FERTIG: Restauration/Gangbar machen "Cheap-and-Dirty" Telefunken W 250 aka PE 2020L

+A -A
Autor
Beitrag
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Nov 2011, 11:00
Hallo zusammen,

beginnen möchte ich damit, mich kurz vorzustellen: Mein Name ist Karsten und ich bin handwerklich überhaupt nicht vorbelastet.
Daher ist es für mich natürlich eine Herausforderung gleich damit zu beginnen, einen der ehrfürchtigsten Dreher gangbar zu machen!

Die Betonung liegt eindeutig auf "gangbar machen", da ich mich nicht in der Lage sehe, dieses Gerät komplett zu zerlegen und zu reinigen. Denn dann könnte ich das Gerät gleich entsorgen.

Nachdem ich mir einen notdürftigen Bock gebaut habe, begann ich damit, die Tonarmkabel abzulöten, um das Gerät aus der Zarge nehmen zu können.

Fehler 1: hätte doch die Stahlplatte lösen sollen, denn dann hätte ich mir den Zug am Tonarmkabel gespart, und der erste Zentimeter vom Tonarmkabel wäre nicht abgerissen! Also, künftig erst nachdenken, dann machen!

Da ich mir leider nie merken kann, welche Schraube, Feder, Kabel wo war, hab ich mir einen Haufen Bilder geschossen, um wenigstens einen Anhaltspunkt zu haben. Diese folgen demnächst.

Gruß
karsten
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 01. Nov 2011, 11:11
So, los geht´s!

Zunächst ein Foto des Kurzschließers, damit ich mir merken kann, welches Kabel an welchem Kontakt angelötet ist. Ich weiß, ich weiß, könnt ich auch aus der Serviceanleitung des PE 2020 entnehmen, aber ein Bild sagt mehr als Tausend Worte
Kurzschließer
Gelb ist eindeutig oben an den Schrauben.

Da ich mich nicht mehr daran erinnerte, die Stahlplatte zu demontieren, damit ich das Netzkabel und das DIN-Kabel reinziehen könnte, hab ich mit einer Hand die Platine festgehalten, mit dem Lötkolben die Kontakte erhitzt und gleichzeitig am Tonarmkabel gezogen. Folge: 1cm des gelben TA-Kabels ist aberissen und am Kontakt verblieben. Schei.., aber war bei mir ja klar!

Gruß
karsten
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Nov 2011, 11:24
Nächster Schritt: Der Tonarm muss raus

Also, wie ich einem der besten Threads zum Thema Restauration eines PE 2020 aus dem Kollegen-Forum Dual-Board http://www.dual-board.de/index.php?page=Thread&threadID=27062 entnehmen konnte, muss ich zunächst den Transporthebel demontieren.
Transporthebel demontieren.

Also Sprengring weg und Stange rausziehen. Prompt natürlich für die falsche Seite entschieden , hab´s aber trotzdem rausbekommen

Gruß
karsten
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Nov 2011, 11:33
Raus mit dem, wie heißt das Ding nochmal? Ach ja, ich kann´s ja unten nachlesen: Transporthebel
Transporthebel PE 2020L/W 250

Sieht gar nicht mal schlecht aus.

Gruß
karsten
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Nov 2011, 11:38
So´n Mist. Wie war denn die Feder drin? Die hab ich ja gar nicht gesehen. Naja, werd´s schon wieder richtig hinbekommen.

Gruß
karsten
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Nov 2011, 12:55
Und weiter geht es mit dem Tonarm.

Vorab einige Bilder schießen, damit man weiß, wo was hingehört:
Tonarmaufbau/Antiskatingeinrichtung

Von oben gesehen: tonarmaufbau/Antiskatingeinrichtung von oben

Und die Antiskating-Einrichtung ausgehängt:Antiskating-Feder ausgehängt

Als nächsten Schritt, das Schutzblech lösen und weg damit:Schutzblech lösenSchutzblech gelöst

So als nächstes hieß es, das Liftgedöns muss weg. Nur wo? Am Tonarm, oder unten am Manuellen Lift???

Ich entschied mich für den Manuellen Lift, welch geistreiche Idee:
IMG_2867manueller Tonarmlift

Was sich natürlich als totaler Fehlschlag entpuppte. IMG_2875IMG_2876

Also wieder zusammengebaut und doch am Tonarm angesetzt
LiftIMG_2878IMG_2879IMG_2880IMG_2881Lift anhebenIMG_2883
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Nov 2011, 13:09
So, der Tonarm ist von unten frei zugänglich.
IMG_2884

Und jetzt? Tja, was machst Du, wenn Du keinen 10er Gabelschlüssel hast?
Uaahh, ich könnt noch wahnsinnig werden

Irgendwo hab ich noch nen Engländer. Damit werd ich´s dann versuchen.

