Was ist an meinem Sansui AU-8500 kaputt ?

+A -A
Autor
Beitrag
p_w
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Jun 2008, 20:54
Hallo im Forum !

Nachdem wir endlich umgezogen und ich mich auf mein eigenes Musikzimmer gefreut hatte war ich umsomehr verärgert, dass mein Sansui-Verstärker mir Probleme macht. Bisher war nur der AUX-Eingang genutzt, an den ersten Tagen funktionierte auch noch der Phonoeingang, aber plötzlich fing ein Kanal ziemlich laut zu knacken und Knistern an, ähnlich einem kratzendem Poti, nach einer Weile wurde es besser, aber nach jedemmal Einschalten das gleiche Problem !
Selbst wenn ich auf PHONO 2 oder MIC gehe, die selben Störungen auf einem Kanal, obwohl die Eingänge nicht belegt sind, AUX ist weiterhin in Ordnung....
Wer hat ne Idee, wo ich den Fehler suchen oder finden kann, bin kein Fachmann, aber probiere gerne den Verstärker zu reparieren !!!
Liegt´s an der Entzerrvorstufe, aber warum dann das Knacken auch bei PHONO und MIC - Stellung ???
Freue mich auf hilfreiche Antworten, erstmal zum Verstärker...denn als nächstes soll der dazugehörige Tuner auch wieder flott gemacht werden ! Grüsse Peter
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 01. Jul 2008, 06:37
Standardkandidaten:
* trockener Elko
* Hitachi-"Rauschkugel" 2SC458 (der hat so ein komisches eckiges Gehäuse)
* Lötstellen

Vermutlich kommt für beide Phonoeingänge und den Mikroeingang teilweise derselbe Vorverstärker zum Einsatz. Schaltplan wäre hilfreich.
p_w
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Jul 2008, 18:38
ahh, gut, Danke für die Tipps, momentan geht´s wieder ohne Probleme....... versuche mal einen Schaltplan aufzutreiben, keine Ahnung, ob man sowas noch bekommt !!!
Grüsse Peter
Jazzhans
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Jul 2008, 21:29

p_w schrieb:
Hallo im Forum !


Liegt´s an der Entzerrvorstufe, aber warum dann das Knacken auch bei PHONO und MIC - Stellung ???
Freue mich auf hilfreiche Antworten, erstmal zum Verstärker...denn als nächstes soll der dazugehörige Tuner auch wieder flott gemacht werden ! Grüsse Peter

Es ist aus Deiner Beschreibung klar zu erkennen, daß der Fehler in der Vorstufe zu suchen ist. Mikro und Phono sind nämlich Geräte, die immer eine Vorstufe brauchen, wegen ihrer geringen Pegel. Bei Stellung Phono ist da nur zusätzlich eine Entzerrerschaltung aktiv.
Wenn Du diese Stufen suchst und im richtigen Kanal alle Elkos und vor allem Tantal-Elkos gegen solche mit gleichem Wert tauschst, (Tantal Elkos haben die böse Eigenschaft, daß sie zeitweilig i.O. scheinen und dann plötzlich wieder spinnen; herausmessen der defekten Kondensatoren ist meist nicht möglich) dann ist der Fehler sicher behoben. Das sind ja nur 3 oder 4 Stück, aber gut löten sollte man schon können.

mfG Jazzhans
p_w
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Jul 2008, 15:38
Gut, werde ich machen....Dachte mir sowas, denn der AUX-Eingang hat hohen Pegel, da war noch nie ein Problem, gucke mal, ob ich die entsprechende Platine finde.....
Schonmal danke im Voraus Peter
p_w
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Okt 2008, 12:53
So, weiter im Thread...

nachdem seit der letzten Antwort keine Probleme mehr waren, habe ich die Störgeräusche wieder. Und zwar nur am linken Kanal, egal bei welcher Eingangswahl, unabhängig von Volume-, Kanalselektor ( re, li, Stereo vertauscht) und Balance Regler...
bis gestern war beim Einschalten ein paar Sekunden ein leises, dumpfes Brummeln, jetzt eben ein sehr lautes Knistern ( ähnlich wie kratzende Potis ).......
An der Vorstufe sollte es nicht mehr liegen, wenn das bei jedem Kanal auftritt, oder ?

Grüsse Peter
norman0
Inventar
#7 erstellt: 21. Okt 2008, 13:03
Hallo Peter,

begib Dich mal auf die Suche nach dem 2SC458. Näheres findest Du hier.
p_w
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Okt 2008, 13:33
In dem Beitrag schreibt aber ein User, dass Transistoren eher gleichmässige Rauschgeräusche produzieren, und krachende Kratzgeräusche von Elkos kommen.

Jetzt bin ich verwirrt, wenn´s an einem Elko liegt, dann sollte das Störgeräusch doch nur beim Phono / Mic - eingang zu finden sein und nicht ständig und bei jeder Lautstärkestellung, oder ? Peter
norman0
Inventar
#9 erstellt: 21. Okt 2008, 14:15
Der 2SC458 macht sich auch durch spratzelnde Geräusche bemerkbar. Am besten schraubst Du das Gerät mal auf und schaust nach. Mit einer Dose Kältespray, kannst Du ja dann mal auf die Jagd gehen.
p_w
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Okt 2008, 16:55
hmm, einen 2SC458 habe ich leider nicht gefunden.... hat jemand eine Ahnung, wo ich suchen könnte ? Bin leider kein Elektroniker, zerlege zwar einiges und krieg´ die meissten Sachen auch wieder zusammen, hab´ sowas aber nie gelernt und krame meine Info´s aus dem Internet zusammen, aber über so ein altes Gerät gibt´s nicht mehr viel Informationen.

