Sansui 5900Z abgeraucht.

+A -A
Autor
Beitrag
Ey_Karamba
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Jan 2010, 13:29
Hallo,

ein Bekannter hat gestern in der Kneipe seiner Eltern ne kleine Party gefeiert. Dabei wurde über einen alten Sansui 5900Z Receiver der dort steht Musik gehöhrt. Plötzlich viel aber ein Kanal (links)aus und als ich dann mal nach dem Receiver gesehen hab waren die Abluftöffnungen alle mit CD-Hüllen abgedeckt

Joa, das Gerät war natürlich am Kochen und als ich die CD-Hüllen runter nahm kahm mir auch direkt ne Rauchfahne entgegen.


Hab mich heute mal etwas über den Receiver schlau gemacht und festgestellt dass das ja doch schon ein recht feines Gerät ist/war...!

Nun meine Frage: Meint ihr man kann da noch was retten? Die Rauchentwicklung kahm aus dem vorderen bereich des linken Lüftungsgitters. Geöffnet hab ich das gerät noch nicht - muss eh erst mal mitm Kumpel reden was er damit nun vor hat...

Grüße
Boris


[Beitrag von Ey_Karamba am 30. Jan 2010, 13:31 bearbeitet]
Sankenpi
Gesperrt
#2 erstellt: 31. Jan 2010, 00:48
Noch mal im kalten Zustand probiert?

Retten kann man so etwas immer. Allerdings stellt sich die Frage nach Aufwand.
Ey_Karamba
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 01. Feb 2010, 21:03
Hallo,

ich hatte ihn seit dem nichtmehr in den Händen - mein Kumpel meinte allerdings dass er morgens wohl wieder funktioniert hätte...

So richtig vorstellen kann ich mir das zwar nicht (Kumpel war morgens definitiv auch noch nicht wirklich nüchtern... ), denn da ist schon recht ordentlich was abgeraucht - im Inneren sah man kurzzeitig sogar ein paar kleine Flammen lodern...

Naja, werd bei gelegenheit nochmal dort vorbeifahren und ihn mal genauer unter die Lupe nehmen.


Klar sollte der Aufwand für die Rettung im Verhälnis zum Wert des Gerät stehen - allerdings ganz wertlos scheint der Receiver ja nicht zu sein, in der Bucht wurden am Wochenende über 160€ dafür geboten...


Naja, soweit jedenfalls schonmal vielen Dank!
Wenn ich mehr weiß meld ich mich nochmal!

Grüße
Boris
Mo888
Inventar
#4 erstellt: 02. Feb 2010, 20:06
Na, wenn da kleine Flammen drinn waren, war dein Kumpel beim testen bestimmt wirklich nicht so nüchtern, wenn er meinte, dass der Sansui noch geht.
Mo888
Inventar
#5 erstellt: 07. Feb 2010, 17:04
Und, wa ist jetzt mit dem Sansui??
Ey_Karamba
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 14. Feb 2010, 03:53
Kann noch nichts genaues sagen - hab den Reciver seit dem immernochnicht in den Händen gehabt...

Allerdings ist der eine Kanal wirkloch tot (hat mir mein Kumpel forhin gerade doch nochmal bstätigt...) - momentan hoff ich dass seine Eltern ihn noch nicht entsogt haben, denn dann bringt er ihn mir nächste Woche vorbei!

Grüße
Boris


[Beitrag von Ey_Karamba am 14. Feb 2010, 03:54 bearbeitet]
Ey_Karamba
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 25. Feb 2010, 12:48
Sooooooooooo....

Nachdem das gute Teil jetzt schon seit ner Woche hier steht hab ich heut Nacht mal ein Auge reingeworfen!





Also das Hauptpoblem ist wohl ein abgebrannter Wiederstand (R18), wobei ein weiterer Wiederstand (R16) und ein ElKo (C5) in unmittelbarer Nähe davon wohl auch etwas in Mittleidenschaft gezogen wurden.