Wünscht mir Glück.

Bis dann,

karsten
monsterbox
Stammgast
#8 erstellt: 01. Nov 2011, 14:27
Hallo Karsten,

Wie ich sehe. ein Mann der Tat!
Hoffentlich nicht auch "Täter"

Eine sogenannte Kombizange, wie sie in jedem Haushalt vorhanden ist, wird zum gefühlvollen Spezialwerkzeug, wenn man die Spitzen und Flächen mit Heißkleber überzieht (über einer Kerze).

Das läßt sich auch immer wieder erneuern, falls es mal durchgequetscht sein sollte.

Als Resultat gibt es mördermäßig "Grip" und keine Kratzer.

Also weiter gehts!

Gruß - Detlef


[Beitrag von monsterbox am 01. Nov 2011, 14:30 bearbeitet]
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Nov 2011, 14:48
Uaaahhh, Schlagzeug, Schlagzeug, harr, harr.
"ganz ruhig, animal!"
300px-AnimalS1
Wer kennt noch den Schlagzeuger aus der Muppet-Show?

So geht´s mir grad!


Gruß
karsten


[Beitrag von bathtub4ever am 01. Nov 2011, 14:50 bearbeitet]
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Nov 2011, 14:38
So Mädels! Weiter geht´s.

Nach einigen Tagen Enthaltsamkeit, stürzte ich mich endlich wieder in die Arbeit. Aber lassen wir Bilder sprechen.

Mit dem 10er-Schlüssel wird die geschlitzte Schraube gelöst, damit der Arm nach oben abgezogen werden kann. Leider fehlt bei meinem Exemplar wohl die "untere Konusbuchse". Zumindest konnte ich keinerlei Hülse finden
IMG_2910IMG_2911

Also erstmal weitergemacht:
IMG_2912IMG_2913

Dann konnte ich den Arm entfernen. Aber oh weh! Eine Kugel aus dem Kugelkäfig hat sich selbständig gemacht.
IMG_2914Selbständige Kugel
Die war aber Ruckzuck wieder eingesetzt Ha,ha!!
Kugel wieder eingesetzt

Also Arm ist schon draußen und dann schauen wir mal hinein. Und was sehen meine trüben Augen? Einen nicht mehr vorhandenen Steuerpimpel. Mit dem Schraubenzieher die Reste entfernt und mit nem kalten Lötkolben (war das einzige lange, spitze Ding, dass ich hatte ein Loch eingedrückt.
IMG_2917IMG_2918

Jetzt brauch ich nur noch die von lucky angepriesenen Nylon-Schrauben in der Größe M2. Also ich nix wie hin zu unserem neuen Modellbau-Laden. Und dann? Der Verkäufer guckt mich mit großen Augen an. "Nö, hab ich nicht. Ist viel zu dünn, da reißt uns ja gleich der Propeller ab!".

Suuuper dachte ich. Aber lucky hilft mir aus der Klemme Nicht wahr?

Gruß

karsten
Poetry2me
Inventar
#11 erstellt: 06. Nov 2011, 15:41
Super Bericht, tolle Dokumentation mit vielen Bildern.

Danke, das macht Spaß zu lesen und ist informativ.

- Poetry2me
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Nov 2011, 16:33
Hallo Poetry2Me,

wird noch besser! Bis nachher.

Gruß
karsten
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Nov 2011, 17:50
8) Ok, weiter geht´s.

Da ich mir nicht sicher war, ob ich den Motor bei der Cheap & Dirty-Aktion dranlassen sollte, hab ich mir den Motor doch genauer angesehen.
IMG_2919IMG_2920

Also alles demontieren, was Kunststoff enthält.
IMG_2922IMG_2923IMG_2925

Und damit ich weiß, wo die Kabel verliefen, natürlich wieder Fotos (wer hätt´s gedacht):IMG_2926IMG_2927

War bestimmt eine gute Idee, die Kabel zur Seite zu bringen, bzw. auszubauen, wer weiß, wie die auf Bremsenreiniger reagieren. Dann noch ein Federchen aushängen, nachher fliegt´s noch weg, und das wollen wir doch nicht.
IMG_2928
Alles vorbereitet zum Sprühen, mit einem Lappen den Lift geschützt und los geht´s
IMG_2929
So sieht´s sauber aus
IMG_2930