Die Tantalelkos müssten doch auf der Vorstufe sein, und die entsprechende Platine symmetrisch ( für zwei Kanäle ) aufgebaut ?!? Grüsse Peter
norman0
Inventar
#11 erstellt: 22. Okt 2008, 18:25
Frage doch mal bei armin777 nach. Der repariert so was gewerblich, zum angemessenen Preisen.
p_w
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Okt 2008, 12:57
Habe noch ein paar Sachen ausprobiert, was mich aber nicht wirklich weiter gebracht hat....aber vielleicht hat von euch wieder eine Idee....

So, die Geräusche weiterhin nur am linken Kanal....unahbhängig von line in und Lautstärke...

-die Vorstufen sind zwei identische Einschubplatinen, die ich mal getauscht habe, kein Unterschied, das Geräusch kam weiter von links....
-die Phonovorstufe ( ??? ist eine weitere Einschubplatine, ebenfalls symmetrisch aufgebaut...) habe ich auch raus, eingeschalten, immer noch dieses laute Kratzen...
- dann bin ich der Stromversorgung nach, auf einer Platine mehrere eher grosse Kondensatoren, Dioden und auch ein paar Transistoren, also evt, die Stromversorgung....sollte ich da nach dem defekten Teil suchen ??? Habe keine Ahnung mehr, will den Fehler aber unbedingt finden, kann doch nicht so schlimm sein ?!?

Habe im Forum gelesen, dass sich diese Rauschkugel anhört, wie Knistern von Lagerfeuer..... also so ist´s bei mir nicht, hört sich ja harmlos an !
Meine Störgeräusche klingen wie brutalstes Potikratzen, unrgelmäßig, lauter als ich Musik höre, währenddessen ist auf dem Kanal auch kaum Musik zu hören, wenn mal damit Pause ist ( sekundenweise ) hört man die Musik ganz normal !
Grüsse Peter


[Beitrag von p_w am 26. Okt 2008, 13:21 bearbeitet]
p_w
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Okt 2008, 21:27
OK, nachdem keiner eine Idee hat: wer könnte meinen Amp reparieren, wass würde sowas kosten ? Hätte auch noch den passenden Tuner, der leider schlechten Empfang hat. Ob´s am neuen Wohnort oder dem Gerät liegt, kann ich nicht sagen...

Also, wer traut sich ran, was würde sowas kosten ?

Grüsse Peter
norman0
Inventar
#14 erstellt: 30. Okt 2008, 08:14

norman0 schrieb:
Frage doch mal bei armin777 nach. Der repariert so was gewerblich, zum angemessenen Preisen.

Kann mich nur wiederholen. Schicke Armin mal eine PM.
p_w
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Okt 2008, 17:15
Hab ich gemacht, hat sich aber leider nicht gemeldet.....inzwischen hat sich jemand anders gemeldet, der sowas reparieren kann....klingt ganz vernünftig ! Grüsse Peter
norman0
Inventar
#16 erstellt: 31. Okt 2008, 08:53
Na dann viel Erfolg
bukongahelas
Inventar
#17 erstellt: 17. Dez 2008, 21:45
Ursache der Störungen war ein Wackelkontakt/schlechte
Lötstelle eines Transistors auf der PreAmp-Platine.
Beim Wackeln am Transistor kam und ging der Fehler.
Seltsamerweise nichts von der Bruchstelle
auf der Lötseite zu sehen.
Vermutlich im inneren der Lötstelle losgewackelt oder
schon ab Werk nicht richtig gelötet,kalte Lötstelle.
Vom 2SC458 Rauschkugel war nichts zu sehen,
scheinbar keiner verbaut.
Also diesmal nicht die Elkos.
Hörtest während Fehlersuche nur mit Kopfhörer, um
Lautsprecher und Endstufen nicht zu gefährden.
Die Störungen waren so heftig, dass sogar manchmal das
Lautsprecherschutzrelais abschaltete.

Ansonsten fällt bei diesem Gerät der solide Aufbau mit
vielen Abschirmblechen und die Klangsteller auf, die
als Stufenschalter für Widerstandsnetzwerke geschaltet
sind.

bukongahelas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sansui AU-519 Reparatur
Vipet am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.08.2011  –  9 Beiträge
Sansui AU-D9
dicker1605 am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  2 Beiträge
Sansui AU-717 Revision
Uwe_1965 am 28.12.2016  –  Letzte Antwort am 15.06.2018  –  22 Beiträge
Sansui AU 6600
intercus am 01.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.01.2011  –  5 Beiträge
Sansui AU-11000 Reparatur
hbitsch am 07.03.2012  –  Letzte Antwort am 16.03.2012  –  4 Beiträge
Sansui AU 9500
Shubi am 21.12.2010  –  Letzte Antwort am 23.12.2010  –  5 Beiträge
Schaltungsunterlagen Sansui AU 999
sanmati3 am 25.12.2011  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  5 Beiträge
Sansui au-x901
turbomike am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  2 Beiträge
Sansui AU-5500 stumm
trixo am 01.03.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  3 Beiträge
Sansui AU-719 brummt
herr_bieber am 28.08.2014  –  Letzte Antwort am 29.08.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.160 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedTusikVitusikk
  • Gesamtzahl an Themen1.453.770
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.662.092

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen