Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Onkyo Scepter 500

+A -A
Autor
Beitrag
michaelwagner
Stammgast
#1 erstellt: 26. Sep 2017, 18:10
Hallo,

möchte gerne die Onkyo scepter nachbauen.

Ich habe zwar einen Bauplan für ein W3801 Gwhäuse, suche aber einen Bauplan des originalen Gehäuses.

Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar !

Gruß
Michael
pttltz
Stammgast
#2 erstellt: 27. Sep 2017, 08:48
Was meinst Du genau mit "Nachbau"?
Um das Ding nachzuempfinden reichen die ungefähren Gehäusemaße...
michaelwagner
Stammgast
#3 erstellt: 27. Sep 2017, 09:17
Möchte gerne das es optisch identisch ist.
Kyumps
Inventar
#4 erstellt: 27. Sep 2017, 09:48
Ich gehe mal davon aus dass die Kenntnisse, Fertigkeiten und Equipment für die eigenständige Entwicklung einer Weiche fehlen.
Das macht nichts, so geht es 85% aller.
Da fuchst man sich auch nicht so einfach rein, erst recht nicht bei einem so komplexen Ziel wie deinem.
Die Lösung dafür sind Bausätze, bei denen die Entwicklungsarbeit schon von Profis gemacht wurde.

Die von dir angestrebte Optik ist aber etwas exotisch,
das einzige was mir da einfällt was da etwa hinkommt ist die Klonewall aber bei der gibt es einen Treiber nicht mehr, ich glaube es war das Mitteltonhorn.

oder die 8 Pi die ist als Bausatz aber auch nicht günstig und ich kenne das Ding nicht ansatzweise


[Beitrag von Kyumps am 27. Sep 2017, 09:49 bearbeitet]
michaelwagner
Stammgast
#5 erstellt: 27. Sep 2017, 09:53
Ich glaube ich habe wü zu wenig Infos gegeben

Also ich habe die kpl Bestückung der Scepter 500 hier liegen, inkl Hörner, Halteringe, etc.

Wegen der Weiche bin ich in Kontakt mit Herr Jagusch.

Was mir fehlt ist der original Bauplan des Lautsprechers.
pttltz
Stammgast
#6 erstellt: 28. Sep 2017, 11:55
Oha. Da müsste wohl jemand mal seine Onkyos aufmachen bzw. aufmachen lassen. Klappt vielleicht auf diesem Wege.
michaelwagner
Stammgast
#7 erstellt: 28. Sep 2017, 21:06
Da jemand zu finden ist wahrscheinlich das größte Problem.

Ich frage mich ob das Grundgehäuse nochmal unterteilt ist ?

W3801 / D3520a / TW-3001a
michaelwagner
Stammgast
#8 erstellt: 01. Okt 2017, 08:48
Ich bin wieder ein Stück weiter.

Die Scepter 500 gab es ebenfalls in der Pro Version mit dem Namen B200.

Habe zu diesem Lautsprecher Informationen gefunden (siehe Bild)

Kann mir aber nicht vorstellen wie die inneren Verstrebungen liegen ?!?

image


[Beitrag von michaelwagner am 01. Okt 2017, 08:49 bearbeitet]
michaelwagner
Stammgast
#9 erstellt: 01. Okt 2017, 08:57
image
Apalone
Inventar
#10 erstellt: 01. Okt 2017, 09:03

michaelwagner (Beitrag #8) schrieb:
....Kann mir aber nicht vorstellen wie die inneren Verstrebungen liegen ?!?......


Also nochmal zur Klarstellung:
Damit du wirklich einen ebenso gut funktionierenden Nachbau einer

Onkyo scepter

bauen kannst, müssen:

1. Weiche;
2. Innenvolumen (mit max 5% Abweichung);
3. Bassreflexabstimmung;
4. Schallwandbreite (mit max 5% Abweichung);
Lage der Treiber in der Schallwand (mit max 5% Abweichung);
In Grenzen noch Höhe des TTs über dem Boden (falls der Entwickler bei der Aufstellung da sich was bei gedacht hat);

genau gleich sein.

