Pioneer SX-737 Phono brummt?

+A -A
Autor
Beitrag
Saggerson
Neuling
#1 erstellt: 26. Jul 2015, 13:16
Moin moin,
ich bin seit etwa 1 Jahr stolzer Besiter eines Pioneer SX-737
Verstärker. An diesem Gerät hatte ich bis gestern meine Freude gehabt aber leider kann ich nun keine LP´s mehr hören...

Das Problem ist, wenn ich den Regler auf Phono stelle fängt es sofort laut in den Lautsprechern an zu brummen. Es hört sich so an als würde man einen Radiosender suchen.

Nun habe ich schon hier im Forum gestöbert aber leider nichts gefunden. Aber allerdings ein paar Test die ich durchführen konnte.

-Wenn ich Balance auf rechts drehe habe ich die Störung, links nicht.
-Cinchleitung von links auf rechts getauscht aber der Fehler ist nicht gewandert.
-Cinchleitung ganz abgezogen...brummt trotzdem.

Also gehe ich mal davon aus, dass es am Verstärker liegt.

Meine frage: Kennt jemand das Problem?

Saggerson
Dominik.L
Inventar
#2 erstellt: 28. Jul 2015, 12:31
Wenn Du Kurzschluß-Cinchstecker hast, diese auf einen der beiden Kanäle aufstecken, ist das brummen da weg
hast Du irgendwo im Bereich des Phono-Pres eine Unterbrechung in der Schleife.
Brummt es weiter, fehlt entweder Masse oder Spannungen stimmen nicht mehr.

Grüße
Dominik
77er
Stammgast
#3 erstellt: 10. Nov 2015, 12:58
Hallo. Das gleiche Problem wie Saggerson habe ich an einem Pioneer sx300. Nur auf dem rechten Kanal.
Auf aux hört man es auch nur leiser. Liegt wohl an der höheren Eingangsspannung. Ansonsten funktioniert der sx300 super.
Weiß einer was das Problem genau ist?
Gruß
Dominik.L
Inventar
#4 erstellt: 11. Nov 2015, 10:29
Naja, der SX-737 des Threadstellers ist ein ganz anderes Kalieber, ungeachtet dessen, daß der Threadsteller es nicht für nötig erachtete, Danke zu sagen oder weitere Infos zu geben !

Mein Rat:
messen!!!!!!!!
Das sollte nicht so schwer sein, denn Du hast ka wie du schreibst einen "gesunden" Kanal zum gegenprüfen.
Problematisch für einen Laien wird wohl das Kabelgemetzel in diesem Gerät sein.
Hier hatte ich mal einen 300T (wenn du den meinen solltest?) auf dem Werktisch, bei dem man dies deutlich sieht:
Link:
SX-300T bei Klassiker-Service.com
Ein ganz nettes Gerät

Wenn es der 300(ohne T) ist ( diese Reparaturbilder habe ich noch nicht eingepflegt ), ist der zwar ein paar Jahre
später gebaut aber nicht arg viel anders.
Den Phone-EQ findest du auf dem vorderen Board, dazu musst Du leider zimlich viel "runterschälen" um da sauber ranzukommen.
Wenn du mit "Auf aux hört man es auch nur leiser." meinst, das Du den Nachbarkanal hörst, dann zerlege und reinige den
Inputselector und befreie diesen vom "Kontaktspray"

Wenn Du mich nun fragst, "mit was messen", muß ich dir leider sagen:
Gib das Schätzchen in Profihände, es wäre schade wenn durch unachtsamkeit/unerfahrenheit noch mehr beschädigt würde ?!