Ebenso werden, wenn man das Gerät einschaltet, die Wiederstände R22 und R23 (die beiden großen links neben dem abgebrannten) extrem heiß und beginnen zu glühen.

Jetzt stellt sich mir nur die Frage ob der abgebrannte Wiederstand das Problem ist oder ob der Wiederstand abgeraucht ist weil eine andere Komponente aufgegeben hat...

Hab dann im Netz nach einer Bauteilliste gesucht und diese Service-Manual gefunden ---> http://www.filehost.ro/586098/3900z_4900z_5900z_pdf/

Die Bauteilliste ist aber wohl schon in der normalen Bedienungsanleitung enthalten - diese habe ich leider nicht finden können...

Wie sollte man jetzt am sinnvollsten weiterverfahren...?

Danke

Gruß
Boris


P.S. Welche Funktion hat eigendlich das Blech das direkt über dem Kühlkörper verschraubt ist? So wie das dort angebracht ist hindert es doch die Luft frei durch die Kühlrippen zu zirkulieren - oder?

DB
Inventar
#8 erstellt: 26. Feb 2010, 09:58
Hallo,

Du solltest jetzt alle (!) Halbleiter der Endstufenplatine prüfen (dazu auslöten).
Ach ja, der Verstärker ist nicht überlast- oder kurzschlußgeschützt. Das solltest Du künftig im Betrieb berücksichtigen.

MfG
DB
Wiley
Stammgast
#9 erstellt: 26. Feb 2010, 10:42
Das Blech dient mit ziemlicher Sicherheit als Verbindung des Kühlkörpers mit dem Gehäuse um dieses quasi mit als erweiterten Kühlkörper nutzen zu können.

Die Abgerauchten Bauteile sind höchstwahrscheinlich nicht die Ursache des Übels sondern dessen Symptom. Da hat eher einer der OPs oder Transistoren aufgegeben...

Ach ja: in dem zustand besser nicht mehr einschalten und Widerständen beim glühen zuschauen - damit kommst Du dem Fehler nicht näher und richtest eher noch mehr Unheil an...

Das einzige was hier noch hilft: Platine ausbauen, alle Bauteile über prüfen (in ausgelötetem zustand, wie oben schon geschrieben), und auch die Platine durchmessen. Da könnten auch Leiterbahnen in Mitleidenschaft gezogen worden sein!

Ist halt eine größere Sache... aber anders wird das nix!
DB
Inventar
#10 erstellt: 26. Feb 2010, 10:53
Richtig, die Leiterplatte muß auch noch geprüft werden. Verkohlte Teile müssen großzügig entfernt und die Leiterzüge durch Draht ersetzt werden. Eine Menge Arbeit für kurzen Spaß...

MfG
DB
Ey_Karamba
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 26. Feb 2010, 17:23
Hallo,

schonmal vielen Dank für die Infos!

Dass das Blech dazu dient das Gehäuse an den Kühlkörper zu koppeln kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Das Blech hat im geschlossenen Zustand keinen Kontakt zum Gehäuse, nochdazu ist dieses aus Holz bzw die Abluftgitter aus Kunststoff welche ja nicht gerade optimale Wärmeleiteigenschaften hätten.

OK, dass der abgebrannte Wiederstand nicht der Grund sondern das Ergenbnis des defekts war dacht ich mir schon fast...

Dann werd ich ihn wohl doch erst nochmal im Regal verstauen - folgende Schritte höhren sich eher nach langen Winterbastelabenden an.

Ein Frage noch an DB: Wie meinst du deinen letzten Satz: "Eine Menge Arbeit für kurzen Spaß..." ?

Grüße
Boris
DB
Inventar
#12 erstellt: 26. Feb 2010, 17:31
Na, Deine Party, auf der die Endstufe abgebrannt ist, wird sich als wesentlich kürzer erweisen als die Fehlersuche und -beseitigung.

MfG
DB
Ey_Karamba
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 26. Feb 2010, 18:02
Mhhhh... OK, das ist wohl richtig...!

