3D mit 48p oder 60p

+A -A
Autor
Beitrag
RedJack
Stammgast
#1 erstellt: 19. Jun 2011, 11:39
Wie man lesen kann, wird The Hobbit in 3D mit 48p gedreht, der nächste Avatar soll gar in 60p gedreht werden. Wie verträgt sich das mit BluRay und HD-Fernsehern? Das die Filme auf BD erhältlich sein werden und das wir sie mit heutigen Geräten auch abspielen werden können, steht sicherlich außer Frage. Aber wird dies dann auch mit der nativen Bildfrequenz möglich sein oder geht dann das große umrechnen alá PAL-Speedup und NTSC-Pulldown wieder los?
mburikatavy
Inventar
#2 erstellt: 20. Jun 2011, 12:40
HiFi_Addicted
Inventar
#3 erstellt: 20. Jun 2011, 13:55
60 FPS sind kein Problem. Das Kann jeder Fernseher / Heimkinoprojektor. Ist die klassische Computerfrequenz. Für 48 fps werden wohl die Player ein Firmware Update brauchen damit sie wie auch von 24 FPS auf 60 FPS einen Pulldown durchführen können.

60 FPS bei Avatar 2 ist eine gute Nachricht. Vieleicht kauft mein Chef dann neue Media Server und neue Projektoren. Die jetzigen aus der Christie CP2000 Serie können nur 24 und 48 FPS in voller Qualität (XYZ Farbraum 12) 60 FPS geht nur über DVI (RGB 8 Bit)

Ich Freue mich schon drauf wenn ich keine Ruckelorgien mehr aus der Fenster schicken muss.
TDO
Inventar
#4 erstellt: 21. Jun 2011, 07:31

HiFi_Addicted schrieb:
60 FPS sind kein Problem. Das Kann jeder Fernseher / Heimkinoprojektor.


Klar sind die ein Problem.

Du kannst 3D in 1080p60 nicht übertragen.
1080p60 gibt's nur für 2D.

Und du brauchst ein neues Speichermedium, denn auf eine BluRay bringst das nicht mehr drauf (oder du musst mitten im Film die Scheibe wechseln).
davidcl0nel
Inventar
#5 erstellt: 21. Jun 2011, 09:51
Da es dann sowieso zu einem teilweise inkompatiblen Schritt kommt, kann man die Chance auch nutzen, eine Multi-Layer-Blu-ray zu nehmen. 25 GB passen in eine Schicht, bisher sind die meisten BDs 2schichtig - es gibt aber schon Tests mit 8 oder mehr Schichten. Dann ist auch Platz genug für solche Späße.
Vielleicht kann man es aber sogar abwärtskompatibel machen, in dem man in die 2 gewohnten Layer den Film in gewohnten 1080p24 packt und die darunter liegenden 6 Layer den Film noch einmal in höherer (Zeit-)Auflösung (oder auch 4K). Ein alter Player schert sich nicht um die anderen Layer, so wie ein CD-Player bei einer Hybrid-SACD auch nur die Redbook-Schicht findet.

Blu-ray ist noch nicht am Ende...


Und bevor jetzt wieder der allgemeine Tenor kommt, daß optische Medien am Ende sind und man lieber Download haben will: Nein, ich will mir keine 200GB aus dem Netz ziehen, auch wenn ich VDSL50 hätte würde mir das zu lange dauern...


Edit: Und zuletzt noch der Hinweis, daß p24 und p60 sich durch die Effektivität eines Encoders nicht soooo großartig in der Datenrate unterscheiden werden, wie man es vielleicht glauben möchte. Ich schätze vielleicht Faktor 1,5, wenn überhaupt - keinesfalls 2,5 (60/24).


[Beitrag von davidcl0nel am 21. Jun 2011, 09:53 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#6 erstellt: 21. Jun 2011, 14:14

TDO schrieb:


Klar sind die ein Problem.

Du kannst 3D in 1080p60 nicht übertragen.
1080p60 gibt's nur für 2D.


Mit Doppelprojektion + Polfiltergläsern vor den Projektoren + RealD Brillen funktioniert das schon einwandfrei. Man muss nur vom ein Projektor Denken wegkommen.

Ich bin kein Freund von Schutterbrillen oder Umschaltbaren Polfiltern (ZScreen oder RealD XL) wie sie in den RealD Kinos zum Einsatz kommen.

Ich würde eher auf 720p60 im 1. Layer gehen und im 2. Layer das Differenzsignal zwischen Orginalsignal und hochskalierten 720p Signal unterbringen ähnlich der Core + Extensiion Strategie die dts benutzt. Der 2. Layer könnte dann mit höherer Datendichte ausgeführt sein zB mit dem i-MLSE Ansatz von Panasonic der rund 33 GB pro Layer ermöglichen soll.