Grüße
Dominik
77er
Stammgast
#5 erstellt: 11. Nov 2015, 17:51
Hallo. Ja erstmal vielen Dank für die Info. Im Gegensatz zum älteren 300T ist der 300 mehr aufgeräumt. Die phono Bauteile sitzen rechts vorne auf der Platine. Ich habe ein gutes Messgerät und auch ein Oszilloskop. Also sollte ich das eigentlich hin bekommen
Habe den Schalter mit Reiniger ein gesprüht und eigentlich sieht da alles gut aus. Der SX 300 ist optisch im top Zustand kein Kratzer im Blech und am Furnier geht es auch, nur das teil stinkt wie die Pest.
Auf der Unterseite der vorderen Platine war brauner klebriger Schmierfilm drauf. Dachte erst vom Kondensator aber auf der Unterseite??? Hmm, keine Ahnung. Die kondensatoren sehen gut aus. Habe es mit Wattestäbchen sauber gemacht. Jetzt gehts mit dem Gestank. Nun ja, dann werde ich ihn mir mal vor knöpfen und doch auseinander bauen, wenn der Fehler tiefer liegt.
Ich werde auf jeden Fall Fotos machen und die Sache dokumentieren. Muss bloß mein Oszilloskop aus den Schuppen holen. Hoffentlich funktioniert das Teil noch Vielleicht Schaff ich das schon an Wochenende.

Gruß

Daniel
77er
Stammgast
#6 erstellt: 11. Dez 2015, 14:17
Hallo. Ja ich habe versucht zu messen und bin leider gescheitert. Komme nicht an die Platine unter der Phonostufe ran. Dazu müsste ich das ganze Gerät auseinander bauen. Habe dann nochmal google gefragt und dann ein Bild gefunden das einen fehlenden Kontakt am Eingangsregler zeigen soll. Bei mir geguckt und siehe da fehlt bei mir auch. Wenn ich den Kontakt mit einem Draht überbrücke ist der Ton auch auf dem anderen Kanal voll da. Irgendwie glaube ich aber das dann nur Mono und kein Stereo rüber kommt also ist es irgendwie das gleiche als wenn ich die Mono Taste drücke, dann ist ja Ton auf beiden Kanälen. Vielleicht ist auch ein Transistor oder mehrere kaputt. Dies habe ich nicht mehr getestet. Habe fast alle Kondensatoren gewechselt und nun spielt er wirklich wieder kraftvoller obwohl die alten fast alle noch ihre Kapazität hatten. Vor allen Dingen bei höherer Lautstärke ist es zu merken.
Vielleicht kann mir einer sagen ob das mit dem Schalter normal ist das dort der Kontakt fehlt oder nicht.

Gruß
Rabia_sorda
Inventar
#7 erstellt: 11. Dez 2015, 16:05

Habe dann nochmal google gefragt und dann ein Bild gefunden das einen fehlenden Kontakt am....


Kannst du uns den Link auch posten, oder sogar Bilder hier reinstellen? Das würde uns etwas helfen.
77er
Stammgast
#8 erstellt: 11. Dez 2015, 16:37
http://www.hifi-forum.de/viewthread-185-6968.html

Ja das ist sogar aus dem Forum. Genau so ist meiner auch. Habe aber nicht den gleichen SX300!

Gruß
Daniel
Rabia_sorda
Inventar
#9 erstellt: 11. Dez 2015, 16:49
OK!


Wenn ich den Kontakt mit einem Draht überbrücke ist der Ton auch auf dem anderen Kanal voll da. Irgendwie glaube ich aber das dann nur Mono und kein Stereo rüber kommt...


Dazu brauchst du doch nur zum testen jeweils immer einen Cinchstecker vom Plattenspieler herausziehen. Wenn dann bei gebrücktem Kontakt mit einem Cinchstecker auf beiden LS ein Ton kommt, ist es Mono. Wenn nur auf einem LS, dann ist es Stereo.
77er
Stammgast
#10 erstellt: 11. Dez 2015, 18:03
Ja richtig. Auf dem rechten Kanal kommt nichts an und der linke versorgt dann beide Kanäle wenn man am Schalter brückt. Also ist es dann mono. Ich denke da ist ein Transistor kaputt. Ich habe mal getestet wenn ich den SX aus lasse und den Plattenspieler laufen lasse und ich dann den SX einschalte habe ich auf beiden Kanälen Ton. Nach ca. 3 Sekunden wird er dann immer leiser als wenn irgendwo die Spannung fehlt. Oder was konnte das noch sein?
Gruß
77er
Stammgast
#11 erstellt: 11. Dez 2015, 19:03
Habe die ersten vier Transistoren gemessen. Die ersten beiden haben noch ca. Die gleichen Werte an Basis, Emitter und Kollektor. Der zweite der gleich dahinter geschalten ist hat an der Basis noch die Spannung an Emitter nur der Kollektor ist tot. Das heißt dann wahrscheinlich doch Transistor, oder? Auf dem Bild ist es der TR4 oben links. Es ist auch der rechte Kanal der tot ist. Ich habe nun auch ein service Manuel aus dem Netz.
Pioneer SX300 Vorstufe
audiophilanthrop
Inventar
#12 erstellt: 11. Dez 2015, 20:16
Definiere "der Kollektor ist tot". Was heißt das als Spannung?
77er
Stammgast
#13 erstellt: 11. Dez 2015, 20:47
Also das heißt. 0,0xxV da kommt nix am anderen linken Kanal liegt eine Spannung an. Wieviel weiß ich nicht mehr.
77er
Stammgast
#14 erstellt: 11. Dez 2015, 20:49
Ich glaub es waren 5,9 Volt;)
Rabia_sorda
Inventar
#15 erstellt: 11. Dez 2015, 21:28

