Kenwood KX 7050S - Kassettenfach öffnet nicht

+A -A
Autor
Beitrag
multiampverdrahter
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Aug 2017, 11:33
Hallo in die Runde!

Wer kennt sich mit dem Laufwerk vom Kenwood KX 7050S Tapedeck noch aus?

Habe das Problem, dass sich das automatische Kassettenfach manchmal gar nicht mehr öffnet. Man hört einen Servo arbeiten aber es bewegt sich nichts.

Was könnte ich noch unternehmen, um den Fehler zu beheben ?

Was habe ich bisher schon getan habe:

1) Neue Antriebsriemen eingebaut.

2) Motoren mit Kontaktspray gespült

3) Den äußeren Motor um 180 ° gedreht wieder eingebaut.

Durch die in 3) genannte Maßnahme öffnet sich das Kassettenfach zwar wieder aber es schließt jetzt nicht mehr, bzw. man muss es jetzt von Hand anschubsen.

Wenn das Gerät kalt ist, öffnet und schließt es. Aber sobald es richtig warm ist kommt das Problem.

Wiedergabe, Spulen, Index-Suche, Aufnahme geht alles ohne Fehler.


Bitte meldet Euch, wenn Ihr das Problem kennt.

Viele Grüße

MAV
soundrealist
Gesperrt
#2 erstellt: 02. Aug 2017, 11:46
Ist der technische Aufbau im Inneren vergleichbar mit dem 9050 ? http://zokiaudio.com...anese-giant/?lang=en
Da erkenne ich auf den Fotos Kunststoff-Zahnräder.

Du schreibst, daß der Fehler nicht immer auftritt. Könnte es sein, daß evtl. einige einzelne Zacken zu stark verschlissen sind ? Oder irgendwo Öl bzw Fett auf die Rolle gekommen ist, welche den Treibriemen führt und dieser somit gelegentlich einfach nur "durchrutscht" ?
multiampverdrahter
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 02. Aug 2017, 15:03
Hallo soundrealist,

der Aufbau ist beim 7050s etwas anders als beim größeren 9050s Topmodell. Beim 9050 ist ein dedizierter Antrieb für die Klappe auf den Bildern zu erkennen. Also ein eigener Motor mit Riemen nur zum Öffnen und Schließen der Klappe, der dort auch recht gut zu erreichen ist.

Das ist beim 7050s definitiv nicht so. Die Klappenstuerung wird hier von einem Laufwerkmotor mit übernommen. Wie das genau funktioniert, habe ich auch nach dreimal auseinanderbauen noch nicht genau verstanden. Ist auch alles ziemlich kompakt und verkapselt, sodass man nicht nur schlecht an die Riemen dran kommt, sondern leider auch wenig sieht.

Beschädigt ist auch nichts. Durchrutschen habe ich auch nicht gesehen. Der Motor scheint zu wenig kraft zu haben. Er surrt ewig, aber es bewegt sich gar nichts. Habe auch irgendwas von Lichtschranken gelesen aber k.A. wo die sitzen sollen und wie die aussehen.

Viele Grüße


[Beitrag von multiampverdrahter am 02. Aug 2017, 15:03 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#4 erstellt: 02. Aug 2017, 15:52
Lichtschranken werden i.d.R. durch Photozellen o.ä. realisiert. Was aber das Surren nicht erklärt. "Surren" klingt für mich wie "da hat sich etwas ausgehängt", während ein "brummen" eher für etwas blockierendes typisch ist. Ich fürchte fast, ohne einen echten Blick in das (laufende) Gerät ist da vermutlich kaum eine echte Diagnose möglich.

Aber vielleicht kann ja der eine oder andere noch etwas mehr dazu sagen.
multiampverdrahter
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 04. Aug 2017, 10:42
ok ich Danke Dir.

Das Surren würde ich jetzt auch nicht überinterpretieren. Es handelt sich dabei einfach nur um das selbe Geräusch des Servos, der die Klappe öffnet. Nur bleibt sie dann verschlossen und der Motor rödelt weiter. Abbrechen kann man das dann nur durch erneuten Tastendruck vom Kassettenfach.

Ich werde das Gerät dann demnächst nochmal öffnen und ggf. auch Fotos einstellen.


[Beitrag von multiampverdrahter am 04. Aug 2017, 10:42 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#6 erstellt: 04. Aug 2017, 13:04
Das mit den Fotos ist eine gute Idee. Viele "Forenaugen" sehen mehr als zwei
garlock
Stammgast
#7 erstellt: 06. Aug 2017, 19:49
Hallo,

Beim 7050S wird die Klappe vom Reel Motor geöffnet und geschlossen da ist ein Riemen der von der Mitte der Laufwerkes nach links zur Klappenmechanik geht dieser ist wahrscheinlich lose oder sogar gerissen.

mfg
multiampverdrahter
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 21. Aug 2017, 10:24
Hallo, ich bin es wieder ....

Also am Wochenende hatte ich das gesamte Laufwerk auseinander. Ist ja eine sehr aufwändige Konstruktion und alles sehr fummelig gelöst. Dem Entwickler sollte man dafür nachträglich noch mit 500 Peitschenhieben danken.

