Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

IFA 2012, 4K und 8K, 3D, erster Eindruck

+A -A
Autor
Beitrag
PHuV
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Sep 2012, 16:43
Ich komme gerade von der IFA 2012, hier mal ein Kurzeindruck

Der 4K-Fernseher von Sony ist der Hammer Fantastisches und bestes BIld auf der Messe.
Auch toll der 154" Bildschirm mit 8K von Panasonic. Man meint, man ist direkt dabe.
Panasonic 102" mit brillenloser 3D-Darstellung war auch interessant und ganz ok.

Sharp glänzte mit 80" und 90"-Displays, 4K gabs als Prototypen zu bestaunen.

Toshiba warb auch kräftig mit brillenlosen 3D, ist aber nach ersten Eindruck sehr schwach, und aus meiner Sicht definitiv das Geld nicht wert. Hier gab es auch einen 4K-Prototypen mit 84" zu bewundern.

LG lieferte mit seiner OLED-Leinwand für 3D mit das Highlight der Messe. Die Brillen waren passiv, nur die Balken der Bildschirme störten etwas. Die Bildverbesserung von LG bei den OLED war recht deutlich zu sehen. Hier gabs auch 4K-Prototypen zu sehen, die aber auf dem ersten Blick erst man nicht so herausstachen.

Es wurde auch eine neue Version des Epson EH-TW9100W vorgestellt, der überzeugen konnte.

Am Heise-Stand konnte man 2K mit 4K vergleichen, und man sah bei manchen Bildern sehr deutlich einen Unterschied.

Von Syabas gibt es einen neuen Steaming- und Mediaclient Popcorn A400, der auch 3D-Darstellung und eine Ipad-Steuerung (die es auch für Android geben wird) besitzt, die sehr gelungen aussah.

Bei Samsung habe ich mir mal das Galaxy Note II mit Stifteingabe vorgenommen, welche mich aber aufgrund der leichten Verzögerung nicht so recht überzeugte. Auch hier gabs als Protoypen eine 4k-Bildschirm zu sehen.

Fazit: 4k ist im kommen, und kann überzeugen. Wann und wie die ersten Geräte im Handel kommen, ist noch unklar. Von Toshiba ist bereits eine 55"-Version lieferbar, kann aber nicht so ganz überzeugen, und der Preis von 8000 EUR ist eine ordentliche Hausnummer.

Sony liefert im ersten Eindruck die besten 842" 4K-Fernseher, welche aber vom Preis für die meisten nicht bezahlbar sein dürften. Auch der 8K-Fernseher von Panasonic, obwohl sehr beeindruckend., vwird wohl ein Prototyp bleiben. OLED ist weiter im Vormarsch, 3D entwickelt sich sachte weiter. Leider waren kaum vernünftige Beamer zu finden. JVC stellte überhaupt keine Beamer aus, Otpoma war nur in einer Ecke mit einer Vitrine vertreten. Plasmas sind definitiv weniger geworden.


[Beitrag von PHuV am 01. Sep 2012, 16:53 bearbeitet]
Aragon70
Inventar
#2 erstellt: 01. Sep 2012, 18:44
Die Frage ist wann OLED/Crystal TVs mit 4K/8K kommen.

Da OLED auf Smartphones demnächst schon 1080p schaffen gehe ich mal davon aus das 4K dort kein Thema ist, kann mir aber nur schwer vorstellend as Sonys Crystal LED Technik mit 4K so ohne weiteres machbar ist, ich meine ist ja schon ein Wunder das sie das mit Full HD hinbekommen haben.

Die entscheidende Frage ist wann OLEDs mit 4K, 3D in 46/55 Zoll für unter 3000€ kommen.

Ich schätze mal das 4K/8K mit der Playstation 4 die vermutlich Ende 2013 kommt, den Markt erobern wird.

Wo aber 4K noch sehr viel wichtiger wäre und wo man schon jetzt enorm von der Auflösung profitieren würde wären PC Monitore.

Aber da tut sich leider überhaupt nichts, PC Monitore treten technisch seit ca. 10 Jahren auf der Stelle. Komisch eigentlich, bedenkt man das PC Monitore früher immer weit vor den TVs neue Auflösungen geboten haben.
dev2
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Sep 2012, 20:02
4k hin oder her.

was nützt einen ein 4k tv, wenn es garkein material gibt.
im endeffekt alles nur hochskalierter rotz.

von normalen tv schauen ganz zu schweigen, 0815 hd sender strahlen wenn überhaupt in 720p aus, die pay tv hd sender in 1080i.

erinnert mich alles an digicams, immer mehr megapixel , was ja eher marketinggags sind als wirklich produktives,
NooXy
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Sep 2012, 21:13
es ist aber auch die Frage was kommt zuerst: Die Henne oder das Ei.

Wenn die Hersteller von Displays nicht den ersten Schritt wagen, sagen die Sender wieder es gibt nicht genügend Geräte die höhere Auflösungen überhaupt darstellen können und schieben denen die Schuld, dass es nicht weiter vorangeht.

Wenn die Sender nichts machen, sehen die Hersteller keinen Anreiz viel Geld in Entwicklung extrem hoch aufösender Geräte zu investieren. Insofern ist den Herstellern immerhin die Einsicht gelungen, den Teufelskreis einfach zu durchbrechen indem sie den ersten Schritt wagen. Jetzt ganz abgesehen vom Sinn derart hoher Auflösungen.

Früher oder später kommt eh wieder eine höhere Auflösung, die zum Standard wird und wenn es wieder mehr als 20 Jahre dauert. So kanns aber schneller gehen je eher man damit anfängt und die Hersteller können mit übergroßen 4K LCDs wieder ordentlich Kasse machen.
dev2
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Sep 2012, 21:31

NooXy schrieb:

Wenn die Hersteller von Displays nicht den ersten Schritt wagen, sagen die Sender wieder es gibt nicht genügend Geräte die höhere Auflösungen überhaupt darstellen können und schieben denen die Schuld, dass es nicht weiter vorangeht.


erinnet mich an 2006. zur wm 2006 wurde kräftig die werbetrommel gerührt und die masse kaufte wie blöd einen full hd tv.

nur hd sender gabs da kaum



Wenn die Sender nichts machen, sehen die Hersteller keinen Anreiz viel Geld in Entwicklung extrem hoch aufösender Geräte zu investieren. Insofern ist den Herstellern immerhin die Einsicht gelungen, den Teufelskreis einfach zu durchbrechen indem sie den ersten Schritt wagen. Jetzt ganz abgesehen vom Sinn derart hoher Auflösungen.


die sender machen ja was, aber nicht in deutschsprachigen raum

der hd tv nachfolger uhdtv wurde ja beschlossen, nur wirste im deutschsprachigen noch 20 jahre warten müssen, denn wenn hdtv sich in deutschland sich nicht als standard durchgesetzt hat, wirds mit uhdtv nicht anders gehen.

genauso wirds mit filme ergehen, reine 4k filme fürs heimkino wird noch jahre dauern.wenn überhaupt da was kommt

die nächste konsolen generation wird auch kein 4k auflösung schaffen, wenn dann 1080p

wenn dann lohnt sich 4k im pc gaming bereich, weil dort leistungsstärkere hardware


[Beitrag von dev2 am 01. Sep 2012, 21:34 bearbeitet]
Harzi
Inventar
#6 erstellt: 02. Sep 2012, 17:13

dev2 schrieb:

erinnet mich an 2006. zur wm 2006 wurde kräftig die werbetrommel gerührt und die masse kaufte wie blöd einen full hd tv........



Na das bezweifle ich aber stark das 2006 Massenhaft Full HDTV Geräte über den Tisch gingen.
Naturally_Mad
Stammgast
#7 erstellt: 03. Sep 2012, 09:50
@PHuv

Du schreibst was von LG OLED "Leinwand"?

Gab es gar keinen 55" TV wie angekündigt zu bestaunen?
Kampfkeks12321
Inventar
#8 erstellt: 03. Sep 2012, 10:06
War am Freitag das allererste mal auf der IFA und bin auch ganz begeistert davon. Die Hallen wurden alle sehr gut designet finde ich, vor allem von den großen Ausstellern LG, Pana, Samsung und Toshiba. Am besten gefiehl mir die riesige 3D TV-Wand von LG, die war wirklich extrem riesig und bot spektakuläre Bilder.

Dem TE kann ich bei der Sache mit dem 4k nur zustimmen. Nicht mehr lange und es wird auch für den Normalverbraucher bezahlbar sein. AVRs und Kabel sind ja mittlerweile für die Übertragung solcher Datenmengen ausgelegt und Player werden auch noch genug kommen. Auch 4K-Blu-Rays sind kein Wunschdenken mehr, durch Trippel- und Quadro-Layer sind locker Größen bis zu 128 GB möglich.


Sinnlos hingegen finde ich 8K. Ich bin wirklich mehrmals bei Panasonic zwischen den TVs hin und her gelaufen, konnte aber absolut keinen Unterschied feststellen. Besonders bei den Bildschirmgrößen ist das Quatsch. Für 1000 qm große IMAX-Linewände mags ja vorteilhaft sein, aber nicht für 100".


Beeindruckend dagegen fand ich die 2500 HZ ffd NeoPlasma-TV von Panasonic. Dort sind verschiedene Testbilder in einer kritischen Geschwindigkeit durchgelaufen, die jeden 200 oder 300 Hz Bildschirm in die Knie gezwungen hätten, aber hier war nichts, keine Fragmete oder Tiefenunschärfe. Das man von längerem Zuschauen Kopfschmerzen bekommt ist eine andere Sache.

Bie 3D ohne Brille fand ich persönlich die Toshibas nicht so der bringer, viel Ghosting und ein verwackeltes Bild waren hier keine Seltenheit. Besser dagegen waren wieder die Geräte von Pana, bis zu 5 Positionen konnten die Prismen der 84"-TVs ansteuern und das Bild war in meinen Augen sehr gut, schon fast vergleichbar mit den Shutter-TVs.
Ugeen
Stammgast
#9 erstellt: 03. Sep 2012, 14:10
Für mich persönlich waren die 4K TVs das einzigste Highlight. Gerne hätte ich einen OLED 4K TV ca 60" oder 65". Dabei interessiert mich eigentlich nur ein wesentlicher Effekt. Endlich ist es möglich 3D Filme mit Profil Brillen in Full HD zu bestaunen. Der Rest ist imho nebensache. Daher hoffe ich, dass es nicht zu lange dauert bis es kleinere Größen zu erschwinglicheren Preisen geben wird.
Bigdanny_
Stammgast
#10 erstellt: 07. Sep 2012, 17:29
Hi!
Hätte eine frage an alle die auf da IFA waren!
Die 80 Zoller die Sharp zeigte waren das die Modelle die es schon gibt bei uns oder auch die 80er endlich mit 3D!'
Hoffe das endlich bei uns auch am Markt erscheinen
Bitte um Antworten danke
Gruß Daniel
Kampfkeks12321
Inventar
#11 erstellt: 07. Sep 2012, 17:37
Da waren auch einige 3D TVs dabei, soweit ich mich erinnern kann.

Darf man fragen, warum du so ein Sharp Fan bist?

Ich würde lieber bei Panasonic bleiben, die werden in den nächsten Jahren Samsung und LG schwer Konkurrenz machen.
Ugeen
Stammgast
#12 erstellt: 07. Sep 2012, 17:45

Kampfkeks12321 schrieb:

Ich würde lieber bei Panasonic bleiben, die werden in den nächsten Jahren Samsung und LG schwer Konkurrenz machen.


Interessant... und warum?
Kampfkeks12321
Inventar
#13 erstellt: 07. Sep 2012, 17:51
Ich fand, die hatten mit Abstand die besten 4k TVs, außerdem waren die Brillenfreien 3D TVs um einiges besser als die von Toshiba und sie hatten die neusten Technologien vorgestellt. Keiner sonst hatte nen 8k TV oder 2500 Hz ffd Neo-Plasma.

OLED war im Prinzip das einige was sie nicht hatten.
Bigdanny_
Stammgast
#14 erstellt: 07. Sep 2012, 17:52
Weil ich 80 Zoll mit 3D will
Ich hab zur zeit den Panasonic 65VT50 aber der wird mir schon wieder zu klein
Oder glaubst das Panasonic bei der nächsten Serie VT60....auch großer kommt.
Kampfkeks12321
Inventar
#15 erstellt: 07. Sep 2012, 17:54
Pana hatte sogar nen 152" 3D 4k TV im Sortiment.

EDIT: Von Sharp gibts die übrigens schon zu kaufen.

http://www.amazon.co...3D-LED/dp/B0076LY88Q


[Beitrag von Kampfkeks12321 am 07. Sep 2012, 17:56 bearbeitet]
Bigdanny_
Stammgast
#16 erstellt: 07. Sep 2012, 17:59
Genau den meine ich den gibt's seit Monaten schon in den Staaten.
Und warum nicht bei uns!
Aber ich finde keine Infos im Netz ob der auch bei uns erscheint oder auf der IFA war
Ugeen
Stammgast
#17 erstellt: 08. Sep 2012, 18:31

Kampfkeks12321 schrieb:
Ich fand, die hatten mit Abstand die besten 4k TVs, außerdem waren die Brillenfreien 3D TVs um einiges besser als die von Toshiba und sie hatten die neusten Technologien vorgestellt. Keiner sonst hatte nen 8k TV oder 2500 Hz ffd Neo-Plasma.

OLED war im Prinzip das einige was sie nicht hatten.


Also die von Sony und LG fand ich ehrlich gesagt besser und den 8K fand ich nicht wesentlich besser als die 4K Geräte von Sony und LG.
Bigdanny_
Stammgast
#18 erstellt: 09. Sep 2012, 08:59
Ihr Wart alle auf da IFA und keiner weis wegen Sharp 80 Zoll 3D Bescheid?
XDK
Stammgast
#19 erstellt: 12. Sep 2012, 23:37

Bigdanny_ schrieb:
Ihr Wart alle auf da IFA und keiner weis wegen Sharp 80 Zoll 3D Bescheid?


Der Fernseher erscheint zumindest in der 90" Variante auch bei uns. Über den 80"er habe ich von der Industrie noch keine Infos, frage aber gerne mal an.
XDK
Stammgast
#20 erstellt: 12. Sep 2012, 23:40

Kampfkeks12321 schrieb:


Sinnlos hingegen finde ich 8K. Ich bin wirklich mehrmals bei Panasonic zwischen den TVs hin und her gelaufen, konnte aber absolut keinen Unterschied feststellen. Besonders bei den Bildschirmgrößen ist das Quatsch. Für 1000 qm große IMAX-Linewände mags ja vorteilhaft sein, aber nicht für 100".



Panasonic zeigt seit Jahren jene TV´s, nur damit die Kunden Bescheid wissen, das sie die besten sind. Käuflich zu erwerben ist der Panasonic nicht... (will man bei einen Preis von um die 1 Mio.- Euro glaube ich auch nicht )
service
Inventar
#21 erstellt: 30. Sep 2012, 08:43

Kampfkeks12321 schrieb:

Beeindruckend dagegen fand ich die 2500 HZ ffd NeoPlasma-TV von Panasonic. .

