Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Haltbarkeit Bluray?

+A -A
Autor
Beitrag
Rainer.
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Feb 2011, 18:23
hoffe hier ist das richtige forum für das thema!

ich habe schon öfter gelesen, dass blurays eine "haltbarkeit" von 30-50 jahren haben!
wie ist das zu verstehen?
funktionieren die blurays die wir uns heute kaufen in 30 jahren nicht mehr?

ich weiß, das ganze ist sehr hypothetisch aber mich interessiert es
lumi1
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Feb 2011, 18:30
Sorry, aber ich denke, schon "nur" in 30 Jahren juckt hier und sonstwo kein Mensch mehr, ob die BluRay noch intakt u.o. haltbar ist, bzw. überhaupt noch wo abgespielt werden kann.

Denn dann gibts wahrscheinlich Ultra-Super-Holographie-HD, gespeichert auf einem 5000Terrabyte Nano-Stick, den wir uns bei Bedarf auch an unsere eigen Synapsen im Hirn koppeln können u; von daher, egal.

Sehe mein Post bitte genauso ernsthaft wie ironisch!


MfG.
prof.chimp
Inventar
#3 erstellt: 19. Feb 2011, 19:39
In 30 Jahren gibts wahrscheinliche kein Abspielgerät mehr für BluRays, geschweige den überhaupt noch optische Medien
derGerimm
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Feb 2011, 00:18
Also gibt es die Schallplatte gar nicht mehr?
dedicated2audio
Stammgast
#5 erstellt: 24. Feb 2011, 00:58

Rainer. schrieb:

ich weiß, das ganze ist sehr hypothetisch aber mich interessiert es


CD's wurden auch mal mit 20-30 Jehren angegeben(?)
Irgendwie serzetzt sich die Schicht der CD/Blu Ray mit der Zeit

Das Wissen der Menschheit ist auf Mikrofilm(ähnlich Dia) in Bergwerken eingelagert, so lange hält nix

PS.
Es gab mal diese Wegwerf DVD's die nach dem auspacken an der Luft unbrauchbar wurden - aber mindestens 24 Stunden abspielbar waren..
Paesc
Inventar
#6 erstellt: 09. Mrz 2011, 02:11
CDs halten bedeutend länger als ursprünglich angenommen. Andere User hier und auch ich haben bereits diverse ältere CDs mit PlexTools untersucht, keinerlei alarmierende Anzeichen, selbst 30-jährige CDs weisen keine bedeutend höhere Fehlerraten oder sogar Totalausfälle aus. Lediglich Besitzer von gebrannten CDs sollten sich Sorgen machen, wenn sie diese langfristig nutzen möchten (die wenigsten CD-Rs weisen über die Jahre konstante Fehlerraten aus...). Ausnahme: einige englische CDs die Ende der 80er mit einer anfälligen Silberbeschichtung produziert wurden (= Oxidation) sowie im gleichen Zeitraum aggressive Lackbeschichtung, welche die CD zerfrisst.

Auch seitens DVD und Blu-ray sind mir bisher keinerlei alarmierenden Informationen zugekommen. Gerade DVD und Blu-ray weisen eine bessere Fehlerkorrektur auf, Blu-ray zudem eine gehärtete Oberfläche, was der Langzeitstabilität durchaus zuträglich ist.

Also: bei gekauften CDs, DVDs, und BDs braucht man sich keine Sorgen zu machen, bei gebrannten Medien sowie auf Festplatten archivierten Inhalten hingegen auf lange Sicht sehr wohl...

Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 09. Mrz 2011, 02:14 bearbeitet]
Birthcontrol
Stammgast
#7 erstellt: 10. Mrz 2011, 20:56
In dem Film "die Zeitmaschine" da hatten die einen Speicher , der war schon mehrere 10000 Jahre alt und spielte immer noch alles ab. Aber was das für ein Teil war?
-MCS-
Inventar
#8 erstellt: 05. Jul 2011, 19:56

derGerimm schrieb:
Also gibt es die Schallplatte gar nicht mehr?


Bin 17 und interessiere mich für älteres HiFi. Habe mir einen Dual Plattenspieler (sieht man in meinem Profil) besorgt, welchen ich noch restaurieren muss (alles schon bestellt)


Also bei mir wird es die Schallplatte sicherlich noch geben.



Falls einer ein paar schöne Platten hat, kann er mir Verkaufsangebote per PM schicken


[Beitrag von -MCS- am 05. Jul 2011, 19:57 bearbeitet]
Malik06
Stammgast
#9 erstellt: 15. Jul 2011, 15:51
Da BD-Player abwärtskompatibel sind und auch DVDs abspielen wird die BluRay noch lange ihre Daseinsberechtigung haben, auch wenn sie (für mich) stark verbesserungswürdig ist.