Habe die ersten vier Transistoren gemessen


Du kannst auch die Transen von dem anderen Kanal zum gegenmessen nehmen, die Werte sollten dann von allen etwa gleich sein.


...wenn ich den SX aus lasse und den Plattenspieler laufen lasse und ich dann den SX einschalte habe ich auf beiden Kanälen Ton. Nach ca. 3 Sekunden wird er dann immer leiser als wenn irgendwo die Spannung fehlt.


Das kann auch eine kalte Lötstelle, ein defekter Elko, ein defekter Widerstand, oder ...ja, ein Transistor sein.

Hast du eigentlich auch mal die Cinchstecker vom Plattenspieler am Verstärker kreuzgetauscht? (Nicht das es am Dreher liegt... )
77er
Stammgast
#16 erstellt: 11. Dez 2015, 21:41
Nein verdreht ist nix. Der Plattenspieler läuft super an meinem anderen Verstärker. Ich hab ja mit dem anderen Transistor verglichen. Die Spannungen liegen etwas unterhalb der die im plan des service Manuels angegeben sind. Denke aber das ich das vernachlässigen kann da der linke Kanal sauber läuft. Die Kondensatoren schließe ich mal aus. Habe alle außer einen größeren gewechselt. Was mir aufgefallen ist das ich von unten ran komme und extra genau dort wo die Transistoren sitzen Löcher im Blech sind. Wahrscheinlich gehen die doch kaputt;) Pioneer Bruchstelle ??? Werde den einen mal wechseln und sehen ob es dann läuft. Werde hier dann berichten. Muss erstmal gucken was das für einer ist und bestellen.
Vielen Dank und Gruß
Daniel
Rabia_sorda
Inventar
#17 erstellt: 11. Dez 2015, 21:46

Nein verdreht ist nix.


Dreher=Plattenspieler

Jo, melde dich. Ich bin gespannt!!!
77er
Stammgast
#18 erstellt: 11. Dez 2015, 21:57
Jo richtig ist klar. Bin ganz verwirrt. Es ist ein 2sc1344 Transistor. Davon schwirren mehrere drin rum. Bei eBay 1€ plus 1,20€ Versand. Leider nur noch einer da. Hoffe nur das nicht ein wiederstand kaputt ist. Wir werden sehen...
Rabia_sorda
Inventar
#19 erstellt: 11. Dez 2015, 22:12
Tausche die beiden doch vom funktionierendem linken Kanal nach rechts...dann weist du doch wo der Frosch die Locken hat.
Und ein Widerstand ist doch wohl das kleinste Übel. Die hast du doch alle im Handumdrehen durchgemessen
77er
Stammgast
#20 erstellt: 11. Dez 2015, 22:25
Genau. mach ich morgen. Ich denke immer so kompliziert. Wiederstande messe ich dann gegen.
Danke
Rabia_sorda
Inventar
#21 erstellt: 11. Dez 2015, 22:29

77er (Beitrag #20) schrieb:
Wiederstande...


Brrr...schüttel...Widerstände
77er
Stammgast
#22 erstellt: 11. Dez 2015, 22:45
Ja Widerstand. Richtig.
77er
Stammgast
#23 erstellt: 12. Dez 2015, 10:28
Moin. Ja nun haben wir es. Eben gerade Anruf wegen meiner Anzeige in Kleinanzeigen. Receiver geht weg. Na dann hat sich das erledigt. Habe aber gesagt das der Phono Eingang Ne Macke hat. das ist dem Käufer egal da er einen mp3 Player anschließen möchte.
Ich denke es ist der Transistor alles andere schließe ich mal aus. Auch deswegen das Pioneer schon unten Löcher gelassen hat zwecks leichtem Wechsel der Teile.
Hoffe ich konnte trotzdem hier helfen.