Aber da ist noch eine Stelle, da geht noch was, also weiter mit einem anderen Reiniger (auch Lösungsmittel). Ach ja, die am Kurvenrad vorhandenen Kunststoffteile habe ich sicherheitshalber mit Isopropyl-Alkohol nachgespült, nicht das die sich noch auflösen.
IMG_2931

Und jetzt geht die Schmiererei los. Hab noch Motoröl 10W40 gefunden und schmiere jetzt mal alle Metallteile, bzw. Lager und Gestänge. Das Kurvenrad bekommt nur an den weiß gewordenen Stellen etwas Öl aufgetragen. Mit Allzweckfett werde ich noch die Kurven schmieren.
IMG_2933IMG_2934
Und jetzt ist alles geschmiert.
IMG_2935

Dann habe ich die Platine umgedreht um diese vorne auch schmieren zu können, aber was war das? Ein leises "klickedeklack" und ein "Plopp" als wäre etwas auf meinen Karton gefallen!!!! Aarghh, wo ist es hin, und was war es?

Da zwischen meinen Schraubenschlüsseln hab ich es gefunden:
was ist das?

Was um alles in der Welt ist das?

Ich glaube es handelt sich definitiv um ein Bauteil von vorne, vielleicht die Nr. 51? Die Führungsrolle?

Wer weiß es? Bin jetzt wieder auf eure Hilfe angewiesen!

Gruß

karsten


[Beitrag von bathtub4ever am 06. Nov 2011, 17:52 bearbeitet]
Bepone
Inventar
#14 erstellt: 06. Nov 2011, 17:53
Hallo Karsten,

auf der Rolle läuft die Abstellschiene (hier glaube ich Abdrängstange genannt).

Sie kommt in einen Kunststoff-"Behälter" am Chassis.


Gruß
Benjamin
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Nov 2011, 10:10
So, Leutchen, weiter geht´s in der Odyssee der fixen Restauration!

Da ich schon einige Tage nicht mehr gebastelt hatte(hatte einfach keinen Mut und keine Lust), hab ich mich gestern abend mal wieder drangesetzt und natürlich prompt wieder Schei.. gebaut.

Beim Aufsetzen der "Abdrängstange" habe ich den roten Beidraht für die Masse am Tonarmende eingeklemmt und somit durchtrennt.(ich könnt heulen)

Also erstmal ordentlich geflucht und dann versucht zusammenzulöten. Sieht schlecht aus und wird wahrscheinlich auch nicht funzen. Oder brauch ich den Draht gar nicht mehr, wenn ich eine Erdung des Gehäuses vornehme? (Massebrücke auftrennen)

Wäre nett, wenn mir jemand was raten könnte.

Gruß
karsten
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 18. Nov 2011, 21:03
alles wieder zurückgebaut, Cinch-Umbau mit Hicon-Steckern und Spirit-XXL-Kabel von Sommer, und was geht?

NICHTS!!!!!!!

Naja, fast nichts. Der Motor schläft ein, das Treibrad kommt nicht richtig an die Motorwelle, zumal sich die Zicke sowieso ohne Unterbrechung dreht. Der Schalthebel geht so schwer, als hätte ich gar kein Öl benutzt, aber das Beste ist, es kommt nicht ein Ton raus!!!!!!!!!!!!!!!

Das einzige was funktioniert, ist der Lift in beiden Versionen, also sowohl Manuell, als auch Automatik.

Ich bin am Ende.

Lebt wohl ihr Sorgen, leckt mich am Arsch bis morgen. Und morgen geht´s mit dem gleichen Fleiß wieder an den selben Scheiß

Gut Nacht

karsten
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Nov 2011, 21:57
Also Leute, ich brauch eure Hilfe:

Mal davon abgesehen, dass kein Ton aus dem guten Stück kommt, habe ich folgende Fehler:

Steuerhebel ist sehr schwergängig, obwohl die Mechanik von unten leicht zu bewegen ist.

Wenn ich die Automatik nutze, läuft der Teller kurz an, der Tonarm hebt sich und der Teller bleibt sofort stehen und läuft nicht etwas aus. Wenn ich den Teller dann von Hand weiterdrehe, geht die Automatik auch weiter und der Teller dreht sich dann motorbetrieben weiter, Tonarm senkt sich und gut. Stelle ich den Steuerhebel dann auf Stop, passiert das gleiche, wie bei Start: der Teller bleibt sofort stehen und ich muss von Hand weiterdrehen, damit der Vorgang bis zum Auflegen des Tonarmes beendet wird.

