ferndiagnose nicht sagen, vielleicht der Auswurfhebel, oder der Tonkopf der nicht nach unten gleitet um die Cassette freizugeben?

Third Party bedeutet das ein Hersteller, in unserem Falle Nakamichi für einen anderen Hersteller in unserem Fall Onkyo, ein Gerät herstellt und Onkyo sein Label draufsetzt.


[Beitrag von Curd am 04. Apr 2006, 09:25 bearbeitet]
LoneGunMan
Neuling
#41 erstellt: 04. Apr 2006, 13:00
Hallo zusammen!

Endlich habe ich ein tolles Forum zum Thema Hifi gefunden!

Dann will ich mal...

Ich habe hier eine Braun Atelier-Anlage von meinem Grossonkel geerbt. Das Teil funktioniert einwandfrei, bis auf das Tapedeck C1. Da stimmt die Laufgeschwindigkeit nicht. Es läuft gleichmäßig, aber zu langsam. Kann man das irgendwo nachstellen?

Freundlich Grüße aus Bayern

Volker
xxmichel
Stammgast
#42 erstellt: 04. Apr 2006, 13:14

LoneGunMan schrieb:
Hallo zusammen!

Endlich habe ich ein tolles Forum zum Thema Hifi gefunden!

Dann will ich mal...

Ich habe hier eine Braun Atelier-Anlage von meinem Grossonkel geerbt. Das Teil funktioniert einwandfrei, bis auf das Tapedeck C1. Da stimmt die Laufgeschwindigkeit nicht. Es läuft gleichmäßig, aber zu langsam. Kann man das irgendwo nachstellen?

Freundlich Grüße aus Bayern

Volker


hallo volker,

das kann man nachstellen

teilweise sind auf der zum motor gehörigen steuerplatine potis vorhanden, teilweise haben die motoren selbst im gehäuse, meist hinten, eine öffnung, hinter der sich ein poti befindet.

zum einstellen benötigst du eine entsprechende testkasette mit einem definierten sinus und einen frequenzzähler


gruss, michel
LoneGunMan
Neuling
#43 erstellt: 04. Apr 2006, 13:18
Alles klar!

Danke für die schnelle Antwort.

Dann werde ich mal meinen hiesigen Radiotechniker meines Vertrauens aufsuchen...

Ist vielleicht ein wenig offtopic, aber lohnt sich das? Wie gut sind diese Anlagen, was haben die Teile mal gekostet? Ich hab leider keine Lautsprecher mehr dabei... Kriegt man die noch irgendwo her?

Gruss
Volker
xxmichel
Stammgast
#44 erstellt: 04. Apr 2006, 13:35
hallo nochmal,

das einstellen ist ne sache von max 5 minuten......

lohnen ? gute frage, wenn du die teile gut findest auf jeden fall

ob das was "taugt" kann ich dir nicht beantworten, braun ist nicht so mein ding, aber hier gibts bestimmt entsprechende experten

passende teile solltest du bei xbay finden


gruss, michel
Curd
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 04. Apr 2006, 15:59

LoneGunMan schrieb:
Ist vielleicht ein wenig offtopic, aber lohnt sich das? Wie gut sind diese Anlagen, was haben die Teile mal gekostet?
Gruss
Volker


Keine Ahnung, Braun A war in den 80zigern recht teuer, die letzten C1 ( schwarz ) sind bei ebay zwischen 15 und 25 Euro weggegangen, Tapes will halt keiner mehr - ausser uns kaputten Freaks
digitalo
Inventar
#46 erstellt: 11. Apr 2006, 00:12
Hallo,
verwendet hier jemand "Sicherungslack"? Wenn ja, welchen?
Ich habe hier eine grüne Masse von "Konrad", die sollte nach 20 Min. Fingerfest sein, ist sie aber nach zwei Std. noch nicht. Was nimmt man am besten?
Gruß, digitalo
mazzz
Stammgast
#47 erstellt: 11. Apr 2006, 00:37
Hi, ich verwende Nagellack von meiner Frau.

mazzz
Compu-Doc
Inventar
#48 erstellt: 11. Apr 2006, 13:14
......aber nicht draufsprühen bis "......die Sosse runterläuft!"

Uaaaahh,uaaahh,uahhh........Spässle 8)der Compu-Doc
digitalo
Inventar
#49 erstellt: 11. Apr 2006, 17:42
Hallo,
auf so eine Idee muss man erstmal kommen. Aber warum nicht? Wenn man aus Frauchens Küchenledertuch gute Bandbremsen herstellen kann u. eine Kuchengabel zum perfekten U-Schlitzschraubendreher wird.

Gruß, digitalo
Jazzy
Inventar
#50 erstellt: 11. Apr 2006, 21:07
Hi!
Zwar nix zum reparieren,aber paar Bilder
vom Sony TCK 808 ES.













Compu-Doc
Inventar
#51 erstellt: 12. Apr 2006, 00:09
Hallo an alle Schraubensicherer da draussen an die ungesicherten Geräte.

Ich habe mit der "Nagellack-Methode" keine gute Erfahrung gemacht.

Das Zeug ist viel zu dünnflüssig und härtet fast wie hochwertiger Klebstoff aus.

Sinn der Übung ist doch,die Verbindung auch wieder schön lösen zu können und da sollte man schon auf einen guten Sicherungslack zurückgreifen,daß ist einfach "saubereres arbeiten".

Wenn ein Sicherungslack nicht nach der angegebenen Zeit aushärtet,wegschmeissen,oder zurückbringen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Reparatur eines Marantz CD-73
buebo am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.03.2009  –  12 Beiträge
Tapedeck Marantz SD-3510
wolfgang_B am 14.04.2014  –  Letzte Antwort am 15.04.2014  –  5 Beiträge
Marantz 2238 Reparatur. Hilfe!
Flowi am 04.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  20 Beiträge
marantz 4020 kracht
mayong am 26.02.2018  –  Letzte Antwort am 01.03.2018  –  5 Beiträge
marantz 5220 Tapedeck macht Probleme
delastar am 21.05.2013  –  Letzte Antwort am 27.05.2013  –  12 Beiträge
Reparatur eines Pioneer SX 203 RDS Tuner
haggy223 am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  4 Beiträge
Marantz Verstärker kaputt
Traysa am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  3 Beiträge
Marantz 5010 Tapedeck
AnnoDomini87 am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 29.02.2008  –  2 Beiträge
Marantz SD-530 Riemenwechsel
emmeridk am 26.02.2015  –  Letzte Antwort am 07.03.2015  –  3 Beiträge
Dual C844 Reparatur
am 25.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.440 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitglied*PK*
  • Gesamtzahl an Themen1.420.301
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.042.383