Gruß
Rabia_sorda
Inventar
#24 erstellt: 12. Dez 2015, 11:28

Hoffe ich konnte trotzdem hier helfen.


Ja, geholfen hast du uns sehr

77er
Stammgast
#25 erstellt: 12. Dez 2015, 12:56
77er
Stammgast
#26 erstellt: 20. Jul 2016, 07:10
Hallo. Ich bin wieder da mit einem neuen Problem. Habe nun einen Pioneer SX737 und seit 1 Woche ein krachen und rauschen auf dem linken Phono Kanal. Nach prüfen ist es der Vorverstärker. Nun möchte ich die Bauteile in der Stufe tauschen. Dort sind Kondensatoren verbaut die ich nirgends bestellen kann. Kann mir einer helfen?

Gruß
Rabia_sorda
Inventar
#27 erstellt: 20. Jul 2016, 09:16
Bist du dir sicher, dass das direkt an der Elektronik liegt, und nicht evtl. doch an dem Selectschalter?

Es können aber auch die Transistoren sein....

Mache mal Bilder von der Platine. Ich schaue mal, ob ich an das SM komme.
Broesel02
Inventar
#28 erstellt: 20. Jul 2016, 09:29
Ich weiss nicht welche Kondensatoren da nicht zu beschaffen sind. Einge Typen wird man aus zwei Kondensatoren zusammensetzen müssen, aber das ist ja alles kein Hexenwerk.

SM gibt es bei Elektro Tanya und den üblichen Verdächtigen.

Ansonsten bin ich auch der Meinung daß ein Krachen und Rauschen nicht unbedingt auf defekte Kondensatoren hinweist. Ich würde mal:
Alle beteilgten Schalter reinigen & versiegeln
alle hochohmigen Widerstände tauschen (alles ab 500 kOhm)
Die Platinen nachlöten.
man kann dann noch:
Die Elkos tauschen, am besten gleich gegen Folientypen wo es möglich ist

Wenn es dann nicht besser wird mal mit Kältespray und Lötkolben ein wenig Thermostress im Gerät machen um den Fehlerbereich einzugrenzen. Auch ein kleiner Holzstab mit dem die Bauteile abklopfen kann ist hier hilfreich.

Richard
77er
Stammgast
#29 erstellt: 20. Jul 2016, 11:06
Danke erstmal für die Tipps. Ich habe schon alles abgeklopft. Da verändert sich leider nichts. Dann habe ich die Zuleitung zum Verstärker hin abgeklemmt und siehe da Ruhe. Habe ein SM und habe nachgemessen. Alles ok an den Transistoren. Am Ausgang der Vorstufe kann ich die Schwankung der Spannung ohne Signal auch messen und sehen. Das ist wohl das krachen und rauschen. Der andere Kanal zeigt 0mV. Hier ein Bild ist ja sehr übersichtlich. Denke die paar Kondensatoren tauschen kostet nicht die Welt. da sind aber welche mit 0,0051uF und ähnlich. Styrol Kondensatoren laut SM.

Gruß
Pioneer SX-737 Phono Vorstufe
Rabia_sorda
Inventar
#30 erstellt: 20. Jul 2016, 11:17
Ich vermute aber eher die Folien-C´s nicht. Eher alle anderen BT.
Aber tausche doch mal die beiden Folien mit den anderen, des anderen Kanales. Dann sollte der Fehler ja mitwandern, wenn es an ihnen liegen sollte.