Die Motorachse dreht sich sobald Strom auf das Gerät gegeben wird. Ich glaub ich hab´s in der Serviceanleitung gefunden: In der Grundstellung der Stuerkurve muss der Hebel (K) am Netzschalter etwa 0,5mm frei sein...

Bei 78 RPM kommt ein starkes Geräusch vom Treibrad.

Wenn der Teller ausgekoppelt ist, z.B. nachdem ich von Manuell auf 0-Stellung gegangen bin, kommt ein Geräusch, ich glaube von der Achse, ähnlich wenn ein Zug über Weichen fährt (dadap, dadap) (Korrektur, Geräusch kommt nicht mehr!!).

Bin mit meinem geringen Latein am Ende. Wie kann ich diese Fehler lösen?

Gruß
karsten


[Beitrag von bathtub4ever am 19. Nov 2011, 22:12 bearbeitet]
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 20. Nov 2011, 18:24
ein bisschen weiter bin ich...
Mittlerweile geht der linke Kanal wieder. Ist bestimmt ein Kontaktproblem des Tonarmkabels. Der rechte Kanal funktioniert gar nicht.

Ich hatte bedauerlicherweise meine Fotos beim Rückbau nicht zu Hilfe genommen und daher 2 Hebel komplett falsch eingerichtet. Der Netzschalter war permanent eingeschaltet, da ich den Hebel zum Zurückziehen auf der falschen Seite des Netzschalters hatte. Deswegen hat er noch zusätzlich dagegen gedrückt, anstatt gezogen. Daher auch der schwergängige Schalthebel.

Diese Fehler habe ich behoben. Das "dadap, dadap"-Geräusch ist mittlerweile fast immer da. Ich habe keine Ahnung, von welchem Lager das kommen könnte.

Der Teller kommt meistens nicht auf die richtige Geschwindigkeit.

Ferner habe ich festgestellt, dass der Tonarm nach vielleicht 1 od. 2 cm einen Wiederstand bietet, der von der Rille nicht überwunden werden kann. Habe ich vielleicht das Lagerspiel zu stark eingestellt? Auch das Antiskating komplett auf 0 zu stellen, brachte keine Besserung.

Ich höre jetzt erstmal auf mit Basteln. Wäre echt toll, wenn mir jemand helfen könnte.

Grüsse

karsten
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Nov 2011, 21:24
hallo zusammen,

ich habe das dapadadap-Geräusch lokalisiert: es kommt definitiv vom Kurvenrad. Wenn ich es mit dem Daumen um eine Haaresbreite bewege, ist das Geräusch weg. Es schleift also der Zahnradkranz des Tellers am Zwischenraum!

Hat jemand eine Lösung?

Gruß
karsten
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 22. Nov 2011, 12:38
thread gefunden...
http://dual-board.de/index.php?page=Thre…eren#post315590

Ok, jemand anderes hat auch dieses Phantomgeräusch, jedoch keine Lösung parat, da bei mir das Geräusch sowohl bei manuellem als auch automatik-Betrieb vorkommt (und natürlich auch beim Auslaufen, denn da hört man es ja eigentlich erst!).

Gruß karsten
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Nov 2011, 20:40
ich werd das Gefühl nicht los...
das ich mich mit mir selbst unterhalte

Ok, Geräusch behoben, Tellerachse nach einige Male nach links gedrückt, Geräusch ist weg. Das Schleifen des Treibrades bei 78 RPM kam wohl vom labilen Lauf des Treibrades, wenn der Kunststoff-Sprengring verloren ging. Durch dünnen Silberdraht einen Ersatzsprengring gewickelt, Geräusch ist weg.

Momentan läuft er auf 78 RPM ohne Geräusche von sich zu geben. Es ist höchstens der Fahrtwind der Platte festzustellen

Also bereitet mir nur noch das fehlende Signal auf dem rechten Kanal sorgen. Werde wohl doch die Tonarmverkabelung ersetzen müssen. Bin ich aber überhaupt kein Freund davon.

Wir werden sehen.

Grüße
karsten
monsterbox
Stammgast
#22 erstellt: 22. Nov 2011, 21:54
Hallo Karsten,

Ich spreche jetzt nur für mich, könnte mir aber vorstellen, daß es anderen Usern hier, die Dir Tips geben können, weil sie die Kiste schon mehrmals in den Fingern hatten, ähnlich geht.

Es ist einfach lästig, wenn man immer zusätzlich im Dualboard nachschauen soll, ob eine Frage nicht vielleicht dort schon beantwortet ist, weil Du den Thread doppelt (und asymmetrisch) führst.

Geh mal davon aus, daß die meisten mit der Materie vertrauten Leute hier ebenfalls im Dualboard angemeldet sind.