Mehr Layer sollten eher vermieden werden da sich dadurch zusätzlich zu den Mastering Kosten auch die Produktionskosten erhöhen linear zu Stückzahl.
TDO
Inventar
#7 erstellt: 22. Jun 2011, 13:32
Blödsinn

Du kannst per HDMI 3D Signale mit max. 1080p24 ausgeben.

Und ob du das Signal jetzt an einen, zwei oder drei oder ... Projektoren, Videoprozessoren schickts andert nichts daran.

720 hat nichts im Heimkino verloren. Das ist Stand von vorgestern.


Dem TE geht es um die derzeitigen Medien und Standards. Und damit ist 3D in 48p oder 60p eben nicht möglich.

Vielleicht mit HDMI 1.5 oder 1.6 Geräten und BluRay ++ oder wie immer sie das Zeug nennen werden.
HiFi_Addicted
Inventar
#8 erstellt: 22. Jun 2011, 14:37
Wieso sollte es nicht gehen über 2 getrennte HDMI Leitungen? Das schafft jede Einsteiger Grafikkarte wie eine ATI HD 4670 ohne Probleme.

Mein RealD kompatibles 2 Projektor Setup läuft mit getrennten HDMI Leitungen für jeden Projektor mit einer alten ATI Radeon HD 4870 1GB. 60 FPS Ausgabe ist kein Problem auch wenn das 60 FPS Signal nur von einem Motion Interpolation Filter kommt.

Im Kino läuft es ja auch nicht anders. Linkes Auge über HD-SDI A und rechtes Auge über HD-SDI B

Nachdem die meisten kostengünstigen 3D Projektoren sowieso nur 720p können spricht IMHO nix gegen 720p im Kompatibilitätslayer.

MfG
RedJack
Stammgast
#9 erstellt: 22. Jun 2011, 21:30
Was mit ner GraKa geht interessiert aber nicht wirklich. Interessant ist es, ob es mit der heutigen Heimkino Hardware (BD-Stand Alone und Flachbildschirm) möglich wäre, allein durch ein Firmware-Update, einen Film in 48p bzw. 60p abzuspielen. Den bisherigen Post entnehme ich, dass dies voraussichtlich nicht der Fall sein wird. Insofern wird es wahrscheinlich wieder auf eine Umrechnungsmethode hinauslaufen, um solche Filme auf heutiger Hardware wiedergeben zu können.
kingofbee
Stammgast
#10 erstellt: 25. Jun 2011, 16:10

Wie man lesen kann, wird The Hobbit in 3D mit 48p gedreht, der nächste Avatar soll gar in 60p gedreht werden.


Ich vermute, daß man für zukünftige Gerätschaften (Filmstudios sind ja häufig mit Geräteherstellern verbandelt siehe Sony) Material bereitstellen möchte, auch ist es wirtschaftlich sinnvoll wenn ich bei Blockbustern nach längeren Jahren noch ne "ultimative" Edition rausbringen kann welche wirkliche echte Vorteile beim Bild bieten - sowas läßt sich doch vergolden...
Haben hier doch viele gemacht, daß sie ein und den selben Film immer wieder gekauft haben VHS/DVD/BD nicht zu vergessen irgendwelche Directors Cut....

Darüberhinaus es gab ja auch im Analogzeitalter Freunde hervorragender Qualität - Stichwort 70mm

Gruss
kingofbee

PS:
Wenn nicht immer mal wieder was neues oder besseres auf den Markt kommen würde hätten die Hersteller ja ein Verkaufsproblem und hier im Forum einige ein Problem wohin mit der Kohle
mburikatavy
Inventar
#11 erstellt: 26. Jun 2011, 12:35
Hi,

so wie sich Jackson zum "Hobbit" geäußert hat, nehmen sie 48p weil alles darüber nicht mehr wirklich sichtbare Unterschiede macht. Cameron denkt einen Schritt weiter und weiß, dass die 60p nahe am NTSC-Standart liegen...

1080/50p und 1080/60p können so ziemlich alle TV-Geräte anzeigen - 48p nicht. Und z.B. Samsung meinte, dass es unwahrscheinlich ist, dass für 48p ein Update kommt - besonders nicht für 3D, und ein Update für 1080/60p3D sei auch unwahrschneinlich (hab deswegen mal angerufen).

Denn: Der HD-Markt ist langsam "gesättigt", nur wegen einem neuen Format wird (fast) keiner nen neuen Fernseher kaufen wollen, besonders wenns bisher nur 1 Film im neuem Format gibt - also werden wohl die 48p-Filme entweder auf 24p (3D) runtergerechnet oder auf 50p (2D) hochgerechnet.

In 5 Jahren sehen die Formate vielleicht ganz anders aus - da sehen dann aber auch die Fernseher ganz anders aus...und es lohnt sich VIELLEICHT DANN ein Neukauf. Vielleicht kommt ja irgendwann mal einer auf die Idee, dass man weltweit nicht viele unterschiedliche Auflösungen haben muss, sondern man einigt sich mal auf EINEN Standart. Danach siehts aber im Moment nicht aus...

Gruß,

mburikatavy
tainacher
Stammgast
#12 erstellt: 13. Feb 2012, 13:48
Würde gerne mal einen Film in den 48p und 60p Formaten sehen. Hab bissi die Befürchtung, dass es nen Videolook gibt, wie durch die Zwischenbildberechnung Bildverbesserer in modernen TVs. Fänd ich widerlich...
duno
Inventar
#13 erstellt: 16. Feb 2012, 20:22

HiFi_Addicted schrieb:
60 FPS sind kein Problem. Das Kann jeder Fernseher / Heimkinoprojektor. Ist die klassische Computerfrequenz.


Ich glaub das Annehmen ist nicht das große Problem.


HiFi_Addicted schrieb:

Für 48 fps werden wohl die Player ein Firmware Update brauchen damit sie wie auch von 24 FPS auf 60 FPS einen Pulldown durchführen können.


Bei der Wiedergabe sieht das wohl etwas anders aus:


I see no indications from Sigma that HP@L4.2 is supported by the chip.

WD's specs certainly don't say it's supported.

I'd have to assume that the OP's (and others') files won't play because Sigma/WD says the chip can't play 1080p50 and 1080p60.

MPEG2 MP@HL up to 1920x1080p24, 1920x1080i30 or 1280x720p60 resolution.
MPEG4.2 ASP@L5 up to 1280x720p30 resolution and no support for global motion compensation.
WMV9/VC-1 MP@HL up to 1280x720p60 or 1920x1080p24 resolution. VC-1 AP@L3 up to 1920x1080i30, 1920x1080p24 or 1280x720p60 resolution.
H.264 BP@L3 up to 720x480p30 or 720x576p25 resolution.
H.264 MP@L4.1 and HP@4.1 up to 1920x1080p24, 1920x1080i30, or 1280x720p60 resolution


http://community.wdc.../323/page/2#comments

HP@L4.2 geht wohl nicht ... Da müssen dann wohl neue Player her


[Beitrag von duno am 16. Feb 2012, 20:23 bearbeitet]
bernnbaer
Stammgast
#14 erstellt: 25. Feb 2012, 15:26

HiFi_Addicted schrieb:

Ich Freue mich schon drauf wenn ich keine Ruckelorgien mehr aus der Fenster schicken muss.

Also wenn unter "keine Ruckelorgien mehr" dieser gräßliche Soap-Effekt gemeint ist, der jeden noch so aufwendig produzierten Film nach billiger Videokamera ausschauen lässt, bleibe ich lieber bei der altmodischen Kinofrequenz
PoLyAmId
Inventar
#15 erstellt: 25. Feb 2012, 15:35
Was mich bei den meisten Geräten stört, die auf 50 oder 60 Hz mit Zwischenbildern hochrechnen ist nicht mal dieser "glatte" Effekt. An den könnte ich mich vieleicht sogar noch gewöhnen. Viel schlimmer ist das "stolpern" was die allermeisten Geräte produzieren, da nicht alles perfekt umzurechnen ist. Glücklicherweise macht mein Panasonic da nicht so viel Probleme. Wenn das Material nativ mit 50 oder 60 Hz vorliegt, dann wird wenigstens diese Ungleichmässigkeit nicht mehr auftreten. Manche Filme gefallen mir sogar so schon hochgerechnet. Hellboy oder Avatar sind da Beispiele. Oder fast jeder Animationsfilm.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
real 3D oder 3D
Ba3r am 19.12.2011  –  Letzte Antwort am 21.12.2011  –  7 Beiträge
DisplayPort zu HDMI 2.0 4K/60p Adapter
Ralf65 am 24.08.2015  –  Letzte Antwort am 12.05.2016  –  41 Beiträge
3D
RichardEb am 07.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.11.2010  –  9 Beiträge
3D-TV mit echtem 3D-GUI?
duno am 30.05.2011  –  Letzte Antwort am 09.09.2012  –  9 Beiträge
3D-LED, 3D-LCD oder doch kein 3D?
AvataR_KilleR am 21.06.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2010  –  3 Beiträge
3D Megaframe nutzen um 2D Bild zu verbessern ?
Oberon98 am 06.09.2010  –  Letzte Antwort am 12.09.2010  –  12 Beiträge
3D ohne 3D Blu-Ray Player möglich?
MOST2K2 am 24.06.2010  –  Letzte Antwort am 31.10.2010  –  23 Beiträge
3d TV- oder NVidia?
Bomme| am 22.09.2010  –  Letzte Antwort am 16.05.2011  –  7 Beiträge
3D Fernseher und 3D Player notwendig
georgwalter am 02.05.2010  –  Letzte Antwort am 06.05.2010  –  6 Beiträge
3D , Full hd 3D ? Wir war
dividi am 26.11.2012  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.569 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedCappo777
  • Gesamtzahl an Themen1.420.549
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.046.744

Hersteller in diesem Thread Widget schließen