[Beitrag von Rabia_sorda am 20. Jul 2016, 11:19 bearbeitet]
Broesel02
Inventar
#31 erstellt: 20. Jul 2016, 12:03
Auf deinem Bild schaut die Platine ja super sauber aus, keine Erwärmungsspuren. Auch die Elkos haben alle noch ihren Überzug vollständig an. Aber tausche ruhig die ELkos, kostet nicht viel und die Elkos für die sehr geringen Spannungen versterben häufig unerkannt. C2/C2 & C11/C12 als Folie Wima RM5 MKS2 bitte
Zu den Styrol Kondensatoren meine Erfahrungen: Tolle Kondensatoren. Aber die Gehäuse verspröden mit der Zeit. Dann dringt Feuchtigkeit ein und . Ich habe gerade bei einer Revision eines Vorverstärkers massenweise taube Styros gewechselt. Nach nur 40 Jahren waren die einfach Fritte.
Werte für die Klein- Kondensatoren:
1.500 pF gibt es als FKP Kondensator bei z.B. Mouser
5.100 pF würde ich zusammen setzen aus 4,7 nF (= 4700 pF) 330 pF und 68 pF. Die Werte gibt es alle (so etwas fliegt inzwischen in meiner Batelkiste mit herum). Alle Kondensatoren der Phono- Stufe bitte nicht als Kerko ausführen, das könnte klanglich negativ sein. PP (FKP, MKP) ist hier die sichere Wahl
Diese Werte müssen recht genau sein da sonst die RIAA Kurve vom Phono nicht stimmt.
Die 82 pF sind als Kerko ausgeführt. Mal auslöten und nachmessen. Sonst aus 47pF& 33pF FKP oder MKP zusammensetzen.
Die anderen Werte sollten alle normal zu bekommen sein.
Wenn du Styros lötest: die dürfen auf gar keinen Fall zu heiss werden sonst gehen sie sofort kaputt. Daher den Anschlussdraht immer mit Pinzette am Kondensatorkörper beim Löten kühlen.

Zu den Transistoren: Es könnte auch ein Transistor verstorben sein. Vielleicht wäre das die erste Maßnahme die mal diskret zu prüfen. Wenn defekt empfehle ich immer aktuelle Transistoren einzusetzen statt eines nach dem Original benannten China Wunderkrachers. Hier würde ich für den 2SA725 einen KSA992 von Fairchild nehmen und für den 2SC1313 einen KSC945 ebenso von Fairchild. Der KSC 945 hat zwar eine etwas geringere Spannungsfestigkeit als das Original aber sie ist immer noch ausreichend. Die übrigen Werte sind passend.

willst du die Widerstände auch tauschen? Oder erst mal schauen ob es mit den anderen Maßnahmen wieder funktioniert.

Viel Erfolg!

Richard
77er
Stammgast
#32 erstellt: 20. Jul 2016, 20:15
Hallo. Nochmals vielen Dank für die vielen Antworten. Ich werde wohl nur die Kondensatoren tauschen und die Transistoren testen. Werde erstmal alles bestellen und dann nächste Woche ein löten. Die Vorstufe ist echt super und das soll die auch bleiben. wenn ich alles habe melde ich mich wieder.
Gruß
77er
Stammgast
#33 erstellt: 05. Aug 2016, 12:00
Hallo. Hat etwas gedauert. Habe mir die Styros im original bestellt bei ebay, leider ist es nach genauem nachmessen und fest auf die Transistoren drücken nun doch eine nicht intakte Lötstelle des mittleren Transistors der linken Vorstufe

Habe mein ganzes Equipment (altes Oszilloskop) das ich habe, rausgemölt und wollte doch noch mal richtig messen. Wollte schon alle Kondensatoren auslöten und mit dem Messgerät nachmessen, da fiel mir auf dass wenn ich den Transistor richtig auf die Platine drücke (so fest das bald die Beine verbiegen) das Rauschen und Knacksen weg ist. Also Lötstation an und die betroffenen Stellen nachgelötet. Siehe da repariert.
Pioneer SX-737 Phono Vorstufe OberseitePhono Vorstufe UnterseitePioneer SX737 innen
Die Pioneer Klang ist wirklich großartig. Endlich wieder Platten hören.

Gruß und schönes Wochenende


[Beitrag von 77er am 05. Aug 2016, 13:29 bearbeitet]
Broesel02
Inventar
#34 erstellt: 05. Aug 2016, 14:52
Super das du den Fehler gefunden hast. Herzlichen Glückwunsch!

Wenn du die neuen Kondensatoren schon hast solltest du mindestens die Elkos auch wechseln. Das lohnt sich sicher.