James Cameron soll sich schon über die bescheidenen 24 Frames einer BluRay beschwert haben. Das würde ihn sehr einschränken.

Auch ich als Endnutzer wäre froh, wenn man sich keine Gedanken um Ruckler, Pulldown und all so einen Käse machen müste. Die nächste Generation nach BluRay - vielleicht ja auch ein Update aller BD-Player - wird die Bildfrequenz ganz sicher erhöhen.
Eine Verdopplung der Bildrate braucht aber wieder viel mehr Speicherplatz und eine riesige Datenmenge, die abgetastet werden will.
dedicated2audio
Stammgast
#10 erstellt: 16. Jul 2011, 20:46

Malik06 schrieb:
James Cameron soll sich schon über die bescheidenen 24 Frames einer BluRay beschwert haben. Das würde ihn sehr einschränken.


Kinofilme werden auch nur mit 48 Frames abgespielt.
Also verdoppelt damit es nicht flackert.

Es gibt riesige USB Sticks(128mb).
Mmn. wäre es sinnvoller einen Stick im Terminal im Laden anstecken zu können und den Film zu laden und gleich zu bezahlen.

Alles natürlich DRM konform
Malik06
Stammgast
#11 erstellt: 17. Jul 2011, 10:53
Da hast Du wohl missverstanden. Cameron will eben genau das ändern. Also in 48, besser noch in 60 Frames pro Sekunde aufnehmen/produzieren.
lumi1
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Jul 2011, 16:27
Mmhh, ich weiß nicht, bin da wahrscheinlich zu antiquitiert, aber ich halte davon nichts.
Z.B. "Avatar", oder generell viele neuen Filme der letzten ca. 10 Jahre....
Egal wie "perfekt" die CGI's etc. sind, "Avatar" ist hier wohl die (positive) Krönung;
aber, was ich sagen will, es kommt mir leider immer öfter vor, als würde ich einem Computerspiel in Filmform folgen, zusehen.
Das aktuell abschreckenste Bsp. im Kino war mal wieder "Transformers3".., nee, dass ist zuviel des guten, und dazu absolut unglaubwürdig optisch ansprechend.
Lässt man von diesem Film, als Bsp., den bombastischen Ton weg, bleibt NICHTS mehr übrig, null.
Ich denke ihr versteht was ich meine.

Das letzte für mich positive grade bei solch Effekt-Animations/Feuerwerken ist der seit Geburt an angewöhnte 24fps "Filmlook".

Wird hier noch mit 48 oder gar 60 "Hertz" gedreht, dann kann ich gleich ne komplett animierte HD-Doku in BBC-oder-sonstwo-HD schauen.

MfG.
Malik06
Stammgast
#13 erstellt: 17. Jul 2011, 17:17
Unverständliche Meinung. Es geht nicht nur um animierte Filme. Mehr Pixel sind genau wie mehr Frames in jedem Fall eine Qualitätssteigerung. Nur müssen eben die Geräte mitspielen.
Unsere TVs kriegen ja nichtmal komplett ruckelfreies 24p einer BluRay hin, was ich persönlich ein Unding finde.
prof.chimp
Inventar
#14 erstellt: 17. Jul 2011, 18:07

Unsere TVs kriegen ja nichtmal komplett ruckelfreies 24p einer BluRay hin, was ich persönlich ein Unding finde.


Also bei mir hat noch keine BR geruckelt, vielleicht sind meine Augen auch einfach zu träge

Ich wünsche mir das der Film auf der BR die gleiche Framerate hat wie er aufgenommen wurde.

Bei 35 mm Film können es also ruhig weiterhin 24fps sein. Wenn aber mit mehr Bildern gefilmt wurde dürfen es auf der BR natürlich auch gerne mehr sein
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschiede "300" Steelbook
Verschoben: Internetradio am Samsung BD-F5500 Bluray Player?
Asiatische Akte-X DVDs
Unterschied zwischen BD 3D und BD 3D
wiedergabeprobleme
Stromberg-DVD nerviger Ton ca. 15,6kHz
"Die Tribute von Panem - The Hunger Games" Tonprobleme
Kapitel automatisch pro Datei zum Muxen erstellen
Tonformat 'DTS HD Master 7.1 NF'
Breaking Bad BluRay - Filmrauschen

Top Hersteller in DVD, Blu-Ray, ... Widget schließen

  • Jamo
  • Heco
  • Denon
  • Samsung
  • Klipsch
  • Sony
  • Canton
  • SVS
  • Panasonic

Neueste Beiträge Widget schließen

Mehr...

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder732.118 ( Heute: 41 )
  • Neuestes Mitglied_#Ace#
  • Gesamtzahl an Themen1.194.773
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.057.006