Insbesondere dein Hinweis "es gab noch eine B200 Version" lässt aufhorchen.
Du MUSST die passende Weichen/Treiber Kombination haben.

Was grundsätzlich beliebig ist, sind die Innenverstrebungen:
Nimm (zB!) drei vollflächige Innenbretter und bau daraus Verstärkungskreuze. Oder erstelle daraus eine Lochmatrix mit einer Kreissegementsäge. Man kann auch eine Verstärkung so aussägen, dass das Verstärkungskreuz sogar im Bereich des treibers einsetzbar ist.

Mal bitte Bilder googln, um ggf. ein Gefühl für die Ausführung v Verstärkungskreuzen zu bekommen.

Wenn du die Infos zu 1 - 4 nicht hast, kannst du mMn abbrechen.
michaelwagner
Stammgast
#11 erstellt: 01. Okt 2017, 09:14
Hallo Marko,

den Bauplan habe ich doch hochgeladen.
Denke das Punkt 2-4 damit erledigt sind.
Zur Weiche, Werner Jagusch traut sich zu dafür eine zu erstellen.
Alle Original Onkyo Treiber / Hörner und Linsen sind vorhanden !

Gruß
Michael
Apalone
Inventar
#12 erstellt: 01. Okt 2017, 09:32

michaelwagner (Beitrag #11) schrieb:
....Zur Weiche, Werner Jagusch traut sich zu dafür eine zu erstellen.....



Das heißt, eine Weiche muss speziell neu entwickelt werden?!?
Na dann.

Ich kenne Herrn J. nicht und kann zu seinen Entwicklerfähigkeiten dementsprechend nichts sagen.
pttltz
Stammgast
#13 erstellt: 02. Okt 2017, 15:47
Oh, den Entwicklerfähigkeiten des Herrn J. darf man ruhig Vertrauen schenken. Bei den Altecs klappen die Weichen ja auch hervorragend.
Und die Onkyos werden mit den Jaguschweichen wohl besser klingen als im Original. Nicht, weil die Jungs bei Onkyo nichts drauf hatten. Aber es liegen einige Jahrzehnte zwischen den beiden Weichen, und das Budget für die neue Variante ist ebenfalls in einer anderen Liga angesiedelt.
pttltz
Stammgast
#14 erstellt: 24. Dez 2017, 16:30
Wie ist denn der Stand der Dinge?
Ist ja schon ein spannendes und schönes Projekt.
michaelwagner
Stammgast
#15 erstellt: 25. Dez 2017, 20:28
Aktuell liegt das Angebot für die Gehäuse vor, muss noch ein bisschen warten bis wieder Kleingeld da ist - kostet 1600 Euro das Paar
Apalone
Inventar
#16 erstellt: 26. Dez 2017, 01:58

michaelwagner (Beitrag #15) schrieb:
Aktuell liegt das Angebot für die Gehäuse vor, muss noch ein bisschen warten bis wieder Kleingeld da ist - kostet 1600 Euro das Paar


Nur f das Gehäuse? Ist das nicht ein bisschen viel f die Reaktivierung dieses LS?!?
michaelwagner
Stammgast
#17 erstellt: 26. Dez 2017, 09:29
Ja das ist die Frage der Fragen, deswegen gönne ich mir noch etwas Zeit.
sayrum
Inventar
#18 erstellt: 26. Dez 2017, 10:11
Moin

Ich nehme an dass die Frage von Apalone darauf hinweisen soll dass das Gehäuse zu teuer ist.
Möglicherweise ist es ja aus Rosenholz mit Intarsien aus Ebenholz...

Doch 1600,- € für zwei rechteckige Holzkisten ist mMn arg überteuert!