Richard
77er
Stammgast
#35 erstellt: 05. Aug 2016, 19:50
Ich habe die Styrol Kondensatoren als gebraucht gekauft und die anderen wechsel ich erst wenn was kaputt ist. Er läuft ja nun wieder einwandfrei. Bin aber wieder eine Erfahrung reicher, nachlöten bringt so einiges! und vielen Dank euch allen hier.
Gruß
Daniel
77er
Stammgast
#36 erstellt: 01. Apr 2019, 10:53
Hallo. Wieder mal krachen auf dem Phono Eingang am Pioneer SX 737. Ich denke es ist wieder der Transistor. Ich würde nun die Transistoren alle ersetzen wollen. Welche sollte ich dort als Ersatz bestellen? BC 550, BC560???? Am besten wäre wenn ich die bei Conrad bestellen könnte, hab dort noch Gutscheine.
Gruß Daniel
DB
Inventar
#37 erstellt: 01. Apr 2019, 13:45
Hallo,


77er (Beitrag #36) schrieb:
Ich würde nun die Transistoren alle ersetzen wollen. Welche sollte ich dort als Ersatz bestellen? BC 550, BC560????

was ist denn original drin?


MfG
DB
Uwe_1965
Inventar
#38 erstellt: 01. Apr 2019, 13:52
Hi Daniel,

sind da der 2SA725 PNP ECB drin, dafür könntest Du den BC 560 der hat aber als Beinchenfolge CBE , also aufgepasst beim einbauen. Der andere müßte ein 2SC1313 NPN dafür dann den BC550, Beinchenfolge wie oben.

@Broessel02 hat Dir oben in #31 auch schon einen Vorschlag gemacht, wegen den Transistoren.

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 01. Apr 2019, 13:54 bearbeitet]
77er
Stammgast
#39 erstellt: 02. Apr 2019, 05:21
Hallo DB, Hallo Uwe. Ja es sind diese beiden Transistortypen. Leider gibt es bei Conrad nicht einen mit der Bezeichnung auch nicht die fairchild von Broesel. Bei ebay könnte ich die BCs kaufen. Gibt es denn schon wieder aktuellere Ersatztypen für 2SA725 und 2SC1313? Der BC550 gibt es in der Bezeichnung BC550B und BC550C. Muss ich da was beachten?
Tja Uwe, die Reparatur des Akai AA5500 hab ich aufgegeben. Alle Elkos sind nun ersetzt, brummen noch da. Es ist wahrscheinlich irgend ein Widerstand aber da werde ich ja irre den zu suchen. Er spielt nun und das sehr gut.
Gruß
Uwe_1965
Inventar
#40 erstellt: 02. Apr 2019, 05:46
Die Transistoren werden in Verstärkungsgruppen aufgeteilt, hier A,B und C . Hier geht es um die Stromverstärkung hfe , A von 110-220, B von 200-450, C von 420-800. Ich würde wenn dann B nehmen.

Den BC547/550 (als 50V), da gibt es den 550 nur in C sehe ich gerade .

Den BC548/549 (als 30V) den gibt es als B,C . Für die +25V /-16V wäre der etwas knapp.

Datenblatt BCxxx

@77er, Hallo Daniel, ging es eigentlich hier um den gleichen SX737, nur um die Verwirrung noch größer zu machen.

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 02. Apr 2019, 07:16 bearbeitet]
77er
Stammgast
#41 erstellt: 03. Apr 2019, 04:41
Hallo Uwe. Vielen Dank für die Info. Ja es geht um den gleichen SX-737. Wahrscheinlich machen da ein paar Transistoren die Mücke.
Ich werde versuchen die B Variante vom BC 550 und 560 zu finden. Der andere Fehler, Krachen auf allen Eingängen ist nicht mehr aufgetreten. Hoffe das war nur ne kalte Lötstelle.
Er klingt immer noch super und die anderen Bauteile sehen alle super aus.
Gruß Daniel
Uwe_1965
Inventar
#42 erstellt: 03. Apr 2019, 05:54

Uwe_1965 (Beitrag #40) schrieb:


Den BC547/550 (als 50V), da gibt es den 550 nur in C sehe ich gerade .

Den BC548/549 (als 30V) den gibt es als B,C . Für die +25V /-16V wäre der etwas knapp.



Ich zitiere mich mal selber. Für den BC550 habe ich im Datenblatt keine B Variante gefunden nur für den BC549 .