Wobei es ja eigentlich weder meine Party noch mein Gerät war. Aber da sich die Eltern vom Kumpel was neues gekauft haben und den Sansui eigentlich entsorgen wollten hab ich mich angeboten die "Entsorgung" zu übernehmen...

Da ich Energieelektroniker gelernt habe (zwar nach der Ausbildung nicht in diesem Beruf übernommen wurde...) ist mir die Materie nicht ganz fremd und der Versuch ihn nochmal ans laufen zu bringen würde mir denke ich auch Spaß machen. Daher zähl für mich die Zeit die ich reinstecken muss vorerst mal nicht.

Grüße
Boris
hf500
Moderator
#14 erstellt: 26. Feb 2010, 23:21
Moin,
oberhalb der Brandstelle, zwischen den beiden Trimmpotis, ist das auch ein Brandfleck?

Nach Ausbau des abgefackelten Widerstandes die Platine erstmal mit Pinsel und Kontakt WL an dieser Stelle reinigen, und auch auf der Unterseite sehen, ob sie verbrannt ist.

Oft ist sie nur verschmutzt, der Widerstand ist spektakulaer in kuerzester Zeit abgeraucht und hatte keine Gelegenheit, grossere Schaeden anzurichten.
Die gluehenden Widerstande sind die Emitterwiderstaende der zugehoerenden Endtransistoren, die sind entweder defekt (Kurzschluss) oder sie ziehen durch den Schaden "weiter vorn" einen zu hohen Ruhestrom.

73
Peter
Wiley
Stammgast
#15 erstellt: 28. Feb 2010, 00:29
Hm, hat das DIng tatsächlich ein Holzgehäuse? Ich kenne (leider) keine Sansuis... hab' mir also mal ein Paar Bilder im Netz angeguckt.
Dann kann das Blech nur so eine Art "Wärmeleit-Blech" sein um die vom Kühlkörper abgegebene Luft möglichst weg von der Quelle bzw. vom Leistungselektronik-Bereich zu bugsieren. Ob die Massnahme sehr großen Erfolg hat darf allerdings bezweifelt werden... zumal die Lüftungsschlitze noch nicht einmal dort sind wo die Abwärme hingeleitet wird, sondern über dem Leistungsteil (was wiederum Sinnvoll ist). Na, zumindest stellt dieses Blech selbst einen weiteren Kühlkörper dar, komplett umsonst ist es also nicht.
Aber wenn die Lüftungsschlitze mit CD-Hüllen zugepflastert sind ist der Hitzetod früher oder später natürlich kaum zu vermeiden gewesen... viel Spaß beim Projekt für lange Winterabende ;-)
Hinterher wird er Dir sicher ans Herz gewachsen sein - zumindest im Erfolgsfall!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
viele Sansui Receiver Beleuchtungsausfälle
oldsansui am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.10.2018  –  16 Beiträge
Sansui AU-7500 rauscht plötzlich
JimBobJones am 22.12.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  2 Beiträge
Sansui S-X900 Trafo defekt
-Freier- am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2010  –  5 Beiträge
Sansui Receiver 1000X - Radio nur ein Kanal
hein_troedel am 08.10.2017  –  Letzte Antwort am 09.10.2017  –  5 Beiträge
Sansui 8500 unregelmäßiges Kratzen aus Vorstufe links.
AudioDidakt am 02.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  15 Beiträge
Sansui CD-X 701i defekt
maktub77 am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  3 Beiträge
Sansui Receiver - Linker Kanal summ-brumm-knacken
Wohnzimmersound am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 20.03.2013  –  2 Beiträge
Sansui QRX - stumpfer Klang
gebläse99 am 08.04.2019  –  Letzte Antwort am 08.04.2019  –  2 Beiträge
Reparaturservice für Sansui Reciver
cpjones am 05.01.2006  –  Letzte Antwort am 07.01.2006  –  4 Beiträge
Sansui R-50 - Sicherung brennt direkt durch
HerrLee am 29.08.2011  –  Letzte Antwort am 29.08.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.224 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedculti231
  • Gesamtzahl an Themen1.453.856
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.663.693

Hersteller in diesem Thread Widget schließen