Apalone
Inventar
#19 erstellt: 26. Dez 2017, 10:17
wenn ein Schreiner die v Hand zimmert und spachtelt/schleift/lackiert ist das so unwahrscheinlich nicht!
michaelwagner
Stammgast
#20 erstellt: 26. Dez 2017, 10:47
Das Angebot umfasst die Erstellung von 2 Gehäuse aus Birke Multiplex in Nussbaum Furniert.
Fronstseitig mit abgeschrägten Anleimer in Nussbaum, Rück- und Frontseite in schwarz.
Inkl aller Ausfräsungen, Metallhülsen und Aufbau der Gehäuse mit Innenvertrebung (ohne Dämmung)
michaelwagner
Stammgast
#21 erstellt: 26. Dez 2017, 10:49
Vom Schreiner, der sich auf solche Sachen (Lautsprecher Gehäuse, Plattenspieler Zargen, etc) spezialisiert hat.
Apalone
Inventar
#22 erstellt: 26. Dez 2017, 10:49
sag ich doch, Schreiner sind teuer heutzutage!

bzw. fast alles Handwerk. Landschaftsgärtner kann sich legal kaum einer mehr leisten.

Kfz-Werkstätten bald auch nicht mehr...
michaelwagner
Stammgast
#23 erstellt: 26. Dez 2017, 11:11
Was bleiben einem für Alternativen ?

Lautsprecher und Hörner habe ich alle, ein zurück gibt es nicht :-)
Apalone
Inventar
#24 erstellt: 26. Dez 2017, 11:27
wenn man nicht selber bauen kann UND hochwertige Ausführung haben will/muss, ist das halt so.

Im Moment habe ich als Winterauto einen E 430 (W210). Privat fahre ich zu 90% ÖPNV (habe trotz Auto ein Ticket 2000), Weg zur Arbeit 17 km.

ich habe Spaß an den 17 km Weg zur Arbeit...
michaelwagner
Stammgast
#25 erstellt: 26. Dez 2017, 11:34
Kenn ich, habe auch nur 15 KM zur Arbeit und einen V8 4.2 TDI
Big_Määääc
Inventar
#26 erstellt: 30. Dez 2017, 01:02
in D liegt der Handwerkerlohn bei um 45 E/Std.
zuzüglich hochwertigem Grundmaterial sind 800 Euro für eine solch große Kiste schon ok.

kannst alternativ auch selber mit Stichsäge aus Kistensperrholz C zusammenbauen
michaelwagner
Stammgast
#27 erstellt: 09. Jan 2018, 00:13
Habe beschlossen das Projekt nicht weiter zu verfolgen.

Einzelteile stehen in ebay Kleinanzeigen zum Verkauf.
pttltz
Stammgast
#28 erstellt: 09. Jan 2018, 00:38
Sehr schade. Warum denn?
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 09. Jan 2018, 13:30
Sie zogen aus mit bunten Wimpeln und kehrten heim mit wunden...


bzw. fast alles Handwerk. Landschaftsgärtner kann sich legal kaum einer mehr leisten.

und dann haben wir noch nicht über Anwälte, Notare und andere Neoplasmen der Gesellschaft geredet
nookie736
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 13. Mrz 2018, 18:27
Hallo,