Gruß - Detlef
Poetry2me
Inventar
#23 erstellt: 23. Nov 2011, 08:23
Ich bin nicht im Dualboard.
Kann aber auch nicht so viele Tipps beisteuern, weil ich dieses Gerät noch nicht kenne.

Freue mich trotzdem über den Bericht mit den vielen Bildern und der Beschreibung von Problemlösungen.

- Poetry2me
hackmac_No_1
Stammgast
#24 erstellt: 24. Nov 2011, 17:42
Hallo Carsten,

hier gilt das Gleiche wie bei den Dualen.
bevor man an die tonarmverkabelung geht, wird erst mal alles ander ausgeschlossen.
Also Stecker (Wackler, Signal richtig angeschlossen, selbst gemacht??, Kontakte gereinigt?).
Dann das Kabel selbst mal kontrollieren, Kabelbruch? Mal durchmessen.
Dann der Kurzschließer, wie sind die Abstände, wie sollten sie sein?
Ist der Kurzschließer schon gereinigt?
Wie sind die Kabel am KS angelötet? Evt. mal nachlöten.
Wie sind die Kontakte im Headshell, alle Kabel dran?
Wie ist der Tonabnehmer, Kontaktzungen gereinigt?
Mal `ne andere Nadel probiert?

Gruß Jens
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Nov 2011, 17:38
Jau, habe fertig!

Kleinere Einstellungen muß ich noch machen, vor allem justieren. Bin mir aber noch nicht sicher, nach welcher Schablone. Reicht die von Audio?

Ich denke mal schon.

Den rechten Kanal hatte ich nachgelötet, da hat der linke Kanal den Geist aufgegeben , also auch den nochmals nachgelötet, und siehe da, alles funzt.

Bin ziemlich stolz auf mich. Eigenlob stinkt ja bekanntermaßen

Gruß

karsten
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 28. Nov 2011, 17:44
Ach ja, Bilder soll es ja auch geben:
Bild0055
Telefunken W250
hackmac_No_1
Stammgast
#27 erstellt: 28. Nov 2011, 18:58
Moin,

Glückwunsch zur gelungenen OP.
Passiert übrigens öfter, dass durch die Hitze die beim Löten entsteht, diese filigranen Lötstellen sich selbst entlöten.
Hatte ich auch schon.

Jetzt noch die PE Diva, oder?

Gruß und
Poetry2me
Inventar
#28 erstellt: 28. Nov 2011, 19:38
___GRATULATION___
auch von meiner Seite.

Das liest sich wie ein Krimi uns ist sehr anschaulich dokumentiert. Bin ganz erstaunt, wieviele mechanische Spezialitäten da drinstecken.

- Poetry2me
bathtub4ever
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 28. Nov 2011, 20:53
Danke Ihr zwei,

@Mac: welcher ist denn die Diva? Ein PE 33Studio?

Ne, als nächstes kommt bestimmt mein Telefunken W 230 mit kaputten Vertikal-Lagern dran. Aber diesmal "Quick-and-Dirty" *lach*

Gruß
karsten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bilder-Story: Restauration des Telefunken Concerto 2500
CyberSeb am 22.05.2010  –  Letzte Antwort am 12.05.2016  –  31 Beiträge
Perpetuum Ebner 2020L braucht Headshell !
franx1 am 03.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  3 Beiträge
Reparatur Telefunken 250
Carlos_Ungarn am 22.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  3 Beiträge
SUCHE MOTOR FÜR PE 34 Telefunken W210
tscheffe am 31.05.2009  –  Letzte Antwort am 06.06.2009  –  2 Beiträge
Bose1801 Restauration - Problem
rhschneider am 23.09.2011  –  Letzte Antwort am 26.09.2011  –  3 Beiträge
Restauration Technics SU8088 K
Marco_Frentzen am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  2 Beiträge
Kirksaeter Monitor 280 Restauration ;)
djcaprice am 07.03.2015  –  Letzte Antwort am 17.04.2015  –  25 Beiträge
Restauration eines Röhrenradios
Suppenkasperl am 28.08.2015  –  Letzte Antwort am 29.08.2015  –  5 Beiträge
Restauration Lautsprecher / Diverse Fragen
PHawaii am 30.01.2017  –  Letzte Antwort am 30.01.2017  –  5 Beiträge
Restauration
Klas126 am 16.07.2011  –  Letzte Antwort am 16.07.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedTHE_VGT
  • Gesamtzahl an Themen1.386.189
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.401.563

Hersteller in diesem Thread Widget schließen