Wie dem auch sei, der Antrieb für die Klappe läuft über ein Schneckengetriebe. Das Fett darauf war schon verharzt und ich habe es entfernt und gereinigt. Es gibt zwei Microschalter, die dem Motor signalisieren, wann die Klappe ganz offen und ganz geschlossen ist. Das mit den Lichtschranken war aus einem anderen Forum, ist aber Unsinn.
Weiterhin gibt es eine Feder, die die Klappe mit aufdrückt. Dieser habe ich etwas Federdruck genommen, da ich gemerkt habe, dass das Problem wohl am Motor selbst liegt. Dieser scheint einfach schon etwas zu schwach zu sein.

Es ist zwar schon deutlich besser geworden aber ganz weg ist der Fehler noch nicht. Ohne das Gewicht einer Kassette geht es jetzt von alleine zu. Die Klappe will manchmal nicht ganz schließen und man muss mit dem Finger nachhelfen. Riemen sind alle schon neu, inklusive der für das Schneckengetriebe der Klappe.

Ich denke, dass man einen neuen Servo braucht, ich wüsste aber nicht, wo man dafür einen passendeMotor herbekommt und wie man das Zahnrädchen von so einem Ding ohne Beschädigung wechseln könnte, deswegen werde ich es jetzt so lassen.

Danke für die Hilfe und Ratschläge bis hierhin.

Viele Grüße
soundrealist
Gesperrt
#9 erstellt: 21. Aug 2017, 10:38
Schade, daß es nicht funktioniert hat. Aber sag mal, kann Kennwood selbst nicht irgend etwas hilfreiches dazu beitragen (vorausgesetzt, man muß nicht über irgend eine unqualifizierte Callcenter-Hotline gehen) ?
garlock
Stammgast
#10 erstellt: 21. Aug 2017, 21:16
Hallo,

Das ist Höchst wahrscheinlich ein Standard Motor meistens steht der Typ auf dem Motorgehäuse.

mfg
multiampverdrahter
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 22. Aug 2017, 10:26
Der Motor sieht ungefähr so aus:

http://www.etus-land...b518db9e652a39fe.jpg
Juemanet
Neuling
#12 erstellt: 03. Mai 2018, 19:09
Hallo,
vielleicht kommt mein Beitrag ja etwas spät, oder Du hast Dein Problem gelöst, und kannst mir jetzt helfen.

Ich habe auch ein 7050s mit ähnlichen Problemen am Kassetteneinzug. Dachte auch es liegt an den Riemen, und wollte die wechseln. Da war ich noch in dem Glauben es wäre nicht so kompliziert. Trotzdem ist es mir gelungen neue Riemen einzubauen, aber danach ging nichts mehr. Bei der Fehlersuche habe ich das Laufwerk nochmal auseinander genommen, konnte das Problem aber nicht finden. Dann habe ich mal die vordere Platte entfernt, und die Antriebsräder betrachtet. Mir ist dann aufgefallen, da ich ja die Motoren lösen musste um die Riemen zu wechseln, dass das Rädchen, das den Mittelmotor mit den Zahnrädern zum Vor- und Rückspulen sowie der Schnecke um das Kassettenfach zu öffnen, verbindet, nicht mehr in das Zahnrad des Motors greift. Das kleine Zahnrad auf der Achse des Motors ist nur lose aufgesteckt. Ich hatte es beim zusammenbauen zu weit auf die Achse geschoben, und es lag dadurch tiefer als das Verbindungsrad. Habe es dann hoch gezogen und wieder eingebaut. Jetzt geht wieder alles, bis auf das schließen des Kassettenfachs. Öffnen funktioniert, aber schließen nur wenn ich mit der Hand gleichzeitig nachhelfe. Der Widerstand der Mechanik ist wohl zu groß. Es wundert mich aber, dass das Zahnrad der Motors nur lose aufgesteckt ist, und nicht fest mit der Achse in Verbindung ist. Wenn der Widerstand zu groß wird, dreht die Achse des Motors in dem Zahnrädchen durch, und somit reicht die Kraft nicht um das Kassettenfach zu schließen. Der Motor dreht, aber das Zahnrädchen auf der Achse bleibt stehen, und das Laufwerk geht auf Störrung. Dieses Rädchen müsste fester auf der Welle sitzen damit es den Widerstand überwindet.
VG


[Beitrag von Juemanet am 03. Mai 2018, 19:15 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#13 erstellt: 04. Mai 2018, 23:12

Der Motor dreht, aber das Zahnrädchen auf der Achse bleibt stehen, und das Laufwerk geht auf Störrung. Dieses Rädchen müsste fester auf der Welle sitzen damit es den Widerstand überwindet.


Ich kenne sowas von anderen Geräten.
Wenn das Zahnrad wirklich auf der Welle fest sein muss (keine Rutschkupplung?!), dann entfette ich beides mit Bremsenreiniger und benetze die Welle mit Sek.-Kleber. Durch dann zügiges Zusammenfügen werden beide Teile fest verbunden und das Gerät funktioniert wieder.