ich habe von Michael die Scepter Bauteile gekauft und höre sie gerade als ich hier poste.
Momentan laufen bei mir alle Hörner, spricht die Mitteltöner, Hochtöner und Superhochtöner. Die Onkyo Bässe warten erstmal auf die Gehäuse. Als Midbässe habe ich meine Altec A7 Vott mit 416-8a drin laufen lassen. Die Trennung erfolgt über die Onkyo NT84 Weichen und liegt bei 700hz, 5000hz und 9000hz. Mir fehlen noch die Originalweichen vom Scepter 500, ich meine die Nt4a, die NT84 sind etwas älter aber vom Konzept her sehr ähnlich.
Naja allgemein bin ich mit dem Klang mehr als sehr zufrieden. Am Anfang habe ich alles über Werner Jagusch Weichen laufen lassen, das hat aber nicht so richtig funktioniert.
Ich habe sehr viele Informationen über die Scepter 500 Boxen gefunden, kurzfristig kam bei mir ein fast 300 Seiten dickes Buch aus Japan an mit dem Titel "Onkyo Hifi Components Series 9" aus den 70ern. Unglaublich was Onkyo damals gebaut hat und wie viel Auskunft wurde der Kudschaft zur Verfügung gestellt. Ich habe nicht nur den Originalbauplan für das Scepter 500 Gehäuse sondern auch der Bauplan für die 4 Wege NT4A Frequenzweichen. Onkyo hat damals schon einige Bauvorschläge für die Treiber empfohlen. Grundsätzlich immer wieder das von Micha erwähnte B200 Midbassgehäuse und eine Zusammenstellung von unterschiedlichen Treibern. Man konnte alles ab 2weg uber 3weg bis 4weg zusammen mischen, je nachdem welche Treiber und Hörner man damals eingekauft hat. Die Scepter 500 war also die größte Kombination aus allen 4Treibern. Man kann aber z.B auf den Superhochtöner verzichten und das System 3weg Betreiben. Mit dem kleineren Mitteltontreiber D5020a (den ich übrigens auch habe), sogar 2weg.
Das Scepter 500 Gehäuse hat laut meiner Berechnung ca 188 Liter netto Volumen. Die Onkyo Literatur empfiehlt für der W3801 Bass bis 250L. Einige Onkyo Kenner die ich inzwischen weltweit kennengelernt habe, meinen je größer desto besser, hier werden Werte wie 300l bis 400l erwähnt.
Ich denke man muss jetzt nicht unbedingt die Box genau nach dem Bauplan nachbauen, etwas mehr Hubraum können die W3801 bestimmt verkraften.
Ich habe auf jeden Fall vor das System komplett aufzubauen, bin eigentlich nicht weit vom Ziel entfehrnt, schon die Tatsache dass ich nacht fast zwei Jahren endlich alle Bauteile gefunden habe, macht mich wirklich Happy.

Ich erlaube mir hier weiter zu Posten und euch über dem Vorschritt zu melden, ich will keinen neuen Thread starten und ich weiß dass Micha bestimmt nichts dagegen hat.

LG
pttltz
Stammgast
#31 erstellt: 14. Mrz 2018, 21:21
Sehr schön, Du hast die Teile wieder ans laufen und ins Leben zurück gebracht.
Was Du da stehen hast, wird es in D nicht allzu oft geben, konservativ ausgedrückt...
Charmant auch die Aussage, der vorläufige Betrieb fände mit der A7 als Bass-Sektion statt...

Und Du wirst schon richtig liegen: 250L werden den Bässen besser stehen, als die kleinere Originalvariante.
Ich baute erstmal ein einzelnes einfaches Probegehäuse zum Messen, bevor ich zwei aufwendige und große Kisten auf Kiel legte. Du packst das schon.
nookie736
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Mrz 2018, 17:50
Die laufen immer noch mit A7 und 416-8a und ich bin absolut begeistert ich kann´s kaum glauben dass es mit den w3801 besser gehen soll, ich lasse mich aber gern überraschen.

Ich werde übermorgen noch ein Buch aus Japan mit dem Titel "Onkyo Scepter System Speaker Layout Book" bekommen, schon wieder über 200 Seiten, diesmal aber ausschließlich über Chassis, Treiber, Boxen, Bauvorschläge usw. Ich hoffe ich finde noch mehr Informationen wie ich jetzt habe, wobei das was ich bereits gesammelt habe, reicht eigenlich völlig aus um die SC500 nachbauen zu können.

Jetzt hätte ich einige Fragen an die klugen Köpfe hier.

1. Mal angenommen ich entscheide mich das Gehäuse von 190 auf 250 oder sogar 300 Liter zu vergrößern, wie soll ich die Bassreflexöffnung gestalten? Ich habe einige TSP aber leider nicht alle.

2. Das Originalgehäuse wurde aus 25mm dicken japanischen Douglasiensperrholz gebaut, heutzutage praktisch nicht erreichbar. Was soll man dann alternativ einsetzen?

3. Die Frequenzweichen nachbauen muss ich auch, der Schaltplan liegt vor. Falls ich mich entscheide das Gehäuse zu vergrößern, muss ich die Weiche auch modifizieren? Mein Verstand sagt zwar nein, trotzdem würde ich es gern etwas genauer wissen.

Einen guten Schreiner habe ich, er kann die beiden Gehäuse nach Maß bauen, furnieren, lackieren usw. Am einfachsten wäre glaube ich eine 1:1 Replika, nur der Bassvolumen macht mir Kopfschmerzen, also alles nach dem Bauplan oder lieber gleich 250l ...Hilfe


Schaut euch bitte die Bolder an, vielleicht kann mit jemand damit weiterhelfen.

Onkyo Scepter  500Onkyo Scepter  500Onkyo Scepter  500Onkyo Scepter  500Onkyo Scepter  500Onkyo Scepter  500Onkyo Scepter  500Onkyo Scepter  500
nookie736
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 24. Mrz 2018, 17:54
@ptIttz übrigens, die Scepter 500 sind letztendlich nicht in Deutschland sondern in Polen gelandet wo ich her komme Hier kennt die Teile kein Mensch, ich bin absolut hilflos hier und nur auf eure Hilfe angewiesen Der Vorteil ist dass mein Schreiner wesentlich günstiger ist als der von Micha


[Beitrag von nookie736 am 24. Mrz 2018, 17:55 bearbeitet]
nookie736
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 24. Mrz 2018, 18:21
Hier noch der Bauplan der Frequenzweiche. IMG-20180317-WA0019-1



Der Poti im Signalweg des Superhochtöners ist beim Scepter 500 nicht vorhanden und ich denke ich verzichte drauf.
Die Onkyo NT-4A Weichen sind im grunde genommen keine Frequenzweichen sondern nur Gehäuse in die man spezielle Steckkarten reinschiebt, je nachdem welche Treiberkombination man hat, welche Trennung usw, nimmt man entsprechende Karte und gut ist, eine brilliante Lösung finde ich. Ich habe einige Steckkarten von MIchael, leider nicht die richtigen. Bilder anbei

Die Originalbauteile sind nichts besonderes, teilweise Elkos die wie Panasonic aussehen, teilweise bipolare Philips Kondensatoren. Die Spulen sind auch nicht wirklich massiv und der Draht ist höchstens 1mm dick. Message_1521719489791

Welche Kondensatoren und Spulen würdet ihr empfehlen?


[Beitrag von nookie736 am 24. Mrz 2018, 18:22 bearbeitet]
quecksel
Inventar
#35 erstellt: 24. Mrz 2018, 18:42
Sind ja keine Riesenkapazitäten, da kann man einfach alles mit günstigen Folienkondensatoren ersetzen, z:Bsp von Jantzen die Cross Cap. Die Spulen sollten in ihren Widerstandswerten den Originalen ähnlich sein.
nookie736
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 24. Mrz 2018, 18:56
Über Widerstandswerte der original Spulen habe ich leider keine Auskungt außer "gering", nur die Induktivität wird angegeben. Da die Werte tatsächlich klein sind, wollte ich die Jantzen Spulen einsetzten, die haben den Widerstand von ca. 0.2ohm.
Die Kondensatoren entweder Miflex MKP, es sind sehr gute und preiswerte MKPs impregniert mit Öl, oder die russischen K75-10, es sind meine Lieblingskondensatoren für Frequenzweichen. Riesig aber extrem gut.
nookie736
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 24. Mrz 2018, 19:11
Hier mein provisorischer Aufbau der A7/Scepter der besser klingt als ich dachte. Desweiteren mehr Bilder der Onkyo Steckkarten. Sorry für die schlechte Qualität, mein Smartphone fokussiert aber nicht besonders gut in meinem komplett abgedunkelten Kinoraum

Onkyo Scepter  500Onkyo Scepter  500Onkyo Scepter  500Onkyo Scepter  500Onkyo Scepter  500


[Beitrag von nookie736 am 24. Mrz 2018, 19:12 bearbeitet]
pttltz
Stammgast
#38 erstellt: 24. Mrz 2018, 20:01
Meine Empfehlung: Was gerade so herum liegt!

Du wirst wohl sowieso im Laufe der Zeit noch experimentieren und vielleicht auch messen, so what.
I-Kernspulen sind nicht generell schlecht, und 1mm Draht reicht auch dicke. Eine Spule ist nicht automatisch umso besser, je kleiner ihr Innenwiderstand ist.
Nimm als Kondensatoren irgendwelche Folien oder so, vielleicht nicht eben die uralten ausgetrockneten bipolaren Teile, aber ansonsten: Egal.

Apropos Spule: Klar, man gönnt sich, den eigenen und auch fremden Augen etwas, wenn man da so eine riesige 0-Ohm Trafospule hinstellt, aber klanglich bringt das erstmal nichts. Der Innenwiderstand einer Spule formt auch den Frequenzgang, und da kommt es halt noch auf Schallwandbreite und dergleichen an.
Insofern: Baue erstmal Gehäuse, stricke die Weiche zusammen, und dann kannst Du weiter sehen, wohin die Reise geht...
nookie736
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 24. Mrz 2018, 20:20
Ja, so mache ich es wahrscheinlich. Ich werde im laufe der nächsten Woche zwei OSB Gehäuse zusammenflicken und schaue was mit dem Bass passiert. Wie der Rest klingt weis ich inzwischen und es kann nur noch besser werden.
Naja, ich werde auf jeden Fall weiterberichten
onkel_böckes
Inventar
#40 erstellt: 10. Aug 2018, 16:11
Auch wenn schon ein paar Monate her,
wenn du durch bist bei dir und event die Onkyo Kataloge nicht mehr benötigst, ich würde die dir gern Abkaufen.
BananaJoe
Stammgast
#41 erstellt: 11. Aug 2018, 00:10
Cooler Apparat!

Aber bitte kein Multipex furnieren!

nookie736
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 21. Aug 2018, 12:16
Hallo,

mein Schreiner hat gerade angefangen an den Gehäusen zu arbeiten, das Thema ist also durchaus aktuell
Hier der erste provisorische Aufbau. Ich habe mich entschloßen die Boxen genau 1:1 nach dem Bauplan aufzubauen. scpeter 500 diy
nookie736
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 21. Aug 2018, 12:36
Die werden auf jeden Fall furniert, und zwar in Mahagoni. Optisch werden sie wahrscheinlich vom Original nicht zu unterscheiden.
Eine kleine Änderung im vergleich zum Original wird es doch geben. Im Scepter 500 liefen die d3520a als Hochtöner ab 5000hz. In dem Onkyo Buch gab es jedoch noch eine hochwertigere Zusammenstellung wo man anstatt den d3520a, den größeren Brüder d5020a einsetzte. Per Zufall habe ich noch ein Pärchen d5020a hier Schaut euch bitte den d5020a an, wie massiv er im Vergleich zum d3520a ist.

scepter 500scepter 500scepter 500scepter 500
nookie736
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 21. Aug 2018, 12:41
Ich habe noch was interessantes entdeckt, und zwar Bilden von den lc800 Lautstärkepotis. Ich dachte erstmal es handelt sich vielleicht um die Autotrrafos, letztendlich waren die Gehäuse zu gros für normale Potentiometer gewesen. Es handelt sich aber um Widerstände.
Da ich die Originalweich nicht habe und die nachbauen muss/will (Gott sei Dank für die Baupläne ;), überlege ich noch welche L-Pads ich kaufen soll. Ich habe 8 Stück Onkyo L-Pads, die wie ich hoffe die Parameter noch halten und nicht kratzen. Ansonsten wären die Fostex r80 wahrscheinlich meine erste Wahl. Die Fostex r100 Autotransformateren sind mir leider ein bisschen zu teuer...

lc800lc800lc800lc800lc800
onkel_böckes
Inventar
#45 erstellt: 21. Aug 2018, 13:00
Coole Aktion.

Bin gespannt wenn die fertig sind.

Ich hab seit kurzem das Original stehen.

Onkyo Scepter 500
nookie736
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 21. Aug 2018, 13:22
Hi Michael,

herzlichen Glückwunsch, du hast mir das Paar vor der Naase weggeschnappt ich war mit dem Verkäufer schon verbindlich verabredet, er hat sie aber weiterverkauft weil di 100 euro mehr geboten hast...naja, mein Pech...

Und wie klingen die??
onkel_böckes
Inventar
#47 erstellt: 21. Aug 2018, 13:39
Hi, das tut mir leid für dich.
Aber ich hab nicht geboten, ich hab gefragt was er für will und das war für mich okay.

Da wir grad am Sanieren sind kann ich sie nicht richtig stellen und einmessen.
Aber dafür finde ich machen sie ihren job sehr gut.
nookie736
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 21. Aug 2018, 13:55
Ja, er hat mir einfach abgesagt...Ich hätte dem Ars..h auch 5.000 auf die Hand dafür gegeben, da er mich aber so behandelt hat, habe ich mit ihm nicht weiter verhandelt, ich toleriere solche Spackos nicht. Außerdem habe ich genug Bauteile um 3 solche Paare aufzubauen

Ich denke die Originalweichen von Scepter 500 kann man noch verbessern. Ich habe noch einige Module für die nt4. Die Bauteile sind für heutige Zeit etwas outdated. Blaue bipolare Philips Kondensatoren, Micron Widerstände und relativ kleine Kernspulen. Hier gibt es mMn viel Potential nach oben...
nookie736
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 21. Aug 2018, 13:59
Hier nochmal die ganze Familie zusammen...

scepter 500scepter 500
onkel_böckes
Inventar
#50 erstellt: 21. Aug 2018, 14:03
Ja, krass.
Fand den ganz nett, hab einmal angeschrieben und ben kurzes telefonat und dann wars erledigt.

Ich wollt die immer haben, find die Optik geil.
Gehe Morgen noch nen paar Yamaha FX1 abholen und dann muss ich schauen wie ich die beiden und die JBL 4355 auf 32qm ordentlich unter bekomme, mehr Fläche hat der derzeitige Hörraum nicht.
Zum hören ist hauptsächlich die JBL gedacht, der Rest ist nice to have.

nookie736
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 21. Aug 2018, 18:01
Es steckt viel mehr dahinten als nur eine gute Optik. Diese SC500 gehören zu den besten japanischen Boxen die je gebaut worden sind. Der exorbitanter Preis von 680.000 jen JE STÜCK war für damalige Zeiten nur für Eliten reserviert. Der Materialaufwand sowie technischer Hintergrund waren recht beeindrückend. Wenn man die Treiber und Hörner in die Hände nimmt, merkt man dass die Qualität überhaupt nicht zum vergleichen mit Altec usw ist. Die Scepter 500 ist auch eine rassige HIFI Box, kein PA Kracher sondern ein echtes highend Produkt gezielt für reinste hifiwiedergabe gebaut... Ich kann mit dir um eine Flashe guten Single Malt wetten dass der Scepter 500 ein harter Gegner für deine JBL sein wird
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bauplan für Tabula aus k+t. 2011
dronf am 17.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2012  –  3 Beiträge
Selbstbau nach Bauplan 3 von Berndt Stark
Oensen am 08.12.2010  –  Letzte Antwort am 20.12.2010  –  3 Beiträge
Suche Empfehlung für Standbox zum Nachbauen
larseickmeier am 02.01.2014  –  Letzte Antwort am 16.01.2014  –  30 Beiträge
Bauidee Onkyo D-TK10
querkopf am 04.03.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  32 Beiträge
Void Air Motion V2 (Hornlautsprecher) nachbauen?
shotar am 19.08.2013  –  Letzte Antwort am 01.09.2013  –  9 Beiträge
Lautsprecheraktivierung mit der digitalen Frequenzweiche des ONKYO TX-NR 818
gepunkt am 27.05.2015  –  Letzte Antwort am 02.06.2015  –  10 Beiträge
FE207e in MLTL von M. King
Coffmon am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 20.07.2011  –  3 Beiträge
2 Wege Projekt für Einsteiger gesucht
Sascha712 am 11.01.2017  –  Letzte Antwort am 18.01.2017  –  23 Beiträge
Bassreflex Kanal anstatt Bassreflex Rohr
ChrissiBSD am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 24.12.2013  –  4 Beiträge
Körperschall für kleines geld
RacerXXX am 04.01.2014  –  Letzte Antwort am 06.01.2014  –  6 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.307 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMagnetophone
  • Gesamtzahl an Themen1.441.450
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.429.272

Hersteller in diesem Thread Widget schließen