Widerstände* und Kondesatoren können auch manchmal Ärger machen, das weißt Du schon

Gruß Uwe

*Ich weiß, das ist nicht allerbeste audiophile Machart, aber es schickt für den Anfang und ist E12 Reihe


[Beitrag von Uwe_1965 am 03. Apr 2019, 05:58 bearbeitet]
77er
Stammgast
#43 erstellt: 03. Apr 2019, 06:20
Nun habe ich bei Kessler die B Variante der BCs 550 und 560 bestellt. Ich bin mit sicher dass es wieder der Transistor ist. Gleicher Fehler, Krachen auf dem selben Kanal.
Ich berichte wenn ich die Transen beidseitig ersetzt habe.
Sollte doch am besten passen?
Danke
Daniel
77er
Stammgast
#44 erstellt: 07. Apr 2019, 09:08
Hallo. Ich hab's. Bin beim Löten.
Gruß Daniel
BC 560b


[Beitrag von 77er am 07. Apr 2019, 09:12 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#45 erstellt: 07. Apr 2019, 09:17
Moin, dann pass aber auf die Beinfolge auf. Viel Glück.
Gruß Uwe
77er
Stammgast
#46 erstellt: 07. Apr 2019, 09:42
So ist alles drin. Passt mit den Beinchen jetzt sogar besser.
War ganz einfach, ist ja von oben bezeichnet.
Hier ein Bild.
Pioneer SX-737 Reparatur
Ich werde testen.
77er
Stammgast
#47 erstellt: 07. Apr 2019, 09:51
Funktioniert. Alles Super!!!
Schönen Sonntag
77er
Stammgast
#48 erstellt: 07. Apr 2019, 10:42
Nächstes Problem. Das Krachen in der phono Stufe ist behoben, dass andere Krachen auf allen Kanälen ist wieder da. Da war der Störenfried auch ein Transistor. Ich glaube ein SA726. Könnte ich den auch gegen einen BC 560B tauschen? Natürlich beidseitig.
Gruß Daniel


[Beitrag von 77er am 07. Apr 2019, 10:43 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#49 erstellt: 07. Apr 2019, 11:22
Der 560 müßte lauthier passen
Gruß Uwe
77er
Stammgast
#50 erstellt: 07. Apr 2019, 11:43
Hallo Uwe. Ja das dachte ich mir auch. Ich werde das dann noch in Angriff nehmen. Umso mehr man da rumlötet umso schlimmer wird das mit den Transistoren. Werde dann auch gleich beidseitig alle tauschen.
Schönen Sonntag
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer SX-737
the_reaper am 02.03.2013  –  Letzte Antwort am 02.07.2013  –  34 Beiträge
Pioneer SX-690 brummt bei phono
Tatanka_Yotanka am 07.10.2016  –  Letzte Antwort am 08.10.2016  –  11 Beiträge
Pioneer SX-737 Relais Ersatz
77er am 14.09.2017  –  Letzte Antwort am 15.09.2017  –  5 Beiträge
Pioneer SX-737 Höre Radio auf Aux/Phono durch
sollbruch am 21.01.2018  –  Letzte Antwort am 09.02.2018  –  12 Beiträge
Pioneer SX-5570 (Phono)
Sholva am 31.07.2016  –  Letzte Antwort am 05.08.2016  –  4 Beiträge
"Übersteuern" & Kratzen bei Phono - Pioneer SX-650
plackbeter am 28.05.2014  –  Letzte Antwort am 28.05.2014  –  2 Beiträge
Pioneer SX 7730 (737) ungleiche Kanallautstärke
Hilmilein am 06.02.2013  –  Letzte Antwort am 08.02.2013  –  3 Beiträge
Pioneer SX-737 Radio/LS/Licht
elchupacabre am 16.11.2013  –  Letzte Antwort am 17.11.2013  –  3 Beiträge
Pioneer SX-737 krachen auf einem Kanal
77er am 07.01.2018  –  Letzte Antwort am 12.04.2019  –  62 Beiträge
Pioneer SX 850 Phono defekt
celina96 am 10.07.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.699 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedDonPedro007
  • Gesamtzahl an Themen1.486.718
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.278.923

Hersteller in diesem Thread Widget schließen