Einige Kunststoffe "arbeiten" durch Alterung und verändern ihre "Größe". Dadurch kann es schon vorkommen, dass die Welle im Zahnrad durchdreht.
Juemanet
Neuling
#14 erstellt: 09. Mai 2018, 18:54
Hallo,
nun ich bin mir nicht sicher ob es fest sein muss. Aber ich denke schon das es nicht fest genug auf der Welle sitzt. Wenn es fest sein muss, hätte man es ja gleich (wie beim Antriebsmotor) fest verbinden können. Habe mal die Welle und das Rädchen gereinigt, und dann die Welle etwas angeraut. Danach hat es einige Male funktioniert. Aber dann wieder gleicher Effekt.
hier ein Bild von dem Rädchen


[Beitrag von Juemanet am 09. Mai 2018, 18:59 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#15 erstellt: 09. Mai 2018, 23:21

ich bin mir nicht sicher ob es fest sein muss. Aber ich denke schon das es nicht fest genug auf der Welle sitzt.


Das ist ein Zahnrad, dass fest auf der Welle sitzen muss. Daher muss es fest auf der Welle sein, da es keine Rutschkupplung ist!
Säubere/entfette die Welle und das Zahnrad im innern (Aceton, Bremsereiniger, Spiritus, Alkohol,...) und klebe es auf der Welle fest (kein UHU o.ä.). Sek.-Kleber funktioniert meist.
Ist das Zahnrad schon eingerissen, dann suche nach Ersatz (Schlachtgerät, Modellbauladen....).


Wenn es fest sein muss, hätte man es ja gleich (wie beim Antriebsmotor) fest verbinden können


War es auch mal.
(Eigenzitat:)

Einige Kunststoffe "arbeiten" durch Alterung und verändern ihre "Größe". Dadurch kann es schon vorkommen, dass die Welle im Zahnrad durchdreht.


[Beitrag von Rabia_sorda am 09. Mai 2018, 23:23 bearbeitet]
Juemanet
Neuling
#16 erstellt: 14. Mai 2018, 18:28
Hallo,
für alle die ein ähnliches Problem haben, kann ich positives berichten. Ich habe die Welle und das Rädchen mit Isopropanol gereinigt. Dann das Rädchen wieder aufgesteckt (nicht ganz aufschieben, die Welle darf oben nicht wieder raus kommen). Am unteren Ansatz des Rädchens sowie oben auf dem Rädchen habe ich etwas UV-Kleber (härtet mit UV-Licht aus) aufgetragen und so das Rädchen und Welle fest miteinander verbunden.

Jetzt funktioniert das Kassettenfach wieder einwandfrei.

VG

hier mal ein Video von der Mechanik als es noch nicht funktioniert hat, habe dabei etwas mit der Hand nachgeholfen

Kenwood KX7050S

Und hier einige Bilder von dem Kassettenlaufwerk
Laufwerk KX-7050S

Auf den Bildern der Mechanik für das Kassettenfach erkennt man unten am Laufwerk eine kleine Feder. Diese Feder verbindet die hintere Metallplatte mit der vorderen. Da aber beide Platten fest sind und keine Bewegung möglich ist, würde ich doch zu gerne wissen, welchen Sinn diese Feder hat.


[Beitrag von Juemanet am 14. Mai 2018, 19:37 bearbeitet]
SonyPioneer
Stammgast
#17 erstellt: 17. Mai 2018, 15:08
Danke für das Video und Fotos!
also meinen habe ich vor ein paar Jahren die Riemen gewechselt. Klappe schließt und öffnet gut, allerdings beim öffnen leichtes "rattern".
Und Hut ab für die, die sich auch an die Reparatur dieses sehr guten Kenwood getraut haben!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood KX-7050S spinnt
woodmaster am 23.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  4 Beiträge
Technics SL-P202A + Kenwood KX-7050S Reparatur lohneswert?
_Spiff_ am 20.01.2016  –  Letzte Antwort am 23.01.2016  –  6 Beiträge
Kenwood KX-3050 - Cassettenfach öffnet sich nicht mehr
Fshenxisb am 15.01.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2009  –  2 Beiträge
Pioneer CT-939 - Kassettenfach öffnet nicht
Exploding_Head am 24.04.2016  –  Letzte Antwort am 30.04.2016  –  23 Beiträge
Kenwood KX 880HX
Dr.Sentinel am 31.12.2016  –  Letzte Antwort am 05.01.2017  –  3 Beiträge
Kenwood Kx-880HX BDA
TimTaylor65 am 04.08.2016  –  Letzte Antwort am 04.08.2016  –  5 Beiträge
Kenwood KX-94W Antriebsriemen
Windoze345 am 01.11.2008  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  2 Beiträge
Wartung Kenwood KX-1100HX
rowi am 25.08.2014  –  Letzte Antwort am 15.09.2014  –  4 Beiträge
Kenwood KX 9010 Einmessung
"physman" am 28.11.2015  –  Letzte Antwort am 06.12.2015  –  11 Beiträge
kenwood kx-9010
electricxxxx am 14.03.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.135 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedSchlowe
  • Gesamtzahl an Themen1.409.049
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.836.981

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen