Pegelregler für Kopfhörer gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Mayday
Stammgast
#1 erstellt: 29. Mai 2004, 23:32
Hallo,

gibt es wohl einen Pegelregler, den man zwischen Kopfhörer-Verlängerungskabel und Kopfhörerstecker setzen kann ? Ich stelle mir also vor: 6,3mm Klinke - Regler - Klinkenbuchse. Wo kann ich so etwas herbekommen ?
Ist dabei mit einem hörbaren Qualitätsverlust bei einer Einsteigeranlage zu rechnen (Beyerdynamic DT 880, Millenium HP1, Panasonic SA XR 45, Pioneer 565)?

Eigenbau fällt wegen Ahnungslosigkeit, zwei linker Hände und fehlendem Lötkolben leider aus.

Gruß Christoph
Sodejuu
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 30. Mai 2004, 09:55
Warum benutzt du kein Kopfhörer-Verstärker? Creek und Musical Fidelity haben sehr gute zu einem fähren Preis. Auserdem ist es klanglich zu bevorzugen. Die standard Kopfhöreranschlüsse an den Geräten sind zweifelhaft.
Mayday
Stammgast
#3 erstellt: 30. Mai 2004, 16:19
Genau darum geht es ja, ich werde mir einen Kopfhörerverstärker (Millenium HP1 - zu mehr reicht's nicht)zulegen! Dieser Kopfhörerverstärker hat keine Fernbedienung und wird direkt neben der Anlage stehen, nicht am Hörplatz. Ich möchte gerne trotzdem ohne aufzustehen die Kopfhörerlautstärke regeln können, d.h. Einstellung am Kopfhörerverstärker auf gewünschte Max-Lautstärke, runterregeln am Kabel.
Hatte dieses Problem bis jetzt noch niemand ? Ihr seid aber sportlich !
Sodejuu
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Mai 2004, 18:45

Eigenbau fällt wegen Ahnungslosigkeit, zwei linker Hände und fehlendem Lötkolben leider aus.

Gruß Christoph


Das macht es so Schwer, sonst könnte es mit einem Kästchen, ein paar Buchsen und ein stereo Lautstärkeregler (Potentiometer) klappen. Ist nicht die schönste Lösung, funktioniert aber tadelos. Vielleicht kann jemand in deinem Bekanntenkreis so etwas bauen.

Leider haben weder der Panasonic als auch der Pioneer keinen regelbaren Line-Ausgang. Hätte man sowas, könnte man den Kopfhörerverstäker an diesem Ausgang anschließen und mit der FB des Gerätes die Lautstärke regeln.


[Beitrag von Sodejuu am 30. Mai 2004, 18:50 bearbeitet]
Ralfii
Inventar
#5 erstellt: 30. Mai 2004, 18:48
Ich schlage vor, ein einfaches 100 Ohm stereopori als spannungsteiler in reihe zu schalten. ist zwar kein Hi-End, aber das müste doch funktionieren.
anon123
Inventar
#6 erstellt: 30. Mai 2004, 18:59
Hallo,

der DT-770 M hat ein solches Kabel. Man kann ja Beyerdynamic fragen, ob man das für Deinen KH nutzen kann.

Beste Grüße.
Mayday
Stammgast
#7 erstellt: 30. Mai 2004, 20:02
Vielen Dank für die Infos !
Die Geschichte mit dem Kabel vom DT 770 M ist natürlich ein ganz heißer Tipp, ich habe schon an Beyerdynamic geschrieben. Wäre mit Sicherheit das Schickste. Meine Versuche, das Kabel am DT 880 abzuziehen (mit minimalem Kraftaufwand), waren allerdings bis jetzt erfolglos. Weiß jemand, ob das ein Stecker ist ?

Falls das nichts wird: Was zum Henker ist ein "100 Ohm stereopori als spannungsteiler" ?? Unter "in Reihe schalten" kann ich mir sogar was vorstellen - toll was. Aber wie gesagt, das "in Reihe schalten" sollte bei mir möglichst heißen: Stecker - Regler - Buchse ! Mein Bekanntenkreis gibt für einen evtl. Eigenbau leider auch nicht besonders viel her. Gibt es nicht irgend einen "Bastelversand" ? Vielleicht frage ich mal bei "cablefactory".

Ich kann immer noch nicht glauben, dass es für dieses Problem kein Standardteil an der Mediamarkt Zubehörwand gibt. Eigentlich muss dieses Problem doch jeder Nutzer eines Kopfhörerverstärkers haben, oder sind regelbare Cinchausgänge in den höheren Preisklassen Standard ?

Gruß Christoph
Ralfii
Inventar
#8 erstellt: 30. Mai 2004, 20:10
Es war natrülich ein StereoPoti gemeint

Aber das mit dem gehäuse wird nicht einfach, das wird immer etwas gebasteltes bleiben.

Ich habe mir so ein Poti in die Muschel eingebaut, damit ich am kabel kein "kästchen" rumfahren habe, das funktioniert eigentlich ganz gut.

Solltest aber natrülich ein wenig ein "bastler" sein und für die einbaumethode ist ein KH mit einseitigem kabelanschluss empfehlenswert.

Der Poti wird dann als lautstärkeregler dazwischengeschaltet.
cosmopragma
Inventar
#9 erstellt: 12. Jun 2004, 19:34

Ich kann immer noch nicht glauben, dass es für dieses Problem kein Standardteil an der Mediamarkt Zubehörwand gibt

Doch, gibt es, im Pro(ll)-Markt, eine Kabelverlängerung mit Stereopoti, ist aber von schlechter Qualität, damit verlierst du einen Teil der Klangverbesserung durch den headamp wieder.

Meine Versuche, das Kabel am DT 880 abzuziehen (mit minimalem Kraftaufwand), waren allerdings bis jetzt erfolglos. Weiß jemand, ob das ein Stecker ist ?

LOL, bei meinem Beyerdynamic DT 880 jedenfalls ist das Kabel gelötet, Kabeltausch fällt also mangels Do -it yourself Kenntnissen aus.

Eigentlich muss dieses Problem doch jeder Nutzer eines Kopfhörerverstärkers haben, oder sind regelbare Cinchausgänge in den höheren Preisklassen Standard ?

Nee, eher nicht.Ein Kopfhörerverstärker ist ja meist kein Riesenklotz und muss ja nicht unbedingt bei den anderen Geräten im Rack stehen.Mit längeren Verbindungskabeln zwischen Tape-out und Kopfhörerverstärker verlierst du auf jeden Fall weniger als mit einer Gurkenlösung.
Für mich selbst hab ich kein solches Problem mehr.Als Quelle benutz ich zu 95 % einen Computer im Raum nebenan (Lüfterrauschen), digital raus über ein 10 Meter langes optisches Kabel in einen Wandler und von da in verschiedene headamps.Der Computer wird über ne Fernbedienung angesteuert, digitale 32 bit Lautstärkeregelung, viel präziser als jeder Poti und garantiert ohne Balanceschwankungen.Wenn mir danach ist, kann ich sogar mit Wandler und headamp auf den Balkon umziehen.
fjmi
Inventar
#10 erstellt: 13. Jun 2004, 01:16
wenn du ein poti verwendest, nimm ein logarithmisches und KEIN lineares
cr
Inventar
#11 erstellt: 13. Jun 2004, 01:23
Warum stellst du nicht den Millennium in Griffweite, als so einen Pfusch zusammenzubasteln?
Da der Beyerdynamic wohl 600 Ohm hat (nachschauen) bringt ein 100 Ohm Poti soviel wie nichts!
Hier wären zumindest 2000 Ohm angesagt. Das dürfte aber wohl den Frequenzgang verbiegen; besser wirds sicher nicht damit.
Mayday
Stammgast
#12 erstellt: 14. Jun 2004, 07:35
Das mit den 600 Ohm / 100 Ohm leuchtet mir ein.

Beyerdynamic hat mir das Kabel des DT 770 M für 16,55 €+Mwst+Versand angeboten und vermutet, dass es damit funktionieren sollte. Leider muß dann aber der KH geöffnet werden und das möchte ich eigentlich vermeiden.

Offensichtlich scheint die Lösung mit dem langen Kabel bis zum KH-Verstärker wirklich die beste Lösung zu sein.

Danke für die Tips !
Ralfii
Inventar
#13 erstellt: 14. Jun 2004, 07:38
Werden die 100Ohm poris als spannungsteiler geschaltet, wird es trotzdem funktionieren. ggf. halt ein Poti mit 500 / 1000 Ohm verwenden. meine 100Ohm bezogen sich auf normale KH impedanzen von 16-32Ohm.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer gesucht!
mEXX²1 am 10.02.2007  –  Letzte Antwort am 11.02.2007  –  17 Beiträge
Kopfhörer gesucht
Esage am 16.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.07.2010  –  2 Beiträge
Kopfhörer gesucht
loginforever am 18.01.2013  –  Letzte Antwort am 19.01.2013  –  5 Beiträge
Kopfhörer gesucht
Sagga am 19.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  3 Beiträge
kopfhörer gesucht
mh4567 am 02.07.2008  –  Letzte Antwort am 03.07.2008  –  23 Beiträge
Kopfhörer gesucht
Björn_Salig am 24.09.2008  –  Letzte Antwort am 27.09.2008  –  25 Beiträge
Kopfhörer gesucht
Imothep am 19.05.2004  –  Letzte Antwort am 20.05.2004  –  7 Beiträge
Kopfhörer gesucht
le_duy_nhut am 30.08.2005  –  Letzte Antwort am 31.08.2005  –  6 Beiträge
Kopfhörer gesucht!
auserwähltes_Wesen am 01.10.2006  –  Letzte Antwort am 09.10.2006  –  15 Beiträge
Kopfhörer gesucht
saci am 03.03.2009  –  Letzte Antwort am 01.04.2009  –  46 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.661 ( Heute: 61 )
  • Neuestes MitgliedPeterherrmann
  • Gesamtzahl an Themen1.426.433
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.149.417

Hersteller in diesem Thread Widget schließen