Fragt sich nur was 2500 Hz hat, mit Sicherheit nicht die Bildwiederholfrequenz.
Ich habe noch einen alten Röhrenfernseher im Keller stehen, der hatte schon 15625 Hz (Zeilenfrequenz)
Kampfkeks12321
Inventar
#22 erstellt: 30. Sep 2012, 09:01

Ich habe noch einen alten Röhrenfernseher im Keller stehen, der hatte schon 15625 Hz (Zeilenfrequenz)




Die Zeilenfrequenz oder auch Horizontalfrequenz gibt die Wiederholrate von Zeilen (horizontalen „Linien“) auf einem Anzeigegerät (z. B. Computermonitor) an. Sie errechnet sich aus den dargestellten Vollbildern/s mal der Zeilenanzahl eines Vollbildes, (dargestellt wird allerdings nur ein Teil des Bildes, der Rest wird als Overscan und Austastlücke bezeichnet).

Fall 2
Ein Vollbild entsteht pro zwei Hertz der Vertikalfrequenz (interlaced):
Am Beispiel PAL-Norm Fernseher mit 768 × 625 bei 50 Hz.
Somit stellt dieser Fernseher 25 Vollbilder pro Sekunde dar. Dieser Fernseher hat 49 Austastzeilen was als Verhältnis zu den 576 dargestellten Zeilen einer Austastzeit von etwas mehr als 8,5 Prozent bedeutet.
(Bildwiederholfrequenz/2) × (Zeilenanzahl + Austastzeilen) = Zeilenfrequenz
(50 Hz/2) × (576 + 49 Zeilen) = 15625 Hz
Bildrate × Zeilenanzahl × Austastzeit (>8,5 %) = Horizontalfrequenz
25 Vollbilder/s × 576 vertikale Pixelanzahl × (1,0 + 0,0850694444)= 15625 Hz
Dies entspricht 15,625 kHz.



War zu faul selbst zu schreiben.
service
Inventar
#23 erstellt: 30. Sep 2012, 09:12

dev2 schrieb:
4k hin oder her.

was nützt einen ein 4k tv, wenn es garkein material gibt.
im endeffekt alles nur hochskalierter rotz.

erinnert mich alles an digicams, immer mehr megapixel , was ja eher marketinggags sind als wirklich produktives,

Richtig, für TV etc. ist 4K sinnlos. Die bestehende Kamera-Technik auch mit 4 K ...+ Aufnahmechips ist nicht in der Lage diese Auflösung mit voller Modulations-Tiefe zu erreichen. Auch wird es in absehbarer Zeit in Deutschland keinen Sendestandard geben, denn vorher sollte sinnvollerweise Full-HD-50P oder eventuell noch höhere Bildwiederholfrequenzen eingeführt werden.
Was man allerdings mit 4K Bildschirmen gut machen kann, ist polarisiertes 3D mit voller HD-Auflösung.
service
Inventar
#24 erstellt: 30. Sep 2012, 09:25

Kampfkeks12321 schrieb:

War zu faul selbst zu schreiben. :D

Wie man es beim CRT berechnet weis ich, 312,5 * 50 Hz = 15625 Hz bei 50 Hz Bildwiederholfrequenz (Bewegungsphasen), aber wie definiert Pan. die 2500 Hz ?
snowman4
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 30. Sep 2012, 10:17

service schrieb:
Richtig, für TV etc. ist 4K sinnlos. Die bestehende Kamera-Technik auch mit 4 K ...+ Aufnahmechips ist nicht in der Lage diese Auflösung mit voller Modulations-Tiefe zu erreichen. Auch wird es in absehbarer Zeit in Deutschland keinen Sendestandard geben, denn vorher sollte sinnvollerweise Full-HD-50P oder eventuell noch höhere Bildwiederholfrequenzen eingeführt werden.
Was man allerdings mit 4K Bildschirmen gut machen kann, ist polarisiertes 3D mit voller HD-Auflösung.


So ganz sinnlos ist aber nicht. Du kannst deine Digi Fotos in der grossen Auflösung ansehen und man kann mit dem gleichen Sitzabstand sich einen grösseren Bildschirm kaufen.

Ich schau kaum noch SD Sender und HD Bilder auf 4K zu scalieren ist nicht so ein Problem.

Edit hgdo: Zitat repariert


[Beitrag von hgdo am 30. Sep 2012, 12:30 bearbeitet]
service
Inventar
#26 erstellt: 30. Sep 2012, 13:31

snowman4 schrieb:
So ganz sinnlos ist aber nicht. Du kannst deine Digi Fotos in der grossen Auflösung ansehen und man kann mit dem gleichen Sitzabstand sich einen grösseren Bildschirm kaufen.

Edit hgdo: Zitat repariert

Fotos sind Standbilder kein TV und dir ist klar, 4k (z.B. 3840x 2160x3 ) entspricht 24,88 Mpixel Foto-Chip Auflösung.
service
Inventar
#27 erstellt: 30. Sep 2012, 13:39

snowman4 schrieb:
Ich schau kaum noch SD Sender und HD Bilder auf 4K zu scalieren ist nicht so ein Problem.


Scalieren kann man verlustlos nur bei ganzzahligen Pixel-Verhältnissen, und selbst dann erzielt man dadurch keinen Auflösungs-Gewinn.
WsHe
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 01. Okt 2012, 15:42
Hi,
ich bin extra zur Photokina gefahren, um mir den 4K TV anzuschauen.
Meine Fotos, Bluray schaue ich mir nur auf einem 55" Sony mit 1920x1080 an.
Ein größerer TV wäre möglich, dann müßte ich aber wieder weiter weg sitzen, da man sonst die Pixel zu sehr sieht.
Minim. Abstand bei 55" ca. 2,1 m, bei 80" so 3,1 m.
Die 4K Fotos von Sony und das 4K Filmaterial, SPITZE !!!
Man muß schon mit der Nase davor stehen um einzelne Pixel zu sehen,
und bei einem Abstand so um 1,6 m, SUPER !!!
Das wird der Renner bei Foto- und Film-Freaks.
Die vorhergesagten 20.000 € fallen auch mit steigender Produktion ...
Gruß Bert


[Beitrag von WsHe am 01. Okt 2012, 17:08 bearbeitet]
dev2
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Okt 2012, 18:05

WsHe schrieb:
Hi,
Die 4K Fotos von Sony und das 4K Filmaterial, SPITZE !!!
Gruß Bert


tja typisches demo material um leute wie dich zu blenden. zuhause kommt das böse erwachen ^^

4k material bei tv und film für den massenmarkt, wird es noch jahrzehnte dauern. ergo hochskalierter rotz
Kampfkeks12321
Inventar
#30 erstellt: 01. Okt 2012, 18:33
Dir ist schon klar, dass beim upscalen nicht jeder Pixel einfach vervierfacht und nebeneinander gesetzt wird?

Der Farbinhalt aneiander grenzender Pixel wird berechnet und ein Mittelwert daraus gebildet, was zu fließenderen Übergängen führt. Es ist also in jedem Fall eine Bildverbesserung, ob 4k Material oder nur FullHD. Hochwertige Scaler arbeiten noch etwas anders.


Und das das noch jahrzente dauert bezweifle ich auch. Wie lange hat denn der Umstieg von HD ready auf FullHD gedauert, 5 Jahre vielleicht? In den nächsten paar Jahren wird schon einiges an 4k auf den Markt kommen. Auch die Speichermedien sind kein Problem, Blu-Rays schaffen mit trippel- oder quadro-Layer locker über 100 GB.
WsHe
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 01. Okt 2012, 21:13

tja typisches demo material um leute wie dich zu blenden. zuhause kommt das böse erwachen ^^
4k material bei tv und film für den massenmarkt, wird es noch jahrzehnte dauern. ergo hochskalierter rotz

Ich besuche regelmäßig das Futuroscope in F, es würde erst einmal reichen wenn die gängigen Filme die dort laufen mit "nur" 4K in den Handel kommen
Von "normalem" 35 mm Kinofilm kann man durchaus 8K Material "erzeugen", z.B. bei IMAX,
so gut ist der olle Kinofilm.
... und die ersten 4K DSLR gibt es ja schon zu kaufen
Gruß Bert
service
Inventar
#32 erstellt: 01. Okt 2012, 21:16

Kampfkeks12321 schrieb:
Dir ist schon klar, dass beim upscalen nicht jeder Pixel einfach vervierfacht und nebeneinander gesetzt wird?

.

Wenn so verfahren wird ist die Scalierung optimal verlustlos, deshalb ist die 4K Auflösung exakt vierfache HD-Auflösung gewählt worden.(2*1920x2*1080)
service
Inventar
#33 erstellt: 01. Okt 2012, 21:24

Kampfkeks12321 schrieb:

Der Farbinhalt aneiander grenzender Pixel wird berechnet und ein Mittelwert daraus gebildet, was zu fließenderen Übergängen führt.

Dieses Verfahren ist Nachteilig weil Kantenunschärfe (bluring) entsteht man hat dadurch einen Scalierungs-Verlust.
Kampfkeks12321
Inventar
#34 erstellt: 01. Okt 2012, 21:32
Ich glaube nicht, dass noch irgendwo TVs hergestellt werden, in denen man nicht die Schärfe oder andere Schärfe-beeinflussende Sachen einstellen kann.



Von "normalem" 35 mm Kinofilm kann man durchaus 8K Material "erzeugen", z.B. bei IMAX,
so gut ist der olle Kinofilm.


IMAX hat schon immer mit 70mm Film gearbeitet und selbst dann war früher schon nach 60 min Schluss bzw. musste ne neue Rolle "eingelegt" werden.
service
Inventar
#35 erstellt: 01. Okt 2012, 21:55

WsHe schrieb:
von "normalem" 35 mm Kinofilm kann man durchaus 8K Material "erzeugen", z.B. bei IMAX,
so gut ist der olle Kinofilm.
... Gruß Bert

Die Auflösung von Film ist stark abhängig von der Filmgröße (16/35/70 mm), der Lichtempfindlichkeit und Kopienzahl zweite,dritte etc. 35 mm Film kann man zwar mit 8k abtasten, erzielt aber in der Regel max. HD-Auflösung. Für echte 4/8K braucht man schon mehr ,Beispiel BARAKA in TODD-AO 70 mm.
Im Moment ist Film allerdings am aussterben.
Die neuen digitalen großformatigen HD-Kamers z.B. Sony F35 sind hinsichlich Auflösung dem 35 mm Film sogar überlegen.
WsHe
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 01. Okt 2012, 22:04
@ Kampfkeks12321
warst du schon einmal in einem IMAX, ich denke wohl nicht
IMAX HD wurde, wurde mit 48 f/s abgespielt, da war nach 50 min Schluss, gibt es nicht mehr.
IMAX MDR Filme haben eine Filmlänge von momentan bis zu 160 min.
Erzähl mir nix über IMAX, war erstmalig in D 1997 zur Eröffnung in Berlin, davor F.
Gruß Bert
P.S.

Die Auflösung von Film ist stark abhängig von der Filmgröße (16/35/70 mm), der Lichtempfindlichkeit und Kopienzahl zweite,dritte etc. 35 mm Film kann man zwar mit 8k abtasten, erzielt aber in der Regel max. HD-Auflösung

Also ganz grob, es wird der Film aus der O-Kamera genommen, keine Kopie, der wird mit 6K gescannt,
Korn etc. digital herausgerechnet, bearbeitet und dann mit 8K auf 70 mm ausbelichtet.

Habe gerade am Wochenende "Samsara" in 4K gesehen


[Beitrag von WsHe am 01. Okt 2012, 22:11 bearbeitet]
Kampfkeks12321
Inventar
#37 erstellt: 02. Okt 2012, 07:00

WsHe schrieb:
@ Kampfkeks12321
warst du schon einmal in einem IMAX, ich denke wohl nicht
IMAX HD wurde, wurde mit 48 f/s abgespielt, da war nach 50 min Schluss, gibt es nicht mehr.
IMAX MDR Filme haben eine Filmlänge von momentan bis zu 160 min.
Erzähl mir nix über IMAX, war erstmalig in D 1997 zur Eröffnung in Berlin, davor F.
Gruß Bert



Doch war ich schon, aber wieso muss man da nen Film gesehen haben um zu wissen was für Technik am Start ist?

Du hasst nicht richtig gelesen, ich sagte früher war nach 60 min Schluss. Heutige Filmrollen schaffen auch 160 min, das ist schon richtig.
Und das einzige IMAX HD Kino in Europa, was mir noch bekannt ist, ist das in Speyer.
Außerdem heisst es IMAX Digital Media Remastering und nicht MDR.

Also erzähl mir bitte ncihts über IMAX
service
Inventar
#38 erstellt: 02. Okt 2012, 09:32

Also ganz grob, es wird der Film aus der O-Kamera genommen, keine Kopie, der wird mit 6K gescannt,
Korn etc. digital herausgerechnet, bearbeitet und dann mit 8K auf 70 mm ausbelichtet.


Der Film ist was 35 oder 70 mm ?
Kampfkeks12321
Inventar
#39 erstellt: 02. Okt 2012, 09:56
In echtem IMAX Kinos laufen 70mm Filme.

Filme werden aber auf 35mm aufgenommen. Mit dem IMAX DMR Verfahren werden diese in höherer Auflösung auf 70mm Film gebracht.
service
Inventar
#40 erstellt: 02. Okt 2012, 13:35
Wahrscheinlich wieder eine Notlösung weil es zu wenig 70 mm Material gibt und die Wiedergabe-Technik auf 70 mm ausgelegt ist. Man kann logischerweise hinten nicht mehr rausholen als das man vorne reinsteckt.Genauso wenig wie man mit irgendwelchen Wunder-Upscalern aus SD kein richtiges HD machen.
Für mich ist das ganz klar wieder eine typische Mogelpackung.
service
Inventar
#41 erstellt: 02. Okt 2012, 13:41

etc. digital herausgerechnet, bearbeitet und dann mit 8K auf 70 mm ausbelichtet.


und dann noch x-fach kopiert !
WsHe
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 02. Okt 2012, 17:36

Wahrscheinlich wieder eine Notlösung weil es zu wenig 70 mm Material gibt und die Wiedergabe-Technik auf 70 mm ausgelegt ist. Man kann logischerweise hinten nicht mehr rausholen als das man vorne reinsteckt


Es ist doch kein Problem sich auch im Internet schlau zu machen, wie IMAX funktioniert.
Also, am Anfang hat man in der Tat 70 mm Film genommen.
Ein ungeheurer techn. Aufwand.
Inzwischen macht man folgendes, man dreht mit normalen 35 mm Filmkameras,
dieser erste orig. Film - und keine Kopie davon, wird mit 6K gescannt, digital weiter aufbereitet,
dann ist man bei 8K, und damit wird dann ein 70 mm Film belichtet.
Und der wird bei IMAX dann auf die Leinwand gebracht.
Die Wirkung ist einfach ganz anders und ... eben IMAX.
Eine noch so gute Kopie vom Original , ein paar mal durch den Projektor geschickt hat nach kurzer Zeit nur noch die Qualität von 2K ... und vom Original zieht man nur wenige Kopien, da er mechanisch leidet.
Also im Kino lief früher die Kopie von der Kopie usw.
Heute hat man (noch) 2K Beamer im Kino , man könnte mehr, macht es aber (noch) nicht ...
da wären dann die besten Plätze in der ersten Reihe
Gruß Bert
service
Inventar
#43 erstellt: 02. Okt 2012, 22:30

Also, am Anfang hat man in der Tat 70 mm Film genommen.
Ein ungeheurer techn. Aufwand.
Inzwischen macht man folgendes, man dreht mit normalen 35 mm Filmkameras,

Gruß Bert

Genau das ist die Mogelpackung, sieht vielleicht besser aus als normales Kino weil der workflow besser ist bzw. IMAX bessere Projektoren benutzt hat aber nie im Leben 4K oder sogar 8K Auflösung ,weil es das Quellmaterial 35 mm eben nicht bringt.
WsHe
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 03. Okt 2012, 09:46

Man kann logischerweise hinten nicht mehr rausholen als das man vorne reinsteckt.
... aber nie im Leben 4K oder sogar 8K Auflösung ,weil es das Quellmaterial 35 mm eben nicht bringt.


Bevor hier weiter so ein Blödsinn gepostet wird,
ich scanne gerade meine alten Dias ein, 24 x 36 mm = identisch mit Kinofilm.
4000 dpi = 5300 x 3450 Pixel, + Software Filmkornglättung + Software zur Farb-Restaurierung
dann könnte ich noch statt 2fach Scan bis zu 16fach Scan pro Bild laufen lassen und das Ganze
in TIF-Format mit 48 Bit Farbtiefe speichern.
Das ist Amateurbereich, profimäßig geht da noch mehr.

Also erzählt bitte nicht so einen Blödsinn s.o.
4K ist 3840 x 2160 und als Amateur scanne ich Dias mit (nur) 5300 x 3450.
... und habe meine gescannten Dias mit dem Sony 1000ES projiziert,
da ich aber keinen Beamer möchte warte ich halt auf den Sony 4K TV.

Gruß Bert

P.S. ... und für den Amateur gibt es seit der Photokina die Canon EOS-1D C
DSLR mit 4K Video-Aufzeichnung


[Beitrag von WsHe am 03. Okt 2012, 09:53 bearbeitet]
service
Inventar
#45 erstellt: 03. Okt 2012, 10:09

Bevor hier weiter so ein Blödsinn gepostet wird,
ich scanne gerade meine alten Dias ein, 24 x 36 mm = identisch mit Kinofilm.
4000 dpi = 5300 x 3450 Pixel, + Software Filmkornglättung + Software zur Farb-Restaurierung
dann könnte ich noch statt 2fach Scan bis zu 16fach Scan pro Bild laufen lassen und das Ganze
in TIF-Format mit 48 Bit Farbtiefe speichern.

Also erzählt bitte nicht so einen Blödsinn s.o.
4K ist 3840 x 2160 und als Amateur scanne ich Dias mit (nur) 5300 x 3450.

Wenn das Quellmaterial die Auflösung nicht hergibt, kannst du Scannen mit Mega-Auflösungen wie du willst, das einzigste was du erreichst sind nutzlose große Dateien die viel Resouren/Speicherplatz benötigen.Ist das zu schwierig zu verstehen ?
cobra82
Stammgast
#46 erstellt: 03. Okt 2012, 10:19
weisst jemand ob es ein 4K bzw 7K fernsehe geben wird in 46zoll, und was es so kosten wird, bzw wann kommen die auf dem markt, habr mir mir ein neuen fernseher zuzulegen.
service
Inventar
#47 erstellt: 03. Okt 2012, 10:38

P.S. ... und für den Amateur gibt es seit der Photokina die Canon EOS-1D C
DSLR mit 4K Video-Aufzeichnung

Diese Kamera hat meiner Information nach sagenhafte 18,1 Mpixel , für volle 4K Chip-Auflösung werden allerdings 24,88 Mpixel benötigt.Selbst das bedeutet aber noch lange nicht das voller Modulations-Tiefe vorhanden ist. Dazu benötigt man noch Überabtastung und entsprechen hochwertige Objektive. Full-HD-Auflösung dürfte mit entsprechenden Objektiven jedoch mit quasi 100 prozentiger M-Tiefe machbar sein.
WsHe
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 03. Okt 2012, 11:22

Man kann logischerweise hinten nicht mehr rausholen als das man vorne reinsteckt.
... aber nie im Leben 4K oder sogar 8K Auflösung ,weil es das Quellmaterial 35 mm eben nicht bringt.


Die gesammte Filmindustrie hat keine Ahnung

Wenn man von einem analogen Film Kopien herstellt und diese ein paar mal durch einen Projektor laufen lässt, hat man eine 2K Qualität.
Digitalisiert man einen Kinofilm, so scannt man aus Kostengründen mit nur 2K,
da 2K digital sogar schärfer als 2K analog erscheinen.
Wenn ich einen analogen Kinofilm höherwertiger scanne bietet sich erst einmal 4K an, da ich hierbei nicht das Filmkorn erfasse.
Selbstverständlich kann ich höher scannen z.B. 6K mu0 dann aber z.B. softwermäßig wesentlich mehr bearbeiten.
Das Filmaterial gibt noch mehr her als 6K.
Ein IMAX mit 8K ist zwar super, schweineteuer, bringt nicht genug Geld in die Kasse und hat daher die Probleme.
Oder sind Profifotografen alles Deppen, die sich für 20.000 + € Scanner kaufen um ihre analogen Schätzchen zu digitalisieren ???

Gruß Bert


[Beitrag von WsHe am 03. Okt 2012, 11:23 bearbeitet]
service
Inventar
#49 erstellt: 03. Okt 2012, 21:12

Oder sind Profifotografen alles Deppen, die sich für 20.000 + € Scanner kaufen um ihre analogen Schätzchen zu digitalisieren ???

Gruß Bert

Weiß ich nicht, vielleicht die nicht den Unterschied zwischen Abtastung und erzielbarer Auflösung verstehen.
Zum Verständnis ein fiktives Beispiel mit geschätzen Werten, eine Vorlage/Film hätte eine physikalische Auflösung von 1000 Pixeln.
Wenn diese mit 1000 Pixeln abgestaste werden erzielt man vielleicht 700 Pixel mit 30 % Modultions-Tiefe weil die Abtastung einer MTF folgt , tastet man mit 2000 Pixel ab hat man 900 Pixel mit 80 %
bei 4000 Pixel Abtastung 950 Pixel. mit 90 % und
bei 8000 Pixel Abtastung 999 mit 99 %.
Aber trotz Abtastung mit 8000 Pixel hat man keine 8K sondern nur maximale mögliche Auflösung des Medium erreicht.
Das gleiche gilt auch für Kameras wie z.B. diese Canon mit 18 Mpixel die jetzt endlich volle Modulations-Tiefe für Full-HD-Displays hat und 4K Displays eigentlich für eine Qualitäts-Verbesserung nicht unbedingt notwendig sind.
Kampfkeks12321
Inventar
#50 erstellt: 03. Okt 2012, 21:23
Genau dafür gibt es ja IMAX DMR, der mit speziellen Softwarealgorithmen den Rest berechnet. klar ist das nicht perfekt, aber auf jeden Fall besser.

Außerdem muss ja das Format von 16:9 oder gar 21:9 auf IMAX Format von 4:3 gebracht werden. Da müssen alle Szenen komplett neu am Computer gebastelt werden und es sieht trotzdem super aus. Bei Animationsfilmen ist das ja noch leicht, einfach das Format der Kamera ändern und neu rendern. Dauert zwar Monate bei 48 MP, dafür isses dann aber auch in maximaler Qualität.
WsHe
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 03. Okt 2012, 22:07
Lassen wir die Diskussion,
es ist so einfach sich im Internet darüber schlau zu machen welche Inhalte ein analoger Film beinhaltet,
Menschen die sich beruflich mit Film und Fotografie beschäftigen sind demnach alles Deppen
Danke
Gruß Bert


[Beitrag von WsHe am 03. Okt 2012, 22:15 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Orion erster echter 4k Blu-ray Player
Ralf65 am 14.08.2014  –  Letzte Antwort am 07.04.2015  –  23 Beiträge
Passives 3D mit 4k
syntax91 am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 13.12.2015  –  37 Beiträge
Heute weltweit erster 4k Stream
V._Sch. am 07.05.2014  –  Letzte Antwort am 08.05.2014  –  5 Beiträge
4k 8k 16k hat sich erledigt jetzt kommen die Nanopixel
V._Sch. am 17.07.2014  –  Letzte Antwort am 22.07.2014  –  5 Beiträge
2012 das Jahr des 4K-Heimkinos?
celle am 08.09.2011  –  Letzte Antwort am 12.02.2014  –  384 Beiträge
8k Geräte rücken näher
V._Sch. am 18.10.2014  –  Letzte Antwort am 02.03.2018  –  665 Beiträge
DisplayPort 1.4a für 8k
V._Sch. am 13.02.2015  –  Letzte Antwort am 23.02.2015  –  14 Beiträge
Windows 10 unterstützt 8k
V._Sch. am 24.03.2015  –  Letzte Antwort am 29.06.2015  –  11 Beiträge
4K und 8K - Wann geht´s in Europa los mit Projektoren und Filmen
Projektormann am 31.05.2014  –  Letzte Antwort am 21.07.2014  –  81 Beiträge
Panasonic Passiv 3D
derdater79 am 11.01.2012  –  Letzte Antwort am 05.02.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.538 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedfrecherbengel1
  • Gesamtzahl an Themen1.404.688
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.750.316

Hersteller in diesem Thread Widget schließen